Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Legalisierung von Sterbehilfe (unter strengen Kriterien)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13613 | 10.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Legalisierung von Sterbehilfe (unter strengen Kriterien)
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 949
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (14 days 23:59:44 left)
i1919: Legalisierung von Sterbehilfe (unter strengen Kriterien)
Zitat:
Der folgende Text möge an der entsprechenden Stelle (Überschrift, Sub-Überschrift) ins Programm aufgenommen werden:
Text
Gesundheit
Sterbehilfe
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich dafür aus, nach dem Vorbild der Niederlande und Belgiens unter gewissen, sehr strengen Rahmenbedingungen Sterbehilfe zuzulassen.
Die folgenden Kriterien müssen in einer derartigen Regelung mindestens berücksichtigt werden:
  • Der Patient muss ein Erwachsener (oder ein für mündig erklärter Minderjähriger) sein, der zum Zeitpunkt der Bitte um Sterbehilfe handlungsfähig und bei Bewusstsein ist.
  • Der Patient muss um Sterbehilfe freiwillig, überlegt und wiederholt ansuchen; dies darf nicht das Ergebnis von Druck von außen sein.
  • Der Patient muss sich in einer medizinisch aussichtslosen Lage befinden und sich auf physische oder psychische unerträgliche und anhaltende Leiden berufen, die nicht gelindert werden können und das Ergebnis eines unheilbaren unfallbedingten oder pathologischen Leidens sein.
  • Der Arzt, der die Sterbehilfe ausführt, muss dies freiwillig tun; niemand darf dazu gezwungen werden.
Das Vorgehen des Arzt ist gesetzlich streng vorzugeben. Der Patient muss in Beratungen über seinen Zustand, die Möglichkeiten der Palliativmedizin und die gesetzlich vorgeschriebenen Bedingungen aufgeklärt werden. Weiters ist die Konsultation eines zweiten unabhängigen Arztes und die Einhaltung einer mindestens einmonatigen Wartezeit zwischen der schriftlichen Anfrage des Patienten und der Leistung der Sterbehilfe vorzuschreiben.
Ein Arzt, der Sterbehilfe durchgeführt hat, muss danach einer unabhängigen Ethikkommission aus Ärzten und Juristen einen Bericht vorlegen, welche die Einhaltung der Rechtsvorschriften prüft.
Begründung
In gewissen ausweglosen Situationen ist Sterbehilfe ein letzter Ausweg, den mündige und freie Menschen für sich selbst wählen dürfen sollten. Vergleiche die Regelungen in den Niederlanden und Belgien (http://de.wikipedia.org/wiki/Wet_toetsin...zelfdoding sowie http://de.wikipedia.org/wiki/Loi_relativ...euthanasie) – die Formulierung des Programmantrags orientiert sich an der belgischen Regelung.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13615 | 10.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Kein Programmpunkt zu diesem Thema
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 949
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (14 days 23:51:05 left)
i1920: Kein Programmpunkt zu diesem Thema
Zitat:
Sterbehilfe ist eine sehr heikle Angelegenheit, die in keinem Fall rechtlich forciert werden sollte. Es gibt Hospize in denen unter maximalen Schwerzbehandlungen Patient/-innen beim Sterben begleitet werden.
Zudem ist eine ganz scharfe Abgrenzung zum Töten auf Verlangen nicht durchführbar, womit es dann schwierig wird diese Fälle noch zu ahnden und damit Personen vor sich selbst zu schützen.
Daher ist ein solcher Programmpunkt nicht erforderlich.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13648 | 10.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 949
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Diskussion (29 days 23:59:31 left)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #19258 | 02.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Arbeitsgruppe zu dem Thema bilden und mehr Informationen zur Verfügung stellen
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 949
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (7 days 05:15:47 left)
i2243: Arbeitsgruppe zu dem Thema bilden und mehr Informationen zur Verfügung stellen
Zitat:
Bitte eine Arbeitsgruppe zu dem Thema bilden. Im Idealfall on- & offline. (ev. auch nur online, sollte sich keiner für Treffen finden) & mehr Informationen zur Verfügung stellen.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #20860 | 09.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 949
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:39 left)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #24229 | 24.02.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Gesundheit, Drogen-/Suchtpolitik
Programmantrag direkt: Thema 949
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 23:59:06 left)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation