Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Die Piratenpartei ist ideologiefrei (oder will es sein)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #50596 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Die Piratenpartei ist ideologiefrei (oder will es sein)
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1430
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (7 days 23:59:34 left)
i3140: Die Piratenpartei ist ideologiefrei (oder will es sein)
Zitat:
Wir haben kein Dogma und keine Ideologie. Wir sind nicht rechts oder links, sondern vorne. Wir sind neutral und entscheiden objektiv – oder: Wir lassen die Menschen, die von einem Thema betroffen sind, selbst entscheiden, und sehen uns dabei nur als die, die diese Erhebung der Mehrheitsmeinung möglich machen bzw. uns politisch dafür einsetzen.
Begründung
Immer wieder kommt im Forum oder in Medien das Statement auf, die Piraten seien ideologiefrei – oder würden es sein wollen, oder sollten es sein. Wie seht ihr das?
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #50724 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Die Piratenpartei ist ideologiefrei (oder will es sein)
(01.06.2013 )Liquid schrieb:  
Zitat:
Wir haben kein Dogma und keine Ideologie. Wir sind nicht rechts oder links, sondern vorne. ...

Zitat:
Petzner: „Ich werde Emotion in die Politik zurückbringen“
15.10.2008 | 19:25 | MARTINA SALOMON (Die Presse)

...
Sie selbst kennt man auch als Arbeitstier. Aber wo stehen Sie eigentlich ideologisch?

Petzner: Ich habe für Haider und für das BZÖ den Satz geprägt, der auch für mich gilt: Ich bin nicht links, nicht rechts, sondern vorn.
...

Schreiben wir jetzt BZÖ Sprüche ab? Oder Sprüche der deutschen Grünen in der Anfangsphase:

Zitat:
1980 wurde mit den "Grünen" eine Partei gegründet, die sich dauerhaft in der bundesdeutschen Parteienlandschaft etablieren sollte. Die heutige ideologische Verortung auf der linken Seite des traditionellen Rechts-Links-Spektrums stammt jedoch nicht aus grünen Gründungstagen. Stattdessen bestand die grüne Bewegung aus einer Vielzahl äußerst unterschiedlicher Gruppierungen und Personen. Eine häufige Selbstcharakterisierung aus der Anfangsphase lautete "Nicht rechts, nicht links, sondern vorn". Der Artikel handelt von der Formierung der Grünen im Kontext der siebziger und frühen achtziger Jahre. Er erinnert an die wichtigsten Stationen und Akteure, geht auf die Entstehungsbedingungen ein und skizziert Programmatik und Ideenwelt der Gründungsgrünen.

Das haben die so lange behauptet, bis sich endgültig der linksideologische Flügel durchgesetzt hat. Aber der Quellartikel, aus dem das zitiert ist, ist großartig: Die Formierung der „Gründungsgrünen“ in der Bundesrepublik der siebziger und frühen achtziger Jahre

Zitat:
Diese Vielfalt an Personen, Projekten und Programmen ist für die frühen Grünen ebenso charakteristisch wie erklärungsbedürftig. "Nicht rechts, nicht links, sondern vorn", lautete eine häufige Selbstcharakterisierung aus grünen Gründungstagen. Klassische industriegesellschaftliche Erklärungsmuster wie das Rechts-Links-Schema erwiesen sich zur Einordnung der grünen Bewegung tatsächlich als äußerst erklärungsarm. Das Spektrum reichte vom konservativen Naturschutz über verschiedene Konzepte eines "Dritten Weges" bis hin zu unterschiedlichen Gruppen der undogmatischen Neuen Linken und Teilen kommunistischer Kadergruppen.

Sehr interessant. Und so geht es auch weiter. Unbedingt lesen! Das liest sich irgendwie wie die nächsten 10 Jahre der Piratenpartei. Da ist irgendwie alles dabei. Auch die Fortschrittskepsis (im wesentlichen Wachstumskritik) und Kapitalismuskritik - von links wie von rechts.

Wink

Man darf nie vergessen dass die Piraten, im Vergleich zu den anderen parteipolitischen Mailüftchen, eine paneuropäische Bewegung sind. Jeder Erfolg irgendwo in Europa ist gut für die Piraten in Österreich. So war es wohl auch bei den Grünen. Und das ist exakt der Punkt, weshalb ich an die Piraten glaube. Wegen der zeitgemäßen Internationalität der Bewegung selbst (was auf einen breiten Mißstand hinweist) und der Unvermeidbarkeit des ultimativen Datenschutz-GAU's in den nächsten Jahren, wo den Leuten die Augen aufgehen werden.


.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #50597 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1430
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (7 days 23:54:36 left)
i3141: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Zitat:
"Ideologiefreiheit" gibt es nicht. Wer sich ideologiefrei nennt, könnte auch nur blind vor der eigenen Ideologie sein, bzw. die eigene Ideologie zur Norm gesetzt haben. Die Piraten haben eine Ideologie, die durch die Grundwerte umrissen ist / durch das Netz geprägt ist / noch im entstehen ist / über die noch kein Konsens herrscht / die noch nicht im Detail niedergeschrieben wurde / technoprogressiv ist / linksliberal ist / ...
Auch wenn es Teil der Ideologie der Piratenpartei ist, möglichst vielen Menschen mündige Mitbestimmung zu ermöglichen, heißt das nicht, dass wir uns stets nach der Mehrheitsmeinung richten oder glauben, die Mehrheit hätte immer "recht".
Begründung
Immer wieder kommt im Forum oder in Medien das Statement auf, die Piraten seien ideologiefrei – oder würden es sein wollen, oder sollten es sein. Wie seht ihr das?
Heckenbraunelle

2
0

Beitrag #50600 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Es kann auch eine Ideologie sein andere "Ideologien" zu akzeptieren, zumindest tolerieren:

Zitat:
Wir Piratinnen und Piraten stehen für die politische, gesellschaftliche, rechtliche und wirtschaftliche Freiheit jedes einzelnen Menschen
Zitat:
Wir wägen Ideen unabhängig von ihrer Herkunft nach objektiven Kriterien ab. Wir enthalten uns unzulässiger Vereinfachungen und Vorurteile und lassen Emotionen nicht unseren Verstand beeinträchtigen.

Besonders interessant:
Zitat:
So, wie wir selbst nicht schubladisiert werden wollen, versuchen wir auch andere nicht aufgrund einzelner Meinungen auf fixe Ideologien und Stereotype zu reduzieren.
Zitat:
Wir wollen eine vielfältige, nicht gleichgeschaltete Gemeinschaft sein, in der Mitglieder ihre Eigenständigkeit erhalten und in der Meinungsverschiedenheiten und kritische Stimmen Platz haben.

Gamoder, der "Nazi":
Zitat:
Wir argumentieren sachlich, versuchen rhetorische Fehlschlüsse zu vermeiden und verzichten auf persönliche Untergriffe.

Oder zum sofortigen Ausschlussantrag:
Zitat:
Zwischenmenschliche Konflikte versuchen wir lieber im Vier-Augen-Gespräch oder mit Mediation zu lösen, anstatt sie in der Öffentlichkeit auszutragen.


Ach, Piratenkodex und Grundwerte (wobei ich immer noch nicht den Unterschied erkannt habe) geben ja so viel her.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.06.2013 14:13 von Heckenbraunelle.)
gonzo

1
0

Beitrag #50619 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Sollte diese Abstimmung positiv verlaufen, würde ich dafür plädieren, dies gleichzeitig auch mit einer verpflichtenden Umbenennung dieser Ruine von Partei zu verknüpfen, damit jedem klar ist, dass es sich hier um eine LQD / Onlinepartei handelt, und nicht um eine Piratenpartei.
c3o

1
0

Beitrag #50765 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Du siehst das als Nichtmitglied nicht: Beide Initiativen (ideologiefrei/nicht ideologiefrei) stammen von mir. Meine Haltung zum Thema kennst du.
Ich will nun ein Meinungsbild haben, um das Thema abhaken zu können, das sonst immer wieder hochkommt – heute wieder in einem Forumspost, das war der Anlass. Ich finde, dass über diese elementare Frage möglichst wenig Unklarheit herrschen sollte.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
gonzo

0
0

Beitrag #50769 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )c3o schrieb:  
Du siehst das als Nichtmitglied nicht: Beide Initiativen (ideologiefrei/nicht ideologiefrei) stammen von mir. Meine Haltung zum Thema kennst du.
Ich will nun ein Meinungsbild haben, um das Thema abhaken zu können, das sonst immer wieder hochkommt – heute wieder in einem Forumspost, das war der Anlass. Ich finde, dass über diese elementare Frage möglichst wenig Unklarheit herrschen sollte.

Cool, danke, ja, das war eh überfällig. Ich wusste auch nicht, dass es da eine Gegenini gibt.

//Nachtrag: ach, DAS war die Gegenini, das Ding, wo Bildung und SMG rausfliegen. Hrm. Selbst als Kerni finde ich das übertrieben hart eingegrenzt.

Was es imho braucht, sind Leute, die sich für Themen einsetzen. Einsetzen heisst dabei aber nicht, darüber abstimmen, was kollektiv als am besten befunden wird, zu jedem erdenklichen Thema. Einsetzen heisst so beackern, die das beim SMG Thema passiert oder noch mehr.

D.h. jede Ini gekoppelt mit personellem Aufwand, für den sich Leute dann auch comitten müssen. Sterben die Leute weg, fliegt die Ini automatisch raus. Wie wär's?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.06.2013 00:05 von gonzo.)
c3o

0
0

Beitrag #50783 | 02.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Hmm? Meine Inis sind https://forum.piratenpartei.at/thread-55...l#pid50596 & https://forum.piratenpartei.at/thread-55...l#pid50597

Betriebsdirektor versucht was auszuformulieren – halt ich hier für fehl am Platz, aber stört ja dank des Reihungswahlsystems auch nicht.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #50623 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
da gibts ein wort das wesentlich negativer konnotiert ist als ideologie - leider fällts mir seit wochen partout nicht ein - kann mir wer auf die sprünge helfen. beginnt glaub ich mit m oder so...Angel
gonzo

1
0

Beitrag #50698 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )MoD schrieb:  
da gibts ein wort das wesentlich negativer konnotiert ist als ideologie - leider fällts mir seit wochen partout nicht ein - kann mir wer auf die sprünge helfen. beginnt glaub ich mit m oder so...Angel

Ich weiß leider nicht, was du damit sagen möchtest.

Aber nochmal zur Erklärung:
Wikipedia schrieb:
Als Piratenpartei bezeichnen sich Parteien verschiedener Länder, die in ihrem Programm die Stärkung der Bürgerrechte, mehr direkte Demokratie und Mitbestimmung, die Reform des Urheber- und Patentrechts, freien Wissensaustausch (Open Access), besseren Datenschutz, die Achtung der grundrechtlich garantierten Privatsphäre, mehr Transparenz und Informationsfreiheit, freie Bildung und verwandte Themen propagieren.

Ich würde das als Ideologie bezeichnen, nämlich eine, die ich voll unterstützen könnte. Freiheit, Bürgerrechte und so.

Distanziert sich die Partei von dieser Ideologie, sollte sie sich imho auch vom Namen Piraten distanzieren, da dann nur mehr der Punkt "direkte Demokratie und Mitbestimmung" übrig bleibt und das ist meiner Ansicht nach wirklich keine Piratenpartei.
Heckenbraunelle

2
0

Beitrag #50700 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )gonzo schrieb:  
Distanziert sich die Partei von dieser Ideologie, sollte sie sich imho auch vom Namen Piraten distanzieren, da dann nur mehr der Punkt "direkte Demokratie und Mitbestimmung" übrig bleibt und das ist meiner Ansicht nach wirklich keine Piratenpartei.

Je mehr ich darüber nachdenke desto mehr muss ich dir beipflichten.
gonzo

2
0

Beitrag #50720 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
Was ich damals wie heute in dieser Partei zu finden hoffte, unterschied sich recht von dem, was ich tatsächlich fand:

Damals eine Gruppe Leute, die gerade, frisch vom Hype aus Deutschland und ZiB Auftritten der AT Piraten umspült und dank eines lächerlich geringen Mitgliedsbeitrages (der einem volles Wahlrecht im Parteiprogramm auf der LQ-SMV versprach, aber keinerlei Pflichten abverlangte) enormen Zulauf verzeichnete.

Auch als BVs, LVs etc. wurden Menschen gewählt, die gerade einmal eben von den Piraten in Österreich überhaupt gehört hatten, also klarerweise kein Kernpublikum, welches man seit 2006 je erreicht hätte. Viele von diesen hatten den Punkt "Mitbestimmung" wohl gehört und für gut befunden und konnten mit den anderen Dingen weniger anfangen.

Der darauf folgende ITC Skandal, der zum Austritt der meisten jener Hardcore-nicht-Piraten führte, ist ja allen noch in Erinnerung. Auch dass das etwas mit falsch verstandener direkter Demokratie zu tun hatte, bei der durch schwindelige Umfragetools die Meinung von möglichst vielen Menschen mit suggestiver Fragestellung abgefragt werden sollte. Vorgeblich ideologiefrei.

Nur in der einen oder anderen LO wusste der ebenfalls mit Leib und Seele schwindelige Massen-Umfragetools einsetzende Leithammel um die Wichtigkeit der Marke und scharte darum Anhänger um sich, die er leicht beeinflussen konnte und die ihm seine lokale Macht sicherten. Dieser versucht neuerdings, sich in jenen piratigen Grundgedanken einzufügen so gut er kann, gegen den er erst vehementest kämpfte, wohl damit er innerparteilich nicht so große Probleme hat und möglichst schnell zu einem Bezahlposten kommt.

Es blieben aber trotzdem viele Leute, die vor allem direkte Demokratie wichtig ist. Vor allem die UNI Piraten scheinen mir diese Leute zu sein, aber wenn ich nicht irre sind auch grundsätzlich z.B. Gigi, dasAlexs und Gerhard Bauer von diesem Schlag, vermutlich auch die ganze verbliebene LO Salzburg.

Seither gibt es also darum in der Partei diese Strömung, die primär für direkte Demokratie steht und will, dass der Bürger über alles selber abstimmen kann.

Das Problem dabei ist, dass sich streng genommen der Teil mit der direkten Demokratie nicht mit den übrigen Punkten verträgt, die eine Piratenpartei auszeichnet:

Selbstbestimmung, Zensur- und Meinungsfreiheit, Datenschutz, freie Bildung, freies Wissen und alle anderen Forderungen der Piraten wie der Abschaffung des Überwachungsstaates stünden nämlich dann genauso als Abstimmungsposten der Wähler zur Disposition wie alles andere. Und die Mehrheit ist nicht unbedingt jene Maße, die verinnerlicht hat, welche Gefahren von Datenkraken wie Facebook und VDS oder allgegenwärtiger Videoüberwachung ausgehen, darum würde die Mehrheit wohl immer, wenn man die direkte Demokratie umsetzt, diese Punkte aus dem Parteiprogramm werfen.

Call me a Kernie, ich persönlich kann auch der direkten Demokratie gar nicht so viel abgewinnen. Stellt man sich nämlich vor, dass vermutlich in einer LQD vielleicht doppelt so viele Leute in Verteidigungsfragen ihre Stimme auf Strache delegierten als auf Pilz, dann ist klar, wohin das führt.

Also, es bräuchte immer zwei Parteien: eine leere Hülle, die nur das Werkzeug anbietet, um den Wählerwillen zu erheben und ein System darum baut, dass garantiert, dass Minderheitenrechte gewahrt werden und nichts verfassungswidriges zur Abstimmung gelangt. Und eine Piratenpartei, die für die Kernthemen der Piraten kämpft, Perlamentssitze erringt und von innen heraus das System streamt und somit transparent macht und Skandale und Probleme aufdeckt.

Beides in sich führt zu einer LO Salzburg, zu UNI-Piraten und einem BV, die das Gegenteil machen von dem was sich z.B. ein anderer BV für die Bundespartei vorstellt. Es führt dazu, dass Kernies vergrault werden, weil die plötzlich nicht mehr für die ursprünglichen Ideale, sondern die neu abgestimmten (Volks-)Ideale kämpfen soll. Es führt zur Abwanderung jeglicher Kompetenzen in den Kernthemen darum und somit auch zum Glaubwürdigkeitsverlust bei der ehemaligen Kernwählergruppe. Es führt von 9% zu 1% Wählerpotential, bis auch das 1% noch weglaufen wird.
saw
Pirat
1
0

Beitrag #50833 | 02.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )gonzo schrieb:  
Call me a Kernie, ich persönlich kann auch der direkten Demokratie gar nicht so viel abgewinnen. Stellt man sich nämlich vor, dass vermutlich in einer LQD vielleicht doppelt so viele Leute in Verteidigungsfragen ihre Stimme auf Strache delegierten als auf Pilz, dann ist klar, wohin das führt.

Also, es bräuchte immer zwei Parteien: eine leere Hülle, die nur das Werkzeug anbietet, um den Wählerwillen zu erheben und ein System darum baut, dass garantiert, dass Minderheitenrechte gewahrt werden und nichts verfassungswidriges zur Abstimmung gelangt. Und eine Piratenpartei, die für die Kernthemen der Piraten kämpft, Perlamentssitze erringt und von innen heraus das System streamt und somit transparent macht und Skandale und Probleme aufdeckt.

Yep, das bringt es auf den Punkt.

Wobei ich es durchaus für machbar halte, beides in einer einzigen Partei zu machen.
Nachdem das Werkzeug völlig ergebnisoffen ist muss ich dessen Einsatz dahingehend begrenzen, dass Abstimmungsergebnisse eben der grundsätzlichen Ausrichtung ensprechen müssen.

Wie das im Detail aussehen könnte, ist wieder eine eigene Debatte, ich könnte mir z.B vorstellen, dass Beschlüsse wegen grundsatzwidrigkeit angefochten werden können.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #50701 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )gigi schrieb:  
(01.06.2013 )gonzo schrieb:  
Distanziert sich die Partei von dieser Ideologie, sollte sie sich imho auch vom Namen Piraten distanzieren, da dann nur mehr der Punkt "direkte Demokratie und Mitbestimmung" übrig bleibt und das ist meiner Ansicht nach wirklich keine Piratenpartei.

Je mehr ich darüber nachdenke desto mehr muss ich dir beipflichten.

schön, dass bei unserer flüssigen Demokratie solche Sachen rauskommen *freu*
und schade, wenn nicht jedes Detail jedem gefällt....
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #50734 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )gonzo schrieb:  
Aber nochmal zur Erklärung:
Wikipedia schrieb:
Als Piratenpartei bezeichnen sich Parteien verschiedener Länder, die in ihrem Programm die Stärkung der Bürgerrechte, mehr direkte Demokratie und Mitbestimmung, die Reform des Urheber- und Patentrechts, freien Wissensaustausch (Open Access), besseren Datenschutz, die Achtung der grundrechtlich garantierten Privatsphäre, mehr Transparenz und Informationsfreiheit, freie Bildung und verwandte Themen propagieren.

Ich würde das als Ideologie bezeichnen, nämlich eine, die ich voll unterstützen könnte. Freiheit, Bürgerrechte und so.

Hach, das wäre schön, wenn das die Ideologie der Partei wäre...


.
Vilinthril
Pirat
0
0

Beitrag #51844 | 05.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist nicht ideologiefrei
(01.06.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Hach, das wäre schön, wenn das die Ideologie der Partei wäre...
„Wäre“, weil …? Wo weichen wir aus deiner Sicht (als Partei!) grob davon ab?
Rousseau

0
0

Beitrag #50629 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist ideologiefrei (oder will es sein)
(01.06.2013 )Liquid schrieb:  
Wir ... entscheiden objektiv –

wir sind zum Glück nicht so borniert, dass wir glauben jemand könne objektiv entscheiden!

wir bemühen uns, dass wir nciht von unseren (zweifellos bei jedem vorhandenen!) Vorurteilen beeinflußt werden!

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #50737 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Ideologie der Piratenpartei lautet...
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1430
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (14 days 16:24:30 left)
i3143: Die Ideologie der Piratenpartei lautet...
Zitat:
...möglicherweise folgendermaßen:
Ideologie
Die Piratenpartei Österreichs sieht es als ihre grundlegende Aufgabe an, die Bürgerrechte zu stärken und die Rechtsmaterie zu immateriellen Gütern zu reformieren, da der eigentlich Wert dieser Güter ihm Austausch liegt. Weiters tritt die Piratenpartei Österreichs für informationelle Selbstbestimmung und direkte Demokratie ein – sei es in Form von Volksbegehren oder liquider Demokratie. Weitere politische Themen wie beispielsweise Bildung, Umweltschutz oder Verbraucherschutz sind nicht primäre Anliegen der Piratenpartei Österreichs. Die Partei erarbeitet zu diesen Anliegen Positionen, sobald sie sich mit den Kernanliegen überschneiden. Die Piratenpartei positioniert sich als Partei des digitalen Zeitalters. Die Kommunikation wird daher primär über digitale Medien abgewickelt. 
Begründung
Ohne klar kommunizierbare Ideologie kennen sich die Wähler nicht aus. Die Wähler wollen wissen wofür wir stehen und auf welchen Grundwerten wir unsere Entscheidungen aufbauen. Jeder Pirat soll in der Lage sein, diese Ideologie in einfachen Worten dem interessierten Wähler darlegen zu können. Jeder Piratin und jeder Pirat muss daher beim Eintritt in die Piratenpartie über diese Ideologie informiert werden und sich schriftlich dazu bekennen. 
Anmerkung
Wenn jemand Änderungsvorschläge hat, nur her damit. Allerdings schreibe ich nichts mehr dazu. Ich würde nur etwas wegnehmen oder einen Satz durch eine bessere Formulierung ersetzen.
.
gonzo

1
0

Beitrag #50742 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Die Ideologie der Piratenpartei lautet...
(01.06.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1430
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (14 days 16:24:30 left)
i3143: Die Ideologie der Piratenpartei lautet...
Zitat:
...möglicherweise folgendermaßen:
Ideologie
Die Piratenpartei Österreichs sieht es als ihre grundlegende Aufgabe an, die Bürgerrechte zu stärken und die Rechtsmaterie zu immateriellen Gütern zu reformieren, da der eigentlich Wert dieser Güter ihm Austausch liegt. Weiters tritt die Piratenpartei Österreichs für informationelle Selbstbestimmung und direkte Demokratie ein – sei es in Form von Volksbegehren oder liquider Demokratie. Weitere politische Themen wie beispielsweise Bildung, Umweltschutz oder Verbraucherschutz sind nicht primäre Anliegen der Piratenpartei Österreichs. Die Partei erarbeitet zu diesen Anliegen Positionen, sobald sie sich mit den Kernanliegen überschneiden. Die Piratenpartei positioniert sich als Partei des digitalen Zeitalters. Die Kommunikation wird daher primär über digitale Medien abgewickelt. 
Begründung
Ohne klar kommunizierbare Ideologie kennen sich die Wähler nicht aus. Die Wähler wollen wissen wofür wir stehen und auf welchen Grundwerten wir unsere Entscheidungen aufbauen. Jeder Pirat soll in der Lage sein, diese Ideologie in einfachen Worten dem interessierten Wähler darlegen zu können. Jeder Piratin und jeder Pirat muss daher beim Eintritt in die Piratenpartie über diese Ideologie informiert werden und sich schriftlich dazu bekennen. 
Anmerkung
Wenn jemand Änderungsvorschläge hat, nur her damit. Allerdings schreibe ich nichts mehr dazu. Ich würde nur etwas wegnehmen oder einen Satz durch eine bessere Formulierung ersetzen.
.

Persönlich würde ich ja die freie Bildung nicht missen wollen, diese passt imho auch in das Gesamtkonzept des freien Wissens. Gleichermaßen würde ich auch SMG-Reform als am Rande zum Kerngebiet gehörig betrachten, da die derzeitige Prohibition mMn. unverhältnismäßig in die individuelle Freiheit des Bürgers einschneidet, ohne dabei die Freiheit für jemand anders zu vergrößern.
mr. propper

0
0

Beitrag #50750 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Ideologie der Piratenpartei lautet...
Hallo Piratin, hallo Pirat,

das halte ich für gefährlich...
wo bleibt den da die vielfalt, und die einfalt wollen wir doch nicht...

"Begründung
Ohne klar kommunizierbare Ideologie kennen sich die Wähler nicht aus. Die Wähler wollen wissen wofür wir stehen und auf welchen Grundwerten wir unsere Entscheidungen aufbauen. Jeder Pirat soll in der Lage sein, diese Ideologie in einfachen Worten dem interessierten Wähler darlegen zu können. Jeder Piratin und jeder Pirat muss daher beim Eintritt in die Piratenpartie über diese Ideologie informiert werden und sich schriftlich dazu bekennen. "

WTF

Ich halte es auch falsch ideologiefrei zu sein,
Ich verwende frei von jeder bekannten Ideologie und Religion.
Ich bin mir ziemlich gewiss das Freiheit immer nur im Zusammenhang von etwas bestehen kann. Deswegen halte ich es für falsch für die Freiheit per se zu sein.

ahoi

PsSad Frei von jeder bekannten Ideologie beinhaltet nicht die mir eigene, Ideologie die ich vertrete, und diese könnte durchaus auch piratisch sein, ausser ich lese solche verstümmelten Begründungsversuche.)
mr. propper

0
0

Beitrag #50751 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Die Piratenpartei ist ideologiefrei (oder will es sein)
Wie schon öfters...
vorne ist überheblich, und wo ist schon vorne und warum ist man vorne und stimmt es überhaupt... also viele scheiße...

Nicht rechts, nicht links.
sondern drüber.

halte ich noch für am spontigsten...bzw. kommt noch am ehrlichsten rüber.
ahoi
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #50637 | 01.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Diese Frage stellt sich so nicht - sinnlose Abstimmung!
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 1430
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (14 days 22:02:29 left)
i3142: Diese Frage stellt sich so nicht - sinnlose Abstimmung!
Zitat:
In einem Gespräch, einer Diskussion etc kann man durchaus über derartig Grundlegendes diskutieren. Die folgende Liquid-Abstimmung wird jedoch keinen Informationswert besitzen, kann keiner Argumentation zugrunde gelegt werden und ist deshalb sinnlos.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation