Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangers
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #71477 | 10.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangers
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Unverbindliches Meinungsbild (12–15 Tage): Thema 1601
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (2 days 23:59:58 left)
i3536: Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangerschaft/Karenz/Pflege
Zitat:
Idee
Um ein weitere Gleichstellung von Personen in Betrieben zu erreichen und Druck von den Betrieben zu nehmen, Frauen aufgrund des Risikos Schwangerschaft, Karenz und Betreuungszeiten zu diskriminieren, fordern wir die Übernahmen dieser finanziellen Belastung durch einen Ausgleichsfonds. Der Ausgleichsfonds wird von allen Betrieben aliquot nach Lohnsumme in einem festzulegenden Volumen dotiert (ja, Männer kosten hier auch Geld!).
Betriebe, die höheren Kosten durch Karenzvertretungen ausgesetzt sind, können auf diesen Ausgleichsfonds zugreifen und etwaige durch die Karenz entstehende Kosten damit abdecken. Eine Möglichkeit wäre, den Mittelfluss an die Einkommenshöhe der Person zu binden, die in Karenz geht. Ziel ist dass die Ausrede, dass Frauen schwanger werden könnten und dass das ja teuer wäre und sie deshalb weniger verdienen sollen, nicht mehr argumentierbar ist.
Der Ausgleichsfonds kann auch in eine Richtung ausgebaut werden um Betriebe zu fördern, die bewusst auf die Vereinbarkeit von Kind und Beruf setzen in dem sie besondere Arbeitszeitmodelle anbieten oder Kinderbetreuungsplätze bereitstellen. 
Begründung
Durch diese Maßnahme wird es für die Firma unwichtig, ob sie einen Mann oder eine Frau anstellt, oder ob diese in einem Alter sind in dem sie Kinder bekommen wollen. Ein Unternehmen hat keinen Vorteil mehr davon, sich bestimmte Personengruppen aus dem Arbeitskräfteangebot herauszupicken. Somit wird ein Gleichheit bei der Beurteilung des Personals hergestellt, das die derzeit biologisch bedingte Benachteiligung im Beruf bei Frauen ausgleicht. Diskriminierungen von Frauen oder auch Männer werden dadurch reduziert. 
Sollte sich für dieses Meinungsbild eine Mehrheit finden, wird es als Programmantrag eingebracht.
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #72563 | 17.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangers
Da ich diesen Vorstoss sehr gut finde, wollt ich fragen ob es Einwände dazu gibt, die noch diskutiert werden müssten?
Cyberhawk

0
1

Beitrag #72969 | 19.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangers
(17.09.2013 )Ger77 schrieb:  
Da ich diesen Vorstoss sehr gut finde, wollt ich fragen ob es Einwände dazu gibt, die noch diskutiert werden müssten?

Hallo Ger77!
Ich finde eure Idee gut. Eines der Argumente ist aber auch die "Einschulung" der Temporärkräfte & deren "Ausscheiden,, aus den jeweiligen Arbeitsprozessen. Wohin dann mit denen? Vielleicht wäre eine eigene "Springerfirma,, ein Diskussionspunkt?

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
considerator
Pirat
0
0

Beitrag #73225 | 21.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangers
(19.09.2013 )Cyberhawk schrieb:  
(17.09.2013 )Ger77 schrieb:  
Da ich diesen Vorstoss sehr gut finde, wollt ich fragen ob es Einwände dazu gibt, die noch diskutiert werden müssten?

Hallo Ger77!
Ich finde eure Idee gut. Eines der Argumente ist aber auch die "Einschulung" der Temporärkräfte & deren "Ausscheiden,, aus den jeweiligen Arbeitsprozessen. Wohin dann mit denen? Vielleicht wäre eine eigene "Springerfirma,, ein Diskussionspunkt?

Wäre das nicht DER primäre Einsatzzweck von Leiharbeitern?

Allerdings sollte im Programmantrag das ganze geschlechtsneutral formuliert werden - auch Männer können und sollten in Karenz gehen.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #73445 | 23.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangers
(10.09.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Unverbindliches Meinungsbild (12–15 Tage): Thema 1601
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (2 days 23:59:58 left)
i3536: Einrichtung eines Ausgleichsfonds zur fairen Aufteilung der Kosten von Schwangerschaft/Karenz/Pflege

Die Abstimmung brachte folgendes Ergebnis:

Ja: 27 (96%) · Enthaltung: 2 · Nein: 1 (4%) · Angenommen

Ich bringe das Thema nicht als Programmantrag ein, weil ich das Meinungsbild als Reaktion auf eine heftige Diskussion mit MrsX eingebracht habe. Es ging dabei u.a. darum, dass ich zu bestehenden Vorschlägen nur nein sagen würde - ohne Alternativen zu liefern. Nun, die Alternative liegt jetzt am Tisch. Es ist Sache der AG Postgender, hier weiter zu verfahren.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation