Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Schulze vor Akzeptanzwahl
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #81185 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Schulze vor Akzeptanzwahl
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1725
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:59:37)
i3887: Schulze vor Akzeptanzwahl
Zitat:
In Liquid wird derzeit zuerst die Akzeptanzwahl durchgeführt, dann erst die Schulze Methode auf die verbleibenden Initiativen angewendet.
Antrag
In Liquid soll zuerst die Schulze Methode angewendet werden und anschließend das Akzeptanzquorum für die Gewinner-Initiative geprüft werden
Begründung
Wie man hier sieht: https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3594.html gewinnt eine Initiative hier weil sie als einzige die 60% geschafft hat. Obwohl sie nach der Reihung nicht gewonnen hätte.
Die Frage ist ob man das so will: Derzeit werden also nur die unstrittigen Initiativen gereiht und auch wenn eine der Initiativen die weniger als 60% Zustimmung hat, gemeinschaftlich aber als besser empfunden wird, gilt dies nicht als Mangel.
Dies ist nicht intuitiv und könnte zu taktischem Wählen verleiten:
Wenn es Alternativen A und B gibt und die Stimmzettel sind circa so verteilt: 59x: B ; A / / 1x: A / / B 40x: / / B ; A
Dann erhält A 60%, B ganz knapp nicht.
Obwohl B von fast allen bevorzugt wird, wird es nicht zur Abstimmung zugelassen und damit gewinnt A fix.
Das ist doch kaputt denk ich mir. o.O
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81386 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
Geändert hätte die vorgeschlagene Reihenfolge etwas bei 2 von bisher 1695 Themen:

https://liquid.piratenpartei.at/t?478
https://liquid.piratenpartei.at/t?1560

In diesen Fällen hätte statt der Gewinnerinitiative keine Initiative gewonnen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.10.2013 12:44 von lava.)
saw
Pirat
1
0

Beitrag #81497 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(19.10.2013 )lava schrieb:  
Geändert hätte die vorgeschlagene Reihenfolge etwas bei 2 von bisher 1695 Themen:

https://liquid.piratenpartei.at/t?478
https://liquid.piratenpartei.at/t?1560

In diesen Fällen hätte statt der Gewinnerinitiative keine Initiative gewonnen.

Also betrifft es etwas mehr als 1 Promille der Abstimmungen und in den beiden Fällen hätte es statt des Beschlusses "keiner Änderung" keine Änderung gegeben, weil es keinen Gewinner gegeben hätte.
Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mir deutlich weniger Mühe gemacht das ganze zu verstehen.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
saw
Pirat
1
0

Beitrag #81238 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(18.10.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1725
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:59:37)
i3887: Schulze vor Akzeptanzwahl
Zitat:
In Liquid wird derzeit zuerst die Akzeptanzwahl durchgeführt, dann erst die Schulze Methode auf die verbleibenden Initiativen angewendet.
Antrag
In Liquid soll zuerst die Schulze Methode angewendet werden und anschließend das Akzeptanzquorum für die Gewinner-Initiative geprüft werden
Begründung
Wie man hier sieht: https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3594.html gewinnt eine Initiative hier weil sie als einzige die 60% geschafft hat. Obwohl sie nach der Reihung nicht gewonnen hätte.
Die Frage ist ob man das so will: Derzeit werden also nur die unstrittigen Initiativen gereiht und auch wenn eine der Initiativen die weniger als 60% Zustimmung hat, gemeinschaftlich aber als besser empfunden wird, gilt dies nicht als Mangel.
Dies ist nicht intuitiv und könnte zu taktischem Wählen verleiten:
Wenn es Alternativen A und B gibt und die Stimmzettel sind circa so verteilt: 59x: B ; A / / 1x: A / / B 40x: / / B ; A
Dann erhält A 60%, B ganz knapp nicht.
Obwohl B von fast allen bevorzugt wird, wird es nicht zur Abstimmung zugelassen und damit gewinnt A fix.
Das ist doch kaputt denk ich mir. o.O

Da hätte ich jetzt gerne eine genauere Erklärung.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81248 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
inwiefern?
saw
Pirat
2
0

Beitrag #81284 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(18.10.2013 )lava schrieb:  
inwiefern?

Ich finde es zwar schmeichelhaft wie viel Kompetenz Du uns in einem doch sehr speziellen Thema zubilligst, mich hast Du damit aber deutlich überschätzt.
Gut, jetzt wo noch weitere Posts in diesem Thread sind wird es etwas klarer.

Ich versteh das ganze jetzt so:

Schulze wertet, wenn ich richtg liege, nur die Reihung selbst aus. Zwei Stimmzettel wovon der eine "sagt a ist mein absoluter Favorit, aber mit b kann ich auch noch gut leben" und der andere "b ist die volle Pest, a zwar auch, aber immer noch besser als b" sind für Schulze identisch. Ergibt also einen eindeutigen Sieg für a.

Deshalb kommt auch noch eine Akzeptanzwahl zum tragen die bewertet ob eine Initiative ein einen bestimmten Prozentsatz Zustimmung in Verhältnis zur Ablehnung erreicht hat.

In den von die angeführten Beispielen, würden insgesamt mehr Abstimmende eine Initiative den anderen vorziehen. Nachdem diese Initiative aber insgesamt zu wenig Zustimmung hat scheidet sie bereits vor Schulze aus. Aus dem Rest ermittelt Schulze dann den Gewinner.

Würde, wie du vorschlägst die Reihenfolge umgedreht werden, würde Schulze die von den meisten bevorzugte Initiative als Sieger ermitteln, die nachfolgende Akzeptanzwahl mangels Akzeptanz den Sieger für ungültig erklären, es gäbe also in diesem Fall keinen Gewinner.
Wenn ich alles richtig verstanden habe, dreht sich die Frage also darum, ob ich in solchen Grenzfällen die zweit oder drittbeste Lösung als Sieger akzeptieren will, wenn die davorliegenden nicht genügend Zustimmung erhalten, oder ob in diesem Fall die Abstimmung ohne Gewinner ausgehen soll.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
lava
Pirat
2
0

Beitrag #81374 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(18.10.2013 )saw schrieb:  
Wenn ich alles richtig verstanden habe, dreht sich die Frage also darum, ob ich in solchen Grenzfällen die zweit oder drittbeste Lösung als Sieger akzeptieren will, wenn die davorliegenden nicht genügend Zustimmung erhalten, oder ob in diesem Fall die Abstimmung ohne Gewinner ausgehen soll.

Ganz genau.

Und da meine ich: Ja, dann soll der Status Quo gewinnen.

Alles andere wäre nicht sinnvoll, denn wenn eine Initiative gewinnt die in der Reihung nicht gewinnt, dann können wir auch gleich nur Akzeptanzwahl machen.
c3o

2
0

Beitrag #81323 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
gut zusammengefasst, ich verstehe das genauso

Es muss anders werden, damit es gut wird.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #81324 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(18.10.2013 )saw schrieb:  
Wenn ich alles richtig verstanden habe, dreht sich die Frage also darum, ob ich in solchen Grenzfällen die zweit oder drittbeste Lösung als Sieger akzeptieren will, wenn die davorliegenden nicht genügend Zustimmung erhalten, oder ob in diesem Fall die Abstimmung ohne Gewinner ausgehen soll.

schön zusammengefasst, aber beantwortet die ini von Lava diese frage?
saw
Pirat
2
0

Beitrag #81363 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(18.10.2013 )MoD schrieb:  
schön zusammengefasst, aber beantwortet die ini von Lava diese frage?


Nein, beantworten müssen das die Abstimmenden. Bis geht es mir nur darum die Frage zu verstehen.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #81192 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: keine Änderung: Akzeptanz vor Schulze
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1725
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 15 Tage 00:47:25)
i3888: keine Änderung: Akzeptanz vor Schulze
Zitat:
Nur Initiativen, die ausreichend Akzeptanz finden, sollen auch für die Schulze-Reihung relevant sein.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81257 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
Es geht um folgenden Code:
Code:
-- mark eligible initiatives:
UPDATE "initiative" SET "eligible" = TRUE WHERE "issue_id" = "issue_id_p" AND "initiative"."direct_majority" AND "initiative"."indirect_majority" AND "initiative"."better_than_status_quo" AND ( "policy_row"."no_multistage_majority" = FALSE OR "initiative"."multistage_majority" = FALSE ) AND ( "policy_row"."no_reverse_beat_path" = FALSE OR "initiative"."reverse_beat_path" = FALSE );
-- mark final winner:
UPDATE "initiative" SET "winner" = TRUE FROM ( SELECT "id" AS "initiative_id" FROM "initiative" WHERE "issue_id" = "issue_id_p" AND "eligible" ORDER BY "schulze_rank", "id" LIMIT 1 ) AS "subquery" WHERE "id" = "subquery"."initiative_id";
die beiden queries würd ich gern vertauschen.


Nochmal zum Beispiel:
Es gibt Initiativen A und B.

60% der Teilnehmer reihen B vor A und stimmen beiden zu.

1% der Teilnehmer reihen A vor B und lehnen B ab.

39% Teilnehmer reihen B vor A und lehnen beides ab.

In diesem Fall entscheidet 1% (also vll. 1 Teilnehmer) dass A gewinnt, obwohl alle bis auf diese Person B besser als A fanden.
Das ist sehr viel Stimmgewicht für ganz wenige Personen.


Die Frage die zu klären ist:
Wenn 99% B besser finden als A, aber B keine Mehrheit hat, wohingegen A eine Mehrheit hat, soll dann A gewinnen?


Meine Meinung ist: Die Reihung ist relevanter.
Für mich hat die Aussage "99% finden B besser als A" mehr Bedeutung als die Aussage "60% haben A zugestimmt"
Romario

0
0

Beitrag #81409 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
Beispiel: Eine Abstimmung mit 3 Initiativen. Benötigte Akzeptanz: 60% (wie GO oder Programm)

X # Farbe Grün
Y # Farbe Rot
Z # Kompromissvorschlag: Mischfarbe Gelb

100 Abstimmende:

48x Mir ist Grün lieber, ich kann aber auch mit dem Kompromiss Gelb leben.
X;Z//Y

48x Mir ist Rot lieber, ich kann aber auch mit dem Kompromiss Gelb leben.
Y;Z//X

4x Ich will unbedingt, dass Rot gewinnt und lehne den Kompromiss aus taktischen Gründen ab:
X//Y;Z

Schulze vor Akzeptanz:

Schulze ohne Akzeptanzhürde:
Candidates:
1. 52:48(:0) 0/10+ APPROVED X
2. 48:52(:0) 0/10+ APPROVED Y
3. 96: 4(:0) 0/10+ APPROVED Z

Ranking:
1. X
2. Y
3. Z

Direct comparison of: 1. X
52:48 2. Y
52:48 3. Z

Direct comparison of: 2. Y
48:52 1. X
52:48 3. Z

Direct comparison of: 3. Z
48:52 1. X
48:52 2. Y

Danach Akzeptanzüberprüfung.

Ergebnis:
Kein Gewinner, da die Nr. 1 nach Schulze die Akzeptanz nicht geschaft hat.
Eine Minderheit hat durch taktische Abstimmung den Kompromiss verhindert.


Akzeptanz vor Schulze:

Candidates:
1. 52:48(:0) 6/10+ FAILED X
2. 48:52(:0) 6/10+ FAILED Y
3. 96: 4(:0) 6/10+ APPROVED Z

Ranking:
1. Z

Ergebnis:
Der Kompromissvorschlag hat als einziger die nötige Akzeptanz und deshalb gewonnen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.10.2013 14:11 von Romario.)
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81417 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
das heißt wir können uns entscheiden welches taktische wählen uns weniger stört:

[*] taktisches wählen um eine änderung herbeizuführen
[*] taktisches wählen um eine änderung zu verhindern


oder wir lassen die 60% hürde komplett weg und es gewinnt immer der erst-gereihte vorschlag. das würde eine implizite 50%-Hürde bedeuten, denn wenn weniger als 50% einem vorschlag zustimmen wäre ja der status quo vorgereiht.
Romario

0
0

Beitrag #81425 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
Mir geht es viel eher darum, dass dadurch ein breiter Kompromiss abgelehnt wird, als um taktisches Abstimmungsverhalten von einzelnen. Taktisches Wählen wird man so oder so nicht verhindern können.
Die Frage ist viel eher: Wollen wir, dass Kompromisse entstehen oder möchten wir so lange abstimmen, bis eine Extremposition knapp mehrheitsfähig ist?
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81474 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
So breit kann der Kompromiss ja nicht sein wenn trotzdem *eine Mehrheit* eine andere Lösung bevorzugt wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.10.2013 17:46 von lava.)
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #81443 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
Liquid' schrieb:
In Liquid wird derzeit zuerst die Akzeptanzwahl durchgeführt, dann erst
die Schulze Methode auf die verbleibenden Initiativen angewendet.
Das stimmt so nicht.

Siehe:
https://forum.piratenpartei.at/thread-6568.html

Haben wir das schon wieder vergessen??
lava
Pirat
2
0

Beitrag #81473 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(19.10.2013 )Jemand schrieb:  
Liquid' schrieb:
In Liquid wird derzeit zuerst die Akzeptanzwahl durchgeführt, dann erst
die Schulze Methode auf die verbleibenden Initiativen angewendet.
Das stimmt so nicht.

Siehe:
https://forum.piratenpartei.at/thread-6568.html

Haben wir das schon wieder vergessen??

Doch das stimmt so. Bei der von dir verlinkten Initiative gab es einen Gleichstand! Deshalb hat sie nicht gewonnen.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #81613 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
lava' schrieb:
Doch das stimmt so. Bei der von dir verlinkten Initiative gab es einen
Gleichstand! Deshalb hat sie nicht gewonnen.
Das stimmt so nicht.

Die Initiative hätte gewonnen wenn zuerst Akzeptanz und dann Schulze gemacht worden wäre. i3080 und i3072 wären nicht ins Schulze-Verfahren gekommen, somit wäre i3073 als einzige übergeblieben die "geschulzt" wird. Dadurch kann es keinen Gleichstand geben, sie hat die Zustimmung und gewinnt.

Ergo haben wir derzeit gar nicht Akzeptanz vor Schulze wie das der Antrag suggeriert.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81626 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Schulze vor Akzeptanzwahl
(19.10.2013 )Jemand schrieb:  
lava' schrieb:
Doch das stimmt so. Bei der von dir verlinkten Initiative gab es einen
Gleichstand! Deshalb hat sie nicht gewonnen.
Das stimmt so nicht.

Die Initiative hätte gewonnen wenn zuerst Akzeptanz und dann Schulze gemacht worden wäre. i3080 und i3072 wären nicht ins Schulze-Verfahren gekommen, somit wäre i3073 als einzige übergeblieben die "geschulzt" wird. Dadurch kann es keinen Gleichstand geben, sie hat die Zustimmung und gewinnt.

Ergo haben wir derzeit gar nicht Akzeptanz vor Schulze wie das der Antrag suggeriert.

Doch das stimmt so.

Es wird zuerst die Schulze-Reihung ermittelt. Dann werden mangelhafte Initiativen rausgestrichen (Akzeptanz nicht geschafft o.ä.). Die überbleibenden Initiativen werden in der Reihenfolge der Schulze-Reihung ausgegeben.

Das ist in mehrfacher Hinsicht nicht ideal
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #81630 | 19.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Status Quo: Reihung, dann Akzeptanz, dann Reihung korrigieren
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1725
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 13 Tage 11:32:26)
i3926: Status Quo: Reihung, dann Akzeptanz, dann Reihung korrigieren
Zitat:
Antrag
Keine Änderung
Begründung
Die aktuelle Implementation in Liquid geht wie folgt vor:
  1. Ermitteln der Reihung nach Schulze
  2. Ermitteln welche Initiativen durch einen Gleichstand, durch einen rückgwärtsgerichteten Schlagpfad zum Status Quo, oder dadurch dass das Akzeptanzquorum nicht erreicht wurde.
  3. Die Initiativen aus Punkt 2 aus der Schulze-Reihung streichen
Dies ist in mehrfacher Hinsicht kaputt, da wir weder die Situation haben dass zuerst Akzeptanz-, dann Reihungswahl stattfindet, aber auch nicht die Situation dass zuerst Reihungs- und dann Akzeptanzwahl durchgeführt wird.
Möchte man zuerst die Akzeptanzwahl durchführen sollten irrelevante Initiativen nicht berücksichtigt werden, da das Schulzeverfahren nicht gegen irrelevante Initiativen stabil ist.
Möchte man zuerst die Reihungswahl durchführen, so darf nur geprüft werden ob der Gewinner die Kriterien erfüllt, nicht jedoch die Reihung nachbessern.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #81631 | 20.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: zuerst nach Akzeptanz filtern, dann nach Schulze reihen
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1725
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 13 Tage 11:16:11)
i3927: zuerst nach Akzeptanz filtern, dann nach Schulze reihen
Zitat:
In Liquid soll zuerst die Akzeptanzwahl angewendet werden und anschließend sollen die akzeptierten Initiativen per Schulze-Methode gereiht werden.
Begründung
Folgendes Beispiel: https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3073.html
Hier hat eine Initiative nicht gewonnen, obwohl sie die einzige Initiative war, die eine mehrheitliche Zustimmung erhalten hat - diese sogar mit 71%, also mehr als zwei Drittel.
Passiert ist das weil die Reihung aller Initiativen ein unentschieden ergeben hat. Wären die nicht akzeptierten Initiativen nicht in die Reihung eingeflossen, dann hätte i3073 hier gewonnen.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #86660 | 09.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Keine Akzeptanzwahl: entweder wir sind so transparent UND OFFEN, dass auch Querde
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Änderung von Themenbereichen, Quoren, Fristen und Regelwerken: Thema 1725
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 13:30:06)
i4113: Keine Akzeptanzwahl: entweder wir sind so transparent UND OFFEN, dass auch QuerdenkerInnen Platz haben, oder wir sind ja auch nicht besser als ...
Zitat:
und gegen die Machtergreifung von TotalistInnen darf wohl angenommen werden, dass sich die Piraten erfolgreich zur Wehr setzen werden.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #86779 | 10.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Keine Akzeptanzwahl: entweder wir sind so transparent UND OFFEN, dass auch Querde
https://liquid.piratenpartei.at/argument/show/1111.html

Was ist an diesem Argument falsch bzw warum sollte man eine Änderung dennoch befürworten?
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #86904 | 11.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Keine Akzeptanzwahl: entweder wir sind so transparent UND OFFEN, dass auch Querde
(10.11.2013 )MoD schrieb:  
https://liquid.piratenpartei.at/argument/show/1111.html

Was ist an diesem Argument falsch bzw warum sollte man eine Änderung dennoch befürworten?

?
lava
Pirat
2
0

Beitrag #86927 | 11.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Keine Akzeptanzwahl: entweder wir sind so transparent UND OFFEN, dass auch Querde
Das Argument ist nicht ganz richtig. Die Begründung von meinem Antrag aber auch nicht. Der Antrag selbst ist aber ok.

Ich fasse hier mal die Alternativen zusammen:

3887: zuerst Schulze, dann beim Gewinner Akzeptanz, usw. prüfen. ist das OK, dann bleibt er auch Gewinner, sonst gibts keinen Gewinner

Status Quo: zuerst Schulze, dann werden aus der Reihenfolge alle gestrichen die Akzeptanz usw. nicht erfüllen. Der 1. von den übrigen gewinnt.

3927: zuerst Akzeptanz, über die übrigbleibenden wird Schulze ausgeführt. der Gewinner aus Schulze gewinnt.

Nehmen wir folgenden Beispiel:

A > B
A < iSQ
B > iSQ

A,B schaffen die Akzeptanz --> A gewinnt in allen 3 Varianten

A schafft die Akzeptanz, B nicht --> A gewinnt bei 3887 und beim Status Quo, aber bei 3927 gewinnt iSQ.

A schafft die Akzeptanz nicht, B schon --> B gewinnt bei 3927, B gewinnt bei Status Quo, niemand gewinnt bei 3887.

"The status quo could be changed in a cyclic manner"

trifft durch die iSQ nur in wenigen Fällen zu... das bedeutet nun bei 3927 und Status Quo beim obigen Beispiel:

A schafft die Akzeptanz nicht, B schon --> B gewinnt.

jetzt ist B der Status Quo. Jetzt wird erneut abgestimmt mit dem alten iSQ und A

diesmal gewinnt iSQ, usw. ---> es geht immer im Kreis, dadurch dass die eigentlich bevorzugte Variante A nicht gewinnt.


Das ist beim Status Quo schon so, das ist aber erst recht so bei i3927.


3887 bevorteilt hier den Status Quo ganz leicht damit solche Kreise verhindert werden.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation