Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #152086 | 03.10.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
sonstiger Parteitagsbeschluss zur Mitgliederversammlung: Thema 3135
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 13 Tage 23:59:54)
i6201: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
Zitat:
 
Antrag: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
Es möge bei der BGV 2015 der Piratenpartei Österreichs beschlossen werden, interne Arbeitspapiere und ausgearbeitete Liquid-Anträge der sog. „Liste Gemeinsam Für Wien“, sofern diese nach der "Wienwahl2015" bestehen bleibt, und es seitens dieser (Liste) erwünscht ist, bereitzustellen.
Wobei jedem Mitglieder der Piratenpartei Österreich freigestellt werden soll, ob dessen Arbeitspapiere bzw. Liquid-Initiativen, dieser Liste zur Verfügung gestellt werden soll. 
Begründung
Die Liste „Gemeinsam für Wien“ ist keine Konkurrenzpartei bzw. kein politischer Gegner der Piratenpartei Wien bzw. der Piratenpartei Österreichs. Und wo möglich, soll eine thematische Unterstützung ermöglicht werden.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #152091 | 03.10.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Erdogan ist ein arschloch
Bundesweite Themen: Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten
sonstiger Parteitagsbeschluss zur Mitgliederversammlung: Thema 3135
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (noch 13 Tage 23:49:24)
i6204: Erdogan ist ein arschloch
Zitat:
Erdogan ist ein arschloch
Gamoder

0
0

Beitrag #152123 | 03.10.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.10.2015 )Liquid schrieb:  
Die Liste „Gemeinsam für Wien“ ist keine Konkurrenzpartei bzw. kein politischer Gegner der Piratenpartei Wien bzw. der Piratenpartei Österreichs.
Nur weil du die Wahlkooperation nicht akzeptierst, existiert sie dennoch. Selbstverständlich ist die Liste eine Konkurrenzpartei und damit auch politischer "Gegner" der Piratenpartei.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Alexis
Pirat
0
0

Beitrag #153993 | 02.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.10.2015 )Gamoder schrieb:  
(03.10.2015 )Liquid schrieb:  
Die Liste „Gemeinsam für Wien“ ist keine Konkurrenzpartei bzw. kein politischer Gegner der Piratenpartei Wien bzw. der Piratenpartei Österreichs.
Nur weil du die Wahlkooperation nicht akzeptierst, existiert sie dennoch. Selbstverständlich ist die Liste eine Konkurrenzpartei und damit auch politischer "Gegner" der Piratenpartei.

Ich meinte, dass die Liste "Gemeinsam für Wien" in dem Sinne keine Konkurrenzliste (-Partei) ist, da seitens der Piratenpartei (Österreich/Wien), zumindest laut Parteiprogramm und veröffentlichen Forderungen, die vermehrte Einbindung von Menschen mit Migrations-/Integrationshintergund in die parlamentarische- und demokratischen Prozesse befürwortet;
folglich könnte diese "Liste" als die Umsetzung dieser Piraten-Forderung anzusehen sein;

Meine Vorbehalte gegen "Wien Andas" beruhen vorwiegend an den Umständen des Zusammenkommens dieser Partei nzw. den starken Macht-/Positionsbestrebungen einzelner "Aktivisten"; und trotz Vorbehalten gegenüber der Partei "Wien Andas", wirkte ich zumindest bei der Parteiprogrammerstellung mit, wenn auch nicht öffentlich und/oder offensiv;
Gamoder

0
0

Beitrag #154058 | 02.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(02.11.2015 )Alexis schrieb:  
Ich meinte, dass die Liste "Gemeinsam für Wien" in dem Sinne keine Konkurrenzliste (-Partei) ist, da seitens der Piratenpartei (Österreich/Wien), zumindest laut Parteiprogramm und veröffentlichen Forderungen, die vermehrte Einbindung von Menschen mit Migrations-/Integrationshintergund in die parlamentarische- und demokratischen Prozesse befürwortet;
folglich könnte diese "Liste" als die Umsetzung dieser Piraten-Forderung anzusehen sein;
Das ist ja gleich doppelt Unfug:
1) Wenn eine Partei ähnliche Themen vertritt, ist sie zwar vielleicht weniger politischer Gegner, aber dafür umso stärker Konkurrent. Vergleiche: BMW und Mercedes sind sicher stärker Konkurrenten als BMW und Dacia, weil sie eine andere Zielgruppe haben

2) Nur weil eine Partei in einem Punkt mit einer anderen übereinstimmt, heißt das nicht, dass die Partei als ganzes kein "Gegner" ist. So war die FPÖ auch gegen die Vorratsdatenspeicherung, was ein wichtiger Punkt der Piraten ist - ist sie deshalb kein politischer Gegner mehr?
Oder anders: Die Grünen setzen sich ja für mehr Frauen in der Politik ein. Sollen sie jetzt befürworten, dass Fr. Winter weiter Nationalratsabgeordnete bleibt?

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Alexis
Pirat
0
0

Beitrag #154115 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(02.11.2015 )Gamoder schrieb:  
(02.11.2015 )Alexis schrieb:  
Ich meinte, dass die Liste "Gemeinsam für Wien" in dem Sinne keine Konkurrenzliste (-Partei) ist, da seitens der Piratenpartei (Österreich/Wien), zumindest laut Parteiprogramm und veröffentlichen Forderungen, die vermehrte Einbindung von Menschen mit Migrations-/Integrationshintergund in die parlamentarische- und demokratischen Prozesse befürwortet;
folglich könnte diese "Liste" als die Umsetzung dieser Piraten-Forderung anzusehen sein;
Das ist ja gleich doppelt Unfug:
1) Wenn eine Partei ähnliche Themen vertritt, ist sie zwar vielleicht weniger politischer Gegner, aber dafür umso stärker Konkurrent. Vergleiche: BMW und Mercedes sind sicher stärker Konkurrenten als BMW und Dacia, weil sie eine andere Zielgruppe haben

2) Nur weil eine Partei in einem Punkt mit einer anderen übereinstimmt, heißt das nicht, dass die Partei als ganzes kein "Gegner" ist. So war die FPÖ auch gegen die Vorratsdatenspeicherung, was ein wichtiger Punkt der Piraten ist - ist sie deshalb kein politischer Gegner mehr?
Oder anders: Die Grünen setzen sich ja für mehr Frauen in der Politik ein. Sollen sie jetzt befürworten, dass Fr. Winter weiter Nationalratsabgeordnete bleibt?

Ich habe nicht behauptet, dass diese Liste überwiegend dieselben Forderungen stellt wie die Piratenpartei, sondern dass die verstärkte Einbindung/Mitsprache von Menschen mit Migrations-/Integrationshinterhintergrund in die parlamentarischen-/demokratischen Prozesse eine Kernforderung der Piratenpartei (Wien/Österreich) darstellt, und folglich eine diese Liste, die real-politische Umsetzung dieser Forderung darstellt;

zu deine Beispielen aus der Automobilbranchen: Auf den Absatzmarkt sind diese zwar Konkurrenten, doch viele dieser "Markt-Konkurrenten" arbeiten in sog. "Cluster-Netzwerken" in der Entwicklung, Forschung und Produktion zusammen;

Zu Frau Winter, werde ich hier, keine Stellungnahme abgeben;
eest9
Pirat
0
0

Beitrag #154117 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.11.2015 )Alexis schrieb:  
(02.11.2015 )Gamoder schrieb:  
(02.11.2015 )Alexis schrieb:  
Ich meinte, dass die Liste "Gemeinsam für Wien" in dem Sinne keine Konkurrenzliste (-Partei) ist, da seitens der Piratenpartei (Österreich/Wien), zumindest laut Parteiprogramm und veröffentlichen Forderungen, die vermehrte Einbindung von Menschen mit Migrations-/Integrationshintergund in die parlamentarische- und demokratischen Prozesse befürwortet;
folglich könnte diese "Liste" als die Umsetzung dieser Piraten-Forderung anzusehen sein;
Das ist ja gleich doppelt Unfug:
1) Wenn eine Partei ähnliche Themen vertritt, ist sie zwar vielleicht weniger politischer Gegner, aber dafür umso stärker Konkurrent. Vergleiche: BMW und Mercedes sind sicher stärker Konkurrenten als BMW und Dacia, weil sie eine andere Zielgruppe haben

2) Nur weil eine Partei in einem Punkt mit einer anderen übereinstimmt, heißt das nicht, dass die Partei als ganzes kein "Gegner" ist. So war die FPÖ auch gegen die Vorratsdatenspeicherung, was ein wichtiger Punkt der Piraten ist - ist sie deshalb kein politischer Gegner mehr?
Oder anders: Die Grünen setzen sich ja für mehr Frauen in der Politik ein. Sollen sie jetzt befürworten, dass Fr. Winter weiter Nationalratsabgeordnete bleibt?

Ich habe nicht behauptet, dass diese Liste überwiegend dieselben Forderungen stellt wie die Piratenpartei, sondern dass die verstärkte Einbindung/Mitsprache von Menschen mit Migrations-/Integrationshinterhintergrund in die parlamentarischen-/demokratischen Prozesse eine Kernforderung der Piratenpartei (Wien/Österreich) darstellt, und folglich eine diese Liste, die real-politische Umsetzung dieser Forderung darstellt;

zu deine Beispielen aus der Automobilbranchen: Auf den Absatzmarkt sind diese zwar Konkurrenten, doch viele dieser "Markt-Konkurrenten" arbeiten in sog. "Cluster-Netzwerken" in der Entwicklung, Forschung und Produktion zusammen;

Zu Frau Winter, werde ich hier, keine Stellungnahme abgeben;

Das ist auf so vielen Ebenen einfach nu...
Ok wie erkläre ich es am besten?

Im Nationalrat sitzen überwiegend Männer, trotzdem fühle ich mich als Mann dort kaum vertreten.
Und die Wahl hat ja gezeigt, dass sich der überwiegende Teil der Migrantinnen nicht von GfW vertreten fühlt. Genauso wie sich die Linke nicht in WA vertreten fühlt oder sich die Hackerscene nicht mit der Piratenpartei identifizieren kann.
Auch Rapidfans würden sich nicht von Sturm Graz vertreten fühlen obwohl alles Fußballer sind.

Nur weil eine Gruppe aus der selben Bevölkerungsschicht stammt wie man selbst, heißt es nicht dass man diese auch gutheißt.

Ich bin.genauso wie viele FPÖler Legastheniker, trotzdem fühle ich mich von denen nicht vertreten und halte sie für dumme Parteisöldner.

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #154121 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
schön eest Smile
Alfred

0
0

Beitrag #154126 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
Huh. Ganz neue Töne...
6581

1
0

Beitrag #154135 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.11.2015 )Alfred schrieb:  
Huh. Ganz neue Töne...

Nein. Ich hab nur versehentlich mit seinem Account gepostet. ;-)
eest9
Pirat
0
0

Beitrag #154129 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.11.2015 )Alfred schrieb:  
Huh. Ganz neue Töne...

O.o Sarkasmus?

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.11.2015 11:17 von eest9.)
Gamoder

0
0

Beitrag #154163 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.11.2015 )Alexis schrieb:  
Ich habe nicht behauptet, dass diese Liste überwiegend dieselben Forderungen stellt wie die Piratenpartei, sondern dass die verstärkte Einbindung/Mitsprache von Menschen mit Migrations-/Integrationshinterhintergrund in die parlamentarischen-/demokratischen Prozesse eine Kernforderung der Piratenpartei (Wien/Österreich) darstellt, und folglich eine diese Liste, die real-politische Umsetzung dieser Forderung darstellt;
Ja, dieser _einen_ Forderung. Andere Forderungen (jedem Parteiprogramm ist die Forderung implizit, es zu übernehmen) dagegen werden in keiner Weise erfüllt.

Dass man sich auf einen passenden Punkt beschränkt und alles andere ignoriert ist mMn vollkommen absurd. Das wäre so, wie wenn man auf der Suche nach einer neuen Freundin ist, jemanden mit Brüsten sieht und denkt "ok, passt" - und ignoriert, dass es ein fetter Mann ist.
Alexis schrieb:
zu deine Beispielen aus der Automobilbranchen: Auf den Absatzmarkt sind diese zwar Konkurrenten, doch viele dieser "Markt-Konkurrenten" arbeiten in sog. "Cluster-Netzwerken" in der Entwicklung, Forschung und Produktion zusammen;
Du hast aber behauptet, es wäre keine Konkurrenten. Natürlich kann man auch mit Konkurrenten und sogar politischen Gegnern bei einzelnen Themen zusammenarbeiten, das war aber nicht die Argumentation hier und es ist auch nicht ersichtlich, warum eine Zusammenarbeit mit z.B. den Grünen nicht ebenso wünschenswert wäre.
Alexis schrieb:
Zu Frau Winter, werde ich hier, keine Stellungnahme abgeben;
Gut, dann halt ein anderes Beispiel. Die Piratenpartei begrüßt den Einsatz von Liquid (eine Kernforderung!). Irgendeine ÖVP-Gruppe hat mal Liquid genutzt. Ist die ÖVP jetzt kein politischer Gegner mehr?

Und solche Beispiele gibt es ja zuhauf und mMn ist auch jegliche Übernahme eine politischen Forderung eine Implementierung etwas als gut gesehenem wegen der oben genannten impliziten Forderung. Die FPÖ hat mit ihrer ablehnenden Abstimmung im Nationalrat zur VDS ja auch versucht, einen Piratenparteiprogrammpunkt (Kernthema!) zu implementieren.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Alexis
Pirat
0
0

Beitrag #154180 | 03.11.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Informationsbereitstellung für die Liste „Gemeinsam für Wien“
(03.11.2015 )Gamoder schrieb:  
(03.11.2015 )Alexis schrieb:  
Ich habe nicht behauptet, dass diese Liste überwiegend dieselben Forderungen stellt wie die Piratenpartei, sondern dass die verstärkte Einbindung/Mitsprache von Menschen mit Migrations-/Integrationshinterhintergrund in die parlamentarischen-/demokratischen Prozesse eine Kernforderung der Piratenpartei (Wien/Österreich) darstellt, und folglich eine diese Liste, die real-politische Umsetzung dieser Forderung darstellt;
Ja, dieser _einen_ Forderung. Andere Forderungen (jedem Parteiprogramm ist die Forderung implizit, es zu übernehmen) dagegen werden in keiner Weise erfüllt.

Dass man sich auf einen passenden Punkt beschränkt und alles andere ignoriert ist mMn vollkommen absurd. Das wäre so, wie wenn man auf der Suche nach einer neuen Freundin ist, jemanden mit Brüsten sieht und denkt "ok, passt" - und ignoriert, dass es ein fetter Mann ist.
Alexis schrieb:
zu deine Beispielen aus der Automobilbranchen: Auf den Absatzmarkt sind diese zwar Konkurrenten, doch viele dieser "Markt-Konkurrenten" arbeiten in sog. "Cluster-Netzwerken" in der Entwicklung, Forschung und Produktion zusammen;
Du hast aber behauptet, es wäre keine Konkurrenten. Natürlich kann man auch mit Konkurrenten und sogar politischen Gegnern bei einzelnen Themen zusammenarbeiten, das war aber nicht die Argumentation hier und es ist auch nicht ersichtlich, warum eine Zusammenarbeit mit z.B. den Grünen nicht ebenso wünschenswert wäre.
Alexis schrieb:
Zu Frau Winter, werde ich hier, keine Stellungnahme abgeben;
Gut, dann halt ein anderes Beispiel. Die Piratenpartei begrüßt den Einsatz von Liquid (eine Kernforderung!). Irgendeine ÖVP-Gruppe hat mal Liquid genutzt. Ist die ÖVP jetzt kein politischer Gegner mehr?

Und solche Beispiele gibt es ja zuhauf und mMn ist auch jegliche Übernahme eine politischen Forderung eine Implementierung etwas als gut gesehenem wegen der oben genannten impliziten Forderung. Die FPÖ hat mit ihrer ablehnenden Abstimmung im Nationalrat zur VDS ja auch versucht, einen Piratenparteiprogrammpunkt (Kernthema!) zu implementieren.

Bei dieser Liste, wirkten u.a. laut Medienberichten auch eine -vorübergehende (?)- abgespaltene Liste der Piratenpartei mit; Also gibt es wohl mehr als eine einzige Übereinstimmung;

Speziell im Bildungsbereich gäbe es mehrere gemeinsame Ansichten und Forderungen;

Naja, nach mitlerweilen vielfachen Diskussionen, scheint es fast so, dass lediglich die FPÖ nicht als Gegner, sondern gar als politischer Wunschpartner vieler Piratenpartei Mitglieder ist;

Hinsichtlich "politischen Gegner",bzw. etwaigen Partnern -auch aufeinzelne Punkte begrenzt- gab es vor geraumer ZEit schon eine Diskussion: https://forum.piratenpartei.at/thread-15115.html ; vl interessant für dich;

Allgemein ging es bei der Inititative noch gar nicht um Kooperationen, sondern erstmals nur um Informationsaustausch; sodass bei einem etwaigen treffen, eine dementsprachend sachliche Gesprächsbasis vorhanden ist; bzw. das die Mitglieder/Aktivisten dieser Liste,auch klar stellen können, welche Punkte sie befürworten und welcher eher-nicht; Speziell im Bereich "Bildungspolitik": https://forum.piratenpartei.at/thread-15658.html [Nachdem die einzelne Punkte von mir erstellt/zusammengetragen wurden, bzw. teilweise wie den Links zu entnehmen ist, eh öffentlich sind, könnte ich diese einzelnen Punkte - welche gegenwärtig nicht Teil des politischen Programms der Piratenpartei sind, bzw. nur vereinzelt Teil des Parteiprogramm sind, ohne Rücksprache mit PIR-Basis/LGV/BGV der Liste zur Verfügung stellen;




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation