Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #20526 | 08.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1095
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:32 left)
i2311: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Zitat:
Der folgende Text möge an geeigneter Stelle ins Programm aufgenommen werden:
Text
Entlohnung von Teilzeitbeschäftigten
Teilzeitbeschäftigte verdienen häufig einen wesentlich geringeren Stundenlohn als Vollzeitbeschäftigte im gleichen Beruf. Dies trifft vor allem Frauen und jüngere Beschäftigte, da diese vornehmlich nur Teilzeit oder geringfügig arbeiten. Die Piratenpartei Österreichs fordert, dass der Stundenlohn nicht aufgrund des Beschäftigungsrahmens variieren darf.
Um dies zu erreichen, soll der Einkommensbericht bereits für Unternehmen mit mehr als 25 Mitarbeitern verpflichtend sein. Unternehmen, die Teilzeitstellen mit einem geringeren Stundenlohn entlohnen als äquivalente Vollzeitstellen, sollen Strafzahlungen mindestens in Höhe der eingesparten Kosten bezahlen müssen. Bei Unternehmen, die trotz dieser Veröffentlichungspflicht keinen Einkommensbericht veröffentlichen, werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die eingesparten Kosten geschätzt und eine Strafzahlung in entsprechender Höhe gefordert.
Begründung
Teilzeitbeschäftigung und die geringere Entlohnung (pro Arbeitsstunde!) eben dieser ist ein wesentliches Problem des Gender-Pay-Gap.
"Reduzierte Arbeitszeiten bei Frauen sind ein wesentlicher Grund für Lohnunterschiede. Wer weniger arbeitet, erwirbt weniger­ berufl­iche ­Erfahrung­ und ­Kenntnisse­ und ­hat­­ damit­ schlechtere­ berufl­iche­ Karriere-­ und­ Verdienstchancen.­ In­ Deutschland sind fast 50 % aller erwerbstätigen Frauen teilzeitbeschäftigt. Über 80 % der teilzeitbeschäftigten Frauen entscheidet sich bewusst für dieses Arbeitszeitmodell." (Destatis, 2008)
http://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgebe...ccm=400030
Gleiche Zahlen aus der Steiermark:
http://www.akstmk.at/bilder/d182/Bericht...k_2012.pdf
49% aller erwerbstätigen Frauen ohne normales Arbeitsverhältnis (d.h. Teilzeit, etc.) Zum Vergleich: nur 14% aller erwerbstätigen Männer waren ohne normales Arbeitsverhältnis. "Die Gründe für die Teilzeitarbeit sind jedoch sehr unterschiedlich. Während 38% der Frauen die Bertreuung von Kindern und pflegebedürftigen Erwachsenen als Grund angeben, sind es unter den Männern lediglich 4%." Das geringere Einkommen schlägt sich nicht nur direkt hier nieder sondern auch in niedrigeren Pensionsansprüchen, die sich aufgrund des Lebenseinkommens berechnen.
"15% der Männer und 10% der Frauen sind teilzeitbeschäftigt, weil sie keine Vollzeitbeschäftigung gefunden haben."
Hier auch wieder ein deutlicher Geschlechterunterschied, den die AK Stmk wie folgt erklärt:
"In einer 2011 von der Landesstatistik Steiermark durchgeführten Befragung gaben 85,2% der Frauen an, für die Kinderbetreuung zuständig zu sein, und 77,8% der Männer gaben an, dass die im Haushalt lebende Partnerin die Betreuung der Kinder übernimmt."
Schließlich geht es noch um die Karriere- und Aufstiegschancen, die sich ebenfalls auf die Entlohnung auswirken.
"Zudem bringt eine Teilzeitanstellung im Gegensatz zur Vollzeit geringere Karriere- und Aufstiegschancen mit sich. Das Armutsrisiko teilzeitbeschäftigter Personen ist mehr als doppelt so hoch wie das Vollzeitbeschäftigter."
Wir wollen die Gesellschaft in die Richtung verändern die wir aus dem Internet kennen: Es ist egal wer du bist, welche Hautfarbe und welches Geschlecht du hast, es kommt darauf an was du machst. Das wird allerdings lang dauern. Bis wir dort sind können wir schon jetzt eine faire Entlohnung schaffen.
spartacus

2
0

Beitrag #24594 | 26.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Ich bin etwas verwirrt, da ich selbst aufgrund der Elternteilzeit die nächsten 6 Monate nur 15 Wochenstunden arbeite, verdiene jedoch auf 15 Wochenstunden gerechnet weit mehr als mit 30 wie vorher, da sich bei 15 Wochenstunden der Dienstgeber die Lohnsteuer spart. Drum verstehe ich nicht, weshalb behauptet wird, dass Teilzeit schlechter entlohnt wird. Persönliches Beispiel:

Ich verdiene für 30 Wochenstunden seit ca. 8 Jahren netto Euro 1.500.-

Seit meiner Elternteilzeit verdiene ich für 15 Wochenstunden netto Euro 850.-

Dass heisst, ich bekomme wenn man vergleicht um 100 Euro mehr bei halbierter Stundenzahl aufgerechnet auf 30 Wochenstunden. Drum verwirrt mich das jetzt etwas.

Thrax, nomine Spartacus, et alii gladiatores servique vicos , oppida, urbem relinquunt et in Vesuvio monte castellum ponunt.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #24704 | 26.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(26.02.2013 )spartacus schrieb:  
Ich bin etwas verwirrt, da ich selbst aufgrund der Elternteilzeit die nächsten 6 Monate nur 15 Wochenstunden arbeite, verdiene jedoch auf 15 Wochenstunden gerechnet weit mehr als mit 30 wie vorher, da sich bei 15 Wochenstunden der Dienstgeber die Lohnsteuer spart. Drum verstehe ich nicht, weshalb behauptet wird, dass Teilzeit schlechter entlohnt wird.

a) Nicht der Dienstgeber zahlt die Lohnsteuer, sondern du. Du bist der Steuerpflichtige.

b) Wenn du dir Lohnsteuer sparst, dann kann das zwei Auswirkungen haben: Der Dienstgeber gönnt dir das nicht und kürzt dir deinen Stundenlohn. Oder er sagt, dass der gleiche Stundenlohn wie vorher gilt und dann profitierst du vom niedrigeren Steuersatz.

Es ist also eine Frage der Art und Weise, wie ein Arbeitgeber mit seinem Arbeitnehmer umgeht. Es wird wohl auch welche geben, die bei Teilzeit die Stundenlöhne kürzen - einfach, weil sie keine Teilzeit wollen. lava hätte nun gerne, dass sich das der Arbeitgeber nicht aussuchen kann.

.
lava
Pirat
0
0

Beitrag #24612 | 26.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
spartacus' schrieb:
Ich bin etwas verwirrt, da ich selbst aufgrund der Elternteilzeit die
nächsten 6 Monate nur 15 Wochenstunden arbeite, verdiene jedoch auf 15
Wochenstunden gerechnet weit mehr als mit 30 wie vorher, da sich bei 15
Wochenstunden der Dienstgeber die Lohnsteuer spart. Drum verstehe ich
nicht, weshalb behauptet wird, dass Teilzeit schlechter entlohnt wird.
Ja es gibt Fälle wo dann so viel Steuer weg fällt dass man am Ende
besser da steht (statistisch ist das aber die Ausnahme).

Aber: dass zwei Teilzeitstellen billiger sind als eine Vollzeitstelle
soll ja nicht der Grund sein eine Vollzeitstelle in zwei Teilzeitstellen
aufzuteilen.

Das hatten wir in Deutschland auch schon in etwas extremerer Form mit
den 1€-Jobs..
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #24699 | 26.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(26.02.2013 )lava schrieb:  
spartacus' schrieb:
Ich bin etwas verwirrt, da ich selbst aufgrund der Elternteilzeit die
nächsten 6 Monate nur 15 Wochenstunden arbeite, verdiene jedoch auf 15
Wochenstunden gerechnet weit mehr als mit 30 wie vorher, da sich bei 15
Wochenstunden der Dienstgeber die Lohnsteuer spart. Drum verstehe ich
nicht, weshalb behauptet wird, dass Teilzeit schlechter entlohnt wird.
Ja es gibt Fälle wo dann so viel Steuer weg fällt dass man am Ende
besser da steht (statistisch ist das aber die Ausnahme).

Die Steuerprogression sagt mir, dass alle in oben genanntem Kontext "besser" dastehen, weil man von den Euros, die man an der unteren Skala der Progressionskurve verdient, am meisten hat. Da braucht es keine Statistik dazu.

(26.02.2013 )lava schrieb:  
Aber: dass zwei Teilzeitstellen billiger sind als eine Vollzeitstelle
soll ja nicht der Grund sein eine Vollzeitstelle in zwei Teilzeitstellen
aufzuteilen.

Zwei Teilzeitstellen sind niemals billiger als eine Vollzeitstelle, weil mehr Leute einfach mehr Koordinationsaufwand bedeuten. Wenn sich das rechnen täte, dann würden die Firmen anstatt Überstunden anzuordnen, mehr Personal einstellen. Das tun sie aber nicht. Sie zahlen lieber Überstunden, sogar die Zuschläge sind ihnen lieber.

(26.02.2013 )lava schrieb:  
Das hatten wir in Deutschland auch schon in etwas extremerer Form mit
den 1€-Jobs..

1€ Jobs sind ärgstes und härtestes Sozialdumping, das man sich vorstellen kann. Umgesetzt von einer rot-grünen Regierung, wenn ich mich recht erinnere (so wie auch Harz-IV). Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Vollzeit- oder Teilzeitstellen hierzulande zu tun. Wir haben weder 1€ Jobs, noch Harz-IV. Glücklicherweise machen wir nicht jeden Schwachsinn mit, denn die Deutschen vormachen.

.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #27660 | 10.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1095
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:10 left)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #32223 | 25.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 1095
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 22:59:28 left)
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #32529 | 26.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Seh ich das richtig? Da wird abgestimmt ohne das klar ist ob es um Brutto oder Netto geht?
lava
Pirat
0
0

Beitrag #32577 | 26.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
6581' schrieb:
Seh ich das richtig? Da wird abgestimmt ohne das klar ist ob es um
Brutto oder Netto geht?
brutto obv. - es geht darum teilzeit im vergleich zu vollzeit für arbeitnehmer attraktiver zu machen. der arbeitgeber sollte allerdings keinen direkten finanziellen vorteil haben wenn er statt einer vollzeitstelle mehrere teilzeitstellen einrichtet, dies sollte eben für den arbeitgeber relativ neutral sein.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #32583 | 26.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
lava <lava@gruss.cc>' schrieb:
6581' schrieb:
Seh ich das richtig? Da wird abgestimmt ohne das klar ist ob es um
Brutto oder Netto geht?
brutto obv. - es geht darum teilzeit im vergleich zu vollzeit für arbeitnehmer attraktiver zu machen. der arbeitgeber sollte allerdings keinen direkten finanziellen vorteil haben wenn er statt einer vollzeitstelle mehrere teilzeitstellen einrichtet, dies sollte eben für den arbeitgeber relativ neutral sein.
Also vom Gehalt her ist doch Teilzeit schon attrakttiv weil man geringere Steuern zahlt, sich von Rezeptgebühren befreien kann etc, und sich leichter Überstunden für Urlaubstage erarbeiten kann.

Das Problem ist eher dass die Arbeitgeber das ungern wollen, weil das für sie teurer kommt. D.h. mehr Steuern (wenn ich mich nicht irre) und Aus- bzw. Fortbildungskosten für zwei Mitarbeiter statt einen.

Aber vielleicht hängt das ja von der Branche ab. Ich habe mir schwer getan Teilzeit zu finden obwohl ich das immer gerne gehabt hätte.

Na jedenfalls: Brutto oder Netto sollte schon im Antrag stehen.
Rousseau

1
0

Beitrag #32640 | 26.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(26.03.2013 )6581 schrieb:  
lava <lava@gruss.cc>' schrieb:
6581' schrieb:
Seh ich das richtig? Da wird abgestimmt ohne das klar ist ob es um
Brutto oder Netto geht?
brutto obv. - es geht darum teilzeit im vergleich zu vollzeit für arbeitnehmer attraktiver zu machen. der arbeitgeber sollte allerdings keinen direkten finanziellen vorteil haben wenn er statt einer vollzeitstelle mehrere teilzeitstellen einrichtet, dies sollte eben für den arbeitgeber relativ neutral sein.
Also vom Gehalt her ist doch Teilzeit schon attrakttiv weil man geringere Steuern zahlt, sich von Rezeptgebühren befreien kann etc, und sich leichter Überstunden für Urlaubstage erarbeiten kann.

Das Problem ist eher dass die Arbeitgeber das ungern wollen, weil das für sie teurer kommt. D.h. mehr Steuern (wenn ich mich nicht irre) und Aus- bzw. Fortbildungskosten für zwei Mitarbeiter statt einen.

Aber vielleicht hängt das ja von der Branche ab. Ich habe mir schwer getan Teilzeit zu finden obwohl ich das immer gerne gehabt hätte.

Na jedenfalls: Brutto oder Netto sollte schon im Antrag stehen.

he Leute, (wie leider so oft!) Kraut und Rüben durcheinander

1. Brutto oder netto ist wichtig, allein schon für die Klarheit (damits wenigstens so aussieht als wüßten wir, wovon wir reden)

2. ich habe jetzt in dem ganzen Konvolut an Meinungen (!) nichts gefunden das belegt, dass Teilzeitkräfte einen niedrigeren Stundenlohn haben

3. in großen Firmen wird für die Abteilungsleiter die Kopfanzahl der Angestellten gerechnet und nciht die Stundenanzahl, darum kann er nicht so viele TZ-Kräfte einsetzen, selbst wenn er wollte.

4. ob man bei geringen Einkommen Sozialleistungen bekommt hängt noch von sehr vielen anderen Faktoren ab (z.B. gemeinsames Wohnen mit anderen usw), hat also nach meiner Ansicht mit dieser Diskussion nciht viel zu tun

5. Prinzipell wünsche ich mir klare Initiativen, wo in den Links auch das belegt wird worums geht und nicht andere Aspekte derselben Geschichte!

bitte um einen Hinweis (am liebsten per PN, denn nciht immer finde ich die Diskussionen wieder) falls ich das mit den Belegen übersehen habe

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #32756 | 26.03.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Rousseau' schrieb:
1. Brutto oder netto ist wichtig, allein schon für die Klarheit (damits
wenigstens so aussieht als wüßten wir, wovon wir reden)
Ja, das sehe ich auch so. Sowas im Programm ohne dass Brutto oder Netto angegeben wird sorgt nur für eine Lachnummer.
Zitat:
2. ich habe jetzt in dem ganzen Konvolut an Meinungen (!) nichts gefunden
das *belegt*, dass Teilzeitkräfte einen niedrigeren Stundenlohn *haben*
Mich würde auch interessieren wo das vorkommt.

Nicht dass ich das bestreben dahinter nicht unterstütze, aber so und ohne genauere Diskussion taugt der Programmpunkt nicht.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37152 | 11.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
http://www.salzburg.com/nachrichten/oest...ert-54467/

woher kenn ich diese forderung? Wink
lava
Pirat
0
0

Beitrag #20538 | 08.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
wurde hier schon disktutiert... https://ppoe.piratenpad.de/4439?

Ich finde das Thema immens wichtig. Habe da auch schon mit Piraten-Interessentinnen drüber gesprochen die eben genau da gerne eine politische Kraft hätten die sich für einen Lohnausgleich genau in dieser Form einsetzt.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #20644 | 08.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(08.02.2013 )lava schrieb:  
wurde hier schon disktutiert... https://ppoe.piratenpad.de/4439?

Ich finde das Thema immens wichtig. Habe da auch schon mit Piraten-Interessentinnen drüber gesprochen die eben genau da gerne eine politische Kraft hätten die sich für einen Lohnausgleich genau in dieser Form einsetzt.
Spitzenidee. Und eine Initiative in die genau richtige Richtung. Wenn Teilzeit nicht im Verhältnis geringer entlohnt werden kann, wird auch die Tendenz weibliche Menschen nicht zu in gleicher Weise zu beschäftigen wie männliche Menschen verringert.
Gamoder

0
0

Beitrag #24608 | 26.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Wenn aber Teilzeitbeschäftigung nicht deshalb niedriger entlohnt wird, weil mehr Frauen beschäftigt werden sondern weil sie dem Unternehmer objektive Nachteile bringt (z.B. sind Teilzeitbeschäftigte manchmal nicht da, wenn Vollzeitbeschäftigte sie brauchen), dann wird es schlicht weniger Teilzeitjobs geben.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
lava
Pirat
0
0

Beitrag #24611 | 26.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Gamoder' schrieb:
Wenn aber Teilzeitbeschäftigung nicht deshalb niedriger entlohnt wird,
weil mehr Frauen beschäftigt werden sondern weil sie dem Unternehmer
objektive Nachteile bringt (z.B. sind Teilzeitbeschäftigte manchmal
nicht da, wenn Vollzeitbeschäftigte sie brauchen), dann wird es schlicht
weniger Teilzeitjobs geben.
Der Unternehmer muss ja auch absolut wenig zahlen. Der Unternehmer zahlt
ja eben nur so viel wie die Leute auch da sind Wink
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #20657 | 08.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
.

Heißt dass, dass wir einfach ein Reichseinheitsgehalt einführen damit dieses Problem ein für allemal beseitigt ist? Denn wen interessieren schon so Dinge wie Qualifikation, Vordienstzeiten, Marktverhältnisse, Kollektivverträge und andere Bedingungen, die normalerweise die Gehaltshöhe bestimmen. Einfach weg damit. Die Welt kann so einfach sein.

Sogar in den zitierten Absätzen steht drinnen, dass lediglich 10% der Frauen unfreiwillig Teilzeit arbeiten. Der Rest offenbar nicht. Und ob die 10% deshalb Teilzeit arbeiten, weil sie keine Vollzeitstelle gefunden haben oder keinen Kinderbetreuungsplatz, wird zur Sicherheit erst gar nicht thematisiert.

.
lava
Pirat
0
0

Beitrag #20686 | 08.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
wenn du nur liest was du lesen willst Wink

die restlichen 85% der frauen die in teilzeit arbeiten und das so wollen, wollen das weil sie ohnehin zuhause genug zu tun haben. warum ist das so? weil die gesellschaft, die klassischen rollenbilder es so vorsehen dass mann geld hereinholt und frau arbeiten geht, unabhängig davon ob frau das wirklich will.

ein mann in teilzeit verdient ja ebenfalls weniger als der männliche kollege in der vollzeitstelle.

es geht hier ganz schlicht und einfach darum: wenn wir die leute gesellschaftlich schon in die teilzeit zwingen, dann entlohnen wir sie doch wenigstens fair.

natürlich geht es auch um qualifikation etc. aber hier gleich zu sagen "können wir nix machen, der markt muss das von alleine regeln" ist imho falsch.
mein vorschlag ist vll. nicht der beste, aber immerhin eine verbesserung des status quo.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #20702 | 09.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(08.02.2013 )lava schrieb:  
wenn du nur liest was du lesen willst Wink

die restlichen 85% der frauen die in teilzeit arbeiten und das so wollen, wollen das weil sie ohnehin zuhause genug zu tun haben. warum ist das so? weil die gesellschaft, die klassischen rollenbilder es so vorsehen dass mann geld hereinholt und frau arbeiten geht, unabhängig davon ob frau das wirklich will.

Und was hat das mit dem Stundenlohn zu tun? Nichts. Worum geht es dir jetzt? Vermischt du da nicht etwas? Ich bin ein Betroffener der von dir hier beschriebenen Problematik und die allermeisten meiner Freunde und Bekannten auch. Und eines ist klar:

- Die, die daheim bleiben wollen, bleiben sowieso daheim
- Die, die nicht daheim bleiben wollen aber daheim sind, finden zumeist kein Betreuungsangebot

Und das bedeutet: Das Angebot existiert nicht. Da geht es noch nicht mal darum, dass es vielleicht zu teuer wäre - es ist schlicht nicht vorhanden. Wenn du also die Teilzeitquote bei den Frauen senken willst, dann fordere Ganztagesbetreuungsplätze in Kindergärten und -mindestens genauso wichtig- Ganztagesschulen.

(08.02.2013 )lava schrieb:  
ein mann in teilzeit verdient ja ebenfalls weniger als der männliche kollege in der vollzeitstelle.

Woher hast du eigentlich diese Annahme? Bedenke, dass Teilzeitbeschäftigte deutlich weniger Steuern zahlen weil sie in andere Steuerklassen fallen. Bei gleichen Stundenlöhnen kommt netto mehr heraus. Das sollte man vielleicht nicht ganz außer acht lassen.

(08.02.2013 )lava schrieb:  
es geht hier ganz schlicht und einfach darum: wenn wir die leute gesellschaftlich schon in die teilzeit zwingen, dann entlohnen wir sie doch wenigstens fair. natürlich geht es auch um qualifikation etc. aber hier gleich zu sagen "können wir nix machen, der markt muss das von alleine regeln" ist imho falsch.

Es ist eine Annahme von dir, dass ich der Meinung sei, dass "der Markt" alles regeln müsse. Ich weise nur darauf hin, dass deine Vorschläge das zugrundeliegende Problem nicht lösen.

(08.02.2013 )lava schrieb:  
mein vorschlag ist vll. nicht der beste, aber immerhin eine verbesserung des status quo.

Die Verbesserung wird kaum spürbar sein. Aber was wäre wirklich spürbar? Wirklich spürbar sind Dinge, die erst gar nicht bezahlt werden müssen. Sachleistungen heißt das Zauberwort. Beispiel in Wien: Der Kindergarten.

Wenn ich zwei Kinder habe die in den Kindergarten gehen, dann kostete das -vor dem kostenlosen Kindergarten- ca. 500€/Monat. Das macht -je nach Verdienst- 600-1000€ brutto, die vorher verdient werden müssen, damit das bezahlt werden kann. Selbst wenn wir den 600€ Fall nehmen: Wenn die Stadt den Kindergarten kostenlos macht, dann erhöht sich das disponible Einkommen von Niedrigstverdienern schlagartig um 600€. Erreiche das mal mit deiner Initiative bei Teilzeitbeschäftigten.

.
lava
Pirat
0
0

Beitrag #20715 | 09.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(09.02.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Wenn du also die Teilzeitquote bei den Frauen senken willst, dann fordere Ganztagesbetreuungsplätze in Kindergärten und -mindestens genauso wichtig- Ganztagesschulen.
Wo hab ich geschrieben dass ich das will? Will ich nicht. Soll von mir aus so bleiben wie es ist, oder auch nicht, das ist ja nicht meine Sache, es soll nur fair entlohnt werden!
(09.02.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(08.02.2013 )lava schrieb:  
ein mann in teilzeit verdient ja ebenfalls weniger als der männliche kollege in der vollzeitstelle.

Woher hast du eigentlich diese Annahme? Bedenke, dass Teilzeitbeschäftigte deutlich weniger Steuern zahlen weil sie in andere Steuerklassen fallen. Bei gleichen Stundenlöhnen kommt netto mehr heraus. Das sollte man vielleicht nicht ganz außer acht lassen.
Hab ich so aus meinen 2 Quellen (und anderen die ich aber nicht zur Antragsbegründung verwendet habe) so herausgelesen.

(09.02.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Ich weise nur darauf hin, dass deine Vorschläge das zugrundeliegende Problem nicht lösen.
Das zugrundeliegende Problem ist imho: Wenn ich in Teilzeit das gleiche arbeite wie in Vollzeit verdiene ich im Durchschnitt weniger pro Arbeitsstunde.
(09.02.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Wenn ich zwei Kinder habe die in den Kindergarten gehen, dann kostete das -vor dem kostenlosen Kindergarten- ca. 500€/Monat. Das macht -je nach Verdienst- 600-1000€ brutto, die vorher verdient werden müssen, damit das bezahlt werden kann. Selbst wenn wir den 600€ Fall nehmen: Wenn die Stadt den Kindergarten kostenlos macht, dann erhöht sich das disponible Einkommen von Niedrigstverdienern schlagartig um 600€. Erreiche das mal mit deiner Initiative bei Teilzeitbeschäftigten.
Hab ich irgendwo geschrieben dass mein Vorschlag daran etwas ändern würde? Nein!?

Mein Vorschlag bezieht sich nur auf genau das was auch drin steht. Das ist keine Alternative zu günstigeren Kindergartenplätzen oder Familienförderungen, das ist was ganz unabhängiges. Das zielt auch nicht rein auf Gleichberechtigung ab sondern auf eine Attraktivierung von Teilzeitarbeit.
lava
Pirat
0
0

Beitrag #20688 | 08.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
zur Anregung von hamstry: netto vs. brutto...

wäre beides eine verbesserung Wink es geht erstmal nur darum einen schritt in diese richtung zu machen.
Gamoder

0
0

Beitrag #37429 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Und schon wieder ein Programmpunkt, mit dem die Piratenpartei ihre Regulierungswut beweisen muss ... wieso muss man unbedingt die Freiheit überall einschränken?

Um ehrlich zu sein bin ich aber ein bisschen enttäuscht von Betriebsdirektor, hätte mir gedacht, dass er dagegen stimmt und so ist jetzt auch meine Stimme weg ...

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37437 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Gamoder schrieb:  
Und schon wieder ein Programmpunkt, mit dem die Piratenpartei ihre Regulierungswut beweisen muss ... wieso muss man unbedingt die Freiheit überall einschränken?

Es geht um die Freiheit, Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Menschen.

Hier wird kein Verbot eingeführt, keine Einschränkung. Es ist eine Bekräftigung von dem was eh schon weitgehend gilt einerseits. Und die Forderung nach mehr Transparenz in Unternehmen andererseits. Lies dir den Antragstext durch. Steht mehr als das drin?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #37451 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )lava schrieb:  
Es geht um die Freiheit, Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Menschen.

Von welcher "Freiheit" sprichst du? Etwa von der Freiheitsdefinition nach Steve Jobs, wonach er die Welt von allem "befreit", was ihm nicht passt? (im Falle von Stevie war das die "Freiheit von Pornographie"). Gleichbehandlung passt sowieso nicht, denn was ist mit Firmen die nur 24 Mitarbeiter haben? Und Chancengleichheit realisiert man besser auf komplett anderen Wegen.

(12.04.2013 )lava schrieb:  
Hier wird kein Verbot eingeführt, keine Einschränkung. Es ist eine Bekräftigung von dem was eh schon weitgehend gilt einerseits. Und die Forderung nach mehr Transparenz in Unternehmen andererseits. Lies dir den Antragstext durch. Steht mehr als das drin?

Was für ein Schwachsinn. Von welcher Transparenz redest du denn? Davon etwa:

Zitat:
Um dies zu erreichen, soll der Einkommensbericht bereits für Unternehmen mit mehr als 25 Mitarbeitern verpflichtend sein. Unternehmen, die Teilzeitstellen mit einem geringeren Stundenlohn entlohnen als äquivalente Vollzeitstellen, sollen Strafzahlungen mindestens in Höhe der eingesparten Kosten bezahlen müssen. Bei Unternehmen, die trotz dieser Veröffentlichungspflicht keinen Einkommensbericht veröffentlichen, werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die eingesparten Kosten geschätzt und eine Strafzahlung in entsprechender Höhe gefordert.


Sag mir doch, wer beurteilt denn, ob die Vollzeitstelle "äquivalent" ist? Bestes wischi waschi ever. Und das Beste ist die "Schätzung" durch das BMASK. Wie wird denn da geschätz? Was passiert, wenn sich das BMASK "verschätzt"? Fällt dann eine Horde an Beamte in die Firma ein und stellt dort alles auf den Kopf? Kontrollwut an allen Ecken und Enden ... fürchterlich ist das.

.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #37445 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Gamoder schrieb:  
Um ehrlich zu sein bin ich aber ein bisschen enttäuscht von Betriebsdirektor, hätte mir gedacht, dass er dagegen stimmt und so ist jetzt auch meine Stimme weg ...

Sorry, war keine böse Absicht. Das Ergebnis zeigt allerdings, dass ein "Nein" nichts geholfen hätte - weil leider kein alternativer Antrag da war. Geholfen hätte, wie immer in solchen Fällen wo mal wieder einer einen Kontroll- und Strafamoklauf durch Behörden vorschlägt, ein Gegenantrag mit entsprechender Verteidigung (hier im Forum meine ich). Dazu hatte ich aber leider in den letzten Wochen keine Zeit.

So eine Verteidigung ist bei den Piraten relativ aufwendig, denn die Partei tendiert in ihrer impliziten ideologischen Ausrichtung (explizite hat sie ja keine bzw. will sie ja keine haben) relativ stark in Richtung linksorientierter Elitenherrschaft. Da tut man sich naturgemäß schwer, wenn man aus der Sicht der Freiheit des Individuums argumentiert, das tendenziell die Dinge zuerst selbst in die Hand nimmt und nur bei übergeordneten Interessen Aufgaben an den Staat delegiert - und wenn, dann nur bei durchgängiger Kontrollierbarkeit des Prozesses natürlich.

Ansätze, die die individuelle Freiheit betonen, werden hier gleich mal mit dem "du Neoliberaler du" Totschlagargument abgeschmettert. Bei vielen Vorschlägen hier wollen die Leute die Probleme des täglichen Lebens wahnsinnig gerne an anonyme Behörden abschieben, anstatt sie selber in die Hand zu nehmen. Das simple Muster hier ist: Behörde = gut, privat = schlecht. Grundlage dazu gibt es keine. Was eine Behörde angeblich so viel besser macht als ein privates Unternehmen, wird nie ausgeführt.

Aber es ist nicht nur dieses privat=schlecht Gestammel. Es manifestiert sich eben auch dort, wo man hergeht und fordert, dass "der Staat" das mit den Löhnen in die Hand nehmen soll. Denn eigentlich ist der Kollektivvertrag die im Grunde basisdemokratische Lösung - und nicht das Gesetz, das über alle drüberfährt. Die betroffenen Parteien verhandeln die Kollektivverträge autonom, manchmal sogar regional und lösen so ihre Interessenskonflikte flexibel und ohne großartige Gesetzesflut.

Konzeptionell passt das alles gut zusammen. In der Piratenpartei haben nur einzelne Mitglieder so viel Basisdemokratie "im Blut" das sie verstehen, dass einfache Mehrheiten nicht ausreichen um in einer komplexen Welt einen Interessensausgleich herzustellen. Der größere Teil hier fährt gerne mit einfachen Mehrheiten über andere drüber. Manchmal wird das sogar mit Effizienzargumenten begründet. Das ist sowieso die ärgste Begründung überhaupt in einer sich "basisdemokratisch" schimpfenden Organisation.

Und so kriegen wir in ihren Folgen komplett unausgegorene Sachen ins Programm und in die Satzung. Da kann ich noch 100x schreiben, dass nicht das LQFB "schuld" am Chaos ist, sondern die fehlenden vorlaufenden Prozesse, wie denn ein Antrag an das LQFB und damit an eine Abstimmung heranzuführen ist.


.
antha

1
0

Beitrag #37512 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
So eine Verteidigung ist bei den Piraten relativ aufwendig, denn die Partei tendiert in ihrer impliziten ideologischen Ausrichtung (explizite hat sie ja keine bzw. will sie ja keine haben) relativ stark in Richtung linksorientierter Elitenherrschaft. d

Bei vielen Vorschlägen hier wollen die Leute die Probleme des täglichen Lebens wahnsinnig gerne an anonyme Behörden abschieben, anstatt sie selber in die Hand zu nehmen. Das simple Muster hier ist: Behörde = gut, privat = schlecht. Grundlage dazu gibt es keine. Was eine Behörde angeblich so viel besser macht als ein privates Unternehmen, wird nie ausgeführt.

Aber es ist nicht nur dieses privat=schlecht Gestammel. Es manifestiert sich eben auch dort, wo man hergeht und fordert, dass "der Staat" das mit den Löhnen in die Hand nehmen soll. Denn eigentlich ist der Kollektivvertrag die im Grunde basisdemokratische Lösung - und nicht das Gesetz, das über alle drüberfährt. Die betroffenen Parteien verhandeln die Kollektivverträge autonom, manchmal sogar regional und lösen so ihre Interessenskonflikte flexibel und ohne großartige Gesetzesflut.

1. Absatz: Ich protestiere gegen den Ausdruck "linksorientierte Elitenherrschaft". Haben dich gut indoktriniert, die Rechtsorientierten ... Sad

2. Absatz: Warum wollen die Leute das? Ist leicht nachvollziehbar: Die Privaten sind immer an eigenen Gewinnen und Vorteilen interessiert, der Staat bzw. die Behörden haben persönlich/selbst keine Vor- oder Nachteile durch das, was man vereinbart, im Gegenstand die Gehälter/Löhne. Es liegt daher auf der Hand, dass es für die schwächeren Menschen (nicht jeder ist bei Verhandlungen so tuff wie du!) von Nachteil ist, wenn die Privaten, die meist Dienstgeber sind und somit die Löhne und Gehälter zu bezahlen haben, dieselben auch bestimmen. Auch wenn wir in einer Zeit der Arbeitslosigkeit leben, wo sowieso alles abgezwickt wird, was geht (bei den Gehältern und Löhnen).

3. Was die Kollektivverträge betrifft, so ist das schon eine sehr schwache Variante von Arbeitnehmerschutz. Ich hab schon in einem Thread vor Ewigkeiten darauf hingewiesen, dass in der Branche, in der ich meist tätig bin, der Kollektivvertrag aus der Steiermark aus dem Jahr 1992 stammt - noch mit im Prinzip Verpflichtung zur Arbeit am Samstag, was aber eh von keinem verlangt wird (weil das auch Geld kosten würde!). Die Gehaltsangaben sind entsprechen "hoch". Angeblich gibt es in Salzburg in dieser Branche gar keinen Kollektivvertrag, das kann ich noch nicht bestätigen. Dadurch sind also die Rechte der Dienstnehmer in keiner Weise gewahrt.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #37584 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )antha schrieb:  
1. Absatz: Ich protestiere gegen den Ausdruck "linksorientierte Elitenherrschaft". Haben dich gut indoktriniert, die Rechtsorientierten ... Sad

Wogegen protestierst du konkret? Nehmen wir folgende Beispiele:

Zitat:
Aus Frühkindliche Bildung:
Die Piratenpartei Österreichs fordert deshalb, dass eine beitragsfreie Ganztagsbetreuung in wohnort­nahen Kinderbetreuungseinrichtungen mit kind- und elterngerechten Öffnungszei­ten für Kinder ab dem ersten Lebensjahr flächendeckend angeboten wird. Das Recht darauf ist gesetzlich festzu­schreiben. Die Jugendämter haben die Pflicht, Eltern über die Vorteile einer Kinderbetreuung zu informieren. Dies muss bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres des Kindes erfol­gen.

Wieso muss das "beitragsfrei" sein? Reicht es nicht, wenn erst mal das Angebot geschaffen wird und es leistbar ist? Wieso muss alles immer gleich gratis sein? Wieso muss das Jugendamt die Eltern vorladen um ihnen zu erklären was die dürfen oder können und was nicht? Denn nichts anderes steht da: Eine "Pflicht" des Jugendamtes resultiert in einer Vorladung der Eltern; ich habe Kinder, ich weiß wie Ämter ticken.

Zitat:
Hochschule/Finanzierung
In Studiengebühren sieht die Piratenpartei Österreichs kein geeig­netes Mittel, um die Finanzlage der Hochschulen nachhaltig zu ver­bessern; wir lehnen daher ihre Wiedereinführung ab..

Warum darf der Student -und damit der primäre Leistungsempfänger- nicht an der Finanzierung der Hochschulen beteiligt werden? Warum muss der hier komplett "befreit" sein? Skurriler Weise ist das hierzulande ein "linkes" Thema, denn eigentlich ist es eine Umverteilung von einfachen Leuten (mit eher weniger Einkommen) hin zu Akademikern (mit eher höherem Einkommen), denn Akademiker schicken nachweislich mehr Kinder an die Unis als Nicht-Akademiker. Das ist anscheinend noch keinem Roten hierzulande aufgefallen.

Zitat:
Modellversuch für einen fahrscheinlosen öffentlichen Personennahverkehr
Auch die einkommensschwachen Verkehrsteilnehmer werden durch diese Maßnahme finanziell deutlich entlastet. Außerdem entfallen die Kosten für Fahrscheinverkauf und -kontrolle. Frei werdende Mitarbeiter der Fahrscheinkontrolle können zur Verbesserung des Service eingesetzt werden. Wie das Vorbild der belgischen Stadt Hasselt zeigt, sind solche Projekte in der Praxis realisierbar.

Auch wenn es hier nicht explizit dasteht: Es geht um gratis und um Steuerfinanzierung. Leistungsorientierung? Nö. Bedarfsorientierung? Nö. Es sollen alle zahlen und die Nutzer profitieren dann halt. Ein Gegenfinanzierungsvorschlag, der zeigt womit man konkret die Ausfälle ersetzt, wurde gleich gar nicht erstellt. Brauchen wir auch nicht, denn es ist uns eh Wurst wer das zahlt. Wie kommt eigentlich ein Bürger, in dessen Ort nicht mal ein Bus fährt, dazu, den anderen die Öffis zu zahlen? Ah Wurst, Gießkanne und passt schon.


Das waren jetzt nur die geldbetonten Sachen, neben einem noch größeren Haufen an Dingen, die -zumindest hierzulande- links belegt sind. Ich meine das wertfrei - man soll es halt nicht abstreiten wenn das mal einer schreibt. Denn es ist evident, dass das Programm nicht wirklich von Freiheit schreibt, sondern eher von gratis.

Zitat:
Infrastruktur
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich klar gegen die Privatisierung von begrenzten, lebensnotwendigen Ressourcen sowie von grundlegender Infrastruktur aus. Dies inkludiert insbesondere Wasservorkommen sowie Straßen, Schienen und Leitungen (Wasser-, Strom-, Gas-, Fernwärme-, Telekommunikation, …), welche der Allgemeinheit dienen.

Die Begründung kann nur sein, dass der Staat das besser macht als Private. Eine sachlich fundierte Grundlage, wieso das tatsächlich so sein soll, wird aber erst mal nicht dazugeliefert. Weil hey, wenn die Krone das schreibt, dann muss es einfach stimmen! Das bringt uns zu (2):

(12.04.2013 )antha schrieb:  
2. Absatz: Warum wollen die Leute das? Ist leicht nachvollziehbar: Die Privaten sind immer an eigenen Gewinnen und Vorteilen interessiert, der Staat bzw. die Behörden haben persönlich/selbst keine Vor- oder Nachteile durch das, was man vereinbart, im Gegenstand die Gehälter/Löhne.

Das ist schlicht Blödsinn. Das Budget der Stadt Wien wird auch von den öffentlichen Betrieben "aufgemöbelt". Dass die Wien Energie kürzlich 200 Mio. Euro im Ausland in den Sand gesetzt hat, darf da auch nicht weiter stören. Denn: Wenn der Stadt das Geld ausgeht, dann steigen einfach die Gebühren und Tarife. Der individuell handelnde Beamte (dem ich nichts vorwerfe), hat zumeist keine persönlichen Vor- und Nachteile (wenn man von der Schmiergeldproblematik absieht). Aber die Stadt, bzw. die handelnden Politiker füttern mit diesen Geldern ihre Lobbygruppen an. Damit werden Prestigeprojekte finanziert. Und diese Gruppen fragen nicht nach, woher die Kohle kommt. Eine dieser Lobbygruppen kann auch die Interessensvertretung der Bediensteten sein, die eine kräftige Lohnerhöhung haben will, usw. usf...

Wie kommt man auf den Gedanken, dass hier keine Eigeninteressen vorliegen? Hier gibt es zuhauf Interessen, die zumeist sehr verdeckt aka "intransparent" sind.

(12.04.2013 )antha schrieb:  
Es liegt daher auf der Hand, dass es für die schwächeren Menschen (nicht jeder ist bei Verhandlungen so tuff wie du!) von Nachteil ist, wenn die Privaten, die meist Dienstgeber sind und somit die Löhne und Gehälter zu bezahlen haben, dieselben auch bestimmen. Auch wenn wir in einer Zeit der Arbeitslosigkeit leben, wo sowieso alles abgezwickt wird, was geht (bei den Gehältern und Löhnen).

Die Solidarität mit schwächeren Menschen ist ein völlig anderes Thema. Das hat nichts mit "taff" zu tun oder so. Es liegt am Tisch, dass es hier stärkere und schwächere Positionen gibt. Daher bin ich ja für die Gewerkschaft. Interessanterweise schert sich keiner um die schwächeren Menschen wenn ein staatlicher Monopolbetrieb Gebühren (Strom, Wasser, Gas, Abfall - das schlägt alles direkt durch) erhöht, die Niedrigverdiener viel härter treffen als Gutverdiener.

Die Idee der Privatbetriebe ist, dass sie unter Konkurrenzbedingungen den optimalen Preis finden. Den niedrigsten unter gegebenen Regeln, wenn möglich. Ein monopolisierter Staatsbetrieb muss das nicht. Das verstehen die Leute scheinbar nicht und glauben tatsächlich, dass die Politik hier plötzlich total fair und ehrlich ist. Die gleiche Politik, der wir die Vorratsdaten nicht geben wollen.

(12.04.2013 )antha schrieb:  
3. Was die Kollektivverträge betrifft, so ist das schon eine sehr schwache Variante von Arbeitnehmerschutz. Ich hab schon in einem Thread vor Ewigkeiten darauf hingewiesen, dass in der Branche, in der ich meist tätig bin, der Kollektivvertrag aus der Steiermark aus dem Jahr 1992 stammt - noch mit im Prinzip Verpflichtung zur Arbeit am Samstag, was aber eh von keinem verlangt wird (weil das auch Geld kosten würde!). Die Gehaltsangaben sind entsprechen "hoch". Angeblich gibt es in Salzburg in dieser Branche gar keinen Kollektivvertrag, das kann ich noch nicht bestätigen. Dadurch sind also die Rechte der Dienstnehmer in keiner Weise gewahrt.

So. Jetzt erkennst du Defizite in diesem Konzept. Du erkennst, dass hier in einer Branche das mit den KVs nicht funktioniert. Ob das in anderen Branchen auch so ist, weißt du nicht. Wieso es in deiner Branche keine Anpassungen mehr gibt, weißt du wahrscheinlich auch nicht. Was liegt da nun näher, als das KV System als unwirksam zu bezeichnen und das Problem zu verstaatlichen? Nichts, oder? Ursache suchen und Fehler beheben? Wozu? Der Staat kann das ja viel besser!

Exakt davon spreche ich hier. Wieso soll "der Staat", also die Politik, plötzlich einen besseren Interessensausgleich zusammenbringen als die KV Verhandler? Basisdemokratie lebt davon, dass sich die Menschen um ihr Umfeld scheren. Dass sie sich in Interessensgruppen engagieren um ihre Interessen zu wahren. Ich räume ein, dass es egal ist ob man sich in einer Partei oder bei der Gewerkschaft engagiert. Der Punkt ist: Wenn man sich nicht engagiert, dann gewinnen die anderen.

Ich finde es wirklich witzig, dass mir immer wieder "Neoliberalismus" und hier sogar "Rechtsorientierung" vorgeworfen wird, obwohl ich immer wieder darauf hinweise, dass die Gewerkschaft nur so stark ist wie die Menschen, die sie unterstützen. Und dass Solidarität nicht vom Himmel fällt. Na, klingelts? Kennt diese Worhülse noch jemand? "Solidarität"? Das Wort, dass am 1. Mai (kommt eh bald) SP Politiker so gerne rauslassen?


.
lava
Pirat
0
0

Beitrag #37793 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Und so kriegen wir in ihren Folgen komplett unausgegorene Sachen ins Programm und in die Satzung. Da kann ich noch 100x schreiben, dass nicht das LQFB "schuld" am Chaos ist, sondern die fehlenden vorlaufenden Prozesse, wie denn ein Antrag an das LQFB und damit an eine Abstimmung heranzuführen ist.

und das ist kein technisches problem sondern ein problem der arbeitenden personen.
da kann man noch so viele technische regeln machen, wie ausgegoren ein antrag ist ist nunmal subjektiv und kann daher nur mit mehr bildung bei den handelnden personen verbessert werden.
Rousseau

0
0

Beitrag #37853 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )lava schrieb:  
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Und so kriegen wir in ihren Folgen komplett unausgegorene Sachen ins Programm und in die Satzung. Da kann ich noch 100x schreiben, dass nicht das LQFB "schuld" am Chaos ist, sondern die fehlenden vorlaufenden Prozesse, wie denn ein Antrag an das LQFB und damit an eine Abstimmung heranzuführen ist.

und das ist kein technisches problem sondern ein problem der arbeitenden personen.
da kann man noch so viele technische regeln machen, wie ausgegoren ein antrag ist ist nunmal subjektiv und kann daher nur mit mehr bildung bei den handelnden personen verbessert werden.

ich sehe hier nur eine Möglichkeit/Chance zu verhindern, dass das Programm total ausufert! so viele Leute wie möglich dazu bringen dagegen zu stimmen, wenn die Anträge nciht die wünschenswerte Qualität haben.

und ich finde eure "ideologischen Diskussionen" zwar zeitweise interessant aber sie bringen uns (Piratenpartei)
1. derzeit nciht weiter
2. hab ich ncoh immer keine Antwort auf die Frage ob denn jemand weiß ob TZ-Kräfte schlechter bezahlt heißt in der österr Realität natürlich schlechter eingestuft sind. !!

und selbstvrständlich kann ich nur Bruttolöhne vergleichen, denn die persönlcihen Verhältnisse von Leuten in die Lohnberechnung miteinzubeziehen ist nciht nur unredlich sondern auch praktisch nciht durchführbar und außerdem eine ganz andere Diskussion

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #37893 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Rousseau schrieb:  
2. hab ich ncoh immer keine Antwort auf die Frage ob denn jemand weiß ob TZ-Kräfte schlechter bezahlt heißt in der österr Realität natürlich schlechter eingestuft sind. !!

User 6581 hat das weiter oben bereits klargestellt:

http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk...&dstid=680

Zitat:
Einstufung
Teilzeitbeschäftigte sind wie Vollzeitbeschäftigte ordnungsgemäß aufgrund der im Dienstvertrag vereinbarten Aufgaben und einzelnen Kompetenzbereiche sowie der allfällig zu berücksichtigender Vordienstzeiten in die Lohn- bzw. Gehaltstafel des jeweiligen Branchenkollektivvertrages einzustufen.

Die sich aus dieser Einstufung für Vollzeitbeschäftigte ergebende Entlohnung ist auf der Grundlage der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit des Teilzeitbeschäftigten aliquot zu berechnen. Den Teilzeitbeschäftigten gebührt somit in der Regel der anteilsmäßige Kollektivvertragsbezug von Vollzeitbeschäftigten.

Beispiel:
Der Kollektivvertragslohn beträgt bei einer wöchentlichen Normalarbeitszeit von 40 Stunden € 2.000 brutto monatlich. Bei 20 Stunden Teilzeitbeschäftigung gebührt ein Monatslohn von € 1.000 brutto.

Lava fordert was, was längst Standard ist. So ist das halt, wenn man der Meinung ist, dass bei uns auch deutsche Verhältnisse am Arbeitsmarkt herrschen (lava ist Deutscher). Er hat ja auch eine Antrag im Bereich Praktikum eingebracht - das "Praktikum" ist in Deutschland ein Dienstverhältnistyp. Bei uns gibt es diesen Typ gar nicht.

.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37897 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Lava fordert was, was längst Standard ist. So ist das halt, wenn man der Meinung ist, dass bei uns auch deutsche Verhältnisse am Arbeitsmarkt herrschen (lava ist Deutscher). Er hat ja auch eine Antrag im Bereich Praktikum eingebracht - das "Praktikum" ist in Deutschland ein Dienstverhältnistyp. Bei uns gibt es diesen Typ gar nicht.

Unsere Frauenministerin hat erst gestern genau das gefordert was wir da schon im Programm stehen haben... ka ob das nun wirklich SO daneben ist...

@ Praktikum: ist mir gerad entfallen, hast du da einen link für mich?
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #37901 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )lava schrieb:  
Unsere Frauenministerin hat erst gestern genau das gefordert was wir da schon im Programm stehen haben... ka ob das nun wirklich SO daneben ist...

Welche meinst du - die deutsche oder die österreichische Frauenministerin? Und was hat sie konkret gesagt? Denn wenn die was zu dieser Thematik sagt, dann spricht sie üblicherweise von einer Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen ("gender pay gap"), nicht von Teilzeit vs. Vollzeit.

(12.04.2013 )lava schrieb:  
@ Praktikum: ist mir gerad entfallen, hast du da einen link für mich?

Einen Link wohin?

.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37918 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Welche meinst du - die deutsche oder die österreichische Frauenministerin? Und was hat sie konkret gesagt? Denn wenn die was zu dieser Thematik sagt, dann spricht sie üblicherweise von einer Ungleichbehandlung zwischen Männern und Frauen ("gender pay gap"), nicht von Teilzeit vs. Vollzeit.
wie schon ein wenig weiter oben geposted:
http://www.salzburg.com/nachrichten/oest...ert-54467/

ich hab ja auch eingangs einiges recherchiert und in den quellen wird immer wieder der gender pay gap mit teilzeit vs. vollzeit in verbindung gebracht.
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Einen Link wohin?

wo ich etwas mit praktikum geschrieben hab - ich hab weder im forum noch im liquid das wort "praktikum" gefunden und konnt mich vom wort allein her jetzt nicht dran erinnern was für eine forderung du konkret meintest...
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37919 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
falls wer nicht den link klicken mag:
Zitat:
Die Einkommensberichte sollten auch für kleinere Betriebe als bisher gelten - auch eine Forderung der ÖGB-Frauen, so die SPÖ-Frauenvorsitzende.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37920 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
warum die das wohl fordern O.o?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #37930 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )lava schrieb:  
warum die das wohl fordern O.o?

Wegen dem bereits erwähnten Unterschied in der Bezahlung zwischen Mann und Frau - und nicht zwischen Vollzeit und Teilzeit? Frau Heinisch-Hosek ist unsere SP Frauenministerin, mit entsprechender Agenda. Da wird auch gerne mal mit falschen Zahlen hantiert, wenn es der Sache dienlich ist:

profil.at: Löhne: Die Wahrheit über die Ungleichheit
kurier.at: Niedrigere Frauengagen: Österreich ist EU-Schlusslicht

Und es geht immer noch nicht um Teilzeit. Sie hat in dem von dir zitierten Artikel lediglich einen "Verdacht" in den Raum gestellt. Wer aber so mit falschen Zahlen hantiert wie diese Frau, der sollte sich mit "Verdächtigungen" zurückhalten.

Dabei bin ich nicht mal gegen ihre Anliegen - auch ich will faire Chancen für die Geschlechter bzw. schlicht für alle halt. Aber nicht so wie die das betreibt.

.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #37942 | 13.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Dabei bin ich nicht mal gegen ihre Anliegen - auch ich will faire Chancen für die Geschlechter bzw. schlicht für alle halt. Aber nicht so wie die das betreibt.

konkret habe ich mich mit dieser person nicht auseinandergesetzt.
sehr wohl aber einige zeit recherchiert und auch mit anderen piraten und (nicht-piratinnen) diskutiert und dies als mögliche lösung gefunden.

ich versuch dich ja gar nicht davon zu überzeugen...
ich wehre mich lediglich gegen "lava hat hier die perspektive aus deutschland und daher ist das hier blödsinn"...
Rousseau

0
0

Beitrag #37895 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
(12.04.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
[quote='Rousseau' pid='37853' dateline='1365800370']
2. hab ich ncoh immer keine Antwort auf die Frage ob denn jemand weiß ob TZ-Kräfte schlechter bezahlt heißt in der österr Realität natürlich schlechter eingestuft sind. !!

User 6581 hat das weiter oben bereits klargestellt:

http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk...&dstid=680


dieser Link zeigt wie es sein sollte/müßte nicht wie es ist!

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #37898 | 12.04.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Gleicher Stundenlohn für Teilzeit
Wie ist es denn?




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation