Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #12570 | 05.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (13 days 23:58:56 left)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13203 | 07.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: LQFB Gliederungen für alle Bezirke mit aktiven Piraten (beschränkt auf LOs)
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (11 days 04:33:31 left)
i1877: LQFB Gliederungen für alle Bezirke mit aktiven Piraten (beschränkt auf LOs)
Zitat:
Zusatzantrag zu i1729:
Antrag:
Die LDO möge in § 2 (3) wie folgt geändert werden:
Alter Text
(3) Die Landesorganisationen können Untergliederungen über eigene Landes-Liquid-Democracy-Ordnungen einführen.
Neuer Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jeden Bezirk jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in diesem Bezirk haben. Stimmberechtigt in dieser Gliederung sind alle Mitglieder die auch in der der Landesorganisation stimmberechtigt sind.
Begründung
Wenn wir die Struktur von Ortsgruppen weggehend umstellen brauchen wir LQFB Gliederungen ohne Ortsgruppen.
Dieser Vorschlag ist weniger einschränkend als die Gegeninitiative (beschränkt auf Bezirke)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13204 | 07.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: LQFB Gliederungen für alle Bezirke mit aktiven Piraten (beschränkt auf Bezirke)
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (11 days 04:33:06 left)
i1878: LQFB Gliederungen für alle Bezirke mit aktiven Piraten (beschränkt auf Bezirke)
Zitat:
Zusatzantrag zu i1729 / Gegenantrag zu i1877:
Antrag:
Die LDO möge in § 2 (3) wie folgt geändert werden:
Alter Text
(3) Die Landesorganisationen können Untergliederungen über eigene Landes-Liquid-Democracy-Ordnungen einführen.
Neuer Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jeden Bezirk jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in diesem Bezirk haben. Mitglieder ordnen sich durch die Angabe der Postleitzahl einem Bezirk zu und sind dann in diesem stimmberechtigt.
Begründung
Wenn wir die Struktur von Ortsgruppen weggehend umstellen brauchen wir LQFB Gliederungen ohne Ortsgruppen.
Diese Variante würde das Stimmrecht auf die Mitglieder einschränken die sich einem Bezirk zuordnen.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13224 | 07.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: LQFB Gliederungen für alle NUTS-3 Regionen mit aktiven Piraten
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (11 days 03:19:31 left)
i1879: LQFB Gliederungen für alle NUTS-3 Regionen mit aktiven Piraten
Zitat:
Zusatzantrag zu i1792 / Gegenantrag zu i1877:
Antrag:
Die LDO möge in § 2 (3) wie folgt geändert werden:
Alter Text
(3) Die Landesorganisationen können Untergliederungen über eigene Landes-Liquid-Democracy-Ordnungen einführen.
Neuer Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jede NUTS-3 Region (außer Wien) jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in dieser NUTS-3 Region haben. Mitglieder ordnen sich durch die Angabe der Postleitzahl einer Region zu und sind dann in dieser stimmberechtigt.
Begründung
Wenn wir die Struktur von Ortsgruppen weggehend umstellen brauchen wir LQFB Gliederungen ohne Ortsgruppen.
Diese Variante würde das Stimmrecht auf die Mitglieder einschränken die sich einer NUTS-3 Region zuordnen.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13255 | 08.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Zusatzanträge zu i1877,i1878,i1879: Zuordnung zu mehreren Regionen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (10 days 23:57:29 left)
i1880: Zusatzanträge zu i1877,i1878,i1879: Zuordnung zu mehreren Regionen
Zitat:
Diese Initiative beinhaltet drei Zusatzanträge zur BGV zu den verschiedenen von lava gestellten Varianten.  
Zusatzantrag zu i1877:
Antrag:
Die LDO möge in § 2 (3) wie folgt geändert werden:
Alter Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jeden Bezirk jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in diesem Bezirk haben. Stimmberechtigt in dieser Gliederung sind alle Mitglieder die auch in der der Landesorganisation stimmberechtigt sind.
Neuer Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jeden Bezirk jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in diesem Bezirk haben. Stimmberechtigt in dieser Gliederung sind alle Mitglieder die auch in der der Landesorganisation stimmberechtigt sind. Jedes Mitglied kann sich bis zu zwei Landesorganisationen zuordnen.   
Zusatzantrag zu i1878:
Antrag:
Die LDO möge in § 2 (3) wie folgt geändert werden:
Alter Text:
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jeden Bezirk jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in diesem Bezirk haben. Mitglieder ordnen sich durch die Angabe der Postleitzahl einem Bezirk zu und sind dann in diesem stimmberechtigt.
Neuer Text:
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jeden Bezirk jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in diesem Bezirk haben. Mitglieder ordnen sich durch die Angabe der Postleitzahl einem Bezirk zu und sind dann in diesem stimmberechtigt. Jedes Mitglied kann sich bis zu zwei Bezirken zuordnen.   
Zusatzantrag zu i1879:
Antrag:
Die LDO möge in § 2 (3) wie folgt geändert werden:
Alter Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jede NUTS-3 Region (außer Wien) jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in dieser NUTS-3 Region haben. Mitglieder ordnen sich durch die Angabe der Postleitzahl einer Region zu und sind dann in dieser stimmberechtigt.
Neuer Text
(3) Es existiert in den Gliederungen der Landesorganisationen für jede NUTS-3 Region (außer Wien) jeweils eine Gliederung, sofern zumindest 5 Mitglieder eine Postleitzahl in dieser NUTS-3 Region haben. Mitglieder ordnen sich durch die Angabe der Postleitzahl einer Region zu und sind dann in dieser stimmberechtigt. Jedes Mitglied kann sich bis zu zwei Regionen zuordnen.    
Begründung
Allein schon durch Zweitwohnsitze kann es schnell vorkommen, dass Leute an mehreren Orten lokal mitarbeiten möchten.
Um diese Möglichkeit zumindest für eine zweite Region über LQFB zu ermöglichen, sollen diese Zusatzanträge die Chance geben sich einer zweiten Einheit zuzuordnen.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #13399 | 09.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Autonome Crews ohne Organstellung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (9 days 12:09:26 left)
i1894: Autonome Crews ohne Organstellung
Zitat:
Gegenantrag zu i1792
Antrag
Folgender § soll zur Bundesgeschäftsordnung hinzugefügt werden:
§ xx. Crews
1. Eine Crew ist eine sich selbst organisierende Einheit der Piratenpartei auf lokaler Ebene. Sie dient vor allem der sozialen Vernetzung, der Konsensfindung und der Weitergabe von Wissen an Neupiraten. Sie ist kein Organ im Sinne der Satzung.
2. Die Gründung einer Crew erfolgt - ebenso wie die Auflösung - ohne Formalitäten.
3. Crews können für spezielle Aktionen auf Lokalebene eingesetzt werden, sie sind jedoch nicht thematisch gebunden. Dazu gibt es die Arbeitsgruppen jeder Gliederung.
4. Jeder Pirat gehört in der Regel höchstens einer Crew an. Jeder Pirat kann außerdem je nach Fähigkeiten bei beliebig vielen Arbeitsgruppen mitarbeiten.
5. Eine Crew umfasst fünf bis neun Piraten, so dass man an einem Tisch sitzen und ein gemeinsames Gespräch führen kann. Wenn es dauerhaft mehr werden, teilt sich die Crew in zwei neue auf. Wenn es dauerhaft weniger werden, löst sie sich auf oder verschmilzt mit einer anderen.
6. Jede Crew hat einen Ankerplatz für regelmäßige Crewtreffen an einem öffentlichen Ort (z.B. Bar, Café). Sie trifft sich so oft die Mitglieder es für richtig halten, mindestens aber einmal im Monat.
7. Jede Crew gibt sich einen prägnanten, piratischen Namen. Der Name sollte nicht mit einer Bezirksorganisation und nicht mit einer thematischen Arbeitsgruppe zu verwechseln sein. Crewnamen sind wie Schiffsnamen immer weiblich, also z.B. auch "Die Klaus Störtebeker" oder "Die Rote Korsar".
8. Wenn Entscheidungen anstehen, sollte möglichst ein Konsens der ganzen Crew erzielt werden. Wenn das gar nicht geht, entscheidet die Mehrheit. Die Minderheit trägt dann entweder die Mehrheitsentscheidung 100%-ig mit oder gründet eine neue Crew.
9. Jede Crew pflegt eine eigene Wiki-Seite, auf der die Namen der Mitglieder, die Adresse des Ankerplatzes und die Termine der Crewtreffen stehen.
10. Jede Crew wählt einen Käpt'n (geschlechtsneutraler Begriff) und einen Navigator (geschlechtsneutraler Begriff). Diese haben keinerlei Entscheidungsgewalt. Der Käpt'n moderiert die Treffen und vertritt die Crew nach außen, der Navigator koordiniert die Treffen, betreut neue Crewmitglieder und ist verantwortlich für die Pflege der Wiki-Seite. Käpt'n und Navigator können jederzeit abgewählt werden.
11. Neupiraten sind herzlich eingeladen, zu den Crewtreffen der Crews in ihrer Nähe zu kommen.
12. Crews können einen eigenen Bereich im Bundesforum bei der AG:Technik beantragen. Forenbereiche sollten immer den Namen der Region mit anführen. 
Begründung
*Ich halte Crews für einen guten Schritt zur besseren Vernetzung der Piraten und Eingliederung von Neupiraten. Das Crew-Modell der Berliner Piraten hat mir sehr gut gefallen, der andere Antrag entspricht aber nicht dem, was ich mir unter einer Crew vorstelle.
*Crews sollten so autonom wie möglich agieren. Crews als eigene Organe zu etabliern, halte ich für unnötig und würde nur die Bürokratie fördern.
*Der BV hat bereits jetzt die Möglichkeit, einzelne Mitglieder mit temporärer Außenvertretungsbefugnis auszustatten, dafür braucht es keine Crews.
*AGen sind für mich etwas grundsätzlich anderes und sollten daher auch andere Regeln und Möglichkeiten haben (Themensprecher wählen zB....).
Ich gebs zu, den Großteil des Textes hab ich aus Berlin geklaut. Wink
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #14246 | 15.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Crew-Konzept (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril)
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (3 days 14:07:01 left)
i1956: Crew-Konzept (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril)
Zitat:
Folgender Paragraph soll zur Bundesgeschäftsordnung hinzugefügt werden:
§ xx. Crews
(1) Crews sind sich selbst organisierende Einheiten der Piratenpartei. Sie dienen vor allem der sozialen Vernetzung, der Konsensfindung sowie der Weitergabe von Wissen an Neupiraten. Crews sind keine Organe der Piratenpartei. (2) Die Gründung einer Crew erfolgt ebenso wie die Auflösung ohne Formalitäten. Die Gründung einer Crew kann durch jedes Mitglied der Piratenpartei Österreichs erfolgen. (3) Eine Crew umfasst mindestens zwei Mitglieder. Die Crewgröße sollte möglichst derart sein, dass man noch gut ein gemeinsames Gespräch führen kann. Wenn es dauerhaft zuviele Mitglieder dafür werden, teilt sich die Crew in zwei neue auf. Wenn es dauerhaft zuwenige Mitglieder werden, löst sich die Crew auf oder verschmilzt mit einer anderen. (4) Jede Crew hat (nach Möglichkeit) einen festen Ankerplatz für regelmäßige Crewtreffen an einem öffentlichen Ort (z. B. Bar, Café, IRC-Channel, Mumble-Raum, …). Sie trifft sich, so oft die Mitglieder es für richtig halten, mindestens aber einmal im Monat. Eine Crew kann sich (unabhängig von den LO-Zugehörigkeiten ihrer Mitglieder) einer LO zuordnen, muss dies aber nicht tun. (5) Jede Crew gibt sich einen prägnanten, piratischen Namen. (6) Wenn Entscheidungen anstehen, sollte möglichst ein Konsens der ganzen Crew erzielt werden. Wenn dies nicht möglich ist, entscheidet die Mehrheit. Die Minderheit trägt dann entweder die Mehrheitsentscheidung vollinhaltlich mit oder gründet eine neue Crew. (7) Jede Crew wählt einen Koordinator und einen Navigator. Diese haben keinerlei Entscheidungsgewalt. Der Koordinator organisiert und moderiert die Treffen und vertritt die Crew nach außen. Der Navigator betreut neue Crewmitglieder und ist verantwortlich für die Orientierung der Crewarbeit an Statuten und Parteiprogramm. Koordinator und Navigator können jederzeit abgewählt werden. (8) Die Crew muss entsprechend ihrer Ressourcen und unter Beachtung des Datenschutzes ihre Arbeit allen Mitgliedern der Piratenpartei Österreichs regelmäßig zugänglich machen. Jede Crew pflegt eine Seite im Wiki, auf der zumindest Name und Beschreibung der Crew, die Namen der Mitglieder, Zugehörigkeit zu einer LO, der Ankerplatz und die Termine der Crewtreffen verzeichnet sind. Die Verantwortung hierfür obliegt dem Navigator. (9) Crews können bei der BGF oder ggf. bei der zuständigen LGF um Zuteilung allgemeiner Mittel ansuchen. Dies inkludiert etwa Flyer, Infrastruktur für Infostände oder sonstige Sachmittel, aber auch Geldmittel zur Finanzierung von Aktivitäten. Außenwirksame Aktionen abseits von Veranstaltungen zur Information oder Mitgliederwerbung bedürfen der Genehmigung durch BV oder ggf. durch den zuständigen LV. (10) Zu Wahlkampfzeiten sind Crews dazu angehalten, entsprechend ihrer Möglichkeiten personell und/oder thematisch die Wahlkampfaktivitäten zu unterstützen, wobei dies in Absprache mit dem jeweiligen Wahlkampfteam zu geschehen hat. (11) Die Crew kann vom BV oder ggf. vom zuständigen LV aufgelöst werden, wenn sie binnen zwei Monaten keine Aktivitäten zeigt, ihren Pflichten (z. B. der Informationspflicht gemäß (8)) nicht nachkommt oder außenwirksame Aktionen setzt, zu der sie nicht befugt ist. Gegen diese Auflösung von außen kann beim SG Einspruch erhoben werden. (12) Neupiraten sind herzlich eingeladen, zu Crewtreffen zu kommen.
Begründung
Konsens-Entwurf der beiden Vorschläge von Ger77 und Romario.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #14247 | 15.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Zusatzantrag: AGn sind spezielle Crews (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (3 days 14:05:34 left)
i1957: Zusatzantrag: AGn sind spezielle Crews (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril)
Zitat:
Der bestehende Paragraph §10 „Arbeitsgruppen“ der BGO werde durch folgenden Text ersetzt:
§10 Arbeitsgruppen
(1) Arbeitsgruppen sind spezielle Crews. Für sie gelten prinzipiell dieselben Anforderungen, Pflichten und Rechte wie für Crews, ergänzt um die folgenden Bestimmungen. (2) Arbeitsgruppen sollen sich online treffen oder zumindest Online-Anbindung gewährleisten, um die Mitarbeit von Piraten aus allen Regionen zu ermöglichen. (3) Inhaltliche Arbeitsgruppen sollen sich besonders der thematischen Arbeit zu bestimmten Bereichen widmen. Dies umfasst die Sammlung von Informationen, Auflistung und Bewertung von Argumenten sowie die Erstellung von Programmanträgen. Das inhaltliche Material soll möglichst übersichtlich und gut aufbereitet im Wiki abgelegt werden. (4) Inhaltliche Arbeitsgruppen können zu klar definierten Themenbereichen Themensprecher nominieren. Diese Nominierten können dann vom BV oder ggf. vom zuständigen LV zur Außenvertretung in diesem Themenbereich ermächtigt werden. (Dies heißt nicht, dass Themensprecher zwingend von Arbeitsgruppen nominiert werden müssen; BV bzw. LV können natürlich auch unabhängig von Arbeitsgruppen Außenvertretungsberechtigungen vergeben.) (5) Operative Arbeitsgruppen behandeln Aufgabenstellungen wie die Wartung der technischen Infrastruktur, der Online-Tools, Medien- und Eventbetreuung etc. Diese Tätigkeiten erfolgen in enger Kooperation mit BGF und LGF. (6) Operative Arbeitsgruppen werden durch die BGF oder ggf. durch die zuständige LGF legitimiert. Die jeweiligen Geschäftsführungen haben im Interesse einer möglichst umfassenden Aufrechterhaltung notwendiger operativer Tätigkeiten das Recht, einzelne Personen aus operativen AGn auszuschließen oder die AG aufzulösen, sofern ein grober Verstoß gegen Satzung, Geschäftsordnungen oder Beschlüsse vorliegt. Gegen diese Entscheidungen kann beim SG Einspruch erhoben werden.
Begründung
Im ursprünglichen Zusatzantrag von lava wird zuwenig auf die Besonderheiten von AGn eingegangen; in diesem Entwurf werden diese Besonderheiten explizit berücksichtigt.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #14457 | 15.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Crew-Konzept (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril) ohne nautische Anspielun
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (3 days 01:38:30 left)
i1972: Crew-Konzept (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril) ohne nautische Anspielungen
Zitat:
Folgender Paragraph soll zur Bundesgeschäftsordnung hinzugefügt werden:
§ xx. Crews
(1) Crews sind sich selbst organisierende Einheiten der Piratenpartei. Sie dienen vor allem der sozialen Vernetzung, der Konsensfindung sowie der Weitergabe von Wissen an neue Mitglieder. Crews sind keine Organe der Piratenpartei.
(2) Die Gründung einer Crew erfolgt ebenso wie die Auflösung ohne Formalitäten. Die Gründung einer Crew kann durch jedes Mitglied der Piratenpartei Österreichs erfolgen.
(3) Eine Crew umfasst mindestens zwei Mitglieder. Die Crewgröße sollte möglichst derart sein, dass man noch gut ein gemeinsames Gespräch führen kann. Wenn es dauerhaft zuviele Mitglieder dafür werden, teilt sich die Crew in zwei neue auf. Wenn es dauerhaft zuwenige Mitglieder werden, löst sich die Crew auf oder verschmilzt mit einer anderen.
(4) Jede Crew hat (nach Möglichkeit) einen fixen Treffpunkt für regelmäßige Crewtreffen an einem öffentlichen Ort (z. B. Bar, Café, IRC-Channel, Mumble-Raum, …). Sie trifft sich, so oft die Mitglieder es für richtig halten, mindestens aber einmal im Monat. Eine Crew kann sich (unabhängig von den LO-Zugehörigkeiten ihrer Mitglieder) einer LO zuordnen, muss dies aber nicht tun.
(5) Jede Crew gibt sich einen Namen.
(6) Wenn Entscheidungen anstehen, sollte möglichst ein Konsens der ganzen Crew erzielt werden. Wenn dies nicht möglich ist, entscheidet die Mehrheit. Die Minderheit trägt dann entweder die Mehrheitsentscheidung vollinhaltlich mit oder gründet eine neue Crew.
(7) Jede Crew wählt eine Person für Koordination, die Treffen organisiert und moderiert sowie die Crew nach außen vertritt, und eine für Orientierung, die neue Crewmitglieder betreut und für die Orientierung der Crewarbeit an Statuten und Parteiprogramm verantwortlich ist. Beide haben keinerlei Entscheidungsgewalt und können jederzeit abgewählt werden.
(8) Die Crew muss entsprechend ihrer Ressourcen und unter Beachtung des Datenschutzes ihre Arbeit allen Mitgliedern der Piratenpartei Österreichs regelmäßig zugänglich machen. Jede Crew pflegt eine Seite im Wiki, auf der zumindest Name und Beschreibung der Crew, die Namen der Mitglieder, Zugehörigkeit zu einer LO, der Treffpunkt und die Termine der Crewtreffen verzeichnet sind. Die Verantwortung hierfür obliegt der mit Orientierung betrauten Person.
(9) Crews können bei der BGF oder ggf. bei der zuständigen LGF um Zuteilung allgemeiner Mittel ansuchen. Dies inkludiert etwa Flyer, Infrastruktur für Infostände oder sonstige Sachmittel, aber auch Geldmittel zur Finanzierung von Aktivitäten. Außenwirksame Aktionen abseits von Veranstaltungen zur Information oder Mitgliederwerbung bedürfen der Genehmigung durch BV oder ggf. durch den zuständigen LV.
(10) Zu Wahlkampfzeiten sind Crews dazu angehalten, entsprechend ihrer Möglichkeiten personell und/oder thematisch die Wahlkampfaktivitäten zu unterstützen, wobei dies in Absprache mit dem jeweiligen Wahlkampfteam zu geschehen hat.
(11) Die Crew kann vom BV oder ggf. vom zuständigen LV aufgelöst werden, wenn sie binnen zwei Monaten keine Aktivitäten zeigt, ihren Pflichten (z. B. der Informationspflicht gemäß (8)) nicht nachkommt oder außenwirksame Aktionen setzt, zu der sie nicht befugt ist. Gegen diese Auflösung von außen kann beim SG Einspruch erhoben werden.
(12) Neue Mitglieder sind herzlich eingeladen, zu Crewtreffen zu kommen.
Begründung
Änderung gegenüber i1956 sind fett hervorgehoben (außer: nicht hervorgehobene sprachliche Umformulierung in Punkt 7)
Keine piratischen/nautischen Metaphern
Das Wort "Crew" ist Piratenbezug genug. Es gibt keinen Grund, den Treffpunkt "Ankerplatz" zu nennen oder einen "piratischen Namen" vorzuschreiben. Diese Sprache könnte neu dazustoßende abschrecken und einen unseriösen Eindruck vermitteln.
Geschlechtsneutrale Job-Bezeichnungen
Nicht "der Koordinator" und "der Navigator", sondern eine Person für Koordination und eine für Orientierung.
ipitimp

1
0

Beitrag #15175 | 18.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Crew-Konzept (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril) ohne nautische Anspielun
Da werden aber wieder reichlich Namen verändert.. Der Kreisel dreht sich wieder schneller. TF-AG-Crew? Wozu?

Außer eine leichte Klarüng der Auflösungsgründe eher leere Meter. Crews überhaupt in die BGO zu schreiben wäre sinnvoll, wenn jemand auch die BGO lesen würde.

Zugang zu finanziellen Ressourcen in der BFO.

LQFB-Instanzen hängen letztlich nur von entsprechender Akkreditierung und Datenerhebung ab: wenn ich meine Postleitzahl selbst eingebe (in admidio wohl), wer kontrolliert das? Kann ich das selbst ändern? Wieder unnötige Administration. Es gibt eine Basis, das ist die Parteibasis.
Heckenbraunelle

0
0

Beitrag #15180 | 18.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Crew-Konzept (Konsensentwurf Ger77, Romario, Vilinthril) ohne nautische Anspielun
(18.01.2013 )ipitimp schrieb:  
LQFB-Instanzen hängen letztlich nur von entsprechender Akkreditierung und Datenerhebung ab: wenn ich meine Postleitzahl selbst eingebe (in admidio wohl), wer kontrolliert das? Kann ich das selbst ändern? Wieder unnötige Administration. Es gibt eine Basis, das ist die Parteibasis.


Selbst eingeben, iirc keine geplante Kontrolle, aber eben nur eine PLZ bzw. 2 falls Zusatzantrag durchgeht.

Was man technisch machen kann ala Wechselfristen weiß ich nicht
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #15251 | 19.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Geschäftsordnungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 882
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (6 days 23:55:01 left)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation