Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Liquid
Bot
*
1
1

Beitrag #27881 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Unverbindliches Meinungsbild (5–6 Tage): Thema 1198
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (1 day 05:59:17 left)
i2608: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Zitat:
Hier soll darüber befunden werden ob folgender Text zur Abstimmung eingereicht werden soll!
Die PPÖ möge an passenden Stellen in Ihre Werke aufnehmen:
Wir, die Piraten der PPÖ, bekennen uns als Freigeister zur öffenlichen Verfügbarkeit von Alkohol und Tabakprodukten. Wir fordern auch die Abschaffung der Kriminalisierung bei Cannabis-Produkten. Wir treten als Partei geschlossen auf und somit hat jedes Mitglied die Pflicht sich nach den gängigen Moralischen Werten und Normen, der Öffentlichkeit, entsprechend zu präsentieren.
hamstray

1
0

Beitrag #29448 | 16.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Unverbindliches Meinungsbild (5–6 Tage): Thema 1198
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (1 day 05:59:17 left)
i2609: Verhalten bei öffentlichen Veranstaltungen
...für die Dauer der Veranstaltung ihren mentalen Zustand nicht auf eine Weise verändern, die es ihnen verunmöglicht, die Partei und ihre Inhalte sachlich zu repräsentieren
...

Dazu braucht es keine Rauschmittel. Da können wir gleich einigen vorweg empfehlen sich zu vertschüssen =/
RolandGiersig

1
1

Beitrag #28074 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
4
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )LiquidFeedback schrieb:  
Wir, die Piraten der PPÖ, bekennen uns als Freigeister zur öffenlichen Verfügbarkeit von Alkohol und Tabakprodukten. Wir fordern auch die Abschaffung der Kriminalisierung bei Cannabis-Produkten. Wir treten als Partei geschlossen auf und somit hat jedes Mitglied die Pflicht sich nach den gängigen Moralischen Werten und Normen, der Öffentlichkeit, entsprechend zu präsentieren.

Die Cannabis-Freigabe sollte kein Thema für den Wahlkampf sein, da sie potentielle Wähler verschreckt und die PPÖ in den falschen Winkel stellt. Besonders da damit zu rechnen ist, dass die PPÖ durch Mitbewerber damit als "Kiffer-Partei" gebrandmarkt wird.
hellboy
banned
2
1

Beitrag #28104 | 12.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
2
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )RolandGiersig schrieb:  
(11.03.2013 )LiquidFeedback schrieb:  
Wir, die Piraten der PPÖ, bekennen uns als Freigeister zur öffenlichen Verfügbarkeit von Alkohol und Tabakprodukten. Wir fordern auch die Abschaffung der Kriminalisierung bei Cannabis-Produkten. Wir treten als Partei geschlossen auf und somit hat jedes Mitglied die Pflicht sich nach den gängigen Moralischen Werten und Normen, der Öffentlichkeit, entsprechend zu präsentieren.

Die Cannabis-Freigabe sollte kein Thema für den Wahlkampf sein, da sie potentielle Wähler verschreckt und die PPÖ in den falschen Winkel stellt. Besonders da damit zu rechnen ist, dass die PPÖ durch Mitbewerber damit als "Kiffer-Partei" gebrandmarkt wird.

bullshit!

woher kommen bitte immerwieder die leute, die solche verdrehten ansichten propagieren? wir sind basisdemokratisch, das heißt, wir werten die programmpunkte nicht, wenn sie beschlossen sind, sind sie beschlossen. unser ziel ist nicht stimmenmaximierung um jeden preis, das wäre genau wie schmiergeld nehmen. wir verkaufen aber unsere überzeugungen nicht. jemand, den das thema cannabislegalisierung verschreckt, ist eben kein potenzieller wähler. aber die sind sowieso in der minderheit, also ist das argument eh keines.

kifferpartei ist auch kein schlechtes image. wer das immernoch glaubt, hat den jahrtausendwechsel verschlafen. das ist einfach ehrlich und realistisch. "die prohibition ist gescheitert" sagen ja nicht nur wir, sondern auch kofi annan, und die von ihm geleitete un-kommission. wer glaubt, er ist gescheiter als die, macht sich eh selber unglaubwürdig.

ahoy
hellboy
mr. propper

1
0

Beitrag #28305 | 12.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Hallo Piratin. hallo Pirat,

"Wir treten als Partei geschlossen auf und somit hat jedes Mitglied die Pflicht sich nach den gängigen Moralischen Werten und Normen, der Öffentlichkeit, entsprechend zu präsentieren."

- das ist doch Schwachsinn...
- Freigeist hin oder her...
- ich scheiße auf die gängigen moralischen Werte und Normen...
- dieser Text ist wiedersprüchlich,(wie schon gepostet), verwirrend
( muß ich jetzt öffentlich Rauschmittel nehmen), und tendenziell faschistoid weil, wie ich mich präsentiere obliegt mir allein.

ahoi

ps: (meine Unterstützung würde dieser Antrag nicht erhalten.)
braincap

1
1

Beitrag #28097 | 12.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
2
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )RolandGiersig schrieb:  
Die Cannabis-Freigabe sollte kein Thema für den Wahlkampf sein, da sie potentielle Wähler verschreckt und die PPÖ in den falschen Winkel stellt. Besonders da damit zu rechnen ist, dass die PPÖ durch Mitbewerber damit als "Kiffer-Partei" gebrandmarkt wird.
Blödsinn!

Wir haben die Legalisierung von Hanf im Programm, also kann das genauso als wahlkampfthema hergenommen werden wie alle anderen punkte auch!

die legalisierung ist einfach der logischste schritt in der drogenpolitik, etwas anderes zu fordern wäre dumm!

das vielen das nicht gefällt mag schon sein, aber verstecken müssen wir uns wegen solch einer forderung sicher nicht.
mir persönlich ist es sehr wichtig, und es wär echt eine politische erungenschaft wenn dahin gehend was bewegen können!

Weniger Kriminalität = Weniger Arbeit für die Polizei usw..

Steuereinahmen

Kontrolle der Qualität und des Handels

Schwächung des Schwarzmarlg

lg

Hakuna Matata
Better to be hated than loved for what you're not!
ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ ॐ
Ohm

2
0

Beitrag #27885 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Das ist ein Paradoxon: Entweder Freigeister, oder geschlossenes Auftreten nach den gängigen moralischen Werten usw.
Beides gleichzeitig geht nicht!
LeChuck

1
0

Beitrag #27892 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
und was bitte sind "gängige normen und werte"?

aber um das ganze mal etwas aufzuklären, dort wurde meiner info nach dronabinol gesehen, und zwar bei einem amtlichen patienten mit amtlicher genehmigung. dronabinol ist ein vollkommen normales medikament auf thc bassis welches in Ö legal verschrieben wird und sogar von der kasse übernommen.

von "suchtmittel" kann da garkein rede sein.

angebliczh wurde auh EIN ofen gedreht.. ok das kann man bemängeln, aber ohne die "da haben sich die leute irgendwelche tropfen reingehaun und medikamnte genommen" story wirkt das doch etwas albern oder?

Ich bitte darum, jegliche Behauptungen/Meinungen/Darstellungen mit seriösen Quellen zu belegen!

Chat http://piratenpartei.at/mitmachen/chat/
TF Reform des SMG TF:SMG
Landesvorstand Wien https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Lande...tion_Wien/
Cyberhawk

0
1

Beitrag #27932 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
3
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )LeChuck schrieb:  
und was bitte sind "gängige normen und werte"?

aber um das ganze mal etwas aufzuklären, dort wurde meiner info nach dronabinol gesehen, und zwar bei einem amtlichen patienten mit amtlicher genehmigung. dronabinol ist ein vollkommen normales medikament auf thc bassis welches in Ö legal verschrieben wird und sogar von der kasse übernommen.

von "suchtmittel" kann da garkein rede sein.

angebliczh wurde auh EIN ofen gedreht.. ok das kann man bemängeln, aber ohne die "da haben sich die leute irgendwelche tropfen reingehaun und medikamnte genommen" story wirkt das doch etwas albern oder?

Aufklären? Mit persönlich ist es völlig egal was dort abging. Darum geht es hier auch nicht!
Jeder hat eine Vernatwortung für die Gemeinschaft zu der er sich bekannt hat. In unserem Fall die PPÖ und als solches hat er/sie auch die Pflicht bekommen uns nach aussen so gut wie möglich zu vertretten. Nur weil wir Piraten sind brauchen wir keine grölenden immer wieder besoffenen und ärger machenden Personen und auch keine die beweisen das Ihnen die gültigen Gesetze am Ar... vorbei gehen und sie sich nicht dran halten.
Als Politische Organisation sind wir geradezu verpflichtet als Vorbilder für unsere Ideen im legalen Rahmen daher zu kommen. Das heißt: Demo für legalisierung von Hanfprodukten zu medizinischen Zwecken
+110%
- Bilder oder wiederkehrende Geschichten über sich zusaufende oder bekiffende Junkie-Piraten in der Öffentlichkeit
- 1000%
Zu Hause kann jeder tun was er will, sofern legal oder er läßt sich nicht erwischen, aber in der Öffentlichkeit hat dieses Verhalten KEINEN Platz ausser Ihr wollt nicht gewählt werde, wollt nie verantwortung übernehmen und wollt nie etwas verbessern. Dann ist aber der Platz bei den Piraten falsch!
hellboy
banned
1
0

Beitrag #27934 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Zu Hause kann jeder tun was er will, sofern legal oder er läßt sich nicht erwischen, aber in der Öffentlichkeit hat dieses Verhalten KEINEN Platz ausser Ihr wollt nicht gewählt werde, wollt nie verantwortung übernehmen und wollt nie etwas verbessern. Dann ist aber der Platz bei den Piraten falsch!

sorry, aber das ist absoluter bullshit!!

es ist nicht nur das recht, sondern sogar die pflicht von piraten, gesetze die keinen sinn machen oder kontraproduktiv sind zu brechen, und zwar öffentlich und plakativ. sonst könnte man ja sagen, wenn etwas gesetz ist, muß man sich auf jeenfall jeder daran halten, weil das gesetz ist die einzige richtschnur für moral, und wir werden niewieder eine gesetzesänderung anstreben, weil das gesetz hat immer recht. dann müssten wir sagen, es ist voll in ordnung, daß flüchtlinge als einzige legale tätigkeit ihre minderjährigen töchter auf den strich schicken können. wir dürften niewieder unsere korrespondenz mittels gnu oder tor vor der lesbarkeit durch die behörden schützen.

eine spießbürgerliche unterwürfigkeit gegenüber der obrigkeit ist das letzte, was piraten ausmacht. ziviler ungehorsam ist eine der wenigen möglichkeiten, auf demokratische und gewaltlose art auf schlechte gesetze aufmerksam zu machen. sonst müssten wir ja für pussy riot und bradley manning die todesstrafe fordern. allerdings habe ich auch bei den österreichischen piraten schon lange kein wort mehr zu deren situation gehört, also wird es eh zeit, da mal wieder kräftig auf den putz zu hauen. also piraten: stellt euch nackt vor die amerikanische botschaft nur mit einer wollhaube mit löchern drinnen über dem kopf, kifft dabei, und schreit laut "free bradley manning!"! dann seid ihr echte piraten. die hasenfüße müssen unten bleiben!

Pirate_cannon

ahoy
hellboy
Rousseau

1
0

Beitrag #28418 | 13.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )hellboy schrieb:  
es ist nicht nur das recht, sondern sogar die pflicht von piraten, gesetze die keinen sinn machen oder kontraproduktiv sind zu brechen, und zwar öffentlich und plakativ.
...

eine spießbürgerliche unterwürfigkeit gegenüber der obrigkeit ist das letzte, was piraten ausmacht. ziviler ungehorsam ist eine der wenigen möglichkeiten, auf demokratische und gewaltlose art auf schlechte gesetze aufmerksam zu machen.

auch wenn ich dem, was ich hier rauslese zustimme möchte ich nicht in oder mit einer Gruppe grölender Gestalten, die durch welche Substanzen auch immer, in einem Zustand sind, der das Denken verunmöglicht, sein

bin zwar müde, aber ich glaube die Verschachtelung stimmt

Zustimmung zu Initiative i2609: Verhalten bei öffentlichen Veranstaltungen!!

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Gamoder

1
0

Beitrag #28047 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )Cyberhawk schrieb:  
Jeder hat eine Vernatwortung für die Gemeinschaft zu der er sich bekannt hat. In unserem Fall die PPÖ und als solches hat er/sie auch die Pflicht bekommen uns nach aussen so gut wie möglich zu vertretten.
Äh - nein, hat er nicht. Jemand, der bei der Piratenpartei ist hat sich zu gar nichts verpflichtet - das einzige, was man vielleicht noch verlangen könnte, wäre, die Pirateninhalte nicht grundsätzlich abzulehnen.
Cyberhawk schrieb:
Nur weil wir Piraten sind brauchen wir keine grölenden immer wieder besoffenen und ärger machenden Personen und auch keine die beweisen das Ihnen die gültigen Gesetze am Ar... vorbei gehen und sie sich nicht dran halten.
Kleiner Tipp: Die Piraten wollen Gesetze ändern. Ich sehe keine gröbere moralische Verpflichtung darin, sich an gültige Gesetze zu halten, wenn man sie selbst abschaffen würde - insbesondere dann, wenn, wie beim Cannabiskonsum, niemandem sonst geschadet wird.
Cyberhawk schrieb:
Als Politische Organisation sind wir geradezu verpflichtet als Vorbilder für unsere Ideen im legalen Rahmen daher zu kommen. Das heißt: Demo für legalisierung von Hanfprodukten zu medizinischen Zwecken
Äh - oder für Legalisierung von Hanfprodukten zu Genusszwecken. Wir sind vielleicht gesetzlich dazu verpflichtet, aber wie gesagt: eine moralische Verpflichtung sehe ich nicht.

Und das ist auch der Krux mit der Moral: Jeder hat eine andere, was für den einen moralisch ist kann für den anderen unmoralisch sein usw.
Cyberhawk schrieb:
Zu Hause kann jeder tun was er will, sofern legal oder er läßt sich nicht erwischen, aber in der Öffentlichkeit hat dieses Verhalten KEINEN Platz ausser Ihr wollt nicht gewählt werde, wollt nie verantwortung übernehmen und wollt nie etwas verbessern. Dann ist aber der Platz bei den Piraten falsch!
Äh - wenn man annimmt dass die Piratenwähler auch z.B. die zu strengen Cannabisgesetze abschaffen wollen und hier eine Legalisierung anstregen, dann ist das mMn sogar glaubwürdiger, wenn die Leute auch hin und wieder mal mit einem Joint gesehen werden.
Ich bin mir nicht sicher, ob das generell schädlich ist.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Cyberhawk

1
0

Beitrag #27929 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )Ohm schrieb:  
Das ist ein Paradoxon: Entweder Freigeister, oder geschlossenes Auftreten nach den gängigen moralischen Werten usw.
Beides gleichzeitig geht nicht!

Das ist ja das interessante an den Piraten ;-) mir wird immer gesagt das geht ohne Probleme. Freigeister die sich zu einer Gruppe zusammen schliesen und eine Meinung vertreten. Piraten eben.
Gamoder

2
0

Beitrag #28053 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Falsch!

Prinzipiell Freigeister, d.h., dass man möglichst versucht, gesellschaftliche Tabus zu enttabuisieren und für neue Ideen offen ist. Ebenso in der Hinsicht, dass man nicht ideologisch einer bestimmte "Lehrmeinung", die gegeben ist, folgt, sondern vielmehr seine eigenen Gedanken zu Themen bildet.

Schon diese Eigenschaft kann dazu dienen, eine Gruppe zu definieren - ohne dass die Personen dann ihre Individualität aufgeben müssen.

Zusätzlich gilt aber noch anderes: Wir sind Freigeister und jeder ist zu gewissen Schlüssen gekommen. Wir, die wir bei den Piraten gelandet sind, sind das vermutlich, weil wir (Netz)Freiheit usw. mögen und den Überwachungsstaat ablehnen. Auch das eint uns aber: Es verringert nicht die Individualität, denn wir haben nicht eine ähnliche politische Meinung, weil wir bei den Piraten sind (und da ein ominöses "Piratengehirn" die Meinung, die wir haben müssen vorgibt), sondern wir sind bei den Piraten, weil wir eine ähnliche politische Meinung haben.

Das heißt, die Kausalitätskette ist genau umgekehrt.
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #28725 | 14.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
Ich finde das passt hier einfach super her:

Zitat:
Zusammen, weil wir verschieden sind
Susanne Donner, 12. März 2013, 18:19
Auch Tiere netzwerken: Biologen decken das Beziehungsgeflecht auf, das auf Unterschieden zwischen Kontaktfreudigen und Einzelgängern, Wagemutigen und Vorsichtigen basiert

...

http://derstandard.at/1362108239763/Zusa...ieden-sind

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
hamstray

0
1

Beitrag #27935 | 11.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: PPÖ-Mitglieder und Rauschmittel in der Öffentlichkeitswirksamkeit
(11.03.2013 )LiquidFeedback schrieb:  
Wir, die Piraten der PPÖ, bekennen uns als Freigeister zur öffenlichen Verfügbarkeit von Alkohol und Tabakprodukten. Wir fordern auch die Abschaffung der Kriminalisierung bei Cannabis-Produkten. Wir treten als Partei geschlossen auf und somit hat jedes Mitglied die Pflicht sich nach den gängigen Moralischen Werten und Normen, der Öffentlichkeit, entsprechend zu präsentieren.

Wir können uns nicht gleichzeitig als Freigeister bekennen und auf der anderen Seite den Moralaposteln nachgeben. Dadurch erscheinen wir in der Öffentlichkeit als unglaubwürdig beziehungsweise wird der Eindruck vermittelt wir haben keine Durchsetzungsfähigkeit. Wollen wir uns hier gleich schon an die anderen Parteien anbiedern?




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation