Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #36310 | 08.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:15 left)
i2848: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Zitat:
Änderung der BGO § 2.1 Mitgliedschaft / Freiwillige Angabe Geschlecht
Der Wortlaut im folgenden Passus des BGO § 2. Mitgliedschaft soll wie folgt geändert werden:
Alt:
(1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, Geschlecht, E-Mail-Adresse, Anschrift sowie das Geburtsdatum. Änderungen von Name oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Neu:
(1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie das Geburtsdatum. Die Angabe des Geschlechts ist freiwillig und muss nicht mit dem Geschlecht auf Ausweisdokumenten übereinstimmen. Änderungen von Name, E-Mailadresse oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Begründung:
Es soll unseren Mitgliedern möchlich sein freiwillig anzugeben, welches Geschlecht sie haben, bzw. haben möchten. Es soll 4 Möglichkeiten zur Angabe des Geschlechts geben:
  • "Keine Angabe" (Standard-Auswahl)
  • "Weiblich",
  • "Männlich", sowie Alternativ:
  • * Textfeld*
Die Angabe eines Textfeldes soll auch die Möglichkeit bieten, dass Personen ein Geschlecht angeben können, welches nicht "der Norm" entspricht.
Die Piratenpartei kennt unterschiedlichen Geschlechter. Und wir sehen sie als Bereicherung für unsere Gesellschaft. Die Angabe alternativer Geschlechter bietet die Möglichkeit Bewusstsein für Personen zu schaffen, die aufgrund ihrer Seltenheit in unserer Gesellschaft leider kaum wahrgenommen werden uns häufig Opfer von Diskriminierungen sind. Wir können sie aber aufzeigen, als Statistik auf unserer Homepage (ohne deren Identität offen zu legen)
Die Ermöglichung der freien Entfaltung aller Menschen, egal ob weiblich, männlich, queer, asexuell, inter- oder transsexuell ist einer der Grundwerte der Piratenpartei. Wir sind vielfältig und wir dürfen so sein wie wir wollen auch wenn uns der Gesetzgeber im Pass dazu zwingt männlich oder weiblich zu sein. Wir dürfen auch beides oder garnichts sein, oder heute das eine und morgen das andere.
Es sollte jedem Menschen selbst überlassen werden ob oder welchem Geschlecht sich eine Person überhaupt zugehörig fühlen will.
Die Geschlechterdaten sind als Schützenswert zu betrachten und sind nur kumuliert und in ausreichenden Abständen zu veröffentlichen um keine Rückschlüsse auf den Beitritt einzelner Mitglieder zuzulassen, aus diesem Grund kann die Geschlechterstatistik der Mitgliederstatistik einige Tage - Wochen hinterher hinken und muss nicht in der jeweiligen Länderstatistik aufscheinen.
Es steht der BGF frei Beleidigungen oder offensichtliche Scherze aus diesem Textfeld nicht in einer Statistik auf der Homepage aufscheinen zu lassen. -- Lesenswerte Artikel, warum wir unseren Mitgliedern erlauben sollten ihr Geschlecht anonym anzugeben:
https://forum.piratenpartei-wien.at/view...amp;t=5852 --
Dieser Antrag wurde leicht adaptiert wieder eingestellt, da er sich beim letzten Mal mit dem 2. Platz überschnitten hat, der zufälligerweise nahezu dasselbe wollte. https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1488.html
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #36417 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft beibehalten und um zwei Auswahlmöglichk
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 11:36:20 left)
i2849: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft beibehalten und um zwei Auswahlmöglichkeiten erweitern.
Zitat:
Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft soll beibehalten werden und um zwei Auswahlmöglichkeiten erweitert werden.   
Zusätzlich zu
1)Männlich
2)Weiblich
noch dazu
3) Intersexuell
4) Transsexuell
Begründung:
Intersexuelle und Transsexuelle Personen werden nicht mehr diskriminiert indem sie nicht einmal aufscheinen als Auswahlmöglichkeit.
Erhebung von Mitgliederstatistik weiterhin möglich.
Vertrauenswürdiger Umgang mit personenbezogenen Daten weiterhin möglich, indem maximal einmal jährlich eine Mitgliederstatistik veröffentlicht wird.
antha

0
0

Beitrag #36418 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft beibehalten und um zwei Auswahlmöglichk
(09.04.2013 )Liquid schrieb:  
Zusätzlich zu
1)Männlich
2)Weiblich
noch dazu
3) Intersexuell
4) Transsexuell

Es geht mich ja nichts an, aber ich finde den ursprünglichen Antrag sinnvoller. Oder - wenn ihr euch wirklich zur radikalen Linie entscheidet, wäre gar kein Geschlecht angeben zu können die einzige sinnvolle Option.
So muss was angegeben werden und das ist jedenfalls Sch.....
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #36419 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Angabe des Geschlechts beibehalten, so wie es jetzt ist.
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 11:31:49 left)
i2850: Angabe des Geschlechts beibehalten, so wie es jetzt ist.
Zitat:
Angabe des Geschlechts beibehalten, so wie es jetzt ist.  
Begründung:
Es kann somit jährlich eine Mitgliederstatistik gemacht werden.
Es macht einen Unterschied ob in der ÖPP 0,1% Frauen sind, oder 50% Frauen.
Eine mögliche Zielsetzung: Erhöhung des Frauenanteils innerhalb der ÖPP um zum Beispiel um 2% innerhalb eines Jahres kann somit weiterhin überprüft werden.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #36460 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschlechtsangabe irrelevant!
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 09:32:40 left)
i2852: Geschlechtsangabe irrelevant!
Zitat:
Änderung der BGO § 2.1 Mitgliedschaft / Freiwillige Angabe Geschlecht Der Wortlaut im folgenden Passus des BGO § 2. Mitgliedschaft soll wie folgt geändert werden:
Alt: (1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, GESCHLECHT, E-Mail-Adresse, Anschrift sowie das Geburtsdatum. Änderungen von Name oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Neu: (1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie das Geburtsdatum. Änderungen von Name, E-Mailadresse oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Begründung:
Da wir alle Piraten sind und lt. Deffinition keine Unterschiede bestehen ist eine Frage nach einem Unterscheidungsmerkmal irrelevant!
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #36616 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Ablehnung der Erstellung von Statistiken über die Privatsphäre von Mitgliedern
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (29 days 21:21:37 left)
i2853: Ablehnung der Erstellung von Statistiken über die Privatsphäre von Mitgliedern
Zitat:
Änderung der BGO § 2.1 Mitgliedschaft / Freiwillige Angabe Geschlecht Der Wortlaut im folgenden Passus des BGO § 2. Mitgliedschaft soll wie folgt geändert werden:
Alt: (1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, GESCHLECHT, E-Mail-Adresse, Anschrift sowie das Geburtsdatum. Änderungen von Name oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Neu: (1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie das Geburtsdatum. Änderungen von Name, E-Mailadresse oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Begründung: Der einzige Zweck der Angabe des Geschlechts ist die Erstellung von Statistiken. Statistiken über die sexuelle Ausrichtung - etwas höchstpersönliches - sollten nicht erstellt werden (schon gar nicht von einer Partei, die sich für Datenschutz und Schutz der Privatsphäre einsetzt).
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #44873 | 09.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:55 left)
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #44875 | 09.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/2853.html

braucht noch einen unterstützer. bitte unterstützen
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #53273 | 10.06.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Na bitte, Sonstwer. Geht doch. Bei zweiten Anlauf hats geklappt und wieder einer kleiner Schritt mehr auf dem Weg zu Postgender, zumindest in unserer Partei.

Initiative i2848: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Ja: 51 (70%) · Enthaltung: 14 · Nein: 22 (30%) · Angenommen

Machst du gleich den Antrag an die Technik zur Umsetzung?
ququ90

0
0

Beitrag #36406 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Welche Arten von Geschlechtern gibt es?

1) Männlich
2) Weiblich
3) Transsexuelle Personen
4) Intersexuelle Personen

Ich denke im Antrag wird da "sexuelle Orientierung" mit Geschlecht vermischt:
Die Ermöglichung der freien Entfaltung aller Menschen, egal ob weiblich, männlich, queer, asexuell, inter- oder transsexuell ist einer der Grundwerte der Piratenpartei.

Asexuell und queer sind doch keine Geschlechtsarten oder?

Wenn jemand Mitglied bei der ÖPP wird, dann soll er ja nicht seine sexuellen Neigungen angeben, sondern sein Geschlecht.

"Wir sind die Wikipedia unter den Parteien."
(...)
Zener

1
0

Beitrag #36412 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )ququ90 schrieb:  
Welche Arten von Geschlechtern gibt es?

1) Männlich
2) Weiblich
3) Transsexuelle Personen
4) Intersexuelle Personen

Die Logik würde geschlechstlos noch hergeben. Der Datenschutz würde sich "keine Angabe" wünschen. Smile

Wozu brauchst Du das Geschlecht (Datensparsamkeit)? Wenn es um die Anrede geht, dann soll doch jeder reinschreiben, wie er gerne angesprochen werden möchte.
ququ90

0
1

Beitrag #36432 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )Zener schrieb:  
Wozu brauchst Du das Geschlecht (Datensparsamkeit)? Wenn es um die Anrede geht, dann soll doch jeder reinschreiben, wie er gerne angesprochen werden möchte.

Ich bin der Meinung, die ÖPP braucht die Angabe des Geschlechts, um dann jährlich eine Statistik zu haben. Wie viele Frauen und wie viele Männer. Wozu diese Statistik? Ich bin der Meinung, dass Frauen und Männer in den Organen der ÖPP gleich repräsentativ vertreten sein sollen. Also wenn in der ÖPP 10% Frauen sind, dann soll auch in den Organen 10% Frauen sein. Wenn in der ÖPP 30% Frauen sind, dann soll auch in den Organen 30% Frauen sein.
Transsexuelle Personen und Intersexuelle Personen stellen nicht so eine große Polarität da, wie Männer und Frauen, weil einfach die Anzahl geringer ist. Hier geht es dann um Minderheitenrechte. So wie es zum Beispiel auch bei Hochbegabten um Minderheitenrechte geht.
Zu dem Thema wurde hier schon ausgiebig diskutiert:
https://forum.piratenpartei.at/showthrea...1#pid27471

"Wir sind die Wikipedia unter den Parteien."
(...)
antha

1
0

Beitrag #36442 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )ququ90 schrieb:  
Ich bin der Meinung, die ÖPP braucht die Angabe des Geschlechts, um dann jährlich eine Statistik zu haben. Wie viele Frauen und wie viele Männer. Wozu diese Statistik? Ich bin der Meinung, dass Frauen und Männer in den Organen der ÖPP gleich repräsentativ vertreten sein sollen. Also wenn in der ÖPP 10% Frauen sind, dann soll auch in den Organen 10% Frauen sein. Wenn in der ÖPP 30% Frauen sind, dann soll auch in den Organen 30% Frauen sein.
Transsexuelle Personen und Intersexuelle Personen stellen nicht so eine große Polarität da, wie Männer und Frauen, weil einfach die Anzahl geringer ist. Hier geht es dann um Minderheitenrechte.

Genau deswegen hatte ich dir die andere Ini sozusagen "unterstellt".
Du weißt eh, dass ich nichts von dieser Quotenregelung halte. Die Piraten sollten - da geb ich The-Alexs vollkommen Recht - über diesem Geschlechter-Quoten-Gequassel stehen. Der Gleichstellung von Frauen kannst du mit keiner Quotenregelung nachhelfen, da braucht es ganz andere Schritte. Ich verweise nochmals auf den Artikel der SN vom 6.5.2013, in dem es darum ging, dass Laura Bates aus Britannien sich über den alltäglichen, gegen Frauen gerichteten Sexismus in Britannien ärgert (zu Recht). Leider find ich den Artikel nicht mehr im Internet ... Undecided
Und ich weise nochmals darauf hin, dass die englische Sprache keine weiblichen und männlichen Wörter/Bezeichnungen kennt. Genausowenig wie also das Binnen-I etwas an der Situation von Frauen (oder anderen Geschlechtern) ändern kann, kann es eine Quotenregelung.

Das Einzige, was Gerechtigkeit für alle Geschlechter erzeugen kann, ist ein anderer Umgang mit den Geschlechtern:
- keine Werbung über Sex (erster und wichtigster Punkt!)
- keine unterschiedliche Behandlung von Menschen auf Grund ihres Geschlechts (auch natürlich nicht in der Bezahlung) - das beinhaltet keine Bevorzugung von Frauen auf Grund ihres Geschlechts
- geschlechtsneutrale Kleidung für Kinder
- geschlechtsneutrales Umgehen mit Spielzeug: Sowohl Jungs als auch Mädchen bekommen die selben Spielsachen
- für Weiteres verweise ich an Ger77: Er hat noch viel radikalere Methoden (und ich geb ihm da durchaus Recht, wenngleich ich nicht so radikal bin).

Was aber sicher zu nichts Gutem führen kann, ist, wenn jetzt auch noch die Piratenpartei Österreichs zwangsweise (!) persönliche Angaben einfordert, die vollkommen unnotwendig sind! Hier ist Datensparsamkeit angeraten - wie gesagt, ich empfehle, die 1. Ini zu unterstützen, da hat dann jeder die freie Entscheidung, was er von sich angeben möchte.
Gamoder

1
0

Beitrag #36518 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )antha schrieb:  
Das Einzige, was Gerechtigkeit für alle Geschlechter erzeugen kann, ist ein anderer Umgang mit den Geschlechtern:
Kurz: Fast alles vollkommen illusorische Punkte
antha schrieb:
- keine Werbung über Sex (erster und wichtigster Punkt!)
Zumindest bei Online-Werbung gibt es genau 2 Sachen, die in der Werbung effektiv sind (Leute schauen hin): a) Erotische Werbung und b) Text
D.h.: Solange du Freiheit hast wird es das immer geben
antha schrieb:
- keine unterschiedliche Behandlung von Menschen auf Grund ihres Geschlechts (auch natürlich nicht in der Bezahlung) - das beinhaltet keine Bevorzugung von Frauen auf Grund ihres Geschlechts
Geht nicht: Es ist nunmal so, dass Personen des sexuell bevorzugten Geschlechtes als potentielle Sexualpartner angesehen werden. Man kann versuchen, das im Verhalten zu vermeiden, aber unbewusst ist es immer da und wird zu unterschiedlicher Behandlung von Personen auf Grund ihres Geschlechtes (nicht ganz, aber stark korrelierend) kommen. Das kann man nicht einmal verbieten.
antha schrieb:
- geschlechtsneutrale Kleidung für Kinder
Zugegeben: Das geht. Kommt aber ohnehin, früher z.B. war es tlw. verpönt, dass Frauen Hosen anhaben, heute hat quasi jede eine an.
antha schrieb:
- geschlechtsneutrales Umgehen mit Spielzeug: Sowohl Jungs als auch Mädchen bekommen die selben Spielsachen
Ich bin mir nicht sicher, ob das erfolgreich wäre, jedenfalls nicht als Einzelmaßnahme. Ich bilde mir ein, dass ich einmal eine Studie gelesen habe, wo Mädchen dennoch eher mit Puppen spielen.
Aber: So extrem unterschiedlich sind die ganzen Spielsachen eh nicht: Mit Lego spielt jeder. Ja, Mädchen haben Puppen - aber Buben dafür Action-Figuren, ist doch praktisch dasselbe.

Wenn man aber schon bei unrealistischen Sachen sind, möchte ich hinzufügen:

- Kein geschlechtsspezifisches Marketing: Wenn man den Leuten sagt "X ist für Z gedacht" und die sind kein Z, dann denken sie "oh, das kann ich nicht verwenden".
Wenn man das nicht macht, dann ist das vielen egal bzw. merken sie das nicht einmal.

Nur ein Einzelbeispiel, aber ich kann mich erinnern, dass ich als Kind immer bei der Oma "Sailor Moon" angeschaut habe. Das war für mich ganz normal (und ich nehme an für sie auch) - vor ein paar Wochen erst habe ich erfahren, dass die Sendung Mädchen als Zielgruppe hatte, hätte ich vorher nie gedacht (bzw. habe ich mich auch nie danach gefragt).
Hätte mir jemand gesagt "Das ist eine Sendung für Mädchen", hätte ich sie wohl nicht gesehen.
Der Effekt war - gut, kann man sicher nicht verallgemeinern - aber z.B., dass mir Dragon Ball (die entsprechende "Bubenserie" damals) nicht besonders gefallen hat.

Aja, warum ist das illusorisch? Gerade junge Kinder sind in relativ geschlechtshomogenen Peer-Groups. Wenn man nun Serien erstellt, die bei Geschlecht A gut ankommen, B jedoch nicht, dann ist die Wahrscheinlichkeit einfach höher dass die Serie in gewissen Peer-Groups zu einer kritischen Masse kommen.
D.h. ich denke, dass das Erstellen von Serien spezifisch für Geschlechter sinnvoll ist.
antha schrieb:
Hier ist Datensparsamkeit angeraten - wie gesagt, ich empfehle, die 1. Ini zu unterstützen, da hat dann jeder die freie Entscheidung, was er von sich angeben möchte.
Naja, notfalls kann man aus dem Namen auch recht gut das Geschlecht herleiten, für ungefähre Statistiken würde es reichen.

Aber bevor man sie zu einer Quotenregelung missbraucht ist es besser keine zu haben ...

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
antha

0
0

Beitrag #36527 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )Gamoder schrieb:  
Wenn man nun Serien erstellt, die bei Geschlecht A gut ankommen, B jedoch nicht, dann ist die Wahrscheinlichkeit einfach höher dass die Serie in gewissen Peer-Groups zu einer kritischen Masse kommen.

Ich denke, dass deine Sichtweise eine aus rein MÄNNLICHER Sicht ist. Die wurde dir anerzogen, dafür kannst du nichts.
Tatsächlich war mir immer klar, dass Sailor Moon für Mädchen gedacht ist - ich mag Dragon Ball auch nicht (weil es da nur um Wettkampf geht, den ich ablehne), aber das Lied ist cool. Das bedeutet nicht, dass ich Sailor Moon mag.

Und das Spielen mit Puppen von Mädchen unterscheidet sich doch ziemlich vom Spielen von Jungs mit Superheldenfiguren - die schmeißen eigentlich nur damit um sich und "kämpfen, töten" etc. Wo haben sie das wohl her?

Ich denke immer mehr, dass Ger77 mit der Forderung bzw. dem Vorstellen einer Familie, die das Geschlecht ihres Kindes verheimlicht hat, Recht hat: Das ist vermutlich derzeit wirklich die einzige Chance, ein Kind sich selber finden zu lassen. Ich kenne da einen 6jährigen Jungen, der eine Jeans nicht tragen will, weil sie eine (seeeeehr dezente!!!) rosa Stickerei hat (und das "mädchenhaft" wirkt ....)
Gamoder

0
0

Beitrag #36558 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )antha schrieb:  
Ich denke, dass deine Sichtweise eine aus rein MÄNNLICHER Sicht ist. Die wurde dir anerzogen, dafür kannst du nichts.
Was ist denn daran spezifisch männlich?
antha schrieb:
Tatsächlich war mir immer klar, dass Sailor Moon für Mädchen gedacht ist - ich mag Dragon Ball auch nicht (weil es da nur um Wettkampf geht, den ich ablehne), aber das Lied ist cool. Das bedeutet nicht, dass ich Sailor Moon mag.
Ich glaube du übersiehst einen wesentlichen Unterschied zwischen dir und mir:
Sorry dass ich das sage, aber du hast dir wohl das Fernsehprogramm schon bewusst ausgesucht - und da macht man sich schon Überlegungen "was könnte mir gefallen, was nicht?".
Ich habe diese Überlegungen eben nicht angestellt - ich habe nicht über den Inhalt der Fernsehsendungen reflektiert (soweit war ich noch nicht?), sondern habe die Entscheidung, was mir gefällt oder nicht völlig ohne Berücksichtigung dessen, was mir gefallen sollte, getroffen.
Du schreibst, dass du Dragon Ball nicht magst, weil du die Wettkämpfe ablehnst - d.h. aber, dass du Dragon Ball wohl nicht mehr unvoreingenommen warst, wie du erfahren hast, dass es um Wettkämpfe geht. Ich denke daher, dass deine Entscheidung, ob dir Dragon Ball gefällt oder nicht weniger eine war, die "nativ" war, sondern zumindestens teilweise eine, die darauf zurückzuführen ist, dass du dir denkst, dass es dir nicht gefallen sollte und das dann auch so ist.

Was ich meine: Ich denke, die Frage "was sollte ich mögen", die man sich selbst oft stellt hat einen extrem großen Einfluss darauf, was man wirklich mag. Ich kann mich erinnern, als ich das erste Mal an einem Linux-Rechner saß (von meinem Vater installiert, ich hatte nichts damit zu tun außer dass ich ihn benutzt habe), auf dem Gnome und KDE installiert war, habe ich KDE gewählt, weil es mir besser gefiel (="native" Entscheidung). Dann, später, habe ich von mir selbst aus Linux installiert und aus "ideologischen" Gründen die Entscheidung für Gnome gewählt (damals war Qt noch unfrei, aber egal). Und tatsächlich gefiel mir Gnome nach einiger Zeit wirklich besser.

Ok, nicht so wichtig, was ich eigentlich damit sagen will: "Gleiche Spielsachen" greift mMn viel zu kurz - es geht viel allgemeiner darum, dass an Personen unterschiedlicher Gruppen (das müssen nichteinmal Geschlechter sein) unterschiedliche Erwartungshaltungen gelten, die dann dazu führen, dass man unterschiedliche Dinge "wollen will" und dann auch unterschiedliche Dinge tatsächlich will.

Man dürfte also nicht nur auf "gleiche Spielsachen" achten, sondern auch auf "gleiche Spiele", "gleiche Fernsehsendungen", "gleiche Bücher" usw. - einfach ganz allgemein ähnliche Freizeitaktivitäten.

Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob das überhaupt sinnvoll ist - fast überall sonst akzeptiert man die positive Rückkoppelung von leichten Unterschieden (z.B. dass Talente stark gefördert werden), daher denke ich nicht, dass es möglich ist, ohne große Freiheitseinschränkungen das bei den Geschlechtsgruppen zu ermöglichen.

PS: Dass du Wettkampf ablehnst könnte auch eine weibliche anerzogene - oder auch biologische - Eigenschaft sein ich habe gelesen, dass Buben eher Wettkampf mögen, Mädchen dagegen eher Kooperation.

Ich sehe übrigens auch eine andere Eigenschaft: Gleichberechtigung + "wollen wollen" + der Tatsache, dass männliche Eigenschaften "angesehener" sind, führen dazu, dass eher Mädchen in "Bubensachen" einsteigen als umgekehrt Buben in "Mädchensachen". Als Beispiel: In meiner Klasse war die letzte, wo Mädchen in textiles Werken gehen mussten, Buben in technisches. In der Klasse darunter gingen fast alle, egal ob Buben oder Mädchen, in technisches Werken.

Ok, ich weiß eigentlich gar nicht, was ich damit überhaupt sagen will, jedenfalls eigentlich keine politische Sache ableiten.
antha schrieb:
Und das Spielen mit Puppen von Mädchen unterscheidet sich doch ziemlich vom Spielen von Jungs mit Superheldenfiguren - die schmeißen eigentlich nur damit um sich und "kämpfen, töten" etc. Wo haben sie das wohl her?
Da siehst du: Es geht nicht sosehr darum, dass Buben und Mädchen das gleiche Spielzeug haben, weil man mit dem gleichen Spielzeug unterschiedlich spielen kann.
antha schrieb:
Ich denke immer mehr, dass Ger77 mit der Forderung bzw. dem Vorstellen einer Familie, die das Geschlecht ihres Kindes verheimlicht hat, Recht hat: Das ist vermutlich derzeit wirklich die einzige Chance, ein Kind sich selber finden zu lassen. Ich kenne da einen 6jährigen Jungen, der eine Jeans nicht tragen will, weil sie eine (seeeeehr dezente!!!) rosa Stickerei hat (und das "mädchenhaft" wirkt ....)
Das meine ich: Ich bin davon überzeugt, dass der Junge deshalb kein rosa will, weil man ihm gesagt hat, dass Jungen kein rosa zu mögen haben.

Eine mögliche Alternative könnte eine gewisse "Quotenregelung" (Streuung), aber anders sein: Man schaut darauf, dass die Leute selbst etwas finden, was ihnen von einer eingeschränkten Menge, die normalerweise nicht zu ihren Favoriten zählt, am besten gefällt.
Also beispielsweise, dass sich Buben eine Hose von mehreren rosa Hosen aussuchen sollen, die ihnen am besten gefällt - oder das am besten gefallende Puppenhaus oder so.
Das hilft vielleicht, dass man diese Dinge nicht gleich pauschal ablehnt.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
antha

0
0

Beitrag #36569 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )Gamoder schrieb:  
Sorry dass ich das sage, aber du hast dir wohl das Fernsehprogramm schon bewusst ausgesucht - und da macht man sich schon Überlegungen "was könnte mir gefallen, was nicht?".
Ja, bei Dragon Ball und Sailer Moon hast du Recht, weil die erst laufen/existieren, seit ich schon etwas älter bin Smile Mit deinen Schlussfolgerungen diesbezüglich hast du sicher Recht.
In meiner Kindheit aber hab ich mir natürlich gar nichts ausgesucht, nicht mal können.
Gamoder schrieb:
Man dürfte also nicht nur auf "gleiche Spielsachen" achten, sondern auch auf "gleiche Spiele", "gleiche Fernsehsendungen", "gleiche Bücher" usw. - einfach ganz allgemein ähnliche Freizeitaktivitäten.
Volle Zustimmung.
Gamoder schrieb:
Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob das überhaupt sinnvoll ist - fast überall sonst akzeptiert man die positive Rückkoppelung von leichten Unterschieden (z.B. dass Talente stark gefördert werden), daher denke ich nicht, dass es möglich ist, ohne große Freiheitseinschränkungen das bei den Geschlechtsgruppen zu ermöglichen.
Persönliche Talente haben absolut NICHTS mit dem persönlichen Geschlecht zu tun.
Gamoder schrieb:
PS: Dass du Wettkampf ablehnst könnte auch eine weibliche anerzogene - oder auch biologische - Eigenschaft sein ich habe gelesen, dass Buben eher Wettkampf mögen, Mädchen dagegen eher Kooperation.
Was mich betrifft, kann ich das nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich mich von dieser komischen Art, sich die ganze Zeit mit andern zu messen und "besser sein zu wollen" immer überfordert gefühlt habe. Und das, obwohl ich (außer sportlich bzw. beim Kochen und in der Hauswirtschaft) tatsächlich immer besser war als alle anderen.
Gamoder schrieb:
Da siehst du: Es geht nicht sosehr darum, dass Buben und Mädchen das gleiche Spielzeug haben, weil man mit dem gleichen Spielzeug unterschiedlich spielen kann.
Das ist nicht das gleiche Spielzeug, sorry.
Aber ja, die Spielart ist sehr unterschiedlich. Aber: DAS IST ANERZOGEN.
Gamoder schrieb:
Das meine ich: Ich bin davon überzeugt, dass der Junge deshalb kein rosa will, weil man ihm gesagt hat, dass Jungen kein rosa zu mögen haben.
Da sind wir uns einig.

ABER:
Eigentlich ging es mir nur darum, tatsächlich realisierbare Möglichkeiten aufzuzeigen, um der Emanzipation "auf die Sprünge zu helfen". Deiner Ansicht nach sind das ja keine realistischen Varianten. Bessere fallen mir aber nicht ein. Jedenfalls sehe ich absolut keinen Sinn darin, Geschlechterstatistiken zu führen und schon gar keinen darin, den Piraten eine Geschlechtsangabe aufzuzwingen. Von der Sinnhaftigkeit einer Quotenregelung bin ich ebenso absolut nicht zu überzeugen.
Wenn du bessere, realistischere Vorstellungen hast: Immer her damit.
antha

1
0

Beitrag #36443 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )antha schrieb:  
- keine Werbung über Sex (erster und wichtigster Punkt!)

Ungeschickt ausgedrückt: Besser:
- keine Werbung mit Hilfe von Sex oder sexuellen Reizen
antha

0
0

Beitrag #36627 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )antha schrieb:  
Ich verweise nochmals auf den Artikel der SN vom 6.5.2013, in dem es darum ging, dass Laura Bates aus Britannien sich über den alltäglichen, gegen Frauen gerichteten Sexismus in Britannien ärgert (zu Recht). Leider find ich den Artikel nicht mehr im Internet ... Undecided

Der Artikel war natürlich vom 6.4.2013 (Samstag)
ququ90

0
1

Beitrag #36451 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Da sind wir unterschiedlicher Meinung.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Frauen besser über die Bedürfnisse von Frauen Bescheid wissen als Männer über die Bedürfnisse von Frauen Bescheid wissen. Deshalb dann auch besser die Führungspositionen im Sinne der Frauen ausfüllen können.

Ich bin aus tiefer Überzeugung heraus für die Gleichstellung von Mann und Frau. In der ÖPP finde ich es auch aus strategischen Gründen sinnvoll den Fokus stärker auf die Frauen zu richten, weil sie 50% der Wähler ausmachen. Ist im Wahlkampfteam zum Beispiel eine Frau? Wäre gut. Zwei noch viel besser.

Ich bin zum Beispiel dafür, dass Knaben in den Volksschulen mit Babies spielen und somit die Empathie geschult wird. Wie sich das konkret umsetzen lässt ist eine andere Frage. Vielleicht über ein paar Unterrichtsblöcke hinweg als Projekt. Kann mir schon vorstellen, dass sich da auch ein paar Mütter und Väter finden werden, die gerne in die Schule gehen und dort Volksschulkindern das Babysitten näher bringt.

"Wir sind die Wikipedia unter den Parteien."
(...)
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #36602 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )ququ90 schrieb:  
Da sind wir unterschiedlicher Meinung.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Frauen besser über die Bedürfnisse von Frauen Bescheid wissen als Männer über die Bedürfnisse von Frauen Bescheid wissen. Deshalb dann auch besser die Führungspositionen im Sinne der Frauen ausfüllen können.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Schwarze besser über die Bedürfnisse von Schwarzen Bescheid wissen als Weisse über die Bedürfnisse von Schwarzen Bescheid wissen. Deshalb dann auch besser die Führungspositionen im Sinne der Schwarzen ausfüllen können.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Menschen mit Blutgruppe 0 besser über die Bedürfnisse der Menschen mit anderen Blutgruppen Bescheid wissen als die Menschen mit anderen Blutgruppen über die Bedürfnisse von Mensvhem mit Blutgruppe 0 Bescheid wissen. Deshalb dann auch besser die Führungspositionen im Sinne der Menschen mit Blutgruppe 0 ausfüllen können.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Löwinnen besser über die Bedürfnisse aller anderen Sternzeichen wissen als alle anderen Sternzeichen über die Bedürfnisse von Löwinnen Bescheid wissen. Deshalb dann auch besser die Führungspositionen im Sinne der Löwinnen ausfüllen können.

usw. Fällt dir was auf, ququ90? Ja? Alles nur Geburtsmerkmale. Hautfarbe, Geburtsort oder Geburtszeit. Alles angeboren.
Das was du von dir geben hast, ist Geschlechterrassismus in Reinkultur. Etwa so als ob Frauen und Männer verschiedene Spezies wären. So wie man Schwarze und Weisse früher als grundverschiedene Rassen deutete. Sogar Wissenschafterinnen machten da eine Zeitlang mit.
antha

0
0

Beitrag #36628 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )Ger77 schrieb:  
Das was du von dir geben hast, ist Geschlechterrassismus in Reinkultur. Etwa so als ob Frauen und Männer verschiedene Spezies wären. So wie man Schwarze und Weisse früher als grundverschiedene Rassen deutete. Sogar Wissenschafterinnen machten da eine Zeitlang mit.

+1
ququ90

0
0

Beitrag #36638 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
==========================================
Ich bin der festen Überzeugung, dass Frauen besser über die Bedürfnisse von Frauen Bescheid wissen als Männer über die Bedürfnisse von Frauen Bescheid wissen. Deshalb dann auch besser die Führungspositionen im Sinne der Frauen ausfüllen können.

Das (...) ist Geschlechterrassismus in Reinkultur.
==========================================

Wie bewertest du folgende Aussage:

Ich bin der festen Überzeugung, dass die jetzt auf der Welt lebenden Frauen besser über die Bedürfnisse von den jetzt auf der Welt lebenden Frauen Bescheid wissen als die jetzt auf der Welt lebenden Männer über die Bedürfnisse von den jetzt auf der Welt lebenden Frauen Bescheid wissen.
???

"Wir sind die Wikipedia unter den Parteien."
(...)
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #36770 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Nicht anders als vorher. Wieso auch? DIE Frauen gibt es nicht, genausowenig wie DIE Männer. Das ist exakt die Kritik an dem Teil des heutigen Feminismus, der diese Ansicht zwei verschieden Spezies propagiert.
Dieser Teil des Feminismus ist und agiert sehr ähnlich zum Kommunismus. Es werden Feindbilder erzeugt,die dann Pseudo-Gemeinsamkeit schaffen soll. War es im Kommunismus der abstrakte "Kapitalismus" der für alles Böse in der Welt verantwortlich war, so soll es jetzt das genauso abstrakte "Patriarchat" sein, dass vernichtet werden muß, bevor wir auf der Welt paradiesische Zustände bekommen können. Und die ausbeutende Klasse sind nicht mehr die "Unternehmer" , jetzt sind es die "patriarchalichen Männer", die bis auf Blut bekämpft werden müssen.
ququ90

0
0

Beitrag #36954 | 11.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Hallo Ger77.

(10.04.2013 )Ger77 schrieb:  
Nicht anders als vorher.

Ich denke, das ist ein wesentlicher Punkt in Diskussionen über Gender, Postgender, und so weiter.

Habe deshalb einen neuen Thread, der diese Bewertung zum Inhalt hat, eröffnet.
https://forum.piratenpartei.at/showthread.php?tid=4308


lg
ququ90

"Wir sind die Wikipedia unter den Parteien."
(...)
antha

0
0

Beitrag #36955 | 11.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(11.04.2013 )ququ90 schrieb:  
Habe deshalb einen neuen Thread, der diese Bewertung zum Inhalt hat, eröffnet.
https://forum.piratenpartei.at/showthread.php?tid=4308

Ich weiß nicht, was du dir von dem neuen thread erwartest. Ich denke, es hat schon jeder hinlänglich seine Meinung bekundet, was willst noch Neues?
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #36766 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(Doppelpost gelöscht)
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #36605 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )ququ90 schrieb:  
Welche Arten von Geschlechtern gibt es?

1) Männlich
2) Weiblich
3) Transsexuelle Personen
4) Intersexuelle Personen

Ich denke im Antrag wird da "sexuelle Orientierung" mit Geschlecht vermischt:
Die Ermöglichung der freien Entfaltung aller Menschen, egal ob weiblich, männlich, queer, asexuell, inter- oder transsexuell ist einer der Grundwerte der Piratenpartei.

Asexuell und queer sind doch keine Geschlechtsarten oder?

Wenn jemand Mitglied bei der ÖPP wird, dann soll er ja nicht seine sexuellen Neigungen angeben, sondern sein Geschlecht.
Zitat:
Intersexuelle Menschen sind in erster Linie Menschen. Von der Medizin sind diese natürlichen Varianten menschlichen Lebens jedoch zu "Syndromen " erklärt.

Die Bandbreite dieser" Syndrome " vom häufig beobachteten CAIS (Complete Androgen Insensitivity Syndrome) und dem selteneren PAIS (Partial Androgen Insensitivity Syndrome) über reine (Swyer Syndrom) und gemischte Gonadendysgenesie, die 5-Alpha-Reduktase-Mangel und 17-Beta-HSD-Mangel bis hin zum äußerst raren "LH-Rezeptordefekt" (Leydigzell-Hypoplasie), dem "Hermaphroditismus verus" und dem CAH (früher AGS).

Wichtiger Hinweis : Die weit überwiegende Mehrzahl der intersexuellen Menschen sind per se nicht krank und nicht behandlungsbedürftig.

http://www.intersexuelle-menschen.net/intersexualitaet/

Daneben gibt es auch Menschen, die sich explizit keinem Geschlecht zugehörig fühlen wollen

und manche die glauben, dass wir schon alle Post-Gender wären.
Allerdings treffe ich solche Leute nie auf der Straße, wüsste auch nicht wie ich Post-Gender Menschen von anderen Menschen unterscheiden sollte.

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #48418 | 24.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Geschäftsordnungsänderung direkt
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 23:59:01 left)
Cyberhawk

0
1

Beitrag #36457 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(08.04.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung direkt: Thema 1276
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:15 left)
i2848: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Zitat:
Änderung der BGO § 2.1 Mitgliedschaft / Freiwillige Angabe Geschlecht
Der Wortlaut im folgenden Passus des BGO § 2. Mitgliedschaft soll wie folgt geändert werden:
Alt:
(1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, Geschlecht, E-Mail-Adresse, Anschrift sowie das Geburtsdatum. Änderungen von Name oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Neu:
(1) Mitglieder sind zur Angabe korrekter und vollständiger Personendaten verpflichtet. Mindestens anzugeben sind Vor- und Familienname, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie das Geburtsdatum. Die Angabe des Geschlechts ist freiwillig und muss nicht mit dem Geschlecht auf Ausweisdokumenten übereinstimmen. Änderungen von Name, E-Mailadresse oder Adresse sind unverzüglich mitzuteilen.
Begründung:
Es soll unseren Mitgliedern möchlich sein freiwillig anzugeben, welches Geschlecht sie haben, bzw. haben möchten. Es soll 4 Möglichkeiten zur Angabe des Geschlechts geben:
  • "Keine Angabe" (Standard-Auswahl)
  • "Weiblich",
  • "Männlich", sowie Alternativ:
  • * Textfeld*
Die Angabe eines Textfeldes soll auch die Möglichkeit bieten, dass Personen ein Geschlecht angeben können, welches nicht "der Norm" entspricht.
Die Piratenpartei kennt unterschiedlichen Geschlechter. Und wir sehen sie als Bereicherung für unsere Gesellschaft. Die Angabe alternativer Geschlechter bietet die Möglichkeit Bewusstsein für Personen zu schaffen, die aufgrund ihrer Seltenheit in unserer Gesellschaft leider kaum wahrgenommen werden uns häufig Opfer von Diskriminierungen sind. Wir können sie aber aufzeigen, als Statistik auf unserer Homepage (ohne deren Identität offen zu legen)
Die Ermöglichung der freien Entfaltung aller Menschen, egal ob weiblich, männlich, queer, asexuell, inter- oder transsexuell ist einer der Grundwerte der Piratenpartei. Wir sind vielfältig und wir dürfen so sein wie wir wollen auch wenn uns der Gesetzgeber im Pass dazu zwingt männlich oder weiblich zu sein. Wir dürfen auch beides oder garnichts sein, oder heute das eine und morgen das andere.
Es sollte jedem Menschen selbst überlassen werden ob oder welchem Geschlecht sich eine Person überhaupt zugehörig fühlen will.
Die Geschlechterdaten sind als Schützenswert zu betrachten und sind nur kumuliert und in ausreichenden Abständen zu veröffentlichen um keine Rückschlüsse auf den Beitritt einzelner Mitglieder zuzulassen, aus diesem Grund kann die Geschlechterstatistik der Mitgliederstatistik einige Tage - Wochen hinterher hinken und muss nicht in der jeweiligen Länderstatistik aufscheinen.
Es steht der BGF frei Beleidigungen oder offensichtliche Scherze aus diesem Textfeld nicht in einer Statistik auf der Homepage aufscheinen zu lassen. -- Lesenswerte Artikel, warum wir unseren Mitgliedern erlauben sollten ihr Geschlecht anonym anzugeben:
https://forum.piratenpartei-wien.at/view...amp;t=5852 --
Dieser Antrag wurde leicht adaptiert wieder eingestellt, da er sich beim letzten Mal mit dem 2. Platz überschnitten hat, der zufälligerweise nahezu dasselbe wollte. https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1488.html

Die Angabe des Geschlechtes sehe ich als ohnehin piratenunwürdig. Da bei uns alöle Mitglieder gleich sein sollten ist diese Frage irrelevant und einfach steichbar den der Informationsgehalt ist fast 0 (null)
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #36603 | 09.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
Die Sache ist die,

dass wir durch die Angabe Alternativer Geschlechter (Beispielsweise Intersexuellen) eine Möglichkeit bieten Bewusstsein für Vielfalt zu schaffen,
anstatt zu behaupten, dass wir alle in jeder Hinsicht gleich sind.

Ja es sollte keinen Unterschied machen, welches Geschlecht ein Mensch hat, weil sich die Menschen vielleicht von ihren Eigenschaften her nicht oder nur wenig unterscheiden, ABER sie werden anders behandelt

http://www.intersexuelle-menschen.net/intersexualitaet/

http://www.free-blog.in/intersex/44380/+...t%E4t.html

Die Einführung eines dritten Geschlechts beispielsweise in den Pass ist eine der Hauptforderung vieler Intersexuellenverbände,
und eine Geschlechterstatistik ist quasi ein Pass der Piratenpartei.

http://www.intersexuelle-menschen.net/fo...ungen5.php

Fühl dich nicht gleich auf den Schlips getreten, weil ich in offiziellen Statistiken die Geschlechter erfassen möchte, intern bleiben sie eh geheim.

Eventuell kann man sie sogar in einer (für diesen Zweck neu anzulegenden) Datenbank speichern auf die nur jedes Mitglied selbst Zugriff hat.

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
hamstray

1
0

Beitrag #36755 | 10.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Angabe des Geschlechts bei Mitgliedschaft nur Optional und mit freier Definition
(09.04.2013 )Sonstwer schrieb:  
Fühl dich nicht gleich auf den Schlips getreten, weil ich in offiziellen Statistiken die Geschlechter erfassen möchte, intern bleiben sie eh geheim.

Eventuell kann man sie sogar in einer (für diesen Zweck neu anzulegenden) Datenbank speichern auf die nur jedes Mitglied selbst Zugriff hat.
Datensicherheit ist relativ.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation