Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Analyse und Ausblick
VinPei
Pirat
4
0

Beitrag #128959 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Analyse und Ausblick
Trotz Engagements und gelebter Piratensolidarität – Großwetterlage verhagelt den Vorarlbergern die Ernte

Es gibt nichts zu beschönigen – die Abwärtsspirale für die Piraten dreht sich weiter. Das Ergebnis von ca. 0,4 % (imVergleich zur Nationalratswahl 2013 - 0,81 % und 1.416 Stimmen) ist ein Schlag in die Magengrube eines jeden Piraten.

Die Landtagswahl in Vorarlberg fand nach der Europawahl 2014, bei der die Partei mit dem Wahlbündnis „Europa anders“ das Ziel eines Einzugs ins EU-Parlament klar verpasste in einer für die Piraten schwierigen politischen Großwetterlage statt.

Es ist kein Geheimnis, dass das Bündnis „Europa anders“ die Partei vor eine schwere Zerreißprobe stellte, sie zahlreiche Mitglieder verlor und viele sich in den Schmollwinkel zurückzogen.

Aber nicht nur die heimische Situation hemmte die Erfolgsaussichten der Vorarlberger Piraten. Die Piratenbewegung befindet sich europaweit mit wenigen Ausnahmen nach dem Hype 2011/12 in einer existenziellen Krise. Der Partei war es nicht gelungen die Meinungsführerschaft auf verschiedenen Themenfeldern in der Hand zu behalten und ist durch zahlreiche Ungeschicklichkeiten, diverse Shitstorms und spektakuläre Rücktritte in eine Abwärtsspirale nach unten geraten, aus der es ihr bis dato nicht gelungen ist, sich zu befreien. Zuletzt ist es auch den Piraten in Deutschland nicht geglückt, bei den Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg wesentlich über die 1 %-Marke hinauszukommen. In Schweden ist die Situation ähnlich trüb. Erfolglosigkeit zermürbt die Motivation der Basis und ist nur durch nachhaltige Erfolge aufzulösen.

Auch die Marke „Pirat“ wurde durch das mittlerweile etablierte Loser und Shitstormimage nachhaltig beschädigt.

Vor diesem Hintergrund war die Mission der Vorarlberger, praktisch ohne Geld einen Wahlkampf zu führen, eine besonders schwierige und sie sind die Aufgabe mit vorbildlichem Einsatz angegangen – mehr war nicht drin.

Positiv hat sich ausgewirkt, dass der Verband in Vorarlberg befriedet ist und die kleine Gruppe der verbliebenen Piraten sich über die Schmerzgrenze hinaus in den Wahlkampf hineingehauen hat. Da wurde plakatiert, am Infostand geworben, an Podiumsdiskussionen teilgenommen, Flyer verteilt bis zum Umfallen.

Den üblichen verdächtigen Dauershitstormern, Berufsnörglern und Haare-in-der-Suppe-Findern war Vorarlberg offenbar zu abgelegen und zu uninteressant, so dass die Störfeuer weitestgehend unterblieben.

Entstehende Shitstorms die durch Ungeschicklichkeiten oder Missverständnisse aufflammten, konnte durch klare und schnelle Ansagen frühzeitig der Wind aus den Segeln genommen werden, so dass der Wahlkampf davon unbeeindruckt weitergeführt werden konnte.

Auch die Unterstützung aus anderen Bundesländern wirkte sich positiv aus. Ich weiß jetzt nicht im einzelnen, wer alles mitgeholfen hat, aber auf jeden Fall gab es bei der Plakatgestaltung und beim der Flyerlayout eine großartige Unterstützung aus Oberösterreich und auch Tirol konnte immer wieder kleine Beiträge bei der Textgestaltung leisten.

Den Vorarlbergern selbst ist es gelungen, sich sympathisch, unaufgeregt und frech zu präsentieren und Piratenthemen in den Vordergrund zu rücken. Sie haben das beste aus der Situation gemacht – der Weg war der richtige, aber gegen den Trend hatten sie am Ende keine Chance.

Wenn wir eine Trendwende herbeiführen wollen, dann müssen wir jetzt unsere Hausaufgaben machen, ein klares Profil entwickeln, das die Menschen begeistert; Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten; zurück kehren, zu den Wurzeln und das Geminsame über das Trennende stellen.

Die Abwärtsspirale können wir nur stoppen, wenn wir über Landes- und Staatsgrenzen hinweg solidarisch zusammenarbeiten und mit dem unbedigten Willen zum Erfolg unsere Kräfte bündeln.

Es liegt nun an uns, den in Vorarlberg eingeschlagen Weg der gelebten Piratensolidarität in Wien als eigenständige Kraft fortsetzen. Ich jedenfalls bin dabei und appelliere an jeden einzelnen Piraten und jede Piratin in Österreich, diesen Marathon ebenfalls mitzulaufen und sich nicht zu verweigern. Macht IHR mit?

Landtagswahl Vorarlberg 2014, - ca. 0,4 %.
Nationalratswahl 2013, Vorarlberg - 0,81 % ,1.416 Stimmen.
Europawahl 2014 (Europa anders) Vorarlberg 1,72, % 1.804 Stimmen
Landtagswahlen:
Kärnten 2013 – 1 %
Niederösterreich 2013 – 01 %
Salzburg 2013 – 1,3 %
Tirol 2013 – 0,4 %
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #128962 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
...sich über die Schmerzgrenze hinaus in den Wahlkampf hineingehauen hat. Da wurde plakatiert, am Infostand geworben, an Podiumsdiskussionen teilgenommen, Flyer verteilt bis zum Umfallen.

Ich weiß jetzt nicht im einzelnen, wer alles mitgeholfen hat, aber auf jeden Fall gab es bei der Plakatgestaltung und beim der Flyerlayout eine großartige Unterstützung aus Oberösterreich und auch Tirol konnte immer wieder kleine Beiträge bei der Textgestaltung leisten.

Man muss den Vorarlbergern zu gute halten, dass die eine von den Landesorganisationen, wo wirklich auch erkennbar war, dass Prioritäten auf piratische Themen gesetzt wurden!

Respekt vor der investierten Zeit einiger, nur glaube ich trotzdem: Eine Partei die für neue Politik und vor allem auch die Themen der virtuellen Welt stehen will wird nicht drumherumkommen, sich etwas abseits von klassischer Wahlwerbung wie Flyern, Infostände und Plakate einfallen lassen zu müssen.

Vermutlich ist das deswegen so beliebt weil sich die investierte Zeit ganz einfach in sichtbarer Anwesenheit messen lässt, und weil man nicht so klar scheitern kann wie wenn man irgendeine neue Idee umsetzt, die dann nichts bringt. Die Messbarkeit im Ergebnis ist allerdings etwas schwieriger:
Wo hat man diese Aktionen gemacht? Lassen die sich aus dem Wahlergebnis in den verschiedenen Städten ablesen?

In Bregenz, wo der letzte Infostand war gab es 0,50% und 54 Stimmen (von 18.921 Wahlberechtigten). D.h. man liegt 0,03% oder ca. 3 Personen über dem Durchschnitt. Ob die 3 Personen innerhalb der Schwankungsbreite liegen oder durch die harte Arbeit an den Infoständen erreicht wurden ist schwer festzustellen.


Jetzt ist das vorläufige amtliche Ergebnis da:

WIR 0,63 % 1.071 Stimmen
CPÖ 0,49 % 823 Stimme
PIRAT 0,47 % 788 Stimmen
M 0,40 % 671 Stimmen

Wahlberechtigte: 267.104
Abgegebene Stimmen: 170.480
Ungültige Stimmen: 1.391
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 17:08 von removed_234124.)
Alfred

0
0

Beitrag #128977 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
Jetzt ist das vorläufige amtliche Ergebnis da:

WIR 0,63 % 1.071 Stimmen
CPÖ 0,49 % 823 Stimme
PIRAT 0,47 % 788 Stimmen
M 0,40 % 671 Stimmen

Wahlberechtigte: 267.104
Abgegebene Stimmen: 170.480
Ungültige Stimmen: 1.391

Neos: 6,86 Prozent. Wenn das Angebot passt, dann kommen auch Wähler.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #128979 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )Alfred schrieb:  
Neos: 6,86 Prozent. Wenn das Angebot passt, dann kommen auch Wähler.
...und wenn dann doch nicht alles so rosarot ist, dann gehen sie auch mal wieder...

Neos in Vorarlberg:
NR-Wahl 2013: 13,1
EU-Wahl 2014: 14,9
VBG-Wahl 2014: 6,86
Alfred

0
0

Beitrag #128984 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
Neos in Vorarlberg:
NR-Wahl 2013: 13,1
EU-Wahl 2014: 14,9
VBG-Wahl 2014: 6,86

Stimmt. Total spannend. Ausgerechnet in Vorarlberg, der Heimat vom Strolz...
VinPei
Pirat
1
0

Beitrag #128985 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )Alfred schrieb:  
Stimmt. Total spannend. Ausgerechnet in Vorarlberg, der Heimat vom Strolz...
Was gehen uns die Eitelkeiten und die Gefühlslage der Konkurrenz an ...
Alfred

0
1

Beitrag #128998 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Was gehen uns die Eitelkeiten und die Gefühlslage der Konkurrenz an ...

Meine Antwort bezog sich auf das da:

(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
Jetzt ist das vorläufige amtliche Ergebnis da:

WIR 0,63 % 1.071 Stimmen
CPÖ 0,49 % 823 Stimme
PIRAT 0,47 % 788 Stimmen
M 0,40 % 671 Stimmen

Wahlberechtigte: 267.104
Abgegebene Stimmen: 170.480
Ungültige Stimmen: 1.391

Es entspricht dem Sittenbild der Piraten, dass man sich in einer Gruppe mit Fundis wie "Plattform für Familie", der "Christlichen Partei Österreichs" oder der "Männerpartei" sieht. Da passt die BGE & Cannabispartei hervorragend dazu. 1.391 Personen wählen lieber ungültig, als solchen Parteien eine Stimme zu geben. Wie hart muss die Detschn der Wähler noch sein, damit die Oberwahlkämpfer hier erkennen, dass man nichts anzubieten hat, was den Wähler interessiert?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 08:57 von Alfred.)
saw
Pirat
0
0

Beitrag #129001 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Wie hart muss die Detschn der Wähler noch sein, damit die Oberwahlkämpfer hier erkennen, dass man nichts anzubieten hat, was den Wähler interessiert?
Nun für 788 WählerInnen war genug dabei um für die Piraten die Stimme abzugeben.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
Alfred

0
0

Beitrag #129002 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )saw schrieb:  
Nun für 788 WählerInnen war genug dabei um für die Piraten die Stimme abzugeben.

Ich möchte an dieser Stelle an EU-Stop erinnern. Ohne Wahlkampf und ohne weiteren Aufwand erreichte diese Truppe viel mehr als die Piraten. Der Name alleine brachte die Stimmen. Vielleicht sollten die Piraten wirklich darüber nachdenken, ob ihr Parteiname nicht schon zur Belastung geworden ist. Warum nicht als "Cannabispartei Österreichs", oder "CPÖ" antreten? Oder als "Grundeinkommen Österreich" - GÖ? Brächte vermutlich alles mehr als PIRAT.
saw
Pirat
1
0

Beitrag #129006 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Vielleicht sollten die Piraten wirklich darüber nachdenken, ob ihr Parteiname nicht schon zur Belastung geworden ist. Warum nicht als "Cannabispartei Österreichs", oder "CPÖ" antreten? Oder als "Grundeinkommen Österreich" - GÖ? Brächte vermutlich alles mehr als PIRAT.
Ein durchaus orgineller Gedankengang - abstelle ein Parteiprogramm zu schreiben, für jeden Programmpunkt eine eigene Spezialpartei zu Gründen. Bei Wahlen könnten sich diese Parteien ja zu Plattformen zusammentun.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
Alfred

0
0

Beitrag #129025 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )saw schrieb:  
Ein durchaus orgineller Gedankengang - abstelle ein Parteiprogramm zu schreiben, für jeden Programmpunkt eine eigene Spezialpartei zu Gründen. Bei Wahlen könnten sich diese Parteien ja zu Plattformen zusammentun.

In Zeiten, wo niemand mehr Programme liest, sollte man darüber vielleicht nachdenken. Ich sehe das Programm ja nicht für die Wähler relevant, sondern für die Mitmacher. Das Programm soll für die Mitmacher eine Einheit sein, die sie ideologisch verbindet. Was sich ein Wähler denkt, wenn er eine Partei wählt, ist eine ganz andere Sache.
saw
Pirat
1
0

Beitrag #129046 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
In Zeiten, wo niemand mehr Programme liest, sollte man darüber vielleicht nachdenken. Ich sehe das Programm ja nicht für die Wähler relevant, sondern für die Mitmacher. Das Programm soll für die Mitmacher eine Einheit sein, die sie ideologisch verbindet. Was sich ein Wähler denkt, wenn er eine Partei wählt, ist eine ganz andere Sache.

Ja, da stimm ich dir zu. Konsequenterweise muss dann das Programm auch Positionen enthalten, die die Mitmacher auch mittragen und nicht solche wo eine Seite die andere knapp überstimmt hat.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
0utput

0
3

Beitrag #129014 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich möchte an dieser Stelle an EU-Stop erinnern.

du vergisst dabei, dass EU-STOP das klar bessere programm bei den heurigen EU-wahlen hatten und ehrlicher rüberkamen, als "unser" politisch-korrektes linkspopulistisches Zweckwahlbündnis mit Kummerln und Ehrenhauser-Assistenten...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Alfred

0
0

Beitrag #129024 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich möchte an dieser Stelle an EU-Stop erinnern.

du vergisst dabei, dass EU-STOP das klar bessere programm bei den heurigen EU-wahlen hatten und ehrlicher rüberkamen, als "unser" politisch-korrektes linkspopulistisches Zweckwahlbündnis mit Kummerln und Ehrenhauser-Assistenten...

Ich glaube nicht, dass das Programm relevant war. Der Name war Programm, die Idee demnach gut und dass man es überhaupt auf den Wahlzettel schaffte, verdient zumindest Respekt.
c3o

1
0

Beitrag #129029 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
du vergisst dabei, dass EU-STOP das klar bessere programm bei den heurigen EU-wahlen hatten

Go for it! http://www.euaustrittspartei.at/fileadmi...-01-29.PDF

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 10:59 von c3o.)
0utput

0
1

Beitrag #129042 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )c3o schrieb:  

yeah... vielleicht springt da ja mal ein gut bezahlter abzocker-posten in der EU für mich raus... wer weiß? ^^ Wink

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
c3o

1
0

Beitrag #129125 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Nö leider, um angestellt zu werden braucht man mehr Fähigkeiten als Danisch-Posts copypasten und sich von Feministinnen bedroht fühlen. Sorry ;(

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 00:48 von c3o.)
0utput

0
1

Beitrag #129137 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
(23.09.2014 )c3o schrieb:  
Nö leider, um angestellt zu werden braucht man mehr Fähigkeiten als Danisch-Posts copypasten und sich von Feministinnen bedroht fühlen. Sorry ;(

[Bild: 170761.jpg]

auf die jobs und die kohle bezogen, die senficon jetzt zu verteilen hat, hast du vermutlich recht...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
0utput

0
1

Beitrag #129140 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
(23.09.2014 )c3o schrieb:  
Nö leider, um angestellt zu werden braucht man mehr Fähigkeiten als Danisch-Posts copypasten und sich von Feministinnen bedroht fühlen. Sorry ;(

achja, apropos, geht dein gaul noch immer mit dir durch, wenn du die worte CIA und Piratenpartei in einer überschrift liest?

fangst du dann noch immer zu fantasieren an und beschwörst echsenmenschen- und chemtrail-artikel herbei und diffamierst blog-autoren, deren gesinnung dir nicht zu gesicht steht?

naja, die übliche masche der linken halt...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
VinPei
Pirat
0
0

Beitrag #129031 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Sie hatten ein Zirkuspferd, das reden kann, aber bestimmt kein sinnvolles Programm.
0utput

0
1

Beitrag #129041 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )VinPei schrieb:  
Sie hatten ein Zirkuspferd, das reden kann, aber bestimmt kein sinnvolles Programm.

das liegt wohl im auge des betrachters... oder ist deine meinung jetzt die allein gültige?

ich kenne das "zirkuspferd" übrigens persönlich... ist ein netter typ...

wieso greifst du eigentlich die person an? zirkuspferde können auch so aussehen...

[Bild: nr_ehrenhauser_body_a.4558376.jpg]

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
VinPei
Pirat
1
0

Beitrag #129068 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Zirkuspferd war nicht abwertend gemeint. Das sollte lediglich aussagen, dass jemand - ungeachtet des Inhalts - in der Öffentlichkeit halbwegs einen Ansatz von Charisma ausstrahlt oder zumindest unterhaltsam ist.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #129013 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )saw schrieb:  
Nun für 788 WählerInnen war genug dabei um für die Piraten die Stimme abzugeben.

Roflloffel

Die Piraten können sich echt jede Watschen schönreden. Bei der nächsten Wahl dann nochmal so viel, und man hat schon die ungültigen Stimmen überholt!!

...und da passt dieses Bild schon wieder...
[Bild: asterix_stein_wu.jpg]

Selbst beim BZÖ hätte man das mehr reflektiert...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 10:25 von removed_234124.)
saw
Pirat
0
0

Beitrag #129023 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Jemand schrieb:  
Die Piraten können sich echt jede Watschen schönreden.
So schlimm steht es nun auch nicht, dass ich die Piraten bin.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129056 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )saw schrieb:  
So schlimm steht es nun auch nicht, dass ich die Piraten bin.

...da hast recht. Schon wieder den alten Fehler gemacht!

Aber Du bist einer von den beiden! Tongue
Pirat-Dietmar
Pirat
0
0

Beitrag #129418 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Jemand schrieb:  
(22.09.2014 )saw schrieb:  
Nun für 788 WählerInnen war genug dabei um für die Piraten die Stimme abzugeben.

Roflloffel

Die Piraten können sich echt jede Watschen schönreden. Bei der nächsten Wahl dann nochmal so viel, und man hat schon die ungültigen Stimmen überholt!!

...und da passt dieses Bild schon wieder...
[Bild: asterix_stein_wu.jpg]

Selbst beim BZÖ hätte man das mehr reflektiert...

Eine Frage: Warst du je bei einer Wahl an vorderster Front, dass Du eine Beurteilung abgeben kannst? Wenn Du dich mit dem Wahlverlauf auseinandersetzt, dann beginne mit einer Analyse warum nur 788 Stimmen und dann berichte. Nur Kritik ohne Details und Gegenüberstellung halte ich nicht viel. Zuerst sich ein Bringen Erfahrung sammeln dann Kritik üben.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129488 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )Pirat-Dietmar schrieb:  
Eine Frage: Warst du je bei einer Wahl an vorderster Front, dass Du eine Beurteilung abgeben kannst?

Gähn. Geht das schon wieder los... Wen der Bauer ned kennt, dem unterstellt er als erstes gleich mal alles Mögliche...

Zitat:
Nur Kritik ohne Details und Gegenüberstellung halte ich nicht viel. Zuerst sich ein Bringen Erfahrung sammeln dann Kritik üben.

Haben wir oft genug - wir haben sogar einen Erfahrungsbericht zum Wahlkampf, der letztendlich einen Mandatar gebracht hat, geschrieben und gestreamt. Du hättest das halt vorher mal recherchieren können statt zuerst den Leuten vorzuwerfen, dass sie so etwas nicht gemacht haben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.09.2014 11:36 von removed_234124.)
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #129423 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )Pirat-Dietmar schrieb:  
Eine Frage: Warst du je bei einer Wahl an vorderster Front, dass Du eine Beurteilung abgeben kannst?

ja war er.

ist aber auch irrelevant.

nur weil man bei einer wahl total versagt macht einem das nicht zum pro
Pirat-Dietmar
Pirat
0
0

Beitrag #129434 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )rotzbub schrieb:  
(26.09.2014 )Pirat-Dietmar schrieb:  
Eine Frage: Warst du je bei einer Wahl an vorderster Front, dass Du eine Beurteilung abgeben kannst?

ja war er.

ist aber auch irrelevant.

nur weil man bei einer wahl total versagt macht einem das nicht zum pro

Bei den Wahlen, wo dich betreffen, kannst uns den Beweis liefern wies gemacht wird, dann diskutieren wir weiter.
Anatol

0
0

Beitrag #129426 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )Pirat-Dietmar schrieb:  
(22.09.2014 )Jemand schrieb:  
(22.09.2014 )saw schrieb:  
Nun für 788 WählerInnen war genug dabei um für die Piraten die Stimme abzugeben.

Roflloffel

Die Piraten können sich echt jede Watschen schönreden. Bei der nächsten Wahl dann nochmal so viel, und man hat schon die ungültigen Stimmen überholt!!

...und da passt dieses Bild schon wieder...
[Bild: asterix_stein_wu.jpg]

Selbst beim BZÖ hätte man das mehr reflektiert...

Eine Frage: Warst du je bei einer Wahl an vorderster Front, dass Du eine Beurteilung abgeben kannst? Wenn Du dich mit dem Wahlverlauf auseinandersetzt, dann beginne mit einer Analyse warum nur 788 Stimmen und dann berichte. Nur Kritik ohne Details und Gegenüberstellung halte ich nicht viel. Zuerst sich ein Bringen Erfahrung sammeln dann Kritik üben.

An dieser stelle noch danke für euren Einsatz .
Wieso dieses Ergebnis so ausgefallen war , gibts sicher die Möglichkeit von direkt beteiligten das auch zu sagen , bzw. zu analysieren.
Auf ein Punkt möchte ich trotzdem hinweisen. Wenn behauptet wird das
für 400 unterstzungserklarungen, und dieses Ergebnis mit ca. 800 Wählerstimmen
vergleichen , usw. , dann vergessen diese " Besserwisser Analytiker ",
das Menschen die eine UE für Piraten , oder andere liste " abgeben "
nicht automatisch ihre Wähler sein müssen.
faithless
Pirat
1
1

Beitrag #129005 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Wie hart muss die Detschn der Wähler noch sein, damit die Oberwahlkämpfer hier erkennen, dass man nichts anzubieten hat, was den Wähler interessiert?

oh doch - wir haben was anzubieten!
und wir in wien werden das auch tun.

mich macht diese ganze diskussion hier grad sehr zornig.
das ist aber auch irgendwie gut - weil da bin ich dann am besten Angel

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Alfred

2
1

Beitrag #129022 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )faithless schrieb:  
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Wie hart muss die Detschn der Wähler noch sein, damit die Oberwahlkämpfer hier erkennen, dass man nichts anzubieten hat, was den Wähler interessiert?

oh doch - wir haben was anzubieten!
und wir in wien werden das auch tun.

mich macht diese ganze diskussion hier grad sehr zornig.
das ist aber auch irgendwie gut - weil da bin ich dann am besten Angel

Inhaltlich hat sich in den letzten 12 Monaten bei den Piraten nichts geändert. Dafür ist folgendes passiert:

NRW2013
EP2014
Salzburg
Vorarlberg

Bei jeder Wahl gab es eine Watschn. Wobei EA hier aber als positives Beispiel hervorsticht - sie waren mit Abstand am erfolgreichsten. Nüchtern betrachtet ist das eine klare Ansage dazu, was Erfolg verspricht und was nicht. Rückblickend muss man anerkennen, dass c3o die richtige Strategie gewählt hat. Allen Anfeindungen zum Trotz.

Ich muss zugeben, dass ich das bewundere wenn ich mir das so im Vergleich ansehe. Offensichtlich spricht ein Konzept wie EA Wähler an und kommt im städtischen Bereich an das Potential der Neos heran, wobei sich die Wählerschichten überhaupt nicht decken. Der rudifussi wird schon Recht haben, wenn er für eine Linkspartei hierzulande Potential sieht. Aber persönlich kann ich damit halt absolut nichts anfangen. Entsprechend wenig interessiert mich das hier noch.

Die Piratenpartei ist mit ihrem Anspruch schlicht gescheitert, die Menschen online in die Politik einzubinden. Die Ablehnung der konsequenten Nutzung moderner Medien, also genau der Orte wo die Wähler zu finden wären, ist da nur ein Baustein. Das Forum hier ist ein weiterer. Die Meinung, man müsse aus Gründen der "Datensparsamkeit" Technologie von vorvorgestern verwenden, ist da nur noch das Tüpferl auf dem i. Auch die Idee, dass Basisdemokratie mehr sein muss als ein drüberfahren mit Mehrheitsbeschlüssen, scheint in den Köpfen vieler nicht wirklich Fuß gefasst zu haben.

So wird halt auch Datensparsamkeit von manchen Piraten konsequent falsch verstanden, in dem Inhalt dem Format gleichgesetzt wird. In Zeiten explodierender Bandbreiten kommt das eher anachronistisch rüber. Ganz in diesem Fahrwasser wird auch Transparenz und Datenschutz falsch verstanden. Politisch gesehen vertritt die Piratenpartei daher ein digitales Neobiedermeier. Sie plädiert für Verstecken in Zeiten grassierender Überwachung, anstatt für ein Aufstehen und Kämpfen auf Basis der bereits kodifizierten Bürgerrechte, sodass die herrschende Klasse die Bürgerrechte wieder respektiert und sie nicht Schritt für Schritt zum Papiertiger verkommen lässt.

Der Beweis dafür ist, dass sich die Piratenpartei nicht um Leute wie einen Max Schrems bemüht. Mit dem sonderbaren Argument, er würde ja der Datenkrake Facebook noch mehr Daten in den Rachen werfen. Dass das dahinterliegende Ziel das ist, dass Facebook zu einem bürgerrechtskonformen Umgang mit den Daten aller gebracht werden soll, wird gar nicht mehr gesehen. Denn im Neobiedermeier braucht es das nicht. Es lebt ja eh jeder in seiner von der Umwelt abgekapselten Einheit.

Diese Denkweise ist leider sehr kompatibel mit Leuten, die der Wissenschaft nicht trauen. Mit Wunderheilern, Homöopathen, Geldsystemkritikern, Verschwörungstheoretikern, Chemtrailern, uvam. Sie alle trauen "dem System" nicht, fühlen sich durch dunkle Mächte bedroht und die einzige Antwort ist: Abkapselung und Ausblendung der Realität.
saw
Pirat
2
0

Beitrag #129028 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Diese Denkweise ist leider sehr kompatibel mit Leuten, die der Wissenschaft nicht trauen. Mit Wunderheilern, Homöopathen, Geldsystemkritikern, Verschwörungstheoretikern, Chemtrailern, uvam. Sie alle trauen "dem System" nicht, fühlen sich durch dunkle Mächte bedroht und die einzige Antwort ist: Abkapselung und Ausblendung der Realität.
Sehr schön schwarz und weiss. Politik spielt sich halt in den Grautönen ab.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
c3o

1
0

Beitrag #129047 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Der Beweis dafür ist, dass sich die Piratenpartei nicht um Leute wie einen Max Schrems bemüht.

Lukas und ich haben uns vor einem Jahr (oder so) mit ihm getroffen und vorgehört, ich hab ihn vor der EU-Wahl nochmal explizit nach einer Kandiatur gefragt, dann nochmal mit Europa Anders...
(Aber sag das nicht denen, die mir die linkspopulistische Verschwörung unterjubeln wollen.)

Der Beweis für Missstände ist eher umgekehrt, dass sich Leute wie ein Max Schrems nicht für uns interessieren.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 12:12 von c3o.)
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129058 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )c3o schrieb:  
Der Beweis für Missstände ist eher umgekehrt, dass sich Leute wie ein Max Schrems nicht für uns interessieren.

Was auch verständlich ist. Wenn ein Werkl schon mal einigermaßen rennt, dann mag man es nicht unbedingt in parteipolitisches Fahrwasser begeben. Noch dazu ist die Piratenpartei in dieser Form leider nur allzu oft (aber auch nicht immer) eher ein Klotz am Bein als eine wirkliche Unterstützung.
Alfred

1
0

Beitrag #129064 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )c3o schrieb:  
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Der Beweis dafür ist, dass sich die Piratenpartei nicht um Leute wie einen Max Schrems bemüht.

Lukas und ich haben uns vor einem Jahr (oder so) mit ihm getroffen und vorgehört, ich hab ihn vor der EU-Wahl nochmal explizit nach einer Kandiatur gefragt, dann nochmal mit Europa Anders...
(Aber sag das nicht denen, die mir die linkspopulistische Verschwörung unterjubeln wollen.)

Ich möchte klarstellen, dass das obiger Text keine Kritik an dir oder Vilinthril ist. Ihr beide könnt auch nichts für die Ansichten der Leute.

(22.09.2014 )c3o schrieb:  
Der Beweis für Missstände ist eher umgekehrt, dass sich Leute wie ein Max Schrems nicht für uns interessieren.

Ich war wieder mal unklar. Das Bemühen um Max Schrems war so gemeint, dass ein Pirat ihn als jemanden sieht, der politisch zu unterstützen ist, weil er genau das richtige macht. Dass der Person also bewusst ist, worum es in der Politik geht. Das ist von der Person eines Max Schrems unabhängig. Dass er sich nicht vor einen politischen Karren spannen lässt, ist verständlich.
removed_234124
deaktiviert
2
0

Beitrag #129092 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich möchte klarstellen, dass das obiger Text keine Kritik an dir oder Vilinthril ist. Ihr beide könnt auch nichts für die Ansichten der Leute.

Nochmal:
Die Ansichten der Leute =
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../1578.html

(22.09.2014 )c3o schrieb:  
Das Bemühen um Max Schrems war so gemeint, dass ein Pirat ihn als jemanden sieht, der politisch zu unterstützen ist, weil er genau das richtige macht.

50 Piraten haben ja zur Initiative von Schrems gesagt, 3 haben sich enthalten, einer war dagegen.

Woher hast Du die Behauptung, die Piraten wären der Ansicht, dass Schrems nicht zu unterstützen wäre?
0utput

0
1

Beitrag #129065 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich war wieder mal unklar. Das Bemühen um Max Schrems war so gemeint, dass ein Pirat ihn als jemanden sieht, der politisch zu unterstützen ist, weil er genau das richtige macht. Dass der Person also bewusst ist, worum es in der Politik geht. Das ist von der Person eines Max Schrems unabhängig. Dass er sich nicht vor einen politischen Karren spannen lässt, ist verständlich.

du schreibst leider schrott...

die LO Wien hatte sich schon vor ca. 2 oder 3 jahren von max schrems distanziert und unterstützung verwehrt, als er seine pläne dargelegt hat, dass wir ihm nämlich dabei helfen sollen, dass soviel wie möglich facebook user eine ausweis-kopie an facebook irland schicken sollen, um die dort gespeicherten daten anfordern zu können...

ausweiskopie an facebook schicken... gehts noch?

außerdem haben wir das ja alles schonmal durchgekaut... wie oft denn noch?

https://forum.piratenpartei.at/thread-12...#pid124582

daher nochmal extra an c30 und Alfred Betriebsdesinformator: die piratenpartei sollte sich nicht für leute interessieren, die möglichst viele FB-user dazu aufrufen wollen, eine ausweis-kopie an facebook zu schicken...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
0utput

1
2

Beitrag #129061 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )c3o schrieb:  
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Der Beweis dafür ist, dass sich die Piratenpartei nicht um Leute wie einen Max Schrems bemüht.

Lukas und ich haben uns vor einem Jahr (oder so) mit ihm getroffen und vorgehört, ich hab ihn vor der EU-Wahl nochmal explizit nach einer Kandiatur gefragt, dann nochmal mit Europa Anders...
(Aber sag das nicht denen, die mir die linkspopulistische Verschwörung unterjubeln wollen.)

Der Beweis für Missstände ist eher umgekehrt, dass sich Leute wie ein Max Schrems nicht für uns interessieren.

die LO Wien hatte sich schon vor ca. 2 oder 3 jahren von max schrems distanziert und unterstützung verwehrt, als er seine pläne dargelegt hat, dass wir ihm nämlich dabei helfen sollen, dass soviel wie möglich facebook user eine ausweis-kopie an facebook irland schicken sollen, um die dort gespeicherten daten anfordern zu können...

ausweiskopie an facebook schicken... gehts noch?

außerdem haben wir das ja alles schonmal durchgekaut... wie oft denn noch?

https://forum.piratenpartei.at/thread-12...#pid124582

daher nochmal extra an c30 und Alfred Betriebsdesinformator: die piratenpartei sollte sich nicht für leute interessieren, die möglichst viele FB-user dazu aufrufen wollen, eine ausweis-kopie an facebook zu schicken...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Alfred

1
0

Beitrag #129069 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
daher nochmal extra an c30 und Alfred Betriebsdesinformator: die piratenpartei sollte sich nicht für leute interessieren, die möglichst viele FB-user dazu aufrufen wollen, eine ausweis-kopie an facebook zu schicken...

Schön an der Sache vorbei, so wie sich das gehört.

a) Die Piratenpartei sollte sich generell nicht für Personen, sondern für Sachverhalte interessieren. Also nicht für Max Schrems als Person und auch nicht für "Ausweis ja/nein", sondern dafür, was damit bezweckt wird. Für den Hintergrund der Aktion. Das ist das, was relevant ist.

b) Wir reden hier von Leuten, die auf Facebook bereits ihr Leben ausgebreitet haben. Von normalen Bürgern, Wählern, von Leuten die es kalt erwischt hat. Leute, die in das Rechtssystem Vertrauen haben und deren Vertrauen mißbraucht wird. Diese Leute gilt es zu schützen und dieser Schutz manifestiert sich idR durch Gesetze, an die sich Anbieter zu halten haben. Wir reden hier nicht von Leuten die wissen, wie man sich auf Facebook so bewegt, dass die Spurenlage minimiert wird.


Politisch gesehen muss man sich nicht für Leute einsetzen die technisch in der Lage sind zu erkennen, was wo wann wie gespeichert wird. Das ist nicht nötig. Diese Menschen können sich selbst helfen. Politisch muss man sich für all jene einsetzen, die das nicht verstehen. Diesen Leuten mit einer Keule a la "da müssts halt einen Kurs besuchen" (Cryptoparty,...) zu begegnen ist halt die arrogante Art und Arroganz wird nicht gewählt.

Solche Tipps sind eines Rechtsstaates unwürdig. Sowas braucht man in Diktaturen wie einer DDR, wo sich Dissidenten untereinander Tipps gaben, wie man Briefe so schreibt, dass die SASI den Inhalt nicht deuten konnte. Ich denke es sollte jedem klar sein, dass das Ziel nur sein kann, dass es keine STASI gibt, die prinzipiell und ungestraft in jeden Brief reinschauen darf. Darum sollte es gehen. Nur darum.
0utput

0
1

Beitrag #129073 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
a) Die Piratenpartei sollte sich generell nicht für Personen, sondern für Sachverhalte interessieren. Also nicht für Max Schrems als Person und auch nicht für "Ausweis ja/nein", sondern dafür, was damit bezweckt wird. Für den Hintergrund der Aktion. Das ist das, was relevant ist.

der hintergrund der aktion war, dass jeder FB-user eine ausweiskopie an FB schicken soll... zu dieser aktion hat max schrems aufgerufen... was willst du von mir?

(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Solche Tipps sind eines Rechtsstaates unwürdig. Sowas braucht man in Diktaturen wie einer DDR, wo sich Dissidenten untereinander Tipps gaben, wie man Briefe so schreibt, dass die SASI den Inhalt nicht deuten konnte. Ich denke es sollte jedem klar sein, dass das Ziel nur sein kann, dass es keine STASI gibt, die prinzipiell und ungestraft in jeden Brief reinschauen darf. Darum sollte es gehen. Nur darum.

meinst du so stasi akten wie die der progressiven plattform, wo ein Ösi- BV und ein Ösi-BGF beim sortieren der gesinnung helfen?

http://pastebin.com/raw.php?i=42a2tyhs

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Alfred

1
0

Beitrag #129076 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
der hintergrund der aktion war, dass jeder FB-user eine ausweiskopie an FB schicken soll... zu dieser aktion hat max schrems aufgerufen... was willst du von mir?

Ich will gar nichts von dir. Deine Antwort zeigt, dass du tatsächlich nicht verstanden hast worum es bei der Sache geht und wie Recht und Rechtsdurchsetzung in einer Demokratie funktioniert.
0utput

0
1

Beitrag #129077 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich will gar nichts von dir. Deine Antwort zeigt, dass du tatsächlich nicht verstanden hast worum es bei der Sache geht und wie Recht und Rechtsdurchsetzung in einer Demokratie funktioniert.

du willst meinen blickwinkel nicht akzeptieren... auch ok...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
rotzbub
Pirat
1
0

Beitrag #129078 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Ich interpretiere das übrigens so.

Output glaubt daran dass unbedingte prinzipientreue in der politik möglich is.
Alfred nicht.

Stimmt das so?

Ich persönlich denke dass man in der politik falsch is wenn man sich für das grosse ganze nicht auch mal verbiegen kann.
0utput

0
0

Beitrag #129079 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )rotzbub schrieb:  
Ich interpretiere das übrigens so.

Output glaubt daran dass unbedingte prinzipientreue in der politik möglich is.
Alfred nicht.

Stimmt das so?

nein...

ich finde die aktion von max schrems schrott; Alfred Betriebsdesinformator findet sie geil...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Alfred

0
0

Beitrag #129080 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
ich finde die aktion von max schrems schrott; Alfred Betriebsdesinformator findet sie geil...

Es geht nicht darum, ob ich sie "geil" finde. Es geht darum, mit welchen Mitteln man in einem Rechtsstaat einem Konzern wie Facebook das Handwerk legen kann. Also um das, was wirksam ist, was den Rechtsstaat stärkt, was die Bürgerrechte stärkt. Und so weiter. Ich bin pragmatisch, du bist halt ein Fundamentalist. Ist schon ok so. Das ist keine Kritik an deiner Person. Ich weise lediglich darauf hin, mit welchen Positionen man es in der Piratenpartei zu tun hat.
0utput

0
1

Beitrag #129082 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich bin pragmatisch, ...

mMn bist du ein fähnlein im wind...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Alfred

0
1

Beitrag #129084 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Ich bin pragmatisch, ...

mMn bist du ein fähnlein im wind...

Wenn du meinst. Ideologische Fundamentalisten sind jedenfalls die Sorte Mensch, die für die eigene Idee andere Menschen gewissenlos in den Tod schickt.
0utput

0
1

Beitrag #129086 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Wenn du meinst. Ideologische Fundamentalisten sind jedenfalls die Sorte Mensch, die für die eigene Idee andere Menschen gewissenlos in den Tod schickt.

hui... jetzt setzt du mich schon mit gewissenlosen massenmördern gleich...

wie nett...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Alfred

1
0

Beitrag #129083 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )0utput schrieb:  
du willst meinen blickwinkel nicht akzeptieren... auch ok...

Ich kenne deinen Blickwinkel nicht. Um deinen Blickwinkel zu kennen, müsstest du ihn ab und an darlegen. Was du nicht machst. Konkretisiere ihn doch mal, deinen Blickwinkel. Wie sieht der aus? Wie sehen deine Positionen aus?

Wie würdest du dich gegen die Datensammelwut von Facebook zur Wehr setzen? Mit welchen Mitteln würdest du für eine Verbesserung sorgen? Was muss deiner Ansicht nach passieren, damit Datenschutz ernster genommen wird. Wie kann man Firmen, die Datenschutz nicht ernst genug nehmen, wirksam das Handwerk legen? Wie sieht die politische Forderung aus, die notwendig ist damit es besser wird?

Oder sind das gar nicht die Fragen, um die es dir geht?
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129089 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Der rudifussi wird schon Recht haben, wenn er für eine Linkspartei hierzulande Potential sieht.

Hofinger (von Sora) sieht das wieder anders:
Frage:
Wie groß ist in VB bzw. in ganz Österreich das Potential für eine linke bzw. linkspopulistische Partei?

Christoph Hofinger:
Bescheiden, weil der Parteienwettbewerb schon sehr ausgeprägt ist. Die Grünen sind stärker als in D, und den Protest der Breitenschicht formuliert die FP.


Wobei: Die KPÖ zeigt in der Steiermark, dass das Potential da ist. Allerdings schafft sie es im Gegensatz zu EA auch bei der Arbeitschicht zu punkten und verkneift sich so manch polarisierende Themen.


Zitat:
Die Ablehnung der konsequenten Nutzung moderner Medien, also genau der Orte wo die Wähler zu finden wären, ist da nur ein Baustein.


Ned schon wieder... Mach mal bitte einen Realitätscheck. Welche Ablehnung siehst Du in der Praxis? Das meiste passiert eh noch auf Facebook und Twitter. Mehr ist halt einfach nicht da.

Und die Kritik dass man als Mitglied auch abseits dieser Portale mit Info versorgt werden sollte ist hoffentlich noch erlaubt!


Zitat:
Sie plädiert für Verstecken in Zeiten grassierender Überwachung, anstatt für ein Aufstehen und Kämpfen auf Basis der bereits kodifizierten Bürgerrechte, sodass die herrschende Klasse die Bürgerrechte wieder respektiert und sie nicht Schritt für Schritt zum Papiertiger verkommen lässt.

Ähm... Also meiner Meinung nach macht sie beides gleichzeitig. Aber eben mit dem entsprechenden Mangel an kapazitäten.

Zitat:
Der Beweis dafür ist, dass sich die Piratenpartei nicht um Leute wie einen Max Schrems bemüht. Mit dem sonderbaren Argument, er würde ja der Datenkrake Facebook noch mehr Daten in den Rachen werfen.

Das war Output, aber nicht DIE Piratenpartei. Die Piratenpartei hat eindeutig abgestimmt:
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../1578.html

50 Ja stimmen für die Unterstützung von Schrems' Initiative Europe-v-Facebook bei nur einer Gegenstimme. Sehen so Deine Fakten aus, von denen Du immer sprichst?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 17:34 von removed_234124.)
Alfred

1
0

Beitrag #129095 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Jemand schrieb:  
50 Ja stimmen für die Unterstützung von Schrems' Initiative Europe-v-Facebook bei nur einer Gegenstimme. Sehen so Deine Fakten aus, von denen Du immer sprichst?

Oh. Hab ich gar nicht gesehen. Danke. Ja, offenbar handelt es sich nur um unbedeutende Einzelmeinungen. Ich muss dir da zustimmen. Offenbar red' ich mir die Welt schlecht Sad
c3o

1
0

Beitrag #129124 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
RE: Analyse und Ausblick
Die Abstimmungen waren hier schon immer gscheiter als der Eindruck, den das destruktive Forum macht.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 00:36 von c3o.)
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129120 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Oh. Hab ich gar nicht gesehen. Danke. Ja, offenbar handelt es sich nur um unbedeutende Einzelmeinungen. Ich muss dir da zustimmen. Offenbar red' ich mir die Welt schlecht Sad

Ein alter Fehler hier: Dass man Einzelmeinungen gerne als "die Piraten" abtut. Zugegeben, das ist mir heute auch schon passiert.
ironirene
deaktiviert
3
0

Beitrag #128976 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
Ich kann auch nur trotzdem sagen: Chapeau!
Toller Einsatz trotz minimalster Ressourcen - danke liebe Vorarlberger Piraten.

Daß unsere Wahlergebnisse seit über einem Jahr in den Keller rutschen, das hat in meinen Augen folgende Gründe:
- Die parteiinterne Desorganisation: es gibt ja nicht nur das Problem, daß wir durch unsere Do-it-yourself-Haltung keine homogene Parteistrategie und -programmatik haben, sondern, daß wir aufgrund des Geldmangels auch keine ordentlichen Strukturen aufbauen können.
Es gibt drei Möglichkeiten darauf zu reagieren: man resigniert und wendet der Partei den Rücken zu, man toleriert diesen Zustand und versucht das Beste mit den vorhandenen Mitteln zu schaffen oder man sammelt soviel Geld, daß man die Parteiorganisation schrittweise professionalisieren kann.

- ein weiterer Grund für sinkende Wahlergenisse ist, daß die österreichischen Piraten immer sehr stark an den deutschen Piraten gemessen werden, d.h. nach dem Hype in Deutschland haben die Medien auch über uns eine interessante Berichterstattung gepflegt, nach den Querelen der deutschen Piraten (die dort ja auch z.T. bereits öffentliche Ämter bekleiden) wurde die Berichterstattung auch entsprechend kritischer oder wir wurden medial überhaupt ignoriert.
Wir sind einfach uninteressant für die Medien.

- und ich denke, daß andere neue Parteien offenbar einfach mainstreamtauglichere Konzepte haben. So konnten die Neos die ganzen Wähler auffangen, die dem konservativen Lager abtrünnig wurden. Es ist kein ausreichendes Protestpotential in Europa vorhanden, das die Menschen animiert eine Partei zu wählen, die von den Umfrageinstituten so präsentiert wird, daß sie eh die Prozenthürde nicht schaffen würde.

- die generell sinkende Wahlbeteiligung. Wahlverweigerung als ultimativer Protest - mit dieser Einstellung wird sich zwar politisch nie etwas verändern, aber der einzelne Nichtwähler fühlt sich zumindest in seiner Protesthaltung bestätigt.

- hinzu kommt, daß bereits einige Parteien unsere Anliegen übernommen haben und umsetzen, z.B. die Netzpolitikabteilung der Grünen
Alfred

0
1

Beitrag #129000 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )ironirene schrieb:  
...
Es gibt drei Möglichkeiten darauf zu reagieren: man resigniert und wendet der Partei den Rücken zu, man toleriert diesen Zustand und versucht das Beste mit den vorhandenen Mitteln zu schaffen oder man sammelt soviel Geld, daß man die Parteiorganisation schrittweise professionalisieren kann.
...

Das Geld wäre da. Leider zieht man es aber in Graz vor, das Geld für Werbung im kommenden Wahlkampf aufzuheben anstatt in die Professionalisierung der Partei und der Stabilisierung des politischen Fokus zu investieren. Nichtmal die Grazer Stadtpartei professionalisiert sich, dabei könnte sie als Keimzelle für etwas größeres fungieren. So wie es scheint ist auch in der Piratenpartei die Betonpolitik der Altparteien angekommen. Wichtig ist die Kohle für den Wahlkampf. Was zwischen den Legislaturperioden passiert, ist scheissegal. Politik 2.0 my ass.
Danton

1
0

Beitrag #129033 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

Ich glaube nach wie vor nicht, dass die Piratenbewegung gescheitert ist. Wir stehen erst am Anfang und das Bewusstsein für Piratenthemen muss erst wachsen. Die Umweltbewegung ist auch nicht von heute auf morgen entstanden.

Ich glaube auch nicht, dass die Piratenpartei gescheitert ist. Sie hat aber momentan einen massiven Getriebeschaden.

Jedenfalls sind viele Piraten-Themen gerade durchaus im öffentlichen Diskurs präsent: Hanf-Thema, BGE, Transparenz, Überwachung, etc.

Meiner Meinung nach kann man aus dem Ergebnis in VBG auch nichts ablesen ob jetzt Bündnis oder Alleinantritt besser ist.

Wie soll es weiter gehen: Ich sehe für die Wienwahl ein sehr großes Ressourcen-Problem. Mit einer handvoll Leute werden wir das Projekt Wienwahl nicht daheben.

Was könnte eine Lösung sein: Vielleicht doch eine Kooperation mit... oder eine progressive, undogmatische Allianz.
Ich bin ratlos!

Die Piratenbewegung wird die Welt besser machen - irgendwann einmal
eest9
Pirat
1
0

Beitrag #129127 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Was könnte eine Lösung sein: Vielleicht doch eine Kooperation mit... oder eine progressive, undogmatische Allianz.
Ich bin ratlos!

Du bringst mich auf den Gedanken, dass die bisherige Ablehnung einer Allianz sich noch positiv auf eine Allianz auswirken könnte.

What? eest bist jetzt ganz angrennt?

Kann sein Wink aber ich sehe das nun so, dass wir nun bei Verhandlungen am längeren Hebel sitzen würden und somit das Programm diesmal besser mitgestalten könnten! Aber auch die Strukturen viel Transparenter und Demokratischer. Denn die KPÖ will aber wir müssten ihr jetzt zeigen, wir wollen nur wenn X, Y und Z erfüllt sind!
Leider vermute ich, dass es so nicht kommen wird.

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
Anatol

1
0

Beitrag #129045 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

Ich glaube nach wie vor nicht, dass die Piratenbewegung gescheitert ist. Wir stehen erst am Anfang und das Bewusstsein für Piratenthemen muss erst wachsen. Die Umweltbewegung ist auch nicht von heute auf morgen entstanden.

Ich glaube auch nicht, dass die Piratenpartei gescheitert ist. Sie hat aber momentan einen massiven Getriebeschaden.

Jedenfalls sind viele Piraten-Themen gerade durchaus im öffentlichen Diskurs präsent: Hanf-Thema, BGE, Transparenz, Überwachung, etc.

Meiner Meinung nach kann man aus dem Ergebnis in VBG auch nichts ablesen ob jetzt Bündnis oder Alleinantritt besser ist.

Wie soll es weiter gehen: Ich sehe für die Wienwahl ein sehr großes Ressourcen-Problem. Mit einer handvoll Leute werden wir das Projekt Wienwahl nicht daheben.

Was könnte eine Lösung sein: Vielleicht doch eine Kooperation mit... oder eine progressive, undogmatische Allianz.
Ich bin ratlos!

Piraten haben ein besonderes politisches Merkmal : DEMOKRATIEBEWEGUNG
Deine Ratlosigkeit basiert auf wenig Ressourcen , aber nicht das Piratenbewegung
keine Chansen hat. Wir sollen überlegen wie diese " Schwachpunkte " zu verbessern
sind und nicht in eine " Depression " wie vor EU - Wahl zu verfallen.
Es wird auch möglich sein z.b. für unabhängige , oder sonstigen Menschen die
unsere " Pirat & Demokratiebewegung " unterstützten wollen , auch als Kandidaten
sich zu präsentieren. Nachhaltig bleiben , ist die richtige Entscheidung.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 12:45 von Anatol.)
faithless
Pirat
0
0

Beitrag #129049 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
danton schrieb:
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

ich find an dem ergebnis sonderbar, dass es zwar locker gelungen ist 400 unterstützer zu finden, es darüber hinaus aber nicht gelungen ist wähler zu mobilisieren!

aber mich lässt dieses ergebnis nicht ratlos zurück, sondern bestärkt mich in meiner meinung, dass „klassischer“ wahlkampf für piraten nicht funktioniert!

es bestärkt mich darin, in wien alles daran zu setzen, völlig „anders“ zu agieren.

natürlich wird das mit den vorhandenen resourcen schwierig.
aber es ist durchaus machbar.
es wird von den handelnden personen sicher viel abverlangt werden.
aber wenn wir bereit sind, diese mühen auf uns zu nehmen, schaffen wir das auch.

ich bin bereit!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Anatol

0
0

Beitrag #129063 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )faithless schrieb:  
danton schrieb:
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

ich find an dem ergebnis sonderbar, dass es zwar locker gelungen ist 400 unterstützer zu finden, es darüber hinaus aber nicht gelungen ist wähler zu mobilisieren!

aber mich lässt dieses ergebnis nicht ratlos zurück, sondern bestärkt mich in meiner meinung, dass „klassischer“ wahlkampf für piraten nicht funktioniert!

es bestärkt mich darin, in wien alles daran zu setzen, völlig „anders“ zu agieren.

natürlich wird das mit den vorhandenen resourcen schwierig.
aber es ist durchaus machbar.
es wird von den handelnden personen sicher viel abverlangt werden.
aber wenn wir bereit sind, diese mühen auf uns zu nehmen, schaffen wir das auch.

ich bin bereit!

Das kannst mit deinen " B - Schlager" und dazugehörenden Munition leicht sagen.
Nimm noch alle " B - Spieler " auch mit.
Vilinthril
Pirat
1
0

Beitrag #129468 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

[…]

Ich bin ratlos!
Jo, da war ich vor etwa einem halben Jahr auch schon
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #129473 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )Vilinthril schrieb:  
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

[…]

Ich bin ratlos!
Jo, da war ich vor etwa einem halben Jahr auch schon

Es scheint der Name total verbrannt - insbesondere bei Medien.
ironirene
deaktiviert
0
0

Beitrag #129479 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )MoD schrieb:  
Es scheint der Name total verbrannt - insbesondere bei Medien.

Neulich habe ich in einem Zeitungskommentar gelesen, daß die Piraten ja immer Wasser predigen, jedoch dann Wein trinken würden.
Eine Anspielung darauf, daß wir inkonsequent wären und selbstgesteckte Vorgaben nicht umsetzen...so zumindest meine Interpretation.

Wir sollten vielleicht Wein predigen?
Insofern finde ich das Thema, das neulich diskutiert wurde gar nicht so verkehrt, daß man immer das unmögliche fordern sollte.
Lieber mit Humor und Satire, Übertreibung und Aufbauschung an Themen herangehen um Öffentlichkeitswirksamkeit zu erreichen.
Immerhin ist bereits unser Name "Piraten" ja schon ein Ausfluß an Satire, Humor, Übertreibung und Aufbauschung.

Wenn wir nicht langsam aufhören spiessig, fad und langweilig zu sein, dann werden unsere letzten paar Unterstützer spätestens bei einer Kandidatur der Partei "Die Partei" wegsein.
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #129483 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )ironirene schrieb:  
(27.09.2014 )MoD schrieb:  
Es scheint der Name total verbrannt - insbesondere bei Medien.

Neulich habe ich in einem Zeitungskommentar gelesen, daß die Piraten ja immer Wasser predigen, jedoch dann Wein trinken würden.
Eine Anspielung darauf, daß wir inkonsequent wären und selbstgesteckte Vorgaben nicht umsetzen...so zumindest meine Interpretation.

Wir sollten vielleicht Wein predigen?
Insofern finde ich das Thema, das neulich diskutiert wurde gar nicht so verkehrt, daß man immer das unmögliche fordern sollte.
Lieber mit Humor und Satire, Übertreibung und Aufbauschung an Themen herangehen um Öffentlichkeitswirksamkeit zu erreichen.
Immerhin ist bereits unser Name "Piraten" ja schon ein Ausfluß an Satire, Humor, Übertreibung und Aufbauschung.

Wenn wir nicht langsam aufhören spiessig, fad und langweilig zu sein, dann werden unsere letzten paar Unterstützer spätestens bei einer Kandidatur der Partei "Die Partei" wegsein.


sag ich alles scho lang.

wir sind unpackbar humorlos.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #129519 | 28.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )rotzbub schrieb:  
(27.09.2014 )ironirene schrieb:  
(27.09.2014 )MoD schrieb:  
Es scheint der Name total verbrannt - insbesondere bei Medien.

Neulich habe ich in einem Zeitungskommentar gelesen, daß die Piraten ja immer Wasser predigen, jedoch dann Wein trinken würden.
Eine Anspielung darauf, daß wir inkonsequent wären und selbstgesteckte Vorgaben nicht umsetzen...so zumindest meine Interpretation.

Wir sollten vielleicht Wein predigen?
Insofern finde ich das Thema, das neulich diskutiert wurde gar nicht so verkehrt, daß man immer das unmögliche fordern sollte.
Lieber mit Humor und Satire, Übertreibung und Aufbauschung an Themen herangehen um Öffentlichkeitswirksamkeit zu erreichen.
Immerhin ist bereits unser Name "Piraten" ja schon ein Ausfluß an Satire, Humor, Übertreibung und Aufbauschung.

Wenn wir nicht langsam aufhören spiessig, fad und langweilig zu sein, dann werden unsere letzten paar Unterstützer spätestens bei einer Kandidatur der Partei "Die Partei" wegsein.


sag ich alles scho lang.

wir sind unpackbar humorlos.

Im bv werden Plätze frei wie man hört....
Anatol

0
1

Beitrag #129484 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )Vilinthril schrieb:  
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Ich muss sagen dass mich das ergebnis in VBG auch relativ ratlos zurück lässt.

[…]

Ich bin ratlos!
Jo, da war ich vor etwa einem halben Jahr auch schon

Du schreibst immer das wir im 21. Jahrhundert sind , aber willst mit Methoden
aus den 18 Jahrhundert , wie z.b. Klassenkämpfe & Ideologien, Politik machen.
Das damit viele Parteien gut leben können ist eine andere Sache.
Es ist auch viel einfacher dauernd Antibiotikum zu verschreiben, als mit möglichen
alternativ Methoden die Ursache zu therapieren. Man braucht ZEIT und Aktivität.
Das kann auch länger dauern , aber man wird RICHTIG gesund.
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #129485 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )Anatol schrieb:  
Du schreibst immer das wir im 21. Jahrhundert sind , aber willst mit Methoden
aus den 18 Jahrhundert , wie z.b. Klassenkämpfe & Ideologien, Politik machen.
Das damit viele Parteien gut leben können ist eine andere Sache.
Es ist auch viel einfacher dauernd Antibiotikum zu verschreiben, als mit möglichen
alternativ Methoden die Ursache zu therapieren. Man braucht ZEIT und Aktivität.
Das kann auch länger dauern , aber man wird RICHTIG gesund.

normalerweise wird ma mit antibiotika gesund und nicht alternativen methoden ausm 18.jhdt
Anatol

0
0

Beitrag #129489 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )rotzbub schrieb:  
(27.09.2014 )Anatol schrieb:  
Du schreibst immer das wir im 21. Jahrhundert sind , aber willst mit Methoden
aus den 18 Jahrhundert , wie z.b. Klassenkämpfe & Ideologien, Politik machen.
Das damit viele Parteien gut leben können ist eine andere Sache.
Es ist auch viel einfacher dauernd Antibiotikum zu verschreiben, als mit möglichen
alternativ Methoden die Ursache zu therapieren. Man braucht ZEIT und Aktivität.
Das kann auch länger dauern , aber man wird RICHTIG gesund.

normalerweise wird ma mit antibiotika gesund und nicht alternativen methoden ausm 18.jhdt

Wenn man nur für akute und schwere Krankheitsherde sofort reagieren MUSS !
Wenn aber für ALLE Krankheiten & Themen NUR Antibiotikum verabreicht wird ,
dann wird unsere Geselschaft resistent und reagiert nicht mehr auf diese
" antibiotische & Politische " Behandlung . Die bleibende chronische Auswirkung sieht man wenn die " kranken" folgendes sagen : " ich habe keine zeit , die anderen sind
schuld und ich kann nichts ändern "
Das zeigt z.b. wieso die Wahlbeteiligungen meistens zurückgehen und wieso
die Gruppe von " Nichtwähler " immer stärker wird.
Und alternativ Methoden mit mehr Mitbestimmung & Demokratie & Solidarität ,
brauchen wir im 21. Jahrhundert um dieses politisches " Antibiotikum / Teufelskreis "
durchbrechen zu können.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.09.2014 11:42 von Anatol.)
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #129490 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )Anatol schrieb:  
Und alternativ Methoden mit mehr Mitbestimmung & Demokratie & Solidarität ,
brauchen wir im 21. Jahrhundert um dieses politisches " Antibiotikum / Teufelskreis "
durchbrechen zu können.

anyway.

ich kann deiner "vil ausm 18.jdht"-linie nicht folgen. wirklich komisch.
aber ich mag dich nicht für eine erklärung anrufen.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #129520 | 28.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )rotzbub schrieb:  
(27.09.2014 )Anatol schrieb:  
Und alternativ Methoden mit mehr Mitbestimmung & Demokratie & Solidarität ,
brauchen wir im 21. Jahrhundert um dieses politisches " Antibiotikum / Teufelskreis "
durchbrechen zu können.

anyway.

ich kann deiner "vil ausm 18.jdht"-linie nicht folgen. wirklich komisch.
aber ich mag dich nicht für eine erklärung anrufen.

Eine kleine Portion Anatol täte dir aber gut
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #129531 | 28.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(28.09.2014 )MoD schrieb:  
Eine kleine Portion Anatol täte dir aber gut

wo gibts die piratenjacken? :-)
ironirene
deaktiviert
0
0

Beitrag #129534 | 28.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(28.09.2014 )rotzbub schrieb:  
wo gibts die piratenjacken? :-)

...und wo die Zwangsjacken?
saw
Pirat
2
0

Beitrag #129536 | 28.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(28.09.2014 )ironirene schrieb:  
(28.09.2014 )rotzbub schrieb:  
wo gibts die piratenjacken? :-)

...und wo die Zwangsjacken?

Die liegen hier zuhauf rum. Du musst nur irgendetwas schreiben das nach Ansicht von irgendwem nicht 100 prozentig piratischem Gedankengut entspricht, schon bekommst Du sie gratis verpasst. Piraten haben gefälligst in Denken und Tun perfekt zu sein.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
Romario

4
1

Beitrag #129102 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Wie soll es weiter gehen: Ich sehe für die Wienwahl ein sehr großes Ressourcen-Problem.

Das sehe ich nicht. Ich sehe das Problem schon vorher: Die gemeinsame Identität fehlt, die gemeinsamen Ziele.

Frank Stauss schreibt in seinem Buch "Höllenritt Wahlkampf":
Zitat:
Die Checkliste für Kandidaten

und zwar in dieser Reihenfolge:
1. Wer bin ich? Was kann ich? Was kann ich nicht?
2. Was will ich?
3. Was haben die Menschen davon?
4. Was denken die Menschen heute über das, was ich will?
5. Was denken die Menschen heute über das, was ich nicht will?
6. Wie sieht die Wählerkoalition aus, die ich zum Sieg benötige?
7. Was wollen meine Gegner?
8. Wo ist mein strategisches Fenster – wo bin ich stark und andere schwach?
9. Wie lautet die zentrale Botschaft, die glaubwürdig zu mir passt und für die Menschen attraktiv ist? (Ein Satz, nicht mehr als 2 Kommata.)
10. Wie bringe ich die Botschaft unters Volk?

Ich weise darauf hin, dass Budgetfragen, Kommunikationstechnologien, Kommunikationsstrategien, Werbung, Veranstaltungsformate, Design und alles, was am Ende beim Wähler an Wahlkampf ankommt, erst in Punkt 10 zu finden ist. Hat man 1 bis 9 nicht richtig beantwortet, können auch eine Milliarde Euro, Twitter und Facebook nicht mehr helfen. Dann hilft nur Umschulung für einen anderen Beruf. Denn wer nicht weiß, was er für die Menschen im Land erreichen will, sondern nur, was er für sich erreichen will, der hat es einfach nicht. Das, was es braucht, um nach ganz oben zu kommen.

Auch wenn er nur ein Sozi mit teilweise beschränkten Ansichten ist, so hat Stauss aber sicher Ahnung von Wahlkampf und Wahlen. Ich denke, dass man obige Checkliste auch auf die gesamte Piratenpartei umlegen könnte. Wenn man zufriedenstellende Antworten hat, löst sich das Ressourcenproblem wahrscheinlich auch leichter.

Auch Europa Anders ist lange vor Punkt 10 gescheitert. Da hatte man keine Strategie, einen Haufen unterschiedlicher Ansichten hat man in einem intransparenten Prozess in ein scheinbar gemeinsames Programm zu zwängen versucht. Eine Gruppe wollte sogar der anderen unbedingt die eigene Ideologie aufzwingen und war sich unterdessen selbst nicht sicher, ob man jetzt pro oder contra EU ist.
Die ehem. Schwesterpartei der SED versucht krampfhaft gegen Überwachung aufzutreten. Der Spitzenkandidat ist als Opportunist verschrien und macht nach einem etwas gekünstelt wirkendem Auftritt im ORF auf Bobo-Sandler mit noch mehr gekünstelter Empörung und tritt ohne eine konkrete und gangbare Lösung anzubieten im EU-Wahlkampf einzig und allein für ein innenpolitisches Thema auf.
Das hätte auch nicht funktioniert, wenn im Bündnisbüro zufällig ein Esel zugelaufen wäre, der Goldstücke scheißt.
VinPei
Pirat
2
0

Beitrag #129110 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Romario schrieb:  
Das sehe ich nicht. Ich sehe das Problem schon vorher: Die gemeinsame Identität fehlt, die gemeinsamen Ziele.

Es ist sicherlich wichtig, dass man am Beginn des Weges die gemeinsamen Ziele festschreibt, um nicht unterwegs festzustellen, dass plötzlich jeder in eine andere Richtung marschiert. Ich würde jetzt aber nicht unbedingt bei den Personen anfangen - "Checkliste für Kandidaten" legt das ja zumindest vordergründig nahe. Es geht ja vielmehr darum, zunächst erst einmal die eigenen Fähigkeiten und Ziele als Gruppe zu ergründen und hieraus in der Folge einen Fahrplan zu entwickeln.

Die Fragen müssten aus meiner Sicht lauten:

Wer sind wir, was können wir, was können wir nicht?
Was wollen wir gemeinsam, was wollen wir nicht?
Was haben die Menschen davon?
Was denken welche Menschen heute über uns als Gruppe und das, was wir wollen?
Was denken welche Menschen heute über das, was wir nicht wollen?
Wie sieht die Wählerkoalition aus, die wir zum Sieg benötigen?
Was wollen unsere Gegner?
Wo ist unser strategisches Fenster – wo sind wir stark und andere schwach?
Wie lautet die zentrale Botschaft, die glaubwürdig zu uns passt und für die Menschen attraktiv ist? (Ein Satz, nicht mehr als 2 Kommata.)
Welche potenziellen Kandidaten aus den eigenen Reihen können diese Botschaft glaubwürdig vertreten?
Welche potenziellen Kandidaten von außerhalb, die diese Botschaft glaubwürdig vertreten, können wir dafür gewinnen?
Wie bringe ich die Botschaft unters Volk?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 21:02 von VinPei.)
saw
Pirat
1
0

Beitrag #129105 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Romario schrieb:  
[quote]
Die Checkliste für Kandidaten

und zwar in dieser Reihenfolge:
1. Wer bin ich? Was kann ich? Was kann ich nicht?
2. Was will ich?
3. Was haben die Menschen davon?
4. Was denken die Menschen heute über das, was ich will?
5. Was denken die Menschen heute über das, was ich nicht will?
6. Wie sieht die Wählerkoalition aus, die ich zum Sieg benötige?
7. Was wollen meine Gegner?
8. Wo ist mein strategisches Fenster – wo bin ich stark und andere schwach?
9. Wie lautet die zentrale Botschaft, die glaubwürdig zu mir passt und für die Menschen attraktiv ist? (Ein Satz, nicht mehr als 2 Kommata.)
10. Wie bringe ich die Botschaft unters Volk?

{/quote]

0.5 Was brauche ich um die Fragen 1-10 zu beantowrten.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129116 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )saw schrieb:  
0.5 Was brauche ich um die Fragen 1-10 zu beantowrten.

Da wird's bei den Piraten schon schwierig, denn als Antworten gibt es:

a) einen Fragebogen mit Kugelschreiber am Infostand
b) ein Piratepad
c) das Forum
d) Mumble
e) Facebook
Danton

1
0

Beitrag #129119 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Romario schrieb:  
(22.09.2014 )Danton schrieb:  
Wie soll es weiter gehen: Ich sehe für die Wienwahl ein sehr großes Ressourcen-Problem.

Das sehe ich nicht. Ich sehe das Problem schon vorher: Die gemeinsame Identität fehlt, die gemeinsamen Ziele.

da gebe ich dir teilweise Recht. Ich würde nicht sagen, dass gar nichts da ist, aber es Stimmt schon, dass viele Piraten eine sehr unterschiedliche Meinung haben was die Identität und die Ziele der Piraten sind. Aber einen gewissen kleinen gemeinsamen Kern sehe isch schon.
(22.09.2014 )Romario schrieb:  
Frank Stauss schreibt in seinem Buch "Höllenritt Wahlkampf":
[quote]
Die Checkliste für Kandidaten

und zwar in dieser Reihenfolge:
1. Wer bin ich? Was kann ich? Was kann ich nicht?
2. Was will ich?
3. Was haben die Menschen davon?
4. Was denken die Menschen heute über das, was ich will?
5. Was denken die Menschen heute über das, was ich nicht will?
6. Wie sieht die Wählerkoalition aus, die ich zum Sieg benötige?
7. Was wollen meine Gegner?
8. Wo ist mein strategisches Fenster – wo bin ich stark und andere schwach?
9. Wie lautet die zentrale Botschaft, die glaubwürdig zu mir passt und für die Menschen attraktiv ist? (Ein Satz, nicht mehr als 2 Kommata.)
10. Wie bringe ich die Botschaft unters Volk?

Dann Versuche ich das mal für mich zu beantworten. vielleicht bringt mich das weiter.

1. Wer bin ich? Was kann ich? Was kann ich nicht? Ich bin ein politischer Mensch. Ich kann politische zusammenhänge erkennen und (vielleicht funktionierende) Lösungen erarbeiten und ausformulieren. Was ich nicht kann ist vernetzen, vielleicht fehlt mir manchmal auch das letzte Quäntchen Entschlossenheit.
2. Was will ich? ganz naiv die Welt ein kleines Stück besser machen: Heißt für mich, gerechter und freier für den einzelnen.
3. Was haben die Menschen davon? Mehr persönliche Freiheit!
4. Was denken die Menschen heute über das, was ich will? Ist mir egal, nicht relevant für mich! Das Problem/die Gefahr ist sehr abstrakt!
5. Was denken die Menschen heute über das, was ich nicht will? Wer nichts verbotenes macht, hat nichts zu verbergen, ist mir egal, ist nicht wirklich relevant. Das Problem/die Gefahr ist sehr abstrakt!
6. Wie sieht die Wählerkoalition aus, die ich zum Sieg benötige? Schwierig zu sagen. Am ehesten Menschen die weitsichtig sind und langfristig (und nicht nur an den eigenen Vorteil) denken.
7. Was wollen meine Gegner? Den Status quo einbetonieren.
8. Wo ist mein strategisches Fenster – wo bin ich stark und andere schwach? Meine/unsere Stärke ist Dinge grundsätzlich zu hinterfragen und Lösungen anzubieten die Grundlegend und sehr weitreichend anders sind.
9. Wie lautet die zentrale Botschaft, die glaubwürdig zu mir passt und für die Menschen attraktiv ist? (Ein Satz, nicht mehr als 2 Kommata.) Ein gläserner Staat (nicht gläserne Bürger) ist gerecht und garantiert die persönliche Freiheit des Einzelnen.
10. Wie bringe ich die Botschaft unters Volk? Tja wie?...
(22.09.2014 )Romario schrieb:  
Auch Europa Anders ist lange vor Punkt 10 gescheitert. Da hatte man keine Strategie, einen Haufen unterschiedlicher Ansichten hat man in einem intransparenten Prozess in ein scheinbar gemeinsames Programm zu zwängen versucht. Eine Gruppe wollte sogar der anderen unbedingt die eigene Ideologie aufzwingen und war sich unterdessen selbst nicht sicher, ob man jetzt pro oder contra EU ist.
Die ehem. Schwesterpartei der SED versucht krampfhaft gegen Überwachung aufzutreten. Der Spitzenkandidat ist als Opportunist verschrien und macht nach einem etwas gekünstelt wirkendem Auftritt im ORF auf Bobo-Sandler mit noch mehr gekünstelter Empörung und tritt ohne eine konkrete und gangbare Lösung anzubieten im EU-Wahlkampf einzig und allein für ein innenpolitisches Thema auf.
Das hätte auch nicht funktioniert, wenn im Bündnisbüro zufällig ein Esel zugelaufen wäre, der Goldstücke scheißt.

Ja vielleicht hast du damit recht. Ich denke zwar schon, dass man als Partei auch kompromisse machen und Bündnisse eingehen muss. Deswegen sehe ich auch per se kein Problem mit der KPÖ zusammen zu arbeiten.
Andererseits braucht etwas was jemand wählen soll schon eine Identität (und wenn das nur Frank Stronach ist!) Und das Stimmt wohl Europa anders hatte keine Identität. Ich werde noch ein bisschen darüber nachdenken. Ich glaube es liegt noch einiges an Arbeit vor uns!

Die Piratenbewegung wird die Welt besser machen - irgendwann einmal
c3o

1
1

Beitrag #129126 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Würdest du deine Spitzenkandidatur (jaja, in unseren Träumen gemeinsam im Team) da eigentlich als gelungener einordnen? Oder könnte man darüber vielleicht einen ähnlichen Schmähparagraphen schreiben?

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 00:59 von c3o.)
Romario

1
0

Beitrag #129139 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(23.09.2014 )c3o schrieb:  
Würdest du deine Spitzenkandidatur (jaja, in unseren Träumen gemeinsam im Team) da eigentlich als gelungener einordnen? Oder könnte man darüber vielleicht einen ähnlichen Schmähparagraphen schreiben?

Gelungener als das Bündnis - auf jeden Fall. Alleine schon weil wir uns inhaltlich nicht so verbogen haben. Dass wir von der Struktur und thematischen Ausrichtung her bei unserem ersten Antritt auf Bundesebene auch noch weit weg von einer schlagkräftigen Kampagne waren, wundert mich nicht so. Europa Anders hingegen hat nicht mal die Summe der einzelnen Teile erreicht, obwohl ein Teil davon seit Jahrzehnten Wahlkämpfe veranstaltet.
c3o

1
1

Beitrag #129151 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
Summe der Teile... das musst mir jetzt erklären. (Du kannst ja unmöglich einer von denen sein, die Prozente und absolute Zahlen nicht voneinander unterscheiden können.)

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 12:41 von c3o.)
Romario

1
0

Beitrag #129157 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Ich meine jene absoluten Wählerzahlen mit denen der Ehrenhauser hausieren gegangen ist, um für das Bündnis zu werben.

http://www.profil.at/articles/1407/980/3...-interview schrieb:
profil: Bei den Nationalratswahlen erreichten die drei Parteien in Summe 1,9 Prozent. Ist ein Einzug realistisch?
Ehrenhauser: Absolut. Zusammen haben die drei Parteien rund 3000 Mitglieder und erzielten bei den Nationalratswahlen 90.000 Stimmen. Für den Einzug benötigen wir 150.000 Stimmen. Das lässt sich mit einem guten Wahlkampf schaffen.

60.451 Stimmen sind es geworden....
c3o

1
0

Beitrag #129171 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
Haha, hast du nicht für die NR-Wahl mal "10 Prozent" in Aussicht gestellt?

Da solltest du Wahlkampf-PR-Ansagen schon von Analyse unterscheiden.
Objektiv hat EA mehr als die Summe der Teile erreicht, nämlich ein besseres Wahlergebnis beim einzig möglichen (wenn auch holprigen) Vergleich - nämlich der vorigen NR-Wahl. Nicht superviel, aber eben doch.
Alles andere ist Rechtfertigungs-Argumentation für eine aus anderen Gründen vorgefertigte Meinung.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 15:03 von c3o.)
VinPei
Pirat
3
0

Beitrag #129177 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Vielleicht bringts jetzt gar nicht so viel, wenn sich die Aktivposten unserer Partei darum streiten, wer wann wieviel Milch verschüttet hat. Wir alle gewinnen täglich an Erfahrung und lernen aus unseren Fehlern und Irrtümern.

Machen wir uns lieber an eine nachaltige Aufbauarbeit - und zwar gemeinsam!
saw
Pirat
1
0

Beitrag #129189 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(23.09.2014 )VinPei schrieb:  
Machen wir uns lieber an eine nachaltige Aufbauarbeit - und zwar gemeinsam!

Bin dabei, noch wer?

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
eest9
Pirat
2
0

Beitrag #129183 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(23.09.2014 )VinPei schrieb:  
Vielleicht bringts jetzt gar nicht so viel,

100% bringt das hier Nüsse,
wobei eigentlich doch nicht, die könnte man ja essen!

(23.09.2014 )VinPei schrieb:  
wenn sich die Aktivposten unserer Partei darum streiten, wer wann wieviel Milch verschüttet hat.

Warte mal!
Du meinst etwa, dass das nicht das ist, was die potentiellen Wähler und Wählerinnen hören wollen? WTF du musst krank sein!

(23.09.2014 )VinPei schrieb:  
Wir alle gewinnen täglich an Erfahrung

Ja

(23.09.2014 )VinPei schrieb:  
und lernen aus unseren Fehlern und Irrtümern.

Offensichtlich nicht!

(23.09.2014 )VinPei schrieb:  
Machen wir uns lieber an eine nachaltige Aufbauarbeit - und zwar gemeinsam!

Gerne!
Wer was in NÖ unternehmen will, einfach bei cave, mir oder dem LV melden.


PS: Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten!

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 16:38 von eest9.)
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #129215 | 24.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(23.09.2014 )c3o schrieb:  
deine Spitzenkandidatur (jaja, in unseren Träumen gemeinsam im Team)

Huh
c3o

1
0

Beitrag #129247 | 24.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Analyse und Ausblick
Damit war das Konzept "wir treten mit einem Team aus 4 gleichberechtigten KandidatInnen an" gemeint, von dem außer uns selbst niemand was mitbekommen hat und das einfach nicht funktioniert.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
Strongbow

0
2

Beitrag #129388 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
Moment moment ... es jetzt auf die 4 gleichberechtigten KandidatInnen zu schieben, ist schon etwas billig! Legen wir mal die Karten auf den Tisch:

Der Wahlkampf für die NR-Wahl war vom organisatorsichen her ein reines Fiasko - mehr als die Hälfte des ursprünglichen Wahlteams wollte nicht mal nen Antritt der Partei ... und als dann endlich willensbereite Wahlkampfleiter (pro LO ein Abgesandter) gefunden waren, gab es da plötzlich eine sowas von idiotische Querlegung eines Großteils der "Bundeswahlleiter" - die wollten Anfangs den Landeswahlleitern nicht mal Stimmrecht bei Entscheidungen geben Doh
Bis endlich mal konstruktiv gearbeitet werden konnte, war es Ende April. Danach kamen wieder so Schnappsideen wie: "Jeder Kandidat bekommt ein Thema ... egal ob er davon Ahnung hat oder nicht, es wird schon passen ... Hauptsache nach außen hin hat jeder nen Schwerpunkt". Dass die damals sowas von toll funktionierenden AG's jedoch schon längst Themensprecher gewählt hatten, welche nur darauf warteten, endlich die erarbeiteten Themenbereich präsentieren zu dürfen, war gerade dir c3o sowas von egal ... da wurden lieber Kandidaten zu Interviews geschickt, welche mit der Thematik nur annähernd vertraut und vom Auftreten her sowas von daneben waren ...

Wahre Rampensauen, das war es was uns fehlte (obwohl wir sie damals hatten!) ... wie oft hörte ich: "Sorry, aber der/die hat ja wieder mal sowas von nen schlechten Auftritt hingelegt ... und kommt sowas von unsympathisch rüber". Ein starkes/übertriebenes Selbstbewusstsein alleine hilft eben in der Politik nicht immer ... vielleicht reicht es, um parlamentarischer Mitarbeiter zu werden, aber um von der Bevölkerung als Frontmensch einer Partei erfolgreich angesehen zu werden, gehört mehr dazu Wink
eest9
Pirat
0
0

Beitrag #129398 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )Strongbow schrieb:  
viel, teils berechtigte, Kritik

Wie wäre es deiner Meinung nach besser gegangen? Also was hätte man machen müssen?

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.09.2014 11:52 von eest9.)
Strongbow

1
0

Beitrag #129407 | 26.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )eest9 schrieb:  
Wie wäre es deiner Meinung nach besser gegangen? Also was hätte man machen müssen?

Na ja, einige "Vorschläge" stehen ja schon in meinem vorigen Text - es war z. B. sowas von schwachsinnig ein eigenes "Bundeswahlteam" zu haben ... dieses hätte sich eh automatisch aus den jeweiligen Landeswahlleitern (welche wiederum mit den LVs in Kontakt waren) zusammensetzen können. Und als dann die letzten 2 Monate vor der Wahl auch noch ALLES an 2 Personen abgegeben wurde, war das Chaos perfekt!
Wie oft habe ich versucht die ein oder andere Info zu bekommen ... es kam nie eine Antwort .. und das obwohl ich der Wahlkampfleiter war und die anderen auf Info von mir warteten Angry

Tja, und die Sache mit den "Frontschweinen" hab ich ja wohl schon erklärt ... gehabt haben wir sie, aber nachdem diese von gewissen Personen gründlichst verärgert wurden, gab es eben keine mehr.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.09.2014 13:03 von Strongbow.)
c3o

1
0

Beitrag #129466 | 27.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
RE: Analyse und Ausblick
(26.09.2014 )Strongbow schrieb:  
Moment moment ... es jetzt auf die 4 gleichberechtigten KandidatInnen zu schieben

Hä? Wovon redest du? Meine NR-Wahl-Analyse ist hier:
https://forum.piratenpartei.at/thread-8566.html

(26.09.2014 )Strongbow schrieb:  
gab es da plötzlich eine sowas von idiotische Querlegung eines Großteils der "Bundeswahlleiter" - die wollten Anfangs den Landeswahlleitern nicht mal Stimmrecht bei Entscheidungen geben

Hä? Wovon redest du?
Schauen wir mal ins Protokoll:
Zitat:
Strongbow: wie geht man mit Landeswahlkampfleitern um? Sind die Gäste oder haben die auch stimmrecht hier?
c3o: haben laut BWO kein stimmrecht hier, aber WKT soll Wahlkampfhelfer erstellen, ist auch keine strenge Vorschrift. Würde das einfach informelll handhaben, und immer schaun, dass die WKL in den LOs gehört und beachtet werden.
Strongbow: danke
http://wiki.piratenpartei.at/wiki/Wahlka...2013-03-04

Im Mai hab ich dafür gestimmt, die BWO entsprechend zu ändern, was dann auch erfolgt ist:
https://liquid.piratenpartei.at/initiati.../3023.html

Dass eine Periode von März bis Mai 2013, wo Landeswahlkampfleiter im Bundeswahlkampagnenteam kein formales Stimmrecht hatten, UND IN DER LAUT PROTOKOLLEN KEINE EINZIGE ABSTIMMUNG STATTFAND, ein Problem für irgendwen mit Auswirkungen auf die Wahl gewesen sein soll, hör ich zum ersten Mal in meinem Leben und scheint mir recht absurd.

Es hat nicht irgendein Formalkrampf gefehlt sondern viel mehr Leute, die was tun.

(26.09.2014 )Strongbow schrieb:  
Danach kamen wieder so Schnappsideen wie: "Jeder Kandidat bekommt ein Thema

Was für eine Schnapsidee! Kandidaten, die nicht alle behaupten müssen, Experten für alles zu sein, sondern sich wenigstens auf ein paar Dinge konzentrieren dürfen m(

(26.09.2014 )Strongbow schrieb:  
jedoch schon längst Themensprecher gewählt hatten, welche nur darauf warteten, endlich die erarbeiteten Themenbereich präsentieren zu dürfen, war gerade dir c3o sowas von egal

Sprich's doch aus, dich hat geärgert dass Juli als Zweitplatzierte auf der NR-Liste ein Interview gegeben hat und nicht du, der gar nicht auf der Liste stand. Im Wahlkampf! m(
Gab's überhaupt jemals ein Interview nur zu Bildungsthemen? Wär mir grad nicht in Erinnerung.

(26.09.2014 )Strongbow schrieb:  
Ein starkes/übertriebenes Selbstbewusstsein alleine hilft eben in der Politik nicht immer ... vielleicht reicht es, um parlamentarischer Mitarbeiter zu werden, aber um von der Bevölkerung als Frontmensch einer Partei erfolgreich angesehen zu werden, gehört mehr dazu Wink

Was isn das für ein beschissener Angiff?

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.09.2014 00:16 von c3o.)
Strongbow

1
1

Beitrag #129761 | 30.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
3
RE: Analyse und Ausblick
(27.09.2014 )c3o schrieb:  
Sprich's doch aus, dich hat geärgert dass Juli als Zweitplatzierte auf der NR-Liste ein Interview gegeben hat und nicht du, der gar nicht auf der Liste stand. Im Wahlkampf! m (Gab's überhaupt jemals ein Interview nur zu Bildungsthemen? Wär mir grad nicht in Erinnerung.

Du hast es völlig richtig erkannt - zum Bildungsbereich alleine gab's kein Interview und daher sprech ich null von Juli ... die hat ihre Sache von allen eh noch am besten gemacht ... echt schlimm, dass sie sich von der linken Gruppierung so einwickeln lies und alle Piratengrundsätze über Bord warf NUR um beim Bündnis wieder vorne dabeisein zu können ...

(27.09.2014 )c3o schrieb:  
Was isn das für ein beschissener Angiff?

Einer welcher zu dir und deinem selbstverliebten und egoisitischen Handeln perfekt passt!
Im Worteverdrehen und mit deinen Taten stehst dem Hellboy um nicht's nach ... nur zu dumm, dass man von deinen Interviews immer hörte: "Was habt's denn da wieder für nen unmöglichen Typen gehabt? Der hat ja nur Schwachsinn geschwafelt und ist nie auf den Punkt gekommen ... mit solchen Leuten wollt ihr ernsthaft ne Wahl gewinnen !?!" Pirate_whistle

PS: Du brauchst jetzt keine Rechtfertigung mehr reinschreiben ... kümmere Dich lieber um die Aufgaben für welche du bezahlt wirst - Forumsstreitereien mit dem Rest des untergehenden Ösi-Schiffes gehören da sicher nicht dazu bzw. lassen Deine Akzeptanz hier noch weiter in den Keller sacken!!!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.09.2014 17:38 von Strongbow.)
eest9
Pirat
0
1

Beitrag #129765 | 30.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(30.09.2014 )Strongbow schrieb:  
echt schlimm, dass sie sich von der linken Gruppierung so einwickeln lies und alle Piratengrundsätze über Bord warf ...

Was meinst du damit? (Rätselhaft)

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
Strongbow

1
1

Beitrag #129768 | 30.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
RE: Analyse und Ausblick
(30.09.2014 )eest9 schrieb:  
Was meinst du damit? (Rätselhaft)

Genau das, was ich schrieb - ALLES tun nur um beim Bündnis gut dazustehen bzw. dieses nach dem vorhersehbaren Scheitern auch noch am Leben erhalten zu wollen ...
Und mehr sag ich jetzt nicht mehr dazu - hab's versprochen, dass ich mich bezüglich dem Europa-Anders-Fiasko nicht mehr äußern werde und positiv in die Zukunft blicke Piratewheel2
eest9
Pirat
1
0

Beitrag #129769 | 30.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(30.09.2014 )Strongbow schrieb:  
(30.09.2014 )eest9 schrieb:  
Was meinst du damit? (Rätselhaft)

Genau das, was ich schrieb - ALLES tun nur um beim Bündnis gut dazustehen bzw. dieses nach dem vorhersehbaren Scheitern auch noch am Leben erhalten zu wollen ...
Und mehr sag ich jetzt nicht mehr dazu - hab's versprochen, dass ich mich bezüglich dem Europa-Anders-Fiasko nicht mehr äußern werde und positiv in die Zukunft blicke Piratewheel2

Aber die Juli noch mal diskreditieren -.-
Noch dazu Grundlos (kannst mir ja auch per PN schicken)

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
Anatol

1
1

Beitrag #129818 | 01.10.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
RE: Analyse und Ausblick
(30.09.2014 )eest9 schrieb:  
(30.09.2014 )Strongbow schrieb:  
(30.09.2014 )eest9 schrieb:  
Was meinst du damit? (Rätselhaft)

Genau das, was ich schrieb - ALLES tun nur um beim Bündnis gut dazustehen bzw. dieses nach dem vorhersehbaren Scheitern auch noch am Leben erhalten zu wollen ...
Und mehr sag ich jetzt nicht mehr dazu - hab's versprochen, dass ich mich bezüglich dem Europa-Anders-Fiasko nicht mehr äußern werde und positiv in die Zukunft blicke Piratewheel2

Aber die Juli noch mal diskreditieren -.-
Noch dazu Grundlos (kannst mir ja auch per PN schicken)

Juli , Du , und andere " anders " Sympathisanten versuchen diese Variante am leben
zu erhalten. Ich finde das in einer lebendigen Demokratie auch unterschiedliche Meinungen jederzeit ausgetauscht werden können.
Aber was haben diese " anders " Anhänger mit Anatol gemacht , als er versucht hat
Piraten eigenantritt bei EU - Wahl auch am " leben " zu erhalten?
Hast was von diskreditieren geschrieben ?
Aber jetz wirfst z.b. Strongbow vor , das er Juli damit " diskreditiert " , wenn er
auf ihre Aktivitäten , siehe Podiumdiskussion bei Volkstimmenfest , für eine weitere
Fortsetzung von " anders " Stimmung macht , trotz das Wiener Piraten für eigenantritt gestimmt haben ?
Alfred

0
0

Beitrag #129007 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Das Ausland hat übrigens auch über die Wahl in Vorarlberg berichtet und bereits im Vorfeld den Nagel auf den Kopf getroffen:

Zitat:
washingtonpost.com: 400 gnomes disappeared in Austria, and it’s causing a political scandal
August 26, 2014

Last weekend in the mountainous Austrian state of Vorarlberg, 400 gnomes disappeared. Nobody knows where they have gone. But everyone knows it's down to politics.

...

Gartenzwergfolklore ist genau die richtige Antwort auf die Politik in diesem Land.
saw
Pirat
1
0

Beitrag #129008 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Gartenzwergfolklore ist genau die richtige Antwort auf die Politik in diesem Land.
Offenbar ist auch die Erwähnung in der Washington Post kein Garant für einen Wahlerfolg.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #129038 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )Alfred schrieb:  
Gartenzwergfolklore ist genau die richtige Antwort auf die Politik in diesem Land.

Immerhin ist die SPÖ so realistisch und weiß, dass sie ins Land der Zwerge gehört!
saw
Pirat
4
0

Beitrag #129091 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Wenn wir eine Trendwende herbeiführen wollen, dann müssen wir jetzt unsere Hausaufgaben machen, ein klares Profil entwickeln, das die Menschen begeistert; Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten; zurück kehren, zu den Wurzeln und das Geminsame über das Trennende stellen.

Die Abwärtsspirale können wir nur stoppen, wenn wir über Landes- und Staatsgrenzen hinweg solidarisch zusammenarbeiten und mit dem unbedigten Willen zum Erfolg unsere Kräfte bündeln.

Es liegt nun an uns, den in Vorarlberg eingeschlagen Weg der gelebten Piratensolidarität in Wien als eigenständige Kraft fortsetzen. Ich jedenfalls bin dabei und appelliere an jeden einzelnen Piraten und jede Piratin in Österreich, diesen Marathon ebenfalls mitzulaufen und sich nicht zu verweigern. Macht IHR mit?

Mir erschließt sich nicht wirklich, wie die Max Schrems Debatte in diesem Zusammenhang relevant ist.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
c3o

3
0

Beitrag #128960 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Die Landtagswahl in Vorarlberg fand nach der Europawahl 2014, bei der die Partei mit dem Wahlbündnis „Europa anders“ das Ziel eines Einzugs ins EU-Parlament klar verpasste in einer für die Piraten schwierigen politischen Großwetterlage statt.

Du implizierst, dass das geschadet hätte.
Bloß wurden bei der EU-Wahl vor 4 Monaten als Europa Anders noch immerhin 1,72% in Vorarlberg erreicht (was auch um 0,4% mehr war als die Summe von PIRAT+KPÖ bei der NR-Wahl): Offensichtlich stieß dieses Angebot also gerade eben noch auf über vier Mal so viel Unterstützung, als die Piratenpartei das alleine tut.

Aber keine Frage, genug um "Vorarlberg anders" enthusiastisch weiterzuführen war auch das nicht. Und es ist im Vergleich zur NR-Wahl durchaus möglich, dass es für den Alleinantritt das eine oder ander Zehntelprozent geschadet hat.

Zitat:
Es ist kein Geheimnis, dass das Bündnis „Europa anders“ die Partei vor eine schwere Zerreißprobe stellte, sie zahlreiche Mitglieder verlor und viele sich in den Schmollwinkel zurückzogen.

Können die Vorarlberger das bestätigen? Wurden in Vorarlberg "zahlreiche [aktive] Mitglieder verloren"? Mein flüchtiger Eindruck ist eher, dass da bei den letzten drei Wahlen so ziemlich dieselben Leute aktiv waren und Vorarlberg bewundernswert stabil ist.


Die Großwetterlage hat natürlich viel Einfluss, und die Piratenpartei wird auf absehbare Zeit leider auch wegen ihr keine Wahl gewinnen.

Aber etwas anderes wiegt genauso schwer:
Mit nur einer Hand voll Aktiven, ohne Geld, bekannte SpitzenkandidatIn oder Medienaufmerksamkeit (weil ohne Anlass für Medienaufmerksamkeit) lässt sich ganz einfach keine Wahl gewinnen, ganz unabhängig davon mit wieviel Enthusiasmus und Herzblut sich die Leute ins Zeug legen, wie das in Vorarlberg offensichtlich (und Respekt verdienender weise) passiert ist.

Nach wievielen Wahlen und wievielen Burnouts werden wir das lernen?

Es macht keinen Sinn für die Piratenpartei, zu einer weiteren Wahl anzutreten, bis sie nicht mehr Ressourcen (Aktive, KandidatInnen, Geld, medial interessante Story) dafür mobilisieren kann, als das Europa Anders getan hat.
Natürlich ist der Ressourcenaufbau mit dieser Ausgangslage extrem schwer. Aber wenn man die Alternative – mit anderen Ressourcen zu bündeln – ablehnt, bleibt nicht viel übrig, als dafür Ideen zu suchen, statt sich in die nächsten fünf aussichtslosen Wahlen zu schmeißen.
Wir werden hier aus Brüssel versuchen, dabei zu helfen (dazu hoffentlich bald mehr.)

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 16:23 von c3o.)
VinPei
Pirat
1
0

Beitrag #128964 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Die Großwetterlage hat natürlich viel Einfluss, und die Piratenpartei wird auf absehbare Zeit leider auch wegen ihr keine Wahl gewinnen.

Aber etwas anderes wiegt genauso schwer:
Mit nur einer Hand voll Aktiven, ohne Geld, bekannte SpitzenkandidatIn oder Medienaufmerksamkeit (weil ohne Anlass für Medienaufmerksamkeit) lässt sich ganz einfach keine Wahl gewinnen, ganz unabhängig davon mit wieviel Enthusiasmus und Herzblut sich die Leute ins Zeug legen, wie das in Vorarlberg offensichtlich (und Respekt verdienender weise) passiert ist.

Nach wievielen Wahlen und wievielen Burnouts werden wir das lernen?

Es macht keinen Sinn für die Piratenpartei, zu einer weiteren Wahl anzutreten, bis sie nicht mehr Ressourcen (Aktive, KandidatInnen, Geld, medial interessante Story) dafür mobilisieren kann, als das Europa Anders getan hat.
Wir sollten uns aber schon im klaren sein, dass man die Spirale der Erfolglosigkeit nur durch Erfolge durchbrechen kann. Erfolge erreicht eine Partei letztlich nur durch Wahlsiege und Wahlsiege ziehen weitere Erfolge nach sich.

Weder die PPat noch EA verfügen im Moment über das Potenzial, solche Erfolge zu generieren. An der Stelle müssen wir uns jetzt überlegen, was wir tun. Entweder entscheiden wir uns dafür, mit der KPÖ zusammen eine neue Linkspartei zu formen - das geht vielleicht schneller - oder aber, die Piraten fit zu machen - das ist bestimmt mühsamer - aber da ich mich im Zweifel eher für die Freiheit des Individuums entscheide, als für den Kollektivismus, ist mir dieser schwere Weg um einiges sympathischer.

Die Aufgabe, die Befriedung und Solidarisierung innerhalb der Partei voranzutreiben und sie attraktiv für Neueinsteiger zu machen, haben wir so oder so.
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Natürlich ist der Ressourcenaufbau mit dieser Ausgangslage extrem schwer. Aber wenn man die Alternative – mit anderen Ressourcen zu bündeln – ablehnt, bleibt nicht viel übrig, als dafür Ideen zu suchen, statt sich in die nächsten fünf aussichtslosen Wahlen zu schmeißen.

Ich habe überhaupt nichts dagegen, Kräfte zu bündeln, aber dann lieber dadurch, dass man für Leute aus NGO´s attraktiv wird.
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Wir werden hier aus Brüssel versuchen, dabei zu helfen (dazu hoffentlich bald mehr.)
Danke, dass du dabei mithilfst.
c3o

1
0

Beitrag #128966 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Wir sollten uns aber schon im klaren sein, dass man die Spirale der Erfolglosigkeit nur durch Erfolge durchbrechen kann. Erfolge erreicht eine Partei letztlich nur durch Wahlsiege und Wahlsiege ziehen weitere Erfolge nach sich.

Ja, stimmt schon. Das war ja auch einer der Hauptgründe, EA zu versuchen.

(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Weder die PPat noch EA verfügen im Moment über das Potenzial, solche Erfolge zu generieren.

Naja. In Wien käme EA im Gegensatz zu der PPat zumindest an die Chance ran. Aber diese Tür haben die Piraten zugeschlagen. (Wahrscheinlich war die Situation aber auch schon vorher alles andere als rosig, Wandel-Desinteresse usw.)

(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Entweder entscheiden wir uns dafür, mit der KPÖ zusammen eine neue Linkspartei zu formen

Nein, das wäre eine schlechte Idee, die meines Wissens hier von dir zum ersten Mal geäußert wird. Strohmann-Argument?

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 17:00 von c3o.)
VinPei
Pirat
1
0

Beitrag #128971 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Nein, das wäre eine schlechte Idee, die meines Wissens hier von dir zum ersten Mal geäußert wird. Strohmann-Argument?

Nein, das ist kein Strohmann-Argument - denk mal logisch - wenn wir jetzt EA fit machen und da alle Energie reinstecken und wir damit erfolgreich bei Wahlen antreten, würde das irgendwann folgerichtig die Konsequenz sein. Es würde dann ja keinen Sinn machen ein erfolgreiches Projekt wieder in seine Einzelteile zu zerlegen.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #128963 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
Zitat:
Aber etwas anderes wiegt genauso schwer:
Mit nur einer Hand voll Aktiven, ohne Geld, bekannte SpitzenkandidatIn oder Medienaufmerksamkeit (weil ohne Anlass für Medienaufmerksamkeit) lässt sich ganz einfach keine Wahl gewinnen

Bei der Gelegenheit: Wie schätzt Du eigentlich die Wahl in Neuseeland ein? Da war ein bekanntes Gesicht mit Geld dahinter - geklappt hat es nicht. Ich habe das dort auch nicht so verfolgt - daher meine Frage: Ist den Leuten das Thema wirklich zu wurscht, oder hat das dort auch andere Gründe gehabt? Weiß das jemand? (mit kleinem J ;-))

Zitat:
Wir werden hier aus Brüssel versuchen, dabei zu helfen (dazu hoffentlich bald mehr.)

Super Sache!

Zitat:
Natürlich ist der Ressourcenaufbau mit dieser Ausgangslage extrem schwer.

Für einen Recourcenaufbau braucht es auch vertrauen. Wenn man bei der eigenen Partei (die nebenbei bemerkt Transparenz verspricht) keine Ahnung darüber hat wie die Finanzen aussehen, die Mitgliederzahlen selbst bei 10-13 Leuten widersprüchlich sind, und gewisse Prozesse sehr lange dauern - dann vergeht so manchem irgendwann die Motivation.

Sollten sich die Infostände nicht im Wahlergebnis wiederspiegeln, dann sollte man sich fragen ob es nicht vielleicht mehr hilft wenn sich die paar Leute hinter den Computer klemmen und für die nötige Transparenz (und damit das nötige Vertrauen) sorgen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 17:01 von removed_234124.)
c3o

1
0

Beitrag #128973 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
Wie schätzt Du eigentlich die Wahl in Neuseeland ein?

Hab zu wenig Einblick, aber ich glaub
1) Das Mana/Internet Party Bündnis war zu schräg. Die Mana-Partei (linke Maori-Partei) hat im Wahlkampf Vodka in den Abfluss geschüttet weil Alkoholismus unter jungen Maoris so ein großes Problem ist, während die Internet Party Cannabis legalisieren wollte.
2) Kim Dotcom ist ein Stronach in noch unsympathischer – der reiche Ausländer, der nur in die Politik geht aus Rache dafür, dass er Verbrechen überführt wurde. Jedenfalls ließ sich vom Mainstream dieses Bild zeichnen.

Zitat:
Für einen Recourcenaufbau braucht es auch vertrauen. Wenn man bei der eigenen Partei (die nebenbei bemerkt Transparenz verspricht) keine Ahnung darüber hat wie die Finanzen aussehen

Ich glaube nicht, dass das ein sonderlich großer Faktor ist. Zuerst mal braucht es Leute, mit denen man gemeinsam arbeiten will, ein wertschätzendes Klima, klare Mitmachmöglichkeiten, zumindest kleine Erfolge, usw.
Aber glaubwürdig macht's natürlich nicht, keine Frage.

Zitat:
Sollten sich die Infostände nicht im Wahlergebnis wiederspiegeln, dann sollte man sich fragen ob es nicht vielleicht mehr hilft wenn sich die paar Leute hinter den Computer klemmen und für die nötige Transparenz (und damit das nötige Vertrauen) sorgen.

Niemand wählt eine Partei wegen der finanziellen Transparenz auf ihrer Website. Niemand.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #128978 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Hab zu wenig Einblick, aber ich glaub
...

Also ich hoffe ja, dass Du mit diesen Erklärungen recht hat!

Zitat:
Niemand wählt eine Partei wegen der finanziellen Transparenz auf ihrer Website. Niemand.

Das nicht. Dennoch würde es etwas bewirken.

Einerseits geht es um die interne Motivation. Es hilft wenn Leute mit gutem Beispiel vorangehen und wenn nicht dauernd verschiedenste Gerüchte kursieren weil falsche Zahlen im Umlauf sind.

Und andererseits hat man dann auch einen Einblick wer verlässlich ist oder nicht. Denn wie soll man den Leuten später Transparenz zutrauen wenn sie damit nicht anfangen?

Hier mal wieder eine der vielen Geschichten eines ganz normalen Piraten:
Aufsehen erregte Morlang dadurch, dass er sich über Monate weigerte, seine Nebeneinkünfte zu veröffentlichen, obwohl er entsprechende Beschlüsse der Piratenpartei zuvor mitgetragen hatte. Er begründete seine Haltung damit, zuvor „große Mengen Papier“ sortieren zu müssen.

Solche Leute muss man einfach frühzeitig erkennen und aussortieren... Das geht doch nur wenn man die Transparenz mal intern ernst nimmt - oder wie willst das anders herausfinden?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 17:40 von removed_234124.)
c3o

1
0

Beitrag #128981 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
Oh, da hab ich mich bei Neuseeland um die Antwort auf "Ist den Leuten das Thema wirklich zu wurscht" gedrückt.

Abgesehen von den Punkten, die ich aufgezählt hab:
Stimmt, Netzthemen sind für die breite Bevölkerung nicht wahlentscheidend. Das kann in sehr urbanen Gebieten klappen, bei überwiegend jungen WählerInnen, aber in konservativen, alten, ländlichen Gegenden/Bundesländern/Ländern nicht.

Wenn man da nicht Antworten auf die wahlentscheidenen Themen anbieten kann und auch KandidatInnen, die die glaubhaft einer breiten Gesellschaftsschicht vermitteln können (also nicht nur Techniker, nicht nur Männer, nicht nur junge Leute), kann man's auch gleich lassen.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 18:26 von c3o.)
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #128983 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Oh, da hab ich mich bei Neuseeland um die Antwort auf "Ist den Leuten das Thema wirklich zu wurscht" gedrückt.

Danke, aber für mich war die Frage trotzdem zufriedenstellend damit beantwortet, dass Du hauptsächlich andere Gründe für das Scheitern ausschlaggebend hältst. Ich stimme aber auch Deiner Ergänzung zu, dass Netzthemen für die breite Bevölkerung nicht wahlentscheidend sind.

Zitat:
Wenn man da nicht Antworten auf die wahlentscheidenen Themen anbieten kann und auch KandidatInnen, die die glaubhaft einer breiten Gesellschaftsschicht vermitteln können (also nicht nur Techniker, nicht nur Männer, nicht nur junge Leute), kann man's auch gleich lassen.

Welche Themen sind denn das Deiner Meinung nach? Das hatt dann wohl bei EA auch nicht so geklappt, denn die Aufmerksamkeit die man in den Medien erreicht hat war für eine außerparlamentarische Partei ausgesprochen gut. Die gewählten Themen laut Homepage finde ich eigentlich auch ansprechend, die gewählte Sprache hätte vielleicht weniger polarisierend ausfallen können. Der Spitzenkandidat hat auch Erfahrung gehabt und ist vorher positiv aufgefallen - also wo war dann der Wurm? Oder wollen einfach die meisten doch etwas anderes? Was dann?

Und bei den Piraten hat diese Einstellung gelegentlich dazu geführt dass man dann zum Schluss überhaupt keine Techniker mehr vorne dabei gehabt hat. Das war auch nicht immer ideal.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 18:56 von removed_234124.)
c3o

1
1

Beitrag #129026 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
also wo war dann der Wurm? Oder wollen einfach die meisten doch etwas anderes? Was dann?

Nicht im Programm, IMO.
"K", "Piraten" (aber das sicher weniger), Ehrenhausers zu bunte Vergangenheit (Glaubwürdigkeitsproblem), zu wenig Verbindung seiner Person mit der Marke "Anders", kurze Vorlaufzeit, zu wenig Budget für Werbung, zu wenige Leute für Präsenz.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 10:53 von c3o.)
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #129118 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(22.09.2014 )c3o schrieb:  
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
also wo war dann der Wurm? Oder wollen einfach die meisten doch etwas anderes? Was dann?

Nicht im Programm, IMO.

Kommt auf den Blickwinkel an. Wenn wie bei EU-Stop der Name Programm ist dann reicht das offenbar ohne Werbung schon für mehr Stimmen. Dürfte dann allerdings auch nicht weiter ausbaufähig sein.

Zitat:
"K", "Piraten" (aber das sicher weniger), Ehrenhausers zu bunte Vergangenheit (Glaubwürdigkeitsproblem), zu wenig Verbindung seiner Person mit der Marke "Anders", kurze Vorlaufzeit, zu wenig Budget für Werbung, zu wenige Leute für Präsenz.

Im Prinzip war die erreichte Präsenz erstaunlich gut, dass mit der Vergangenheit Ehrenhausers könnte wirklich ein Problem gewesen sein (habe ich selber nicht so schlimm gefunden so lange er die Themen Datenschutz, Überwachung & Co glaubwürdig vertritt).

Ich sehe da noch zwei Punkte:

Präsenz abseits der Medien war wohl aufgrund der Mitglieder-Verteilung etwas Wien-lastig (auch wenn man sich sichtlich bemüht hat in die Bundesländer zu kommen, und wenn das ohnehin für nicht-eingesessene Parteien schwer ist)

Wichtiger: Die Strategie wurde nicht ans Medium angepasst: Man hat es zwar mit Aktionen regelmäßig in den Boulevard und damit auch die weit verbreitetste Zeitung geschafft. Ich denke mal dass man dort aber von der Wahrnehmung in die Kategorie LIF/Grüne gefallen ist, womit dann dort nicht viel zu holen ist. Dabei geht es auch dort ohne Hetze (siehe HPM) und sogar als linke Partei: Wie, das zeigt nämlich die steirische KPÖ. Die kann auch bei Krone-Lesern und Arbeitern punkten. Warum? Gute Frage, ich nehme an weil sie polarisierende Themen (Kruzifix-Debatte, Ausländer & Co) gekonnt im Hintergrund hält. Wovon sie zwar von einigen kritisiert wird - die haben allerdings bei den Grünen eh schon ihre Heimat gefunden. Man hätte deswegen inhaltlich nicht umfallen müssen, aber "Sozialdemokratinnen wären anders" usw. vielleicht weglassen können.
faithless
Pirat
0
1

Beitrag #129048 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
c3o schrieb:
Nicht im Programm, IMO.

eh – weil das ohnehin keinen interessiert hat.
aber es hat innerhalb der piraten für unruhe gesorgt.
aber seis drum – ich bin deiner meinung, dass das volle programm – solange nicht kompletter schwachsinn drinsteht - letztendlich nicht wahlentscheidend ist.

c3o schrieb:
"K", "Piraten" (aber das sicher weniger)

auch da geb ich dir recht – wobei es wahrscheinlich einige gegeben hätte, die k ohne piraten gewählt hätten und mit sicherheit auch umgekehrt.

c3o schrieb:
Ehrenhausers zu bunte Vergangenheit (Glaubwürdigkeitsproblem), zu wenig Verbindung seiner Person mit der Marke "Anders",

auch das seh ich ähnlich – wobei auch dazu gesagt werden muss, dass ehrenhauser letztendlich die verbindende klammer in diesem bündniss war. ohne ihn als spitzenkandidaten hätte es wohl auch das bündnis nicht gegeben.

c3o schrieb:
kurze Vorlaufzeit, zu wenig Budget für Werbung, zu wenige Leute für Präsenz.

auch dem stimme ich zu.
und auch fayad vom wandel hat eine dementsprechende analyse abgegeben.

aber was heisst das jetzt für die zukunft?

ich denk, dass wir in wien die mutter aller schlachten vor uns haben.
ich denk, dass diese wahl der entscheidende faktor über sein oder nicht sein der piraten in österreich sein wird. zumindest mittelfristig.

in deiner fusszeile steht – es muss anders werden, damit es gut wird.
ja – es muss einiges anders werden, damit es gut werden kann.

wo fang ich jetzt an?

also einmal bei „kurze vorlaufzeit“.

es ist davon auszugehen, dass die wien-wahl noch vor dem sommer stattfindet.
dh wenn nicht bereits jetzt geplant und gearbeitet wird, ist die „vorlaufzeit“ wieder zu kurz.
und wenn ich dann von seiten diverser „bündnisbefürworter“ immer wieder hör – wir müssen/sollten reden – platz mir der kragen.

die kp hat am wochenende eine klausur gehabt und plant für feber eine entscheidende sitzung!
das sieht nicht unbedingt nach ausreichend vorlaufzeit aus!

jetzt noch zum budget.
es gibt bereits einen voranschlag für den wien-wahlkampf.
wir brauchen etwa 30.000,-
das wär die hälfte von europa anders.
ich glaub, das ist zu schaffen.

und weil wir grad beim geld sind.
ein erfolg in wien (und sei es nur ein bescheidener mit dem einzug einiger piraten in bezirksräte) sichert für die zukunft sehr viel mehr finanzielle mittel als bisher zur verfügung gestanden sind.
diese können dann für die geforderte „professionalisierung“ – auch in form von bezahlten mitarbeitern – verwendet werden.
auch deshalb ist ein antritt als pirat notwendig.
den parteienförderung gibt es nicht an wahlwerbende listen, sondern nur an parteien!

apropos personal
ein teil der budgetierten mittel für den wahlkampf ist auch für bezahlte mitarbeiter vorgesehen.
meines erachtens eine unbedingte notwendigkeit.

ad spitzenkandidat.
ja, da haben wir noch keinen.
und ich weiss auch nicht, ob wir eine(n) schon bekannte(n) person (mann/frau) finden.
ich glaub in der zwischenzeit auch, dass das nicht unbedingt notwendig ist.

viel wesentlicher wird sein, eine authentische person passend zu dem zu führenden wahlkampf zu finden.
jemand, der sich mit der art des wahlkampfes identifiziert und diesen voll mitträgt.
und dem das auch abgenommen wird!

der/die spitzenkandidat/in ist mit sicherheit ein wesentlicher faktor.
die neos machen ja grad vor, wie wichtig das ist.

ich lade dich nochmal ein, bei deinem nächsten wienbesuch mit der lo-wien ein diesbezügliches gespräch zu führen.

ich glaub nach wie vor, dass wir zwar nicht in allem, aber doch in vielem übereinstimmung erzielen werden.
und ich hoffe, dass wir dich im rahmen deiner möglichkeiten zur mitarbeit bewegen können.

schau dir bitte doch einmal an, was wir planen und danach kannst du immer noch sagen, damit möchte ich nix zu tun haben.

ps:

übers programm brauch ma offensichtlich eh nicht reden.

pps:

die einladung zu gesprächen gilt natürlich für alle interessierten (und bis jetzt skeptischen).

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Anatol

0
0

Beitrag #128989 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
(21.09.2014 )VinPei schrieb:  
Die Landtagswahl in Vorarlberg fand nach der Europawahl 2014, bei der die Partei mit dem Wahlbündnis „Europa anders“ das Ziel eines Einzugs ins EU-Parlament klar verpasste in einer für die Piraten schwierigen politischen Großwetterlage statt.

Du implizierst, dass das geschadet hätte.
Bloß wurden bei der EU-Wahl vor 4 Monaten als Europa Anders noch immerhin 1,72% in Vorarlberg erreicht (was auch um 0,4% mehr war als die Summe von PIRAT+KPÖ bei der NR-Wahl): Offensichtlich stieß dieses Angebot also gerade eben noch auf über vier Mal so viel Unterstützung, als die Piratenpartei das alleine tut.

Aber keine Frage, genug um "Vorarlberg anders" enthusiastisch weiterzuführen war auch das nicht. Und es ist im Vergleich zur NR-Wahl durchaus möglich, dass es für den Alleinantritt das eine oder ander Zehntelprozent geschadet hat.

Zitat:
Es ist kein Geheimnis, dass das Bündnis „Europa anders“ die Partei vor eine schwere Zerreißprobe stellte, sie zahlreiche Mitglieder verlor und viele sich in den Schmollwinkel zurückzogen.

Können die Vorarlberger das bestätigen? Wurden in Vorarlberg "zahlreiche [aktive] Mitglieder verloren"? Mein flüchtiger Eindruck ist eher, dass da bei den letzten drei Wahlen so ziemlich dieselben Leute aktiv waren und Vorarlberg bewundernswert stabil ist.


Die Großwetterlage hat natürlich viel Einfluss, und die Piratenpartei wird auf absehbare Zeit leider auch wegen ihr keine Wahl gewinnen.

Aber etwas anderes wiegt genauso schwer:
Mit nur einer Hand voll Aktiven, ohne Geld, bekannte SpitzenkandidatIn oder Medienaufmerksamkeit (weil ohne Anlass für Medienaufmerksamkeit) lässt sich ganz einfach keine Wahl gewinnen, ganz unabhängig davon mit wieviel Enthusiasmus und Herzblut sich die Leute ins Zeug legen, wie das in Vorarlberg offensichtlich (und Respekt verdienender weise) passiert ist.

Nach wievielen Wahlen und wievielen Burnouts werden wir das lernen?

Es macht keinen Sinn für die Piratenpartei, zu einer weiteren Wahl anzutreten, bis sie nicht mehr Ressourcen (Aktive, KandidatInnen, Geld, medial interessante Story) dafür mobilisieren kann, als das Europa Anders getan hat.
Natürlich ist der Ressourcenaufbau mit dieser Ausgangslage extrem schwer. Aber wenn man die Alternative – mit anderen Ressourcen zu bündeln – ablehnt, bleibt nicht viel übrig, als dafür Ideen zu suchen, statt sich in die nächsten fünf aussichtslosen Wahlen zu schmeißen.
Wir werden hier aus Brüssel versuchen, dabei zu helfen (dazu hoffentlich bald mehr.)

Du Vergleich Apfel mit Birnen. Europa anders hat auch in Wien " prozentuell "
ein höheres Ergebnis erzielt als Piraten bei NR - Wahl , aber in absoluten STIMMEN haben Piraten in Wien besser abgeschnitten als Europa anders mit
" 4 Bündnispartnern . " Dazu kommt noch das bei EU - Wahlen eine sehr geringe
Wahlbeteiligung war ( unter 50 % )
Und ich kann nur das wiederholen , was Vorarlberger Pirat Dietmar geschrieben hat :" nachhaltig bleiben..... "
NR - Wahl - EU - Wahl - Landeswahlen & Wien Wahl = PIRAT
Am Montag , den 22.09. ab 19 Uhr in piratenbase / Wien , gibt's der nächster Arbeitstreff zu dieser Thema. Auch deine Unterstützung aus Brüssel , oder von
anderen Plätzen , wahre gut und sinnvoll. Die Türen sind für alle offen , die konstruktiv und motiviert an Wiener Pirat - Projekt mitarbeiten wollen.
P.S.
" ich möchte keinen sozialabstieg " , oder " ich werde mein Job los , wenn " die "
wissen das ich bei Piraten bin & kandidiere ", hört man leider schon oft bei Piraten.
Das ist aber " demokrtatische Realität." Und Angst , Geld & sozialer Status regiert.
Das allein zeigt, das wir dringends eine NEUE DEMOKRATISCHE Bewegung / Pirat
unbedingt brauchen ! Sonst wird nicht anders.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 00:19 von Anatol.)
MoD
Chef aller Piraten weltweit
4
1

Beitrag #128961 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Nach wievielen Wahlen und wievielen Burnouts werden wir das lernen?

Es macht keinen Sinn für die Piratenpartei, zu einer weiteren Wahl anzutreten, bis sie nicht mehr Ressourcen (Aktive, KandidatInnen, Geld, medial interessante Story) dafür mobilisieren kann, als das Europa Anders getan hat.

schön gesagt. aber eine ganz persönliche Frage: Was soll zB ich machen, wenn ich mich mit Aussicht auf Erfolg politisch für die Piraten-Themen engagieren will?

das Problem ist in Wahrheit, dass sich immer wieder gute Einzelpersonen verabschieden um dann allein noch weniger Einfluss zu haben und zB als NGO Bittsteller zu sein.

Ich bin für viel offen, aber allein gibt es keine Alternative.
Anatol

1
0

Beitrag #128969 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )MoD schrieb:  
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Nach wievielen Wahlen und wievielen Burnouts werden wir das lernen?

Es macht keinen Sinn für die Piratenpartei, zu einer weiteren Wahl anzutreten, bis sie nicht mehr Ressourcen (Aktive, KandidatInnen, Geld, medial interessante Story) dafür mobilisieren kann, als das Europa Anders getan hat.

schön gesagt. aber eine ganz persönliche Frage: Was soll zB ich machen, wenn ich mich mit Aussicht auf Erfolg politisch für die Piraten-Themen engagieren will?

das Problem ist in Wahrheit, dass sich immer wieder gute Einzelpersonen verabschieden um dann allein noch weniger Einfluss zu haben und zB als NGO Bittsteller zu sein.

Ich bin für viel offen, aber allein gibt es keine Alternative.

Z.b. am Montag gibt's ein Arbeitstreffen in piratenbase / Wien , wo " einzelne "
Piraten für ein " gemeinsames " Projekt & Ziel was beitragen können.
eest9
Pirat
3
1

Beitrag #128965 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )MoD schrieb:  
Ich bin für viel offen, aber allein gibt es keine Alternative.

Das muss ich mal herausstreichen! Einer der Hauptgründe warum ich trotz schlechter Aussichten und Innerparteilichen Streitereien die ständig in die Medien getragen werden und dort nahezu als einziges Ankommen noch hier bin! Denn Programmatisch ist noch immer die PPat meine Partei!

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
3
1

Beitrag #128970 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )eest9 schrieb:  
(21.09.2014 )MoD schrieb:  
Ich bin für viel offen, aber allein gibt es keine Alternative.

Das muss ich mal herausstreichen! Einer der Hauptgründe warum ich trotz schlechter Aussichten und Innerparteilichen Streitereien die ständig in die Medien getragen werden und dort nahezu als einziges Ankommen noch hier bin! Denn Programmatisch ist noch immer die PPat meine Partei!

ich sehe zwar wenig bis keine chancen, aber auch keine Alternative - wenn wir uns zusammenschließen und was neues machen oder uns sonst wie GEMEINSAM weiterhin politisch engagieren - bin jederzeit dabei. aber wenn ich allein von dannen ziehe, wäre das ebenso das ende meines politischen engagements, was ich jetzt auch nicht will Sad .
c3o

2
0

Beitrag #128972 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )MoD schrieb:  
aber eine ganz persönliche Frage: Was soll zB ich machen, wenn ich mich mit Aussicht auf Erfolg politisch für die Piraten-Themen engagieren will?

Ich sehe drei mögliche Hebel:
* Das Graz-Mandat – das wegen der politischen Situation in Graz gerade extrem interesssant ist
* Das PPEU-Mandat – das wegen der garantiert kommenden Urheberrechtsreform (Kernthema schlechthin) gerade interessant ist
* Mit Netzsperren und Festplattenabgabe zwei aktuelle innenpolitische Auflagen, die viele betreffen und Gemüter erhitzen (werden)

Wir sollten unsere Struktur darauf ausrichten, diese MandatarInnen möglichst konstruktiv und aufsehenserregend zu unterstützen bzw. kreative, große Aktionen zu diesen Themen zu machen.

Das wird man aber nicht schaffen, wenn man nichtmal elementare Lektionen aus den vergangenen Jahren lernt – siehe Wienforum, siehe Landtagswahlantritte.

Kleine Teams an Leuten bilden, die miteinander gut können, an diesen Themen regelmäßig arbeiten und dafür Wertschätzung bekommen.
Alles andere abdrehen/vertagen/ignorieren.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
cave

1
0

Beitrag #129190 | 23.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Ich sehe drei mögliche Hebel:
* Das Graz-Mandat – das wegen der politischen Situation in Graz gerade extrem interesssant ist
* Das PPEU-Mandat – das wegen der garantiert kommenden Urheberrechtsreform (Kernthema schlechthin) gerade interessant ist
* Mit Netzsperren und Festplattenabgabe zwei aktuelle innenpolitische Auflagen, die viele betreffen und Gemüter erhitzen (werden)

Wir sollten unsere Struktur darauf ausrichten, diese MandatarInnen möglichst konstruktiv und aufsehenserregend zu unterstützen bzw. kreative, große Aktionen zu diesen Themen zu machen.

Das wird man aber nicht schaffen, wenn man nichtmal elementare Lektionen aus den vergangenen Jahren lernt – siehe Wienforum, siehe Landtagswahlantritte.

Kleine Teams an Leuten bilden, die miteinander gut können, an diesen Themen regelmäßig arbeiten und dafür Wertschätzung bekommen.
Alles andere abdrehen/vertagen/ignorieren.

Jo, sehe das auch wie c3o,

mehr grüppchen bilden und mehr kampagnen fahren.

gute themen wie festplattenabgabe, GISvs.Netflix, netzsperren, Vorratsdatenspeicherung regelmäßiger auf der Page bringen.

Mehr Themenbasiert arbeiten.

Das Programm ist meiner Meinung nach jetzt gut genug. keiner kann uns wie vor hunderten jahren noch sagen wir haben nur ein Thema.

Aber die Kernthemen müssen wir pushen. Über die bekommen wir auch von den Medien noch immer Absätze bei Standard und Futurezone und bei anderen.


zu senficon haben wir per c3o einen guten Draht würde ich mal meinen. nicht c3o anpissen das er jetzt in Brüssel sitzt, sondern ihm die Vorlagen aufbereiten die Sie dann für uns medial präsentieren kann.
Wenn sie unsere themen dann gut anbringt fällt der goldstaub dann auch auf uns herab.
Ein Kanal ist es zumindest den man nutzen kann.

Landtagswahlen sind meiner Meinung nach öd. die binden nur Ressourcen von uns. wahlKAMPF... das brennt aus wenn nicht danach die belohnung als Erfolg und Mandat kommt.

Gemeinderatswahlen würd ich als ok betrachten, da kann man noch lokal eher was machen. und NRW wahlen weil alle 5 jahre sind ok weils lange dauert bis die nächsten sind.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.2014 18:25 von cave.)
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #128974 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Ich sehe drei mögliche Hebel:
* Das Graz-Mandat – das wegen der politischen Situation in Graz gerade extrem interesssant ist
* Das PPEU-Mandat – das wegen der garantiert kommenden Urheberrechtsreform (Kernthema schlechthin) gerade interessant ist
* Mit Netzsperren und Festplattenabgabe zwei aktuelle innenpolitische Auflagen, die viele betreffen und Gemüter erhitzen (werden)

Da stimmt ich Dir absolut zu.

Was Graz angeht: Ich würde es als Hebel sehen wenn man die Parteienförderung für etwas wirklich sinnvolles verwendet. zB: Förderung von Projekten/Wettbewerben zum Thema Open Government Data, Creative Commons, etc. (jetzt nur als Denkanstoß, bessere Ideen gerne willkommen). Würdest Du da Potential sehen?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 17:28 von removed_234124.)
c3o

1
0

Beitrag #128980 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
Nein. Man sollte die Parteiförderung m.E. für Kommunikation/Medienarbeit/Veranstaltungen/Professionalisierung einsetzen.

Projekte fördern mit der Parteiakademie nach dem NR-Einzug. Bis dahin braucht man leider jeden Cent selbst.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 18:17 von c3o.)
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #128982 | 21.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Parteiförderung (war: Analyse und Ausblick)
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Nein. Man sollte die Parteiförderung m.E. für Kommunikation/Medienarbeit/Veranstaltungen/Professionalisierung einsetzen.

Projekte fördern mit der Parteiakademie nach dem NR-Einzug. Bis dahin braucht man leider jeden Cent selbst.

Also es ist ja nicht gesagt, dass so eine Aktion nicht für einen selbst wäre. Danach hätte man ein konkretes Ergebnis wo man sagen kann "seht her, das haben wir mit dem Geld gefördert, und wir würden auch in Zukunft Geld in Förderungen dieser Art stecken". Dass bei so einem Projekt dann auch Gelder für begleitende Kommunikation/Medienarbeit verwendet werden würde ja auch dazu gehören.

Was Veranstaltungen angeht, da gibt es in der Stadt momenten eh recht viel. Hier würde es reichen wenn Piraten entsprechende Veranstaltungen mal aufsuchen...

Professionalisierung hört sich spannend an - wie würdest Du Geld zur Professionalisierung einsetzen?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.09.2014 18:39 von removed_234124.)
c3o

2
0

Beitrag #129021 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Parteiförderung (war: Analyse und Ausblick)
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
wie würdest Du Geld zur Professionalisierung einsetzen?

Gehälter.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
removed_234124
deaktiviert
1
0

Beitrag #129027 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Parteiförderung (war: Analyse und Ausblick)
(22.09.2014 )c3o schrieb:  
(21.09.2014 )Jemand schrieb:  
wie würdest Du Geld zur Professionalisierung einsetzen?

Gehälter.

Meine Rede. Bin ich ganz bei Dir.

Wurde auch schon beschlossen. Passiert ist: nichts.

Zusätzlich kommt dazu dass das dann nicht so viel Geld ist - aber nachdem man die ersten 2 Jahre jetzt eh nicht viel ausgegeben hat, gehen sich dann vielleicht 2 Jahresgehälter aus.
Fisima
Pirat
3
0

Beitrag #129109 | 22.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Analyse und Ausblick
(21.09.2014 )c3o schrieb:  
Ich sehe drei mögliche Hebel:
* Das Graz-Mandat – das wegen der politischen Situation in Graz gerade extrem interesssant ist

vielleicht sollten wir mal reden Cool auch da gerade seit heute die Sache noch spannender wurde [Grüne beenden Budgetverhandlungen]

wirsindgemeinderat.at
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.2014 21:01 von Fisima.)
c3o

1
0

Beitrag #129248 | 24.09.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Analyse und Ausblick
Würd gern, arbeite aber schon sämtliche Stunden, die der Tag so hat, an Punkt Nr. 2 -- sorry :/

Es muss anders werden, damit es gut wird.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation