Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Prävention - Gewalt gegenüber Menschen mit Behinderung
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #86414 | 08.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Prävention - Gewalt gegenüber Menschen mit Behinderung
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1790
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 14 Tage 23:59:37)
i4087: Prävention - Gewalt gegenüber Menschen mit Behinderung
Zitat:
Der folgende Text soll an passender Stelle ins Parteiprogramm aufgenommen werden.
Antrag
Die Piratenpartei Österreich fordert Aufklärung für Menschen mit Behinderung, Gewalt und Missbrauch betreffend, im Ausmaß von mindestens zwölf Stunden über das Jahr verteilt. Diese Aufklärung soll von eigens geschulten MitarbeiterInnen in Voll- und Teilstationären sowie in mobilen Leistungsarten stattfinden. Menschen mit Behinderung müssen wissen, an welche Personen bzw. welche Anlaufstellen sie sich bei jeglicher Art von Freiheitseinschränkung, Gewalt, Diskriminierung etc. wenden können.
Begründung
Behinderte Menschen, vor allem behinderte Frauen und Mädchen, sind in hohem Maße von Gewalt betroffen, das zeigen nicht nur persönliche Berichte, sondern vor allem auch viele Studien. Gewaltschutzeinrichtungen in Österreich sind nur äußerst unzureichend für die Unterstützung von behinderten Menschen eingerichtet, MitarbeiterInnen fast gar nicht für deren Beratung geschult. Häufig sind die Einrichtungen nicht barrierefrei zugänglich. Es gibt keine niederschwellige/leicht erreichbare und unabhängige Anlauf- oder Ombudsstelle für behinderte Menschen, die in Einrichtungen der Behindertenhilfe leben. Vor allem in Institutionen der Behindertenbegleitung ist das Ausmaß an Missbrauch und Gewalt sehr hoch: oft sind betroffene Menschen ihr Leben lang von einer Einrichtung abhängig und haben keine Möglichkeit gewalttätige Erfahrungen zu melden. Aufgrund dieser Abhängigkeiten und aufgrund ihrer auf Dankbarkeit ausgerichteten Erziehung können sich viele Menschen mit Behinderungen auch in Paarbeziehungen nicht gegen Gewalt wehren.
Links:
Bewohnervertretung: http://www.vsp.at/index.php?id=2
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #98268 | 19.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1790
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 14 Tage 23:59:52)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #99366 | 26.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: kein Programmpunkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1790
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 8 Tage 05:32:42)
i4388: kein Programmpunkt
Zitat:
Begründung
  • Menschen mit Behinderung nicht zwangsbeglücken und bevormunden.
  • i4087 ist schwammig formuliert und unklar.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #100981 | 03.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1790
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:54)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation