Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

(T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neues Thema
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #55 | 05.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
(T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neues Thema
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: 347
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu
URL: https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/616.html
i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
Der folgende Text möge an geeigneter Stelle (Überschrift, Sub-Überschrift) ins Programm aufgenommen werden:
Text
Bauen und Verkehr
Ablehnung eines generellen Tempolimits
Die Piratenpartei Österreichs lehnt ein generelles Tempolimit auf Autobahnen ab, da dies unserem freiheitlichen Anspruch widerspricht.
Wo es nötig ist, etwa wegen Gefahrenstellen oder zum Lärmschutz, gibt es Geschwindigkeitsbeschränkungen. Weitere Limitierungen lassen sich nicht vermitteln.
Stattdessen fordert die Piratenpartei Österreichs flexible Tempolimits, die an die jeweilige Verkehrssituation angepasst sind. Bei hohem Verkehrsaufkommen lässt sich durch passend gesetzte Geschwindigkeitsbeschränkungen der Verkehr im Fluss halten, während die Limits bei freier Strecke aufgehoben werden können.
Begründung
umformuliert von Original: http://wiki.piratenpartei.de/NRW:Landesp...A4ge#WP047 - 2/3 Mehrheit in NRW knapp verfehlt (um < 5 Stimmen bei ~200 TN), später mit 50% Mehrheit als Positionspapier angenommen Die Ablehnung eines generellen Tempolimits lässt sich direkt aus unseren Grundwerten ableiten. Zudem positionieren wir uns zu einem Thema, das im Wahlkampf eine Rolle spielen könnte. Außerdem stellen wir klar, dass wir keine Bevormundung der Autofahrer anstreben (obwohl unser bisheriges Programm eine klare Präferenz für den Schienenverkehr und ÖPNV zeigt).
Hier geht es nicht darum ALLE Geschwindigkeitslimits in Österreich abzuschaffen sondern nur dort wo dies sehr gut möglich ist UND bei gleichzeitiger Einführung von dynamischen Geschwindigkeitslimits, die sich z.B. nach der Anzahl der Fahrzeuge auf einem Autobahnabschnitt richtet.
Natürlich ist dies ein sensibles Thema weil wir hier Todesopfer haben. Aber eine unserer Forderungen ist ja &quot;Freiheit statt Angst&quot;. Es wird immer gefährliche, zu schnelle, alkoholisierte, etc. Verkehrsteilnehmer geben - daran ändern wir mit einem generellen Tempolimit nichts.
Wurde im LQFB 1.0 abgelehnt: https://lqpp.de/int/at/initiative/show/218.html 13 / 2 / 19
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #74 | 05.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I624) Beibehaltung des Tempolimits (ohne Vermerk im Programm) - Neue Initia
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: 347
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu
URL: https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/624.html
i624: Beibehaltung des Tempolimits (ohne Vermerk im Programm)
Antrag
Es möge keinerlei Programmpunkt zu diesem Thema ins Parteiprogramm aufgenommen werden; die Piratenpartei spricht sich prinzipiell für die Beibehaltung des Tempolimits von 130 km/h auf österreichischen Autobahnen aus, um die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmen nicht zu gefährden.
Begründung
Besonders im Straßenverkehr ist es nicht so einfach, auf die persönlichen Freiheiten zu pochen, da man als Verkehrsteilnehmer nicht nur sich selbst gegenüber, sondern auch allen anderen Teilnehmern gegenüber Verantwortung übernehmen muss.
2010 war die Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle eine für die Verhältnisse zu hohe Geschwindigkeit (https:versa-typo3.at/fileadmin/versa/strassenverkehr/Beobachtungsstelle/Statistik_Austria_2010/BFS2010_Allgemein.pdf). Dies bestätigt leider, dass viele Lenker die angemessene Geschwindigkeit nicht einschätzen können. Die Zahl der Unfälle mit alkoholisierten Beteiligten – 2010 waren es 2256 in Österreich – spiegelt die Verantwortungslosigkeit vieler Lenker leider ebenfalls wider (http:versa.bmvit.gv.at/fileadmin/versa/strassenverkehr/Beobachtungsstelle/Statistik_Austria_2010/BFS2010_Alkohol.pdf).
Gerade in so einem sensiblen Bereich wie der Verkehrssicherheit, wo es um Menschenleben geht (im Jahr 2010 gab es 45.858 Verletzte und 552 Getötete auf Österreichs Straßen), kann man leider nicht auf das Verantwortungsbewusstsein einzelner Vertrauen (https://versa-typo3.at/fileadmin/versa/s...gemein.pdf). Die Freiheit jedes Einzelnen geht nur so weit, bis andere in Ihrer Freiheit eingeschränkt werden; meiner Meinung nach geht das Recht auf Sicherheit des eigenen Lebens klar über das Recht auf eine uneingeschränkte Reisegeschwindigkeit bzw. das Recht auf Selbsteinschätzung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
(angepasst von https://lqpp.de/int/at/initiative/show/308.html)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #78 | 05.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347) Programmantrag direkt - Thema hat die nächste Phase erreicht
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: 347
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Diskussion
URL: https://lqfb.piratenpartei.at/issue/show/347.html
i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
i624: Beibehaltung des Tempolimits (ohne Vermerk im Programm)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #200 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I647) Tempolimit auf 110km/h herabsetzen - Neue Initiative
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Initiative --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
Die Piratenpartei möge in ihr Programm aufnehmen:
"Um das Unfallrisiko und den CO²- und Feinstaub-Ausstoß zu verringern, fordert die Piratenpartei ein Tempolimit von 110 km/h, welches unabhängig von der betroffenen Straße nicht überschritten werden darf".
Begründung:
1. Das Unfallrisiko und auch das Verletzungs- und Tötungsrisiko steigt mit der Geschwindigkeit exponentiell an. Die Gefährdung kann nicht als, in der Verantwortung des Einzelnen Lenkers gesehen werden, weil andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden und weil eine etwaige Verletzung des Sozialsystem belastet. Daher bedarf es einer gesetzlichen Regelung.
2. Die Übersetzung momentan gebräuchlicher Kraffahrzeuge (zumeist 4-6 Gang Schaltgetriebe) ist im Durchschnitt so, dass der Kraftstoffverbrauch bei ca 80-110km/h am niedrigsten ist. Ab 110km/h lassen sich die meisten Autos nicht mehr mit einer Umdrehungszahl unter 2200U/min betreiben, was den Kraftstoffverbrauch je nach Überschreitung erheblich steigert.
Selbst wenn sich die Übersetzung der Kraftfahrzeuge in naher Zukunft zugunsten eines niedrigeren Kraftstoffverbrauches ändert steigt zweifellos der Luftwiderstand, was den Verbrauch jedenfalls steigert.
3. Die gefahrenen Strecken in Österreich sind zumeist kurz - es gibt viele Pendler, die sich durch eine hohe Geschwindigkeit nur wenige Minuten Zeit ersparen - das steht in keinem Verhältnis zu den genannten negativen Aspekten von hoher Geschwindigkeit (Unfallrisiko und erhöhter Kraftstoffverbrauch).
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #201 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I647) Tempolimit auf 110km/h herabsetzen - Neuer Entwurfstext der Initiativ
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
Die Piratenpartei möge in ihr Programm aufnehmen:
"Um sowohl das Unfallrisiko als auch den CO²- und Feinstaub-Ausstoß zu verringern, fordert die Piratenpartei ein Tempolimit von 110 km/h, welches unabhängig von der betroffenen Straße nie überschritten werden darf".
Begründung:
1. Das Unfallrisiko und auch das Verletzungs- und Tötungsrisiko steigt mit der Geschwindigkeit exponentiell an. Die Gefährdung kann nicht als, in der Verantwortung des Einzelnen Lenkers gesehen werden, weil andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden und weil eine etwaige Verletzung des Sozialsystem belastet. Daher bedarf es einer gesetzlichen Regelung.
2010 war die Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle eine für die Verhältnisse zu hohe Geschwindigkeit (https:versa-typo3.at/fileadmin/versa/strassenverkehr/Beobachtungsstelle/Statistik_Austria_2010/BFS2010_Allgemein.pdf). Dies bestätigt leider, dass viele Lenker die angemessene Geschwindigkeit nicht einschätzen können.
Gerade in so einem sensiblen Bereich wie der Verkehrssicherheit, wo es um Menschenleben geht (im Jahr 2010 gab es 45.858 Verletzte und 552 Getötete auf Österreichs Straßen), kann man leider nicht auf das Verantwortungsbewusstsein einzelner Vertrauen (https://versa-typo3.at/fileadmin/versa/s...mein.pdf). Die Freiheit jedes Einzelnen geht nur so weit, bis andere in Ihrer Freiheit eingeschränkt werden.
2. Die Übersetzung momentan gebräuchlicher Kraffahrzeuge (zumeist 4-6 Gang Schaltgetriebe) ist im Durchschnitt so, dass der Kraftstoffverbrauch bei ca 80-110km/h am niedrigsten ist. Ab 110km/h lassen sich die meisten Autos nicht mehr mit einer Umdrehungszahl unter 2200U/min betreiben, was den Kraftstoffverbrauch je nach Überschreitung erheblich steigert.
Selbst wenn sich die Übersetzung der Kraftfahrzeuge in naher Zukunft zugunsten eines niedrigeren Kraftstoffverbrauches ändert steigt zweifellos der Luftwiderstand, was den Verbrauch jedenfalls steigert.
3. Meist wenig Zeitersparnis: Die gefahrenen Strecken in Österreich sind zumeist kurz - es gibt viele Pendler, die sich durch eine hohe Geschwindigkeit nur wenige Minuten Zeit ersparen - das steht in keinem Verhältnis zu den genannten negativen Aspekten von hoher Geschwindigkeit (Unfallrisiko und erhöhter Kraftstoffverbrauch).
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #202 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I647) Tempolimit auf 110km/h herabsetzen - Neuer Entwurfstext der Initiativ
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
Die Piratenpartei möge in ihr Programm aufnehmen:
"Um sowohl das Unfallrisiko als auch den CO²- und Feinstaub-Ausstoß zu verringern, fordert die Piratenpartei ein maximales Tempolimit von 110 km/h, welches unabhängig von der betroffenen Straße nie überschritten werden darf".
Begründung:
1. Das Unfallrisiko und auch das Verletzungs- und Tötungsrisiko steigt mit der Geschwindigkeit exponentiell an. Die Gefährdung kann nicht als, in der Verantwortung des Einzelnen Lenkers gesehen werden, weil andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden und weil eine etwaige Verletzung des Sozialsystem belastet. Daher bedarf es einer gesetzlichen Regelung.
2010 war die Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle eine für die Verhältnisse zu hohe Geschwindigkeit (https:versa-typo3.at/fileadmin/versa/strassenverkehr/Beobachtungsstelle/Statistik_Austria_2010/BFS2010_Allgemein.pdf). Dies bestätigt leider, dass viele Lenker die angemessene Geschwindigkeit nicht einschätzen können.
Gerade in so einem sensiblen Bereich wie der Verkehrssicherheit, wo es um Menschenleben geht (im Jahr 2010 gab es 45.858 Verletzte und 552 Getötete auf Österreichs Straßen), kann man leider nicht auf das Verantwortungsbewusstsein einzelner Vertrauen (https://versa-typo3.at/fileadmin/versa/s...mein.pdf). Die Freiheit jedes Einzelnen geht nur so weit, bis andere in Ihrer Freiheit eingeschränkt werden.
2. Die Übersetzung momentan gebräuchlicher Kraffahrzeuge (zumeist 4-6 Gang Schaltgetriebe) ist im Durchschnitt so, dass der Kraftstoffverbrauch bei ca 80-110km/h am niedrigsten ist. Ab 110km/h lassen sich die meisten Autos nicht mehr mit einer Umdrehungszahl unter 2200U/min betreiben, was den Kraftstoffverbrauch je nach Überschreitung erheblich steigert.
Selbst wenn sich die Übersetzung der Kraftfahrzeuge in naher Zukunft zugunsten eines niedrigeren Kraftstoffverbrauches ändert steigt zweifellos der Luftwiderstand, was den Verbrauch jedenfalls steigert.
3. Meist wenig Zeitersparnis: Die gefahrenen Strecken in Österreich sind zumeist kurz - es gibt viele Pendler, die sich durch eine hohe Geschwindigkeit nur wenige Minuten Zeit ersparen - das steht in keinem Verhältnis zu den genannten negativen Aspekten von hoher Geschwindigkeit (Unfallrisiko und erhöhter Kraftstoffverbrauch).
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #203 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I647) Tempolimit auf 110km/h herabsetzen - Neuer Entwurfstext der Initiativ
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
Die Piratenpartei möge in ihr Programm aufnehmen:
"Um sowohl das Unfallrisiko als auch den CO²- und Feinstaub-Ausstoß zu verringern, fordert die Piratenpartei ein maximales Tempolimit von 110 km/h, welches unabhängig von der betroffenen Straße nie überschritten werden darf".
Begründung:
1. Das Unfallrisiko und auch das Verletzungs- und Tötungsrisiko steigt mit der Geschwindigkeit exponentiell an. Die Gefährdung kann nicht als, in der Verantwortung des Einzelnen Lenkers gesehen werden, weil andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden und weil eine etwaige Verletzung des Sozialsystem belastet. Daher bedarf es einer gesetzlichen Regelung.
2010 war die Hauptursache für tödliche Verkehrsunfälle eine für die Verhältnisse zu hohe Geschwindigkeit (https:versa-typo3.at/fileadmin/versa/strassenverkehr/Beobachtungsstelle/Statistik_Austria_2010/BFS2010_Allgemein.pdf). Dies bestätigt leider, dass viele Lenker die angemessene Geschwindigkeit nicht einschätzen können.
Gerade in so einem sensiblen Bereich wie der Verkehrssicherheit, wo es um Menschenleben geht (im Jahr 2010 gab es 45.858 Verletzte und 552 Getötete auf Österreichs Straßen), kann man leider nicht auf das Verantwortungsbewusstsein einzelner Vertrauen (https://versa-typo3.at/fileadmin/versa/s...mein.pdf). Die Freiheit jedes Einzelnen geht nur so weit, bis andere in Ihrer Freiheit eingeschränkt werden.
2. Die Übersetzung momentan gebräuchlicher Kraffahrzeuge (zumeist 4-6 Gang Schaltgetriebe) ist im Durchschnitt so, dass der Kraftstoffverbrauch bei ca 80-110km/h am niedrigsten ist. Ab 110km/h lassen sich die meisten Autos nicht mehr mit einer Umdrehungszahl unter 2200U/min betreiben, was den Kraftstoffverbrauch je nach Überschreitung erheblich steigert.
Selbst wenn sich die Übersetzung der Kraftfahrzeuge in naher Zukunft zugunsten eines niedrigeren Kraftstoffverbrauches ändert steigt zweifellos der Luftwiderstand, was den Verbrauch jedenfalls steigert.
3. Meist wenig Zeitersparnis: Die gefahrenen Strecken in Österreich sind zumeist kurz - es gibt viele Pendler, die sich durch eine hohe Geschwindigkeit nur wenige Minuten Zeit ersparen - das steht in keinem Verhältnis zu den genannten negativen Aspekten von hoher Geschwindigkeit (Unfallrisiko und erhöhter Kraftstoffverbrauch).  
Nachweise:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV...58686.html :
Zitat:
Veränderung gefahrener Geschwindigkeiten
Die gefahrenen Geschwindigkeiten hängen mit der Sicherheit/Unsicherheit im Straßennetz zusammen. In Schweden wurde von Göran Nilsson aufgrund empirischer Untersuchungen das sogenannte "Exponentialmodell" entwickelt. Dieses sagt u.a. aus, dass es regelmäßige Beziehungen zwischen den Veränderungen der gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit und den Änderungen bei den Unfallzahlen, den Verletzten und den Getöteten gibt.
Die empirischen Daten holte sich Nilsson im Rahmen der Auswertung der unterschiedlichen Veränderungen der Tempolimits in Schweden seit den 70-er-Jahren. Es kam schon früh heraus, dass sich Unfallzahlen linear mit der Veränderung der durchschnittlichen gefahrenen Geschwindigkeit ändern, und dass sich Verletztenzahlen mit der relativen Veränderung der Geschwindigkeit im Quadrat verändern. Die Änderung bei den Getöteten stellte sich schon bald als noch stärker heraus.
Rechenbeispiel. Man muss dafür noch wissen, dass die Ausgangs-geschwindigkeit immer als 100% angenommen wird, und dass in die Rechnung immer die Prozentsätze "nachher"/"vorher" eingesetzt werden. Wenn man also ein relativ großes Netz von Straßen heranzieht, bspw. ein österreichisches Bundesland, dann kann man bei einer Senkung der de-facto-Durchschnittsgeschwindigkeit von 3% folgende Veränderung bei den Getötetenzahlen erwarten:
Es resultiert aus einer Verringerung der Durchschnittsgeschwindigkeit um 3% also eine Verminderung der Getöteten um 11,5% (auf 88,5%).
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #214 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
Wording
bite keine "FREIHEITLICHEN ansprüche"
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #234 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
Wetter mit einbeziehen
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #259 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neuer Entwurfstext der Initi
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #260 | 07.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: (T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neuer Entwurfstext der Initi
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #325 | 08.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion --- Link zum Thema

i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
Umweltschutz ?
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #1748 | 27.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I879) Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Te
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Initiative --- Phase: Diskussion (noch 8 Tage 03:22:22) --- Link zum Thema

i879: Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Tempolimits
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #1749 | 27.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I879) Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Te
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion (noch 8 Tage 03:18:03) --- Link zum Thema

i879: Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Tempolimits
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #1750 | 27.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I879) Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Te
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion (noch 8 Tage 03:14:48) --- Link zum Thema

i879: Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Tempolimits
datenschutz
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #1751 | 27.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I879) Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Te
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion (noch 8 Tage 03:10:40) --- Link zum Thema

i879: Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Tempolimits
Datenschutz
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #2029 | 28.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I928) Einführung einer Richtgeschwindigkeit - Neue Initiative
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Initiative --- Phase: Diskussion (noch 6 Tage 12:22:38) --- Link zum Thema

i928: Einführung einer Richtgeschwindigkeit
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #2033 | 28.09.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I928) Einführung einer Richtgeschwindigkeit - Neuer Entwurfstext der Initia
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion (noch 6 Tage 12:18:15) --- Link zum Thema

i928: Einführung einer Richtgeschwindigkeit
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #2218 | 01.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347/I647) Tempolimit auf 110km/h herabsetzen - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion (noch 4 Tage 12:01:46) --- Link zum Thema

i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
Einfügen: nur für Benzin und Dieselautos
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #4445 | 20.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347) Programmantrag direkt - Thema hat die nächste Phase erreicht
Bundesweite Themen: Umwelt, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht --- Phase: Abstimmung (noch 15 Tage 00:59:49) --- Link zum Thema

i624: Beibehaltung des Tempolimits (ohne Vermerk im Programm)
i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
i879: Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Tempolimits
i928: Einführung einer Richtgeschwindigkeit
i711: Freigabe des Tempolimits gekoppelt mit einem Kilometer- und Geschwindigkeitsabhängigen Roadpricing auf mehrspurigen Straßen
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5938 | 04.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T347) Programmantrag direkt - Thema hat die nächste Phase erreicht
Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie --- Programmantrag direkt: Thema 347 --- Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht --- Phase: Abgeschlossen (mit Gewinner) --- Link zum Thema

i624: Beibehaltung des Tempolimits (ohne Vermerk im Programm)
i616: Ablehnung eines generellen Tempolimits
i647: Tempolimit auf 110km/h herabsetzen
i879: Beibehaltung der gesetzlichen Basis aber verstärkte Kontrollen von Tempolimits
i928: Einführung einer Richtgeschwindigkeit
i711: Freigabe des Tempolimits gekoppelt mit einem Kilometer- und Geschwindigkeitsabhängigen Roadpricing auf mehrspurigen Straßen
Schuttwegraeumer

0
0

Beitrag #67157 | 16.08.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T347/I616) Ablehnung eines generellen Tempolimits - Neues Thema
FYI: http://www.activism.com/de_AT/petition/e...hnen/43709




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation