Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #154789 | 10.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
Bundesweite Themen: Liquid-Systembetrieb
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 3200
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:59:00)
i6291: Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
Zitat:
Ich hab mich in den letzten Wochen und Monaten etwas mehr mit dem Datenschutzgesetz im theoretischen und praktischen Sinn beschäftigt.
Es ist gut möglich, dass Abstimmungsdaten (wer wie abgestimmt hat) „sensible Daten“ im Sinne des DSG 2000 § 4. (2) sind: „Daten natürlicher Personen über ihre rassische und ethnische Herkunft, politische Meinung, Gewerkschaftszugehörigkeit, religiöse oder philosophische Überzeugung, Gesundheit oder ihr Sexualleben;“
Die Zustimmung (DSG 2000 § 9. (6)) der Mitglieder wird bei der Anmeldung abgefragt und wir haben eine Datenschutzerklärung (die man auch mal überarbeiten könnte). Um die Meldepflicht (DSG 2000 § 18.) kümmere ich mich für die Bundesgeschäftsführung gerade. Und auch andere Regelungen erfüllen wir.
Jedoch beißt sich beim Liquid der Grundsatz der Datensparsamkeit mit dem Grundsatz der Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen. Ich finde nach dem die Nachvollziehbarkeit erfüllt ist bzw. nicht mehr relevant ist zb. nach einer längeren Zeit sollte die Datensparsamkeit greifen.
Meinungsbild
Abstimmungsdaten (wer wie abgestimmt hat) sollen nach einer bestimmten Frist pseudonymisiert/anonymisiert bzw. in weiterer Folge gelöscht werden.
Die First könnte zum Beispiel ein-zwei Jahre oder auch nur einige Monate lang sein, sie muss jedoch mindestens so lang wie die Frist für eine mögliche Anfechtung wegen technischen Unregelmäßigkeit (LDO §8. (3)) sein, aktuell ein Monat. Pseudonymisierung/Anonymisierung kann durch das ersetzen vom Namen mit einem zufällige oder immer gleichen Namen erfolgen.
Anmerkungen
Bei der Piratenpartei Berlin werden seit einiger Zeit auch Liquiddaten periodisch gelöscht: https://wiki.piratenpartei.de/BE:Vorstan...mungen_SMV .
Sind die Userdaten im Liquid nicht schon pseudonym?
Im Hintergrund sind die Daten mit der Mitgliederverwaltungssoftware verknüpft, damit der Abgleich mit dem Mitgliedsstatus funktionieren kann. Somit wahrscheinlich nach Datenschutzgesetz 2000 personenbezogen Daten.
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #154841 | 10.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
Und sollte mal nachgewiesen werden dass ein User eine Sockenpuppe war dann wird jeder Versuch die Abstimmungen zu wiederholen damit abgeschmettert dass man ja nicht nachweisen könne dass die Socke da mitgestimmt hat.

Warum sollte ein Abstimmungsergebnis nicht länger nachvollziehbar sein?
0utput

0
0

Beitrag #154860 | 11.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
(10.11.2015 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Warum sollte ein Abstimmungsergebnis nicht länger nachvollziehbar sein?

vielleicht gacken sich ja die delegationskaiser langsam in die hose und wollen nicht, das für die nachwelt sichtbar bleibt, mit welchem linken utopischen mist sie die piratenpartei kaputtgemacht haben? Pirate_whistle

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
PeterTheOne
Pirat
0
1

Beitrag #154874 | 11.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
(10.11.2015 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Und sollte mal nachgewiesen werden dass ein User eine Sockenpuppe war dann wird jeder Versuch die Abstimmungen zu wiederholen damit abgeschmettert dass man ja nicht nachweisen könne dass die Socke da mitgestimmt hat.
Laut GO gibt es eine Frist von einem Monat in der Angefochten werden kann, die wird durch diese Änderung nicht länger oder kürzer. Neu abstimmen kann man sowieso immer(, ja ist natürlich nicht das gleiche wie eine Wiederholung).
(10.11.2015 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Warum sollte ein Abstimmungsergebnis nicht länger nachvollziehbar sein?
Antrag gelesen? tl;dr: Wegen Schutz von sensible Daten, ins besonders der politische Meinung. Ist das kein guter Grund? (Der gleiche Grund warum die Abstimmungsergebnisse nicht für alle öffentlich sind.)

Mir vor zu werfen ich will dass meine Abstimmungsergebnisse nicht nachvollziehbar sein sollen ist absurd. Stimme ja auch mit meinem Klarnamen ab. Und ein/eine anderer/andere Pirat/PiratIn mit vielen Delegationsstimmen unterstützt diese Initiative nicht mal.

Ich will möglichst hohe Nachvollziehbarkeit bei möglichst hohem Datenschutz. Das heißt aber dass irgendwann die Daten nicht mehr einsehbar sind, auch wenn die Frist ein paar Jahre beträgt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.11.2015 11:18 von PeterTheOne.)
Jausengegner

0
0

Beitrag #154955 | 11.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Liquid Abstimmungsdaten nach Frist pseudonymisieren bzw. löschen
Toll. Weiter so. Transparenz wird sowieso überbewertet.

Piratenpartei 2.0: The Church Of Clickology




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation