Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Bayern zu Österreich mit einer schützenden Mauer ergänzt
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #82513 | 23.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Bayern zu Österreich mit einer schützenden Mauer ergänzt
Bundesweite Themen: Europa, Außen, Internationales, Frieden
Unverbindliches Meinungsbild (5–6 Tage): Thema 1739
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 1 Tag 05:59:51)
i3944: Bayern zu Österreich mit einer schützenden Mauer ergänzt
Zitat:
An der nördlichen Grenze von Bayern und Österreich soll eine Mauer errichtet werden, um den Bürgern Deutschlands die Ein- und Durchreise zu erschweren bzw. unmöglich zu machen.
In weiterer Folge wird Bayern zu einem Teil Österreichs umgestaltet. 
Begründung
Die deutschen Bürger unterwandern Österreich langsam aber stetig. Deutsche Studenten nehmen der Jugend aus Österreich wichtige Plätze an den Universitäten weg.
In Bayern spricht man wie in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich Donaubayrisch. Daher herrscht eine starke sprachliche Verbundenheit. Außerdem wäre dann gewährleistet, dass man von der Bundeshauptstadt Wien auf direktem Weg nach Bregenz nicht die Staatsgrenze überqueren muss.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #82556 | 24.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Bitte "Paket zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit" unterstützen
Bundesweite Themen: Europa, Außen, Internationales, Frieden
Unverbindliches Meinungsbild (5–6 Tage): Thema 1739
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 19:02:23)
i3949: Bitte "Paket zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit" unterstützen
Zitat:
Weil so ein Schaß wie hier dem Ansehen des Liquid schadet und es dafür eine einfache Abhilfe gibt:
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3863.html
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #82552 | 24.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Österreich mit einer Mauer vor Asylwerbern, Sozialschmarotzern und Arbeitsplatzdi
Bundesweite Themen: Europa, Außen, Internationales, Frieden
Unverbindliches Meinungsbild (5–6 Tage): Thema 1739
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 19:45:48)
i3948: Österreich mit einer Mauer vor Asylwerbern, Sozialschmarotzern und Arbeitsplatzdieben schützen
Zitat:
Antrag:
An den Grenzen Österreichs soll eine Mauer errichtet werden, um ausländischen Asylwerbern, Sozialschmarotzern und Arbeitsplatzdieben die Einreise und Niederlassung zu erschweren. In weiterer Folge wir Österreich in ein Schlaraffenland umgestaltet in dem alle ein hohes, arbeitsfreies Grundeinkommen beziehen. Bezahlt wird das durch die Verstaatlichung des Geldsystems, wodurch Geld endlich kein knappes Gut mehr ist und der Staat alle Leistungen problemlos bezahlen kann. 
Begründung:
Offiziell verbieten dürfen wir die Einreise ja nicht wegen der Scheiss EU, aber wir können es den Leuten immerhin schwerer machen. Ausländer, Asylwerber, Sozialschmarotzer und Arbeitsplatzdiebe unterwandern Österreich langsam, aber stetig. Alleine wären wir sicher besser dran als gemeinsam mit den anderen EU Ländern, die uns nur ausnehmen wollen und an unserer nährenden Brust hängen wie ein paar undankbare Kinder. Wenn die Mauer da ist, dann können wir endlich unsere eigene Vision von Utopia verwirklichen, wo niemand mehr arbeiten muss weil das alles Maschinen erledigen und wo alles vom Staat bezahlt wird, weil der sich sein Geld selbst machen kann. Wieso also keine Mauer bauen? Die Erfolgsmodelle DDR und Gaza zeigen eindrucksvoll, welche Vorteile Mauern bringen. 
Anmerkung:
Das ist ein Gegenantrag zu einem offensichtlichen Trollantrag der zeigen soll, dass realitätsferner Idiotie keine Grenzen gesetzt sind, wenn man sie nur gewähren lässt. Es ist überhaupt kein Problem, sich mit einer Handvoll dämlichster Anträge auf Dauer lächerlich zu machen und als ernstzunehmender Gegner von der politischen Bühne zu entfernen. Aber es ist unendlich viel Arbeit, sich als Quelle guter und produktiver Ideen zu etablieren. Die Piratenpartei fährt derzeit mit einem Höllentempo in Richtung Lächerlichkeit.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #82563 | 24.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Wiederherstellung der Donaumonarchie als Gegenpol zur Europäischen Union
Bundesweite Themen: Europa, Außen, Internationales, Frieden
Unverbindliches Meinungsbild (5–6 Tage): Thema 1739
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 18:16:40)
i3952: Wiederherstellung der Donaumonarchie als Gegenpol zur Europäischen Union
Zitat:
Anliegen:
Die Piratenpartei spricht sich dafür aus, dass die Strukturen der früheren Habsburgischen Donaumonarchie wiederhergestellt werden und eine Ostunion gegründet wird. 
Begründung:
Nachdem die EU nach der Meinung vieler Österreicher sowieso deppert ist und Wien endlich wieder mal ins Zentrum eines großen politischen Blockes rücken möchte, sollte auf Basis der Strukturen der früheren Donaumonarchie wieder ein politischer Block als Anti-EU geformt werden. Das Zentrum dieses Blockes soll Wien sein. Analog zum Euro wird als Zahlungsmittel der "Habsburger" eingeführt, der seinerseits nur in Form von Goldmünzen ausgegeben wird. Damit haben wir eine Menge Leute im Boot:
  • EU Gegner
  • Euro Gegner
  • ESM Gegner
  • Geldsystemkritiker
  • Goldstandardbefürworter
  • Numismatikervereine
  • Familie Habsburg und Freunde
  • Verein der Freunde der Donaumonarchie
Also die versammelte Intelligenz dieses Landes. Zusätzlich lösen wird das Ausländerproblem elegant, in dem wir die Ausländer einfach zu Inländern, also "Großösterreichern" machen. Wien steigt wieder zu altem Glanz auf und kann die ganzen Beamtenpalais endlich wieder ganz mit Personal anfüllen, das andere zahlen. 
Anmerkung:
Ursprünglich dachte ich ja, dass der originale Antrag ein Sandkastenantrag ist. Dem ist aber nicht so, also warum nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und alles heim ins Reich holen? Südtirol alleine ist halt schon ein bisserl wenig.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation