Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Verpflichtende Datenschutzbeauftragte
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #66832 | 15.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Verpflichtende Datenschutzbeauftragte
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1557
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:05 left)
i3432: Verpflichtende Datenschutzbeauftragte
Zitat:
Dem Programm möge im Kapitel Datenschutz folgender Programmpunkt hinzugefügt werden:
Verpflichtende Datenschutzbeauftragte
Sobald ein Unternehmen personenbezogene Daten entgegennimmt, verarbeit und/oder speichert, muss zumindest eine Person im Unternehmen die Verantwortung dafür tragen, dass sorgfältig mit den Daten umgegangen wird und den Datenschutzgesetzen genau entsprochen wird.
Begründung
Wurde so in der Beantwortung eines InfNf-Fragebogens vorgeschlagen. Ich freu mich wenn jemand diesen Punkt übernehmen und besser ausarbeiten möchte – gerne ein Pad anreißen.
Status Quo
Das österreichische Datenschutzgesetz sieht keinen betrieblichen Datenschutzbeauftragten vor.
Deutschland
"wenn mehr als 9 Personen mit der Verarbeitung dieser Daten beschäftigt sind oder Zugriff auf diese Daten haben. Diese Grenze entfällt, wenn ein bestimmtes Risiko vermutet wird, welches eine sofortige Bestellung erforderlich macht. ... Der Betrieb muss spätestens einen Monat nach Aufnahme seiner Tätigkeit einen Datenschutzbeauftragten bestellen. ... Der Datenschutzbeauftragte ist in seinem Gebiet weisungsfrei und unabhängig von Vorgesetzten. ... mit verbessertem Kündigungsschutz ausgestattet (auch 1 Jahr nach Abberufung). ... Der Datenschutzbeauftragte ist direkt der Geschäftsleitung unterstellt ... darf nur bestellt werden, wer die notwendige Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt ... verpflichtet, für die Erhaltung seiner Fachkunde die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen. ... kein Interessenkonflikt bei der Wahrnehmung der Funktion" https://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutzbeauftragter
(Der Titel ist Mehrzahl.)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #71898 | 12.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Verpflichtende Datenschutzaudits
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1557
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (1 day 21:39:06 left)
i3566: Verpflichtende Datenschutzaudits
Zitat:
Dem Programm möge im Kapitel Datenschutz folgender Programmpunkt hinzugefügt werden: 
Verpflichtende Datenschutzaudits
Sobald ein Unternehmen personenbezogene Daten entgegennimmt, verarbeit und/oder speichert, ist das Unternehmen verpflichtet, die Datenverarbeitungsprozesse auf Einhaltung des Datenschutzgesetzes auditieren zu lassen. Das Auditierungsergebnis wird, analog zur Veröffentlichungspflicht von Bilanzierungsinformationen, behördlich veröffentlicht. Das Procedere erfolgt vollständig digital auf Servern der öffentlichen Hand (so wie beispielsweise bei edikte.at), um die Kosten für die Unternehmen möglichst niedrig und die Verfügbarkeit möglichst hoch zu halten. 
Begründung
Es macht keinen Sinn, solche Dinge Mitarbeitern umzuhängen, die keine Ahnung davon haben was im Gesetz steht oder worauf es bei dieser Thematik ankommt. Zudem stehen sie persönlich unter Beschuß, wenn sie Änderungen im Betrieb einfordern. Sehr kleine Unternehmen können es sich zudem nicht leisten, eine Person für diese Tätigkeit so weit ausbilden zu lassen, dass es auch wirksam ist.
Ein Audit durch ein externes Unternehmen ist hier die bessere Wahl. Es verfügt über ausgebildete Spezialisten und kann so dem Kunden helfen und auf wunde Punkte hinweisen. Datenschutz bedeutet ja nicht nur, dass Daten vor unbefugtem Zugriff von außen geschützt werden sondern auch, dass innerbetrieblicher Mißbrauch verhindert wird (ein Vertriebsmitarbeiter klaut beispielsweise die Kundendatenbank oder informiert heimlich -gegen Cash- die Konkurrenz). 
Status Quo
Das österreichische Datenschutzgesetz sieht keinen betrieblichen Datenschutzbeauftragten vor.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #72201 | 14.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1557
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:19 left)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #74520 | 29.09.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1557
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 23:59:14 left)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation