Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #69509 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (6 days 23:59:15 left)
i3472: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
Zitat:
Trotz Wahlkampf (oder grad deswegen) stell ich diese Frage. Warum? Es ist eine Reaktion auf diesen Beitrag: https://forum.piratenpartei.at/thread-78...l#pid69464. Dabei wird auf Deutschland und Italien verwiesen, aber in Weiteren darauf geschlossen, dass es in unseren Breiten überhaupt so sei. Femizide sind in China und anderen Staaten Wirklichkeit. In unseren Breiten sind Morde an Frauen und Männer in´den allermeisten Fällen (von Ehrenmorden abgesehen) Taten die sich aus dem Affekt, Profitgier oder anderen geschlechtsunabhängigeb Motiven ergeben.
Der Verfasser verwendet aber den Begriff Femozid für Frauenmorde hier bei uns. Dieser Begriff ist angelehnt an den Begriff Genozid. Dieses Wort drückt eine systematische Verfolgung und Vernichtung eines ganzen Volkes, einer Ethnie aus. Die vollständige Auslöschung aller Angehörigen. Femozid bedeutet das die Morde an Frauen nur aufgrund´des Geschlechts erfolgen. 
Und hier die Statistik für Österreich: https://www.statistik.at/web_de/statisti...56591.html
Und nun die Frage: "Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?".
Chilli

1
0

Beitrag #69628 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
Zitat:
Und nun die Frage: "Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?".
Nachdem ich Italien noch zu unserer Breite zähle würde ich sagen Ja.
http://diestandard.at/1375626042357/Ital...gen-Frauen

Bitte dämmt die Flut an LQFB Anträgen ein wenig ein und stellt's nicht alles rein.
Ich kann in dem Fall keinen Nutzen erkennen das per LQFB "zu besprechen".

lg
Chilli
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #69635 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
(29.08.2013 )Chilli schrieb:  
Zitat:
Und nun die Frage: "Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?".
Nachdem ich Italien noch zu unserer Breite zähle würde ich sagen Ja.
http://diestandard.at/1375626042357/Ital...gen-Frauen
Und woran machst du jetzt genau fest, dass diese Morde bedingt sind, dass hier eine Frau umgebracht werden sollte, nur weil sie eine Frau ist? Also rein aus dem Grund, dass sie weiblich ist?
So wie in China, wo weibliche Babys gleich nach der Geburt getötet werden, weil sie nicht der ersehnte Stammhalter sind.

Soetwas siehst du in Italien?
Zitat:
In Italien wird fast jeder vierte Mord innerhalb der Familie verübt. In den meisten Fällen ist Eifersucht das Motiv. (APA, 8.8.2013)
Oder ist es die mißbräuchliche Verwendung des Begriffs "Femizid" für Morde an Frauen an sich? Dann ist es eine sehr sexistische Ausdrucksweise, da sie Morde an Männern im Bewußtsein zum Verschwinden bringt, da es keinen gleichartien Ausdruck dafür in der Sprache mehr gibt. (Zunahme von Morden kann sehr viel Gründe haben) Durch "intimer Femizid" wird das Augenmerk derartig hoch auf Frauen gelegt, dass Männer in der Wahrnehmung nicht mehr stattfinden.

Sprache prägt Bewußtsein. Nicht nur beim Binnen-I.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69779 | 30.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
(29.08.2013 )Ger77 schrieb:  
(29.08.2013 )Chilli schrieb:  
Zitat:
Und nun die Frage: "Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?".
Nachdem ich Italien noch zu unserer Breite zähle würde ich sagen Ja.
http://diestandard.at/1375626042357/Ital...gen-Frauen
Und woran machst du jetzt genau fest, dass diese Morde bedingt sind, dass hier eine Frau umgebracht werden sollte, nur weil sie eine Frau ist?

Deine gesamte Diskussionsführung ist unglaublich dogmatisch und engstirnig. Nein, die Frau wird nicht deshalb umgebracht, weil sie eine Frau ist, sondern weil ein Mann sie als seinen Besitz betrachtet. Das ist der Grund. Möglicherweise tötet der Mann auch andere, die er als seinen Besitz betrachtet. Kinder zum Beispiel. Kommt ja bei uns immer wieder bei erweitertem Suizid vor, dass einer mit der Hacke durchs Haus marschiert und der ganzen Familie den Schädel einschlägt, weil er sie "mitnehmen" will.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69782 | 30.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
Ergänzend möchte ich dazusagen: Es gibt sicher auch Frauen, die Männer als ihren Besitz betrachten. Das steht völlig außer Zweifel.
MeyGee
Gast
0
0

Beitrag #69783 | 30.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
(30.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Ergänzend möchte ich dazusagen: Es gibt sicher auch Frauen, die Männer als ihren Besitz betrachten. Das steht völlig außer Zweifel.

SCNR, aber: schon mal in Deutschland geschieden worden...? Smile
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #69886 | 30.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
(30.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Ergänzend möchte ich dazusagen: Es gibt sicher auch Frauen, die Männer als ihren Besitz betrachten. Das steht völlig außer Zweifel.
Und einen Mord aus diesem Motiv an dem Mann nennen wir dann Androizid, Andrizid, Andzid??? ( Dodgy )
Chilli

0
0

Beitrag #69765 | 30.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
Ich habe unvorsichtigh gequoted.
Ich will nicht auf die Femozid, Femizid Begriffsdefinition eingehen!!
Ich wollte zum Thema Mord an Ehefrau den Standardartikel verbreiten, über den ich Tage zuvor gestolpert bin.
Für mich war es nämlich neu, dass das auch in Italen ein Problem ist.
Und aderen, auch Betriebsdirektor, geht es vielleicht genau so.
Abstimmen werde ich auch nicht.
Ich halte den Ausgang der Abstimmung für so unwichtig, dass ich die Einstellung schon ein wenig als Mißbrauch des LQFB sehe.
Aber solange es keine Regeln gibt, was in LQFB kommt und keine Antragskomission, kann ich abstimmen lassen, wie lange ich mir die Fingernägel wachsen lassen soll. Weils mich halt interessiert...

Chilli
MeyGee
Gast
0
0

Beitrag #69773 | 30.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in unseren Breiten?
(30.08.2013 )Chilli schrieb:  
Ich will nicht auf die Femozid, Femizid Begriffsdefinition eingehen!!
Generelle oder generalisierte Begriffe werden allerdings häufig verwendet, um Tatsachen oder vermeintlichen Tatsachen mehr Gewicht zu geben. Und das seit jahrzehnten inflationär.
Zitat:
Ich wollte zum Thema Mord an Ehefrau den Standardartikel verbreiten, über den ich Tage zuvor gestolpert bin.

Der Mord an besagter Ehefrau ist (zumindest plausibel) geschehen, weil sie eine Ehefrau war, durch die sich der Täter entehrt gefühlt hat. Sprich: sie ist gestorben, weil sie nicht seinen Ansichten und Erwartungen entsprochen hat. Dass diese spezifisch auf ihr Verhalten als Frau gerichtetr waren, macht das Ganze nicht systematisch - dazu müssten die aus meiner Sicht komplett durchgeknallten Täter organisiert vorgehen.
Zitat:
Für mich war es nämlich neu, dass das auch in Italen ein Problem ist.
Und aderen, auch Betriebsdirektor, geht es vielleicht genau so.
Mein Ethiklehrer hatte das bereits einmal als Thema, und da fielen Italien, Bolivien, Türkei und andere Staaten als "Tatgebiete", eben teilweise auch Regionen, von denen man das nicht unbedingt erwartet. Das ist jetzt knapp 25 Jahre her, und das einzig erstaunliche ist, dass man in der Regel die Türkei mit derartigen Vorkommnissen in verbindung bringt, Italien aber nicht (da eher die Mafia und Entsprechendes).
Zitat:
Abstimmen werde ich auch nicht.

Ich auch nicht. Oh...wait... yep.
Zitat:
Ich halte den Ausgang der Abstimmung für so unwichtig, dass ich die Einstellung schon ein wenig als Mißbrauch des LQFB sehe.
Aber solange es keine Regeln gibt, was in LQFB kommt und keine Antragskomission, kann ich abstimmen lassen, wie lange ich mir die Fingernägel wachsen lassen soll. Weils mich halt interessiert...

Die Überlegung einer Gruppe, die Anträge prüft und Hilfestellung bietet, sowie diese dokumentiert, allerdings ohne die Anträge verhindern zu können (Blockademöglichkeit) ist nicht neu.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #69616 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Nein, in Österreich passieren überhaupt keine Morde...
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (07:29:06 left)
i3477: Nein, in Österreich passieren überhaupt keine Morde...
Zitat:
Die Medienberichte sind alle erstunken und erlogen.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #69622 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: GÄÄÄÄHHHNNNN
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (07:19:30 left)
i3478: GÄÄÄÄHHHNNNN
Zitat:
Laaaaangweilig
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #69644 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Eine Persone muss mindestens 5 Personen umgebracht haben kann damit man die Taten
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (06:43:57 left)
i3479: Eine Persone muss mindestens 5 Personen umgebracht haben kann damit man die Taten in einem Muster kategorisieren kann
Zitat:
Erst ab 5 Fällen hat man eine ausreichende Samplegröße um eine relevante Aussage zu treffen. 1 Fall reicht definitv nicht aus. Da kann man ja jedes x-Beliebige Attribut des ermordeten herbeinehmen. z.b: ethnische Herkunft, Haarfarbe, Körpergröße, Gewicht, Beruf, Briefmarkensammler, etc... also daher:
  • Femizid: mindestens 5 (Ehe-)Frauen umgebracht
  • Infantizid: mindestens 5 Babys umgebracht
  • Regizid: mindestens 5 Königinnen umgebracht
  • Genozid: mindestens 5 Völker ausgerottet
  • etc ...
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #69520 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Ich weiß nicht was mit dem Wort gemeint ist, es sollte erst mal klar definiert we
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21:47:39 left)
i3474: Ich weiß nicht was mit dem Wort gemeint ist, es sollte erst mal klar definiert werden
Zitat:
Bevor man sich darüber aufregt, ob es in unseren Breiten einen "Femozid" gibt oder nicht und beurteilt ob das was gutes, was böses, was männerfeindliches oder was frauenfeindliches ist sollte man wissen, worum es sich bei dem Begriff handelt. Wer nicht weiß, wie der Begriff definiert ist, der sollte für diese Option hier stimmen, denn er kann klarerweise die anderen Optionen gar nicht richtig bewerten.
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #69526 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Ich weiß nicht was mit dem Wort gemeint ist, es sollte erst mal klar definiert we
Einfach nachlesen. Es bedeutet das Frauen aufgrund ihres Geschlechtes und nicht anderer Motive getötet werden.

Besonders interessant ist aber diese Zusatzdefinitiion:
Lt. Wikipedia:
Zitat:
Die Tötung durch gegenwärtige oder ehemalige Partner wird als Intimer Femizid bezeichnet.
Und die Tötung von Männer durch gegenwärtige oder ehemalige weibliche Partner wird als Intimer ????zid bezeichnet, oder werden nur die Frauenmorde in intimen Beziehungenbenannt und Männermorde in dieser Konstellation heissen weiterhin nur Männermorde?

Man sieht an diesem Beispiel wie sich das Femtrollen im Internet ausbreitet, da solche Aussagen unwiedersprochen sogar pupliziert werden, ohne das dies hinterfragt wird.

Bitte erteilt diesen Tendenzen eine klare Absage.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #69532 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gibt es Morde an Ehemännern in Österreich?
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21:25:55 left)
i3476: Gibt es Morde an Ehemännern in Österreich?
Zitat:
Der Begriff "Maskuizid" ist ein Fremdwort für einen Mord an einem Ehemann. Der Begriff ist auf Wikipedia gar nicht definiert:
Das Wort „Maskuizid“ wird auch in einer allgemeineren Bedeutung für jegliche Gewalt an Buben und Männer mit Todesfolge unabhängig von der Motivation nicht verwendet, da es diese Wort nicht gibt.
Wer also der Meinung ist, dass in Österreich Ehemänner von ihren Männern auch mal umgebracht werden, der sollte für diesen Antrag hier stimmen.
Wer aber der Meinung ist, das diese Bezeichnung einseitig nur für Morde an Ehefrauen gelten soll, der soll die entsprechenden Initiativen zu "Femozid" bestätigen.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #69570 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es Morde an Ehemännern in Österreich?
Ich habe die anderen beiden Initiativen zurückgezogen, weil nach der Begriffsklärung klar sein sollte, dass es echte Femizide überall geben kann. Das weibliche Personen nur aufgrund der Tatsache das sie weiblich sind, z.B: bei der Geburt getötet werden, kann in jedem Kontext passieren und passiert auch. Das dies bei männlichen Personen keinen Namen hat, ist der Tatsache geschuldet das solche geschlechtsbedingten Morde zu fast 100% (weltweit gesehen) nur an weiblichen Menschen erfolgen.

Eine leichtfertige Erweiterung dieses Begriffs (wie offenbar in der zitierten Ausendung der EU) aber auf Morde an Ehefrauen, oder an weibliche Personen an sich, ohne Berücksichtigung der Motive dient niemand. Es ist nur ein weiteres Mittel um den Geschlechterrassismus voranzutreiben.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #69511 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (6 days 23:57:55 left)
i3473: Gibt es einen Femozid in Österreich?
Zitat:
Trotz Wahlkampf (oder grad deswegen) stell ich diese Frage. Warum? Es ist eine Reaktion auf diesen Beitrag: https://forum.piratenpartei.at/thread-78...l#pid69464. Dabei wird auf Deutschland und Italien verwiesen, aber in Weiteren darauf geschlossen, dass es in unseren Breiten überhaupt so sei. Femizide sind in China und anderen Staaten Wirklichkeit. In unseren Breiten sind Morde an Frauen und Männer in´den allermeisten Fällen (von Ehrenmorden abgesehen) Taten die sich aus dem Affekt, Profitgier oder anderen geschlechtsunabhängigeb Motiven ergeben.
Der Verfasser verwendet aber den Begriff Femozid für Frauenmorde hier bei uns. Dieser Begriff ist angelehnt an den Begriff Genozid. Dieses Wort drückt eine systematische Verfolgung und Vernichtung eines ganzen Volkes, einer Ethnie aus. Die vollständige Auslöschung aller Angehörigen. Femozid bedeutet das die Morde an Frauen nur aufgrund´des Geschlechts erfolgen. 
Und hier die Statistik für Österreich: https://www.statistik.at/web_de/statisti...56591.html
Und nun die Frage: "Gibt es einen Femozid in Österreich?".
Ger77_gone
Gast
0
2

Beitrag #69513 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
Das ist die aktuellste Studie zu Gewalttaten/Morden in Österreich: http://www.bmwfj.gv.at/Familie/Gewalt/Do..._final.pdf
MeyGee
Gast
1
0

Beitrag #69648 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Das ist die aktuellste Studie zu Gewalttaten/Morden in Österreich: http://www.bmwfj.gv.at/Familie/Gewalt/Do..._final.pdf

Ich halte den Begriff 'Femozid' für irreführend, da es bei diesen Gewalttaten nicht um eine Ausrottung des weiblichen Geschlechts geht. Beispielsweise geht es bei dem Beispiel für Ehrenmorde um ein (aus meiner Sicht) komplett fehlgeleitetes Männer- und Frauenbild, das zu einem ebenfalls komplett fehlgeleteten Ehrbegriff und der Negation daraus, der Entehrung führt.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #69660 | 29.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(29.08.2013 )MeyGee schrieb:  
Ich halte den Begriff 'Femozid' für irreführend, da es bei diesen Gewalttaten nicht um eine Ausrottung des weiblichen Geschlechts geht. Beispielsweise geht es bei dem Beispiel für Ehrenmorde um ein (aus meiner Sicht) komplett fehlgeleitetes Männer- und Frauenbild, das zu einem ebenfalls komplett fehlgeleteten Ehrbegriff und der Negation daraus, der Entehrung führt.
So sehe ich das auch. Der Begriiff ist sehr eindeutig definiert um solche Gräueltaten wie in China zu bezeichnen. Morde an Frauen an sich damit zu belegen, verharmlost das Geschehen dort wo echte Femizide stattfinden.
Gamoder

0
0

Beitrag #69517 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
Noch einmal: Femozid wurde nie verwendet, das hast du dir ausgedacht.

Verwendet wurde Femizid und das ist in Wikipedia so definiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Femizid
Wikipedia schrieb:
Femizid auch Feminizid (‚Frauentötung‘; aus englisch femicide, analog englisch homicide ‚Tötung eines Menschen‘ in Anlehnung an lateinisch femina ‚Frau‘ und lateinisch caedere ‚töten‘[1]) ist die Tötung von Menschen wegen ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht (Geschlechtermord).[2] Zum Teil sind solche Tötungen mit staatlicher Duldung oder gar Förderung verbunden.[3]

Das Wort „Femizid“ wird auch in einer allgemeineren Bedeutung für jegliche Gewalt an Mädchen und Frauen mit Todesfolge unabhängig von der Motivation verwendet.[2]

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Ger77_gone
Gast
0
2

Beitrag #69522 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
Lt. Wikipedia:
Zitat:
Die Tötung durch gegenwärtige oder ehemalige Partner wird als Intimer Femizid bezeichnet.
Und die Tötung von Männer durch gegenwärtige oder ehemalige weibliche Partner wird als Intimer ????zid bezeichnet, oder werden nur die Frauenmorde in intimen Beziehungenbenannt und Männermorde in dieser Konstellation heissen weiterhin nur Männermorde?

Man sieht an diesem Beispiel wie sich das Femtrollen im Internet ausbreitet, da solche Aussagen unwiedersprochen sogar pupliziert werden, ohne das dies hinterfragt wird.

Bitte erteilt diesen Tendenzen eine klare Absage.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #69529 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Man sieht an diesem Beispiel wie sich das Femtrollen im Internet ausbreitet, da solche Aussagen unwiedersprochen sogar pupliziert werden, ohne das dies hinterfragt wird.

Da hast du Recht. An diesem Beispiel sieht man wirklich hervorragend, wer der "Femtroll" ist.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69535 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
...
Man sieht an diesem Beispiel wie sich das Femtrollen im Internet ausbreitet, da solche Aussagen unwiedersprochen sogar pupliziert werden, ohne das dies hinterfragt wird.
...

Wenn du dir die Quelle von Wikipedia angesehen hättest, dann hättest du dort folgendes gelesen:

"20. The term femicide has been used since the beginning of the nineteenth century to describe the killings of women. It was proposed as an alternative to the gender-neutral term of homicide, a term which overlooks the realities of inequality, oppression and systematic violence against women. It reappeared in the 1970s as part of the struggle of the feminist movement to8name their own experiences and create a form of resistance to this fatal form of violence."

Es wird eine weitere Quelle ("7") angegeben:

7 "See Corry, J. (1801) ―A Satirical view of London at the commencement of the nineteenth century”, Edinburgh: T. Hurst, Paternoster-Row; Ogilvy and Son, Holborn; R. Ogle, Turnstile; and Ogle and Aikman. Also MacNish, W. (1827) ―The confessions of an unexecuted femicide” (3a. ed.), Glasgow: M.R. M‘Phun, Trongate. And Wharton, J. and J. Smith (1987) ―The law lexicon, or, dictionary of jurisprudence” (English edition). Littleton, CO: F.B. Rothman. (Originally published in 1848)."

Ich habe jetzt das Buch natürlich nicht bei der Hand, aber wenn der Titel eines Buches aus dem Jahr 1987 das Wort "femicide" beinhaltet, dann wird es das Wort zumindest seit diesem Jahr geben. Es ist jedenfalls kein Wort, das sich gerade jemand aus dem Hut gezaubert hat. Man kann davon ausgehen, dass es auch im genannten Lexikon aus dem Jahr 1848 vorkommt, denn sonst würde das Lexikon kaum in der Quellenangabe genannt, oder?

Du kannst jetzt weiterhin andere als Trolle beschimpfen, während du selbst einen auf Obertroll machst. Fakt ist, dass das kein neues Wort ist. Und wenn du meinst, dass das nicht stimmt, dann bist jetzt du an der Reihe das zu belegen.
Gamoder

0
1

Beitrag #69527 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und die Tötung von Männer durch gegenwärtige oder ehemalige weibliche Partner wird als Intimer ????zid bezeichnet, oder werden nur die Frauenmorde in intimen Beziehungenbenannt und Männermorde in dieser Konstellation heissen weiterhin nur Männermorde?
Keine Ahnung, dafür gibt es halt vielleicht einfach auch keinen Fachbegriff - vermutlich, weil das Phänomen nicht so verbreitet ist, in den meisten Kulturen werden eben wenn dann Mädchen umgebracht.
Nur in den USA ist es im Moment prinzipiell anders - bei einer Geschlechtsauswahl würden da mehr Mädchen wählen - aber die bringen halt trotzdem keine Jungen um, deshalb braucht man auch dort den Begriff nicht.
Ger77 schrieb:
Man sieht an diesem Beispiel wie sich das Femtrollen im Internet ausbreitet, da solche Aussagen unwiedersprochen sogar pupliziert werden, ohne das dies hinterfragt wird.
Nur weil es einen Begriff nur für ein Geschlecht gibt darf man ihn gleich nicht verwenden?
Wie gesagt - wird er notwendig, wird man ihn einführen, war ja bei "Hebamme" auch so.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69542 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Gamoder schrieb:  
Keine Ahnung, dafür gibt es halt vielleicht einfach auch keinen Fachbegriff - vermutlich, weil das Phänomen nicht so verbreitet ist, in den meisten Kulturen werden eben wenn dann Mädchen umgebracht.
Ja da ist dieser Begriff auch richtig. Aber nicht für Morde an Ehefrauen in Österreich oder unseren Breiten, ungeachtet des Motivs. Femizid ist bezogen auf das Motiv das ein Mensch wegen ihres Geschlechts umgebracht wird.
Betriebsdirektor meint aber , dass könne auf Morde an Ehefrauen an sich angewendet werden. Was er meint ist "intimer Femizid" ujd der wird in der Wissenschaft aufgrund der sinnlosen Definition überhaupt nicht verwendet. Jedenfalls nicht außerhalb von Gender-Studies.
Wo er verwendert wird, ist eindeutig die ideologische Ausrichtung zu erkennen, da eine gleichartige Bezeichnung "intimer xxxxzid" für Morde an Ehemännnern ungeachtet des Motivs nicht angewandt wird.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69547 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Betriebsdirektor meint aber , dass könne auf Morde an Ehefrauen an sich angewendet werden...

Jetzt nochmal, für die wirklich langsamen hier: Ich meine gar nichts. Ich zitiere eine Definition. Du meinst und behauptest Dinge, ohne sie auch nur im Ansatz zu belegen. Aber das ist mir eigentlich eh komplett egal. Mir geht es nicht um konkrete Wortbedeutungen, mir geht es um das, was im Artikel beschrieben wurde: Dass in Italien nämlich zunehmend Männer ihre Ehefrauen umbringen, weil sie sie zunehmend als Besitz betrachten. Im Artikel wir das u.a. damit begründet, dass in den italienischen Medien Frauen, insbesondere junge Frauen, immer stärker als austauschbares Ding dargestellt werden. Falls dir das jetzt nicht aufgefallen ist: Das ist nicht meine MEINUNG, das ist der INHALT EINES ZEITUNGSARTIKELS.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69548 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Betriebsdirektor meint aber , dass könne auf Morde an Ehefrauen an sich angewendet werden...

Das ist nicht meine MEINUNG, das ist der INHALT EINES ZEITUNGSARTIKELS.
Den du mit Femizid bezeichnest. Und damit mit Mord an Frauen, der nur aufgrund ihres Geschlechts erfolgt GLEICHSETZT.

Du hast nicht mal den Wikipediaartikel genauer gelesen, der erklärt was Femizid ist und warum dieser Begriff geschaffen wurde.
Für dich reicht offenbar "Mord an Frauen"=Femizid.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69551 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Das ist nicht meine MEINUNG, das ist der INHALT EINES ZEITUNGSARTIKELS.
Den du mit Femizid bezeichnest. Und damit mit Mord an Frauen, der nur aufgrund ihres Geschlechts erfolgt GLEICHSETZT.

Irrtum. Den der zitierte ZEITUNGSARTIKEL als Femizid bezeichnet. Den der zitierte EU Bericht als Femizid bezeichnet. Nicht ich. Ich habe das Wort ja von dort her.

(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Du hast nicht mal den Wikipediaartikel genauer gelesen, der erklärt was Femizid ist und warum dieser Begriff geschaffen wurde.
Für dich reicht offenbar "Mord an Frauen"=Femizid.

Jetzt nochmal: Mir geht es nicht um Wörter. Dieses Theater hast du hier inszeniert. Mir geht es um die Sache, die in den Artikeln beschrieben wurde. Die hast du komplett ignoriert und dich total auf das Wort festgebissen. Das finde ich bemerkenswert. In Italien ist die Mordrate an Ehefrauen um 20% gestiegen - kein Wort dazu. Aber dass das Wort "Femizid" dort verwendet wird, das bringt dich auf die Palme. Mich bringt hingegen auf die Palme, dass man ein Wort wichtiger finden kann als die Zunahme der Morde.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69553 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Gibt es einen Femozid in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Die hast du komplett ignoriert und dich total auf das Wort festgebissen. Das finde ich bemerkenswert. In Italien ist die Mordrate an Ehefrauen um 20% gestiegen - kein Wort dazu. Aber dass das Wort "Femizid" dort verwendet wird, das bringt dich auf die Palme. Mich bringt hingegen auf die Palme, dass man ein Wort wichtiger finden kann als die Zunahme der Morde.
Das habe ich nicht ignoriert. Ich will nur sicherstellen, dass nicht bei uns ein ähnlicher idotischer ideologischer Sprachgebrauch einreisst wie in Deutschland.
Weil dann kann ich mich vom Acker machen. Femizid ist etwas was es gibt. Aber es ist nicht der Mord an einer Frau an sich. Sondern der Mord weil der Mensch eine Frau ist. Das Motiv macht den Femizid.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #69528 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
Bundesweite Themen: Gleichstellung, Diversität, Integration
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 1581
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (21:37:15 left)
i3475: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
Zitat:
Der Begriff "Femizid" ist ein Fremdwort für einen Mord an einer Ehefrau. Der Begriff ist auf Wikipedia relativ ausführlich definiert:
Femizid auch Feminizid (‚Frauentötung‘; aus englisch femicide, analog englisch homicide ‚Tötung eines Menschen‘ in Anlehnung an lateinisch femina ‚Frau‘ und lateinisch caedere ‚töten‘) ist die Tötung von Menschen wegen ihrer Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht (Geschlechtermord). Zum Teil sind solche Tötungen mit staatlicher Duldung oder gar Förderung verbunden. Das Wort „Femizid“ wird auch in einer allgemeineren Bedeutung für jegliche Gewalt an Mädchen und Frauen mit Todesfolge unabhängig von der Motivation verwendet.
Wer also der Meinung ist, dass in Österreich Ehefrauen von ihren Männern auch mal umgebracht werden, der sollte für diesen Antrag hier stimmen. Hier gibt es einen Bericht der Europäischen Union zur Thematik, die nicht nur auf die Entwicklung außerhalb der EU eingeht, sondern auch innerhalb:
Bericht der Europäischen Union
Ich habe hier noch ein größeres Posting zusammengeschrieben, wo ich die Gerichtliche Kriminalstatistik und Eurostat als Quelle herangezogen habe:
Bundesforum, Posting 69508
Aufmerksam auf die Sache wurde ich durch folgenden Artikel hier:
Frankfurter Rundschau: Nie aus Liebe
Ger77_gone
Gast
1
1

Beitrag #69530 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
3
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
Morde an Ehemännern gibt es keine in Österreich? Wie heissen die dann? Maskuzid?

BD du Femtroll, troll weiter.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69536 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
BD du Femtroll, troll weiter.

Du entlarvst dich mit jedem weiteren substanzlosen Posting selbst.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69537 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Du entlarvst dich mit jedem weiteren substanzlosen Posting selbst.
Und du verrenst dich außerhalb deines Fachgebiets immer mehr. Morde an Ehenfrauen unabhängig vom Motiv sind Femiozid? Und die Morde an Ehemännern, wie heissen dann die?
Oder gibt es die gar nicht? Angel
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69543 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und du verrenst dich außerhalb deines Fachgebiets immer mehr. Morde an Ehenfrauen unabhängig vom Motiv sind Femozid?

Hier geht es nicht um Fachgebiete, mir ist der Feminismusschmarren scheißegal. Hier geht es um lesen können oder nicht. Du kommentierst keine einzige Quelle, du bringst keine alternative Definition des Begriffes, du stellst zum Begriff selbst daher nur krude Behauptungen auf und fragst ständig nach einem Begriff für Morde an Ehemännern, der aber hier überhaupt nicht Thema ist. Wenn es dir darum geht von der Tatsache abzulenken, dass in Italien die Zahl der innerfamiliär getöteten Frauen zunimmt, dann würde ich sagen, machst du das ziemlich gut.

(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und die Morde an Ehemännern, wie heissen dann die?
Oder gibt es die gar nicht? Angel

Mir ist das Wurst wie man das nennt oder ob es einen Begriff für Morde an Ehemännern gibt. Ich betreibe keine hirnwi**erei mit Wörtern. Es wurde in den zitierten Artikeln so verwendet, daher habe ich es hier so zitiert. Auf deine sonderbaren und kruden Eigendefinitionen hin habe ich dann die Wikipediadefinition hierher geschrieben. Die du offensichtlich nicht liest, denn die beantwortet so ziemlich alle deine Fragen.

Der englischsprachige Artikel beantwortet zusätzlich, weshalb Leute wie du auf das Wort so allergisch reagieren (das ist jetzt für all die anderen Leser hier gedacht, die das interessiert).
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69546 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und du verrenst dich außerhalb deines Fachgebiets immer mehr. Morde an Ehenfrauen unabhängig vom Motiv sind Femozid?

Hier geht es nicht um Fachgebiete, mir ist der Feminismusschmarren scheißegal. Hier geht es um lesen können oder nicht. Du kommentierst keine einzige Quelle, du bringst keine alternative Definition des Begriffes, du stellst zum Begriff selbst daher nur krude Behauptungen auf und fragst ständig nach einem Begriff für Morde an Ehemännern, der aber hier überhaupt nicht Thema ist.
Nochmal. Du verwendest den Begriff "Femizid" , statt den Begriff "intimer Femizid". Während Ersterer z.B: die massenhafte Tödung der erstgeborenen Mädchen invChina bezeichnet, ist der zweite Begriff Blödsinn, weil er keinen wissenschaftlichen Gehalt hat und nur in Wikipedia steht, weil ihn eine ideologisch indoktrinierte Person da reingeschrieben hat.
Wissenschaftlich gibt es dieses "intime Femizid" nicht als Bedeutung.

OK? Schaffst du es runterzusteigen von deinem Roß?
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69549 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Nochmal. Du verwendest den Begriff "Femizid" , statt den Begriff "intimer Femizid". Während Ersterer z.B: die massenhafte Tödung der erstgeborenen Mädchen invChina bezeichnet, ist der zweite Begriff Blödsinn, weil er keinen wissenschaftlichen Gehalt hat und nur in Wikipedia steht, weil ihn eine ideologisch indoktrinierte Person da reingeschrieben hat.

Nochmal: Das sind bisher alles nur Behauptungen. Auf Wikipedia steht eine Definition und du bezweifelst die offenbar. Falls du das jetzt nicht verstanden hast: Der, der die Definition dort bezweifelt ist nun am Zug, eine eigene zu liefern und diese zu belegen.

(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
OK? Schaffst du es runterzusteigen von deinem Roß?

Welches "Roß"? Nur weil ich dir unbelegte Behauptungen nicht abnehme sitze ich auf einem hohen Roß? Meinst du das? Was du nicht verstehst ist, dass mir die Wortklauberei komplett egal ist. Aber wenn du eine Behauptung aufstellst die der Wikipedia widerspricht, dann wäre es total nett, irgendwas zum nachlesen dazu zu verlinken. Das würde deine Behauptung irgendwie seriöser dastehen lassen. Und wenn du das nicht machst, ist das auch ok. Denn mir geht es gar nicht um das Wort. Mir geht es um die Sache die in den Artikeln, wo dieses Wort verwendet wurde, gemeint war. Dir ist aber offenbar das Wort wichtiger als die Zunahme der Morde an Ehefrauen in Italien. Man muss eben Prioritäten setzen.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69538 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Morde an Ehemännern gibt es keine in Österreich?

Das ist nicht die Frage. Du stellst in deinem eigenen Liquid Antrag die Frage nach den Morden an Ehefrauen. Wenn du wissen willst, ob die Leute der Meinung sind, dass es Morde an Ehemännern in Österreich gibt, dann wirst du einen entsprechenden Antrag einbringen müssen. So wie du das auch bei Femizid gemacht hast - das du übrigens falsch geschrieben hast. Vielleicht hast du deshalb keine Definition zu dem Wort gefunden - immerhin ist ja bislang von dir keine Definition gekommen. Mir hat allerdings Google das Wort gleich ausgebessert. An dem kann es also nicht liegen.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69541 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Mir hat allerdings Google das Wort gleich ausgebessert. An dem kann es also nicht liegen.
Du sprichst vom "intimien Femozid". Und diesen Begriff gibt es in ernsthaften wissenschaftlichen Abhandlungen nicht. Den haben Femtrolle ins Wikipedia geschmuggelt.
Dies ist Fakt, denn ansonsten hätte auch der Mord an Ehemännern einen eigene Klassifikation bekommen müssen.
Verstehst du jetzt endlich?
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69544 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Du sprichst vom "intimien Femozid".

Nein, das tue ich nicht. Du machst das. Das fällt dir in deiner Rage gar nicht mehr auf.

(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und diesen Begriff gibt es in ernsthaften wissenschaftlichen Abhandlungen nicht. Den haben Femtrolle ins Wikipedia geschmuggelt.
Dies ist Fakt, denn ansonsten hätte auch der Mord an Ehemännern einen eigene Klassifikation bekommen müssen.
Verstehst du jetzt endlich?

Da gibt es nichts zu verstehen. Das Wort "Femizid" selbst konnte definitiv nicht von "Femtrollen" erfunden worden sein, weil es das schon länger gibt als es Trolle und die Wikipedia gibt. Und der Rest ist mir egal. Du willst gerne ein Wort für den Mord an Ehemännern - gut, bitte sehr. Dann erfinde doch eines, wenn es dir so fehlt und "schmuggle es in die Wikipedia" hinein. Mir ist das egal. Ich führe keine sinnfreien Diskussionen über Wörter, die du gerne hättest.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69550 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Da gibt es nichts zu verstehen. Das Wort "Femizid" selbst konnte definitiv nicht von "Femtrollen" erfunden worden sein, weil es das schon länger gibt als es Trolle und die Wikipedia gibt. Und der Rest ist mir egal.
Femizid nicht, Aber "intimer Femizid" und der Gebrauch wie du es tust.
Femizid ist ein ganz wichtiger Begriff wie ich schon sagte, der z.B: die massenhafte Tötung der erstgeborenen weiblichen Babys in China beschreibt.

Ich verweise auch auf die Löschdiskussion zum Begriff und den Argumenten zum Behalten:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L..._.28LAE.29
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69554 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Femizid nicht, Aber "intimer Femizid" und der Gebrauch wie du es tust.

Jetzt sollte es aber bald angekommen sein: Nicht ICH gebrauche das in dieser Form, sondern die zitierten Artikel. Jetzt kannst du ganz unaufgeregt dazuschreiben, dass das Wort in den zitierten Artikeln falsch verwendet wird und man das eigentlich anders nennt oder sonstwas. Das hast du aber nicht gemacht. Du hast folgendes geschrieben:

Ger77 schrieb:
Sorry jetzt versteh ich dich überhaupt nicht mehr.
Hast du überhaupt nachgeschaut wieviele Männer von Frauen im häuslichen Umfeld getötet oder verletzt werden, bevor du diesen Unsinn hier nachplappest?

Femozid in Deutschland oder Österreich? In China ja. Lateinamerika mehr oder weniger. Aber hier?????? Ich bin sprachlos wie sehr das Hirn von Leuten bereits gewaschen wurde. Bitte informier dich da genauso wie du es im Bereich Wirtschaft machst bevor du SOWAS postest.

Frauen werden NICHT systematisch getötet in unseren Breiten. Das ist die wüsteste pauschale Männerbeschimpfung die ich je gehört habe. Leider erlebe ich das immer öfters. Unreflektiert werden Behauptungen über die gefährlichste Spezies auf diesem Planeten, DIE MÄNNER verbreitet und Frauen immer deutlicher suggeriert, sie wären nirgendwo mehr sicher, solange sich Männer dort befinden. Und dazu trägst du grad bei BD! Und zwar nicht zu knapp.

Nennst du das seriöse Quellenkritik?

- Ich plappere keinen Unsinn nach, ich zitiere eine Quelle.
- Mir geht es um den Inhalt, nicht die Fachbezeichnung.
- Der Bericht behauptet nirgends, dass bei uns systematisch getötet wird.
- Der Bericht enthält keinerlei Männerbeschimpfungen.
- Der Bericht behauptet nirgends, dass DIE MÄNNER gefährlich sind.

Wenn hier was unreflektiert ist, dann ist es dein Posting. Zu welchem Bild trage ich bei, wenn ich aus einem EU Bericht zitiere - während du aus gar nichts zitierst? Ich habe in den anderen Postings übrigens Italien mit Frankreich verwechselt - das gilt hiermit als korrigiert.

(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Femizid ist ein ganz wichtiger Begriff wie ich schon sagte, der z.B: die massenhafte Tötung der erstgeborenen weiblichen Babys in China beschreibt.

Kann schon sein. Am Tisch liegt aber immer noch auf der einen Seite die Wikipedia und das dort verlinkte UN Dokument (aus dem ich hier zitiert habe). Und auf der anderen Seite haben wir nach wie vor nur eine simple Behauptung. Das nur zur Klarstellung. Du musst das nicht belegen. Mir ist das, wie gesagt, egal weil mir das Wort nicht wichtig ist.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69557 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
ann schon sein. Am Tisch liegt aber immer noch auf der einen Seite die Wikipedia und das dort verlinkte UN Dokument (aus dem ich hier zitiert habe). Und auf der anderen Seite haben wir nach wie vor nur eine simple Behauptung. Das nur zur Klarstellung. Du musst das nicht belegen. Mir ist das, wie gesagt, egal weil mir das Wort nicht wichtig ist.
Nochmal. Wikipedia ist nicht Wissenschaft.
Es geht bei Femizid um das Motiv des Mordes an der weiblichen Person, ob diese Tötung nur oder hauptsächlich nur erfolgt weil sie weiblich ist.
Alles andere kommt in der objektiven Betrachtung nicht vor. Und wenn du diesen Begriff hier in den Mund nimmst, solltest du dich vergewissern ob dieser wirklich so in ernstzunehmenden Kreisen gebraucht wird. Darum wollte ich dich bitten.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #69559 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Nochmal. Wikipedia ist nicht Wissenschaft.
Es geht bei Femizid um das Motiv des Mordes an der weiblichen Person, ob diese Tötung nur oder hauptsächlich nur erfolgt weil sie weiblich ist.
Alles andere kommt in der objektiven Betrachtung nicht vor. Und wenn du diesen Begriff hier in den Mund nimmst, solltest du dich vergewissern ob dieser wirklich so in ernstzunehmenden Kreisen gebraucht wird. Darum wollte ich dich bitten.

Da der Begriff aber von einem EU Bericht des Ausschusses für soziale Angelegenheiten, Jugendliche und Kinder, Austausch von Personen, Bildung und Kultur verwendet wurde, der seinerseits von Raül Romeva i Rueda, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für die Gleichstellung der Geschlechter, verfasst wurde und nicht von irgendeinem dubiosen Feministinnenblog, musste ich davon ausgehen dass er korrekt verwendet wird. Es bestand keine Veranlassung nachzuforschen, ob der Begriff richtig verwendet wird. Ich möchte ich dich daher bitten, die Falschverwendung solcher Begriffe durch solche Institutionen und Personen etwas unemotionaler und jedenfalls ohne direkten Angriff auf mich aufzuzeigen.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #69561 | 28.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gibt es Morde an Ehefrauen in Österreich?
(28.08.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Ich möchte ich dich daher bitten, die Falschverwendung solcher Begriffe durch solche Institutionen und Personen etwas unemotionaler und jedenfalls ohne direkten Angriff auf mich aufzuzeigen.
Nana. Da sind wir beide emotionell geworden, finde ich. Aber egal. Ja Falschverwendung solcher ideologisch verbrämten Wörter werd ich zukünftig anders d.h. sachdienlicher aufzeigen.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation