Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #75092 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:50 left)
i3675: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist durch das Mitglied selbst festzulegen und beträgt zwischen €12,– und €1200,– im Jahr. Ab dem 4. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Jahr möglich. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Begründung
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3235.html hatte die besten Chancen. Diese Variante spricht nun explizit von einer jährlichen Zahlung.
c3o

2
0

Beitrag #83083 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Laut Schätzung der BGF brauchen wir nach derzeitigen Regelungen (Aufteilung Gelder Bund–Länder) einen Mitgliedsbeitrag von 56€ im Jahr, um die FIXKOSTEN zu tragen: https://forum.piratenpartei.at/thread-91...l#pid82905

Mit welcher Begründung unterstützt ihr Vorschläge, die die Fixkosten der Bundespartei nicht decken würden?
„Den Rest wird schon irgendwer spenden”? Ist das nicht verantwortungslos?

Bitte sorgt bei eurer Abstimmung hier dafür, dass die Partei arbeitsfähig wird.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.10.2013 17:48 von c3o.)
Sonstwer
Pirat*in
2
0

Beitrag #83135 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(25.10.2013 )c3o schrieb:  
Laut Schätzung der BGF brauchen wir nach derzeitigen Regelungen (Aufteilung Gelder Bund–Länder) einen Mitgliedsbeitrag von 56€ im Jahr, um die FIXKOSTEN zu tragen: https://forum.piratenpartei.at/thread-91...l#pid82905

Mit welcher Begründung unterstützt ihr Vorschläge, die die Fixkosten der Bundespartei nicht decken würden?
„Den Rest wird schon irgendwer spenden”? Ist das nicht verantwortungslos?

Bitte sorgt bei eurer Abstimmung hier dafür, dass die Partei arbeitsfähig wird.

hab das mal als Anregung an jeden einzelnen Antrag hinzugefügt

LG
Sonstwer

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Cyberhawk

3
0

Beitrag #88217 | 18.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
... ist während des Kalenderjahres zu entrichten.

Das heißt ich kann meinen MB auch erst am 30.12.2014 bezahlen und bin trotzdem das ganze Jahr Pirat?

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
Heckenbraunelle

1
0

Beitrag #88228 | 18.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(18.11.2013 )Cyberhawk schrieb:  
... ist während des Kalenderjahres zu entrichten.

Das heißt ich kann meinen MB auch erst am 30.12.2014 bezahlen und bin trotzdem das ganze Jahr Pirat?

Ja.

Inklusive 31.12.2014
Cyberhawk

0
1

Beitrag #88254 | 19.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(18.11.2013 )gigi schrieb:  
(18.11.2013 )Cyberhawk schrieb:  
... ist während des Kalenderjahres zu entrichten.

Das heißt ich kann meinen MB auch erst am 30.12.2014 bezahlen und bin trotzdem das ganze Jahr Pirat?

Ja.

Inklusive 31.12.2014

Stimmt. Der 31 ist ja 2014 ein Arbeitstag ;-)

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #78195 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 10 / Monat; EUR 60 / Jahr bei Vorauszahlung (Indivi
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21 days 23:47:47 left)
i3773: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 10 / Monat; EUR 60 / Jahr bei Vorauszahlung (Individuelle Minderung möglich)
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 10,- pro Monat. Wird der Beitrag im Voraus für ein Jahr beglichen, so dürfen EUR 60,- Rabatt abgezogen werden. Der Jahresbeitrag bei Vorausüberweisung beträgt somit EUR 60,-. Über ein Kalenderjahr mehr als 6 Monate hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen sind als Spenden zu verbuchen. Auf individuelle Anfrage ist von der BGF ein Mitgliedsbeitragserlass bis zur Höhe von EUR 12,- pro Kalenderjahr zu gewähren - eine Angabe von Grüden ist nicht erforderlich. Auf begründeten schriftlichen Antrag ist der Mitgliedsbeitrag im Eizelfall zur Gänze zu erlassen. Ab dem 3. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Eine solche Vorauszahlung muss explizit gewünscht sein und den gesamten Beitrag für das nächste Jahr umfassen. Jedes Mitglied ist mindestens einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten sowie die Möglichkeit der Mitgliedsbeitragsreduzierung zu informieren.
Begründung
Rabatte bei Vorauszahlung sind üblich, weil sie Administrationsarbeit ersparen. Der Rabatt muss so hoch sein, dass es einen starken Anreiz gibt, ihn auch in Anspruch zu nehmen. Eine Reduktion um die Hälfte ist ein solcher starker Anreiz. 60€ pro Jahr ist der hchjste Mitgliedsbeitrag der anderen Parteien. 60€/Monat verlangt zB die SPÖ. Gleichzeitig sind 10€/Monat eine Höhe, in der man gerne nen Dauerauftrag einrichtet. Daueraufträge haben es an sich, dass sie oft ungeprüft mehrere Jahre laufen, weshalb diese vorteilhaft für die Partei sind.
Die Mitglieder regelmäßig über die Höhe des Beitrages und die Zahlungsmodalitäten (reduzierter Jahresbeitrag, Kontonummer, etc.) zu informieren, gehört zum guten Ton. Immerhin zahlen sie ja. Es gehört ebenfalls zum guten Ton in Ausnahmefällen den Beitrag zu reduzieren. Auch darauf soll hingewiesen werden - macht ein gutes Bild!
patkar

2
0

Beitrag #83377 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
AW: Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )hamstray schrieb:  
genau: das lässt sich schon irgendwie machen, du hast zwar keine Ahnung wie daher soll ich mir also was einfallen lassen ...

Nein, so war das nicht gemeint. Sie mal in den Thread Liquid Administration. Gerade werden Ideen für ein neues System ausgearbeitet, ich hol grad Angebote bzgl. Elektronischer Bezahlung ein,...

PRIVACY IS NOT A CRIME! So please encrypt your emails using PGP/GnuPG.

My PGP Key-ID: 0x42D6DEA0 / 0x28B8F6E242D6DEA0
PGP Fingerprint: 4C1F ED51 047A D0E2 6C20 F3F7 28B8 F6E2 42D6 DEA0
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.10.2013 16:27 von patkar.)
PeterTheOne
Pirat
1
0

Beitrag #77477 | 07.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Ich habe an einer Übersicht gebastelt. Keine Garantie für Richtigkeit oder Vollständigkeit. Änderungen sind willkommen.

https://ethercalc.org/8t3xv8lupk
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #77794 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 21:21:53 left)
i3759: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreich erhebt keinen Mitgliedsbeitrag von Ihren Mitgliedern! Es gibt statt dessen ein Spenderlevel welches dem jeweiligen Piraten zugeordnet ist und öffentlich sichtbar, auf Wunsch des Piraten auch verborgen sein kann. Die Bronze, Silber, Gold und Platinspender sollen sich an folgenden Höhen messen:
Bronze: 1 bis 5 Euro pro Monat
Silber: 6 bis 10 Euro pro Monat
Gold: 11 bis 20 Euro pro Monat
Platin: über 21 Euro pro Monat
Die Mitglieder werden ersucht Ihre Spenden Quartalsweise, Halbjährlich oder Jährlich zu entrichten und dies auch bei der Einzahlung bekannt zu geben!
Begründung:
Jeder Pirat möchte die Piratenpartei unterstützen. Die Jährliche lähmende Diskussion ob jetzt 1 oder 2 Euro angemessen wären ist Sinnlos und daher können wir diese einfach Beenden.
p1p

0
0

Beitrag #77808 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
Endlich ein kreativer Vorschlag. Der Badge soll dann auch im Forum und im Liquid angezeigt werden. Das erhöht die Motivation mehr zu zahlen.
Zener

2
0

Beitrag #77822 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
(08.10.2013 )p1p schrieb:  
Endlich ein kreativer Vorschlag. Der Badge soll dann auch im Forum und im Liquid angezeigt werden. Das erhöht die Motivation mehr zu zahlen.

Das ließe sich auch unabhängig vom Mitgliedsbeitrag einführen.
p1p

0
0

Beitrag #77833 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
(08.10.2013 )Zener schrieb:  
Das ließe sich auch unabhängig vom Mitgliedsbeitrag einführen.

Das ist richtig. Man muss sich überlegen was das Ziel ist:
  • Die Eintrittsschwelle möglichst niedrig halten, um möglichst viele Mitglieder zu gewinnen
  • Anreize zur Zahlung von Geld zur Finanzierung der politischen Arbeit zu schaffen
mî†õm²

1
0

Beitrag #77861 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
> http://www.bilder-upload.eu/upload/62059...241976.jpg

erstes (R1) von neun flipcharts meiner präsentation beim ideencamp.

A: senkung des mitgliedsbeitrags am 28. 12. 2012.

> https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1611.html

zu dem zeitpunkt 483 mitglieder, die bisher jeweils € 24 / jahr zahlten. in summe € 11.592,- / jahr. die rote kurve entspricht dieser summe. um genau die selbe menge geld bei halber höhe des mitgliedsbeitrags zu haben, hätten wir die doppelte menge an zahlenden mitgliedern gebraucht.

B: anzahl zahlender mitglieder am 28. 03. 2013 - genau drei monate später. genau die gleiche anzahl zahlender mitglieder. neuzugänge und austritte hielten sich in der waage.

C1: benötigte zahlende mitglieder bei mitgliedsbeitragshöhe von € 96,- / jahr: 121.

C2: hätte sich wie beim aktuellen fall die mitgliederanzahl halbiert, dann wäre LQFB bei gleichbleibender aktivität der dort agierenden mitglieder mit 61 personen relativ gut ausgelastet.

C3: hätte sich die mitgliederanzahl um 50 % erhöht, so wären € 17.388,- verfügbar gewesen.

CU TOM
derEinbeinige

0
1

Beitrag #80842 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen - Spenderlevel einführen
(08.10.2013 )mî†õm² schrieb:  
> http://www.bilder-upload.eu/upload/62059...241976.jpg

erstes (R1) von neun flipcharts meiner präsentation beim ideencamp.

A: senkung des mitgliedsbeitrags am 28. 12. 2012.

> https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1611.html

zu dem zeitpunkt 483 mitglieder, die bisher jeweils € 24 / jahr zahlten. in summe € 11.592,- / jahr. die rote kurve entspricht dieser summe. um genau die selbe menge geld bei halber höhe des mitgliedsbeitrags zu haben, hätten wir die doppelte menge an zahlenden mitgliedern gebraucht.

B: anzahl zahlender mitglieder am 28. 03. 2013 - genau drei monate später. genau die gleiche anzahl zahlender mitglieder. neuzugänge und austritte hielten sich in der waage.

C1: benötigte zahlende mitglieder bei mitgliedsbeitragshöhe von € 96,- / jahr: 121.

C2: hätte sich wie beim aktuellen fall die mitgliederanzahl halbiert, dann wäre LQFB bei gleichbleibender aktivität der dort agierenden mitglieder mit 61 personen relativ gut ausgelastet.

C3: hätte sich die mitgliederanzahl um 50 % erhöht, so wären € 17.388,- verfügbar gewesen.

CU TOM

28.12.2012 483 mitglieder zahlen €24
28.03.2013 483 mitglieder zahlen €12

hab ich das richtig zusammengefasst?

und die schlussfolgerung is jetzt dass
beitragssenkungen nicht mehr mitglieder bringen
sondern einfach nur weniger geld
dann einfach auf €14492.75 erhöhen und man hat ein €7mill budget für den wahlkampf

eine partei hat es sogar geschaft mit praktisch nur einem zahlenden mitglied €23mill aufzustellen

willl sich die PP in die richtung bewegen?
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #78158 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 6 / Monat; EUR 50 / Jahr bei Vorauszahlung (Individ
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 01:15:25 left)
i3770: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 6 / Monat; EUR 50 / Jahr bei Vorauszahlung (Individuelle Minderung möglich)
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €6,- pro Monat. Wird der Beitrag im Voraus für ein Jahr beglichen, so dürfen EUR 22,- Rabatt abgezogen werden. Der Jahresbeitrag bei Vorausüberweisung beträgt damit EUR 50,-. Über ein Kalenderjahr mehr als 6 Monate hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen sind Spenden. Auf individuelle Anfrage ist von der BGF ein Mitgliedsbeitragserlass bis zur Höhe von EUR 12,- pro Kalenderjahr zu gewähren - eine Angabe von Grüden ist nicht erforderlich. Ab dem 3. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Eine solche Vorauszahlung muss explizit gewünscht sein und den gesamten Beitrag für das nächste Jahr umfassen. Jedes Mitglied ist mindestens einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten sowie die Möglichkeit der Mitgliedsbeitragsreduzierung zu informieren.
Begründung
Rabatte bei Vorauszahlung sind üblich, weil sie Administrationsarbeit ersparen. Der Rabatt muss so hoch sein, dass es einen starken Anreiz gibt, ihn auch in Anspruch zu nehmen. Freiwillige Festlegungen sind Unsinn, weil sie die Budgetplanung ruinieren (man kann nur mit dem geringstmöglichen Betrag planen). Die Mitglieder regelmäßig über die Höhe des Beitrages und die Zahlungsmodalitäten (reduzierter Jahresbeitrag, Kontonummer, etc.) zu informieren, gehört zum guten Ton. Immerhin zahlen sie ja. Es gehört ebenfalls zum guten Ton in Ausnahmefällen den Beitrag zu reduzieren. Auch darauf soll hingewiesen werden - macht ein gutes Bild!
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #78201 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 8 / Monat; EUR 60 / Jahr bei Vorauszahlung (Individ
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21 days 23:33:16 left)
i3775: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 8 / Monat; EUR 60 / Jahr bei Vorauszahlung (Individuelle Minderung möglich)
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 8,- pro Monat. Wird der Beitrag im Voraus für ein Jahr beglichen, so dürfen EUR 36,- Rabatt abgezogen werden. Der Jahresbeitrag bei Vorausüberweisung beträgt somit EUR 60,-. Über ein Kalenderjahr mehr als 6 Monate hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen sind als Spenden zu verbuchen. Auf individuelle Anfrage ist von der BGF ein Mitgliedsbeitragserlass bis zur Höhe von EUR 12,- pro Kalenderjahr zu gewähren - eine Angabe von Grüden ist nicht erforderlich. Auf begründeten schriftlichen Antrag ist der Mitgliedsbeitrag im Eizelfall zur Gänze zu erlassen. Ab dem 3. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Eine solche Vorauszahlung muss explizit gewünscht sein und den gesamten Beitrag für das nächste Jahr umfassen. Jedes Mitglied ist mindestens einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten sowie die Möglichkeit der Mitgliedsbeitragsreduzierung zu informieren.
Begründung
Rabatte bei Vorauszahlung sind üblich, weil sie Administrationsarbeit ersparen. Der Rabatt muss so hoch sein, dass es einen starken Anreiz gibt, ihn auch in Anspruch zu nehmen. Eine Reduktion um 36€ ist ein solcher starker Anreiz. 60€ pro Jahr ist der höchste Mitgliedsbeitrag der anderen Parteien. 60€/Jahr verlangt zB die SPÖ. Gleichzeitig sind 8€/Monat eine Höhe, in der man gerne nen Dauerauftrag einrichtet. Daueraufträge haben es an sich, dass sie oft ungeprüft mehrere Jahre laufen, weshalb diese vorteilhaft für die Partei sind.
Die Mitglieder regelmäßig über die Höhe des Beitrages und die Zahlungsmodalitäten (reduzierter Jahresbeitrag, Kontonummer, etc.) zu informieren, gehört zum guten Ton. Immerhin zahlen sie ja. Es gehört ebenfalls zum guten Ton in Ausnahmefällen den Beitrag zu reduzieren. Auch darauf soll hingewiesen werden - macht ein gutes Bild!
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75101 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag ab 2014: 5€/Monat, 50€/Jahr bei Vorauszahlung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 23:38:21 left)
i3676: Mitgliedsbeitrag ab 2014: 5€/Monat, 50€/Jahr bei Vorauszahlung
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €5,- pro Monat. Wird der Beitrag im Voraus für ein Jahr beglichen, so dürfen 10€ Rabatt abgezogen werden. Der Jahresbeitrag bei Vorausüberweisung beträgt damit €50,-. Die Höhe der Beträge gilt unbefristet bis ein neuerlicher Beschluss vorliegt. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. Die Bundesgeschäftsführung kann Sonderregelungen für reduzierte Beiträge festlegen. Ab dem 4. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Jedes Mitglied ist einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten zu informieren. 
Begründung
Rabatte bei Vorauszahlung sind üblich, weil sie Administrationsarbeit ersparen. Freiwillige Festlegungen sind Unsinn, weil sie die Budgetplanung ruinieren (man kann nur mit dem geringstmöglichen Betrag planen). Die Mitglieder regelmäßig über die Höhe des Beitrages und die Zahlungsmodalitäten (reduzierter Jahresbeitrag, Kontonummer, etc.) zu informieren, gehört zum guten Ton. Immerhin zahlen sie ja.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75131 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: min. 20€, Standard: 40€, max. 1000€
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 22:17:28 left)
i3677: Mitgliedsbeitrag: min. 20€, Standard: 40€, max. 1000€
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist durch das Mitglied selbst festzulegen und beträgt zwischen €20,– und €1000,– im Jahr und ist während dem Kalenderjahr zu entrichten. Trifft ein Mitglied keine Auswahl so beträgt der Mitgliedsbeitrag €40,– im Jahr. Darüber hinaus ist ab dem 4. Quartal eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Darüber hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Begründung
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3235.html hatte die besten Chancen. Diese Variante spricht nun explizit von einer jährlichen Zahlung.
Der Schieberegler im Mitgliederformular bzw. im Admidio-Profil wär schon vorbereitet Wink
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75182 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 23:46:45 left)
i3679: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt 10,- Euro pro Monat.
Der Betrag kann während des Kalenderjahres monatlich entrichtet werden oder als Einmalzahlung für das ganze laufende Jahr.
Ab dem 4. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich.
Darüber hinausgehende Mitgliedsbeitragszahlungen werden als Spenden angesehen.
Jedes Mitglied ist einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten zu informieren.
Begründung
Bei derzeit 560 zahlenden Mitgliedern wären das ca. 4000-5000 Euro pro Monat.
Obwohl derzeit der Mitgliedsbeitrag nur 1 Euro beträgt, wird er von 350 Personen nicht bezahlt.
Viele Dinge liegen bei den Piraten im Argen. Vieles davon könnte mit etwas Geld gelindert werden.
Der vergangene nicht-vorhandene Nationalratswahlkampf hat gezeigt, dass man etwas Geld braucht, um politisch tätig sein zu können.
Online Engagement alleine hat nicht gereicht und wird nicht reichen.
Die Piratenpartei hat es nicht geschafft, signifikant Spenden einzusammeln.
Eine Partei braucht finanzielle Mittel, um seinen Betrieb bestreiten zu können.
Umso mehr als die Piratenpartei keine Parteiförderungen bekommt.
Die Piratenpartei hat auf Bundesebene keine Wahlkampfkostenrückerstattung bekommen und wird auch bei den kommenden Wahlen keine Parteiförderungen oder Kostenerstattungen erhalten, solange sie nicht signifikant in politische Vertretungen einzieht.
Und für den Einzug braucht es Geld, nicht Millionen, aber doch ETWAS GELD.
So müssen z.B. ab 2013 die Finanzen der Partei jährlich verpflichtend von 2 Bilanzprüfern geprüft werden, was ca. 6000 Euro kosten wird.
Die einzige Finanzquelle für die Existenz der Piratenpartei sind daher die Mitgliedsbeiträge.
10 Euro pro Monat sollten jedem Piraten der politische Wandel in Richtung piratische Werte wert sein.
'Das entspricht 2 Packungen Zigaretten oder 3 Kaffee oder 3 Bier."
Wer die 10 Euro pro Monat nicht aufbringen will, dem ist es mit den Piraten nicht ernst.
Die 10 Euro sind ein Ausdruck der Wertschätzung denjeinigen gegenüber, die viele Arbeitsstunden in das Projekt Piratenpartei investieren.
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages an den Finanzschwächsten auszurichten ist eine Selbstbehinderung der Partei.
Solidartopf
So können finanzstärkere Mitglieder einen Solidartopf einrichten, aus dem die Mitgliedsbeiträge für besonders verdienstvolle, aber finanzschwache Mitglieder bezahlt werden. Dies ist aber nicht Aufgabe der Partei oder seiner Organe.
Zener

2
1

Beitrag #76981 | 05.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(01.10.2013 )Liquid schrieb:  
Die Kontodaten der Mitglieder werden von der Piratenpartei ausschließlich in Papierform aufbewahrt.

Bitte, was soll das? Die Kontodaten liegen jetzt bereits in elektronischer Form vor und die Bank wird die Abbuchungsaufträge auch in elektronischer Form haben wollen. Ich dachte, die Piraten sind im 21. Jahrhundert angekommen ...
Betriebsdirektor
deaktiviert
4
0

Beitrag #77013 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(05.10.2013 )Zener schrieb:  
(01.10.2013 )Liquid schrieb:  
Die Kontodaten der Mitglieder werden von der Piratenpartei ausschließlich in Papierform aufbewahrt.

Bitte, was soll das? Die Kontodaten liegen jetzt bereits in elektronischer Form vor und die Bank wird die Abbuchungsaufträge auch in elektronischer Form haben wollen. Ich dachte, die Piraten sind im 21. Jahrhundert angekommen ...

Haben wir schon eine DVR Nummer? Nein? Dann machen wir uns strafbar, wenn wir personenbezogene Daten elektronisch verarbeiten. Organisatorisch sind wir, denke ich, noch in der Steinzeit unterwegs. Das scheint keinen weiter zu stören wenn man sich ansieht wie die Visionäre Programmarbeit vorangetrieben wird, während einfachste Abläufe nicht funktionieren.

Gibt es hier jemanden der an einer funktionierenden Organisationsstrukur interessiert ist?
patkar

2
0

Beitrag #77037 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Gibt es hier jemanden der an einer funktionierenden Organisationsstrukur interessiert ist?
Ja, hier Smile
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #77040 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(06.10.2013 )patkar schrieb:  
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Gibt es hier jemanden der an einer funktionierenden Organisationsstrukur interessiert ist?
Ja, hier Smile

In welcher Form bist du bereit, an einer Verbesserung mitzuarbeiten?
Zener

1
0

Beitrag #77016 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Haben wir schon eine DVR Nummer? Nein? Dann machen wir uns strafbar, wenn wir personenbezogene Daten elektronisch verarbeiten.

Wäre mir neu, gibt es dazu Quellen? (Mein Wissensstand ist, dass man eine DVR-Nummer nur benötigt, wenn man keine Standard-Software dafür verwendet.)
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #77020 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(06.10.2013 )Zener schrieb:  
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Haben wir schon eine DVR Nummer? Nein? Dann machen wir uns strafbar, wenn wir personenbezogene Daten elektronisch verarbeiten.

Wäre mir neu, gibt es dazu Quellen? (Mein Wissensstand ist, dass man eine DVR-Nummer nur benötigt, wenn man keine Standard-Software dafür verwendet.)

http://www.dsk.gv.at/DocView.axd?CobId=48396

Wurde die Nicht Meldungspflicht von jemandem geprüft und das Ergebnis dokumentiert?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #77026 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(06.10.2013 )Zener schrieb:  
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Haben wir schon eine DVR Nummer? Nein? Dann machen wir uns strafbar, wenn wir personenbezogene Daten elektronisch verarbeiten.

Wäre mir neu, gibt es dazu Quellen? (Mein Wissensstand ist, dass man eine DVR-Nummer nur benötigt, wenn man keine Standard-Software dafür verwendet.)

http://www.dsk.gv.at/DocView.axd?CobId=48396

Wurde die Nicht Meldungspflicht von jemandem geprüft und das Ergebnis dokumentiert?

In der Verordnung 2012 ist nicht die Rede von "keine Registrierungspflicht", dort gibt es auch einen Hinweis auf die Meldung einer "Musteranwendung".
lava
Pirat
2
0

Beitrag #77028 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
1
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
Standardanwendungen sind nicht meldungspflichtig und da brauchst du auch
keine DVR-Nummer.

Ich hab mit der DSK schon kommuniziert und würde gerne die Meldung jener
Anwendungen, welche keine Standardanwendungen sind, übernehmen.
hamstray

1
0

Beitrag #78453 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 10€ pro Monat, Sozialtopf für finanzschwache Mitglieder
(06.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Haben wir schon eine DVR Nummer? Nein? Dann machen wir uns strafbar, wenn wir personenbezogene Daten elektronisch verarbeiten. Organisatorisch sind wir, denke ich, noch in der Steinzeit unterwegs. Das scheint keinen weiter zu stören wenn man sich ansieht wie die Visionäre Programmarbeit vorangetrieben wird, während einfachste Abläufe nicht funktionieren.

Gibt es hier jemanden der an einer funktionierenden Organisationsstrukur interessiert ist?
Es ist irgendwie anmaßend und peinlich wenn man sich medial als Experten zu dem Thema Datenschutz brüstet und dann mit solchen Problemen herumzuschlagen hat.

https://forum.piratenpartei.at/thread-2481.html
gab soweit ich mich erinnern kann unter anderem auch die Begründung dass eine Speicherung in elektronischer Form nicht notwändig wäre (wenn überhaupt).
ist ja nicht so dass unsere momentane BGF nicht auf stabilen Beinen steht ...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.10.2013 23:06 von hamstray.)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75255 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: MB piratisch anarchisch
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 22:04:25 left)
i3682: MB piratisch anarchisch
Zitat:
für die Gestaltung des Mitgliedsbeitrages hätte ich folgenden Vorschlag:
Jeder Pirat darf seinen MB frei aus folgenden Zutaten a bis c zusammenstellen:
a) 1 Euro/Monat symbolischer Mitgliedsbeitrag (verpflichtendes Minimum, bei Nichtzahlung Konsequenzen laut Satzung)
b) eine "Empfehlung" von 10 Euro/Monat (symbolischer Beitrag bereits enthalten, beliebig diskutier- und veränderbar)
c) einen freiwilligen Betrag > 10 Euro/Monat 
So bringen wir die piratischen Tugenden Freiheit, Privatsphäre und Transparenz unter einen Piratenhut:
  • Maximale Freiheit. Jeder kann selber entscheiden, ob, wann und wie viel
  • Schutz der Privatsphäre. kein Ansuchen um Stundung/Herabsetzung von Beiträgen!
  • Transparenz:. Jedes Mitglied hat ein Konto wo über seine Zahlungseingänge (Datum, Betrag, Zweckwidmung) Buch geführt wird (da wird uns was Besseres als Admidio einfallen müssenWink
Ich gehe davon aus, dass im Jahresschnitt der durchschnittliche Monatsbeitrag pro Pirat die empfohlenen 10 Euro deutlich übersteigen wird.
  • Die Menschen sind großzügig, wenn es um die Unterstützung ihrer Anliegen geht.
  • Was aber zusätzlich zum MB unbedingt erforderlich ist, ist ein Finanzplan oder eine plausible und zustimmbare Verwendung der aufgebrachten Mittel im Sinne der Mitglieder.
  • Eben auch finanzielle Basisdemokratie pur.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75356 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 0,5% von jährlichen Gesamteinnahmen, wir vertrauen unseren Mitg
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 19:52:26 left)
i3684: Mitgliedsbeitrag: 0,5% von jährlichen Gesamteinnahmen, wir vertrauen unseren Mitgliedern
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages ist durch das Mitglied selbst auszurechnen, und sollte 0,5% von seinen jährlichen Gesamteinnahmen betragen. Wir vertrauen voll und ganz unseren Mitgliedern. Wer innerhalb eines Jahres nichts bezahlt, kann leider nicht weiterhin als Parteimitglied geführt werden.
Um eine jährliche Einzahlung wird aus finanztechnischen Gründen gebeten. 
Links
Ein Packerl Partei, bitte! (Mitgliedsbeiträge bei anderen Parteien)
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/...itte.story
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75404 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 20€ - mehr Geld für die LO - flexibleres System
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 18:13:48 left)
i3688: Mitgliedsbeitrag 20€ - mehr Geld für die LO - flexibleres System
Zitat:
BFO - Meinungsbild
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3523.html
Alter Text
§2. Verteilung der Einnahmequellen
(1) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. Die BGF kann Rabatte oder „Probemonate“ (befristeter Erlass des Mitgliedsbeitrags bei Erstakkreditierung) durch entsprechende Veröffentlichungen festlegen oder im Einzelfall gewähren. Mitgliedsbeiträge sind durch die Bundesgeschäftsführung einzuheben, diese kann diese Aufgabe an die jeweiligen Landesgeschäftsführungen oder vergleichbare Einrichtungen delegieren. Unterorganisationen der Piratenpartei Österreichs dürfen keine weiteren Mitgliedsbeiträge einheben. 60% des Mitgliedsbeitrages fließen an die Landesorganisation, der sich das Mitglied zugeordnet hat, sofern und solange eine solche Zuordnung besteht. 
Neuer Text
§2. Verteilung der Einnahmequellen
(1) Die Höhe des Jahresbeitrages beträgt €20,– pro Jahr. Ein neuer Jahresbeitrag wird jährlich fällig. Die Bundesgeschäftsführung muss zumindest einen Monat vor Ablauf der Mitgliedschaft das Mitglied per E-Mail über das fällig werden der Mitgliedschaft informieren. Das Mitglied der Bundesgeschäftsführung hat in diesem Schreiben auch über Änderungen in der kommenden Bundesfinanzordnung zu informieren.
Kommt es zu einer Zahlung, so muss im Verwendungszweck die Mitgliedsnummer angegeben werden. Diese Einnahmen werden als Mitgliedsbeitrag gewertet, so lange bis der Betrag von 20€ erreicht ist.
Alles was über diesen Betrag hinaus - unter Angabe der Mitgliedsnummer - eingezahlt wird, wird als Spende mit Name gewertet. Diese können auch Zweckgewidtmet sein, müssen jedoch mit der jeweiligen Crowdfundingnumber versehen sein. 
Einnahmen ohne Mitgliedsnummer, Crowdfundingnumber oder anderweitig bekantem Vertragspartnern werden als anonyme Spende gewertet. 
Die BGF oder LGF kann Rabatte oder „Probemonate“ (befristeter Erlass des Mitgliedsbeitrags bei Erstakkreditierung) durch entsprechende Veröffentlichungen festlegen. Landesorganisationen der Piratenpartei Österreichs dürfen Mitgliedsbeiträge einheben. 
35% des Mitgliedsbeitrages muss die einhebende Landesorganisation innerhalb eines Monats an die Bundesorganisation überweisen. Erhält die Bundesorganisation Mitgliedsbeiträge oder für Landesorganisation zweckgewidtmete Spenden so sind 65% des Mitgliedsbeitrags und 100% der Spende direkt an die Landesorganisation zu überweisen.  
Mitgliedsbeiträge verbleiben zur Gänze bei der Bundesorganisation, wenn das Mitglied keine Landesorganisation angehört. Erhält eine Landesorganisation einen Mitgliedsbeitrag eines Mitglieds, dass keiner Landesorganisation angehört, so ist der Mitgliedsbeitrag zur Gänze der Bundesorganisation zu überweisen.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75415 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeiträge abschaffen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 17:32:52 left)
i3689: Mitgliedsbeiträge abschaffen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
§2. Verteilung der Einnahmequellen
(1) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. Die BGF kann Rabatte oder „Probemonate“ (befristeter Erlass des Mitgliedsbeitrags bei Erstakkreditierung) durch entsprechende Veröffentlichungen festlegen oder im Einzelfall gewähren. Mitgliedsbeiträge sind durch die Bundesgeschäftsführung einzuheben, diese kann diese Aufgabe an die jeweiligen Landesgeschäftsführungen oder vergleichbare Einrichtungen delegieren. Unterorganisationen der Piratenpartei Österreichs dürfen keine weiteren Mitgliedsbeiträge einheben. 60% des Mitgliedsbeitrages fließen an die Landesorganisation, der sich das Mitglied zugeordnet hat, sofern und solange eine solche Zuordnung besteht.
Neuer Text
§2. Verteilung der Einnahmequellen
(1) Die Piratenpartei Österreichs und ihre Landesorganisationen erheben keinen Mitgliedsbeitrag und finanzieren sich im wesentlichen aus Spenden. Davon fließt eine Hälfte an die Bundes- die andere Hälfte an die Landesorganisationen, verteilt nach Anzahl der Mitglieder in den jeweiligen Landesorganisationen.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75426 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 1% vom Brutto Gehalt, mind 46,42€ max 528€ pro Jahr
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 16:56:20 left)
i3690: Mitgliedsbeitrag: 1% vom Brutto Gehalt, mind 46,42€ max 528€ pro Jahr
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
(a) Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt 1% der jährlichen Gesamteinnahmen, mindestens den Betrag der Geringfügigkeitsgrenze (im Jahr 2013: 386,80 Euro, also 46,42€ / Jahr) höchstens den der Höchstbeitragsgrundlage für unselbständige Erwerbsätige (im Jahr 2013: 4.440 Euro, also 528€ / Jahr) des aktuellen Kalenderjahrs.
(b) Der Mitgliedsbeitrag ist grundsätzlich jährlich zu bezahlen. Er ist im 3. Quartal des jeweiligen Kalenderjahres für das folgende Kalenderjahr zu entrichten. Bei Zahlungsverzug ruht das Stimmrecht ab Beginn des 4. Quartals. Zahlungen die den Höchstbeitrag überschreiten werden als Spenden angesehen.
© Neue Mitglieder haben den Betrag des jeweiligen Kalenderjahres bis zum Ende des Folgemonats ihres Beitritts zu entrichten.
(d) Mitglieder können ohne Angabe von Gründen auf eine monatliche Zahlung umsteigen. Bei monatlicher Zahlung erhöht sich der Mitgliedsbeitrag um 10%. Er ist in diesem Fall bis zum 15. des jeweiligen Monats für das Folgemonat zu entrichten. Bei Zahlungsverzug ruht das Stimmrecht ab Beginn des Folgemonats.
Begründung
Wir vertrauen unseren Mitgliedern und ermöglichen einen im Rahmen des Einkommens angemessen Mitgliedsbeitrag. Die Handlungsfähigkeit der Partei wird durch die Geringfügigkeitsgrenze und den damit gekoppelten Mindestmitgliedsbeitrag gekoppelt. Da die Geringfügigkeitsgrenze jährlich angepasst (erhöht) wird, ist auch in Zukunft ohne Änderungen der Satzung von einem ausreichenden Betrag auszugehen.
Budgets müssen geplant werden, daher sind die Mitgliedsbeiträge im Voraus für das Folgejahr zu bezahlen. Unsicherheiten im Budget können damit vermieden werden. Mitglieder die aus welchen Gründen auch immer keine jährliche Zahlung wünschen, müssen einen höheren Beitrag in kauf nehmen, da das Geld nicht unmittelbar zu Verfügung steht und es dadurch Planungsunsicherheiten gibt.
Große Projekte und Anschaffungen sollen durch zweckgebundene Spenden (mit-)finanziert werden.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75450 | 01.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: Festlegung durch Antrag und Abstimmung auf BGV
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 16:11:45 left)
i3692: Mitgliedsbeitrag: Festlegung durch Antrag und Abstimmung auf BGV
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Es ist Mitgliedsbeitrag zu leisten. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird auf Antrag durch Abstimmung auf der Bundesgeneralversammlung festgelegt. Alle Mitglieder haben Antragsrecht. Damit ein Antrag zur Abstimmung kommt, muss der Antrag zumindest eine Woche vor Beginn der Bundesgeneralversammlung eingebracht sein. Der Antragsteller muss mindestens fünf Parteimitglieder mit aufrechtem Zahlungsstatus als Unterstützer gewinnen und der Antrag hat folgende Informationen zu enthalten:
  • Die Höhe des gewünschten Mitgliedsbeitrages (Betrag in Euro)
  • Mögliche Ausnahmen (z.B. aus sozialen Gründen)
  • Zahlungsmodalitäten (monatlich, jährlich, Rabatte)
  • Abrechnungsmodalitäten (Eintritt, Austritt)
Unvollständige Anträge werden nicht berücksichtigt. Ab dem 4. Quartal ist eine Vorauszahlung für das folgende Kalenderjahr möglich. Über den festgelegten Betrag hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. Jedes Mitglied ist einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die von der Bundesgeneralversammlung getroffene Entscheidung bezüglich des Mitgliedsbeitrages zu informieren. 
Begründung
Eine Satzung sollte nicht ständig geändert werden. Es ergibt sich einfach rechtliche Unsicherheit, wenn wir ständig an der Satzung herumdoktern. Die Bundesgeneralversammlung sollte, als oberstes willensbildendes Organ, diese für den Bestand der Partei äußerst wichtige Entscheidung treffen und die Bundesgeschäftsführung muss alle Piraten über die getroffene Entscheidung zumindest einmal pro Jahr informieren. Das sollte auch an die Zahlung des Beitrages erinnern.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #75882 | 02.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: keine Änderung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (28 days 17:26:48 left)
i3714: keine Änderung
Zitat:
Wir müssen erst unsere Finanzstrukturen in Ordnung bringen. Die Höhe des derzeitigen Mitgliedsbeitrags ist zu experimentellen Zwecken ausreichend.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77161 | 06.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: €2,-/Monat einfach berechnet, nicht zuviel
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (24 days 16:58:10 left)
i3736: Mitgliedsbeitrag: €2,-/Monat einfach berechnet, nicht zuviel
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
(Anderungen fett markiert)
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €2,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Begründung
Die ganzen Berechnungen und Gefährdungen der Privatsphäre durch benötigte Angaben über persönliche finanzielle Situationen sind viel zu kompliziert, und bringen in Wahrheit nix.
Eine Verdoppelung auf 2€ wäre dagegen watscheneinfach zu "berechnen", und das Ergebnis wäre mit 24€ im Jahr immernoch eine Okassion. Die Einnahmen wären pro Mitglied wären verdoppelt, aber die Summe ist immernoch für ALLE leistbar.
Mehr zu fordern wäre nur der Versuch, mit Politik Geld zu verdienen, und das wollen ja Piraten nicht, oder?
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77364 | 07.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag monatlich ändern - an irgendeinen index anpassen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (23 days 22:41:38 left)
i3737: Mitgliedsbeitrag monatlich ändern - an irgendeinen index anpassen
Zitat:
Man kann seinen Beitrag für die nächsten 12 Monate zahlen, wen man glaubt, dass die Mitgliedsbeiträge in den nächsten 12 Monaten steigen werden. Oder eben nicht, wenn man der gegenteiligen Meinung ist.  
Im Ernst. Mitgliedsbeitrag einmal festsetzen und die nächsten paar Jahre lassen. Das ist doch lächerlich. Genauso wie ein MB von € 12 pro Jahr. 
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77946 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 1€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 18:19:56 left)
i3763: Mitgliedsbeitrag: 1€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreich erhebt keinen Mitgliedsbeitrag von Ihren Mitgliedern, sondern zahlt ihnen 1€ pro Monat für die Mitgliedschaft. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedschaften werden mit einem Extrabonus von 1€ abgegolten. Der zusätzliche Finanzbedarf wird durch Einführung eines Spenderlevels, welches dem jeweiligen Spender zugeordnet und öffentlich sichtbar ist (aus Transparenzgründen incl. aller persönlichen Daten), gedeckt. Die Bronze, Silber, Gold und Platinspender werden nach folgenden Kategorien eingeordnet:
  • Bronze: 1 bis 5 € pro Monat
  • Silber: 6 bis 10 € pro Monat
  • Gold: 11 bis 20 € pro Monat
  • Platin: Mehr als 21 € pro Monat
Begründung
Durch die Zahlung eines Bonus für die Mitgliedschaft in der Piratenpartei kriegen wir ganz viele neue Mitglieder, die im Liquid stimmberechtigt sind. Diese neuen Mitglieder können noch viel mehr Anträge einbringen als heute eingebracht werden. Die Mitglieder dürfen dann über diese Anträge abstimmen. Leider können die nicht umgesetzt werden, weil einfach das Geld für die Umsetzung im operativen Bereich fehlt. Aber das macht nichts, denn es fördert stumpfsinnige Selbstbeschäftigung mit sinnlosen Anträgen und den weiteren Abstieg der Piratenpartei in die Bedeutungslosigkeit. Außerdem wäre die jährliche, lähmende Diskussion darüber, ob jetzt 1 oder 2€ angemessen wären, beendet. Einfach was auszahlen bis die Kohle aus ist. Falls die Spenden nicht ausreichen, können wir das natürlich auch über Schulden finanzieren. Irgendein Depp wird sich schon finden, der in der Bundesgeschäftsführung dafür mit ganzem Herzen und seinem Privatvermögen haften möchte. 
Disclaimer, falls das hier wer nicht kapiert: Dieser Antrag soll zeigen, dass bei "0€ Mitgliedsbeitrag" noch lange nicht Schluss sein muss beim alljährlichen Wettbewerb um die dümmsten Vorschläge zum Mitgliedsbeitrag. Wenn wir unsere Finanzierung nicht endlich auf solide Beine stellen, und das bedeutet Planbarkeit der Ausgaben, hat die weitere ernsthafte Beschäftigung mit dieser Partei so gut wie keinen Sinn mehr.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77947 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 2€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 18:19:15 left)
i3764: Mitgliedsbeitrag: 2€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreich erhebt keinen Mitgliedsbeitrag von Ihren Mitgliedern, sondern zahlt ihnen 2€ pro Monat für die Mitgliedschaft. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedschaften werden mit einem Extrabonus von 2€ abgegolten. Der zusätzliche Finanzbedarf wird durch Einführung eines Spenderlevels, welches dem jeweiligen Spender zugeordnet und öffentlich sichtbar ist (aus Transparenzgründen incl. aller persönlichen Daten), gedeckt. Die Bronze, Silber, Gold und Platinspender werden nach folgenden Kategorien eingeordnet:
  • Bronze: 1 bis 5 € pro Monat
  • Silber: 6 bis 10 € pro Monat
  • Gold: 11 bis 20 € pro Monat
  • Platin: Mehr als 21 € pro Monat
Begründung
Durch die Zahlung eines Bonus für die Mitgliedschaft in der Piratenpartei kriegen wir ganz viele neue Mitglieder, die im Liquid stimmberechtigt sind. Diese neuen Mitglieder können noch viel mehr Anträge einbringen als heute eingebracht werden. Die Mitglieder dürfen dann über diese Anträge abstimmen. Leider können die nicht umgesetzt werden, weil einfach das Geld für die Umsetzung im operativen Bereich fehlt. Aber das macht nichts, denn es fördert stumpfsinnige Selbstbeschäftigung mit sinnlosen Anträgen und den weiteren Abstieg der Piratenpartei in die Bedeutungslosigkeit. Außerdem wäre die jährliche, lähmende Diskussion darüber, ob jetzt 1 oder 2€ angemessen wären, beendet. Einfach was auszahlen bis die Kohle aus ist. Falls die Spenden nicht ausreichen, können wir das natürlich auch über Schulden finanzieren. Irgendein Depp wird sich schon finden, der in der Bundesgeschäftsführung dafür mit ganzem Herzen und seinem Privatvermögen haften möchte. 
Disclaimer, falls das hier wer nicht kapiert: Dieser Antrag soll zeigen, dass bei "0€ Mitgliedsbeitrag" noch lange nicht Schluss sein muss beim alljährlichen Wettbewerb um die dümmsten Vorschläge zum Mitgliedsbeitrag. Wenn wir unsere Finanzierung nicht endlich auf solide Beine stellen, und das bedeutet Planbarkeit der Ausgaben, hat die weitere ernsthafte Beschäftigung mit dieser Partei so gut wie keinen Sinn mehr.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77948 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 3€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 18:18:31 left)
i3765: Mitgliedsbeitrag: 3€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreich erhebt keinen Mitgliedsbeitrag von Ihren Mitgliedern, sondern zahlt ihnen 3€ pro Monat für die Mitgliedschaft. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedschaften werden mit einem Extrabonus von 3€ abgegolten. Der zusätzliche Finanzbedarf wird durch Einführung eines Spenderlevels, welches dem jeweiligen Spender zugeordnet und öffentlich sichtbar ist (aus Transparenzgründen incl. aller persönlichen Daten), gedeckt. Die Bronze, Silber, Gold und Platinspender werden nach folgenden Kategorien eingeordnet:
  • Bronze: 1 bis 5 € pro Monat
  • Silber: 6 bis 10 € pro Monat
  • Gold: 11 bis 20 € pro Monat
  • Platin: Mehr als 21 € pro Monat
Begründung
Durch die Zahlung eines Bonus für die Mitgliedschaft in der Piratenpartei kriegen wir ganz viele neue Mitglieder, die im Liquid stimmberechtigt sind. Diese neuen Mitglieder können noch viel mehr Anträge einbringen als heute eingebracht werden. Die Mitglieder dürfen dann über diese Anträge abstimmen. Leider können die nicht umgesetzt werden, weil einfach das Geld für die Umsetzung im operativen Bereich fehlt. Aber das macht nichts, denn es fördert stumpfsinnige Selbstbeschäftigung mit sinnlosen Anträgen und den weiteren Abstieg der Piratenpartei in die Bedeutungslosigkeit. Außerdem wäre die jährliche, lähmende Diskussion darüber, ob jetzt 1 oder 2€ angemessen wären, beendet. Einfach was auszahlen bis die Kohle aus ist. Falls die Spenden nicht ausreichen, können wir das natürlich auch über Schulden finanzieren. Irgendein Depp wird sich schon finden, der in der Bundesgeschäftsführung dafür mit ganzem Herzen und seinem Privatvermögen haften möchte. 
Disclaimer, falls das hier wer nicht kapiert: Dieser Antrag soll zeigen, dass bei "0€ Mitgliedsbeitrag" noch lange nicht Schluss sein muss beim alljährlichen Wettbewerb um die dümmsten Vorschläge zum Mitgliedsbeitrag. Wenn wir unsere Finanzierung nicht endlich auf solide Beine stellen, und das bedeutet Planbarkeit der Ausgaben, hat die weitere ernsthafte Beschäftigung mit dieser Partei so gut wie keinen Sinn mehr.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77949 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 4€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 18:17:49 left)
i3766: Mitgliedsbeitrag: 4€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreich erhebt keinen Mitgliedsbeitrag von Ihren Mitgliedern, sondern zahlt ihnen 4€ pro Monat für die Mitgliedschaft. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedschaften werden mit einem Extrabonus von 4€ abgegolten. Der zusätzliche Finanzbedarf wird durch Einführung eines Spenderlevels, welches dem jeweiligen Spender zugeordnet und öffentlich sichtbar ist (aus Transparenzgründen incl. aller persönlichen Daten), gedeckt. Die Bronze, Silber, Gold und Platinspender werden nach folgenden Kategorien eingeordnet:
  • Bronze: 1 bis 5 € pro Monat
  • Silber: 6 bis 10 € pro Monat
  • Gold: 11 bis 20 € pro Monat
  • Platin: Mehr als 21 € pro Monat
Begründung
Durch die Zahlung eines Bonus für die Mitgliedschaft in der Piratenpartei kriegen wir ganz viele neue Mitglieder, die im Liquid stimmberechtigt sind. Diese neuen Mitglieder können noch viel mehr Anträge einbringen als heute eingebracht werden. Die Mitglieder dürfen dann über diese Anträge abstimmen. Leider können die nicht umgesetzt werden, weil einfach das Geld für die Umsetzung im operativen Bereich fehlt. Aber das macht nichts, denn es fördert stumpfsinnige Selbstbeschäftigung mit sinnlosen Anträgen und den weiteren Abstieg der Piratenpartei in die Bedeutungslosigkeit. Außerdem wäre die jährliche, lähmende Diskussion darüber, ob jetzt 1 oder 2€ angemessen wären, beendet. Einfach was auszahlen bis die Kohle aus ist. Falls die Spenden nicht ausreichen, können wir das natürlich auch über Schulden finanzieren. Irgendein Depp wird sich schon finden, der in der Bundesgeschäftsführung dafür mit ganzem Herzen und seinem Privatvermögen haften möchte. 
Disclaimer, falls das hier wer nicht kapiert: Dieser Antrag soll zeigen, dass bei "0€ Mitgliedsbeitrag" noch lange nicht Schluss sein muss beim alljährlichen Wettbewerb um die dümmsten Vorschläge zum Mitgliedsbeitrag. Wenn wir unsere Finanzierung nicht endlich auf solide Beine stellen, und das bedeutet Planbarkeit der Ausgaben, hat die weitere ernsthafte Beschäftigung mit dieser Partei so gut wie keinen Sinn mehr.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77950 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 5€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (22 days 18:16:59 left)
i3767: Mitgliedsbeitrag: 5€ pro Monat an jedes neue Mitglied überweisen
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen. 
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreich erhebt keinen Mitgliedsbeitrag von Ihren Mitgliedern, sondern zahlt ihnen 5€ pro Monat für die Mitgliedschaft. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedschaften werden mit einem Extrabonus von 5€ abgegolten. Der zusätzliche Finanzbedarf wird durch Einführung eines Spenderlevels, welches dem jeweiligen Spender zugeordnet und öffentlich sichtbar ist (aus Transparenzgründen incl. aller persönlichen Daten), gedeckt. Die Bronze, Silber, Gold und Platinspender werden nach folgenden Kategorien eingeordnet:
  • Bronze: 1 bis 5 € pro Monat
  • Silber: 6 bis 10 € pro Monat
  • Gold: 11 bis 20 € pro Monat
  • Platin: Mehr als 21 € pro Monat
Begründung
Durch die Zahlung eines Bonus für die Mitgliedschaft in der Piratenpartei kriegen wir ganz viele neue Mitglieder, die im Liquid stimmberechtigt sind. Diese neuen Mitglieder können noch viel mehr Anträge einbringen als heute eingebracht werden. Die Mitglieder dürfen dann über diese Anträge abstimmen. Leider können die nicht umgesetzt werden, weil einfach das Geld für die Umsetzung im operativen Bereich fehlt. Aber das macht nichts, denn es fördert stumpfsinnige Selbstbeschäftigung mit sinnlosen Anträgen und den weiteren Abstieg der Piratenpartei in die Bedeutungslosigkeit. Außerdem wäre die jährliche, lähmende Diskussion darüber, ob jetzt 1 oder 2€ angemessen wären, beendet. Einfach was auszahlen bis die Kohle aus ist. Falls die Spenden nicht ausreichen, können wir das natürlich auch über Schulden finanzieren. Irgendein Depp wird sich schon finden, der in der Bundesgeschäftsführung dafür mit ganzem Herzen und seinem Privatvermögen haften möchte. 
Disclaimer, falls das hier wer nicht kapiert: Dieser Antrag soll zeigen, dass bei "0€ Mitgliedsbeitrag" noch lange nicht Schluss sein muss beim alljährlichen Wettbewerb um die dümmsten Vorschläge zum Mitgliedsbeitrag. Wenn wir unsere Finanzierung nicht endlich auf solide Beine stellen, und das bedeutet Planbarkeit der Ausgaben, hat die weitere ernsthafte Beschäftigung mit dieser Partei so gut wie keinen Sinn mehr.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #78197 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag: 20€ fix, jährlich, ab 4.Q Vorauszahlung möglich.
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21 days 23:46:56 left)
i3774: Mitgliedsbeitrag: 20€ fix, jährlich, ab 4.Q Vorauszahlung möglich.
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €20,– pro Jahr und ist während des Kalenderjahres zu entrichten. Mitgliedsbeitragszahlungen über €20,– im Jahr werden als Spenden angesehen. Ab dem 4. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Jedes Mitglied ist einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten zu informieren.
Begründung
Ist einfacher verständlich als ein flexibler MB.
Man könnte zusätzlich noch die Transparenz grenze auf 1000€ für Spenden erhöhen, ist aber nicht teil dieses Antrags.
Gleich wie i3677: Mitgliedsbeitrag: min. 20€, Standard: 40€, max. 1000€ nur mit fixer Höhe.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #78245 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 30€ / Jahr, höhere MB freiwillig möglich
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21 days 21:38:35 left)
i3777: Mitgliedsbeitrag 30€ / Jahr, höhere MB freiwillig möglich
Zitat:
Einleitung
tl;dr: 30,- pro Jahr, freiwillig höhere Mitgliedsbeiträge bis 500,-, 15,- ab 3. Quartal, Vorauszahlung ab 4. Quartal möglich
Antrag
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt €30,- pro Jahr. Bei einer Zahlung ab dem Beginn des 3. Quartals (1. Juli) beträgt der Mitgliedsbeitrag €15,- . Freiwillige höhere Mitgliedsbeitragszahlungen sind, wenn sie explizit als Mitgliedsbeitrag gekennzeichnet und gewünscht sind, bis zur Höhe von 500,- zugelassen. Der Mitgliedsbeitrag für das Folgejahr kann ab Beginn des 4. Quartals (1. Oktober) im Voraus entrichtet werden.
Begründung
  • Warum €30,-? Nicht zu hoch, nicht zu niedrig. Kein Vielfaches von 12,-, daher keine monatliche Zahlung vorgesehen und möglich.
  • Warum €15,- ab dem 3. Quartal? Fairere Beitragsgestaltung für Mitglieder, die zu einem späteren Zeitpunkt beitreten.
  • Warum höhere freiwillige Zahlungen? Jedes Mitglied hat so die Möglichkeit die Partei unkompliziert mit einem höheren Beitrag zu unterstützen. Höhere Zahlungen werden nicht automatisch als Spende verbucht, sondern wenn gewünscht als höhere Mitgliedsbeiträge. Zur Sicherstellung der Absicht kann dies einfach mit dem betreffenden Mitglied abgeklärt werden.
  • Warum Stichtag für Vorauszahlung? Klares Datum, leichtere Administration.
Cyberhawk

0
1

Beitrag #78381 | 09.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Wird euch nicht beim feilschen um jeden Cent und um jeden Pseudonachlass von 50% bis 75% oder 99,9% schön langsam schlecht?

Das Liquid ist kein Diskussionstool!

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
MoD
Chef aller Piraten weltweit
3
1

Beitrag #78602 | 10.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
zum Mitgliedsbeitrag zurück:

Es ist sehr sinnvoll monatliche zahlung zu verlangen, weil dann viele nen dauerauftrag machen und den dann wiederum viele vergessen und jahrelang zahlen. Er Müsste halt so hoch sein dass es sich auszahlt. also ab ca 5€.
auch wenn jetzt wieder irgendein gutmensch kommt und meint, dass man ja auf sowas nicht spekulieren dürfe: Doch darf man und viele NGOs finanzieren sich genau so!

Und dazu kann man bei jährlicher Zahlung nen saftigen Rabatt gewähren, damit das auch in Anspruch genommen wird.

Daher bitte ich euch, euch diese Initiativen anzusehen:

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3770.html

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3775.html

die vereint beide möglichkeiten und es ist auch nicht zu kompliziert. da weiß man woran man ist (im gegensatz zum freien Wählen - das verwirrt nur)
Danton

2
0

Beitrag #78776 | 10.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(10.10.2013 )MoD schrieb:  
zum Mitgliedsbeitrag zurück:

Es ist sehr sinnvoll monatliche zahlung zu verlangen, weil dann viele nen dauerauftrag machen und den dann wiederum viele vergessen und jahrelang zahlen. Er Müsste halt so hoch sein dass es sich auszahlt. also ab ca 5€.
auch wenn jetzt wieder irgendein gutmensch kommt und meint, dass man ja auf sowas nicht spekulieren dürfe: Doch darf man und viele NGOs finanzieren sich genau so!

Und dazu kann man bei jährlicher Zahlung nen saftigen Rabatt gewähren, damit das auch in Anspruch genommen wird.

Daher bitte ich euch, euch diese Initiativen anzusehen:

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3770.html

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3775.html

die vereint beide möglichkeiten und es ist auch nicht zu kompliziert. da weiß man woran man ist (im gegensatz zum freien Wählen - das verwirrt nur)

ich verstehe die intention und unterstütze deine initiativen auch:

als anregung (hat mir auch lava so gesagt) schreib bitte in alle 3 Initiativen. „der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens xx Euro.“ So ist eine Überzahlung möglich und ich kann zb statt 10 Euro, 15 Euro Mitgliedsbeitrag zahlen.
Beträgt der Mitgliedsbeitrag EXAKT X,- Euro muss eine Überzahlung als Spende verbucht werden, dass ist auch wieder Verwaltungsaufwand!

Die Sache mit den Daueraufträgen passt schon so! Ich finde auch dass eine monatliche Zahlung „psychologisch“ besser ist!

Die Piratenbewegung wird die Welt besser machen - irgendwann einmal
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #78777 | 10.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(10.10.2013 )Danton schrieb:  
(10.10.2013 )MoD schrieb:  
zum Mitgliedsbeitrag zurück:

Es ist sehr sinnvoll monatliche zahlung zu verlangen, weil dann viele nen dauerauftrag machen und den dann wiederum viele vergessen und jahrelang zahlen. Er Müsste halt so hoch sein dass es sich auszahlt. also ab ca 5€.
auch wenn jetzt wieder irgendein gutmensch kommt und meint, dass man ja auf sowas nicht spekulieren dürfe: Doch darf man und viele NGOs finanzieren sich genau so!

Und dazu kann man bei jährlicher Zahlung nen saftigen Rabatt gewähren, damit das auch in Anspruch genommen wird.

Daher bitte ich euch, euch diese Initiativen anzusehen:

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3770.html

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3775.html

die vereint beide möglichkeiten und es ist auch nicht zu kompliziert. da weiß man woran man ist (im gegensatz zum freien Wählen - das verwirrt nur)

ich verstehe die intention und unterstütze deine initiativen auch:

als anregung (hat mir auch lava so gesagt) schreib bitte in alle 3 Initiativen. „der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens xx Euro.“ So ist eine Überzahlung möglich und ich kann zb statt 10 Euro, 15 Euro Mitgliedsbeitrag zahlen.
Beträgt der Mitgliedsbeitrag EXAKT X,- Euro muss eine Überzahlung als Spende verbucht werden, dass ist auch wieder Verwaltungsaufwand!

Die Sache mit den Daueraufträgen passt schon so! Ich finde auch dass eine monatliche Zahlung „psychologisch“ besser ist!

done!

und ja, monatlich ist ab einer relevanten höhe auf jedenfalls im sinne der partei
lava
Pirat
1
0

Beitrag #78610 | 10.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3677.html schließt
monatliche zahlungen auch nicht aus Wink
Romario

1
1

Beitrag #83087 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
2
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(10.10.2013 )MoD schrieb:  
viele NGOs finanzieren sich genau so!

Die bringen es im Gegensatz zu uns zusammen, dass man mittels Bankeinzug zahlen kann....

Monatliche Zahlungen verursachen zwölf mal so viele Buchungszeilen und kosten das Zwölffache an Bankspesen.
Bei 600 zahlenden Mitgliedern macht das einen Unterschied von knapp 2000€ pro Jahr, die statt der Partei die Bank bekommt.
Rousseau

0
0

Beitrag #83324 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(25.10.2013 )Romario schrieb:  
Monatliche Zahlungen verursachen zwölf mal so viele Buchungszeilen und kosten das Zwölffache an Bankspesen.
Bei 600 zahlenden Mitgliedern macht das einen Unterschied von knapp 2000€ pro Jahr, die statt der Partei die Bank bekommt.

dann wäre es doch eine super-Idee, das mal an die Mitglieder zu kommunizieren und nciht hier im Forum zwischen den bekannten "herumzuschieben" !!

AngryAngryAngry

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Zener

1
0

Beitrag #83338 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )Rousseau schrieb:  
dann wäre es doch eine super-Idee, das mal an die Mitglieder zu kommunizieren und nciht hier im Forum zwischen den bekannten "herumzuschieben" !!

Milchmädchenrechnungen auch noch an alle Mitglieder verteilen?

Nachtrag: die 2000€ stehen in keinem Verhältnis, was die Mitglieder in Summe monatlich an Beitrag zahlen gegenüber einem einmaligen Jahresbeitrag. Abschläge, die über die Buchungszeilengebühr hinausgehen, haben keinen finanziellen Gewinn für die Partei. Sofern für den eigenen Mitgliedsbeitrag 3,30€ (0,30€*11; 30 cent je Buchungszeile, 11 zusätzliche Überweisungen bei monatlicher Zahlweise) für die Buchungszeilen eine Relevanz darstellen, sollte man diesen wirklich gesammelt jährlich überweisen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.10.2013 13:24 von Zener.)
Romario

1
0

Beitrag #83342 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Das - und weil monatliche Mitgliedsbeiträge administrativer Wahnsinn sind - war einer der Hauptgründe für die Umstellung auf jährliche Zahlung.
patkar

0
0

Beitrag #83346 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )Romario schrieb:  
Das - und weil monatliche Mitgliedsbeiträge administrativer Wahnsinn sind - war einer der Hauptgründe für die Umstellung auf jährliche Zahlung.

Immer frage ich mich, warum kann man nicht wenigstens eine halbjährliche Zahlung erlauben? ^^
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #83352 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )patkar schrieb:  
Immer frage ich mich, warum kann man nicht wenigstens eine halbjährliche Zahlung erlauben? ^^

Die crowd entscheidet halt nicht immer schlau. Das ist nicht primär der crowd anzulasten, manchmal sind halt die Anträge dermaßen unfundiert, dass die Leute dann eben raten, anstatt sich fundiert zu entscheiden.
patkar

1
0

Beitrag #83354 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Die crowd entscheidet halt nicht immer schlau. Das ist nicht primär der crowd anzulasten, manchmal sind halt die Anträge dermaßen unfundiert, dass die Leute dann eben raten, anstatt sich fundiert zu entscheiden.

Leider ja. Schade das die i3877: kein Beschluss ohne vorherige Analyse noch keine Unterstützung erfährt. Wäre wichtig, damit nicht irgendein sinnloser Satz abgestimmt wird.

Btw. hoffentlich komme ich die kommende Woche von Payone ein Angebot, vielleicht wäre das dann (je nach Kosten und Aufwand) interessant elektronische Bezahlung anzubieten (im Zuge der neuen Programmierung). Wink
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.10.2013 14:18 von patkar.)
patkar

0
0

Beitrag #83362 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )patkar schrieb:  
Btw. hoffentlich komme ich die kommende Woche von Payone ein Angebot, vielleicht wäre das dann (je nach Kosten und Aufwand) interessant elektronische Bezahlung anzubieten (im Zuge der neuen Programmierung). Wink

Frage auch noch bei Wirecard an, wäre eine österreichische Firma.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.10.2013 14:47 von patkar.)
Sonstwer
Pirat*in
0
2

Beitrag #83866 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )patkar schrieb:  
(27.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Die crowd entscheidet halt nicht immer schlau. Das ist nicht primär der crowd anzulasten, manchmal sind halt die Anträge dermaßen unfundiert, dass die Leute dann eben raten, anstatt sich fundiert zu entscheiden.

Leider ja. Schade das die i3877: kein Beschluss ohne vorherige Analyse noch keine Unterstützung erfährt. Wäre wichtig, damit nicht irgendein sinnloser Satz abgestimmt wird.

Btw. hoffentlich komme ich die kommende Woche von Payone ein Angebot, vielleicht wäre das dann (je nach Kosten und Aufwand) interessant elektronische Bezahlung anzubieten (im Zuge der neuen Programmierung). Wink

Es findet einfach keine sinnvolle Diskussion statt, das ist schon länger so und es frustriert. Wozu diskutieren wenn man auch einfach abstimmen kann?

Evtl sollte man eine mindest Anzahl an postings im Forum machen damit man mit abstimmen kann? Wer weiss - würde vermutlich auch nichts nutzen

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #84597 | 31.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(29.10.2013 )Sonstwer schrieb:  
Es findet einfach keine sinnvolle Diskussion statt, das ist schon länger so und es frustriert. Wozu diskutieren wenn man auch einfach abstimmen kann?

Evtl sollte man eine mindest Anzahl an postings im Forum machen damit man mit abstimmen kann? Wer weiss - würde vermutlich auch nichts nutzen

https://forum.piratenpartei.at/thread-9142.html
Dass fehlende Kommunikation frustriert ist eine andere Sache. Aber rein auf die Ergebnisse bezogen lässt sich tatsächlich erwiesenermaßen sagen:
Wozu diskutieren wenn man auch einfach abstimmen kann?
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #84603 | 31.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(31.10.2013 )MoD schrieb:  
Wozu diskutieren wenn man auch einfach abstimmen kann?
Und wozu diskutieren, wenn die eigene Meinung 10mal mehr Gewicht hat als die von anderen? Dann sagt man einmal was dazu und kümmert sich nicht mehr weiter um diese Einzelstimmen.
Oder warum andere zur Unterstützung einer Idee gewinnen, wenn es reicht diese Idee zu haben, damit sie abgestimmt wird?
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #84607 | 31.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(31.10.2013 )Ger77 schrieb:  
(31.10.2013 )MoD schrieb:  
Wozu diskutieren wenn man auch einfach abstimmen kann?
Und wozu diskutieren, wenn die eigene Meinung 10mal mehr Gewicht hat als die von anderen? Dann sagt man einmal was dazu und kümmert sich nicht mehr weiter um diese Einzelstimmen.
Oder warum andere zur Unterstützung einer Idee gewinnen, wenn es reicht diese Idee zu haben, damit sie abgestimmt wird?

spar die die polemik - das ist eine lüge.
ich habe noch nie gesehen, dass jemand alleine das quorum geschafft hätte.
Du glaubst durch Diskussion über politische Themen gewinnt man Parteimitglieder. ich behaupte dass das stimmt, aber nur solange nie abgestimmt wird. sobald abgestimmt wird sind jene verloren, die nicht mit dem ergebnis einverstanden sind. Weil die leute nicht kompromissfähig sind.
Deshalb ist deine Idee, durch mehr begleitende Diskussion zum Liquid könne man Mitglieder zur Mitarbeit bewegen (vielleicht sogar offline???) völlig verfehlt
hamstray

1
0

Beitrag #83143 | 26.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(25.10.2013 )Romario schrieb:  
(10.10.2013 )MoD schrieb:  
viele NGOs finanzieren sich genau so!

Die bringen es im Gegensatz zu uns zusammen, dass man mittels Bankeinzug zahlen kann....

Monatliche Zahlungen verursachen zwölf mal so viele Buchungszeilen und kosten das Zwölffache an Bankspesen.
Bei 600 zahlenden Mitgliedern macht das einen Unterschied von knapp 2000€ pro Jahr, die statt der Partei die Bank bekommt.

Änder mal 600 Lastschriftaufträge auf einmal da fallen genausoviele Spesen an. Wenn das die Variante mit Unterschrift ist viel spaß, wenn nicht muss man sowiso immer sicherstellen dass der nicht nachträglich storniert wurde.
Bankeinzug is sinnlos weil jeder stattdessen sowiso selber einen Dauerauftrag einrichten kann -> Arbeitsteilung.
c3o

1
1

Beitrag #83144 | 26.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(26.10.2013 )hamstray schrieb:  
Bankeinzug is sinnlos weil jeder stattdessen sowiso selber einen Dauerauftrag einrichten kann -> Arbeitsteilung.

Wenn man Geld von jemandem will, ist man gut beraten, es der zahlenden Person so einfach wie möglich zu machen. Jede Hürde, jeder extra Mausklick, jede mentale Leistung bringt Verluste – Leute, die bereit wären beizutragen, aber nicht bereit, dafür Aufwand zu treiben.

Im Web ist das wohl ein Paypal-Subscribe-Knopf, offline eine Unterschrift für Bankeinzug.
Aber wir Piraten spielen lieber auf der höchsten Schwierigkeitsstufe mit Extra-Handicap... Sleepy

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.10.2013 04:07 von c3o.)
hamstray

1
0

Beitrag #83186 | 26.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(26.10.2013 )c3o schrieb:  
Wenn man Geld von jemandem will, ist man gut beraten, es der zahlenden Person so einfach wie möglich zu machen. Jede Hürde, jeder extra Mausklick, jede mentale Leistung bringt Verluste – Leute, die bereit wären beizutragen, aber nicht bereit, dafür Aufwand zu treiben.
wenn's da jetzt darum geht dass wir wie ein Unternehmen arbeiten sollen, dann müssten wir uns noch überlegen wie wir die Leuten am besten um ihr Geld austricksen könnten um Überlebensfähig sein zu wollen...

Auf der anderen Seite erwarten wir dass jemand den ganzen Aufwand dafür ehrenamtlich betreibt und schreiben dem jegliche Kompetenzen zu ohne dass ein Missbrauch oder sonstige Ungereimtheiten stattfinden sollen...

Würd sagen der Bankeinzug ist ein gutes Beispiel für einen Prozess der ordentlich dezentralisierbar ist (was Datenschutz und Kompetenzen angeht).
Dachte ausserdem wir sind für "Mündigkeit" ...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.10.2013 12:01 von hamstray.)
patkar

0
0

Beitrag #83188 | 26.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(26.10.2013 )hamstray schrieb:  
Würd sagen der Bankeinzug ist ein gutes Beispiel für einen Prozess der ordentlich dezentralisierbar ist (was Datenschutz und Kompetenzen angeht).
Dachte ausserdem wir sind für "Mündigkeit" ...

Kannst du das genau ausführen, was du damit meinst?
hamstray

1
0

Beitrag #83201 | 26.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(26.10.2013 )patkar schrieb:  
(26.10.2013 )hamstray schrieb:  
Würd sagen der Bankeinzug ist ein gutes Beispiel für einen Prozess der ordentlich dezentralisierbar ist (was Datenschutz und Kompetenzen angeht).
Dachte ausserdem wir sind für "Mündigkeit" ...

Kannst du das genau ausführen, was du damit meinst?
Datenschutz: da wir uns Kompetenz in Sachen Datenschutz auf die Flagge heften müssten wir eigentlich wissen dass um Daten am besten zu schützen man sie erst gar nicht akkumulieren lassen soll (in dem Fall Personenbezogene Kontonummern und Unterschriften).
Kompetenzen: die Situation unserer BGF war noch zu keinem einzigen Zeitpunkt bisher stabil. Aktuell läuft wiedermal ein Misstrauensantrag. Es gibt Aufgrund dieser Probleme ausserdem ständig Bestrebungen unsere Finanzen durch (leider) konföderalistische Ansätze zu dezentralisieren (eine demokratiegerechte Dezentralisierung ist lediglich die Aufteilung von Kompetenzen auf die Basis). Beispielsweise werden Fördergelder möglichst fern von der BGF vorbeiverwaltet. Wir trauen unsrer BGF (zurecht) nicht die Verwaltung all unserer Finanzen zu. Und da wollen wir ihr aber die Verwaltung von sensiblen Daten zutrauen?
Betriebsdirektor
deaktiviert
4
1

Beitrag #83356 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(20.05.1974 )hamstray schrieb:  
Datenschutz: da wir uns Kompetenz in Sachen Datenschutz auf die Flagge heften müssten wir eigentlich wissen dass um Daten am besten zu schützen man sie erst gar nicht akkumulieren lassen soll (in dem Fall Personenbezogene Kontonummern und Unterschriften).

Diese Antwort zeigt schon ganz gut das Problem der Piratenpartei. Konzeptionell neigen viele Leute hier dazu, dass man meint "Datenschutz" sei "Datenvermeidung". Das ist aber, mit Verlaub, Bullshit. Die Piratenpartei hat eine Verantwortung, die Daten die sie zur Administration braucht, zu schützen. Das bedeutet aber nicht, dass sie Daten, die sie für die Administration braucht, nicht erhebt. Denn sonst kann sie nicht arbeiten.

Solche Verwechslungen stehen hier an der Tagesordnung. Ein voll funktionierendes Umfeld verleitet die Leute offensichtlich dazu, sich Denkinseln zu schaffen, die die Realität mehr oder weniger ausblenden. Sie verstehen den politischen Diskurs nicht (Diskussion, gestützt auf Argumenten), sie verstehen demokratische Prozesse nicht (die Zahl der "Systemänderer" hier ist Legion, die "alles auf einen Schlag" ändern wollen) und sie verstehen am Ende dann auch nicht, wie das Konzept "Datenschutz" in unserer moderne Welt einzuordnen ist.
hamstray

0
0

Beitrag #83363 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Das ist aber, mit Verlaub, Bullshit. Die Piratenpartei hat eine Verantwortung, die Daten die sie zur Administration braucht, zu schützen. Das bedeutet aber nicht, dass sie Daten, die sie für die Administration braucht, nicht erhebt. Denn sonst kann sie nicht arbeiten.
Daten sind nicht absolut schützbar. Personen die Zugang zu den Daten haben sind korrumpierbar oder erpressbar.
Man muss daher immer zwischen Gefahr und Nutzen abwägen.

Sollte jemand die Daten missbraucht/weitergeben haben dann:
1. muss das einmal rechtzeitig auffallen, und man müsste draufkommen wer's war 2. müsste die Partei irgendwie in der Lage sein dagegen vorzugehen.
1. kann man ausschliesen, 2. unwahrscheinlich da die Partei in der Vergangenheit nicht geschafft hat irgendwelche sonstigen Klagen gegen ehemalige BGFs durchzusetzen (siehe Fall Grasserbauer)

Momentan hat die Piratenpartei nichtmal Datenschutzbeauftragte.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.10.2013 14:50 von hamstray.)
patkar

1
0

Beitrag #83367 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )hamstray schrieb:  
Sollte jemand die Daten missbraucht/weitergeben haben dann:
1. muss das einmal rechtzeitig auffallen, und man müsste draufkommen wer's war 2. müsste die Partei irgendwie in der Lage sein dagegen vorzugehen.
1. kann man ausschliesen, 2. unwahrscheinlich da die Partei in der Vergangenheit nicht geschafft hat irgendwelche sonstigen Klagen gegen ehemalige BGFs durchzusetzen (siehe Fall Grasserbauer)
1. lässt sich mit Aufwand und neuen Systemen realisieren, du kannst gerne mithelfen, diese zu ermöglichen, je nach Fähigkeiten.
(27.10.2013 )hamstray schrieb:  
Momentan hat die Piratenpartei nichtmal Datenschutzbeauftragte.
Also meldest du dich freiwillig ^-^
hamstray

0
0

Beitrag #83371 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )patkar schrieb:  
1. lässt sich mit Aufwand und neuen Systemen realisieren, du kannst gerne mithelfen, diese zu ermöglichen, je nach Fähigkeiten.

genau: das lässt sich schon irgendwie machen, du hast zwar keine Ahnung wie daher soll ich mir also was einfallen lassen ...
hamstray

0
0

Beitrag #83378 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Diese Antwort zeigt schon ganz gut das Problem der Piratenpartei. Konzeptionell neigen viele Leute hier dazu, dass man meint "Datenschutz" sei "Datenvermeidung". Das ist aber, mit Verlaub, Bullshit. Die Piratenpartei hat eine Verantwortung, die Daten die sie zur Administration braucht, zu schützen. Das bedeutet aber nicht, dass sie Daten, die sie für die Administration braucht, nicht erhebt. Denn sonst kann sie nicht arbeiten.

Solche Verwechslungen stehen hier an der Tagesordnung. Ein voll funktionierendes Umfeld verleitet die Leute offensichtlich dazu, sich Denkinseln zu schaffen, die die Realität mehr oder weniger ausblenden.
Die Realität ist dass die Piratenpartei solche Daten im moment nicht ausreichend schützen kann. Ein äusserst nachhaltiges Konzept erst mal die Daten zu sammeln und sich dann nachher zu überlegen wie man die Daten wohl schützen kann Tongue
Zitat:

Sie verstehen den politischen Diskurs nicht (Diskussion, gestützt auf Argumenten), sie verstehen demokratische Prozesse nicht ... und sie verstehen am Ende dann auch nicht, wie das Konzept "Datenschutz" in unserer moderne Welt einzuordnen ist.
wo siehst du hier den Diskurs verletzt?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #83353 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(26.10.2013 )hamstray schrieb:  
wenn's da jetzt darum geht dass wir wie ein Unternehmen arbeiten sollen, dann müssten wir uns noch überlegen wie wir die Leuten am besten um ihr Geld austricksen könnten um Überlebensfähig sein zu wollen...

Das ist eine sehr interessante Sicht auf Unternehmen. Fühlst du dich persönlich von deinem Lebensumfeld von vorne bis hinten ausgetrickst und hintergangen? Denn den größten Teil des Lebensumfeldes eines jeden Menschen hier machen nun mal Unternehmen aus.
hamstray

0
0

Beitrag #83359 | 27.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(27.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Das ist eine sehr interessante Sicht auf Unternehmen. Fühlst du dich persönlich von deinem Lebensumfeld von vorne bis hinten ausgetrickst und hintergangen? Denn den größten Teil des Lebensumfeldes eines jeden Menschen hier machen nun mal Unternehmen aus.
Nicht jedes Unternehmen ist überlebensfähig. Sehr viele (wenn nicht sogar die meisten) werden in den Sand gesetzt. Manche haben Glück und kommen trotzdem ohne zu bescheißen durch, aber solche Unternehmen sind wahnsinnig selten.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #83095 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(25.10.2013 )Romario schrieb:  
(10.10.2013 )MoD schrieb:  
viele NGOs finanzieren sich genau so!

Die bringen es im Gegensatz zu uns zusammen, dass man mittels Bankeinzug zahlen kann....

Monatliche Zahlungen verursachen zwölf mal so viele Buchungszeilen und kosten das Zwölffache an Bankspesen.
Bei 600 zahlenden Mitgliedern macht das einen Unterschied von knapp 2000€ pro Jahr, die statt der Partei die Bank bekommt.

Ist es kompliziert Bank Einzug anzubieten?
Romario

1
0

Beitrag #83096 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
Weiß ich nicht... entsprechenden Antrag ( https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2064.html ) habe ich im Jänner an die BGF gestellt und seit einem "mal schauen ob das geht" nichts mehr davon gehört.
patkar

2
0

Beitrag #83102 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(25.10.2013 )Romario schrieb:  
Weiß ich nicht... entsprechenden Antrag ( https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2064.html ) habe ich im Jänner an die BGF gestellt und seit einem "mal schauen ob das geht" nichts mehr davon gehört.

Auch egal, da mit der SEPA-Umstellung und den daraus folgenden SEPA-Mandaten/SEPA-Lastschrift eh wieder alles anders ist. Und komplizierter. Hmm, ob da nicht ein Zahlungsdienstleister a la Payone nicht sogar komfortabler für die Mitglieder wäre. Muss nur mal die Kosten evaluieren.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #83103 | 25.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(25.10.2013 )patkar schrieb:  
Muss nur mal die Kosten evaluieren.

Danke!
Rousseau

1
1

Beitrag #84583 | 31.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: Mitgliedsbeitrag 2013: min. 1€
(10.10.2013 )MoD schrieb:  
zum Mitgliedsbeitrag zurück:

Es ist sehr sinnvoll monatliche zahlung zu verlangen, weil dann viele nen dauerauftrag machen und den dann wiederum viele vergessen und jahrelang zahlen. Er Müsste halt so hoch sein dass es sich auszahlt. also ab ca 5€.
auch wenn jetzt wieder irgendein gutmensch kommt und meint, dass man ja auf sowas nicht spekulieren dürfe: Doch darf man und viele NGOs finanzieren sich genau so!

es ist mir wurscht, wer das sonst noch macht, es ist einfach ekelhaft!!

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #78769 | 10.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 5 / Monat; EUR 50 / Jahr bei Vorauszahlung (Individ
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (20 days 20:52:00 left)
i3792: Mitgliedsbeitrag ab 2014: EUR 5 / Monat; EUR 50 / Jahr bei Vorauszahlung (Individuelle Minderung möglich)
Zitat:
Die BFO möge in §2 (1) wie folgt geändert werden:
Alter Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 1,– pro Monat. Der Mitgliedsbeitrag soll und kann bis zum Ende des Kalenderjahres vorausgezahlt werden. Über ein Kalenderjahr hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen werden als Spenden angesehen.
Neuer Text
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beträgt EUR 5,- pro Monat. Wird der Beitrag im Voraus für ein Jahr beglichen, so dürfen EUR 10,- Rabatt abgezogen werden. Der Jahresbeitrag bei Vorausüberweisung beträgt damit EUR 50,-. Über ein Kalenderjahr mehr als 6 Monate hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen sind Spenden. Auf individuelle Anfrage ist von der BGF ein Mitgliedsbeitragserlass bis zur Höhe von EUR 12,- pro Kalenderjahr zu gewähren - eine Angabe von Gründen ist nicht erforderlich. Ab dem 3. Quartal ist eine Vorauszahlung für das nächste Kalenderjahr möglich. Eine solche Vorauszahlung muss explizit gewünscht sein und den gesamten Beitrag für das nächste Jahr umfassen. Jedes Mitglied ist mindestens einmal pro Jahr von der Bundesgeschäftsführung auf elektronischem Weg über die Höhe des Mitgliedsbeitrages und die Zahlungsmodalitäten sowie die Möglichkeit der Mitgliedsbeitragsreduzierung zu informieren.
Begründung
EUR 5,- ist leicht zu merken, das gibt es als Geldschein. Insgesamt sind 60€ pro jahr zu zahlen, was dem höchsten Mitgliedsbeitrag einer anderen Partei (konkret der SPÖ) entspricht. Damit werden wir nicht plötzlich zur teuersten Partei Österreichs. Rabatte bei Vorauszahlung sind üblich, weil sie Administrationsarbeit ersparen. Der Rabatt muss so hoch sein, dass es einen starken Anreiz gibt, ihn auch in Anspruch zu nehmen. Freiwillige Festlegungen sind Unsinn, weil sie die Budgetplanung ruinieren (man kann nur mit dem geringstmöglichen Betrag planen). Die Mitglieder regelmäßig über die Höhe des Beitrages und die Zahlungsmodalitäten (reduzierter Jahresbeitrag, Kontonummer, etc.) zu informieren, gehört zum guten Ton. Immerhin zahlen sie ja. Es gehört ebenfalls zum guten Ton in Ausnahmefällen den Beitrag zu reduzieren. Auch darauf soll hingewiesen werden - macht ein gutes Bild!
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #81027 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: kein Beschluss ohne vorherige Analyse
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 13 Tage 19:25:17)
i3877: kein Beschluss ohne vorherige Analyse
Zitat:
Es werden Abstimmungen ohne Kostenanalyse gestartet.
Dazu stellen sich einige Fragen, die vor so einer Abstimmung beantwortet werden müssen.
Wozu dient der Mitgliedsbeitrag?
Zumindest für die Fixkosten, die unabhängig von gewonnen Mandaten bei Wahlen sind.
Das wären die Kosten für die Infrastruktur (EDV, Sekretariat, etc.).
"Welche Mitgliederanzahl erwarten wir?"
Nach meinem Kenntnisstand hat die Reduzierung des Mitgliedsbeitrages keine Auswirkung gezeigt, da die Mitgliederanzahl stabil geblieben ist.
"Welche Kosten erwarten wir für Wahlen?"
Die eventuellen Zuschüsse, Förderungen, etc. sind als Zuckerl zu verstehen. Wir müssen Wahlkämpfe aus den laufenden Mitgliedsbeiträgen bestreiten.
"Wie gehen wir mit diversen Aufwänden um?"
Was ist mit den persönlichen Kosten für Wahlveranstaltungen? Was ist mit Fahrtkosten?
Diese Liste lässt sich sicherlich noch weiter fortsetzen, allerdings brauchen wir über Mitgliedsbeiträge nicht abzustimmen, bevor diese Fragen nicht geklärt sind.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #84725 | 31.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 14 Tage 23:59:25)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #87716 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:44)
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #87744 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
2
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1644
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:44)

So wie es aussieht, wird der Beitrag von 12 auf 20 Euro, also von 1€/Mo auf 1,66€/Mo angehoben werden. Naja. Probiert hab ich es. Aber gegen lava kommt man halt nicht an, ganz egal wie fern jeder Lebensrealität der Vorschlag ist.
Danton

3
0

Beitrag #87773 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
So wie es aussieht, wird der Beitrag von 12 auf 20 Euro, also von 1€/Mo auf 1,66€/Mo angehoben werden. Naja. Probiert hab ich es. Aber gegen lava kommt man halt nicht an, ganz egal wie fern jeder Lebensrealität der Vorschlag ist.

ich denke es ist noch zu früh ein ergebnis vorhersagen zu können.

Trotzdem bitte ich alle zu beachten: In der Initiative von Lava steht sogar drinnen, dass ein MB in dieser Höhe nur die Fixkosten deckt. Das ist zuwenig! Ich denke, wir brauchen ordentlich Geld um die nächsten Wahlkämpfe sinnvoll bestreiten zu können!

Die Piratenbewegung wird die Welt besser machen - irgendwann einmal
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #87792 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Danton schrieb:  
Trotzdem bitte ich alle zu beachten: In der Initiative von Lava steht sogar drinnen, dass ein MB in dieser Höhe nur die Fixkosten deckt. Das ist zuwenig! Ich denke, wir brauchen ordentlich Geld um die nächsten Wahlkämpfe sinnvoll bestreiten zu können!
Lava schreibt, dass bei 800 zahlenden Mitgliedern dies der Fall wäre. Ob wir nach dem 30.12,2013 (das Datum dass derzeit als Ende der Zahlung bei allen bisher nichtzahlenden Mitgliedern im Admidio steht) auch nur ansatzweise soviele Mitglieder haben werden, wird sich dann zeigen.

Deswegen stimme ich für den Antrag mit den 8 Euro pro Monat. bzw. 60 Euro im Jahr.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #87801 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Ger77 schrieb:  

Ich habe MoD's 5€ Antrag vor meinen gereiht, weil er besser ist und ich denke, dass auch 5€ reichen, wenn die 60% Aufteilung geändert wird. Denn mit dieser 60% Aufteilung kann man ja auch sagen, dass der Bund für die Administration und die LOs für die Wahlwerbung zuständig sind. Und wenn das der Fall ist, dann passt es wieder. Außerdem erscheint diese Summe für die meisten Piraten leistbar.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.11.2013 20:54 von Betriebsdirektor.)
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #87793 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Ger77 schrieb:  

gute Wahl!
Zener

0
1

Beitrag #87852 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )MoD schrieb:  

das wäre es, wenn er nicht in sich widersprüchlich wäre:
Zitat:
Über ein Kalenderjahr mehr als 6 Monate hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen sind als Spenden zu verbuchen.
vs.
Zitat:
Vorauszahlungen für Folgejahre sind zulässig.
Die anderen Varianten haben diese Diskrepanz nicht.

Ein ähnliches Problem hat i3679. Die Aufbewahrung von Kontodaten rein in Papierform ist realitätsfern.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.2013 11:34 von Zener.)
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
2

Beitrag #87856 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(16.11.2013 )Zener schrieb:  
(15.11.2013 )MoD schrieb:  

das wäre es, wenn er nicht in sich widersprüchlich wäre:
Zitat:
Über ein Kalenderjahr mehr als 6 Monate hinausgehende Mitgliedsbeitragsvorauszahlungen sind als Spenden zu verbuchen.
vs.
Zitat:
Vorauszahlungen für Folgejahre sind zulässig.
Die anderen Varianten haben diese Diskrepanz nicht.

das ist kein Problem. Hier geht es darum was passieren soll wenn mehr gezahlt wird. Dies ist in zwei arianten denkbar:
1. Es wird einfach so mehr gezahlt --> über 6 Monate drüber = Spende
2. Es wird explizit für mehrere Jahre voraus gezahlt (also gewidmet, zB angegeben im "Verwendungszweck") --> keine Spende.
Zener

1
0

Beitrag #87858 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(16.11.2013 )MoD schrieb:  
das ist kein Problem. Hier geht es darum was passieren soll wenn mehr gezahlt wird. Dies ist in zwei arianten denkbar:
1. Es wird einfach so mehr gezahlt --> über 6 Monate drüber = Spende
2. Es wird explizit für mehrere Jahre voraus gezahlt (also gewidmet, zB angegeben im "Verwendungszweck") --> keine Spende.

Das Problem ist in meinen Augen halt, dass es so nicht im Antrag steht. Wir haben schon Ärger mit an sich eindeutigen Regelungen. Da brauch ich nicht noch eine Regelung, wo die BGF und Mitglieder erst recht wieder nicht wissen, was sie jetzt eigentlich tun sollen.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
2

Beitrag #87864 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(16.11.2013 )Zener schrieb:  
(16.11.2013 )MoD schrieb:  
das ist kein Problem. Hier geht es darum was passieren soll wenn mehr gezahlt wird. Dies ist in zwei arianten denkbar:
1. Es wird einfach so mehr gezahlt --> über 6 Monate drüber = Spende
2. Es wird explizit für mehrere Jahre voraus gezahlt (also gewidmet, zB angegeben im "Verwendungszweck") --> keine Spende.

Das Problem ist in meinen Augen halt, dass es so nicht im Antrag steht. Wir haben schon Ärger mit an sich eindeutigen Regelungen. Da brauch ich nicht noch eine Regelung, wo die BGF und Mitglieder erst recht wieder nicht wissen, was sie jetzt eigentlich tun sollen.

ich gebe zu: hätte ich besser machen können. Aber wenn man sich fragt was diese Bestimmung sinnvollerweise ohne widerspruch nur bedeuten kann, dann kommt man zu dem eindeutigen Ergebnis dass es so zu interpretieren ist. Ich halte dennoch 8/Monat und 60 im Jahr für den besten Kompromiss

Edit: Außerdem hast du ja einen relevanten Satz nicht zitiert: "Vorauszahlungen für Folgejahre sind zulässig. Eine solche Vorauszahlung muss explizit gewünscht sein (Widmung)."

Also steht ja schon explizit in der INI, dass eine SOLCHE Vorauszahlung, also eine für mehrere Jahre explizit gewünscht/gewidmet sein muss.

da ist nix missverständlich
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.2013 12:42 von MoD.)
Zener

1
0

Beitrag #87868 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(16.11.2013 )MoD schrieb:  
ich gebe zu: hätte ich besser machen können.

Sollte die Ini trotzdem gewinnen, helfe ich gerne beim Ausbessern. Bis dahin, schauen wir mal, was die Mitglieder von den vorhandenen Vorschlägen bevorzugen.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
2

Beitrag #87873 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(16.11.2013 )Zener schrieb:  
(16.11.2013 )MoD schrieb:  
ich gebe zu: hätte ich besser machen können.

Sollte die Ini trotzdem gewinnen, helfe ich gerne beim Ausbessern. Bis dahin, schauen wir mal, was die Mitglieder von den vorhandenen Vorschlägen bevorzugen.

da gibt's nix auszubessern, siehe mein edit:
(16.11.2013 )MoD schrieb:  
Edit: Außerdem hast du ja einen relevanten Satz nicht zitiert: "Vorauszahlungen für Folgejahre sind zulässig. Eine solche Vorauszahlung muss explizit gewünscht sein (Widmung)."

Also steht ja schon explizit in der INI, dass eine SOLCHE Vorauszahlung, also eine für mehrere Jahre explizit gewünscht/gewidmet sein muss.

da ist nix missverständlich
Heckenbraunelle

2
0

Beitrag #87746 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
Betriebsdirektor schrieb:
So wie es aussieht, wird der Beitrag von 12 auf 20 Euro, also von 1€/Mo auf 1,66€/Mo angehoben werden. Naja. Probiert hab ich es. Aber gegen lava kommt man halt nicht an, ganz egal wie fern jeder Lebensrealität der Vorschlag ist.

Das liest du mit Absicht falsch oder?
Standard wären bei der Ini 40,-.

Ich bin sehr gespannt wie es ausgeht. Da ist nichts fix.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #87750 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )gigi schrieb:  
Das liest du mit Absicht falsch oder?
Standard wären bei der Ini 40,-.

Ich bin sehr gespannt wie es ausgeht. Da ist nichts fix.

Ich kann es selbststätig auf 20 stellen. Mit einem Schieberegler. Oder habe ich das falsch verstanden?
Heckenbraunelle

1
0

Beitrag #87797 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Ich kann es selbststätig auf 20 stellen. Mit einem Schieberegler. Oder habe ich das falsch verstanden?

Es bestünde die Möglichkeit den eigenen Mitgliedsbeitrag auf 20,- zu verringern. Was ich für eine nicht schlechte Möglichkeit erachte. Für Schülerinnen, Studierende oder generell finanziell schwache Personen.

Der voreingestellte Wert beträgt mit dieser Initiative 40,- und würde beglichen werden, wenn vom Mitglied nicht explizit anders gewünscht.
Höhere Mitgliedsbeiträge sind ebenso ohne Probleme möglich.

Wer möchte und kann schon als individueller Bittsteller zur BGF rennen und sich selbst irgendwie bloßstellen und einen geringeren Beitrag zahlen? Man muss sich "outen" und bekommt dann nicht unwahrscheinlich als Antwort: "Ein paar Packerl Tschick oder Bier muss es dir doch wert sein."
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #87799 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )gigi schrieb:  
Wer möchte und kann schon als individueller Bittsteller zur BGF rennen und sich selbst irgendwie bloßstellen und einen geringeren Beitrag zahlen? Man muss sich "outen" und bekommt dann nicht unwahrscheinlich als Antwort: "Ein paar Packerl Tschick oder Bier muss es dir doch wert sein."

Also wie jetzt: Kann man den Schieberegler nun einfach so auf 20 stellen und dann 20 zahlen oder kann der nur von berechtigten Personen auf 20 gestellt werden? Wenn der nur von berechtigten Personen auf 20 gestellt werden kann, wer ist berechtigt das zu tun? Wer ist berechtigt, das zu entscheiden? Nach welchen Kriterien wird entschieden?

Nicht böse sein, aber wenn jemand mit so einer schrulligen Idee daherkommt, dann soll er auch diese Nebenbedingungen klarstellen. Ansonsten muss man zwangsläufig annehmen, dass man den Schieberegler konsequenzfrei selbst verstellen kann. Ich habe das jedenfalls angenommen und es daher auch nicht weiter hinterfragt. lava Style halt.

Die Realitätsferne schließe ich übrigens daraus, dass wieder mal kein Rabatt gewährt wird, wenn man freiwillig vorab für ein ganzes Jahr bezahlt. Das ist aber der Stand der Dinge außerhalb des Piratenponyhofes, dass man mit Rabattmodellen die Leute zur Zahlung von größeren Beträgen in die Zukunft bewegt, weil man sich da ja auch administrativen Aufwand spart.

Wie sich aber kürzlich herausgestellt hat, ist die Administration der Piraten nämlich alles andere als eine g'mahde Wiesen und wir sind auf ein paar extrem engagierte Personen angewiesen, damit das überhaupt funktioniert. Denen jetzt nicht mit vernünftigen Modellen zu helfen und nicht danach zu trachten, dass sich deren Arbeitsaufwand etwas reduziert, ist schon eher frech. Findest du nicht?
Heckenbraunelle

1
0

Beitrag #87805 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Also wie jetzt: Kann man den Schieberegler nun einfach so auf 20 stellen und dann 20 zahlen oder kann der nur von berechtigten Personen auf 20 gestellt werden? Wenn der nur von berechtigten Personen auf 20 gestellt werden kann, wer ist berechtigt das zu tun? Wer ist berechtigt, das zu entscheiden? Nach welchen Kriterien wird entschieden?

Selbst festlegbar laut Antrag. Am praktikabelsten wäre wohl eine Möglichkeit in Admidio.

Zitat:
Die Realitätsferne schließe ich übrigens daraus, dass wieder mal kein Rabatt gewährt wird, wenn man freiwillig vorab für ein ganzes Jahr bezahlt. Das ist aber der Stand der Dinge außerhalb des Piratenponyhofes, dass man mit Rabattmodellen die Leute zur Zahlung von größeren Beträgen in die Zukunft bewegt, weil man sich da ja auch administrativen Aufwand spart.

Ja, ich bin im Grunde auch für ein solches Rabattmodell.
Jedoch sind für mich persönlich 50/60 Euro einfach zu viel.
Und ich hör jetzt schon wieder die Leute "Nicht mal 2 Bier im Monat"?
Zitat:
Wie sich aber kürzlich herausgestellt hat, ist die Administration der Piraten nämlich alles andere als eine g'mahde Wiesen und wir sind auf ein paar extrem engagierte Personen angewiesen, damit das überhaupt funktioniert. Denen jetzt nicht mit vernünftigen Modellen zu helfen und nicht danach zu trachten, dass sich deren Arbeitsaufwand etwas reduziert, ist schon eher frech. Findest du nicht?

Ich verstehe dich.

Ich finde ein flexibles System mit leicht möglichen höheren Mitgliedsbeiträgen nicht unvernünftig.
lava
Pirat
1
1

Beitrag #87833 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
gigi' schrieb:
Jedoch sind für mich persönlich 50/60 Euro einfach zu viel.
für mich auch... und bittsteller möcht ich nicht sein.

vermutlich werd ich deshalb auch in der PPD zeitweilig nicht-zahlendes
mitglied werden...
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #87836 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )lava schrieb:  
vermutlich werd ich deshalb auch in der PPD zeitweilig nicht-zahlendes
mitglied werden...
Die Frage ist halt, was hat uns das 1 Euro Modell gebracht? Wenn ich so in der LO-Wien schaue, dann sind sehr viele Einträge jetzt mit 30.12.2013 (hatten keinen Bezahlt Status mehr und wurden durch die BGF-Entscheidung automatisch reaktiviert) Was wird aus diesen werden ab 31.12.2013?
Bricht die zahlende Mitgliederschaft dann wieder massiv ein?
Zener

1
0

Beitrag #87854 | 16.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(16.11.2013 )Ger77 schrieb:  
Wenn ich so in der LO-Wien schaue, dann sind sehr viele Einträge jetzt mit 30.12.2013 (hatten keinen Bezahlt Status mehr und wurden durch die BGF-Entscheidung automatisch reaktiviert) Was wird aus diesen werden ab 31.12.2013?
Bricht die zahlende Mitgliederschaft dann wieder massiv ein?

Was ich mich ja wirklich frage, wie die BGF unter diesen Gegebenheiten eine Streichung der Mitglieder nach 6 Monaten ohne Mitgliedsbeitragszahlung durchführen will. Immerhin verlassen sich vermutlich einige darauf, dass ihre Mitgliedschaft nach 6 Monaten automatisch endet und nicht künstlich aufrechterhalten wird.

Ob die zahlende Mitgliederschaft wieder massiv einbricht hängt vom Ausgang des Themas im Lqiuid ab. Aktuell sind ja keine Vorauszahlungen erlaubt, also müsste die zahlende Mitgliederschaft mit Jahreswechsel auf 0 einbrechen, bis halt die ersten Einzahlungen erfasst wurden. Ich hoffe, dass eine neue Regelung dies behebt. Sollte sich dann wohl im Jänner wieder um die 500-600 einpendeln, je nachdem wie es der Partei gelingt ihre Mitglieder anzusprechen und neue zu gewinnen.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #87781 | 15.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
(15.11.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Naja. Probiert hab ich es. Aber gegen lava kommt man halt nicht an, ganz egal wie fern jeder Lebensrealität der Vorschlag ist.

C26
Popper

0
0

Beitrag #88497 | 20.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
allgemeines zum Mitgliedsbeitrag
Das sind meine Annahmen über gewisse Grundsätze bezüglich von Beiträgen:
  • Mit Mitgliedbeitrag komplett eingezahlt hat man Rechte (z.B. abstimmen), sonst nicht. Es gibt nur 2 Stufen.
  • Mehr als diesen als Mitgliedsbeitrag oder Spende zu zahlen, macht daher keinen Unterschied.
  • PPÖ wird keine Mitgliedsbeträge exekutieren lassen.
  • PPÖ wird nicht die behauptete soziale Bedürftigkeit überprüfen.
  • PPÖ wird nicht den Beitrag festsetzen: (Mateschitz, Du musst aber schon mehr zahlen, wenn Du Rechte als Mitglied haben willst)
  • Höhere Mitgliedsbeiträge bedeuten nicht unbedingt höhere Gesamteinnahmen. Es gibt irgendwo ein Maximum der Gesamteinnahmen, aber keiner weiß, wo das liegt.
  • Die Verwaltungskosten, d.h. Entscheidung, ob jemand mitstimmen darf oder nicht, soll mit geringem Aufwand rasch möglich sein.
  • und mal ganz realistisch ...: In der derzeitigen Situation der PPÖ ist jede Zahlung eine reine Spende, da kein relevanter politscher Einfluss meines Beitrags zu erwarten ist.

Wenn Ihr dem zustimmt ergibt sich konsequenterweise:
  • Jährliche Zahlung.
  • Erwartete Kosten durch aktuelle Mitglieder zu dividieren, ist sinnvoll, aber nicht zur Festlegung des Mitgliedsbeitrages.
  • Pflichtteil muss gering sein, um bestehende Mitglieder zu halten und vielleicht mehr als die 600 Mitglieder zu erreichen, die ihre Rechte wahrnehmen.
  • Es gibt nur 1 Pflicht-Beitrag, ob das darüber Beitrag oder Spende heißt, ist wurscht.

Popper




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation