Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Liquid
Bot
*
1
1

Beitrag #84758 | 31.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 1767
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 14 Tage 23:59:33)
i4035: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimittelgesetz
Zitat:
Der folgende Text möge an passender Stelle (Überschrift, Subüberschrift) ins Parteiprogramm aufgenommen werden:
Text
Gesundheit
Keine wirkungslosen Arzneimittel
Der Zweck des Arzneimittelgesetzes liegt unter anderm darin, dass die Überprüfung der Wirksamkeit von Arzneimitteln gewährleistet wird. Ausnahmebestimmungen für homöopathische Arzneimittel untergraben dieses Ziel. Die Piratenpartei Österreichs spricht sich daher für eine Streichung aller Paragraphen zu homöopathischen Arzneispezialitäten aus.
Begründung
Ziel: Homöopathie raus aus der Apotheke.
Jeder soll selbst entscheiden können, ob er an die "auf die Wassermoleküle übertragene Information" glaubt oder nicht. Da aus wissenschaftlicher Sicht aber nichts dran ist, sollen Homöopathisch Mittel nicht in der Apotheke verkauft werden, da dadurch diese Mittel einen "wissenschaftlichen" und "offiziell anerkannten" Anstrich erhalten. Stattdessen sollen jene homöopathischen Mittel, welche aus wissenschaftlicher Sicht keinen "Wirkstoff" enthalten, weil diese zu stark verdünnt sind als "Lebensmittel" verkauft werden. Behauptungen über Heilung oder Linderung von Krankheiten sollen dabei verboten sein (weil die Mittel ja sonst als Arzneimittel gelten würden und ein wissenschaftlicher Wirknachweis erbracht werden muss). Niedrige "Potenzen" (die "Wirkstoffe" in Relevanten Mengen enthalten) fallen dabei unter das Arzneimittelgesetz und sollen daher (weil kein Wirksamkeitsnachweise erwartet wird) verboten sein. Sofern die "Wirkstoffe" in den jeweiligen Konzentrationen nicht mit der Lebensmittelsicherheit vereinbar sind sollen diese auch nicht als "Lebensmittel" erlaubt sein.
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #92043 | 02.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
7
0
AW: Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(01.12.2013 )luxperpetua schrieb:  
http://diepresse.com/home/leben/gesundhe...Diclofenac

gibts eigentlich eine statistik mit todesfällen bez. homöopathie vs. pharmazeutika?
anderen so ähnlichen vergleichen?

Ich glaube kaum.

Richtige Arzneimittel brauchen ja zur Zulassung Studien, die ihre Wirksamkeit belegen und Nebenwirkungen dokumentieren. Außerdem muss auch nach der Zulassung eine Studie zu den Nebenwirkungen laufen um seltene Nebenwirkungen zu erfassen. Daneben gibt es glaube ich ein melde register, das fälle von vermuteten Nebenwirkungen sammelt.

Die homöopathischen Zubereitungen sind weitestgehend von solchen Sicherheitsmaßnahmen ausgenommen, weil sich dem Gesetzgeber bewusst ist, dass keine Wirkung und somit keine Nebenwirkung vorliegt.
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #91801 | 30.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Ich bin mediziner. Obwohl es jetzt schon etwas spät ist (tut mir leid bin im forum nicht immer aktiv), wäre ich gerne bereit dazu zb eine mumble sitzung zu machen.
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #92539 | 03.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Mumble-Sitzung siehe https://forum.piratenpartei.at/thread-92...l#pid92532
illionas
Pirat
1
0

Beitrag #91804 | 30.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Diese Behauptung stützt sich darauf, dass bisher in keiner belastbaren Studie ein effekt nachgewiesen werden konnte. Es liegt an den homöopathie-industrie einen solchen nachzuweisen.

Wenn jemals eine wirkung eines homöooathikums nachgewiesen wird, dann wird es auch durch die zulassung kommen. Bis dahin sehe ich keinen grund wirkstofffreie tabketten oder globuli ausschließlich in der apotheke auszuhändigen.

Selbst aus sich eines homöopathen: was spricht denn dagegen, dass die patienten ihre kügelchen im reformhaus kaufen? Die homöopathie wirbt ja sogar im radio dafür, dass es keine Nebenwirkungen gibt. (Und abgesehen von niedrigen potenzen und versäumten medizinischen behandlungen bzw fehlgeleiteter "muss für alles etwas einwerfen" mentalität stimmt das auch)
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #100691 | 02.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
AW: Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(31.12.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Ich Gratuliere allen die sich hier wieder gegen die Freiheit der Entscheidung ausgesprochen haben.

Ich habe auch eine gegen INI eingebracht, die die Ausnahmen sogar erweitert hätte. Ich hoffe du erkennbar daraus, dass es Kurt nicht um ein verbot geht.

Würde die Homöopathie aus dem AMG genommen, hätte man immer noch die Freiheit globuli zu nehmen. Der wesentliche unterschied wäre dass diese nicht mehr mit der falschen Behauptung heilen zu können verkauft werden dürften.

Deine behaupteten "Selbstheilungskräfte" können nur leider nicht als solche in det Apotheke verkauft werden. Wenn man aber macht-alles-wieder-gut-Saft verkauft, dann ist das mE betrug, selbst wenn dessen anwendung zu ein-bissi-besser-fühl führt.
Rousseau

0
0

Beitrag #107946 | 02.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(02.01.2014 )illionas schrieb:  
(31.12.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Ich Gratuliere allen die sich hier wieder gegen die Freiheit der Entscheidung ausgesprochen haben.

Ich habe auch eine gegen INI eingebracht, die die Ausnahmen sogar erweitert hätte. Ich hoffe du erkennbar daraus, dass es Kurt nicht um ein verbot geht.

leider erkennt man auch an dieser Abstimmung, dass

es immer mehr um sich greift alle möglcihen komplexen Themen auf ein paar Sätze zu reduzieren und sie abstimmen zu lassen

viele (auch aus Zeitgründen) nur mehr die Überschrift lesen und dann halt "nach Gefühl" ja oder nein sagen

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
rotzbub
Pirat
1
1

Beitrag #107953 | 02.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Das thema ist kein bißchen komplex.

Ich erkenne hier vor allem den desolaten zustand der partei. Dass über so ein thema, was eigentlich durch die piratischen grundsätze und werte eh vollkommen klar ist, solange diskutiert wird ist einfach nur traurig.

Homöopathie ist klar und deutlich unpiratisch. Und wäre ein tolles thema sich vom mainstream abzugrenzen.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #85298 | 03.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: kein Programmpunkt zu diesem Thema
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 1767
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 27 Tage 00:47:56)
i4053: kein Programmpunkt zu diesem Thema
Zitat:
wir - als Piratenpartei - haben weder die Kapazitäten noch das Wissen zu einem solchen Programmpunkt
abgesehen davon sollten wir unser Programm nicht mit solchen Einzelthemen vollstopfen
rotzbub
Pirat
1
0

Beitrag #99318 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=1400
illionas
Pirat
1
0

Beitrag #107739 | 31.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
AW: Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Tut mur leid, aber ich kann deinen Text nur sehr oberflächlich nachvollziehen, die details sind mir zu sprunghaft und chaotisch.

Wieso glaubst du, dass durch Homöopathie irgendwas billiger wird? Was soll über haupt billiger werden und für wen?
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #92544 | 03.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
1
AW: Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(02.12.2013 )Menodoros schrieb:  
(30.11.2013 )illionas schrieb:  
Bis dahin sehe ich keinen grund wirkstofffreie tabketten oder globuli ausschließlich in der apotheke auszuhändigen.

Diese Behauptung entspricht in keiner Weise den Tatsachen. Auch Allgemeinmediziner verabreichen homöapathische Mittel.

Bitte im kontext lesen. Gemeint ist natürlich (siehe Antrag) die Ausgabe an Patienten außerhalb von krankenhaus und ordination. Es geht also darum, dass der patient wenn er sich globuli holen will in die apotheke muss.
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #93067 | 05.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
1
AW: Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(04.12.2013 )rotzbub schrieb:  
homöopathie industrie

Stimmt, das hatte ich vergessen zu betonen: wer auch immer der Pharmaindustrie Geldgier vorwirft, der möge sich bitte auch die umsätze der homoöopathie-industrie ansehen. Wenn man bedenkt, dass der Medikamente vor allem wegen patenten und der dahinter liegenden forschung so teuer sind und nicht wegen des Herstellungsprozesses, dann sind die preise, die für globuli verlangt werden um so skandalöser. Die Handelsspanne ist jedenfalls gigantisch. Hier wird Zucker durch weniger als einen hauch von "nichts" angereichert und kostet plötzlich auf magische weise ein vielfaches vom Einkaufspreis.

Das selbe gilt für die meisten anderen esoterischen Therapien: Engelwasser, bioresonanz etc. Granderwasser ist ja genauso pseudowissenschaftlicher unfug, der aus nahezu kostenloser herstellung gold schöpft.
rotzbub
Pirat
1
1

Beitrag #93084 | 05.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(05.12.2013 )illionas schrieb:  
pseudowissenschaftlicher unfug, der aus nahezu kostenloser herstellung gold schöpft.

http://blog.psiram.com/tag/entenleber/

Und wenn man das dann publiziert kommen die anwälte. Ich kann nur jedem raten mal scientology mit der homöopathie bewegung zu vergleichen. Da gibt es viel paralleles.
Rousseau

1
0

Beitrag #94035 | 08.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(05.12.2013 )rotzbub schrieb:  
(05.12.2013 )illionas schrieb:  
pseudowissenschaftlicher unfug, der aus nahezu kostenloser herstellung gold schöpft.

http://blog.psiram.com/tag/entenleber/

Und wenn man das dann publiziert kommen die anwälte. Ich kann nur jedem raten mal scientology mit der homöopathie bewegung zu vergleichen. Da gibt es viel paralleles.

um hier die Relationen ein wenig zurechzurücken:

Erst in der vergangenen Woche hatte Roche beste Erträge für das erste Quartal 2013 gemeldet. Neben den Krebsmedikamenten des Unternehmens liegt dies vor allem an Tamiflu. Ein sprunghaft gestiegener Absatz des Mittels während der Grippewelle in den USA trieb den Umsatz des Unternehmens im ersten Quartal auf 9,5 Milliarden Euro - das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Seit 2002 hat Roche allein mit Tamiflu einen Umsatz von mehr als neun Milliarden Dollar gemacht.

erster Eintrag in Google bei Umsätze Grippemittel
aus http://www.spiegel.de/wissenschaft/mediz...94121.html

keine Frage, es ist unethisch kritische Berichterstatter niederzuklagen, aber von der wirklcihen Probleme der Pharmawelt seit ihr äonenweit entfernt!!

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #94242 | 09.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(08.12.2013 )Rousseau schrieb:  
um hier die Relationen ein wenig zurechzurücken ...

Du setzt hier allerdings nichts in relation. Dass Medikamente teuer sind, wissen alle. Wo sind aber *um sie in relation zu setzen* deine zahlen für die homöopathie-industrie?

Rozbub sagt ganz richtig, dass umsatz nicht gewinn ist. Für einen halbwegs sinnvollen vergleich müsste aber der gewinn auch in relation zur erbrachten leistung gesetzt werden. Und diese ist mmn bei der Homöopathie keine, die zur gesundheit beiträgt, sondern allerhöchstens zum " spirituellen wohlbefinden".

Niemand hier sagt, dass die pharmaindustrie unfehlbar wäre. Im gegenteil, ich stehe den prozessen der finanzierung durvhaus kritisch gegenüber (siehe anderes posting im selben thread).

Das angreifen der Pharmakologie oder Pharmaindustrie ist aber kein Argument für die Homöopathie, sondern ein STROHMANN! Es ist vergleichbar mit dem hervor holen der verschiedensten formen von Pfusch am Bau um den Verkauf von Luftschlössern zu legitimieren. Hier geht es nicht um den Pfusch, sondern um die Luftschlösser.
rotzbub
Pirat
1
0

Beitrag #94111 | 08.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
So wie ich das sehe bist du homöopathie anhänger, ja? Was nutzen dir also irgendwelche belege für irgendwas? Wenn ich gläubigen erzähle dass es keinen gott gibt, kann ich mit den aller tollsten belegen oder beweisen daher kommen. Das funktioniert nicht. Man kann ein irrationales glaubens gebilde an das fest geglaubt wird nicht mit beweisen auflösen.

Zum umsatz. Tamiflu ist ein echtes wirksames medikament dessen herstellung auch unmengen an geld verschlungen hat. Das macht die pharma obwohl sie viel viel mehr an verschleppten grippe erkrankungen gefolgt von chronischen krankheiten verdienen würden. Eigentlich nett von ihnen oder? Das weiß die homöopathie industrie natürlich auch. Jeder anhänger der sich davon überzeugen läßt keine medikamente zu nehmen und dann doch krank wird, wird lebenslang geld in die homöopathie kassen spülen. Der umsatz an sich ist ja nicht so relevant. Interessant ist überall vor allem der gewinn. Doch halt. Bei der homöopathie industrie ist der umsatz fast ident zu gewinn, da ja kein geld für forschung oder rohstoffe ausgegeben muss. Einfach nur etwas geld für verbreitung von fud und viel lobby arbeit. Smile
Rousseau

0
1

Beitrag #94683 | 10.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(08.12.2013 )rotzbub schrieb:  
So wie ich das sehe bist du homöopathie anhänger, ja? Was nutzen dir also irgendwelche belege für irgendwas? Wenn ich gläubigen erzähle dass es keinen gott gibt, kann ich mit den aller tollsten belegen oder beweisen daher kommen. Das funktioniert nicht. Man kann ein irrationales glaubens gebilde an das fest geglaubt wird nicht mit beweisen auflösen.

was für ein Unsinn!!

das einzige was ich - wie ich sehr wohl merke bei einigen vergeblich - versuche ist Euch klar zu machen, dass auch Ihr leider nciht die Experten seid, die Ihr gerne sein möchtet

also haltet das Thema aus dem Parteiprogramm der Piraten raus!

ich hoffe, dass sich zumindest genügend Leute finden, die das abwählen und dann können wir endlos lang und unsinnig über die "Segnungen der Pharmaindustrie" diskutieren

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
rotzbub
Pirat
1
1

Beitrag #94685 | 10.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Wenn du von experten sprichst meinst du homöopathie experten?
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #86667 | 09.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Nutzung "verbotener" (zb auch rezeptpflichtiger) Substanzen "auf Revers": in Apot
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 1767
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 20 Tage 17:34:28)
i4117: Nutzung "verbotener" (zb auch rezeptpflichtiger) Substanzen "auf Revers": in Apotheken frei verkäuflich nach expliziter Erklärung der Verantwortlichkeit und des Informationsstandes durch die KäuferInnen
Zitat:
Freie und mündige Patienten sollten das mit Beratung durch Ärzte und ApothekerInnen ja wohl selbst verantwortlich entscheiden.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #91742 | 30.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 1767
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 14 Tage 23:59:46)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #96569 | 15.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 1767
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:13)
Cyberhawk

0
1

Beitrag #100480 | 31.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Ich Gratuliere allen die sich hier wieder gegen die Freiheit der Entscheidung ausgesprochen haben. Das kommt davon wenn man "VERBOTE" fördert anstatt den "Glauben an die Homöopathie" (Aktivierung der Selbstheilungskräfte durch Glaube = das ist wissenschaftlich Bewiesen) aus dem Arzneimittelgesetz zu lösen vorschlägt.

Tja die Formulierung macht in der realen Welt den Unterschied aber daran wird hier ja schon seit Jahren gescheitert! Und bevor ihr jetzt motzt und euch angegriffen fühlt
-》 Beweist mir das Gegenteil!

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
illionas
Pirat
3
0

Beitrag #91800 | 30.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
8
1
AW: Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
(24.11.2013 )Ger77 schrieb:  
Allerdings gibt es in diesem Fall sehr gute Quellen für diese Feststellung der Unwissenschaftlichkeit.
Daher ist es zulässig, diese Bestrebungen hinsicntlich Trennung von Politik und Homäophatie als piratisch zu bezeichen.

Genau darum geht es mir. Ich bin durchaus dafür, dass jeder der will Homöopathie und dergleichen verwenden können soll. Aber eben nicht unter dem anschein, dass es von der wissenschaftlichen medizin legitimiert wäre.
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #94981 | 10.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
1
AW: Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(10.12.2013 )Rousseau schrieb:  
also haltet das Thema aus dem Parteiprogramm der Piraten raus!

ich hoffe, dass sich zumindest genügend Leute finden, die das abwählen und dann können wir endlos lang und unsinnig über die "Segnungen der Pharmaindustrie" diskutieren

Du tust es schon wieder: deine "argumente" beschränken sich auf ad personam ("keine expertrn"), auf das gute alte es-gibt-wichtigeres (ja, es gibt fast immer etwas wichtigeres) und dann noch dein wichtigster strohmann, die phöse Pharmaindustrie.

1. Was oder wer würde denn also experte für dich gelten? Ohne das zu definieren ist deine bescherde ja "immer gültig", du könntest selbst einen experten als no true scottsman (siehe wikipedia) bezeichnen.

2. Der Antrag behauptet nicht, alle probleme der pharmaindustrie oder des.gesjndheitssystems zu lösen.

3. Die Probleme in der Pharmaindustrie sind für diese fragestellung nicht relevant.
wilcox

0
3

Beitrag #96570 | 15.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(10.12.2013 )illionas schrieb:  
2. Der Antrag behauptet nicht, alle probleme der pharmaindustrie oder des.gesjndheitssystems zu lösen
.
loest der antrag ueberhaupt ein problem oder nur scheinprobleme?
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #96818 | 16.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(15.12.2013 )wilcox schrieb:  
(10.12.2013 )illionas schrieb:  
2. Der Antrag behauptet nicht, alle probleme der pharmaindustrie oder des.gesjndheitssystems zu lösen
.
loest der antrag ueberhaupt ein problem oder nur scheinprobleme?

" Da aus wissenschaftlicher Sicht aber nichts dran ist, sollen Homöopathisch Mittel nicht in der Apotheke verkauft werden, da dadurch diese Mittel einen "wissenschaftlichen" und "offiziell anerkannten" Anstrich erhalten."

Ja, derzeit wirst du nie vom Apotheker die ehrliche Antwort "dagegen gibt es leider kein Medikament das weniger Nebenwirkungen als Vorteile hat" bekommen. Da diese in der Apotheke meist mit dem Satz ”das wird von selbst wieder besser" kombiniert werden kann, braucht auch keiner mit dem "den Menschen nicht die Hoffnung nehmen" daher kommen.

Die Apotheken profitieren mit homöopathischen Zubereitungen risikofrei. Das allerdings auf kosten der Ehrlichkeit und damit des Vertrauens.
rotzbub
Pirat
1
0

Beitrag #96832 | 16.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Kurz kann man wahrscheinlich sagen: niemand würde es gut heissen wenn der apotheker, gegen entsprechende bezahlung, für die gesundheit des kunden beten würde. Nix andres is homöopathie.
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #96835 | 16.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Ach und eine sache wurde ja bis jetzt vernachläsigt. Durch diese gesetzeslage ist man ja sogar verpflichtet als apotheker diesen unfug auf lager zu haben und anzubieten. Da kann man als apotheker noch so seriös sein. Wäre interessant wenn man apotheker auftreiben könnte denen das gegen den strich geht.
wilcox

0
1

Beitrag #96989 | 17.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(16.12.2013 )illionas schrieb:  
(15.12.2013 )wilcox schrieb:  
(10.12.2013 )illionas schrieb:  
2. Der Antrag behauptet nicht, alle probleme der pharmaindustrie oder des.gesjndheitssystems zu lösen
.
loest der antrag ueberhaupt ein problem oder nur scheinprobleme?

" Da aus wissenschaftlicher Sicht aber nichts dran ist, sollen Homöopathisch Mittel nicht in der Apotheke verkauft werden, da dadurch diese Mittel einen "wissenschaftlichen" und "offiziell anerkannten" Anstrich erhalten."

Ja, derzeit wirst du nie vom Apotheker die ehrliche Antwort "dagegen gibt es leider kein Medikament das weniger Nebenwirkungen als Vorteile hat" bekommen. Da diese in der Apotheke meist mit dem Satz ”das wird von selbst wieder besser" kombiniert werden kann, braucht auch keiner mit dem "den Menschen nicht die Hoffnung nehmen" daher kommen.

Die Apotheken profitieren mit homöopathischen Zubereitungen risikofrei. Das allerdings auf kosten der Ehrlichkeit und damit des Vertrauens.
.
ich sehe da noch immer nicht, welches problem damit aus der welt geschafft wird.

wenn diese ini durchgeht, kann man homoeopathische mittel dann ueberall kaufen.
auch nach wie vor in der apotheke, weil du dem apotheker ja nicht verbietest das er diese nicht verkaufen darf.

d.h., ausser das es fuer den konsumenten schlussendlich billiger wird (bei zweifelhafter qualitaet), wird sich nichts aendern.
illionas
Pirat
1
0

Beitrag #97048 | 17.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(17.12.2013 )wilcox schrieb:  
(16.12.2013 )illionas schrieb:  
Die Apotheken profitieren mit homöopathischen Zubereitungen risikofrei. Das allerdings auf kosten der Ehrlichkeit und damit des Vertrauens.
ich sehe da noch immer nicht, welches problem damit aus der welt geschafft wird.

lies den satz bitte nochmal. 1. Apotheker und einige andere Berufsgruppen bereichern sich an etwas, das in nahezu jeder anderen Berufsgruppe als Betrug einklagbar wäre. 2. wenn mir mein Apotheker bei jeder gelegenheit globuli zu verkaufen versucht, dann werde ich früher oder später an dessen qualifikation zweifeln.

1. und 2. würde damit aus der welt geschafft.
(17.12.2013 )wilcox schrieb:  
wenn diese ini durchgeht, kann man homoeopathische mittel dann ueberall kaufen.
auch nach wie vor in der apotheke, weil du dem apotheker ja nicht verbietest das er diese nicht verkaufen darf.

d.h., ausser das es fuer den konsumenten schlussendlich billiger wird (bei zweifelhafter qualitaet), wird sich nichts aendern.

Richtig, die Globuli würden um einiges billiger werden. ich weiß allerdings nicht, inwiefern die qualität darunter leiden sollte. welche qualität? die des zuckers? oder die der magischen schüttelung?

Ich kann auch kosmetische produkte in der apotheke kaufen. viele nehmen dann eine bessere qualität an. das könnte bei globuli genauso sein. Bei bio- oder fairtrade-produkten finden sich auch unabhängige prüfinstitute. wenn die qualität der globuli von einer so hohen wichtigkeit ist, dann werden sich auch dafür welche finden.

das einzig denkbare objektive problem könnte sein, dass giftige ursubstanzen wegen zu geringer "potenzierung" oder verfahrensfehlern beim konsumenten ankommen. das könnte durchaus geregelt werden, falls die globuli nach ihrer streichung aus dem AMZ nicht so wie so unter das lebensmittelgesetz fallen.
wilcox

0
0

Beitrag #97103 | 17.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(17.12.2013 )illionas schrieb:  
(17.12.2013 )wilcox schrieb:  
(16.12.2013 )illionas schrieb:  
Die Apotheken profitieren mit homöopathischen Zubereitungen risikofrei. Das allerdings auf kosten der Ehrlichkeit und damit des Vertrauens.
ich sehe da noch immer nicht, welches problem damit aus der welt geschafft wird.

lies den satz bitte nochmal. 1. Apotheker und einige andere Berufsgruppen bereichern sich an etwas, das in nahezu jeder anderen Berufsgruppe als Betrug einklagbar wäre. 2. wenn mir mein Apotheker bei jeder gelegenheit globuli zu verkaufen versucht, dann werde ich früher oder später an dessen qualifikation zweifeln.

1. und 2. würde damit aus der welt geschafft.
.
nein, apotheker wuerden nach wie vor geld mit globuli verdienen, das wuerde deine ini nicht verhindern.
(17.12.2013 )wilcox schrieb:  
d.h., ausser das es fuer den konsumenten schlussendlich billiger wird (bei zweifelhafter qualitaet), wird sich nichts aendern.
(16.12.2013 )illionas schrieb:  
das einzig denkbare objektive problem könnte sein, dass giftige ursubstanzen wegen zu geringer "potenzierung" oder verfahrensfehlern beim konsumenten ankommen. das könnte durchaus geregelt werden, falls die globuli nach ihrer streichung aus dem AMZ nicht so wie so unter das lebensmittelgesetz fallen.

genau das war war mit qualitaet auch gemeint. im sinne von qa-sicherung.
die muesste man wieder etablieren, damit nicht irgendwelcher schrott den markt ueberschwemmt. das kosten alles ressourcen & geld. warum also nicht gleich so lassen wie es ist?
illionas
Pirat
2
0

Beitrag #97281 | 18.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Wie gesagt, niemand will den apothekern verbieten etwad zu verkaufen. Das problem um das es geht ist die Monopolstellung der Apotheker. Ein Monopol muss meines erachtens immer gut begründet sein; bei Arzneimitteln scheint das aufgrund der potentiellen gefahren der fall zu sein. Bei Globuli kann ich diese nicht erkennen. eine magische zubereitung aus zucker und sonst nichts birgt keine gefahren. selbst die homöopathen werben im radio damit, dass es keine nebenwirkungen gebe.


entweder es wird eine wirkung und auch nebenwirkung angenommen, dann sind globuli genauso zu handhaben wie Medikamente, also inklusive zulassungsstudien (die die homöopathie eben nicht erfüllen könnte, was also einem verbot gleich käme) ODER entsprechend meiner Initiative wird keine nachweisbare wirkung angenommen und daher weder ein wirknachweis erfordert noch eine qualitätskontrolle, die jene der Lebensmittel übersteigt.


was bitte verstehst du bei globuli unter "schrott"? es ist ja nichts drinnen außer zucker.
wilcox

0
1

Beitrag #97616 | 18.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(18.12.2013 )illionas schrieb:  
Das problem um das es geht ist die Monopolstellung der Apotheker. Ein Monopol muss meines erachtens immer gut begründet sein;
.
Immerhin ist es zumindest jetzt so, das es in jeder Apotheke auch Beratung gibt, auch in Hinsicht auf Homoeopathiezegus, d.h. es sollte Aufklaerung stattfinden und zwar dort wo es auch die Kompetenz gibt.
Das hast du dann leider nicht mehr, weil wenn das dann jeder verkaufen kann, der willens ist.
ich faende es wesentlich besser, den Apotheker hier mehr in seine Aufklaerungspflicht zu nehmen, als das sogenannte Problem auf die Strasse zu verschieben wo es komplett unkontrollierbar wird.
So finde ich die angenommene Monopolstellung des Apothekers nicht schlecht, sondern sogar gut.
.
(18.12.2013 )illionas schrieb:  
was bitte verstehst du bei globuli unter "schrott"? es ist ja nichts drinnen außer zucker.
.
Ich hab erhlich gesagt keine Ahnung was in Globuli drinnen steckt und was in Zukunft, wenn die Ini durchgeht [und man aus den sehr abwegigen Gedanken kommt das das dann auch im Parlament so beschlossen wird], noch drinnen stecken koennte.
illionas
Pirat
1
0

Beitrag #97872 | 19.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
aufklären kann der apotheker auch so. zum beispiel auch darüber wieviel calzium und Magnesium eine banane enthält, und ob man diese bei kaliumreduzierter diät auch essen kann. oder ab wieviel grapefruits eine interaktion mit Medikamenten zu erwarten ist.


insofern könnte man fast argumentieren, dass grapefruit nur in der apotheke erhältlich sein dürfte. ich denke du wirst mir zustimmen, dass man den leuten soviel hurnschmalz zutrauen kann, dass das nicht nötig ist.

da Homöopathie keine über placebo hinausgehende Wirkung hat und auch keine über nocebo hinausgehende Nebenwirkung, finde ich, dass es der Vernunft der Leute über lassen werden kann diese zu verwenden oder eben nicht. bei einer Erkrankung ist es ja prinzipiell auch die Verantwortung des erkrankten, selbst zum Arzt oder in die Apotheke zu gehen.

homöopathische Arzneimittel werden durch Verdünnun rituelle Verdünnung hergestellt. eine urtinktur, zb Entenleber, wird um den faktor 10 (oder 100 oder tausend) verdünnt und heißt dann zb occinococcinum D1 (oder C1 oder M1). die verdünnung wird dann erneut verdünnt und heißt dann D2. diese stufe enthält also 1/10 * 1/10 = 1/100 der ursubstanz. die Homöopathie behauptet aber, dass besonders hohe Potenzen besonders gut wirken. ab D24 ist aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein einziges molekül der ursubstanz enthalten ist gering. lange davor schon ist die Substanz nicht mehr nachweisbar.

fazit: globuli enthalten nur zucker. (außer in geringeren verdünnungen) da zucker frei verkauft wird, sollten globuli ebenfalls frei verkauft werden dürfen.
wilcox

0
0

Beitrag #97877 | 19.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(19.12.2013 )illionas schrieb:  
insofern könnte man fast argumentieren, dass grapefruit nur in der apotheke erhältlich sein dürfte. ich denke du wirst mir zustimmen, dass man den leuten soviel hurnschmalz zutrauen kann, dass das nicht nötig ist.

eine frucht waechst, homodingens werden von irgendwem hergestellt.
der unterschied duerfte hoffentlich klar sein.
illionas
Pirat
1
0

Beitrag #98301 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: AW: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
nur weil es wächst ist es nicht ungefährlich. außerdem muss auch jemand ein gewächs heranziehen, außer es wächst wild, dann muss es jemand pflücken, der es auch richtig identifizieren kann.

cannabis wächst ja auch. unser argument für die freigabe ist aber nicht dessen natürlichkeit.
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #98332 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(19.12.2013 )wilcox schrieb:  
(19.12.2013 )illionas schrieb:  
insofern könnte man fast argumentieren, dass grapefruit nur in der apotheke erhältlich sein dürfte. ich denke du wirst mir zustimmen, dass man den leuten soviel hurnschmalz zutrauen kann, dass das nicht nötig ist.

eine frucht waechst, homodingens werden von irgendwem hergestellt.
der unterschied duerfte hoffentlich klar sein.

wenn das alles ist was du dir aus dem langen text mitnimmt ersetz grapefruit bitte mit tafel schokolade. Die wirkt stark stimmungs aufhellend.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #85142 | 02.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 1767
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 28 Tage 03:17:14)
i4050: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzlichen Ausnahmen)
Zitat:
Der folgende Text möge an passender Stelle (Überschrift, Subüberschrift) ins Parteiprogramm aufgenommen werden:
Text
Gesundheit
Keine wirkungslosen Arzneimittel
Der Zweck des Arzneimittelgesetzes liegt unter anderm darin, die Überprüfung der Wirksamkeit von Arzneimitteln zu gewähren. Ausnahmebestimmungen für "homöopathische Arzneimittel" untergraben dieses Ziel. Der ausschließliche Verkauf in der Apotheke täuscht wissenschaftlichkeit und staatliche Anerkennung dieser Scheinmedikation vor. Die Piratenpartei Österreichs spricht sich daher für eine Erweiterung der Ausnahmeregelungen im Arzneimittelgesetz aus, die einen freien Verkauf unter dem Namen "homöopathische Zubereitungen" ähnlich den Nahrungsergänzungsmitteln ermöglicht.
Begründung
Ziel: Homöopathie raus aus der Apotheke!
Die Anwendung von Scheinmedikamenten (Placebos) ohne vorherige Aufklärung über die Wirkungslosigkeit ist ethisch wie rechtlich äußerst bedenklich.
Jeder soll selbst entscheiden können, ob er an die "auf die Wassermoleküle übertragene Information" glaubt oder nicht. Da aus wissenschaftlicher Sicht aber nichts dran ist, sollen Homöopathisch Mittel nicht in der Apotheke verkauft werden, da dadurch diese Mittel einen "wissenschaftlichen" und "offiziell anerkannten" Anstrich erhalten. Stattdessen sollen jene homöopathischen Mittel, welche aus wissenschaftlicher Sicht keinen "Wirkstoff" enthalten, weil diese zu stark verdünnt sind '''als "Lebensmittel" verkauft werden dürfen.
Mit der geforderten Ausnahmeerweiterung wären die homöopathischen Zubereitungen weiterhin der Kontrolle durch das Arzneimittelgesetz unterworfen. Ebenso würden weiterhin die Werberichtlinien und dergleichen durch dieses geregelt werden. Der wesentliche Nachteil wäre, dass weiterhin eine Ausnahmeregelung das Gesetz verkompliziert. (Meiner Meinung nach sollte Recht eher vereinfacht als verkompliziert werden um auch Rechts-Laien den Überblick zu erlauben.)
Ein enormer Vorteil diese Ansatzes ist allerdings, dass er nicht gegen die Widerstände von EU-Vorschriften durchgesetzt werden müsste und dass sie sich nur wenig von der derzeitigen Regelung unterscheidet.
Heckenbraunelle

1
0

Beitrag #85302 | 03.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
Ich fände eine Liberalisierung in diesem Bereich sehr gut und unterstütze diesen Antrag.
luxperpetua

0
1

Beitrag #85178 | 02.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
4
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
liebe/r antragsteller/in,

bist du mediziner/in, homöopath/in oder sonst irgendjemand, der über die gesundheit anderer menschen entscheiden darf? ich kenne mich in dem bereich, wenn's um expertenebene geht überhaupt nicht aus.

wie wär's, wenn du vorher eine aufklärungsrunde organisierst, bevor du hier einen direkten programmantrag stellst. ich wünsche mir nämlich eine diskussion beiderlei vertreterInnen aus diesen bereichen und faktenbelegte aufklärung, was tatsächlich schmafu und was nicht ist. würdest du sowas machen wollen? denn in einer apotheke bieten sie mir einmal ein drangl einer pharmazeutischen, in einer anderen einer homöopathischen firma an? was ist jetzt richtig, was ist jetzt falsch? bitte um aufklärzng, links, quellen, etc., die auf unabhängigen wissenschaftlichen fakten basieren...

"Die Wahrheit ist die Tochter der Zeit, begonnen in einer durch Zufall zufälligen und kurzlebigen Romanze." by Szarlej (Lux perpetua)
Umgezogen nach: <please stand by>
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #85241 | 03.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
2
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
Bin zwar nicht die Antragstellerin, aber egal:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6o...der_Kritik

(Und ja, Wikipedia ist im Allgemeinen keine gute Primärquelle, aber die Primärquellen sind da schön verlinkt.)
Rousseau

0
1

Beitrag #85300 | 03.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
3
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
(02.11.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik

Ziel: Homöopathie raus aus der Apotheke!
Die Anwendung von Scheinmedikamenten (Placebos) ohne vorherige Aufklärung über die Wirkungslosigkeit ist ethisch wie rechtlich äußerst bedenklich.

die Gleichsetzung von Homöopathie mit Placebos sagt nach mM vor allem etwas über deine Herangehensweise zu diesem Thema!

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #85311 | 03.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
(03.11.2013 )Rousseau schrieb:  
die Gleichsetzung von Homöopathie mit Placebos sagt nach mM vor allem etwas über deine Herangehensweise zu diesem Thema!
Wieso darf man das nicht tun?
https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6o...irksamkeit
Zitat:
In mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die über den Placebo-Effekt hinausgeht.[179]
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #85313 | 03.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Freier Verkauf von ''''homöopathische Zubereitungen'''' (Erweiterung der gesetzli
Ger77 <Ger77@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Rousseau' schrieb:
die Gleichsetzung von Homöopathie mit Placebos sagt nach mM vor allem
etwas über deine Herangehensweise zu diesem Thema!
Wieso darf man das nicht tun?
Zitat:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6o...ksamkeitIn
mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis
für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die
über den Placebo-Effekt hinausgeht.[179]
Somit kann man zu dem Thema sowieso keine wissenschaftliche Sachkommunikation machen. Wink
ququ90

0
0

Beitrag #89489 | 24.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Freier Verkauf von ''''homöopathische Zubereitungen'''' (Erweiterung der gesetzli
Hallo Jemand.
(03.11.2013 )Jemand schrieb:  
Somit kann man zu dem Thema sowieso keine wissenschaftliche Sachkommunikation machen. Wink

Man kann zu jedem Thema eine wissenschaftliche Sachkommunikation machen !!!
Man kann zu keinem Thema eine wissenschaftliche Sachkommunikation machen, es braucht eine konkrete Fragestellung, die sich innerhalb des Themas befindet.

Motivation/Ziel
Thema
Fragestellung
Methode (& Methodologie)
Ergebnis
Zusammenfassung


lg
ququ90

"Wir sind die Wikipedia unter den Parteien."
(...)
Rousseau

2
2

Beitrag #89448 | 23.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
2
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
(03.11.2013 )Ger77 schrieb:  
(03.11.2013 )Rousseau schrieb:  
die Gleichsetzung von Homöopathie mit Placebos sagt nach mM vor allem etwas über deine Herangehensweise zu diesem Thema!
Wieso darf man das nicht tun?
https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6o...irksamkeit
Zitat:
In mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die über den Placebo-Effekt hinausgeht.[179]

Das Problem ist, dass hier genau das passiert was den homöopatischen Mitteln vorgeworfen wird:

der Anschein von Wissen. der Antragssteller hat eine Meinung dazu und setzt diese Meinung ein. als wäre es gesicherte Erkenntnis

die Einträge in Wikipedia sind manchmal hilfreich, aber immer mit Vorsicht zu genießen
und deshalb weil wir es nciht messen können heißt es nicht , dass es etwas nciht gibt

ABER: das ist nicht mein größtes Problem, das ich mit solchen Anträgen habe.
ich denke wir sollten uns vor solchen Themen hüten, denn dazu haben wir weder die Kompetenz noch die Zeit um fundiert dazu zu reden

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Ger77_gone
Gast
1
1

Beitrag #89557 | 24.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Freier Verkauf von ''homöopathische Zubereitungen'' (Erweiterung der gesetzli
(23.11.2013 )Rousseau schrieb:  
die Einträge in Wikipedia sind manchmal hilfreich, aber immer mit Vorsicht zu genießen
und deshalb weil wir es nciht messen können heißt es nicht , dass es etwas nciht gibt
Das stimmt. Wikipedia ist teiweise kein NPoV (Neutral point of view) mehr. Daher sollten wir Vorsicht walten lassen. Allerdings gibt es in diesem Fall sehr gute Quellen für diese Feststellung der Unwissenschaftlichkeit.
Daher ist es zulässig, diese Bestrebungen hinsicntlich Trennung von Politik und Homäophatie als piratisch zu bezeichen.
Cyberhawk

0
1

Beitrag #96985 | 17.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Wer von euch nimmt sich hier das Recht die Selbstheilungskraft des menschlichen Geistes verbieten zu wollen? Wenn der Mensch an was glauben will und sei es nur eine Stützsubstanz die keine nachweisbar Wirkung hat dann sei ihm das Unbenommen.

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
illionas
Pirat
1
0

Beitrag #97046 | 17.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
Ich bezweifle, dass es eine "Selbstheilungskraft des menschlichen Geistes" gibt, aber bitte. Von mir aus darf jeder glauben was er will, das fällt für mich unter Religionsfreiheit bzw Meinungsfreiheit.
(17.12.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Wer von euch nimmt sich hier das Recht ... verbieten zu wollen?

Im Antrag steht nur, dass Globuli genauso wie Arzneimittel behandelt werden sollen: wenn jemand behauptet es gäbe eine wirkung, dann kann er das gerne nachweisen. wenn er das nicht kann, dann darf er die zubereitung eben nicht als Arzneimittel bezeichnen. Da (außer in den niedrigen Potenzen) kein Wirkstoff nachweisbar ist, können Globuli auch gefahrlos außerhalb der Apotheke verkauft werden.
rotzbub
Pirat
1
0

Beitrag #97006 | 17.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung der Ausnahmen für homöopathische ''Arzneimittel'' aus dem Arzneimi
(17.12.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Wer von euch nimmt sich hier das Recht die Selbstheilungskraft des menschlichen Geistes verbieten zu wollen?
niemand




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation