Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

dezentrale Öffnung der Gemeindebauten für Flüchtlinge
Liquid
Bot
*
1
2

Beitrag #143424 | 05.04.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
dezentrale Öffnung der Gemeindebauten für Flüchtlinge
Wien: Landesparteiprogramm
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 2806
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 6 Tage 23:59:30)
i5797: dezentrale Öffnung der Gemeindebauten für Flüchtlinge
Zitat:
Unabhängig der noch zu beschließenden Schwerpunkte des Wahlbündnis "Wien-Anders" soll sich die Landesorganisation Wien der Piratenpartei Österreich, für eine dezentrale Einquartierung von Flüchtlingen (Vorzugsweise von Alleinstehenden (Frauen/Männern) mit Kindern in sog. Gemeindebauten einsetzen.
Mindestens einmal pro Woche, sollen Sozialarbeiter nach Vorbild des "Betreuten Wohnen für Ältere und beeinträchtigte Menschen", die Flüchtlinge betreuen;
Wichtig ist, dass die "Verteilung" der Flüchtlinge dezentral erfolgt und somit "Getto-Bildung" bzw. all zu hohe Konzentrationen von FLüchtlingen auf engen Raum zu verhindern;
Auch gilt es die soziale Struktur zu berücksichtigten, sodass "Flüchtlinge aus Krisen- und Kriegsgebieten" nicht in unmittelbarer Nähe von Angehörigen jener Volksgruppen untergebracht werden, welche zu jenen Ethnie/Rasse zählen, vor denen sie geflohen sind;
Die Übernahme der Mietkosten und Nebenkosten (Strom, Gas) sind in einem späteren Abkommen aufzuteilen; Beispielsweise je ein Drittel durch die Gemeinde Wien und den Töpfen des Bundes für Flüchtlingshilfe, sowie den Rest durch private Spenden und Caritative- und Soziale Einrichtungen und Vereinen;
Alfred

0
0

Beitrag #143454 | 05.04.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: dezentrale Öffnung der Gemeindebauten für Flüchtlinge
(05.04.2015 )Liquid schrieb:  
Wien: Landesparteiprogramm
Umfrage (kurze Diskussion, lange Abstimmung): Thema 2806
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 6 Tage 23:59:30)
i5797: Ansiedelung von Flüchtlingen in Gegenden mit hohem progressivem Wähleranteil
Zitat:
Unabhängig der noch zu beschließenden Schwerpunkte des Wahlbündnis "Wien-Anders" soll sich die Landesorganisation Wien der Piratenpartei Österreich, für eine dezentrale Einquartierung von Flüchtlingen (Vorzugsweise von Alleinstehenden (Frauen/Männern) mit Kindern in Gegenden einsetzen, in denen vorwiegend progressive (SPÖ, Grüne, KPÖ) Wähler wohnen.

Mindestens einmal pro Woche, sollen dort ansässige Bürger nach Vorbild des "Betreuten Wohnen für Ältere und beeinträchtigte Menschen", die Flüchtlinge betreuen; Wichtig ist, dass die Verteilung der Flüchtlinge dezentral erfolgt und somit "Getto-Bildung" bzw. all zu hohe Konzentrationen von Flüchtlingen auf engen Raum zu verhindern;

Auch gilt es die soziale Struktur zu berücksichtigten, sodass Flüchtlinge aus Krisen- und Kriegsgebieten in unmittelbarer Nähe zu Funktionären von Parteien untergebracht werden, welche zu jenen Parteien zählen, die eine unbegrenzte Aufnahme politisch forcieren.

Die Übernahme der Mietkosten und Nebenkosten (Strom, Gas) sind in einem späteren Abkommen aufzuteilen; Beispielsweise je ein Drittel durch die Gemeinde Wien und den Töpfen des Bundes für Flüchtlingshilfe, sowie den Rest durch private Spenden der Nachbarschaft und Caritative- und Soziale Einrichtungen und Vereinen;
Alexis
Pirat
0
0

Beitrag #146733 | 24.05.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: dezentrale Öffnung der Gemeindebauten für Flüchtlinge
auch wenn der Vorschlag an sich ausbaufähig ist, halte ich diesen grundsätzlich für nen guten Einfall, würde dies doch wiederum zu einer Entlastung bestehender "Asyllager" (Traiskirchen), Asylzentren und Integrationshäusern führen;
Ebenso würden dadurch Caritative Einrichtungen, wie bsp. jene der Flüchtlingshilfe Caritas entlastet werden;

Eigentlich eine Forderung, welche ohne Zweifel bei den Grünen bzw. der SPÖ eher "zuhause" wäre, aber die SPÖ, grenzt bei der Flüchtlings-Debatten nahe an der FPÖ-Linie; ob aus reinem Wahltaktischen-Kalkül oder aus ideologischen Gründen kann ich nicht beurteilen;
Aber mir ist gut in Erinnerung, dass die NSDAP aus der SAP (sozialistischen Arbeiterpartei) entstanden ist; also durchaus denkbar, dass dieses Gedankengut sehr wohl noch, in der SPÖ (Teilen der SPÖ) nach wie vor tief verwurzelt ist;
Alexis
Pirat
0
0

Beitrag #146734 | 24.05.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: dezentrale Öffnung der Gemeindebauten für Flüchtlinge
"Daumen runter" allein, ist nicht wirklich konstruktiv;
wenn es Kritik gibt, dann bitte diese auch kundtun, oder im Rahmen der Liquid-Initiative "Änderungsvorschläge" einbringen; danke.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation