Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Pro Reichensteuern
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77629 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Pro Reichensteuern
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:06 left)
i3755: Pro Reichensteuern
Zitat:
Die Piratenpartei Österreichs soll ihr Programm um folgenden Punkt ergänzen:
Antrag
Wirtschaft und Finanzen
Steuern und Abgaben
Reichensteuern
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich für progressive Steuern auf Reichtum aus. 
Begründung
Weil die Reichen so viel haben und die Armen so wenig, sollen die Reichen den Armen mehr Geld geben. Am besten geht das durch die Einführung einer Reichensteuer. Dabei werden die Reichen mit einer Steuer belastet und der Staat gibt das Geld dann den armen Leuten. Dann geht es den Armen besser und den Reichen geht es immer noch gut.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77630 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 23:55:29 left)
i3756: Contra Reichensteuern
Zitat:
Die Piratenpartei Österreichs soll ihr Programm um folgenden Punkt ergänzen:
Antrag
Wirtschaft und Finanzen
Steuern und Abgaben
Reichensteuern
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich gegen progressive Steuern auf Reichtum aus. 
Begründung
Die Reichen haben zwar viel Geld, aber die armen Leute sind selbst schuld an ihrer Armut. Hätten sie doch ordentlich gearbeitet! Außerdem zahlen die Reichen eh schon so viele Steuern, die der Staat an die Armen umverteilt. Deshalb brauchen wir keine Reichensteuer. Außerdem gründen die Reichen oft Firmen und schaffen Arbeitsplätze für die Armen. Wenn die Reichen nicht mehr reich sind, dann können sie das nicht mehr machen und der Staat muss für die Armen Arbeitsplätze schaffen.
MeyGee
Gast
1
0

Beitrag #77674 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Contra Reichensteuern
Die Anträge sind tendenziös und in ihrer Wortwahl suggestiv, daher nicht zu gebrauchen.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #77726 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Die Anträge sind tendenziös und in ihrer Wortwahl suggestiv, daher nicht zu gebrauchen.

Findest du denn nicht, dass die Reichen zu reich sind und den Armen was von ihrem Reichtum abgeben sollten?
MeyGee
Gast
0
0

Beitrag #77741 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Die Anträge sind tendenziös und in ihrer Wortwahl suggestiv, daher nicht zu gebrauchen.

Findest du denn nicht, dass die Reichen zu reich sind und den Armen was von ihrem Reichtum abgeben sollten?

Da wäre zuallererst die Frage, warum sind die Reichen "zu reich" und die Armen "zu arm". Denn das sind relative Begriffe.

Jemand, der sein Leben lang für sein Eigenheim gearbeitet hat hat damit ein Vermögen, eben dieses Eigenheim erwirtschaftet. Jemand, der in einer Mietwohnung wohnt, wird den Eigenheimbesitzer unter Umständen als reich wahrnehmen, weil er selber eine Miete zahlt, also eine Nutzungsabgabe, aber dadurch kein Eigentum erwirbt an seiner Wohnung. Er sieht also nur das Endergebnis, aber nicht den Weg dorthin.

Reich und arm sind also relative Begriffe, die nur in Relation zueinander eien Aussage bilden können. Im Vergle8ich zu Stronach bin ich bettelarm, im Vergleich zu einem Mindestpensionär bin ich wohlhabend.

Der Punkt ist außerdem, warum den reichen ohne weitergehende Begründung genommen werden soll. Die reine Existenz von Geld ist nicht ausreichend, da vollkommen daneben schießt, wieviel Geld zu viel ist oder warum eine erweiterte Solidarität im Vergleich zum Nichtreichen eingefordert werden kann. Wenn das sauber argumentiert und begründet werden kann, hätte das sogar Chancen darauf, Zustimmung zu erhalten. Robin Hood funktioniert in diesen Zeiten wohl eher nicht.

Warum die Anträge von mir als suggestiv wahrgenommen werden, sollte auf der Hand liegen. Falls nicht: der zweite Antrag ist negativ und populistisch abgehalten, der erste nicht, damit wird eine Seite bereits bevorzugt.
p1p

0
0

Beitrag #77801 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
emand, der sein Leben lang für sein Eigenheim gearbeitet hat hat damit ein Vermögen, eben dieses Eigenheim erwirtschaftet. Jemand, der in einer Mietwohnung wohnt, ...

Das Beispiel gefällt mir. Auf dem lässt sich aufbauen.

Der Wohnungsmieter lebt kommod und konsumiert seinen Lohn. Dafür zahlt er USt (20%) und jeden Tag ein Schnitzel (10%)

Der Häuslbauer isst Butterbrot (10%) und baut ein Haus (20% Ust).

Nach 20 Jahren hat der Wohnungsmieter weniger USt bezahlt und kein Vermögen, während der Häuslbauer schlechter gelebt hat und jetzt dafür ein Haus hat. Er ist jetzt reich.

Ist es gerecht, wenn der jetzt Vermögenssteuer zahlen soll? (Nebenbei zeigt dieses Beispiel auch die Ungerechtigkeit mit dem reduzierten USt Satz auf)
faithless
Pirat
0
0

Beitrag #77836 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )p1p schrieb:  
Ist es gerecht, wenn der jetzt Vermögenssteuer zahlen soll? (Nebenbei zeigt dieses Beispiel auch die Ungerechtigkeit mit dem reduzierten USt Satz auf)

also das hätt ich gern vorgerechnet!

sag ma amal bei einem wohnbedarf von 100 m2
das kostet bei einem sehr günstigen grundstück und einem sehr günstigen fertigteilhaus etwa 225.000

eine entsprechende wohnung in nicht so guter lage in wien etwa 1.000,-/mtl.

bei einer vollfinanzierung über 20 jahre heisst das beim haus eine rate von etwa 15.000 jährlich

gegenüber etwa 12.000 miete (welche aber mit dem index steigt)

der unterschied in der mwst beträgt in deinem beispiel mit schnitzel und butterbrot
häuslbauer 38.000,-
mieter 46.000,-

also etwa 8.000,- euro
im endeffekt wird also der mieter deutlich mehr bezahlen, wenn die idexanpassung eingerechnet wird.

und jetzt hätt ich gern erklärt, warum sich jemand eine wohnung mietet und nicht jeder irgendwo ein häusl baut?

ich vermut einmal, ganz so einfach ist die geschichte nicht!
aber ich lass mich gern eines besseren belehren.

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
MeyGee
Gast
0
0

Beitrag #77851 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )faithless schrieb:  
und jetzt hätt ich gern erklärt, warum sich jemand eine wohnung mietet und nicht jeder irgendwo ein häusl baut?

ich vermut einmal, ganz so einfach ist die geschichte nicht!
aber ich lass mich gern eines besseren belehren.

Nun, es ist ein Beispiel gewesen. Im Endeffekt kommt auf sehr lange Zeiträume errechnet der Bau eines hauses günstiger. Aber man zahlt alle Defekte selber, wenn also die Therme ein Loch in das Dach sprengt, ist das noch mehr als beim Mieter das eigene Problem. Dazu kommt, dass (ein weiteres Beispiel) dein Rechnebeispiel zu erweitern wäre, da so ein Haus kaum im Bundesland Wien zu errichten wäre, vor allem durch die dichte bebauung - damit hat der Häuslebauer mehr Fahrtkosten als der Mieter im 15.

Das ist die Eigenheit von Beispielen. Hier ging es darum aufzuzeigen, dass eben der eine etwas erwirtschaftet, der andere nicht, und dieser Vorgang, der absolut legal und legitim ist, dann durch eine solche Vorgehensweise bestraft würde. Nicht jeder "Reiche" ist eine Zecke am Hintern der Gesellschaft, der als böse Kapitalistenratte die armen Arbeiter unterjocht.

Ich bin für eine lineare Besteuerung, die eine Grundbesteuerung ohne Schlupflöcher und einen Bereich für die Einzelfallprüfung enthält, denn das derzeitige System enthält zuviele Schlupflöcher und Ausnahmen, eine rein lineare Besteuerung ohne Abzugsfähigkeit würde Investitionen wie Wohnungsbau und Rekapitalisierung von Unternehmen gefährden.
faithless
Pirat
0
0

Beitrag #77854 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Nun, es ist ein Beispiel gewesen. Im Endeffekt kommt auf sehr lange Zeiträume errechnet der Bau eines hauses günstiger. Aber man zahlt alle Defekte selber, wenn also die Therme ein Loch in das Dach sprengt, ist das noch mehr als beim Mieter das eigene Problem. Dazu kommt, dass (ein weiteres Beispiel) dein Rechnebeispiel zu erweitern wäre, da so ein Haus kaum im Bundesland Wien zu errichten wäre, vor allem durch die dichte bebauung - damit hat der Häuslebauer mehr Fahrtkosten als der Mieter im 15.

Das ist die Eigenheit von Beispielen. Hier ging es darum aufzuzeigen, dass eben der eine etwas erwirtschaftet, der andere nicht, und dieser Vorgang, der absolut legal und legitim ist, dann durch eine solche Vorgehensweise bestraft würde. Nicht jeder "Reiche" ist eine Zecke am Hintern der Gesellschaft, der als böse Kapitalistenratte die armen Arbeiter unterjocht.

Ich bin für eine lineare Besteuerung, die eine Grundbesteuerung ohne Schlupflöcher und einen Bereich für die Einzelfallprüfung enthält, denn das derzeitige System enthält zuviele Schlupflöcher und Ausnahmen, eine rein lineare Besteuerung ohne Abzugsfähigkeit würde Investitionen wie Wohnungsbau und Rekapitalisierung von Unternehmen gefährden.

nicht alles was hinkt ist ein vergleich!

erklärts mir doch einmal, wie jemand aus den kaufkraftarmen schichten an das geld für die eigentmittel herankommt?

und die, die sich das haus nicht leisten können finanzieren dann mit ihren abgaben auch gleich die strukturkosten für die häuslbesitzer mit!

und das argument mit anfahrtsweg usw ist ja überhaupt arg!
weil mit den damit verbunden umweltbelastungen finanzieren wir alle die umweltkatastrophen von morgen gleich mit!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
MeyGee
Gast
0
0

Beitrag #78227 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )faithless schrieb:  
erklärts mir doch einmal, wie jemand aus den kaufkraftarmen schichten an das geld für die eigentmittel herankommt?

und die, die sich das haus nicht leisten können finanzieren dann mit ihren abgaben auch gleich die strukturkosten für die häuslbesitzer mit!

und das argument mit anfahrtsweg usw ist ja überhaupt arg!
weil mit den damit verbunden umweltbelastungen finanzieren wir alle die umweltkatastrophen von morgen gleich mit!

Nun, bereits im ersten Satz ist der Fehler: der Hausbesitzer nimmt dem armen Kaufeingeschränkten nicht direkt etwas weg. Er kommt nicht mit der Eisenmaire vorbei. Im obigen Beispiel hat der das Haus selber erarbeitet, der Mieter nicht.

Solange man sich nicht von der absoluten Überzeugung löst, das der, der hat zwangsläufig dem genommen hat wird das nix. Da fehlen nämlich dermaßen viele Aspekte und Faktoren, dass diese pauschalisierte Aussage schlicht Unsinn ist. Sorry.
patkar

0
1

Beitrag #77844 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )faithless schrieb:  
sag ma amal bei einem wohnbedarf von 100 m2
das kostet bei einem sehr günstigen grundstück und einem sehr günstigen fertigteilhaus etwa 225.000
[...]

und jetzt hätt ich gern erklärt, warum sich jemand eine wohnung mietet und nicht jeder irgendwo ein häusl baut?

ich vermut einmal, ganz so einfach ist die geschichte nicht!
aber ich lass mich gern eines besseren belehren.

Weil die Kostenrechnung zu günstig ist. Da ist es schon eine extrem miese Lage, die dann wieder Beförderungskosten in die Höhe treibt. Eine halbwegs akzeptable Lage kostet leider etwas mehr und auch ein vernünftiges Haus, welches einen nicht mit den Energiekosten den Rest wegfrisst.
faithless
Pirat
0
1

Beitrag #77852 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )patkar schrieb:  
Weil die Kostenrechnung zu günstig ist. Da ist es schon eine extrem miese Lage, die dann wieder Beförderungskosten in die Höhe treibt. Eine halbwegs akzeptable Lage kostet leider etwas mehr und auch ein vernünftiges Haus, welches einen nicht mit den Energiekosten den Rest wegfrisst.

diese kostengünstigkeit ist beabsichtigt.
ich möchte es den gegner der besteuerung ja nicht so schwer machen.

ich weiss schon so ein ordentliches haus in guter lage (klosterneuburg) kostet locker eine mille.

aber dann lässt sich das halt noch ein bissl schwerer darstellen!
(ausserdem stimmt das dann mit der mwst nicht so ganz überein - aber wurscht - das sind ja alles kleinigkeiten - weil es is ja eh ein jeder schuld, der nicht ein paar zigtausend euro im kastl liegen hat, damit er auch nur annähernd den eigenmittelanteil decken kann)

die mär, dass mit konsumverzicht ganz locker ein so haus zu finanzieren ist, is sowas wie eine urban legend!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #77957 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
(08.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Findest du denn nicht, dass die Reichen zu reich sind und den Armen was von ihrem Reichtum abgeben sollten?
Da wäre zuallererst die Frage, warum sind die Reichen "zu reich" und die Armen "zu arm". Denn das sind relative Begriffe.

Das ist doch völlig egal. Es gibt Reiche und es gibt Arme. Die Reichen sollen für die Armen zahlen. Du machst das nur unnötig kompliziert.

(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Jemand, der sein Leben lang für sein Eigenheim gearbeitet hat hat damit ein Vermögen, eben dieses Eigenheim erwirtschaftet. Jemand, der in einer Mietwohnung wohnt, wird den Eigenheimbesitzer unter Umständen als reich wahrnehmen, weil er selber eine Miete zahlt, also eine Nutzungsabgabe, aber dadurch kein Eigentum erwirbt an seiner Wohnung. Er sieht also nur das Endergebnis, aber nicht den Weg dorthin.

Völlig egal. Der Eigenheimbesitzer, der vor vielen Jahren den Grund am Stadtrand günstig erworben hat und dem das Glück in die Hände gespielt hat, ist trotzdem heute ein Reicher, wenn sein Haus nun 800.000€ wert ist. Der muss klarerweise was abgeben. Denn wie kommt denn der Arme dazu, dass er nun dafür büßen muss?


(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Reich und arm sind also relative Begriffe, die nur in Relation zueinander eien Aussage bilden können. Im Vergle8ich zu Stronach bin ich bettelarm, im Vergleich zu einem Mindestpensionär bin ich wohlhabend.

Du versuchst das Problem zu relativieren. Aber es ist da! Wir haben viele Arme und wenige Reiche. Also - it's easy - die sollen zahlen, sonst holen wir uns die Kohle mit der Heugabel!


(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Der Punkt ist außerdem, warum den reichen ohne weitergehende Begründung genommen werden soll.

Na einfach weil sie mehr haben als andere! Warum muss heute ein Gutverdiener 50% Höchstsatz und ein Kleinverdiener gar keine Steuer brennen? Eben! Die Reichen müssen zahlen!


(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Die reine Existenz von Geld ist nicht ausreichend, da vollkommen daneben schießt, wieviel Geld zu viel ist oder warum eine erweiterte Solidarität im Vergleich zum Nichtreichen eingefordert werden kann.

Welche Solidarität? Wenn Reiche solidarisch wären, dann wären sie nicht reich. Sie geben also nichts her. Daher muss man ihnen das Geld wegnehmen!

(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Wenn das sauber argumentiert und begründet werden kann, hätte das sogar Chancen darauf, Zustimmung zu erhalten. Robin Hood funktioniert in diesen Zeiten wohl eher nicht.

Aber wo! Robin Hood funktioniert überall!

(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Warum die Anträge von mir als suggestiv wahrgenommen werden, sollte auf der Hand liegen. Falls nicht: der zweite Antrag ist negativ und populistisch abgehalten, der erste nicht, damit wird eine Seite bereits bevorzugt.

Sowas aber auch...
MeyGee
Gast
0
0

Beitrag #78015 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
Ich kann das nur noch als eine sehr spezielle Form von Satire werten. Was durchaus seinen Charme hätte, wenn es als solche eindeutig erkennbar wäre.

Merke: irgendwer hat immer eine größere Heugabel. Und wenn du einem Reichen nimmst, ist er arm - und du bist plötzlich der Reiche, und der nächste mit Heugabel dürfte dann schon warten. Siehe Monty Python. Smile
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #78392 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Contra Reichensteuern
(08.10.2013 )MeyGee schrieb:  
Merke: irgendwer hat immer eine größere Heugabel. Und wenn du einem Reichen nimmst, ist er arm - und du bist plötzlich der Reiche, und der nächste mit Heugabel dürfte dann schon warten. Siehe Monty Python. Smile

Weiß ich eh. Bei der Reichensteuer verhält es sich ja so: Reich sind immer nur die anderen. Diese Steuer zahlen also prinzipiell die anderen. Nie man selbst. Man hält sich selbst ja nie für so reich, dass eine Reichensteuer ok wäre.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #78209 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Keine Programmpunkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (13 days 19:47:38 left)
i3776: Keine Programmpunkt
Zitat:
Kein Programmpunkt in dieser Form
Begründung
Argumentation und konkretes Modell fehlen, wer, wie besteuert werden soll und was das Ergebnis ist.
Eurase

0
0

Beitrag #78389 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
Ich bin dagegen. Nimm' einem "Reichen" 8mio € weg, und gib' jedem Össi davon 1€. Das bringt gesellschaftlich GAR NICHTS.
Wenn jemand € 8 mio hat, dann hängt es davon ab wer das ist, was der damit macht um zu beurteilen, was das gesellschaftlich bringt.

gerecht <> gleichmäßig, das ist eine sozialistische Verwechslung. Dieser ständige Versuch der Kommunisten diejenigen die sich etwas erwirtschaften dorthin zurückzustampfen zu denen die sich gehen lassen raubt nur Perspektiven und bringt gar nichts, das ist historisch ausreichend durchexperimentiert.

Die einzige Kompromissbereitschaft hätte ich bei einem Modell, wo die sonderbesteuerten Reichen dann auch entscheiden könnten welchem gemeinnützigem Zweck ihre Steuer dienen soll und dadurch Mitgestaltungsmöglichkeit haben. Dann gibt es meinetwegen eine Stronach-Brücke und ein Mateschitz-Stadion wenn der eine sagt, dass der Fluß an der Stelle eine Brücke braucht und der andere, dass das Volk in dem Dorf eine Sportstätte braucht.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #86533 | 09.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 14 Tage 23:59:50)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #89565 | 24.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:52)
patkar

0
1

Beitrag #77637 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:06 left)
i3755: Pro Reichensteuern
Zitat:
Die Piratenpartei Österreichs soll ihr Programm um folgenden Punkt ergänzen:
Antrag
Wirtschaft und Finanzen
Steuern und Abgaben
Reichensteuern
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich für progressive Steuern auf Reichtum aus. 
Begründung
Weil die Reichen so viel haben und die Armen so wenig, sollen die Reichen den Armen mehr Geld geben. Am besten geht das durch die Einführung einer Reichensteuer. Dabei werden die Reichen mit einer Steuer belastet und der Staat gibt das Geld dann den armen Leuten. Dann geht es den Armen besser und den Reichen geht es immer noch gut.

Auch hier vermisse ich konkrete Modelle bei einen Programmantrag.
Denderan Marajain

0
0

Beitrag #77640 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )patkar schrieb:  
(08.10.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1668
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:06 left)
i3755: Pro Reichensteuern
Zitat:
Die Piratenpartei Österreichs soll ihr Programm um folgenden Punkt ergänzen:
Antrag
Wirtschaft und Finanzen
Steuern und Abgaben
Reichensteuern
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich für progressive Steuern auf Reichtum aus. 
Begründung
Weil die Reichen so viel haben und die Armen so wenig, sollen die Reichen den Armen mehr Geld geben. Am besten geht das durch die Einführung einer Reichensteuer. Dabei werden die Reichen mit einer Steuer belastet und der Staat gibt das Geld dann den armen Leuten. Dann geht es den Armen besser und den Reichen geht es immer noch gut.

Auch hier vermisse ich konkrete Modelle bei einen Programmantrag.

Sind die Anträge ernst gemeint?
faithless
Pirat
1
0

Beitrag #77647 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )Denderan Marajain schrieb:  
Sind die Anträge ernst gemeint?

ich vermute - nein!

der betriebsdirektor ist wahrscheinlich einfach nur sauer wegen dem erbschaftssteuer-antrag Angel

das ist halt so seine art und weise zu provozieren.

ich kann seinen ärger ja auch durchaus nachvollziehen.

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Denderan Marajain

0
0

Beitrag #77659 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )faithless schrieb:  
(08.10.2013 )Denderan Marajain schrieb:  
Sind die Anträge ernst gemeint?


ich kann seinen ärger ja auch durchaus nachvollziehen.

Really? Dachte du seist grundsätzlich dafür??
faithless
Pirat
1
0

Beitrag #77668 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )Denderan Marajain schrieb:  
Really? Dachte du seist grundsätzlich dafür??

ich bin grundsätzlich für eine gerechtere besteuerung aller einkommen.

aber einfach ohne konkrete ansätze und unreflektiert für oder gegen "reichensteuern" zu sein ist mir einfach zu wenig.

und das gleiche gilt natürlich auch für erbschafts- und schenkungssteuer!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #86929 | 11.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )faithless schrieb:  
(08.10.2013 )Denderan Marajain schrieb:  
Really? Dachte du seist grundsätzlich dafür??
ich bin grundsätzlich für eine gerechtere besteuerung aller einkommen.

Eine Vermögenssteuer besteuert aber kein Einkommen (direkt).

Vermögen entsteht -bei den meisten Leuten jedenfalls- durch Investition des versteuerten Einkommens in Vermögen. Wenn man eine echte Vermögenssteuer einführt, dann ist das vergleichbar mit einer höheren Einkommenssteuer. Zumindest für den allergrößten Teil der Bevölkerung.

All jene, die ihr Einkommen sofort verprassen, werden durch eine solche Steuer begünstigt, weil sie diesen Aufschlag auf die Einkommenssteuer nicht bezahlen müssen. Das Geld wird ausgegeben und ist weg. All jene, die langfristig investieren, zahlen Steuern. Je langfristiger sie investieren, desto mehr Steuern zahlen sie (wenn die Vermögenssteuer jährlich eingehoben wird). Und das völlig unabhängig vom Ertrag ihrer Investition.

Man vergleiche das mal damit: Ich bin Otto Normalverdiener und verdiene heute 100. Davon zahle ich 50 an Steuern und Abgaben. Ich investiere die versteuerten 50 in Vermögen. Eine Vermögenssteuer besteuert nun beispielsweise 5% pro Jahr (hier gab es schon Vorschläge mit 20% und mehr). Nach nur 10 Jahren hast man nochmal knapp 60% Steuern auf diese anfangs investierten 50 bezahlt. Ist doch absurd, oder? Dazu kommt, dass ich diese Steuer sogar dann schon zahlen müsste, wenn das Vermögen kreditfinanziert ist (z.B. Haus, Grundstück, aber auch Aktie, Gold,...).

Ich kaufe beispielsweise ein Haus um 1000, habe aber selbst nur 200 und borge mir die restlichen 800 aus. Das Vermögen ist in meinem Besitz, aber kreditfinanziert. Ich muss nun vom gesamten Vermögen Vermögenssteuer zahlen. Zusätzlich zum Zins.

Am Ende solcher Ideen, und dabei ist es nahezu egal, wie niedrig die Steuer auf die Vermögenssubstanz angelegt ist, steht konsequenterweise die eigentumslose Gesellschaft. Kann sich jetzt jeder selbst ausdenken, aus welcher Ecke also solche Ideen kommen.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #77667 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )Denderan Marajain schrieb:  
Really? Dachte du seist grundsätzlich dafür??

Nur zur Erklärung: Ich will wissen, woran ich bin. Wenn solche platten Anträge hier auf Mehrheiten stoßen - auch schön. Es ist absichtlich ein Programmantrag. Wir haben hier eine Vielzahl an anderen Programmanträgen, die mit deutlich mehr Text noch viel schlechter argumentiert sind wie dieser. Aber an denen stößt sich keiner, die wandeln sang- und klanglos durch das Liquid dass es nur so eine Freude ist.
patkar

1
0

Beitrag #77670 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Nur zur Erklärung: Ich will wissen, woran ich bin. Wenn solche platten Anträge hier auf Mehrheiten stoßen - auch schön. Es ist absichtlich ein Programmantrag. Wir haben hier eine Vielzahl an anderen Programmanträgen, die mit deutlich mehr Text noch viel schlechter argumentiert sind wie dieser. Aber an denen stößt sich keiner, die wandeln sang- und klanglos durch das Liquid dass es nur so eine Freude ist.

Als Neuzugang: Hast du vielleicht ein paar Beispiele an platten Anträgen die ins Programm eingeflossen sind?
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #77672 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )patkar schrieb:  
(08.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Nur zur Erklärung: Ich will wissen, woran ich bin. Wenn solche platten Anträge hier auf Mehrheiten stoßen - auch schön. Es ist absichtlich ein Programmantrag. Wir haben hier eine Vielzahl an anderen Programmanträgen, die mit deutlich mehr Text noch viel schlechter argumentiert sind wie dieser. Aber an denen stößt sich keiner, die wandeln sang- und klanglos durch das Liquid dass es nur so eine Freude ist.

Als Neuzugang: Hast du vielleicht ein paar Beispiele an platten Anträgen die ins Programm eingeflossen sind?

Einfach nur durchs Liquid schauen. Das hier ist mein Liebling:

https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Parte...tralmatura
lava
Pirat
1
0

Beitrag #77695 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Pro Reichensteuern
das wurde schon hundert mal durchgekaut.
p1p

1
0

Beitrag #77711 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )lava schrieb:  
das wurde schon hundert mal durchgekaut.

Es zeigt den Widerspruch zwischen Anspruch und Umsetzung auf. Dafür gibt es keine technische Lösung.

Wenn man will, dass jeder über alles abstimmen kann, werden auch platte und dumme Anträge ihren Weg machen. Das ist die logische Konsequenz.

Wir werden einen Mittelweg beschreiten müssen. Es reicht nicht ein Tool in die Welt zu setzen. Wir werden uns intensiv Gedanken darüber machen müssen WIE wir das Tool nutzen um zu besseren Ergebnissen zu kommen.

Das Tool allein ist es nicht.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #77725 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )p1p schrieb:  
Das Tool allein ist es nicht.

Und diese Erkenntnis wird sich bei den Leuten erst dann durchsetzen, wenn der größte Scheiß im Liquid abgestimmt wird. Und es im Idealfall sogar ins Programm schafft. Denn bei den vielen halbgaren Anträgen hier erkennt man nicht so leicht, dass sie Unsinn sind.

Der Punkt ist ja der: Wenn ich will, dann schreibe ich einen Antrag zur Einführung des Kommunismus so, dass die Leute den mit Freude ins Programm heben. Einfach ATTAC Ideen mit Monetative, Eurokritik und ein paar anderen Sachen kunstvoll mixen und fertig ist der Giftcocktail.
faithless
Pirat
0
0

Beitrag #77669 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Nur zur Erklärung: Ich will wissen, woran ich bin. Wenn solche platten Anträge hier auf Mehrheiten stoßen - auch schön. Es ist absichtlich ein Programmantrag. Wir haben hier eine Vielzahl an anderen Programmanträgen, die mit deutlich mehr Text noch viel schlechter argumentiert sind wie dieser. Aber an denen stößt sich keiner, die wandeln sang- und klanglos durch das Liquid dass es nur so eine Freude ist.

na dieser hier ist überhaupt nicht argumentiert!
oder hab ich irgendwo ein pro- oder contraargument übersehen?

ausserdem, was sind reichensteuern überhaupt?

und nur, weil andere was nicht ganz ordentlich machen, heisst das nicht, dass du das ebenfalls machen musst - auch nicht zwecks provokation!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #77724 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )faithless schrieb:  
na dieser hier ist überhaupt nicht argumentiert!

Doch doch, das ist ganz einfach: Weil die Reichen so viel Geld haben und die Armen so arm sind, müssen sie ihnen Geld geben. Ist doch ein super Argument, oder?


(08.10.2013 )faithless schrieb:  
oder hab ich irgendwo ein pro- oder contraargument übersehen?

Das contra Argument ist im anderen Antrag.


(08.10.2013 )faithless schrieb:  
ausserdem, was sind reichensteuern überhaupt?

*pff* Auch ganz einfach. Reichensteuern sind Steuern, die nur die Reichen zahlen müssen!


(08.10.2013 )faithless schrieb:  
und nur, weil andere was nicht ganz ordentlich machen, heisst das nicht, dass du das ebenfalls machen musst - auch nicht zwecks provokation!

Wie war das mit der Freiheit, Anträge stellen zu dürfen? Darf ich keine Anträge stellen? Wenn nein, wieso nicht? Wo steht, dass das verboten ist?
faithless
Pirat
0
0

Beitrag #77734 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Pro Reichensteuern
betriebsdirektor schrieb:
Weil die Reichen so viel Geld haben und die Armen so arm sind, müssen sie ihnen Geld geben. Ist doch ein super Argument, oder?

natürlich ist das ein superargument – nur hast dus nicht in deinem lqfb-antrag drinnen!

betriebsdirektor schrieb:
Wie war das mit der Freiheit, Anträge stellen zu dürfen? Darf ich keine Anträge stellen? Wenn nein, wieso nicht? Wo steht, dass das verboten ist?

du darfst überhaupt nix!
so!
weil du nämlich ein neoliberaler bist!

und diese ansage ist mindestens genau so sinnvoll wie deine gegenständlichen anträge!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
patkar

1
0

Beitrag #77746 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Pro Reichensteuern
Muss dieser Kampf schon wieder sein? Und allen ist klar, was dieser Antrag aufzeigen sollte. Und wir alle wissen, diesmal nicht auf unterstützen klicken und fertig. Keine großen Diskussionen, keine großen Anfeindungen.
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #77824 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: Pro Reichensteuern
(08.10.2013 )patkar schrieb:  
Muss dieser Kampf schon wieder sein? Und allen ist klar, was dieser Antrag aufzeigen sollte. Und wir alle wissen, diesmal nicht auf unterstützen klicken und fertig. Keine großen Diskussionen, keine großen Anfeindungen.
Heart




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation