Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Themenschwerpunkt 2016: „Informationsbereitstellungen vorrangig an den sog. Wr. B
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #156949 | 23.12.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Themenschwerpunkt 2016: „Informationsbereitstellungen vorrangig an den sog. Wr. B
Wien: Innerparteiliche Angelegenheiten
sonstiger Parteitagsbeschluss zur Mitgliederversammlung: Thema 3315
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 13 Tage 23:59:03)
i6425: Themenschwerpunkt 2016: „Informationsbereitstellungen vorrangig an den sog. Wr. Bezirksbibliotheken“
Zitat:
Es möge der Entschluss gefasst werden, sich 2016 zumindest kurzfristig mit der Erweiterung des Angebotes der Wiener Bezirksbibliotheken zu befassen
Mögliche Schwerpunktsetzungen:
- Fachjournale (Kontext: Wissenschaft, Gesellschaft, Politik),
- Wissenschaftliche Bücher,
- Literarische Werke von Staatenlosen,
- Kataloge von (Kunst-)Ausstellungen,
- Digitale Bereitstellung (CD, DVD, Audio-Streams) von Kunstaufführungen (Theater, Oper, Operette und anderen Inszenierungen)
- Zugang zu nicht-kostenfreien Online-Archiven und Bibliotheken (E-Books),
- Allg. E-Books mit/ohne Lizenz zum Eigendruck,
- Audio-CDs von ausgewählten Institutionen (Podiumsdiskussionen und Co. Nachhören),
- Parlamentarisches Schrifttum und Institutionelles Schrifttum,
- Technisches Equipment,
- Möglichkeiten der Umsetzung. 
Hinsichtlich Fachjournale im Kontext Wissenschaft, Gesellschaft, Politik u.a. könnten auszugsweise die Bereitstellung nachfolgender Magazine befürwortet/angestrebt werden, sofern diese nicht bereits zum Sortiment (Bestand) einzelner Bibliotheken zählen:
- MIT-Review http://www.technologyreview.com
- Europäische Rundschau http://www.europaeische-rundschau.at
- Jüdisches Echo. Europäisches Forum für Kultur und Politik http://juedischesecho.at/
- Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht - Heidelberg Journal of International Law ( HJIL ) http://www.zaoerv.de
- Le Monde-Diplomatique http://www.monde-diplomatique.fr
- Österreichische Militärische Zeitschrift http://www.bmlv.gv.at
- OIIP – Österreichisches Institut für internationale Politik http://www.oiip.ac.at
- AIES – Austrian Institute for European and Security Policy http://www.aies.at
- SIPRI-Jahresberichte,
- Berichte der internationalen Föderation des Roten Kreuzes und Halbmondgesellschaft http://www.redcross.ch
- Jahresberichte von Amnesty International und anderer. 
Wissenschaftliche Bücher beispielsweise zu nachfolgenden thematischen Schwerpunkten, welche gegenwärtig zu den gesellschaftlichen- und (partei-)politischen Schwerpunkten zählen, bzw. mittelfristig zum Schwerpunkt werden könnten:
- Echelon [Info: http://www.europarl.europa.eu/EPRS/EPRS_...lon-EN.pdf , https://de.wikipedia.org/wiki/Echelon]
- Moderne ArchitekturModernes Bauen (Null-Liter-Häuser, Aktiv-Häuser, Energieeffiziente Häuser und Industrieanlagen etc.),
- Architektur und Politik: Architektur zu Zeiten des Sozialismus und Nationalsozialismus,
- Automatisierungen und Autonomisierungen in der Industrie und Wirtschaft,
- Automatisierung und Autonomisierungen im militärischen Bereich (autonome Entscheidungsfindung, Drohnen, Kampfdruiden/-Roboter),
- Cybervölkerrecht (dzt. Entwurfsphase),
- KSE-/AKSE-Verpflichtungen (Begrenzung der militärischen Schlagkraft)
- Völkerrechtliche Verbote: u.a. Verbot des Versenkens ausgediehener Atomreaktoren und Atomaren U-Booten,
- Netzneutralität,
- Kosmos und Weltraumrüstung (Anti-Satelliten-Waffen, Massenvernichtungswaffen, u. dgl.)
- Neutralitätsvölkerrecht,
- Neutralitätspolitik der Vereinigten Staaten von (Nord-)Amerika zur Beginn der Epoche des sog. „dritten Reiches“,
- Politik der Nicht-Kriegsführung, Politik der Nicht-Einmischung, sowie
- Krieg gegen die Föderation Jugoslawien und der Beitrag der EU-päischen Länder,
- NATO- und EU-Solidarität,
- RAF,GLADIO und Co., http://wiki.wienanders.at/wiki/Programmp...U_.40_Wien
- Privatisierung des Krieges http://wiki.wienanders.at/wiki/Programmp...3.A4tze.29
- Moskauer Memorandum und (völkerrechtliche-) Neutralität der Republik Österreich II.,
- ENMOD-Umweltkonvention, und
- Methoden und Mitteln der Umweltkriegsführung, einschl. Agro-biologische Kriegsführung,
- Nukleares Ab-, Auf- und Wettrüsten sowie Initiativen zur Ächtung dieser Waffengattungen (Erläuterung: http://lcnp.org/mnwc/mNWC_German.pdf )
- Föderalismus vs. Zentralismus, strukturelle Gewaltentrennung
- Kosmopolit vs. Internationalisten,
- Pluralistische Republiken vs. nationale Volksdemokratien,
- Genfer Völkerbund und Vereinten Nationen,
- Laizismus und religiöse Neutralität: Entstehungsgeschichte, gegenwärtige Bedeutung, Laizistische Republiken in Europa (Republik Türkei, Republik Frankreich),
- Journalisten und ihr Beitrag hinsichtlich politischer Propaganda, veröffentlichter Meinungen und Stimmungen sowie bei der Aufwiegelung von Bevölkerungsgruppen,
- Politische Emigration – politisch-bedingte Emigration.
- Österr. Dissidenten und Deserteure, Fahnenflüchtige, deren Flucht ins Ausland und Rückkehr unter „fremder Flagge“. Österreicher im Dienste der Armeen Frankreichs, Russland, Großbritanniens und der Vereinigten Staaten von (Nord-)Amerika zur Zeit des Nationalsozialistischen Reiches http://wiki.wienanders.at/wiki/Programmp...r_Stadt.21,
- Der Beitrag deutscher Anarchisten im spanischen Bürgerkrieg, - Minderheiten-und Volksgruppenrechte: historische Entstehung und Bedeutung sowie ggw. Praxis und verfassungsmäßige Verankerungen,
- EU-Grundrechtecharta
- Menschenrechte: Europäische Menschenrechtskonvention, Amerikanische Menschenrechtskonvention, Iranische Menschenrechtskonvention,
- Das Recht auf politische Betätigung von Migranten http://wiki.wienanders.at/wiki/Programmp...GRANTINNEN
- (gewaltfreier-) politischer Widerstand zur Zeit des sog. „Dritten Reiches“,
- Kunst und Künstler in autoritären Systemen – Gleichschaltung von Kunst, Propaganda und Politik,
- Biografien und Memoiren ausgewählter Persönlichkeiten (Gesellschaft, Kunst, Wissenschaft, Politik)
- Wiener Vorlesungen http://www.wien.gv.at/kultur/abteilung/v...ionen.html
Grundsätzlich sollten die Bereitstellung von Publikationen mit einem hohen Maß an bewertungsneutralen Darstellung sowie ideologisch-neutraler Vermittlung im Mittelpunkt stehen, und keine sog. populistische Publikationen (Bücher).
Die zur Verfügung-Stellung von Katalogen von (Kunst-)Ausstellungen sowie eine (vermehrte) Digitale Bereitstellung (CD, DVD, Audio-Streams) von Aufzeichnungen von Kunstaufführungen (Theater, Oper, Operette und anderen Inszenierungen) sollen einerseits das Angebot an Kunst und Kultur einer breiteren Masse zugänglich machen, welche sich Kunst und Kultur-Events aufgrund finanzieller Engpässe nicht leisten können oder wollen, und andererseits trotz gegenwärtigen Desinteresse an Kunst und Kultur durch die kostengünstige Bereitstellung, damit in Berührung kommen und ggf. ein Bewusstsein und Interesse für Kunst und Kultur generiert wird. Aufzeichnungen von Konzerten und Co. könnten ebenfalls online oder auch mittels DVD/CDs bereitgestellt werden. 
Zugang zu nicht-kostenfreien- bzw. ggw. nicht öffentlich-zugänglichen Online-Archiven und Bibliotheken (E-Books), wie beispielsweise
- Bibliothek der Vereinten Nationen in Wien http://www.unvienna.org/unov/de/library.html
- Universitäten, Fakultäten und Universitätsbibliotheken ,
- AK-Bibliothek,
- ÖGB-Bibliotheken,
- Archive in- und ausländischer Zeitungshäuser (Verlagen). 
Allg. E-Books mit/ohne Lizenz zum Eigendruck – „Bezirksbooks“ als Ergänzung zur „Google Books“ 
Gemeinsame online-Plattform für sog. „ausgeschiedene Exemplare“ (Bezirksbibliotheken, Universitätsbibliotheken).
Audio-CDs bzw. audio-Streams von ausgewählten Institutionen (Podiumsdiskussionen und Co. zum Nachhören) sowie Publikationen im Allgemeinen
- ISIS Europe - International Security Information Service Europe http://www.isis-bg.org [Info: http://www.citizensforeurope.eu/organisa...is-europe]
- Geneva Centre for the Democratic Control of Armed Forces http://www.dcaf.ch
- ACIPPS - Journal for Intelligence, Propaganda and Security Studies http://www.acipss.org
- PNND – Parlamentarisches Netzwerk für Nukleare Abrüstung und Nicht-Verbreitung http://www.pnnd.org
- VCDNP – Wiener Zentrum für Abrüstung und Non-Profileration http://www.vcdnp.org
- CTBTO – Preparatory Commisson for the comprehensive Nuclear-Test-Ban-Treaty Organisation http://www.ctbto.ord
- „Wr. Vorlesungenhttp://www.wien.gv.at/video/Wiener-Vorlesungen (Vorträge werden seit kurzem (?) Online zur Verfügung gestellt)
- TU-Wien, UNI-Wien, u.dgl.
- Diplomatische Akademie der Republik Österreich II. http://www.da-vienna.ac.at
- Akademie der Wissenschaften der Republik Österreich II. http://www.oeaw.ac.at
- OIIP – Österreichisches Institut für internationale Politik http://www.oiip.ac.at
- AIES – Austrian Institute for European and Security Policy http://www.aies.at
- OFSE – Österreichische Forschungsstiftung für international Entwicklung http://www.oefse.at
- Österreichische Gesellschaft für Europapolitik http://www.oegfe.at
- Karl Renner Institut http://www.renner-institut.at
- Studienzentrum Friedensburg Schlaining http://www.aspr.friedensburg.at, http://www.friedensburg.at
- DÖW – Dokumentationsarchiv österr. Widerstand http://www.doew.at
- Internationale Föderation der Widerstandskämpfer. Bund der Antifaschisten. http://www.fir.at
- ENRS - European Network Remembrance and Solidarity http://www.enrs.eu
- ALFA – Anna Lindt Foundation Austria http://www.alfaustria.org
- Institut für interkulturelle- und vergleichende Forschung http://www.ideaz-institute.com
- Österr. Liga für Menschenrechte http://www.liga.or.at
- Österr. Institut für Menschenrechte der Universität Salzburg http://www.uni-salzburg.at/oeim , http://www.menschenrechte.ac.at
- Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte http://www.bim.lbg.ac.at
- Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung http://www.bik.ac.at
- Wr. Institut für Konfliktforschung http://www.ikf.ac.at
- Statistik Österreich http://www.statistik.at
- WIFO – Wirtschaftsforschungsinstitut http://www.wifo.ac.at
- IAEA - Internationale Atomenergiebehörde http://www.iaea.org
- ESPI – Europäisches Zentrum für Weltraumpolitik http://www.espi.or.at [Info: http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_count...egruendet]
- U.N.-Büro für Weltraumfragen www.unvienna.org/unov/de/unoosa.html
- U.N.-Büro für Abrüstung http://www.un.org/disarmament
- U.N.-Institut für Abrüstungsforschung http://www.unidir.org
- Genfer Abrüstungsbüro https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCro_der_Vereinten_Nationen_f%C3%BCr_Abr%C3%BCstungsfragen, http://wiki.wienanders.at/wiki/Programmp...b.C3.BCros  
Bezüglich Parlamentarisches Schrifttum und Institutionelles Schrifttum könnten unter andere nachfolgende Bereitstellung befürwortet werden:
- Untersuchungsberichte,
- Gesundheits- und Umweltstudien,
- UVP-Abschlussberichte (Umweltverträglichkeitsprüfungen),
- AK-Berichte und Studien,
- ÖGB-Berichte (Gewerkschaften im Allg.),
- Parteiprogramme,
- Jährliche Rüstungs- bzw. Abrüstungsberichte ,
- Berichte des Menschenrechtsbeirates,
- Berichte des Rechnungshofes und anderer Institutionen.
- Berichte des Hauses der Europäischen Union in Wien. 
Etwaige Bereitstellung von technischem Equipment
- Schreib-/Lesetastaturen für stark sehbeeinträchtigte- und blinde Menschen, zur Förderung der gesellschaftlichen- und politischen Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen, beispielsweise in Kooperation mit Volkshilfe Österreich, Licht für die Welt und anderer Organisationen,
- A4 und A3-Buchscanner
Möglichkeiten der Umsetzung:
- Unterschriftenlisten (Volks-/Bürgerbeteiligung)
- Offener Aktionsbrief an zuständige Magistratsabteilung bzw. direkt an Bezirksbibliotheken
- Gemeinsames Projekt mit Parteien im städtischen Parlament (Rathaus)
- als Teil des zukünftigen Wahlprogrammes (Bedingt einen „Wahlerfolg“ als Voraussetzung zur Umsetzung)  
Begründungen: Die Bereitstellungen sollen u.a. nachfolgendes begünstigen:
- Recherchemöglichkeiten für Referate und Matura-Arbeiten sowie Seminar-, Bacc.-, Magister-, Master- und Doktorats-Arbeiten, sowie als
- Ergänzung zu den Schulbibliotheken,
- Autodidaktisches Studium,
- Bildungsmöglichkeit für zweites berufliches Standbein,
- Basis-Verständnis für gesellschaftliche-, gesellschaftspolitische- und politische sowie geopolitische Prozesse und Entscheidungen,
- Verständnisbildung für jene in Wien angesiedelten internationalen Organisationen, und deren Tätigkeiten http://wiki.wienanders.at/wiki/Programmp...nisationen,
- Förderung von, vom vorherrschenden Zeitgeist-befreiten thematischen Auseinandersetzungen, sowie
- Förderung individuelles- und „zivilgesellschaftliches“ Engagement, abseits von Parteipolitik, was durchaus aus wesentliches Unterscheidungsmerkmal einer „pluralistischen und multipolaren Republik“ im Vergleich zu einer nationalen Volksdemokratie ist, da sich letzteres vorrangig durch die Einheit „Volkswille und Staatspolitik“ bzw. „Staatspolitik gleich Volkswille“ auszeichnet. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Förderung der Bereitstellung von Publikationen und Co. als jener „partei-aktionismus“ anzusehen ist, welche am ehesten mit anderen Parteien (sei es nun „Wien Anders“, KPÖ (Wien), Grüne (Wien), ÖVP (Wien), SPÖ(Wien), Juli (Junge Linke), FPÖ (Wien) etc.) verwirklicht werden könnte. 
Auch wäre dies „Projekt“, von jenen in der PP(Wien) vorherrschenden Ideologien quasi-befreit, da die vermehrte Bereitstellung von „Wissen“, durchaus eine grundlegende bzw. elementare Forderung der PP(Wien) darstellt.
Sammlungen in Kooperation zwischen PP(Wien) und Wr. Bezirksbibliotheken (bzw. MA13?) um den Bestand der kommunalen Bibliotheken nicht allein mittels Förderungen der öffentlichen Hand zu ermöglichen.
Durchaus solle auch die „Anarchistische Bibliothek“ mit berücksichtigt bzw. eingebunden werden, wobei deren Autonomie gewahrt werden muss. 
Ein weiteres Ziel und weiterer Zweck dieser Initiative ist, mit einem verbreiterten Bestand an Publikationen, Verständnis und Bewusstsein unter der „Nicht-Akademischen- und Nicht-Wissenschaftlichen Bevölkerung“ für oftmals sehr komplexe Thematiken zu fördern. Sprich: die „Wissenskluft“ zwischen Akademikern (m/w) und Nicht-Akademikern (m/w) zu verringern. 
Persönliche Anmerkungen:
- „Pro-Aktives-Engagement“: Zustimmung zur Initiative, auch wenn gegenwärtig nicht jeder angeführter Punkt positiv aufgefasst wird, sofern der Inhalt der Initiative grundsätzlich dem Parteiprogramm (u.a. Menschenrechte, „menschlichere Politik“, etc.) widerspricht;
- Liquid: Änderungswünsche und insbesondere Kritik bzw. auch befürwortende Argumente, sollen vermehrt im Liquid anstelle des Forums eingebracht werden; Diesbezüglich werden jenen im Liquid eingebrachten Argumente und Änderungswünsche den Vorzug gegenüber den Forenbeiträgen gegeben;
- Auch wird explizit auf das diesbezügliche Arbeitspad verwiesen https://wienwahl.piratenpad.de/2016-8-20...bliotheken und darum gebeten, weitere thematische Schwerpunkte im Pad nachzutragen.
Gamoder

0
0

Beitrag #156951 | 23.12.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Themenschwerpunkt 2016: „Informationsbereitstellungen vorrangig an den sog. Wr. B
Die Fachjournale sind aber extrem im politischen Spektrum angesiedelt ... Ich finde, technische, naturwissenschaftliche, linguistische, philosophische etc. Fachzeitschriften sollten genauso viel Bedeutung haben wie politische - nur weil das hier eine Partei ist, heißt das nicht, dass jeder Politik für superwichtig und lesenswert hält.

Ansonsten:
Liquid schrieb:
- Literarische Werke von Staatenlosen,
WTF - Werke sollten nach inhärentem Wert und/oder Popularität ausgesucht werden, nicht nach solch seltsamen Kriterien.
Liquid schrieb:
- Völkerrechtliche Verbote: u.a. Verbot des Versenkens ausgediehener Atomreaktoren und Atomaren U-Booten,
WTF²: Soll eine politische Partei ernsthaft so detailliert inhaltlich vorgeben, was in Bibliotheken zu finden ist?

oh, ich sehe ja, das geht so detailliert weiter ...
Liquid schrieb:
Grundsätzlich sollten die Bereitstellung von Publikationen mit einem hohen Maß an bewertungsneutralen Darstellung sowie ideologisch-neutraler Vermittlung im Mittelpunkt stehen, und keine sog. populistische Publikationen (Bücher).
"Bewertungsneutral" ist immer schwierig, gerade in den Geisteswissenschaften. In den Naturwissenschaften und in der Technik wird auch bewertet, aber da kann man besser entscheiden, ob die Bewertung stimmt oder nicht.
Liquid schrieb:
- Recherchemöglichkeiten für Referate und Matura-Arbeiten sowie Seminar-, Bacc.-, Magister-, Master- und Doktorats-Arbeiten, sowie als
Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, wie es anderen so geht, aber ich verwende quasi ausschließlich Google Scholar, dblp etc., um Arbeiten zu finden. Wenn man irgendwo auf ein interessantes Buch stößt, kann man schauen, ob man es sich in einer Bibliothek ausleihen kann, aber ich zweifle irgendwie daran, dass viele heutzutage ernsthaft in eine Bibliothek für Recherche gehen.
Liquid schrieb:
„Pro-Aktives-Engagement
Bei solchen Worten kann man schnell 'Bullshit' rufen

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation