Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #92426 | 02.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1847
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:59:21)
i4230: Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Zitat:
Die Liquid Democracy Ordnung ( https://wiki.piratenpartei.at/wiki/LDO ) soll wie folgt geändert werden
Alt
§6. Akkreditierung
  • (1) Jedes Mitglied muss vor Erlangung des Stimmrechts in Liquid einmal initial akkreditiert werden.
  • (2) Die Akkreditierung erfolgt prinzipiell durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises bei einem Mitglied der BGF, bei einem Mitglied eines LV oder bei von BGF oder LV durch Beschluss legitimierten Personen.
  • (3) Die in (2) beschriebene Akkreditierung ist einerseits auf BGV oder LGV möglich, andererseits sollten zu diesem Zweck die nach (2) legitimierten Personen nach Möglichkeit regelmäßig auf Stammtischen oder sonstigen Parteiveranstaltungen anwesend sein, um eine möglichst niedrigschwelligen Zugang zur Akkreditierung anzubieten.
  • (4) Für Mitglieder, für die die in (3) angegebenen Möglichkeiten der persönlichen Akkreditierung aus verschiedenen Gründen (entlegener Wohnort, Bettlägerigkeit, …) nicht möglich sind, sind anderweitige äquivalente Möglichkeiten der Akkreditierung vorzusehen, etwa eine Identifizierung per Postident, per Bürgerkarte, per notarieller Beglaubigung oder gegebenenfalls durch eine anderweitige persönliche Vereinbarung mit einer nach (2) legitimierten Person.
Neu
  • (1) Jedes Mitglied muss vor Erlangung des Stimmrechts in Liquid einmal initial akkreditiert werden.
  • (2) Die Akkreditierung erfolgt jeweils für die Dauer von 444 Tagen
  • (3) Die Akkreditierung erfolgt prinzipiell durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises bei einem Mitglied der BGF, bei einem Mitglied eines LV oder bei von BGF oder LV durch Beschluss legitimierten Personen.
  • (4) Die in (3) beschriebene Akkreditierung ist einerseits auf BGV oder LGV möglich, andererseits sollten zu diesem Zweck die nach (3) legitimierten Personen nach Möglichkeit regelmäßig auf Stammtischen oder sonstigen Parteiveranstaltungen anwesend sein, um eine möglichst niedrigschwelligen Zugang zur Akkreditierung anzubieten.
  • (5) Für Mitglieder, für die die in (4) angegebenen Möglichkeiten der persönlichen Akkreditierung aus verschiedenen Gründen (entlegener Wohnort, Bettlägerigkeit, …) nicht möglich sind, sind anderweitige äquivalente Möglichkeiten der Akkreditierung vorzusehen, etwa eine Identifizierung per Postident, per Bürgerkarte, per notarieller Beglaubigung oder gegebenenfalls durch eine anderweitige persönliche Vereinbarung mit einer nach (3) legitimierten Person.
  • (6) Nach einem erfolgreichen Misstrauens- oder Ausschlussantrag gegen ein Mitglied der Piratenpartei müssen die durch diese Person akkreditierten Mitglieder sich binnen 30 Tagen einer Re-Akkreditierung unterziehen um ihr Stimmrecht nicht zu verlieren.
  • (7) Nach erfolgreichem Beschluss dieser Bestimmung in Liquid wird allen Akkreditierungsbefugten eine einmalige Übergangsfrist von 60 Tagen eingeräumt um die oben beschriebenen Änderungen durchzusetzen, danach wird dieser Paragraph automatisch gestrichen
defnordic

1
0

Beitrag #92449 | 02.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Zitat:
Absatz 6 widerspricht unserer Satzung (§6(13)), da er rückwirkende Auswirkung hat
Blödsinn. Da ist nix rückwirkend, sondern 30 Tage ab dem Zeitpunkt wo (6) schlagend wird, verlieren durch dieses Mitglied akkreditierte Mitglieder ihren Akkreditierungsstatus. Das ist nicht rückwirkend.

Zu diesem Absatz sollte man noch hinzufügen, dass, wenn eine Akkreditierung durch jemand anderen besteht, der Akkreditierungsstatus nicht verfällt, sondern nur die Akkreditierungen durch diese Person. Man sollte sich NICHT neu akkreditieren müssen, wenn in der Zwischenzeit auch durch jemand anderen schon akkreditiert wurde.
Zitat:
Misstrauensanträge gibt es nur bei Organmitgliedern
na und? dann triffts halt nur die, und direkt zur akkreditierung beauftragte Personen müssen eh durch mehr als ein organmitglied "eingesetzt" werden.
Zitat:
Keine Akkreditierung durch ein einzelnes Mitglied
Kann man sich sicher überlegen obs bessere Modalitäten zur Akkreditierung geben sollte, aber das ist ja nicht vorrangig ziel dieses antrags.
Zitat:
Ungleichbehandlung unseres obersten willensgebenden Organs
jetzt wirds aber lächerlich. der antrag hier will vielleicht nicht explizit die ungleichbehandlung aufheben, aber de fact nähert sich die "hürde" bei der akkreditierung der der BGV an. Bei der BGV muss man jedesmal akkreditiert werden, und im Liquid alle 444 Tage (Alternativanträge mit alternativer Reakkreditierungslänge kommen sicher noch).
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #92474 | 03.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
(02.12.2013 )defnordic schrieb:  
Zitat:
Absatz 6 widerspricht unserer Satzung (§6(13)), da er rückwirkende Auswirkung hat
Blödsinn. Da ist nix rückwirkend, sondern 30 Tage ab dem Zeitpunkt wo (6) schlagend wird, verlieren durch dieses Mitglied akkreditierte Mitglieder ihren Akkreditierungsstatus. Das ist nicht rückwirkend.

Zu diesem Absatz sollte man noch hinzufügen, dass, wenn eine Akkreditierung durch jemand anderen besteht, der Akkreditierungsstatus nicht verfällt, sondern nur die Akkreditierungen durch diese Person. Man sollte sich NICHT neu akkreditieren müssen, wenn in der Zwischenzeit auch durch jemand anderen schon akkreditiert wurde.

Das war eh eine der ersten Ergänzungen:
Zitat:
(6) Nach einem erfolgreichen Misstrauens- oder Ausschlussantrag gegen ein Mitglied der Piratenpartei müssen die ausschließlich durch diese Person akkreditierten Mitglieder sich binnen 30 Tagen einer Re-Akkreditierung unterziehen um ihr Stimmrecht nicht zu verlieren.
defnordic schrieb:
Zitat:
Misstrauensanträge gibt es nur bei Organmitgliedern
na und? dann triffts halt nur die, und direkt zur akkreditierung beauftragte Personen müssen eh durch mehr als ein organmitglied "eingesetzt" werden.

Es können eh nur (oder hauptsächlich?) Organe akkreditieren.
defnordic schrieb:
Zitat:
Keine Akkreditierung durch ein einzelnes Mitglied
Kann man sich sicher überlegen obs bessere Modalitäten zur Akkreditierung geben sollte, aber das ist ja nicht vorrangig ziel dieses antrags.

Mehrfachakkreditierungen sind jetzt eh schon möglich. Habe vor Monaten schon mal einen diesbezüglichen Antrag an die BGF gestellt, der umgesetzt worden ist.
defnordic schrieb:
Zitat:
Ungleichbehandlung unseres obersten willensgebenden Organs
jetzt wirds aber lächerlich. der antrag hier will vielleicht nicht explizit die ungleichbehandlung aufheben, aber de fact nähert sich die "hürde" bei der akkreditierung der der BGV an. Bei der BGV muss man jedesmal akkreditiert werden, und im Liquid alle 444 Tage (Alternativanträge mit alternativer Reakkreditierungslänge kommen sicher noch).

Man könnte auch so argumentiere, da Liquid nicht das oberste Willensbildende Organ ist, dass deswegen eine Re-Akkreditierung nicht so häufig notwendig ist.

Bei den BGVs ist eine Prüfung des Ausweises hauptsächlich notwendig, weil dort Leute hin kommen, die auch aus anderen Bundesländern kommen, die man noch nie zuvor gesehen hat. Wie, wenn nicht durch Prüfung des Ausweises sollte man überprüfen ob jemand dort ein Stimmrecht hat.

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
MoD
Chef aller Piraten weltweit
2
0

Beitrag #93096 | 05.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Zitat:
Ist es zu viel verlangt, dass sich ein Mitglied weniger als ein Mal pro Jahr bei einem Stammtisch/BGV/LGV oder einem Piratenevent einfindet um akkreditiert zu werden? Eine Fernakkreditierung ist ja auch möglich.

Es geht nicht um EIN Mitglied sondern um ALLE, die jeweils zu unterschiedlichen zeiten re-akkreditiert werden müssten.
Bei 500 akkreditierten wäre das durchschnittlich mehr als ein Mitglied pro Tag.
Wir hätten ständig Andrang und das würde Ressourcen binden.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #95413 | 11.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Reakkreditierung alle 444 Tage oder nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Wenn sich 500 Mitglieder über das Ajhr verteilt akkreditiert haben und jedes nach 444 Tagen eine Aufforderung zu rRe-akkreditierung bekommt, dann haben wir ab diesem Zeitpunkt jeden einzelnen Tag des AJhres jemanden dastehen, der/die sich akkreditieren lassen will.

Bitte dieses Argument nicht beiseite wischen, sondern beachten!
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #93142 | 05.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Kein solcher Beschluss
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1847
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 12 Tage 09:29:37)
i4263: Kein solcher Beschluss
Zitat:
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #93261 | 05.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Reakkreditierung alle 444 Tage oder auf BGF Beschluss nach Misstrauens- oder Auss
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1847
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 12 Tage 03:11:21)
i4264: Reakkreditierung alle 444 Tage oder auf BGF Beschluss nach Misstrauens- oder Ausschlussantrag
Zitat:
Die Liquid Democracy Ordnung ( https://wiki.piratenpartei.at/wiki/LDO ) soll wie folgt geändert werden
Alt
§6. Akkreditierung
  • (1) Jedes Mitglied muss vor Erlangung des Stimmrechts in Liquid einmal initial akkreditiert werden.
  • (2) Die Akkreditierung erfolgt prinzipiell durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises bei einem Mitglied der BGF, bei einem Mitglied eines LV oder bei von BGF oder LV durch Beschluss legitimierten Personen.
  • (3) Die in (2) beschriebene Akkreditierung ist einerseits auf BGV oder LGV möglich, andererseits sollten zu diesem Zweck die nach (2) legitimierten Personen nach Möglichkeit regelmäßig auf Stammtischen oder sonstigen Parteiveranstaltungen anwesend sein, um eine möglichst niedrigschwelligen Zugang zur Akkreditierung anzubieten.
  • (4) Für Mitglieder, für die die in (3) angegebenen Möglichkeiten der persönlichen Akkreditierung aus verschiedenen Gründen (entlegener Wohnort, Bettlägerigkeit, …) nicht möglich sind, sind anderweitige äquivalente Möglichkeiten der Akkreditierung vorzusehen, etwa eine Identifizierung per Postident, per Bürgerkarte, per notarieller Beglaubigung oder gegebenenfalls durch eine anderweitige persönliche Vereinbarung mit einer nach (2) legitimierten Person.
Neu
  • (1) Jedes Mitglied muss vor Erlangung des Stimmrechts in Liquid einmal initial akkreditiert werden.
  • (2) Die Akkreditierung erfolgt jeweils für die Dauer von 444 Tagen.
  • (3) Die Akkreditierung erfolgt prinzipiell durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises bei einem Mitglied der BGF, bei einem Mitglied eines LV oder bei von BGF oder LV durch Beschluss legitimierten Personen.
  • (4) Die in (3) beschriebene Akkreditierung ist einerseits auf BGV oder LGV möglich, andererseits sollten zu diesem Zweck die nach (3) legitimierten Personen nach Möglichkeit regelmäßig auf Stammtischen oder sonstigen Parteiveranstaltungen anwesend sein, um eine möglichst niedrigschwelligen Zugang zur Akkreditierung anzubieten.
  • (5) Für Mitglieder, für die die in (4) angegebenen Möglichkeiten der persönlichen Akkreditierung aus verschiedenen Gründen (entlegener Wohnort, Bettlägerigkeit, …) nicht möglich sind, sind anderweitige äquivalente Möglichkeiten der Akkreditierung vorzusehen, etwa eine Identifizierung per Postident, per Bürgerkarte, per notarieller Beglaubigung oder gegebenenfalls durch eine anderweitige persönliche Vereinbarung mit einer nach (3) legitimierten Person.
  • (6)Nach einem erfolgreichen Misstrauens- oder Ausschlussantrag gegen ein Mitglied der Piratenpartei verfallen sämtliche durch die betroffene Person vorgenommenen Akkreditierungen nach Ablauf von 30 Tagen sofern die BGF dies beschließt; ausschließlich durch die betroffene Person akkreditierte Mitglieder müssen damit erneut akkreditiert werden, um ihr Stimmrecht zu behalten.
  • (7) Nach erfolgreichem Beschluss dieser Bestimmung in Liquid wird allen Akkreditierungsbefugten eine einmalige Übergangsfrist von 60 Tagen eingeräumt um die oben beschriebenen Änderungen durchzuführen. Sollten Fristen in Paragraphen einander widersprechen gilt Paragraph 7. Nach Ablauf der 60 Tage Frist wird dieser Absatz (7) automatisch gestrichen
Begründung
Ich halte es für immens wichtig, dass wir unsere Mitglieder in gewissen Zeitabständen reakkreditieren um somit sicher zu stellen, dass das Prinzip 1 User - 1 Stimme erfüllt bleibt. Eventuell anzudenken wäre, dass die Reakkreditierung durch eine oder mehrere andere Personen als die ursprüngliche Person erfolgen muss (oder Umsetzung der Web of Trust Idee), hierfür sind jedoch Alternativanträge möglich.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation