Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #44701 | 09.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
4
Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:16 left)
i2964: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Zitat:
Text
Der hier verlinkte Programmpunkt 
https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Parte...cherschutz
Zitat: "Die Piratenpartei Österreichs spricht sich aus Gründen des Nichtraucher- und Arbeitnehmerschutzes für ein Rauchverbot nach irischem Modell aus, also für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, in Lokalen (Restaurants, Bars, Cafés, Casinos, Clubs, Diskotheken, Gasthäuser, Heurige, Buschenschanken), bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (Kongresse, Konferenzen, Vorträge, Bälle, Konzertaufführungen, Bühnenveranstaltungen) und in geschlossenen Räumen allgemein, sofern diese mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen.
Um bereits für den Umbau von Lokalen getätigte Investitionen abzufedern, sollen geeignete Übergangsfristen bis zum Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots festgelegt werden. "
soll komplett aus dem Parteiprogramm entfernt werden
Begründung
1.) Ich bin Nichtraucher - fühle mich durch solche Regelungen aber bevormundet
2.) Ich rieche beim Weggehen lieber den Geruch von Rauch, als den von Alkohol, Schweiss und Kotze
3.) Ich halte es für unzumutbar kleinen Barbesitzern, die beispielsweise nur selbst in ihrer Bar arbeiten und selbst rauchen verbieten zu wollen, dass sie in ihrem eigenen Lokal rauchen
4.) Dass nicht einmal die Schaffung von getrennten Raucherbereichen legal ist (Beispielsweise Rauchkammern mit starker Abluft, wie an Flughäfen in Bahnhöfen oder in manchen Malls) finde ich schwachsinnig
5.) Ein Rauchverbot in Geschlossenen Räumen die mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen ist auch schwachsinnig, wenn 2 Raucher in einem Zimmer sitzen, wer will ihnen das Rauchen verbieten und WOZU VERDAMMT ???
6.) Das derzeit vorherrschende Rauchverbot wird noch nicht einmal exekutiert, sollen wir in Zukunft Razzien bei Arbeitsplätzen in ganz Österreich machen um zu verhindern, dass 2 Raucher die sich ein Zimmer teilen ja nicht rauchen ?
7.) Nikotin ist eine stark süchtig machende Droge, jedoch hat kein Nichtraucher das Recht einem Raucher das Rauchen allgemein verbieten zu wollen, und zwar selbst an Orten, die dieser garnicht betritt.
8.) Der ursprünglicheieser Programmpunkt wurde nicht ausreichend diskuttiert, er wurde
  • eingebracht
  • eingebracht
  • eingebracht und
  • wieder eingebracht, bis der Antragssteller eine Mehrheit hatte.
Wie die Zusammen gekommen ist (ob durch Onkels Tanten Großmütter oder den Verein Militanter Nichtraucher Österreichs ist mir relativ egal, aber er enthält nicht ausreichend wissenschaftliche Quellen zu der dereitigen Situation in Irland, orientiert sich zu wenig an der derzeitigen Situation in Österreich und wirkt deswegen WELTFREMD.
9.) Denke Selbst, bringe Pro und Kontra Argumente ein, und bilde dir deine Eigene Meinung zu diesem Thema.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #45188 | 11.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Nichtraucherschutz bleibt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (28 days 13:25:08 left)
i2978: Nichtraucherschutz bleibt
Zitat:
Nichtraucherschutz
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich aus Gründen des Nichtraucher- und Arbeitnehmerschutzes für ein Rauchverbot nach irischem Modell aus, also für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, in Lokalen (Restaurants, Bars, Cafés, Casinos, Clubs, Diskotheken, Gasthäuser, Heurige, Buschenschanken), bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (Kongresse, Konferenzen, Vorträge, Bälle, Konzertaufführungen, Bühnenveranstaltungen) und in geschlossenen Räumen allgemein, sofern diese mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen.
Um bereits für den Umbau von Lokalen getätigte Investitionen abzufedern, sollen geeignete Übergangsfristen bis zum Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots festgelegt werden.
Cyberhawk

1
0

Beitrag #46841 | 19.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Thema leider wieder nur "Teilrichtig" weil man sich hier wieder nur mit den Folgeerscheinungen auseinandersetzt und das Thema nicht an der Wurzel anpackt!

Klar ist das Raucher rauchen wollen und viele Nichtraucher sich durch den Rauch gestört fühlen. Das weiß jeder.

Nur jetzt zu sagen das "Recht" auf RAUCHEN könnte eingeschränkt werden ist quatsch! Das RECHT der Raucher - mit dem rauchen aufhören zu können WANN SIE WOLLEN - wird von der Industrie schwerstens unterdrückt und das gehört zuerst geändert!

Eine Forderung die wir erheben könnten!

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
Sonstwer
Pirat*in
1
0

Beitrag #46861 | 19.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
4
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(19.05.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Thema leider wieder nur "Teilrichtig" weil man sich hier wieder nur mit den Folgeerscheinungen auseinandersetzt und das Thema nicht an der Wurzel anpackt!

Klar ist das Raucher rauchen wollen und viele Nichtraucher sich durch den Rauch gestört fühlen. Das weiß jeder.

Nur jetzt zu sagen das "Recht" auf RAUCHEN könnte eingeschränkt werden ist quatsch! Das RECHT der Raucher - mit dem rauchen aufhören zu können WANN SIE WOLLEN - wird von der Industrie schwerstens unterdrückt und das gehört zuerst geändert!

Eine Forderung die wir erheben könnten!
Ich sag dir was,

Wenn ich ein Lokal besitze muss da keiner rein gehen.
Wenn ich da drinnen rauchen will weil mir das Lokal gehört muss sich da keiner einmischen
Wenn ich einen Arbeitsplatz habe - selbst Raucher bin und mein Kollege auch Raucher ist hat mir niemand dort das Rauchen zu verbieten.

WER ZUM TEUFEL SIND WIR, dass wir den Menschen vorschreiben wollen wie sie zu leben haben ?

Wenn wir sagen würden:
Rauchen verboten an jedem Arbeitsplatz an dem 1 Nichtraucher ist - In Ordnung !!!
Wenn wir sagen würden - die Trennung der Raucher und Nichtraucherbereiche muss durch eine Klimaschleuse erfolgen - In Ordnung !!!

Wenn wir sagen würden - Indoor Rauchen ist nur noch in Unterdruckluftkammern erlaubt (da bekämen wir sicher Sponsoring Gelder für diese Forderung Wink ) - das wäre mir auch recht.

Aber das ALLES ist beim derzeitigen Programmpunkt nicht gegeben, das alles ist nicht erlaubt. Erlaubt ist nur das TOTALE VERBOT !!! Und das ist Schwachsinn

Und wir müssen endlich damit anfangen Schwachsinnige Anträge zu Streichen, wenn wir eines Tages sinnvoll Politik machen wollen.

Der "Nichtraucherschutz" = Schwachsinn
der ORF Finanzierungsantrag (mit Forderung von Verschlüsselung für alle) = Schwachsinn
Danke @Romario dafür
Der Antrag zum Verbot von Energiesparlampen (gottseidank hat sich darum wer gekümmert) war Schwachsinn

Wir sollten dringend mehrere Dinge angehen:

1.) Ein Screenrecorder Video machen, welches genau Liquid erklärt und das an alle Piraten aussenden, damit endlich ein paar mehr Piraten Liquid verwenden (und es richtig verwenden)
2.) Regelmäßig Mumble Sitzungen machen über Anträge die demnächst eingestellt werden, damit man sie gemeinsam erarbeiten kann und nicht die Delegierten mit ihrem Stimmrecht Anträge durchbringen weil es keine sinnviollen Alternativen gibt die man in Reaktion rechtzeitig ausarbeiten kann
3.) streichen streichen streichen - wir haben genug sinnlose und inkonsistente Anträge im Parteiprogramm, jetzt wirds zeit da endlich mal aufzuräumen

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Cyberhawk

1
0

Beitrag #46986 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(19.05.2013 )Sonstwer schrieb:  
(19.05.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Thema leider wieder nur "Teilrichtig" weil man sich hier wieder nur mit den Folgeerscheinungen auseinandersetzt und das Thema nicht an der Wurzel anpackt!

Klar ist das Raucher rauchen wollen und viele Nichtraucher sich durch den Rauch gestört fühlen. Das weiß jeder.

Nur jetzt zu sagen das "Recht" auf RAUCHEN könnte eingeschränkt werden ist quatsch! Das RECHT der Raucher - mit dem rauchen aufhören zu können WANN SIE WOLLEN - wird von der Industrie schwerstens unterdrückt und das gehört zuerst geändert!

Eine Forderung die wir erheben könnten!
Ich sag dir was,

Wenn ich ein Lokal besitze muss da keiner rein gehen.
Wenn ich da drinnen rauchen will weil mir das Lokal gehört muss sich da keiner einmischen
Wenn ich einen Arbeitsplatz habe - selbst Raucher bin und mein Kollege auch Raucher ist hat mir niemand dort das Rauchen zu verbieten.

WER ZUM TEUFEL SIND WIR, dass wir den Menschen vorschreiben wollen wie sie zu leben haben ?

Wenn wir sagen würden:
Rauchen verboten an jedem Arbeitsplatz an dem 1 Nichtraucher ist - In Ordnung !!!
Wenn wir sagen würden - die Trennung der Raucher und Nichtraucherbereiche muss durch eine Klimaschleuse erfolgen - In Ordnung !!!

Wenn wir sagen würden - Indoor Rauchen ist nur noch in Unterdruckluftkammern erlaubt (da bekämen wir sicher Sponsoring Gelder für diese Forderung Wink ) - das wäre mir auch recht.

Aber das ALLES ist beim derzeitigen Programmpunkt nicht gegeben, das alles ist nicht erlaubt. Erlaubt ist nur das TOTALE VERBOT !!! Und das ist Schwachsinn

Und wir müssen endlich damit anfangen Schwachsinnige Anträge zu Streichen, wenn wir eines Tages sinnvoll Politik machen wollen.

Der "Nichtraucherschutz" = Schwachsinn
der ORF Finanzierungsantrag (mit Forderung von Verschlüsselung für alle) = Schwachsinn
Danke @Romario dafür
Der Antrag zum Verbot von Energiesparlampen (gottseidank hat sich darum wer gekümmert) war Schwachsinn

Wir sollten dringend mehrere Dinge angehen:

1.) Ein Screenrecorder Video machen, welches genau Liquid erklärt und das an alle Piraten aussenden, damit endlich ein paar mehr Piraten Liquid verwenden (und es richtig verwenden)
2.) Regelmäßig Mumble Sitzungen machen über Anträge die demnächst eingestellt werden, damit man sie gemeinsam erarbeiten kann und nicht die Delegierten mit ihrem Stimmrecht Anträge durchbringen weil es keine sinnviollen Alternativen gibt die man in Reaktion rechtzeitig ausarbeiten kann
3.) streichen streichen streichen - wir haben genug sinnlose und inkonsistente Anträge im Parteiprogramm, jetzt wirds zeit da endlich mal aufzuräumen

Entschuldige aber ich weiß nicht was du meinst. Das hat mit meinem Text nichts zu tun.
Ich habe die Forderung aufgestellt das die Industrie die Suchtmechanisumus vertiefenden Substanzen die in den Füllstoffen sind zu entfernen. Dann könnten die Raucher auch leichter aufhören wenn sie das wollen.

FREIHEIT ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen! Zitat: G.Orwell
*'*'*'*'
Erkläre dich nicht! Deine Freunde verlangen das nicht von dir und deine Feinde werden dir wieso NIE glauben!
*'*'*'*'
BE the Change you want to see in this world!
*'*'*'*'
removed_234124
deaktiviert
5
2

Beitrag #46891 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
2
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Sonstwer' schrieb:
Wenn wir sagen würden:
Rauchen verboten an jedem Arbeitsplatz an dem 1 Nichtraucher ist - In
Ordnung !!!
Da ist halt das Problem dass ein Süchtiger das nicht immer so einfach akzeptiert, dass er wegen dem einen Hansel bei der Arbeit nicht rauchen darf. Kommen dann noch 5 süchtige auf einen Nichtraucher dann kannst davon ausgehen dass da Mobbing rauskommt.

Wird man den einen Störenfried los (gern auch militant genannt weil er ja das friedliche Miteinander von Rauchern und Nichtrauchern stört indem er frische Luft am Arbeitsplatz haben will), dann kann der Sucht endlich wieder ungestört nachgegangen werden.

Wohl mit ein Grund warum es zu den derzeitigen Gesetzen gekommen ist.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.05.2013 00:35 von removed_234124.)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #46963 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Für Bürgerentscheid beim Rauchverbot
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (19 days 01:19:35 left)
i3041: Für Bürgerentscheid beim Rauchverbot
Zitat:
Der hier verlinkte Programmpunkt
https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Parte...cherschutz
Zitat: "Die Piratenpartei Österreichs spricht sich aus Gründen des Nichtraucher- und Arbeitnehmerschutzes für ein Rauchverbot nach irischem Modell aus, also für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, in Lokalen (Restaurants, Bars, Cafés, Casinos, Clubs, Diskotheken, Gasthäuser, Heurige, Buschenschanken), bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (Kongresse, Konferenzen, Vorträge, Bälle, Konzertaufführungen, Bühnenveranstaltungen) und in geschlossenen Räumen allgemein, sofern diese mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen.
Um bereits für den Umbau von Lokalen getätigte Investitionen abzufedern, sollen geeignete Übergangsfristen bis zum Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots festgelegt werden. "
soll durch folgenden Programmpunkt ersetzt werden
Text
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich dafür aus, dass sich die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes per Volksentscheid für oder gegen ein Rauchverbot an Arbeitsplätzen und in der Gastronomie aussprechen können.
Begründung
Dieses Thema ist bei weitem zu wichtig um es lediglich durch Mitglieder der Piratenpartei Österreichs abstimmen zu lassen. Es benötigt hierbei eine groß angelegte Diskussion in der Bevölkerung, möglichst viele Experten sollen sich hierbei zu Wort melden, möglichst viele Menchen sollen in die Entscheidungsfindung miteinbezogen werden.
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #46966 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Für Bürgerentscheid beim Rauchverbot
(20.05.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (19 days 01:19:35 left)
i3041: Für Bürgerentscheid beim Rauchverbot
Zitat:
Der hier verlinkte Programmpunkt
https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Parte...cherschutz
Zitat: "Die Piratenpartei Österreichs spricht sich aus Gründen des Nichtraucher- und Arbeitnehmerschutzes für ein Rauchverbot nach irischem Modell aus, also für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, in Lokalen (Restaurants, Bars, Cafés, Casinos, Clubs, Diskotheken, Gasthäuser, Heurige, Buschenschanken), bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (Kongresse, Konferenzen, Vorträge, Bälle, Konzertaufführungen, Bühnenveranstaltungen) und in geschlossenen Räumen allgemein, sofern diese mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen.
Um bereits für den Umbau von Lokalen getätigte Investitionen abzufedern, sollen geeignete Übergangsfristen bis zum Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots festgelegt werden. "
soll durch folgenden Programmpunkt ersetzt werden
Text
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich dafür aus, dass sich die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes per Volksentscheid für oder gegen ein Rauchverbot an Arbeitsplätzen und in der Gastronomie aussprechen können.
Begründung
Dieses Thema ist bei weitem zu wichtig um es lediglich durch Mitglieder der Piratenpartei Österreichs abstimmen zu lassen. Es benötigt hierbei eine groß angelegte Diskussion in der Bevölkerung, möglichst viele Experten sollen sich hierbei zu Wort melden, möglichst viele Menchen sollen in die Entscheidungsfindung miteinbezogen werden.

Nachdem wir nur wenige Leute im Liquid sind und wir die Zeit auf der Bundesgeneralversammlung vermutlich für wichtigere Dinge nutzen können als über das für und wider eines Rauchverbotes nach irischem Vorbild zu debbattieren:

Eine Alternative, die vermutlich von Befürwortern und Gegnern des Rauchverbotes nach irischem Vorbild unterstützt werden könnte.

Fragen wir die Menschen da draußen Smile

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #45139 | 10.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Es ist völlig sinnlos, dass Punkte immer wieder neu abgestimmt werden und sich da
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (28 days 18:06:47 left)
i2975: Es ist völlig sinnlos, dass Punkte immer wieder neu abgestimmt werden und sich das Programm praktisch ständig ändert!
Zitat:
Genau das ist das Problem mit "Liquid": wer soll ein Programm ernst nehmen, dass sich ständig wie eine Fahne im Wind ändert? Wer soll etwas ernsthaft vertreten, dass schon 1 Monat später total falsch sein kann? Es muss so etwas wie Rechtssicherheit geben, eine Mindestfrist wo man zumindest weiß, dass etwas Gültigkeit hat.
Programmpunkte immer und immer wieder einzustellen bis sie einmal durchgehen ist genau so falsch wie danach dann immer und immer wieder ein Löschen des Programmpunktes zu versuchen. Das kann nicht die Intention hinter "liquide" sein... das ist Beliebigkeit.
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #45586 | 13.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Es ist völlig sinnlos, dass Punkte immer wieder neu abgestimmt werden und sich da
Neues KONTRA-Argument:
Zitat:
Ein Programm braucht Richtlinien, Grundsätze an denen es sich ausrichtet!
Dieser Punkt "Strengstes Rauchverbot" und andere Punkte sind aus dem Grund entstanden, weil wir keine festgeschriebenen Grundsätze haben, an denen wir die eingebrachten Initiativen bewerten können. Daher entstand Wildwuchs, weil jede/r ihre wichtigen Themen abstimmen hat lassen, egal ob es piratischen Zielen (die nur informell existieren, aber noch nicht wirklich defniert sind) dient oder nicht.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #45317 | 11.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Nichtraucherschutz allein als Arbeitnehmendenschutz
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (27 days 20:16:59 left)
i2981: Nichtraucherschutz allein als Arbeitnehmendenschutz
Zitat:
Der bisherige Programmpunkt Nichtraucherschutz möge durch den folgenden ersetzt werden:
Text
Nichtraucherschutz für Arbeitnehmende
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich aus Gründen des Arbeitnehmendenschutzes für ein Rauchverbot in geschlossenen Räumen, die mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen, aus. Um bereits für den Umbau von Lokalen getätigte Investitionen abzufedern, sollen geeignete Übergangsfristen bis zum Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots festgelegt werden.
Begründung
Ich finde diese Begründung für Rauchverbote überzeugender als die des "Nichtraucherschutzes". Die Gesundheit von in der Praxis am Arbeitsmarkt oft starken Zwängen unterliegenden Arbeitnehmenden in einem Billiglohnbereich wie der Gastronomie scheint mir schutzbedürftiger, als mündige BürgerInnen vor Kurzzeitbelastungen bei ihren eigenen Ausgehentscheidungen zu schützen – zumindest fände ich dort Anreize statt Pauschalverbote das passendere Mittel.
Warum also nicht nur mit dem besseren Argument begründen – gilt ja dann trotzdem für die weitaus überwiegende Mehrheit aller Lokale, in denen mehr als eine Person arbeitet. Und wenn's echt nur die BesitzerIn selbst ist – na, dann soll sie halt machen, was sie möchte.
Auch die Aufzählung der Orte habe ich entfernt, die einfach abschreckend drakonisch wirkt Smile
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #46675 | 18.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Nichtraucherlokale über 75 m2, darunter freie Wahl des Betreibers
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (20 days 14:01:46 left)
i3036: Nichtraucherlokale über 75 m2, darunter freie Wahl des Betreibers
Zitat:
Der folgende Text möge an passender Stelle (Überschrift, Subüberschrift) ins Parteiprogramm aufgenommen werden:
Text
Gesundheit
Nichtraucherschutz
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich aus Gründen des Nichtraucher- und Arbeitnehmerschutzes für ein ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden, in Lokalen (Restaurants, Bars, Cafés, Casinos, Clubs, Diskotheken, Gasthäuser, Heurige, Buschenschanken) sofern diese die Größe von 75 m2 übersteigen. Bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (Kongresse, Konferenzen, Vorträge, Bälle, Konzertaufführungen, Bühnenveranstaltungen) und in Arbeitsräumen allgemein ist Rauchen nicht gestattet. Bei Räumen unter 75m2 ist es dem Betreiber freigestellt ob es ein reines Rauch- oder Nichtraucherlokal sein soll und ist entsprechend zu deklarieren.
Begründung:
Besonders unsere Partei muß Verbote und Beschränkungen sehr sensibel betrachten. Damit wir auch die Freigabe von Canabis stimmig argumentieren können brauchen wir einen Programmpunkt der den Genuß von Taback ebensowenig einschränkt wie den Genuß von Wasserpfeifen, für die es eigene Lokale bei uns gibt. Ebenso sollte es Lokale geben in denen Mariuahna genossen werden kann und ansonsten ebenfals so strikt verboten wie Rauchen. Nur dann sind die einzelnen Genußformen gleichwertig und damit diese gestzlichen Vorgaben für alle gleichermaßen akzeptabel. Die Grenze von 75 Quadratmetern soll verhindern, dass große Lokale sich als Racherlokale deklarieren und damit Konkurenzdruck auf andere Betreiber ausüben.
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #46804 | 19.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Nichtraucherlokale über 75 m2, darunter freie Wahl des Betreibers
Kontra-Argument schrieb:
Beim Arbeitnehmerschutz ist das eine Verschärfung, da steht bisher:„geschlossenen Räumen allgemein, sofern diese mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen.“
In deiner Formulierung hingegen sind auch Räume, die nur einer Person als Arbeitsplatz dienen, mit Rauchverbot belegt.
Ja, ist eine Verschärfung. Da diese Regelung derzeit dazu führt das ein Chefbüro, das man als Mitarbeiter/in zwangsweise betreten muß, als Raucherzimmer erlaubt ist. Auch wenn nicht direkt geraucht wird vor den Mitarbeitern, ist der Raum dennoch rauchdurchdrungen, was bei rauchempfindlichen Menschen schnell zu Atembeschwerden führen kann. Daher sollten Arbeitsbereich IMMER rauchfrei sein, egal wieviele Personen sich darin aufhalten. Gleichzeit soll die Initiative auch wieder Erleichterung gegen über der derzeitigen Programmposition bringen, da die kleinen Lokale weiterhin reinen Raucherlokale sein dürfen, wenn sie das wollen.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #47066 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Nichtraucherlokale über 75 m2, darunter freie Wahl des Betreibers
Kontra - Größe?
Zitat:
75m ist völlig willkürlich
Nein ist nicht willkürlich. 75 m2 wurde bei uns bereits diskutiert: http://derstandard.at/3094852 und (siehe "8. Nach § 13 wird folgender § 13a eingefügt:„§ 13a."

Anregung -Textkorrektur : Erledigt
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #47754 | 23.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Freie Wahlmöglichkeit für Lokalbesitzer
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (16 days 02:09:17 left)
i3050: Freie Wahlmöglichkeit für Lokalbesitzer
Zitat:
Begründung: Klar, dass man bei so einem Thema in die Diskussion Schutz/Verbot/Freiheit kommt - bei den vorgeschalgenen Varianten fehlt mir die der freien Wahlmöglichkeit für die Betreiber - und dementsprechend auch der Gäste die sich ja aussuchen können ob sie in ein Raucherlokal gehen oder nicht.
Antragstext: Die Piratenpartei spricht sich für eine freie Wahl als Raucher oder Nichtraucher "Lokals" aus. Lokalbetreiber (Cafés, Bars, Clubs und ähnliche) können sich frei aussuchen ob sie ein Raucher oder Nichtraucher Lokal führen wollen. Es muss nur am Eingang des Lokals klar ersichtlich sein ob das Lokal "Raucher", "Nichtraucher" oder beides anbietet.
› der restliche Teil des bereits vorhanden Programmpunkts (öffentliche Gebäude und Veranstaltungen) bleibt unangetastet - das Wort "irisches Modell" muss dementsprechend auch entfernt werden. Der restliche Text muss sinngemäß angepasst werden.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #60345 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
der original antrag hatte 62% zustimmung bei 61 ja-stimmen, 5 enthaltungen und 38 nein-stimmen.

der neue antrag hat mit 72% zustimmung gewonnen, bei 58 ja-stimmen, 7 enthaltungen und 23 nein-stimmen.
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #44807 | 09.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Zitat:
5.) Ein Rauchverbot in Geschlossenen Räumen die mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen ist auch schwachsinnig, wenn 2 Raucher in einem Zimmer sitzen, wer will ihnen das Rauchen verbieten und WOZU VERDAMMT ???
Leider wird dabei oft übersehen, dass manche Büros gar keine Büros sind sondern nur Abtrennungen in Großraumbüros mit Raumteilern. Und die sind nicht im Mindesten rauchdicht. Ok?

Zudem MUß man machmal in Büros gehen z.B: zur Chefin oder deren Assistentin die alleine im Büro sitzen. Wenn die dann ständig raucht, hängt der Rauch noch in der Luft, was mir dann z.B: im Nachhinein einen Astmaanfall beschert hat.

Also bitte nicht ganz so leichtfertig im Antrag argumentieren bitte, ja? Es sollen ja grad die Menschen die zufällig nicht gern Tabak rauchen überzeugt werden, dieser Rücknahme der Verschärfung zuzustimmen.
luxperpetua

0
1

Beitrag #47112 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(09.05.2013 )Ger77 schrieb:  
Zitat:
5.) Ein Rauchverbot in Geschlossenen Räumen die mehr als einer Person als Arbeitsplatz dienen ist auch schwachsinnig, wenn 2 Raucher in einem Zimmer sitzen, wer will ihnen das Rauchen verbieten und WOZU VERDAMMT ???
Leider wird dabei oft übersehen, dass manche Büros gar keine Büros sind sondern nur Abtrennungen in Großraumbüros mit Raumteilern. Und die sind nicht im Mindesten rauchdicht. Ok?

Zudem MUß man machmal in Büros gehen z.B: zur Chefin oder deren Assistentin die alleine im Büro sitzen. Wenn die dann ständig raucht, hängt der Rauch noch in der Luft, was mir dann z.B: im Nachhinein einen Astmaanfall beschert hat.

Also bitte nicht ganz so leichtfertig im Antrag argumentieren bitte, ja? Es sollen ja grad die Menschen die zufällig nicht gern Tabak rauchen überzeugt werden, dieser Rücknahme der Verschärfung zuzustimmen.
@Ger77: ich hab auch asthma, rauche gelegentlich....komischerweise habe ich noch nie atemprobleme vom rauchen bekommen....von hoher staubbelastung aber sehr wohl.

@all:
Jetzt muss ich wieder mal was aus der basisdemokratischen Praxis los werden. Als Jugendlicher bin ich mal mit einer letzten Straßenbahn nach Hause gefahren, es sind ca. 20 Personen mit mir gefahren. Auf einmal bekam ich eine irrsinnige Lust mir eine Tschick anzurauchen. Bis zu meiner Station waren es aber noch ca. 20min. Ich war im zweiten Wagon der Bim, ganz hinten. Was habe ich gemacht? Ich habe einfach die Leute, die drinnen gesessen sind gefragt, ob es sie stören würde, wenn ich durchs Fenster hinausrauche. Teilweise hatten einige überhaupt nicht reagiert oder gesagt: "Mir is wurscht, machen's es ruhig." Na ois dann.

Den Leuten, denen das Thema so sehr am Herzen liegt sollten, meine Vorgehensweise auf Arbeitsplätze und Lokale umsetzen. Ganz einfach: Fragebögen in die Hand und ran an die Arbeit!!!

Aber seids ma ned bös: So auf diese Art und Weise, ned. Ich kanns nicht genug wiederholen. Wir können bei solchen Themen, dir nichts mir nichts über andere Köpfe entscheiden, was sie zu haben wollen und was nicht. Danke.

"Die Wahrheit ist die Tochter der Zeit, begonnen in einer durch Zufall zufälligen und kurzlebigen Romanze." by Szarlej (Lux perpetua)
Umgezogen nach: <please stand by>
Schuttwegraeumer

0
0

Beitrag #47194 | 21.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(20.05.2013 )luxperpetua schrieb:  
Jetzt muss ich wieder mal was aus der basisdemokratischen Praxis los werden. Als Jugendlicher bin ich mal mit einer letzten Straßenbahn nach Hause gefahren, es sind ca. 20 Personen mit mir gefahren. Auf einmal bekam ich eine irrsinnige Lust mir eine Tschick anzurauchen. Bis zu meiner Station waren es aber noch ca. 20min. Ich war im zweiten Wagon der Bim, ganz hinten. Was habe ich gemacht? Ich habe einfach die Leute, die drinnen gesessen sind gefragt, ob es sie stören würde, wenn ich durchs Fenster hinausrauche. Teilweise hatten einige überhaupt nicht reagiert oder gesagt: "Mir is wurscht, machen's es ruhig." Na ois dann.

Also ob es immer eine gute Idee ist mit einem Jugendlichen eine Diskussion anzufangen bei Themen wie rauchen?
Eher nicht.
Um dann beschinpft, bespuckt oder gar misshandelt zu werden?
Und in der BIm ist rauchverbot, da kann nicht einfach wer hergehen und das weil "eh keiner was dagegen hat" aushebeln.
Was wenn sich einer nicht traut was dagegen zu sagen?
Genau das Problem hast wenn Rauchverbot herrscht sobald ein Nichtraucher dabei ist.
Der wird dann halt gemobbt und unter Druck gesetzt.
Geht am Arbeitsplatz extrem gut, vor allem wenn in der Hierachie nach oben genug Raucher sitzen.

Du hast es damals nicht noch 20 Minuten länger ausgehalten in der Bim?
luxperpetua

0
1

Beitrag #47297 | 21.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(21.05.2013 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(20.05.2013 )luxperpetua schrieb:  
Jetzt muss ich wieder mal was aus der basisdemokratischen Praxis los werden. Als Jugendlicher bin ich mal mit einer letzten Straßenbahn nach Hause gefahren, es sind ca. 20 Personen mit mir gefahren. Auf einmal bekam ich eine irrsinnige Lust mir eine Tschick anzurauchen. Bis zu meiner Station waren es aber noch ca. 20min. Ich war im zweiten Wagon der Bim, ganz hinten. Was habe ich gemacht? Ich habe einfach die Leute, die drinnen gesessen sind gefragt, ob es sie stören würde, wenn ich durchs Fenster hinausrauche. Teilweise hatten einige überhaupt nicht reagiert oder gesagt: "Mir is wurscht, machen's es ruhig." Na ois dann.

Also ob es immer eine gute Idee ist mit einem Jugendlichen eine Diskussion anzufangen bei Themen wie rauchen?
Eher nicht.
Um dann beschinpft, bespuckt oder gar misshandelt zu werden?
Und in der BIm ist rauchverbot, da kann nicht einfach wer hergehen und das weil "eh keiner was dagegen hat" aushebeln.
Was wenn sich einer nicht traut was dagegen zu sagen?
Genau das Problem hast wenn Rauchverbot herrscht sobald ein Nichtraucher dabei ist.
Der wird dann halt gemobbt und unter Druck gesetzt.
Geht am Arbeitsplatz extrem gut, vor allem wenn in der Hierachie nach oben genug Raucher sitzen.

Du hast es damals nicht noch 20 Minuten länger ausgehalten in der Bim?

@6581 und @Schutti:

ich finds immer lustig, wenn leute fakten nicht akzeptieren wollen und daraus immer gleich ein dystopisches kopfkino machen müssen. HEAST leitln, ich war live dabei und ihr versuchts euch grad persönlichkeiten und eine umgebung reinzuinterpretieren, die gar nicht da war....bevor man die fakten verdreht, das macht eh schon die krone und andere schundblattln...lieber immer vorher fragen, obs tatsächlich so war...aber wir sind mittlerweile so denkfaul, dass wir sogar daraauf vergessen, ups ich könnte ja mal nachfragen...
den schutti nehm ich ernst, weil ich ihn kenn und er auch bei einigen infoständen schon dabei war, und er kann auch a bissl was über mich erzählen, trotzdem hat deine interpretation daneben gegriffen...aber an die restlichen verbostgärtnerInnen und gerüchteköchInnen....halts doch den mund, was meine person und meine geschichten betrifft....so funktioniert echte politik leider ned C26

"Die Wahrheit ist die Tochter der Zeit, begonnen in einer durch Zufall zufälligen und kurzlebigen Romanze." by Szarlej (Lux perpetua)
Umgezogen nach: <please stand by>
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #47334 | 21.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: [Wirtschaft, Soziales] Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
luxperpetua' schrieb:
ich finds immer lustig, wenn leute fakten nicht akzeptieren wollen
Meinst damit Abstimmungen dieser Art? Wink
https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/2062.html
http://www.sueddeutsche.de/bayern/volkse...r-1.969874

Zitat:
ich war live dabei und ihr versuchts euch grad persönlichkeiten
und eine umgebung reinzuinterpretieren, die gar nicht da war....
Ich glaub Dir schon, dass die Situation nicht angespannt war, aber ich wollte auch nur darlegen wieso Leute eventuell auf gewisse Situationen in der Straßenbahn lieber nicht reagieren und wieso das mit dem einfach Fragen dort nicht immer so ideal ist, wo das Thema doch immer für Eskalationen gut ist.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #47158 | 20.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: [Wirtschaft, Soziales] Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
luxperpetua' schrieb:
Als Jugendlicher bin ich mal mit einer letzten Straßenbahn nach
Hause gefahren, es sind ca. 20 Personen mit mir gefahren. Auf einmal
bekam ich eine irrsinnige Lust mir eine Tschick anzurauchen. Bis zu
meiner Station waren es aber noch ca. 20min.
Dann muß die Sucht ja schon sehr groß sein wenn man 20 Minuten warten kann.
Zitat:
Was habe ich gemacht? Ich habe einfach die Leute,
die drinnen gesessen sind gefragt, ob es sie stören würde, wenn ich
durchs Fenster hinausrauche. Teilweise hatten einige überhaupt nicht
reagiert
Wundert mich nicht wirklich, dass die die was dagegen haben nicht wirklich reagiert haben. Wie man in zahlreichen Medienberichten lesen kann werden die Leute die Sachen wie "hier nicht Rauchen", "Musik bitte leiser", "Füße bitte vom Sitz" sagen gerne in öffentlichen Verkehrsmitteln anschließend niedergeschlagen.
Zitat:
Den Leuten, denen das Thema so sehr am Herzen liegt sollten, meine
Vorgehensweise auf Arbeitsplätze und Lokale umsetzen. Ganz einfach:
Fragebögen in die Hand und ran an die Arbeit!!!
Wozu? Was die Piraten möchten wurde längst abgestimmt. Soll das jetzt plötzlich unverbindlich sein.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #47308 | 21.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Kann man das Thema bitte in "Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik" verschieben?
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #52719 | 08.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1352
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:12 left)
Sonstwer
Pirat*in
1
1

Beitrag #54421 | 14.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Ich erarbeite gerade eine Alternative, die Konsensfähig sein soll,
ich bitte um Anregungen bevor ich sie einbringe:

https://ppoe.piratenpad.de/NichtraucherschutzNEU
Zitat:
https://liquid.piratenpartei.at/issue/show/1352.html

Der bisherige Programmpunkt [https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Parteiprogramm#Nichtraucherschutz Nichtraucherschutz] möge durch den folgenden ersetzt werden:

=Text=

==Nichtraucherschutz für Arbeitnehmende==

Die Piratenpartei Österreichs spricht dafür aus, dass Rauchen in öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen nur mehr dann erlaubt sein soll, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

* der Raum muss eine starke funktionsfähige Abluftanlage eingebaut haben, die einen Unterdruck erzeugen kann
* der Raum muss über funktionierende Schleusentüren verfügen, damit bei Ein- oder Austritt aus dem Raum kein Rauch entweicht
* der Raum darf kein Arbeitsplatz von Angestellten sein
* für Reinigungsarbeiten muss der Raum ausreichend lange zum Entlüften gesperrt bleiben um das Reinigungspersonal nicht zu gefährden.

Um bereits für den Umbau von Lokalen getätigte Investitionen abzufedern, sollen geeignete Übergangsfristen bis zum Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots festgelegt werden.

=Begründung=

Dieser Antrag soll es ermöglichen, dass auf moderne Einrichtungen wie Unterdruck Raucherkammern zurückgegriffen werden kann, damit ein Nebeneinander von Rauchern und Nichtrauchern legal möglich bleibt ohne, dass sich der eine durch den anderen gestört fühlen muss.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #54504 | 14.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Ich erarbeite gerade eine Alternative, die Konsensfähig sein soll
Vielleicht solltest lieber einen Vorschlag erarbeiten wie oft man in was für einer Zeitperiode zu einem Thema abstimmen dürfen soll. Sonst geht das Kasperltheater permanent in die nächste Runde, und keiner der Piraten fühlt sich an irgendeine Position gebunden weil "ja eine Abstimmung im laufen ist" oder "die vorvorletzte Abstimmung ergeben hat dass das doch einige anders wollen", oder "wir einen neuen Konsens brauchen" etc.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #60958 | 12.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Ich erarbeite gerade eine Alternative, die Konsensfähig sein soll,
ich bitte um Anregungen bevor ich sie einbringe:
Wie würdest Du eigentlich agieren wenn Du im Nationalrat sitzt und morgen die Abstimmung über den NR-Schutz wäre?
Heckenbraunelle

2
0

Beitrag #59855 | 08.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
2
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
In your face: https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2978.html

Initiative i2978: Nichtraucherschutz bleibt
Ja: 58 (72%) · Enthaltung: 7 · Nein: 23 (28%) · Angenommen
Mitglieder, die abgestimmt haben (52+36)
luxperpetua

0
1

Beitrag #60192 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(08.07.2013 )gigi schrieb:  
In your face: https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2978.html

Initiative i2978: Nichtraucherschutz bleibt
Ja: 58 (72%) · Enthaltung: 7 · Nein: 23 (28%) · Angenommen
Mitglieder, die abgestimmt haben (52+36)

und ich distanziere mich trotzdem von diesem punkt, weil a)er schlicht und einfach zu weit hinaus über unsere kompetenzen hinausgeht, b) es gehört nicht zu meinem stil und ideologie bei solchen themen über die köpfe anderer zu entscheiden c) es ist ein zu sensibles thema, welches einen tiefen einschnitt ins gesellschaftliche leben macht.
mein standpunkt: streichung des programmpunktes aus unserem parteiprogramm, bis wir mal die möglichkeit haben, dass alle leute, auch außerhalb der partei abstimmen können...

"Die Wahrheit ist die Tochter der Zeit, begonnen in einer durch Zufall zufälligen und kurzlebigen Romanze." by Szarlej (Lux perpetua)
Umgezogen nach: <please stand by>
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.07.2013 06:11 von luxperpetua.)
c3o

1
0

Beitrag #60203 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(egal, ich zieh die wortmeldung zurück Wink )

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.07.2013 06:53 von c3o.)
Gast
Gast
0
0

Beitrag #60200 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(08.07.2013 )gigi schrieb:  
In your face: https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../2978.html

Initiative i2978: Nichtraucherschutz bleibt
Ja: 58 (72%) · Enthaltung: 7 · Nein: 23 (28%) · Angenommen
Mitglieder, die abgestimmt haben (52+36)


Wie sind denn die Delegationsstimmen dort verteilt.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #60302 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: [Wirtschaft, Soziales] Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Gast <Gast@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Wie sind denn die Delegationsstimmen dort verteilt.
Ja 58 (31+27)
Nein 23 (15+8)
Enthaltung 7 (6+1)

Sollte das denn relevant sein?
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #44814 | 09.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Die "Argumente" halten meiner Meinung nach die Überprüfung in der Praxis nicht stand.
Es gab ja selbst innerhalb der Piratenpartei massive Probleme weil manche Rauchen als Recht wahrnehmen.
Udn Raucher sind süchtig, objektive Wahrnehmung des Problems kann man da von vielen Rauchern nicht unbedingt wahrnehmen.
Es ging auch nie um ein allgemeines Rauchverbot.
Nur in öffentlichen Lokalen hat die bisherige Lösung absolut nicht geklappt.
Und für die Wirte ist und war die bisherige Lösung auch recht teuer.
Wenn es ein allgemeines Rauchverbot gibt gibts keine Trennwände mehr und die Lüftung (die viele nicht installiert haben, man müsste mal die Luftqualität prüfen von Amts wegen) kann auch viel kleiner ausfallen und damit die Verluste über die Heizung/Klimatisierung.
Das thema Rauchen und Belüftung von öffentlich zugänglichen Räumen ist komplexer wie manche Denken.
Hatte mal Einblick in die Planung eines Kartenkasinos.
Das Problem ist dass man beim Luftumwälzen einen Teil der Luft austauschen muss.
Nur muss der im Raucherbereich sehr viel größer sein sonst bläst es dir den Rauch wieder aus den Schlitzen in dem Raum rein.
Und die Luft die von draussen dazugemischt wird hat selten die passende Temperatur.
Man muss die Luft also mehr erwärmen/kühlen je mehr Frischluft man zumischt.
Dass dann fast überall dort Rauchverbot herrscht war halt nicht nur den Nichtrauchern zuliebe sondern halt eine knallharte Kalkulation der Geschäftsführung denn das Geld für Klimastrom oder HEizgas muss ja auch erstmals verdient werden und schmälert den Gewinn.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #47263 | 21.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Zusammenfassung der Diskussion
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Diskussion um dieses Thema nach wie vor

- faktenbefreit,
- ideenlos und
- untergriffig auf persönlichem Level

geführt wird. Also nichts neues. Nirgendwo irgendwelche neuen Ideen oder Konzepte in Sicht. Keiner hier stellt sich die Frage wieso es die Industrie geschafft hat, aus den giftigen Dreckschleudern mit der Bezeichnung "Auto" akzeptable Produkte zu machen, die -was das Abgas angeht- in einem kontinuierlichen Prozess verbessert werden. Niemand stellt die Frage, wieso das die Tabakindustrie mit ihren großen Finanzmitteln nicht nachmacht.

Keiner fragt sich, welches Optimierungspotential in deren Produkten steckt. Ob man hier beispielsweise mit technischen Lösungen Verbesserungen erreichen kann. Ob man, bei offensichtlich negativen externen Effekten (so wie das auch beim Autoabgas der Fall ist), nicht eine Regelung finden kann, wo die Hersteller (!) dazu verpflichtet werden, diese negativen Effekte schrittweise zu reduzieren. Die Autoherstellern haben es so sogar geschafft, sich unliebsame Konkurrenz aus dem Ausland vom Hals zu halten. Etwas, womit die Tabakindustrie nach wie vor kämpft.

Wenn man schon mit dem Auto vergleicht, dann kann man folgendes erkennen: Während die EU beim Auto die Politik verfolgt, dass die Hersteller für ihre Produkte verantwortlich sind und diese zu verbessern haben, fährt sie beim Tabak eine völlig andere Linie. Dort wird plötzlich die Nutzung des Produktes an bestimmten Stellen verboten.

Man denke sich das beim Auto: Was ist mit Arbeitnehmern, die im Rahmen des Straßenverkehrs den Abgasen ausgesetzt sind (Busfahrer, Taxifahrer, Polizei, Straßenarbeiter, Bauarbeiter, uvam...)? Wird dort das fahren verboten? Nein. Was beim Auto undenkbar ist (Fahrverbote wo Arbeitnehmer betroffen sind oder fossile Antriebe verbieten und nur noch Elektro erlauben) ist beim Tabak offenbar möglich.

Man sollte sich die Frage stellen, wieso die EU hier von ihrer üblichen Vorgangsweise abweicht und keine Produktverbesserungen erzwingt sondern sektorale Verbote will. Und ob man hier nicht bessere Lösungsansätze finden kann als die abgenudelten Nicht-Argumente, die hier hochemotional und untergriffig rauf und runterdiskutiert werden.

.
Ger77_gone
Gast
0
2

Beitrag #45578 | 13.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
PRO-Argument:
Zitat:
Es ist dringend notwendig das Programm aufzuräumen. Programpunkte die echte Verbote enthalten sind abzulehnen und sollten aus dem Programm genommen werden. Strikte Ablehnungen dagegen sind akzeptabel, da bei diesen der Weg der politischen Umsetzung offenbleibt.

Wir müssen alle Verbote die auf Privatpersonen zielen, wieder aus unserem Programm entfernen. Verbote die Bürgerinnen betreffen, sind nicht piratisch und daher abzulehnen.
Sonstwer
Pirat*in
1
0

Beitrag #60359 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
(14.06.2013 )6581 schrieb:  
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Ich erarbeite gerade eine Alternative, die Konsensfähig sein soll
Vielleicht solltest lieber einen Vorschlag erarbeiten wie oft man in was für einer Zeitperiode zu einem Thema abstimmen dürfen soll. Sonst geht das Kasperltheater permanent in die nächste Runde, und keiner der Piraten fühlt sich an irgendeine Position gebunden weil "ja eine Abstimmung im laufen ist" oder "die vorvorletzte Abstimmung ergeben hat dass das doch einige anders wollen", oder "wir einen neuen Konsens brauchen" etc.

diy

viel wichtiger wären doch Qualitätsrichtlinien für Anträge.
der derzeitige Antrag beinhaltet Übergangsfristen (undefinierte Übergangsfristen)
- wenn ich im Parlament wäre könnte ich einen Antrag laut Parteiprogramm einbringen der das irische Modell fordert

und Übergangsfristen von 1000 Jahren fordert.
(wobei diesen Antrag einzureichen würde ich vilinthril überlassen)

Schon bei der ursprünglichen Einführung habe ich gemeint, dass aufgrund der Umbauten die Lokalbesitzer seit der letzten Verschärfung vornehmen mussten diese einen Vertrauensschutz genießen, dass dieses Gesetz nicht kurzfristig wieder geändert wird.

Mein nächster Anlauf wird übrigens nicht die Streichung sondern die Abänderung des Antrages sein.

Ich versuche dann den Antrag durch einen Qualitativ höherwertigen zu ersetzen. Das ist vermutlich das Einzige was Sinn macht. Orientieren werde ich mich hierbei an der gesetzlichen Regelung in Zürich.

https://ppoe.piratenpad.de/NichtraucherschutzNEU

Mitom hat mir neulich interessante Unterlagen gezeigt, da stand drinnen, dass der Antrag zum Verbot von Stopfleber gegen Internationale Abkommen verstößt
(hab die Unterlagen davon daheim, wie so oft bei mitom, fein säuberlich dolumentiert)
https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Parte...Stopfleber

Im Grunde genommen müsste man Das Parteiprogramm von einem Forderungskatalog trennen, und Dinge die Parlamentarier beschließen sollen müssten nochmals eine Stufe höher stehen.

dh.
ein Kreislauf -> Forderung -> Parteiprogramm -> Gesetzesvorschlag
eine Art dreistufiges Verfahren (oder so ähnlich)

aber hey, ich spiele auch gerne abstimmungsbingo weiter.

hab ich schon mal erwähnt dass wir eine trennung brauchen zwischen operativem und politischem geschäft ? (das sagt im Grunde jeder der lange genug dabei ist)

wir haben in der operative ziemlich schlechte responsezeiten, wenig Personal, wenig Geld, kaum Dokumentation und wenig Handlungsfreiräume regional noch mehr als überregional.

Und das Wort Technokraten wird mir sicher nicht über die Lippen kommen, aber Parteiarbeit ist mehr als nur im Internet abstimmen.

Ja es ist wichtig, aber wenn ihr glaubt, dass man mit 1€/ Monat politisch arbeiten könnte -> also zumindest in dem Tempo, welches sich einige Leute wünschen würden ist es nicht möglich.

Events - nicht möglich
OTS Pressemeldungen - nicht möglich
Professionelle Web Auftritte - irgendwann vielleicht
Kundenbetreuung - tja so lange bis die engagierten Piraten entnervt das Handtuch werfen
oder Pleite gehen - oder beides

https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3298.html
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3299.html

dann gibt's den Kreislauf
Engagierter Pirat - Engagement - Organrolle - persönliche und/oder finanzielle (Über-)Forderung - Shitstorm - Aufgabe - Forentroll

und durch die tolle Ausblenden Funktion ermöglicht man, dass sich dieser Kreislauf ewig wiederholen kann, weil man die Warnungen so schön missachten kann, denn sie sind unflauschig.

ach ja - bitte gegen Härtere Moderation stimmen und für Daumen nur als Option und nicht als Zwangsverpflichtung
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3170.html

(wieder eine Abstimmung über operative Dinge, die eigentlich die AG Forum angehen würden, man sollte diese Leute wählen und ihnen Freiräume geben anstatt ihnen vor zu schreiben was sie tun sollen)

Bin ich schon Offtopic ?
Ein wenig vielleicht...

Ach ja, bitte fragt mal bei der Technik nach wie viele Admins wir haben.

Wenns bei einem Euro bleibt und wir nicht einmal die wichtigsten Dinge zahlen können (e-sata Kabel für den geschenkten Server von Rodrigo - flying dutchman 30€ + taxirechnung 25€) ich sag euch der wird nie in Betrieb gehen, weil es dafür jemanden bräuchte, der Geld in die Hand nimmt, in Erfahrung bringt wo der hin soll und sich darum kümmert - wobei ich auch eine liquid Umfrage einstellen könnte - soll dieser Server sich von selbst fertig aufsetzen, Spenden sammeln gehen und sich an seinen Standort bringen.

was solls. zweckgebundene Spendenplattform haben wir auch keine, bzw. keine die wir irgendwo gescheit promoten würden, oder einen webshop oder irgendwas...

also jetzt bin ich offtopic. dh. stimmt für den Vorschlag für härtere Moderation, dann wird dieser Beitrag verschoben, denn mit meiner Positiv/Negativ Statistik ist Ausblenden bei mir eh recht schwer

ich sollte was essen, meine Stimmung ist naja, rote Daumen förderlich sag ich mal

LG

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #60467 | 10.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Stimme dir teilweise zu, aber: Dann hilf halt bei der Spendenplattform mit – die gibt's nämlich sehr wohl, nur noch nicht gut genug aufbereitet, gewartet und beworben.

Von einem höheren Mitgliedsbeitrag finanzieren wir auch noch keine Autos, nur zur Info. Regelmäßige Spendenaufrufe und dergleichen halte ich da für deutlich sinnvoller.
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #60709 | 11.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Vilinthril' schrieb:
Stimme dir teilweise zu, aber: Dann hilf halt bei der Spendenplattform mit – die gibt''s nämlich sehr wohl, nur noch nicht gut genug aufbereitet, gewartet und beworben.

Von einem höheren Mitgliedsbeitrag finanzieren wir auch noch keine Autos, nur zur Info. Regelmäßige Spendenaufrufe und dergleichen halte ich da für deutlich sinnvoller.
Tell me how ? Wird aber vermutlich erst nach dem Unterstützungserklärungssammeln möglich sein. Ist halt so manche sind mehr online manche mehr offline, ich bin derzeit mehr offline. Manche Dinge im Forum bekomme ich garnicht mehr mit, voll am intransparent rumorganisieren und telefonieren und ich schreibe nicht einmal Protokoll Tongue

Übrigens in welchen Punkten stimmst du mir teilweise zu und in welchen nicht ?

Autos werden wir nicht finanzieren können, wäre auch nicht sinnvoll, aber Serverplatz, Ersatzteile, Infotische, Flyer, T-Shirts -> solche Dinge eben.

Und mit einer höheren Transparenzgrenze würden sich die Leute auch eher trauen etwas zu spenden. Wie oft habe ich schon gehört, ja ich würd euch einen Tausender oder Zwei spenden, aber nicht wenn ich dafür veröffentlicht werde...

Was solls - ist ja nur Geld *g*
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #60573 | 11.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
viel wichtiger wären doch Qualitätsrichtlinien für Anträge.
...die wir per Antrag beschließen und ändern und wieder abändern? Wink
Zitat:
Schon bei der ursprünglichen Einführung habe ich gemeint, dass aufgrund
der Umbauten die Lokalbesitzer seit der letzten Verschärfung vornehmen
mussten
Mussten sie ja nicht.
Zitat:
Mein nächster Anlauf wird übrigens nicht die Streichung sondern die
Abänderung des Antrages sein.
Ich nehme zu Kenntnis: Wieder ein Kandidat mehr auf der Liste, der - statt dass er die Basis vertritt - lieber Zeit investiert um gegen deren Beschlüsse zu arbeiten. Noch dazu bei einem Thema wo es im Prinzip nur darum geht wie die Piraten stimmen würden wenn sie im Nationalrat wären.
Sonstwer
Pirat*in
2
0

Beitrag #60710 | 11.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Schade dass auf ein so langes Posting nur so wenig inhaltlich eingegangen wurde.
6581 schrieb:
Sonstwer' schrieb:
viel wichtiger wären doch Qualitätsrichtlinien für Anträge.
...die wir per Antrag beschließen und ändern und wieder abändern? Wink
Nur eine Idee - noch kein Konzept
6581 schrieb:
Sonstwer' schrieb:
Schon bei der ursprünglichen Einführung habe ich gemeint, dass aufgrund
der Umbauten die Lokalbesitzer seit der letzten Verschärfung vornehmen
mussten
Mussten sie ja nicht.

Diejenigen die Rauchen in ihren Lokalen erlauben wollten mussten diese Umbauten vornehmen, für diese Personen gilt der Vertrauensschutz.

Macht es Sinn sich für einen Antrag einzusetzen und diesen einzureichen nur damit er dann vom Verfassungsgericht wieder aufgehoben wird ?

Mir gefiel übrigens die Idee von BD extrem süchtig machende Zusatzstoffe zu verbieten. (habe bevor ich aufgehört habe Parfumfreie Tschik geraucht, ich vermute dass es dadurch schon leichter war aufzuhören, auch wenn es mir schwer fiel.
6581 schrieb:
Sonstwer' schrieb:
Mein nächster Anlauf wird übrigens nicht die Streichung sondern die
Abänderung des Antrages sein.
Ich nehme zu Kenntnis: Wieder ein Kandidat mehr auf der Liste, der - statt dass er die Basis vertritt - lieber Zeit investiert um gegen deren Beschlüsse zu arbeiten. Noch dazu bei einem Thema wo es im Prinzip nur darum geht wie die Piraten stimmen würden wenn sie im Nationalrat wären.

Ein bisschen polemisch, aber kein Problem, bin ich ja auch manchmal.

Ich muss im Parlament und nach Außen hin die Basismeinung vertreten und danach abstimmen -> das bedeutet nicht, dass ich nicht eine eigene Meinung haben darf die nicht Deckungsgleich mit der Basismeinung ist.

Ich habe schon mehrfach Kund getan, dass ich in diesem Fall (auch wenn es meiner Meinung widerspricht) für ein Rauchverbot nach Irischem Vorbild stimmen würde, falls so ein Antrag zur Abstimmung im Parlament käme.

Ich vertrete hier in diesem Forum nicht die Basismeinung, sondern meine persönliche, auch wenn es nur eine Minderheitenmeinung ist, habe ich dennoch das Recht nach dem Prinzip - Denke Selbst - eine eigene Meinung zu haben oder irre ich mich ?

Vielleicht sollte ich mal ein Meinungsbild machen, wie viele Raucher und wie viele Nichtraucher Mitglied in LQFB sind, wäre interessant zu wissen.

Übrigens meine Priorität hat es momentan nicht diesen Antrag zu verbessern, es gibt zu viele Dinge zu tun.

Jedenfalls - ich gebe es auf nicht umsetzbare Anträge streichen zu wollen, man muss sie eben durch bessere Anträge ersetzen.

LG

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
removed_234124
deaktiviert
1
1

Beitrag #60960 | 12.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Streichung des Programpunktes Nichtraucherschutz
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Diejenigen die Rauchen in ihren Lokalen erlauben wollten mussten diese
Umbauten vornehmen, für diese Personen gilt der Vertrauensschutz.
Ja, aber sie mussten es nicht erlauben, also mussten sie auch nicht umbauen. Zudem war schon durch alle Nachbarländer absehbar dass das früher oder später auch mal zu uns kommen wird.
Zitat:
Ein bisschen polemisch, aber kein Problem, bin ich ja auch manchmal.
Das halte ich nicht für polemisch. Die Mehrheit wünscht keine andere Regelung - im dritten Versuch kann das doch irgendwann mal einer zu Kenntnis nehmen. Noch ärgerlicher an der ganzen Sache ist, dass das Thema ja für die Piraten nicht relevant ist, weil sie darauf eh keinen Einfluß haben.
Zitat:
Vielleicht sollte ich mal ein Meinungsbild machen, wie viele Raucher und
wie viele Nichtraucher Mitglied in LQFB sind, wäre interessant zu wissen.
Wozu? In Österreich raucht nicht mal ein drittel der Leute:
https://www.statistik.at/web_de/statisti...25421.html

Muss das Ergebnis in LQFB entsprechend "Quotengerecht" gestaltet sein, damit Du es leichter akzeptierst?
Zitat:
Übrigens meine Priorität hat es momentan nicht diesen Antrag zu
verbessern, es gibt zu viele Dinge zu tun.
Na dann ists ja fein. Smile
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #60708 | 11.07.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Zusammenfassung der Diskussion
(21.05.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Diskussion um dieses Thema nach wie vor

- faktenbefreit,
- ideenlos und
- untergriffig auf persönlichem Level

geführt wird. Also nichts neues. Nirgendwo irgendwelche neuen Ideen oder Konzepte in Sicht. Keiner hier stellt sich die Frage wieso es die Industrie geschafft hat, aus den giftigen Dreckschleudern mit der Bezeichnung "Auto" akzeptable Produkte zu machen, die -was das Abgas angeht- in einem kontinuierlichen Prozess verbessert werden. Niemand stellt die Frage, wieso das die Tabakindustrie mit ihren großen Finanzmitteln nicht nachmacht.

Keiner fragt sich, welches Optimierungspotential in deren Produkten steckt. Ob man hier beispielsweise mit technischen Lösungen Verbesserungen erreichen kann. Ob man, bei offensichtlich negativen externen Effekten (so wie das auch beim Autoabgas der Fall ist), nicht eine Regelung finden kann, wo die Hersteller (!) dazu verpflichtet werden, diese negativen Effekte schrittweise zu reduzieren. Die Autoherstellern haben es so sogar geschafft, sich unliebsame Konkurrenz aus dem Ausland vom Hals zu halten. Etwas, womit die Tabakindustrie nach wie vor kämpft.

Wenn man schon mit dem Auto vergleicht, dann kann man folgendes erkennen: Während die EU beim Auto die Politik verfolgt, dass die Hersteller für ihre Produkte verantwortlich sind und diese zu verbessern haben, fährt sie beim Tabak eine völlig andere Linie. Dort wird plötzlich die Nutzung des Produktes an bestimmten Stellen verboten.

Man denke sich das beim Auto: Was ist mit Arbeitnehmern, die im Rahmen des Straßenverkehrs den Abgasen ausgesetzt sind (Busfahrer, Taxifahrer, Polizei, Straßenarbeiter, Bauarbeiter, uvam...)? Wird dort das fahren verboten? Nein. Was beim Auto undenkbar ist (Fahrverbote wo Arbeitnehmer betroffen sind oder fossile Antriebe verbieten und nur noch Elektro erlauben) ist beim Tabak offenbar möglich.

Man sollte sich die Frage stellen, wieso die EU hier von ihrer üblichen Vorgangsweise abweicht und keine Produktverbesserungen erzwingt sondern sektorale Verbote will. Und ob man hier nicht bessere Lösungsansätze finden kann als die abgenudelten Nicht-Argumente, die hier hochemotional und untergriffig rauf und runterdiskutiert werden.

.

Tja,
du hast natürlich recht, einige Argumente hier sind nicht die besten (auch manche von mir),

und bei manchen Leuten, die meinen Streichungsantrag unterstützen (oder es zumindest versuchen)
würde es mir vermutlich mehr helfen, wenn sie den Gegenantrag mit derselben Vehemenz unterstützt hätten Tongue

Wie dem auch sei, ich hab gerade wichtigere Dinge zu tun als im Forum zu schreiben.

LG

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation