Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #68685 | 24.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Bundesweite Themen: Innen, Recht, Demokratie, Sicherheit
Programmantrag direkt: Thema 1573
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:46 left)
i3459: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Zitat:
Der Programmpunkt „Jugendwahlen“ im Parlament werde wie folgt ersetzt:
Alter Text
Zur Förderung der politischen Bildung und der Wahrnehmbarkeit der Anliegen Jugendlicher sollen parallel zu bundes- und landesweiten Wahlen in Jugendfreizeiteinrichtungen, in mobilen Wahllokalen im öffentlichen Raum und in Schulen unverbindliche „Jugendwahlen“ für alle aufgrund ihres Alters noch nicht wahlberechtigten Menschen abgehalten werden. Die Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht.
Neuer Text
Die Piratenpartei Österreichs fordert, zur Förderung der politischen Bildung und der Wahrnehmbarkeit der Anliegen Jugendlicher parallel zu bundes- und landesweiten Wahlen in Jugendfreizeiteinrichtungen, in mobilen Wahllokalen im öffentlichen Raum und in Schulen Wahlen zu „Jugendparlamenten“ für alle aufgrund ihres Alters noch nicht wahlberechtigten Menschen abzuhalten.
Die Jugendparlamente sollen das Recht haben, Resolutionen zu Gesetzesvorhaben der Parlamente zu beschließen sowie den Parlamenten eigene Vorschläge der Jugendparlamente vorzulegen. Hierzu sollen Vertretende der Jugendparlamente ein Rederecht im jeweiligen Parlament erhalten.
Begründung
Dieser Vorschlag unterlag dem jetzt im Programm stehenden vor einigen Monaten knapp im direkten Vergleich (https://lqfb.piratenpartei.at/issue/show/1168.html), ich halte ihn aber für klar besser und fände es besser, diesen im Programm zu haben, und zwar aus folgenden Gründen:
Bloße pro-forma-„Wahlen“, die den Jugendlichen nicht auch ein größeres Gehör verschaffen, sind nicht zielführend und die Investition kaum wert. Dabei kommt nicht mehr heraus, als ein Stimmungsbild hinsichtlich der parteipolitischen Präferenz der Unter-16-jährigen.
Will man dieser Altersgruppe echt Gehör verschaffen, dann muss man schon einen Schritt weiter gehen und Jugendparlamente einführen, die zu Gesetzesvorhaben der Parlamente Resolutionen verabschieden können oder selbst Vorschläge für Gesetzesinitiativen auf die Schiene setzen dürfen.
Wenn dann noch Vertretenden dieser Jugendparlamente ein Rederecht im Parlament eingeräumt wird, um vor den Abgeordneten für die Beschlüsse des Jugendparlaments zu werben, dann würde zumindest die Meinung Jugendlicher in den Parlamenten gehört – und das macht sicher mehr Sinn als die bloße Abfrage parteipolitischer Stimmungen.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #73593 | 23.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Innen, Recht, Demokratie, Sicherheit
Programmantrag direkt: Thema 1573
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:09 left)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #77962 | 08.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Innen, Recht, Demokratie, Sicherheit
Programmantrag direkt: Thema 1573
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 23:59:42 left)
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #83969 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
So sieht die Welt aus, wenn Delegationen und Stimmgewichte sich aufbauen.
Wurde der Programmpunkt beim letzen Mal noch abgelehnt:

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2506.html
Ja: 37 (79%) · Enthaltung: 12 · Nein: 10 (21%) · Nicht angenommen (Rang 2)
Einzelstimmen zu Delegationen JA: (18+19) NEIN: (7+3)
JA : +6, +5, +4, +2, +1, +1
NEIN: +1, +1, +1

so sah es diesmal deutlich anders aus, obwohl sich der Inhalt nicht verändert hatte:
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3459.html
Ja: 54 (73%) · Enthaltung: 6 · Nein: 20 (27%) · Angenommen
Einzelstimmen zu Delegationen JA: (25+29) NEIN: (13+7)
JA: +13, +11, +2, +2, +1
NEIN: +3, +1, +1, +1, +1

Mit anderen Worten. Seit es vor fünf Monaten eine Wahl gegeben hatte, sind die Stimmgewichte stark angestiegen. (Nein die Mitgliedszahl ist nicht derart explodiert) So sehr, dass beliebige Themen bei denen nicht das gewünschte Ergebnis erreicht wurde, jetzt umgedreht werden können.

Umgedreht! Nicht verändert! Hat es wirklich noch Sinn ohne zuerst mit den Stimmgewichten die Themen auszudiskutieren, diese noch ins Liquid zu bringen? Das Programm wird ganz offenbar nicht von der Basis gemacht.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #84088 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
oy drama.... die statistik gibt das drama aber nicht her:

vor 6 monaten:
51% der Ja-Stimmen waren delegiert.
30% der Nein-Stimmen waren delegiert.

vor 6 tagen:
54% der Ja-Stimmen waren delegiert.
35% der Nein-Stimmen waren delegiert.

Bei den Nein-Stimmen gabs also einen stärkeren Zuwachs an Delegationsstimmen...
Das nun aufgrund der bösen Delegationsstimmen Ja gewonnen hätte halte ich nicht für plausibel. Denn in beiden Fällen: Hätte man die Delegationsstimmen nicht gezählt wäre es zum gleichen Ergebnis gekommen.


Warum haben nun die Jugendparlamente gewonnen?

Ganz einfach: weil wir Akzeptanzwahl verwenden.

Wenn eine Initiative mit 73% Zustimmung gewinnt, dann steht sie im Programm, wird damit zum Status Quo, und der hat ja wie wir wissen nur die Hürde die in der LDO bzw. in der GO/Satzung festgelegt ist, nämlich 60%!

D.h. wenn wir nochmal abstimmen gehts nicht darum die 73% zu schlagen sondern die 60%. Ganz zu schweigen von der Reihung weil bei Thema 1573 ja kein Gegenvorschlag eingebracht wurde.

In beiden Fällen hat die Gewinnerinitiative übrigens 73% bekommen also deutlich mehr als die nötigen 60%.

Hingegen hat sich die Akzeptanz von i2506 zu i3459 von 79% auf 73% verringert.

Hier ist also nix schlimmes mit Delegationen passiert, es hat sich auch nicht viel verschoben, es wurde einfach diese Lücke ausgenutzt um einen Programmpunkt durchzubringen. Und das ist gelungen.

Man könnte also sagen, wir wurden erfolgreich gehackt Wink (bzw. unsere Regeln)
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #84107 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(29.10.2013 )lava schrieb:  
Man könnte also sagen, wir wurden erfolgreich gehackt Wink (bzw. unsere Regeln)
Ok. Akzeptiert. Dann gilt mein Spruch vom Antragsschach umso mehr und hat sich voll bewahrheitet. Wer die Spielregeln kennt und Stimmgewicht ist, der bringt das durch was ihr wichtig ist. Ich hab übersehen dass hier keine Alternative mehr zur Wahl steht. Und jetzt ist das Programm eben geändert. Shit happens.

Was tun? Selbst einen Antrag einbringen um es wieder zu ändern? Das benötigt erstmal die nötige Zahl von Unterstützers. Und das ist mühsam, wie ich schon aus der Vergangenheit weis. Zudem muß mit jeder Person die man für den Antrag gewinnen will, ausführlich zu diskutieren.
Aufwand für die Programmänderung. Sehr hoch.

Für das Antragstelle war es einfach, da das nötige Stimmgewicht vorhanden war. Daher war nur das Einstellen des Antrags notwendig. Diskussion hielten die Stimmgewichte für nicht notwendig und dann kam es zur Abstimmung.
Aufwand für die Programmänderung. Gegen 0.

Fazit? Resignation.
jokersteve

2
0

Beitrag #84282 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(29.10.2013 )Ger77 schrieb:  
(29.10.2013 )lava schrieb:  
Man könnte also sagen, wir wurden erfolgreich gehackt Wink (bzw. unsere Regeln)
Ok. Akzeptiert. Dann gilt mein Spruch vom Antragsschach umso mehr und hat sich voll bewahrheitet. Wer die Spielregeln kennt und Stimmgewicht ist, der bringt das durch was ihr wichtig ist. ...

Ist das so was Schlimmes, wenn die Leute mit A) dem Verständnis was sie da eigentlich tun, und B) den meisten ihnen vertrauenden Delegierenden eine Entscheidung herbeiführen? Ich sehe da noch kein Problem. Wäre z.B. das Gegenteil besser? Ich finde nicht. Also so grundsätzlich sehe ich nicht das große Problem.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #84312 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(30.10.2013 )jokersteve schrieb:  
Ist das so was Schlimmes, wenn die Leute mit A) dem Verständnis was sie da eigentlich tun, und B) den meisten ihnen vertrauenden Delegierenden eine Entscheidung herbeiführen? Ich sehe da noch kein Problem. Wäre z.B. das Gegenteil besser? Ich finde nicht. Also so grundsätzlich sehe ich nicht das große Problem.
Du glaubst immer noch, das die meisten Leute die delegiert haben, noch irgendwas tun? Lass dich überraschen, wenn die drei Monate Gnadenfrist um sind, die sich die Nutznießers via BGF verschafft haben. Wenn alle mehr als sechs Monate inaktive Users dann gekickt werden müssen. Es wurden ja alle Mitglieder zwangsweise reaktiviert durch diese Aktion.

Wenn ich schaue wie die Rückmeldungen in der LO-Wien sind, wenn es Aussendungen an alle Mitglieder gibt, dann ist eine starke Schrumpfung zu erwarten. Derzeit hoffen ja die Verfechters noch, dass Leute ins System zurückkehren werden, da ja alle Bezahlstatus bis 30.12.2013 erhalten haben und damit aktiv werden könnten.
lava
Pirat
2
0

Beitrag #84358 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
naja eine lösung wäre eine höhere bewertung des status quo --> höhere akzeptanzquoren...

hier hat jedenfalls die delegation keinen unterschied gemacht, hätte man rauslassen können, wäre das gleiche rausgekommen.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #84427 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(30.10.2013 )lava schrieb:  
naja eine lösung wäre eine höhere bewertung des status quo --> höhere akzeptanzquoren...

hier hat jedenfalls die delegation keinen unterschied gemacht, hätte man rauslassen können, wäre das gleiche rausgekommen.
Reicht eigentlich eine reine Anmeldung in Liquid, ohne irgendwas zu tun, damit das User wieder den Status "aktiv" hat? Oder muß es irgendeine Aktion sein? ( Selbst abgestimmt oder Ini eingebracht, Anregung oder Argument hinzugefügt)
Gamoder

1
0

Beitrag #83975 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Also ich sehe da keine drastische Veränderung - 79 % → 73 %. Auch das Verhältnis Direktstimmen:Delegationen hat sich kaum verändert.

Ich vermute eher, dass sich die meisten Leute keine Gedanken über all das gemacht haben.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #83978 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(29.10.2013 )Gamoder schrieb:  
Also ich sehe da keine drastische Veränderung
Ein Programmpunkt wird komplett gekippt und das ist keine drastische Änderung?
https://liquid.piratenpartei.at/initiati...filter=yes

Das Gleiche passierte vor einiger Zeit, als Vilinthril nochmals über die Raucherinitiative abstimmen lies. Auch da waren es die Veränderungen an den Stimmgewichten die den Ausschlag gaben.

Von daher sollten Stimmgewichte auch mehr in Diskussionen gezogen werden, bzw. sich diesen stellen. In diesem Fall wurde die Gegeninitiave die letztes Mal noch zur Wahl stand gar nicht mehr abgestimmt. Wie du schon sagst, haben viele offenbar nicht mehr nachgedacht bzw. die fehlende Alternative hat den Umschwung ausgelöst.
Gamoder

1
0

Beitrag #83987 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Ja, ein Programmpunkt wurde gekippt, allerdings war die Alternative jetzt nicht klar ersichtlich.

Auch der Programmpunkt "Jugendparlamente" hatte hohe Zustimmung, und wurde nur wenig weniger präferiert.
Wesentlich war vielleicht MoD, der damals Jugendwahlen besser als Jugendparlamente gefunden hat, jetzt aber auf Lava delegiert hat, der für die Änderung gestimmt hat; hätte MoD so abgestimmt wie damals wäre alles beim alten geblieben (knapp).

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #83993 | 29.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Damalige Gewinnerin:
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2480.html
Einzelstimmen zu Delegationen
JA: 23+18 (Verhältnis: 0,78
NEIN: 7+8 (Verhältnis: 1,1 )

das war die Zweitplazierte:
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2506.html
Einzelstimmen zu Delegationen
JA: 18+19 (Verhältnis: 0,94 )
NEIN: 7+3 (Verhältnis: 0,4 )

und diesmal war dies das Ergebnis
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3459.html
Einzelstimmen zu Delegationen
JA: 25+29 (Verhältnis: 1,1
NEIN: 13+) (Verhältnis: 0,5 )

Das Resultat ist sehr ähnlich. Ja. Nur das es keine Alternative mehr gab. Antragsschach vom Feinsten. Big Grin Jetzt im Nachhinein ist es mir klar, dass hier die Gegeninitiative extrem wichtig gewesen wäre. Als ich die Ini sah und bei der Abstimmung war es mir das nicht.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68742 | 24.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
Gegenargument: Zieht bestimmt gesinntes Lehrpersonal schon sehr früh in das politische Hickhack
Zitat:
Dagegen. Würde aus Volks- und Unterstufen vor Wahlen (wie es jetzt schon in Oberstufen und Berufsschulen ist) ein Feld für politische Agitation des Lehrpersonals machen.
Aus Erfahrung aus nächster Nähe. Lehrerin einer Berufsschule agiert brutal und polemisch gegen einen Schüler, weil dieser bei Umfrage nach Parteipräferenz (für die Lehrerin blieb dies ohne Konsequenzen) angibt die FPÖ wählen zu wollen.
Gleiches wäre auch gegenüber unserer Partei denkbar, da wir z.B: als Kifferpartei gelten. Wir würden uns daher selbst massiv schaden, würde das umgesetzt. Ohne entsprechende Vorsorgemaßnahmen gegenüber Missbrauch der Autorität in der Schule nicht akzeptabel.:-

Und ich würd es sehr fair finden, Vilinthril wenn du dich so wie Betriebsdirektor bei seinen komtroversen Abstimmungen bei dieser der Stimme enthalten würdest. Oder zumindest sehr intensiv über dieses Argument nachdenkst. Versuch dich in eine Schülerin zu versetzen die einem Gesinngungsterror ausgesetzt wird, weil es wirklich um ihre Stimme geht für Abgeordnete in ein politisch einflußreiches Jugendparament.
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #68863 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(24.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Gegenargument: Zieht bestimmt gesinntes Lehrpersonal schon sehr früh in das politische Hickhack
Zitat:
Dagegen. Würde aus Volks- und Unterstufen vor Wahlen (wie es jetzt schon in Oberstufen und Berufsschulen ist) ein Feld für politische Agitation des Lehrpersonals machen.
Aus Erfahrung aus nächster Nähe. Lehrerin einer Berufsschule agiert brutal und polemisch gegen einen Schüler, weil dieser bei Umfrage nach Parteipräferenz (für die Lehrerin blieb dies ohne Konsequenzen) angibt die FPÖ wählen zu wollen.
Gleiches wäre auch gegenüber unserer Partei denkbar, da wir z.B: als Kifferpartei gelten. Wir würden uns daher selbst massiv schaden, würde das umgesetzt. Ohne entsprechende Vorsorgemaßnahmen gegenüber Missbrauch der Autorität in der Schule nicht akzeptabel.:-

Und ich würd es sehr fair finden, Vilinthril wenn du dich so wie Betriebsdirektor bei seinen komtroversen Abstimmungen bei dieser der Stimme enthalten würdest. Oder zumindest sehr intensiv über dieses Argument nachdenkst. Versuch dich in eine Schülerin zu versetzen die einem Gesinngungsterror ausgesetzt wird, weil es wirklich um ihre Stimme geht für Abgeordnete in ein politisch einflußreiches Jugendparament.
Bevor ich's vergesse: Wenn das deine Meinung ist, solltest du den Antrag stellen, den bestehenden Text aus dem Programm zu kippen – der beinhaltet nämlich genauso schon Jugendwahlen, nur als unverbindliche Übung ohne Folgen. Was aber für deine Befürchtungen irrelevant ist.
Vilinthril
Pirat
1
1

Beitrag #68809 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
2
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(24.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und ich würd es sehr fair finden, Vilinthril wenn du dich so wie Betriebsdirektor bei seinen komtroversen Abstimmungen bei dieser der Stimme enthalten würdest.
Warum, bitte, sollte ich mich bei Abstimmungen enthalten? Sorry, verstehe das echt nicht.

Und deine anekdotisch motivierte Befürchtung kann ich auch nicht nachvollziehen – gibt's Belege, dass das derzeit in Oberstufen, BHS und dergleichen tatsächlich ein Problem ist?
PeterTheOne
Pirat
1
0

Beitrag #68873 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Vilinthril schrieb:  
(24.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Und ich würd es sehr fair finden, Vilinthril wenn du dich so wie Betriebsdirektor bei seinen komtroversen Abstimmungen bei dieser der Stimme enthalten würdest.
Warum, bitte, sollte ich mich bei Abstimmungen enthalten? Sorry, verstehe das echt nicht.

Und deine anekdotisch motivierte Befürchtung kann ich auch nicht nachvollziehen – gibt's Belege, dass das derzeit in Oberstufen, BHS und dergleichen tatsächlich ein Problem ist?
Er kann doch nichts dafür, dass auf ihn delegiert wird.. Tongue
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68841 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Vilinthril schrieb:  
Und deine anekdotisch motivierte Befürchtung kann ich auch nicht nachvollziehen – gibt's Belege, dass das derzeit in Oberstufen, BHS und dergleichen tatsächlich ein Problem ist?
Es wird nicht nachgeprüft. Warum auch. Die meisten Parteien profitieren davon. Die noch nicht im Nationalrat vertretenen Parteien haben noch weniger eine Chance. Und die FPÖ mag eh keiner, als ist es egal.
Für uns würde aber leider das auch zum Nachteil gereichen, bei Lehrerinnen die uns nicht gut gesinnt sind. Aber ich vermute, du hast kein Kinder Vilinthril, oder? Weil all diese Anträge die du grade unterstützt scheinen zu zeigen, dass du diese Erfahrungen heutiger Kinder überhaupt nicht kennst.
eest9
Pirat
2
0

Beitrag #68844 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
(25.08.2013 )Vilinthril schrieb:  
Und deine anekdotisch motivierte Befürchtung kann ich auch nicht nachvollziehen – gibt's Belege, dass das derzeit in Oberstufen, BHS und dergleichen tatsächlich ein Problem ist?
Es wird nicht nachgeprüft. Warum auch. Die meisten Parteien profitieren davon. Die noch nicht im Nationalrat vertretenen Parteien haben noch weniger eine Chance. Und die FPÖ mag eh keiner, als ist es egal.
Für uns würde aber leider das auch zum Nachteil gereichen, bei Lehrerinnen die uns nicht gut gesinnt sind. Aber ich vermute, du hast kein Kinder Vilinthril, oder? Weil all diese Anträge die du grade unterstützt scheinen zu zeigen, dass du diese Erfahrungen heutiger Kinder überhaupt nicht kennst.

Ich habe vor ca. 2 Monaten meine Schulbindung abgeschlossen und weder in der Volkschule, Hauptschule nicht einmal in der HTL, hatte ich den Endruck von einem Lehrer für eine Partei beeinflusst zu werden. Im Gegenteil es wurde ständig versucht (besonders in der HTL) sich besonders neutral mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Ich habe bei keinem meiner Lehrer einen Ahnung was er wählt!
Ich kann jetzt nicht beurteilen ob dies in der Mehrheit der Schulen so ist aber dort wo ich war, war soetwas nie ein Thema.

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
PeterTheOne
Pirat
1
0

Beitrag #68872 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )eest9 schrieb:  
Ich habe vor ca. 2 Monaten meine Schulbindung abgeschlossen und weder in der Volkschule, Hauptschule nicht einmal in der HTL, hatte ich den Endruck von einem Lehrer für eine Partei beeinflusst zu werden. Im Gegenteil es wurde ständig versucht (besonders in der HTL) sich besonders neutral mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Ich habe bei keinem meiner Lehrer einen Ahnung was er wählt!
Bei mir ist zwar schon ein paar Jahre länger her, kann aber nur in allen Punkten zustimmen!
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68854 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )eest9 schrieb:  
Ich habe vor ca. 2 Monaten meine Schulbindung abgeschlossen und weder in der Volkschule, Hauptschule nicht einmal in der HTL, hatte ich den Endruck von einem Lehrer für eine Partei beeinflusst zu werden. Im Gegenteil es wurde ständig versucht (besonders in der HTL) sich besonders neutral mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Ich habe bei keinem meiner Lehrer einen Ahnung was er wählt!
Ich kann jetzt nicht beurteilen ob dies in der Mehrheit der Schulen so ist aber dort wo ich war, war soetwas nie ein Thema.
So sollte es auch sein. Nur ist das nicht immer so und Gesinngungsterror gegen Schülerinnen sollte im Ansatz unterbunden sein. Wie ich schilderte, war die für die Lehrerin entsetzliche Einstellung ihrer Schülerin Grund genug, diese bloszustellen. Dazu kam noch dass diese aufgefordert wurde, nachdem sie über die Partei "aufgeklährt" wurde, zu sagen ob sie weiterhin bei ihrer Wahl bliebe. Worauf sie um weitere Probleme zu vermeiden, es einfach leugnete. Was sonst? Soll sie sich mit einer Lehrerin die ihr sonst gut gesinnt war, anlegen, nur wegen einer für die Beurteilung unwichtigc Unterrichtsstunde?
Das blieb trotz Intervention völlig ohne Folgen! Es reicht ein so ein Fall um zu zeigen, dass Politik in Authoritätsverhältnisen NICHTS zu suchen hat.
Ansonsten könnte man politische Bildung auch von Vorgesetzen in Betrieben durchführen lassen. Verstehts du? Das Machtgefälle wäre das Gleiche.
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #68860 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Das blieb trotz Intervention völlig ohne Folgen! Es reicht ein so ein Fall um zu zeigen, dass Politik in Authoritätsverhältnisen NICHTS zu suchen hat.

Ansonsten könnte man politische Bildung auch von Vorgesetzen in Betrieben durchführen lassen. Verstehts du? Das Machtgefälle wäre das Gleiche.
Na, dann solltest du aber schnell einen Antrag stellen, um unsere Forderung nach Politischer Bildung als Unterrichtsfach aus dem Programm zu streichen. Und dir gleich überlegen, wer zum Teufel das denn dann sonst leisten soll. Tongue
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #68859 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Es wird nicht nachgeprüft. Warum auch. Die meisten Parteien profitieren davon. Die noch nicht im Nationalrat vertretenen Parteien haben noch weniger eine Chance. Und die FPÖ mag eh keiner, als ist es egal.
Ahja. „Ich habe keine Fakten, die meine Meinung belegen, aber ich behaupte es einfach weiter und schiebe es auf Bösartigkeit, dass ich keine Fakten dazu finde.“
Zitat:
Aber ich vermute, du hast kein Kinder Vilinthril, oder? Weil all diese Anträge die du grade unterstützt scheinen zu zeigen, dass du diese Erfahrungen heutiger Kinder überhaupt nicht kennst.
Ich vermute, du bist kein Lehrer, Ger77, oder? Weil all deine Meinungen zu Anträgen zeigen, dass du diese Erfahrungen und Einstellungen heutiger Lehrerinnen überhaupt nicht kennst.

Schmäh ohne: Kinder zu haben bringt anekdotische Erlebnisse, aber keinen zwingenden faktischen Erkenntnisgewinn, und wir wollen unsere Politik evidenzbasiert machen, remember? „Ich hab das erlebt“ ist *kein* Argument, sondern eine Anekdote. Full stop.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68865 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Vilinthril schrieb:  
Schmäh ohne: Kinder zu haben bringt anekdotische Erlebnisse, aber keinen zwingenden faktischen Erkenntnisgewinn, und wir wollen unsere Politik evidenzbasiert machen, remember? „Ich hab das erlebt“ ist *kein* Argument, sondern eine Anekdote. Full stop.
Jedes Kind dem in der Schule durch Machtmißbrauch geschadet wird ist eines zu viel. Dem Vorschub zu leisten, weil man Politik in den Unterricht trägt, ist falsch und führt zu Gesinngungsterror. Schülerinnen sind Lehrerinnen ausgeliefert. Es besteht ein Abhängigkeitsverhältnis. Dieses kann je früher Kinder politisiert werden umso mehr ausgenützt werden.
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #68871 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Jedes Kind dem in der Schule durch Machtmißbrauch geschadet wird ist eines zu viel. Dem Vorschub zu leisten, weil man Politik in den Unterricht trägt, ist falsch und führt zu Gesinngungsterror. Schülerinnen sind Lehrerinnen ausgeliefert. Es besteht ein Abhängigkeitsverhältnis. Dieses kann je früher Kinder politisiert werden umso mehr ausgenützt werden.
Dann bist du also auch gegen Politische Bildung in der Schule. Wer soll das dann stattdessen machen?
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68875 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Vilinthril schrieb:  
Dann bist du also auch gegen Politische Bildung in der Schule. Wer soll das dann stattdessen machen?
Korrekt. Es reicht der Sachunterricht über das politische System das wir haben. Die Einstellungen der Schülerinnen haben weder diskutiert, noch abgefragt zu weden, noch sonst eine Rolle in der Schule zu spielen. Genausowenig wie religiöse Einstlellungen. Poliische ideologisch Überzeugungen sind letztlich auch nur Glaubenssache und haben dort nichts verloren.
Gamoder

1
0

Beitrag #68876 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Die Einstellungen der Schülerinnen haben weder diskutiert, noch abgefragt zu weden, noch sonst eine Rolle in der Schule zu spielen.
Zumindest zu meiner Schulzeit wurde in der politischen Bildung die persönlichen Einstellungen nicht abgefragt.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68886 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Gamoder schrieb:  
Zumindest zu meiner Schulzeit wurde in der politischen Bildung die persönlichen Einstellungen nicht abgefragt.
Es geht um die jetztigen Schülerinnen, die seit der Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre davon betroffen sind. Einzelfall oder nicht, Jeder solcher Fall ist einer zuviel. Daher raus mit der Politik aus der Schule. Und das Wahlalter sollte wieder auf 18 erhöht werden.
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #68961 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
(25.08.2013 )Gamoder schrieb:  
Zumindest zu meiner Schulzeit wurde in der politischen Bildung die persönlichen Einstellungen nicht abgefragt.
Es geht um die jetztigen Schülerinnen, die seit der Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre davon betroffen sind. Einzelfall oder nicht, Jeder solcher Fall ist einer zuviel. Daher raus mit der Politik aus der Schule. Und das Wahlalter sollte wieder auf 18 erhöht werden.
Aja. Gut, dann sind wir einfach unterschiedlicher Meinung und weitere Diskussion ist überflüssig.

(Anekdotische Erlebnisse und Erfahrungen sind IMHO generell sehr, sehr schlechte Inputgeber für politische Positionen und Meinungen, nur am Rande.)
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #68983 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Vilinthril schrieb:  
ja. Gut, dann sind wir einfach unterschiedlicher Meinung und weitere Diskussion ist überflüssig.
Ok. Warum dann aber eine weitere Diskussion überflüssig ist, weis ich nicht. Machst du das so, wenn du einen anderen Standpunkt als eine Andre hast? Diskussion überflüssig?
PeterTheOne
Pirat
1
0

Beitrag #68999 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Warum dann aber eine weitere Diskussion überflüssig ist, weis ich nicht. Machst du das so, wenn du einen anderen Standpunkt als eine Andre hast? Diskussion überflüssig?
Wenn keiner seinen Standpunkt in einer Diskussion ändert ist es durchaus legitim nicht weiter zu Diskutieren, weil wenig Hoffnung auf einen Konsens besteht. Oder wie siehst du das?
PeterTheOne
Pirat
1
0

Beitrag #68998 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
Es geht um die jetztigen Schülerinnen, die seit der Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre davon betroffen sind. Einzelfall oder nicht, Jeder solcher Fall ist einer zuviel. Daher raus mit der Politik aus der Schule. Und das Wahlalter sollte wieder auf 18 erhöht werden.
Ich durfte schon mit 16 wählen und war nicht betroffen.
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #69002 | 25.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )PeterTheOne schrieb:  
Ich durfte schon mit 16 wählen und war nicht betroffen.
Warst du damals schon bekennende Piratin?
PeterTheOne
Pirat
1
0

Beitrag #69085 | 26.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Jugendparlamente statt unverbindlicher Jugendwahlen
(25.08.2013 )Ger77 schrieb:  
(25.08.2013 )PeterTheOne schrieb:  
Ich durfte schon mit 16 wählen und war nicht betroffen.
Warst du damals schon bekennende Piratin?
Pirat war ich schon und hab auch zu vielen politischen Themen meine Meinung gehabt und gesagt. Die Lehrer wussten wohl nicht das ich Pirat bin, aber so manche sicher einzelne politische Einstellungen von mir.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation