Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Billiger, unökologischer Strom für Arme
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #80654 | 16.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Billiger, unökologischer Strom für Arme
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1710
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:59:52)
i3853: Billiger, unökologischer Strom für Arme
Zitat:
Die Piratenpartei Österreichs setzt sich für billigen, unökologischen Strom für arme Leute ein und protestiert gegen die beschlossene Erhöhung des Ökostromzuschlages, die auch zu einer Strompreiserhöhung führt, die für arme Leute nur schwer zu tragen ist.
http://derstandard.at/1381368782732/Oeko...uf-83-Euro
hamstray

1
0

Beitrag #88303 | 19.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Billiger, unökologischer Strom für Arme
die frechheit ist, dass man ganz unabhängig bei welchem stromlieferanten man wieviel "ökostrom" auch immer bezieht man über den netzanbieter dann trotzdem ökostrompauschalen in selber höhe zahlen muss wie wenn der stromproduzent den man bezahlt keinen ökostrom produziert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.11.2013 15:24 von hamstray.)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #80774 | 16.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Ökologisierung. Grundgebühr abschaffen. Ersten 2000 Kilowattstunden steuerfrei, V
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1710
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (noch 7 Tage 18:43:30)
i3859: Ökologisierung. Grundgebühr abschaffen. Ersten 2000 Kilowattstunden steuerfrei, Vielverbraucher höher besteuern.
Zitat:
Ökologisierung. Grundgebühr abschaffen. Ersten 2000 Kilowattstunden steuerfrei, Vielverbraucher höher besteuern.
Entlastet gerade die unteren Einkommen. Weniger Strom zu verbrauchen würde sich dann auch stärker positiv in der Geldbörse auswirken.
Rousseau

0
0

Beitrag #82821 | 24.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Ökologisierung. Grundgebühr abschaffen. Ersten 2000 Kilowattstunden steuerfrei, V
(16.10.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1710
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (noch 7 Tage 18:43:30)
i3859: Ökologisierung. Grundgebühr abschaffen. Ersten 2000 Kilowattstunden steuerfrei, Vielverbraucher höher besteuern.
Zitat:
Ökologisierung. Grundgebühr abschaffen. Ersten 2000 Kilowattstunden steuerfrei, Vielverbraucher höher besteuern.
Entlastet gerade die unteren Einkommen. Weniger Strom zu verbrauchen würde sich dann auch stärker positiv in der Geldbörse auswirken.

leider nicht durchdacht!! schade drum

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #83600 | 28.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Nichts dergleichen. Dies ist die Piratenpartei, nicht die KPÖ oder die Grünen.
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1710
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 10 Tage 17:52:20)
i3986: Nichts dergleichen. Dies ist die Piratenpartei, nicht die KPÖ oder die Grünen.
Zitat:
Die Ideen dieses Meinungsbildes (#1710) sind wunderbar und ich würde sie gerne als Gesetzesinitiative im Parlament sehen. Aber die Piratenpartei steht für andere Themen. Bis wir ins Parlament kommen, sollten wir vielleicht eine AG dazu gründen, die sich intensiv mit den zuständigen Parteien austauscht und so einen Platz für interessierte grün-angehauchte Piraten (wie zB. Enterhaken einer ist) bietet.
Aber bitte nicht (noch mehr davon) ins Parteiprogramm der Piratenpartei.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #86635 | 09.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Freikontingente. Nicht "unökologischer Strom für Arme" als Hintertür der Nuklearl
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1710
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 6 Tage 13:22:35)
i4102: Freikontingente. Nicht "unökologischer Strom für Arme" als Hintertür der NuklearlobbyistInnen:
Zitat:
Freikontingente als Bedingung dafür, dass Energieversorger in Österreich wirtschaftlich tätig werden dürfen und für Strom überhaupt kassieren dürfen.
Das ist Sache von Gesetzen, das festzulegen. Also tun wir doch bitteschön was dafür. Wir sind eine PiratenPARTEI und nicht ein Interessens- und Diskutierklub, der nach schönen Argumenten zufrieden nach Hause geht.
Dass Strom in Österreich öko zu sein hat (und voraussichtlich innerhalb 5-10 Jahren auch wirklich sein wird) ist EINE Sache. Und ebenfalls Randbedingung für Strom"erzeuger" und -"versorger".
Dass von diesem Strom ein Anteil kostenlos als Freikontingent bereitzustellen ist, ist EBENFALLS eine Randbedingung für Strom"erzeuger" und -"versorger".
Diese 2 Randbedingungen stehen weder im Widerspruch noch befürwortend aneinander, sie haben schlicht nix miteinander zu tun.
Also bitte.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
1

Beitrag #86640 | 09.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Freikontingente. Nicht "unökologischer Strom für Arme" als Hintertür der Nuklearl
Zitat:
Freikontingente als Bedingung dafür, dass Energieversorger in Österreich wirtschaftlich tätig werden dürfen und für Strom überhaupt kassieren dürfen.
Das ist Sache von Gesetzen, das festzulegen. Also tun wir doch bitteschön was dafür. Wir sind eine PiratenPARTEI und nicht ein Interessens- und Diskutierklub, der nach schönen Argumenten zufrieden nach Hause geht.
Dass Strom in Österreich öko zu sein hat (und voraussichtlich innerhalb 5-10 Jahren auch wirklich sein wird) ist EINE Sache. Und ebenfalls Randbedingung für Strom"erzeuger" und -"versorger".
Dass von diesem Strom ein Anteil kostenlos als Freikontingent bereitzustellen ist, ist EBENFALLS eine Randbedingung für Strom"erzeuger" und -"versorger".
Diese 2 Randbedingungen stehen weder im Widerspruch noch befürwortend aneinander, sie haben schlicht nix miteinander zu tun.
Also bitte.

Und wer zahlt die Freikontingente? Natürlich die anderen Stromkunden, die diese Kontingente nicht kriegen. Und wer kriegt die Freikontingente? Freunde von Mitarbeitern der Versorger? Freunde von Beamten, die den Strom verteilen dürfen? Weg mit diesen miesen Ideen, die nur die Wahrheit verzerren und verstecken. Das hört anscheinend nie auf. Die Leute sollen sich das aussuchen können - das einzige, was man wirklich fordern kann und muss ist, dass sie ordentlich darüber zu informieren sind, woher ihr Strom kommt. Wenn sie das nicht wollen, dann müssen sie reagieren. Aber alles andere ist staatliche Bevormundung. Denn der Punkt ist ja: Welcher "Ökostrom" wird denn überhaupt subventioniert? Windräder? Biogasanlagen? Wer kriegt die Kohle? Wie sehen die Regeln aus? Alles ein schönes Spielfeld für Anfütterer und ihre politischen Handlanger.
derEinbeinige

0
0

Beitrag #88304 | 19.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Billiger, unökologischer Strom für Arme
das recht / die möglichkeit strom zu produzieren (mehr als sie selbst brauchen) besitzen 1% der menschen
das sind diejenigen die zugriff auf die natürlichen ressourcen (mehr als sie brauchen) haben

energie kann ja nicht produziert werden
kann nur von der einen in die andere form umgewandelt werden
und is als natürliche ressurce vorhanden
bodenschatz / wind / wasser / sonne

erstmal zu sagen 1% sollen einen großteil davon besitzen dürfen / den restlichen 99% unentgeltlich vorenthalten
und dann darum zu betteln dass einige der 99% weniger hohe preise bezahlen sollen als andere
is widersinnig / umständlich / mühsahm / ...




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation