Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Ladeno
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #26543 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Ladeno
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1188
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:52 left)
i2575: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Ladenoeffnungszeiten
Zitat:
Antrag
Der Programmantrag zur Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten (siehe i1791) ist so lange nicht in das Programm aufzunehmen, bis es einen Zusatz gibt, der sich mit der Lohnsituation beschäftigt.
Begründung:
Für Sonntagsarbeit gibt es heute in den meisten Branchen einen 100%igen Lohnzuschlag. Dieser steht in keinem Gesetz und wurde im Kollektivvertrag von der Gewerkschaft bzw. der Sozialpartnerschaft ausverhandelt.
Die von den Piraten in diesem Antrag geforderte Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten würde die Verhandlungsposition der Gewerkschaften schwächen und somit zu einer künftigen Lohnminderung führen.
Um das Lohnniveau trotzdem zu halten bräuchte es zusätzliche Forderungen der Piraten; so lange diese nicht existiert sollte der betreffende Punkt aus dem Programm gestrichen werden.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #26549 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Ladeno
Der genannte Antrag ist bereits angenommen, ich würde vorschlagen, dass wir hier den Antrag textgleich übernehmen, diesen als Ersatz für den angenommenen Antrag vorschlagen und um die Lohnkomponente ergänzen.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #26557 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Betriebsdirektor' schrieb:
Der genannte Antrag ist bereits angenommen, ich würde vorschlagen, dass wir hier den Antrag textgleich übernehmen, diesen als Ersatz für den angenommenen Antrag vorschlagen und um die Lohnkomponente ergänzen.
Ich bin kein Freund der Sonntagsöffnung. Da mein Einwand im Forum mit
dem Lohndumping nicht weiter beachtet wurde ist dieser Antrag die
Konsequenz daraus. Offenbar war vielen Leuten nicht bewusst dass sie
damit für einen künftig niedrigeren Lohn stimmen.

Daher bitte ich Dich, auch wenn Du jetzt Mitinitiator bist eine
ausgebesserte Version der Sonntagsöffnung als eigenen (Gegen-)Antrang
einzubringen. Die Leute sollen sich dann überlegen ob ihnen das als
Absicherung reicht.
Zener

1
0

Beitrag #26596 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Ladeno
(06.03.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Der genannte Antrag ist bereits angenommen, ich würde vorschlagen, dass wir hier den Antrag textgleich übernehmen, diesen als Ersatz für den angenommenen Antrag vorschlagen und um die Lohnkomponente ergänzen.

Ein Antrag auf Nichtaufnahme von etwas, was bereits aufgenommen wurde, ist wirklich sinnfrei. Den seltsam anmutenden Ersatz für den angenommenen Antrag halte ich auch für unnötig. Warum ergänzt man nicht den vorhandenen Text in der Form für einen Antrag: "der Punkt x.y. ist um den folgenden Text zu erweitern: ... "?

Dann kann jeder entscheiden, ob man den Text dabei haben möchte oder nicht.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #26645 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Ladeno
(06.03.2013 )Zener schrieb:  
Dann kann jeder entscheiden, ob man den Text dabei haben möchte oder nicht.

Das ist natürlich noch besser, danke für den Input!

.
removed_234124
deaktiviert
0
2

Beitrag #26669 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Zener' schrieb:
Warum ergänzt man nicht den vorhandenen Text in der Form für einen Antrag: "der Punkt x.y. ist um den folgenden Text zu erweitern: ... "?
Weil ich den ursprünglichen Antrag nicht geschrieben habe.

Sollen sich die Fans der Sonntagsöffnung bitte was überlegen wie es
nicht zu Lohnsenkungen kommt.

Ich wollte nur auf die Problematik mit dem Lohn hinweisen. Das habe ich
zwar schon vorher im Forum, aber das hat halt keinen interessiert. Jetzt
wo es eine Initiative ist, ist auf einmal plötzlich doch die
Unterstützung da, auch an diesen Aspekt zu denken.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #26683 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(06.03.2013 )6581 schrieb:  
Ich wollte nur auf die Problematik mit dem Lohn hinweisen. Das habe ich
zwar schon vorher im Forum, aber das hat halt keinen interessiert. Jetzt
wo es eine Initiative ist, ist auf einmal plötzlich doch die
Unterstützung da, auch an diesen Aspekt zu denken.

So einfach ist das nicht. Wenn du mit deinen Vorschlägen daherkommst wenn der Antrag bereits eingefroren oder gar schon in Abstimmung ist, dann lässt sich nichts mehr machen. Diese Fristen habe nicht ich festgelegt. Und ich werde nicht meinen eigenen Antrag abwürgen.

Abgesehen davon biete ich ja meine Hilfe an. Aber so einfach ist das nicht, wie mercenario mMn richtig anmerkt (leider zieht er es vor herumzusumpern, anstatt Vorschläge zu bringen). Wir sind nicht die Gewerkschaft und wir sind nicht die Sozialpartnerschaft. Wie sollen wir in die KV Verhandlungen eingreifen?

Wir könnten höchstens schreiben, dass wir die aktuelle Regelung im KV unterstützen d.h. dass das Zuschlagsmodell erhalten bleiben soll. Das würde auch reichen, Zener hat eh schon vorgeschlagen, das einfach klarzustellen. Da werden die Leute dann auch sicher zustimmen. Dazu braucht es aber einen neuen Antrag, denn die Überschrift ist so schlecht gewählt, dass sich dann wieder Leute darüber beschweren, dass ja der Titel und der Inhalt nicht zusammenpassen...

.
Zener

1
0

Beitrag #26862 | 07.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(06.03.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
So einfach ist das nicht. Wenn du mit deinen Vorschlägen daherkommst wenn der Antrag bereits eingefroren oder gar schon in Abstimmung ist, dann lässt sich nichts mehr machen. Diese Fristen habe nicht ich festgelegt. Und ich werde nicht meinen eigenen Antrag abwürgen.
Das hatten wir mit dem ursprünglichen Antrag ja auch. Die "Öffnung" vom Sonntag kam auch erst in der Diskussion, als man nichts mehr dran machen konnte und ich habe bewusst für den ursprünglichen Antrag gestimmt mit dem Hintergrundwissen, dass es einen folgenden Antrag gibt, welcher auch den Sonntag mit einbezieht.

(06.03.2013 )6581 schrieb:  
Dieses Gesetesänderung bringt aber die Gefahr der Sekung des
Lohnniveaus, weil die Sonntagszuschläge langfristig wegfallen werden.
Ein Aspekt der nicht bedacht wurde und über den halt nochmal abgestimmt
wird.
Ich halte die Annahme, dass sich das Lohnniveau dadurch ändern muss, für überzogen. Daraus zu schlussfolgern, dass es nicht berücksichtigt würde, ist etwas anmaßend. Anstellungen, welche einen Sonntag als freien Tag ausschließen, werden dann hoffentlich entsprechend besser bezahlt sein. Die Regelungen mit den Zuschlägen, so wie wir sie heute haben, ist ja auch nicht einfach vom Himmel gefallen.

Wo ich eher ein Problem sehe: Wir brauchen dann eine passende Lösung für Eltern, wenn diese dann "plötzlich" an die Zeiten von Krabbelstube/Kindergarten/Schule angewiesen sind. Aber ich denke, es gibt dafür sicher Lösungen.

Ich freue mich auf die sich ergebenden Freiheiten. Smile
antha

1
0

Beitrag #27122 | 08.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(07.03.2013 )Zener schrieb:  
Ich halte die Annahme, dass sich das Lohnniveau dadurch ändern muss, für überzogen. Daraus zu schlussfolgern, dass es nicht berücksichtigt würde, ist etwas anmaßend. Anstellungen, welche einen Sonntag als freien Tag ausschließen, werden dann hoffentlich entsprechend besser bezahlt sein. Die Regelungen mit den Zuschlägen, so wie wir sie heute haben, ist ja auch nicht einfach vom Himmel gefallen.

Sicher ändert sich dadurch das Lohnniveau. So wie jene Beschäftigten, die bereits seit jeher auch am Wochenende Dienst haben, deshalb auch nicht mehr bekommen. Es gibt keinen Wochenend- oder Nachtdienstzuschlag im Gastgewerbe.

Die Gewerkschaften, die für die Angestellten früher Rechte herausschlagen konnten, haben leider zusehends weniger zu sagen. Sie arbeiten nebenbei sowieso nur für bestimmte große Berufsgruppen, jene Angestellten, die in Betrieben unter (ich glaub 60?) einer bestimmten Mitarbeiteranzahl arbeiten, gehen bei deren Verhandlungen sowieso unter - da gibts keine Vertretung.

Es fehlt übrigens bei dem Programmpunkt noch einiges, so bin ich z.B. der Ansicht, dass es jedem Dienstnehmer zustehen muss, nicht nur einen sondern zumindest 2 hintereinander folgende Tage pro Woche frei haben zu können - ein Tag ist einfach zu wenig.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #27138 | 08.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(08.03.2013 )antha schrieb:  
Es fehlt übrigens bei dem Programmpunkt noch einiges, so bin ich z.B. der Ansicht, dass es jedem Dienstnehmer zustehen muss, nicht nur einen sondern zumindest 2 hintereinander folgende Tage pro Woche frei haben zu können - ein Tag ist einfach zu wenig.

Wieso fangen die Leute erst nach Annahme eines Antrages an, mitzudiskutieren? Ich erkenne hier ein Muster. Und das sagt mir, dass ich offenbar provokante Anträge ins LQFB einbringen muss, die nach Annahme derselbigen einen inhaltlichen Diskussionsprozess auslösen.

.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #27250 | 08.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Betriebsdirektor <Betriebsdirektor@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
antha' schrieb:
Es fehlt übrigens bei dem Programmpunkt noch einiges, so bin ich z.B.
der Ansicht, dass es jedem Dienstnehmer zustehen muss, nicht nur einen
sondern zumindest 2 hintereinander folgende Tage pro Woche frei haben zu
können - ein Tag ist einfach zu wenig.
Wieso fangen die Leute erst nach Annahme eines Antrages an,
mitzudiskutieren?
Ja weil sich wohl keiner gedacht hat, dass die Leute diesem Quatsch zustimmen, nur weil sie offenbar rund um die Uhr einkaufen wollen.

In Summe heißt der Antrag nämlich:
- Statt Sa und So werden die meisten Leute künftig nur mehr einen Tag in der Woche fix frei haben
- die, die jetzt am Sonntag arbeiten werden künftig weniger bezahlt bekommen "weils ja kein besonderer Arbeitstag mehr ist".

Das selbst die Bundessparte Handel der WKO die Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen nicht fordert hat offenbar auch keinen interessiert.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #27519 | 09.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(08.03.2013 )6581 schrieb:  
Ja weil sich wohl keiner gedacht hat, dass die Leute diesem Quatsch zustimmen, nur weil sie offenbar rund um die Uhr einkaufen wollen.

In Summe heißt der Antrag nämlich:
- Statt Sa und So werden die meisten Leute künftig nur mehr einen Tag in der Woche fix frei haben
- die, die jetzt am Sonntag arbeiten werden künftig weniger bezahlt bekommen "weils ja kein besonderer Arbeitstag mehr ist".

Das selbst die Bundessparte Handel der WKO die Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen nicht fordert hat offenbar auch keinen interessiert.

Ich bin mir sehr, sehr sicher dass die WKO in ihrer Entscheidung nicht das Wohl der Mitarbeiter im Auge hatte und vor allem auch nicht das Wohl der Kunden. Dort geht es ganz klar um die Ausschaltung unliebsamer Konkurrenz (mMn die hidden agenda der WKO). Mit der WKO zu argumentieren bedeutet, dass man für Protektionismus eintritt. Protektionismus ist das Gegenteil von Freiheit.

.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #27536 | 09.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Betriebsdirektor <Betriebsdirektor@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Ich bin mir sehr, sehr sicher dass die WKO in ihrer Entscheidung nicht das
Wohl der Mitarbeiter im Auge hatte und vor allem auch nicht das Wohl der
Kunden.
Eben. D.h. es ergibt auch für den Handel im wirtschaftlichen Sinn wenig Sinn.
Bzw. den Vorteil gibt es nur für die ganz großen.
Zitat:
Protektionismus ist das Gegenteil
von Freiheit.
Freiheit ist es auch zwei Tage in der Woche frei zu haben und nicht 6 Tage pro Woche arbeiten zu "dürfen".
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #27733 | 10.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
.

Ich hab den Antrag umgeschrieben - bitte durchsehen und ggf. ergänzen!

.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #27736 | 10.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Betriebsdirektor <Betriebsdirektor@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
.

Ich hab den Antrag umgeschrieben - bitte durchsehen und ggf. ergänzen!

.
Hier wäre es wohl besser gewesen einen neuen Antrag zu machen, da der Antrag nun eigentlich was ganz anderes ist. Aber ich habe das nun ergänzt.
antha

0
0

Beitrag #27145 | 08.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(08.03.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Wieso fangen die Leute erst nach Annahme eines Antrages an, mitzudiskutieren? Ich erkenne hier ein Muster. Und das sagt mir, dass ich offenbar provokante Anträge ins LQFB einbringen muss, die nach Annahme derselbigen einen inhaltlichen Diskussionsprozess auslösen.

Ja, bring diese Anträge rein. Und schreib was im Diskussionsthread. Ich bemerk leider eher das als die Anträge ... Mein Fehler.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #26873 | 07.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Zener <Zener@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Anstellungen, welche einen Sonntag als freien
Tag ausschließen, werden dann hoffentlich entsprechend besser bezahlt
sein.
"Werden dann hoffentlich"... Sehr optimistisch. Wie wir wissen wird immer probiert werden dieser Zuschläge loszuwerden.
Zitat:
Wo ich eher ein Problem sehe: Wir brauchen dann eine passende Lösung für
Eltern, wenn diese dann "plötzlich" an die Zeiten von
Krabbelstube/Kindergarten/Schule angewiesen sind. Aber ich denke, es gibt
dafür sicher Lösungen.
Ja, die Kindergärtner in der Krabbelstube werden einfach künftig auch am Sonntag arbeiten müssen "weil das ja in den anderen Branchen auch üblich ist".
Zitat:
Ich freue mich auf die sich ergebenden Freiheiten. Smile
Tolle Freiheiten. Wie in Dritte-Welt-Ländern können wir dann rund um die Uhr shoppen, weil das ja das wichtigste auf der Welt ist. Und dafür haben wir die Freiheit zu entscheiden ob wir einen Partner und eine Krabbelstube finden wo der freie Tag zusammenpasst.

Klein und mittlere Unternehmen haben die Freiheit zuzusperren oder sich mit den ganz Großen einzulassen die es sich leichter leisten können 7 Tage in der Woche offen zu lassen/zu produzieren.
Zener

1
0

Beitrag #26902 | 07.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(07.03.2013 )6581 schrieb:  
Klein und mittlere Unternehmen haben die Freiheit zuzusperren oder sich mit den ganz Großen einzulassen die es sich leichter leisten können 7 Tage in der Woche offen zu lassen/zu produzieren.
Mehr als Angst kann ich deinem Beitrag nicht herauslesen. Und mir ist es lieber, wenn eine Firma 2 Angestellte halbtags einstellt als nur eine(n) Vollzeit.

Kleine Firmen haben nicht das Problem, dass sie rund um die Uhr offen haben müssen und können sich ihre Öffnungszeiten dann eh an die Bedürfnisse ihrer Kundschaft orientieren. Sich zu merken dass die Lieblingspizzeria am Freitag zu hat oder das Lieblingsrestaurant am Samstag, ist heute auch kein Problem (der Chinese hat jetzt auch einen Tag die Woche zu, hab aber vergessen, welcher Tag das war).
antha

1
0

Beitrag #27148 | 08.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(07.03.2013 )Zener schrieb:  
Und mir ist es lieber, wenn eine Firma 2 Angestellte halbtags einstellt als nur eine(n) Vollzeit.

Ist halt die Frage, ob die Angestellten sich das selber aussuchen können. Die meisten gehen nicht arbeiten, weil ihnen zu Hause zu fad ist ...
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #27085 | 07.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Zener <Zener@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Mehr als Angst kann ich deinem Beitrag nicht herauslesen.
Vor was sollte ich Angst haben? Aber man muss ja nur schauen wo rund um die Uhr gearbeitet wird: In Ländern wo es den Leuten schlechter geht.
Zitat:
Kleine Firmen haben nicht das Problem, dass sie rund um die Uhr offen
haben müssen und können sich ihre Öffnungszeiten dann eh an die
Bedürfnisse ihrer Kundschaft orientieren.
Die Kundschaft läuft aber langfristig dorthin wo sie weiß, das immer offen ist.

Findest Du es nicht auffällig, dass hauptsächlich die Großen die Sonntagsöffnung fordern? Spar, Lugner mit seinem großen Einkaufszentrum, etc.

Die Bundessparte Handel der WKO sieht das offenbar anders:
http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk...avid=37075
Zitat:
Sich zu merken dass die
Lieblingspizzeria am Freitag zu hat oder das Lieblingsrestaurant am
Samstag, ist heute auch kein Problem (der Chinese hat jetzt auch einen Tag
die Woche zu, hab aber vergessen, welcher Tag das war).
Na offenbar ist doch für viele Leute ein Problem dass sie am Sonntag nichts einkaufen können weil sie sich nicht merken können das da die Geschäfte zu haben und nicht dementsprechend vorher einkaufen.
removed_234124
deaktiviert
0
1

Beitrag #26689 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Betriebsdirektor' schrieb:
So einfach ist das nicht. Wenn du mit deinen Vorschlägen daherkommst wenn der Antrag bereits eingefroren oder gar schon in Abstimmung ist, dann lässt sich nichts mehr machen.
Wenn ein neuer Aspekt dazukommt der wesentlich ist, dann kann man
dagegen stimmen.
Zitat:
Wie sollen wir in die KV Verhandlungen eingreifen?
Na wenn wir nicht eingreifen können dann dürfen wir halt keine
Gesetzesänderungen forden die das Lohnniveau senken.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #26741 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
(06.03.2013 )6581 schrieb:  
Na wenn wir nicht eingreifen können dann dürfen wir halt keine
Gesetzesänderungen forden die das Lohnniveau senken.

Das tun wir nicht. Dort steht nicht drinnen "die Piraten fordern eine Senkung des Lohnniveaus". Das entspringt deiner Phantasie. Auch wenn du es noch 100x behauptest: Durch diese Änderung sinkt das Lohniveau nicht zwingend. Meine Behauptung ist so wahr oder falsch wie deine. Das Lohnniveau sinkt nur dann, wenn die Gewerkschaft sich nicht durchsetzen kann. Und ob sie das kann, hängt von vielen Faktoren ab.

Wir können gerne einen Antrag verfassen der aussagt, dass die Piraten gegen Lohnkürzungen jeder Art eintreten. Da bin ich sofort dabei. Das wäre eine allgemeine Forderung, die man überall anbringen kann und wo vermutlich auch viele zustimmen werden. Aber diese unkonstruktive Verdreherei, dass wir hier eine Lohnsenkung fordern würden, geht mir auf die Nerven.

.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #26744 | 06.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: ohne Vorkehrung zur Beibehaltung des Lohnniveaus kein Programmpunkt zu den Laden
Betriebsdirektor' schrieb:
6581' schrieb:
Na wenn wir nicht eingreifen können dann dürfen wir halt keine
Gesetzesänderungen forden die das Lohnniveau senken.
Das tun wir nicht. Dort steht nicht drinnen "die Piraten fordern eine Senkung des Lohnniveaus".
Dieses Gesetesänderung bringt aber die Gefahr der Sekung des
Lohnniveaus, weil die Sonntagszuschläge langfristig wegfallen werden.
Ein Aspekt der nicht bedacht wurde und über den halt nochmal abgestimmt
wird.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #27732 | 10.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Noch kein Programmpunkt zu den Ladenöffnungszeiten
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1188
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (25 days 13:24:51 left)
i2607: Noch kein Programmpunkt zu den Ladenöffnungszeiten
Zitat:
Antragstext
Der Programmpunkt Ladenöffnungszeiten basierend auf der Initiative i1791 möge wieder aus dem Programm entfernt werden, da wesentliche Aspekte nicht bedacht wurden.
Begründung
Der Programmpunkt zu den Ladenöffnungszeiten beachtet zwei wesentliche Punkte nicht:
  • statt wie bisher in den meisten Branchen zwei aufernanderfolgende freie Tage zu haben würde er bedeuten dass es künftig nur mehr einen freien Tag pro Woche gibt
  • in den Branchen wo jetzt schon Sonntags gearbeitet wird besteht die Gefahr einer Lohnminderung. Dadurch dass der Sonntag zu einem normalen Arbeitstag wird haben die Gewerkschaften eine wesentlich schlechtere Verhandlungsposition was die Gehaltszuschläge angeht
Diese Initiative kann gewählt werden wenn parllel dazu keine zufriedenstellende Lösung für diese Problematik angeboten wird.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #35278 | 05.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1188
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:23 left)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #35342 | 05.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1188
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (14 days 19:51:18 left)
i2826: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Zitat:
Der Punkt "Ladenöffnungszeiten" möge zurückgesetzt werden auf die Version, die vor 2 Monaten mit 80% Mehrheit abgestimmt wurde und die den Sonntag schützt. Die Abstimmung vor einem Monat, die nur einen für das Individuum frei wählbaren Wochentag schützt, (die 68% Zustimmung erreichte) soll also zurückgenommen werden.
Text
Die Piraten treten für eine Vereinfachung und Liberalisierung der Ladenöffnungszeit-Regelungen unter Rücksichtnahme auf das Sozial- und Familienleben und die Arbeitnehmerrechte ein.
Für Unternehmen mit Mitarbeitern, die dem Arbeitsrecht und dem Kollektivvertrag Handel unterliegen, sollen der Rahmen an Werk- und Samstagen sowie die Limitierung der Gesamtoffenhaltezeit gestrichen werden. Die Rechte der Arbeitnehmer sollen im Arbeitszeitgesetz und im Kollektivvertrag gewahrt werden. Sonn- und Feiertage bleiben unverändert geschützt.
Für selbstständige Unternehmerinnen und Unternehmer treten wir auch an Sonn- und Feiertagen für die Liberalisierung ein, da in diesen Fällen die Ladenöffnungszeiten der Verantwortung der Einzelnen überlassen bleiben können.
Im Sinne der Subsidiarität sollen etwaige Einschränkungen nur auf lokaler Ebene passieren.
Begründung
Die Alternativinitiativen versuch(t)en großteils ein Problem zu lösen, das durch den in i1791 gefallenen allgemeinen Schutz des Sonntags ausgelöst wurde. Eine Rückkehr auf die Variante von i1453 mit allgemeinem Sonntagsschutz ist dazu ausreichend.
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #40463 | 21.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
(05.04.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1188
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (14 days 19:51:18 left)
i2826: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Zitat:
Der Punkt "Ladenöffnungszeiten" möge zurückgesetzt werden auf die Version, die vor 2 Monaten mit 80% Mehrheit abgestimmt wurde und die den Sonntag schützt. Die Abstimmung vor einem Monat, die nur einen für das Individuum frei wählbaren Wochentag schützt, (die 68% Zustimmung erreichte) soll also zurückgenommen werden.
Text
Die Piraten treten für eine Vereinfachung und Liberalisierung der Ladenöffnungszeit-Regelungen unter Rücksichtnahme auf das Sozial- und Familienleben und die Arbeitnehmerrechte ein.
Für Unternehmen mit Mitarbeitern, die dem Arbeitsrecht und dem Kollektivvertrag Handel unterliegen, sollen der Rahmen an Werk- und Samstagen sowie die Limitierung der Gesamtoffenhaltezeit gestrichen werden. Die Rechte der Arbeitnehmer sollen im Arbeitszeitgesetz und im Kollektivvertrag gewahrt werden. Sonn- und Feiertage bleiben unverändert geschützt.
Für selbstständige Unternehmerinnen und Unternehmer treten wir auch an Sonn- und Feiertagen für die Liberalisierung ein, da in diesen Fällen die Ladenöffnungszeiten der Verantwortung der Einzelnen überlassen bleiben können.
Im Sinne der Subsidiarität sollen etwaige Einschränkungen nur auf lokaler Ebene passieren.
Begründung
Die Alternativinitiativen versuch(t)en großteils ein Problem zu lösen, das durch den in i1791 gefallenen allgemeinen Schutz des Sonntags ausgelöst wurde. Eine Rückkehr auf die Variante von i1453 mit allgemeinem Sonntagsschutz ist dazu ausreichend.

Interessante Alternative, statt einer Streichung diese Variante.

Eventuelle Pros und Contras hierzu ?

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #40639 | 21.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Interessante Alternative, statt einer Streichung diese Variante.

Eventuelle Pros und Contras hierzu ?
Schon gepostet.

Defacto wird man dann nach dieser Variante als Selbständiger auch am Sonntag arbeiten müssen, sonst bekommt halt wer anders den Auftrag der 7 Tage die Woche arbeitet (und am Sonntag keinen Zuschlag verlangt). D.h. dann eventuell auch Lohndumping under Selbständigen.

Eigentlich ist das eine Alternative mit falschem Titel, denn sie heisst "Sonntag schützen" und im Text steht dann "... treten wir auch an Sonn- und Feiertagen für die Liberalisierung ein, da in diesen Fällen die Ladenöffnungszeiten der Verantwortung der Einzelnen überlassen bleiben können".

Eine Mogelpackung also.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #43064 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
(21.04.2013 )6581 schrieb:  
D.h. dann eventuell auch Lohndumping under Selbständigen.

Klarer Fall für einen Verbotsparagraphen. Wir sollten das "Lohndumping" unter Selbstständigen verbieten. Das führt zu nichts. Am besten wird sein, wenn eine Behörde die Preise festlegt, zu denen die Selbstständigen anzubieten haben. Eine Preiskalkulation erübrigt sich dann. Markt und Konkurrenz wird, was die Preisfindung betrifft, eh total überschätzt. Aus einem warmen Bürokratenbüro des Preisplanungsamtes heraus lassen sich die Preise nämlich deutlich besser festlegen als am Ort des Geschehens. Man wäre dann auch endlich diese leidige Sache mit "Angebot" und "Nachfrage" los. Das hilft eh nur den Spekulanten und hat überhaupt nichts damit zu tun, was die Leute brauchen und was nicht.

.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #40641 | 21.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Eventuelle Pros und Contras hierzu ?
Nachsatz: Wie sieht da eigentlich aus wenn man selbständig ist und dann lauter Leute per Werkvertrag einstellt?

Nach diesem Antrag könnte man damit ganz einfach den Sonntagsschutz umgehen. Vorrausgesetzt man darf die Leute noch per Werkvertrag beschäftigen - kenne da den derzeitigen Status Quo nicht.
considerator
Pirat
0
0

Beitrag #42962 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
(21.04.2013 )6581 schrieb:  
Sonstwer <Sonstwer@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Eventuelle Pros und Contras hierzu ?
Nachsatz: Wie sieht da eigentlich aus wenn man selbständig ist und dann lauter Leute per Werkvertrag einstellt?

Nach diesem Antrag könnte man damit ganz einfach den Sonntagsschutz umgehen. Vorrausgesetzt man darf die Leute noch per Werkvertrag beschäftigen - kenne da den derzeitigen Status Quo nicht.

Wenn man da den Status Quo in Deutschland zum Vergleich nimmt, ist das die zu erwartende Entwicklung. Die Werkvertäge werden dort großflächig zum Lohndumping benutzt (Tariflohn ist in der Branche dort mittlerweile die Ausnahme!). Wenn dann noch weitere Vorteile locken, wird das definitiv genutzt werden.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #43061 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
(01.05.2013 )considerator schrieb:  
Wenn man da den Status Quo in Deutschland zum Vergleich nimmt, ist das die zu erwartende Entwicklung. Die Werkvertäge werden dort großflächig zum Lohndumping benutzt (Tariflohn ist in der Branche dort mittlerweile die Ausnahme!). Wenn dann noch weitere Vorteile locken, wird das definitiv genutzt werden.

Hast du wenigstens einen einzigen Link zu einer Meldung, wo das behauptet wird?

Die Realität, die ich in dieser Sache kenne ist die, dass sich die Gebietskrankenkassen in Österreich die Werkvertragsnehmer sehr genau anschauen und die Auftraggeber immer öfter und immer genauer durchchecken, ob nicht ein verdecktes Dienstverhältnis vorliegt.

Das ist der Fall, wenn der Werksvertragsnehmer beispielsweise nur einen einzigen Kunden hat, wenn das "Werk" in den Räumlichkeiten des Kunden erbracht wird, wenn der Kunde alle Betriebsmittel zur Verfügung stellt und wenn sogar Schichtpläne gemacht und Stundenzettel geführt werden. Ja, dann liegt ein verdecktes Dienstverhältnis vor. Dann wird der Kunde von der GKK zu einer heftigen Nachzahlung verdonnert. Man kann annehmen, dass die Konkurrenz hier sehr genau hinschaut und eher früher als später anzeigt.

Aber solche Details sind hier nicht wichtig, wenn es was zu verbieten gibt, stehen die Piraten ganz vorne in der Reihe. Denn Verbote sind das einzige, was die Menschen verstehen. Sie würden sich ja ansonsten unsolidarisch verhalten. Wissen wir ja alle. Also: Viel Spass mit eurer Verbieterei.

Und nicht vergessen: Die Gewerbeordnung der Gastwirte eignet sich hervorragend für solche Regelungen! Da hat noch viel Platz.

.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #42997 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
considerator <considerator@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Wenn man da den Status Quo in Deutschland zum Vergleich nimmt, ist das die
zu erwartende Entwicklung. Die Werkvertäge werden dort großflächig zum
Lohndumping benutzt (Tariflohn ist in der Branche dort mittlerweile die
*Ausnahme*!
Na bitte. Aber leider wird wie schon beim letzten mal die Diskussion hier eh nichts nutzen - nur wenn man wieder eine neue LQFB-Initiative mit den ignorierten Argumenten einbringt, dann wird vielleicht jemand drauf aufmerksam.
c3o

1
0

Beitrag #43047 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Stimmt, das gehört präzisiert: Gemeint sind natürlich Einzelunternehmen und nicht freie Dienstnehmer oder Scheinwerkverträge. Die Intention war: Wenn der Greißler, der selbst im Laden steht, am Sonntag offen halten will, soll ihm das niemand verbieten.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.05.2013 20:27 von c3o.)
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #43059 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
(01.05.2013 )c3o schrieb:  
Stimmt, das gehört präzisiert: Gemeint sind natürlich Einzelunternehmen und nicht freie Dienstnehmer oder Scheinwerkverträge. Die Intention war: Wenn der Greißler, der selbst im Laden steht, am Sonntag offen halten will, soll ihm das niemand verbieten.

Den freien Dienstnehmern und den Werkvertragsnehmern wird also von den Piraten die Sonntagsarbeit verboten, oder? Soll das auch über die Gewerbeordnung der Gastwirte laufen? Das ist doch das passende Vehikel, oder? Wir wollen es den Leuten ja nicht zu einfach machen. Da könnt' ja plötzlich jeder kommen und am Sonntag arbeiten wollen.

.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #43078 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Betriebsdirektor <Betriebsdirektor@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Soll das auch über die Gewerbeordnung der Gastwirte laufen? Das ist doch das passende Vehikel, oder?
Ich weiß nicht was Dich dazu reitet mit der Gewerbeordnung der Gastwirte herumzupolemisieren nur weil offenbar mal die Rede davon war dass der Handel den KV nicht umgehen sollte...
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #43089 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
(01.05.2013 )6581 schrieb:  
Betriebsdirektor <Betriebsdirektor@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Soll das auch über die Gewerbeordnung der Gastwirte laufen? Das ist doch das passende Vehikel, oder?
Ich weiß nicht was Dich dazu reitet mit der Gewerbeordnung der Gastwirte herumzupolemisieren nur weil offenbar mal die Rede davon war dass der Handel den KV nicht umgehen sollte...

Ich reite darauf herum, weil die Gewerbeordnung das Werkzeug der etablierten Eliten ist, das umzusetzen und durchzusetzen, was du auch haben willst. Warum nicht was bewährtes verwenden und im bequemen Fahrwasser der etablierten Lobbyorganisationen mitschwimmen? Die werden schließlich wissen was sie tun, oder? Ich meine, immerhin bist ja du der, der im den Anträgen konkretes vermisst. Die Gewerbeordnung der Gastwirte ist sehr konkret, was die Umsetzung betrifft. Es ist zwar ein Spiel über Bande, aber den Leuten kann man trotzdem erklären dass man sie vor den bösen Menschen beschützt hat, die am heiligen Sonntag arbeiten wollen.

.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #43151 | 02.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
Betriebsdirektor' schrieb:
Ich reite darauf herum, weil die Gewerbeordnung das Werkzeug der
etablierten Eliten ist, das umzusetzen und durchzusetzen, was du auch
haben willst.
Schön langsam werden mir Deine Unterstellungen echt zu blöd.

Derzeit ist halt einiges über die Kollektivverträge geregelt - weswegen ich einen Antrag der verhindern will dass die Leute unter dem "falschen" KV angestellt werden durchaus unterstützenswert finde.

Das heißt aber nicht generell, dass man es nicht anders regeln könnte.

Der Passus: "Die Rechte der Arbeitnehmer sollen im Arbeitszeitgesetz *und im Kollektivvertrag* gewahrt werden." bei der i2826 stammt übrigens auch gar nicht von mir.
Zitat:
Ich meine, immerhin bist ja du der,
der im den Anträgen konkretes vermisst.
Da bin ich glaube ich nicht der einzige - und das aus gutem Grund. Wenn wir schon in Graz gegen einen Antrag stimmen der sich gegen die Umgehung der Arbeitnehmerrechte richtet, dann sollten wir zumindest eine Antwort parat haben wie wir das dann regeln wollen. Sonst kommt das einem "Sonntagsöffnung um jeden Preis, Arbeitnehmer egal" gleich.

Aber wie auch immer: Vielleicht magst Du Dich ja auf das konzentrieren was Du kannst, statt mit unqualifizierten Unterstellungen um Dich zu werfen.=
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #43079 | 01.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
c3o <c3o@forum.piratenpartei.at>' schrieb:
Stimmt, das gehört präzisiert: Gemeint sind natürlich Einzelunternehmen und nicht freie Dienstnehmer oder Scheinwerkverträge. Die Intention war: Wenn der Greißler, der selbst im Laden steht, am Sonntag offen halten will, soll ihm das niemand verbieten.
Ja wenn man sowas ins Programm nimmt, dann sollte man das schon sehr genau beschreiben.

Denn was sonst passiert ist folgendes:
Fisima stimmt (als einziger?) gegen einen Antrag der ÖVP, der Gesetzeslücken zur Sonntagsöffnung schließen sollte. Wenn sich dann die Leute das Programm der Piraten genauer ansehen sehen sie dann aufeinmal diese Forderung, die aufgrund der vagen Formulierung zum Arbeiterschutz genauso ausgelegt werden kann dass damit jegliches Lohndumping und jegliche Umgehung der Öffnungszeiten mittels freier Dienstnehmer möglich ist.

Das ist nicht gut. Wenn man die Sonntagsöffnung im Programm haben will, und sich auch derzeit so im Programm hat dass das Einfluss auf die Abstimmungen hat, dann muss da auch rundherum ein schlüssiges Konzept dazu.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #43752 | 05.05.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Wiederherstellung von: Mo-Sa liberalisieren, Sonntag schützen
c3o' schrieb:
Stimmt, das gehört präzisiert: Gemeint sind natürlich Einzelunternehmen
und nicht freie Dienstnehmer oder Scheinwerkverträge. Die Intention war:
Wenn der Greißler, der selbst im Laden steht, am Sonntag offen halten
will, soll ihm das niemand verbieten.
Ja und warum stimmtst Du dann eigentlich trotzdem für einen Antrag, der bedeuten würde dass unser Gemeinderat auch für die Sonntagsarbeit von freien Dienstnehmern und Leuten mit Scheinwerkverträgen stimmt??

Versteh ich nicht ganz...

Wir haben einen Gemeinderat, der sich an diese Ergebnisse hält. Wenn ihr jetzt aus Prinzip für solche Sachen stimmt obwohl sie noch diese eklatanten Mängel haben, und das so ins Programm kommt, dann muss er sich daran halten. Ist denen die dafür gestimmt haben die Sonntagsöffnung wirklich wichtiger, als die Leute mit Scheinwerkverträgen?
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #40254 | 20.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1188
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 23:59:13 left)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation