Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Liquid
Bot
*
3
4

Beitrag #140791 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
2
Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Oberösterreich: Hauptbereich
Programmantrag zur Mitgliederversammlung: Thema 2731
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 13 Tage 23:59:04)
i5698: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Zitat:
Antrag
Folgender Abschnitt soll an passender Stelle ins OÖ Landesprogramm aufgenommen werden:
Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Die Piratenpartei Oberösterreich fordert, dass Texte die von Ämtern, Behörden oder Vertretungskörpern an Bürger gerichtet sind, möglichst verständlich formuliert werden. Die Verwendung des Binnen-I und anderen Mitteln des Gender-Mainstreaming im Sprachgebrauch erschweren die Verständlichkeit von Texten und stören den Lesefluss. Wir fordern daher konkret, dass sämtliche Anweisungen oberösterreichischer Vertretungs- und Verwaltungskörper, die derartige Sprachregelungen vorschreiben, durch Richtlinien ersetzt werden, die eine möglichst verständliche Sprache fördern. Des weiteren soll die Einhaltung von gendergerechter Sprache kein Kriterium für die Benotung an oberösterreichischen Schulen und Hochschulen sein. Verkehrsschilder in Oberösterreich, auf denen in den letzten Jahren das Binnen-I vermehrt zu Einsatz kam, sollen wieder entsprechend der aktuellen Rechtschreibung beschriftet oder der Text durch Piktogramme ersetzt werden.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
2

Beitrag #140794 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Facepalm

So zu argumentieren bringt das Anliegen, dass sich jede/r so ausdrücken kann wie sie möchte ungefähr genauso weiter, wie gendern die Gleichstellung vorantreibt.

Aja....nochmal facepalm

Ps: "Hilfe ich versteh nicht was das heißen soll"

Rofl
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2015 10:43 von MoD.)
Bankdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #140807 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )MoD schrieb:  
Ps: "Hilfe ich versteh nicht was das heißen soll"

Abseites Eurer Polemik ist es glaube ich ziemlich klar dass
- kürzere Texte und Verkehrsschilder schneller erfasst werden können
- Gesetzestexte ohnehin schon kompliziert sind und dadurch noch mehr verkompliziert werden
- dass Ideologie bei der Benotung in den Schulen keine Rolle spielen sollte, sondern dort eben die Rechtschreibung gilt

Oft lässt sich das sowieso auch anders lösen - so zeigen die "Ausgenommen Radfahrer" Schilder in Graz zum Beispiel ein Piktogramm von einem Fahrrad. Das ist noch schneller erfassbar als ein Text.

Daher gibt es gewisse Regeln für die Lesbarkeit - aber man kann natürlich auch weiter polemisieren. Die FPÖ und die Hymne wurden schon angesprochen - ich würde euch daher noch empfehlen den Gabalier ins Spiel zu bringen.
rotzbub
Pirat
2
1

Beitrag #140809 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )Bankdirektor schrieb:  
(13.03.2015 )MoD schrieb:  
Ps: "Hilfe ich versteh nicht was das heißen soll"

Abseites Eurer Polemik ist es glaube ich ziemlich klar dass
- kürzere Texte und Verkehrsschilder schneller erfasst werden können
- Gesetzestexte ohnehin schon kompliziert sind und dadurch noch mehr verkompliziert werden
- dass Ideologie bei der Benotung in den Schulen keine Rolle spielen sollte, sondern dort eben die Rechtschreibung gilt

Oft lässt sich das sowieso auch anders lösen - so zeigen die "Ausgenommen Radfahrer" Schilder in Graz zum Beispiel ein Piktogramm von einem Fahrrad. Das ist noch schneller erfassbar als ein Text.

Daher gibt es gewisse Regeln für die Lesbarkeit - aber man kann natürlich auch weiter polemisieren. Die FPÖ und die Hymne wurden schon angesprochen - ich würde euch daher noch empfehlen den Gabalier ins Spiel zu bringen.

Österreich hat sich politisch und rechtlich verpflichtet die Strategie des Gender Mainstreaming in nationalen Politiken umzusetzen. Diese Verpflichtung basiert politisch auf verschiedenen internationalen und europäischen Aktionsplänen und ist rechtlich durch den Amsterdamer Vertrag verankert.
*.Artikel 7 Bundes-Verfassungsgesetz verbietet jede Form der Diskriminierung auf Grund des Geschlechts. Abs. 2 lautet seit 1998: "Bund, Länder und Gemeinden bekennen sich zur tatsächlichen Gleichstellung von Mann und Frau. Maßnahmen zur Förderung der faktischen Gleichstellung von Frauen und Männern insbesondere zur Beseitigung tatsächlich bestehender Ungleichheiten sind zulässig".
Bankdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #140811 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )rotzbub schrieb:  
Österreich hat sich politisch und rechtlich verpflichtet die Strategie des Gender Mainstreaming in nationalen Politiken umzusetzen. Diese Verpflichtung basiert politisch auf verschiedenen internationalen und europäischen Aktionsplänen und ist rechtlich durch den Amsterdamer Vertrag verankert.
*.Artikel 7 Bundes-Verfassungsgesetz verbietet jede Form der Diskriminierung auf Grund des Geschlechts. Abs. 2 lautet seit 1998: "Bund, Länder und Gemeinden bekennen sich zur tatsächlichen Gleichstellung von Mann und Frau. Maßnahmen zur Förderung der faktischen Gleichstellung von Frauen und Männern insbesondere zur Beseitigung tatsächlich bestehender Ungleichheiten sind zulässig".

Und? Das bezieht sich ja auf anderes. Schon gar nicht lässt sich dadurch eine genaue Anwendung der Sprache ableiten.

Die Anwendung der generischen Form ist keine Benachteiligung. Ganz im Gegenteil: Sie dividiert eine Gruppe, in der das Geschlecht keine Rolle spielen sollte, nicht in zwei Geschlechter auseinander, obwohl es vielleicht mehrere Geschlechter gibt.

Es werden Männer genauso mit generisch femininen Wörtern angesprochen (die Person, die Lehrkraft). Wenn man aus diesem Passus den Schluss zieht dass man überall -innen anhängen muss dann hat man das ganze sehr eindimensional interpretiert - und noch dazu auf die Intersexuellen vergessen. Die Deutung aus grammatikalischer Sicht ist mindestens genauso legitim.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2015 11:40 von Bankdirektor.)
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #140813 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Der antrag wendet sich explizit gegen mittel des gendermainstreaming um _überall_ faktische gleichstellung zu erzielen. Es mag unwichtig sein, aber wenn in einem text der alle meint nur männer stehen ist es faktisch ungleich.

So ist der antrag evtl verfassungsfeindlich. :-)
Bankdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #140814 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )rotzbub schrieb:  
aber wenn in einem text der alle meint nur männer stehen

Das stimmt ja nicht. Da stehen nicht nur Männer - es steht nur die generische Form. Das ist ein Unterschied.

Es wird versucht über Gesetze und Benotungen in der Schule nur eine Interpretation als die Gültige durchzuboxen. Es wird die Sprache nur aus Sicht der feministischen Sprachlinguistik erklärt und gelehrt, aber nicht aus Sicht der Grammatik.

Das ist ein Problem mit der Meinungsfreiheit, wenn man einer anderen plausiblen Definition die Legitimation abspricht, und sie gar für verfassungsfeindlich erklärt. Insofern ist es sehr wohl richtig, wenn man nicht gesetzlich eine ideologische Sicht als die einzige richtige verankert.

Wieso es der Gleichstellung etwas bringen soll wenn man die Leute in zwei Gruppen auseinanderdividiert statt eine undefinierte Gruppe zu haben, darauf bist du jetzt nicht eingegangen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2015 11:48 von Bankdirektor.)
0utput

2
2

Beitrag #140815 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )rotzbub schrieb:  
So ist der antrag evtl verfassungsfeindlich. :-)

evtl. ist ja der gender-schrott verfassungsfeindlich...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
faithless
Pirat
1
1

Beitrag #140810 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )Liquid schrieb:  
Oberösterreich: Hauptbereich
Programmantrag zur Mitgliederversammlung: Thema 2731
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 13 Tage 23:59:04)
i5698: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
[quote]Antrag

ich find diese forderung deshalb sehr lustig, weil wir piraten es ja nicht einmal schaffen unsere eigene satzung bzw. was es da sonst noch gibt, so zu formulieren, dass es keine widersprüche gibt und dass es leicht leserlich und verständlich ist.

ich liebe solche absonderlichkeiten Angel

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
0utput

3
0

Beitrag #140816 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
ich find diese forderung deshalb sehr lustig, weil wir piraten es ja nicht einmal schaffen unsere eigene satzung bzw. was es da sonst noch gibt, so zu formulieren, dass es keine widersprüche gibt und dass es leicht leserlich und verständlich ist.

was würde das bringen? du hältst dich aus freiheitsliebe ja eh nicht dran...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
faithless
Pirat
0
4

Beitrag #140837 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )0utput schrieb:  
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
ich find diese forderung deshalb sehr lustig, weil wir piraten es ja nicht einmal schaffen unsere eigene satzung bzw. was es da sonst noch gibt, so zu formulieren, dass es keine widersprüche gibt und dass es leicht leserlich und verständlich ist.

was würde das bringen? du hältst dich aus freiheitsliebe ja eh nicht dran...

was hast gegen freiheitsliebe?

aber ja, tu ma lieber ein bissl paragraphenreiten und itüpferlsuchen.

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #140840 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
(13.03.2015 )0utput schrieb:  
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
ich find diese forderung deshalb sehr lustig, weil wir piraten es ja nicht einmal schaffen unsere eigene satzung bzw. was es da sonst noch gibt, so zu formulieren, dass es keine widersprüche gibt und dass es leicht leserlich und verständlich ist.

was würde das bringen? du hältst dich aus freiheitsliebe ja eh nicht dran...

was hast gegen freiheitsliebe?

aber ja, tu ma lieber ein bissl paragraphenreiten und itüpferlsuchen.

Ein Freund von mir hat es so ausgedrückt : es kann eigentlich nichts geben, was noch mehr dem Gedanken der Piraten widerspricht, als vor Abstimmungsende schon öffentlich ein Ergebnis zu präsentieren.

Und es wäre nicht so schlimm, wenn man es mit zeitlichen zwängen argumentieren würde. Aber so bringst du eindeutig zum Ausdruck, dass dir die Abstimmungen sowieso generell scheißegal sind. Wer da noch glaubt dass du und die die dich decken (Danton und peter) uns gut gegenüber den Bündnispartnern bzw in der Öffentlichkeit vertreten werden.

Wann ist eigentlich das nächste Treffen? Wieder nichts angekündigt - man gibt sich blind und taub den eigenen Mitgliedern gegenüber.

Ich bin für das wahlbündnis, aber nicht mit euch als unsere Vertreter.
faithless
Pirat
0
2

Beitrag #140842 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )MoD schrieb:  
div

net bös sein - aber das hier zb

https://forum.piratenpartei.at/thread-14195.html

interessiert ganz offensichtlich viel weniger als der obige antrag.

und das versteh ich einfach nicht.

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
0utput

1
0

Beitrag #140865 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
net bös sein - aber das hier zb

https://forum.piratenpartei.at/thread-14195.html

interessiert ganz offensichtlich viel weniger als der obige antrag.

und das versteh ich einfach nicht.

vielleicht interessieren sich nicht alle im gleichen ausmaß für deine sozi-themen...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Reality Check

0
0

Beitrag #140868 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )0utput schrieb:  
vielleicht interessieren sich nicht alle im gleichen ausmaß für deine sozi-themen...

Da muss ich jetzt faithless in Schutz nehmen weil diesen Artikel habe ich auch schon anderswo ohne Antifa-Zeugs Big Grin gelesen und das Thema wäre für die Betroffenen schon wichtig.

Bei Licht ins Dunkel stellt man sich gerne mit den armen Hascherl ins Scheinwerferlicht und wenn die Sendung dann aus will man mit den "Feinden unserer Wirtshauskultur" möglichst wenig zu tun haben Confused
faithless
Pirat
0
1

Beitrag #140876 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )Reality Check schrieb:  
(13.03.2015 )0utput schrieb:  
vielleicht interessieren sich nicht alle im gleichen ausmaß für deine sozi-themen...

Da muss ich jetzt faithless in Schutz nehmen weil diesen Artikel habe ich auch schon anderswo ohne Antifa-Zeugs Big Grin gelesen und das Thema wäre für die Betroffenen schon wichtig.

Bei Licht ins Dunkel stellt man sich gerne mit den armen Hascherl ins Scheinwerferlicht und wenn die Sendung dann aus will man mit den "Feinden unserer Wirtshauskultur" möglichst wenig zu tun haben Confused

ja, ich bin ein alter sozi - und?
ich glaub halt, dass es wichtiger ist menschen zu helfen und für deren rechte einzutreten, als irgendwelche spitzfindigkeiten auszutüfteln.

aber ich akzeptier auch, dass das nicht alle so sehen.
bin aber froh, dass ich mit meiner meinung nicht ganz allein bin.

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #140884 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
(13.03.2015 )Reality Check schrieb:  
(13.03.2015 )0utput schrieb:  
vielleicht interessieren sich nicht alle im gleichen ausmaß für deine sozi-themen...

Da muss ich jetzt faithless in Schutz nehmen weil diesen Artikel habe ich auch schon anderswo ohne Antifa-Zeugs Big Grin gelesen und das Thema wäre für die Betroffenen schon wichtig.

Bei Licht ins Dunkel stellt man sich gerne mit den armen Hascherl ins Scheinwerferlicht und wenn die Sendung dann aus will man mit den "Feinden unserer Wirtshauskultur" möglichst wenig zu tun haben Confused

ja, ich bin ein alter sozi - und?
ich glaub halt, dass es wichtiger ist menschen zu helfen und für deren rechte einzutreten, als irgendwelche spitzfindigkeiten auszutüfteln.

aber ich akzeptier auch, dass das nicht alle so sehen.
bin aber froh, dass ich mit meiner meinung nicht ganz allein bin.

Du bist toll und die Piratenpartei der perfekte Ort für deine ego-show.
Bankdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #140845 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
net bös sein - aber das hier zb

https://forum.piratenpartei.at/thread-14195.html

interessiert ganz offensichtlich viel weniger als der obige antrag.

und das versteh ich einfach nicht.

Lol... als ob ihr auf jeden Einwurf im Wien-Forum eingegangen seid.

Mir kommt vor du hast eine seltsame Einstellung zur Arbeit von den Piraten. Es sollten die abgestimmten Positionen vertreten werden und nicht tagesaktuelle Einwürfe von Einzelpersonen.

Aber du kannst ja gerne einen Antrag zum Programm einbringen und dann hoffen dass selbiges nicht für alle nur Paragraphenreiterei ist.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #140854 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )faithless schrieb:  
(13.03.2015 )MoD schrieb:  
div

net bös sein - aber das hier zb

https://forum.piratenpartei.at/thread-14195.html

interessiert ganz offensichtlich viel weniger als der obige antrag.

und das versteh ich einfach nicht.

1. Hat das nichts mit dem zu tun was ich geschrieben habe
2. Warum sollte mich ein Oberösterreich Thema interessieren?
3. Du lenkst wieder lieber ab statt ein. Ego Spiel, sonst nichts
Reality Check

1
0

Beitrag #140858 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Ich glaube dass man durch Gender-Rechtschreibung und Frauen-Quoten halt versucht ein Zeichen zu setzen aber es keine wirkliche Chancengleichheit ermöglicht sondern nur die Diskriminierung vom Geschlecht auf die Qualifikation verlagert wird.

Eine z.B. Frau Ablinger, hat aus ihrer Sicht heraus durchaus verständlich, ihre Perspektive linker Politik in der Frauenquote gesehen und war dann sauer dass sie das Mandat der verstorbenen Frau Prammer nicht bekommen hat. Hier in Österreich kann ich mir derzeit noch keine politische Karriere wie die eines Schwarzenegger vorstellen. Da kommt jemand mit jungen Jahren aus einem "Naziland", redet Englisch mit einem lustigen Akzent und wird dann Gouverneur eines ganzen Bundesstaates.

Diese Chancengleichheit muss man einfach im Denken haben und das kann mMn auch nicht durch die Rechtschreibung oder Quoten wirklich erzwungen werden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2015 13:50 von Reality Check.)
0utput

1
0

Beitrag #140866 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )Reality Check schrieb:  
Hier in Österreich kann ich mir derzeit noch keine politische Karriere wie die eines Schwarzenegger vorstellen. Da kommt jemand mit jungen Jahren aus einem "Naziland", redet Englisch mit einem lustigen Akzent und wird dann Gouverneur eines ganzen Bundesstaates.

vergiss nicht, dass sich der in den Kennedy-Clan eingeheiratet hat...

das ist ungefähr so, als würde man in AUT in den habsburger-clan einheiraten...

(eigentlich wäre der habsburger-clan in den USA ja eher mit den Bush-Clan vergleichbar... Kennedy in den USA <---> Schönborn in AUT ?)

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Reality Check

0
0

Beitrag #140869 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )0utput schrieb:  
vergiss nicht, dass sich der in den Kennedy-Clan eingeheiratet hat...

Stimmt schon aber versuch mal als Russe in den Habsburger-Clan einzuheiraten und dann Landeshauptmann von Kärnten zu werden Smile
Gamoder

1
1

Beitrag #140881 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
Liquid schrieb:
Wir fordern daher konkret, dass sämtliche Anweisungen oberösterreichischer Vertretungs- und Verwaltungskörper, die derartige Sprachregelungen vorschreiben, durch Richtlinien ersetzt werden, die eine möglichst verständliche Sprache fördern
Es gibt meines Wissens nach keine Belege dafür, dass die Verständlichkeit durch Binnen-I und ähnliches erschwert wird.
Liquid schrieb:
Des weiteren soll die Einhaltung von gendergerechter Sprache kein Kriterium für die Benotung an oberösterreichischen Schulen und Hochschulen sein.
Was ich weiß sind Hochschulen Bundessache, das Land ist nur für Volks- und Hauptschulen verantwortlich. Ansonsten würde ich dem aber auch zustimmen.
Liquid schrieb:
Verkehrsschilder in Oberösterreich, auf denen in den letzten Jahren das Binnen-I vermehrt zu Einsatz kam, sollen wieder entsprechend der aktuellen Rechtschreibung beschriftet oder der Text durch Piktogramme ersetzt werden.
Das verursacht durchaus Kosten ... mMn absolut unnötig.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Bankdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #140883 | 13.03.2015 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verständliche Sprache in Politik und Verwaltung
(13.03.2015 )Gamoder schrieb:  
Es gibt meines Wissens nach keine Belege dafür, dass die Verständlichkeit durch Binnen-I und ähnliches erschwert wird.

Es ist wohl ziemlich klar, dass längere Sätze die Verständlichkeit beeinflussen. Insbesondere wenn sie mit einer Schreibweise ausgestattet sind, die man nicht sprechen kann. Auch mehrere Silben machen die Sprache langsamer. (Link)

Aber vermutlich liegt das mit den fehlenden Belegen im ganz konkreten Fall daran, dass die Fördergelder eher auf der anderen Seite zu finden sind.

Zitat:
Das verursacht durchaus Kosten ... mMn absolut unnötig.

Der Antrag sagt nichts darüber aus, ob das im lauf der Zeit mit Erneuerungen ausgetauscht werden soll oder sofort. Was die Kosten angeht könnte man genausogut die letzte Änderung unter die Lupe nehmen, d.h. ob da nur notwendige Dinge ausgetauscht wurden oder ob nachgeholfen und somit zusätzliche Kosten verursacht wurden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.03.2015 16:10 von Bankdirektor.)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation