Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

(T703/I1397) Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlic
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #6567 | 10.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
(T703/I1397) Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlic
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz --- Programmantrag direkt: Thema 703 --- Ereignis: Neues Thema --- Phase: Neu (noch 14 Tage 23:59:52) --- Link zum Thema

i1397: Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #6569 | 10.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: (T703) Programmantrag direkt - Thema hat die nächste Phase erreicht
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz --- Programmantrag direkt: Thema 703 --- Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht --- Phase: Diskussion (noch 29 Tage 23:58:54) --- Link zum Thema

i1397: Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #9440 | 10.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 703
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 14 Tage 23:59:30)
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #10336 | 15.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T703/I1397) Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlic
Leider wurde auf meine letzten Anregungen beim Alternativantrag vor Ende der Diskussionsphase nicht eingegangen,

werden vielleicht noch ein paar Argumente hier genannt ?

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #11911 | 30.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T703/I1397) Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlic
(15.12.2012 )Sonstwer schrieb:  
Leider wurde auf meine letzten Anregungen beim Alternativantrag vor Ende der Diskussionsphase nicht eingegangen,

werden vielleicht noch ein paar Argumente hier genannt ?

Der Antrag steht zur Abstimmung.
Antworten auf meine Einwände wären cool

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Romario

0
0

Beitrag #11914 | 30.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T703/I1397) Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlic
(30.12.2012 )Sonstwer schrieb:  
(15.12.2012 )Sonstwer schrieb:  
Leider wurde auf meine letzten Anregungen beim Alternativantrag vor Ende der Diskussionsphase nicht eingegangen,

werden vielleicht noch ein paar Argumente hier genannt ?

Der Antrag steht zur Abstimmung.
Antworten auf meine Einwände wären cool

Sorry, sämtliche Anregungen haben mein persönliches Relevanzquorum von 2 Personen nicht erfüllt. Wink

Aber trotzdem: Laut meinem Antrag müsste der ORF eigentlich garnix aufrüsten - auf Deutsch keine Kosten -, da nicht verlangt wird DVB-T zu verschlüsseln. Lediglich die Leute die zur Kasse gebeten werden, müssen dezidiert den ORF bestellen bzw. eine Karte anfordern.
Der ORF könnte ja genausogut DVB-T abschalten - oder halt nicht verrechnen. Dann wird halt nur von "HD-Kunden" kassiert.

Die Kosten für das Einspeisen eines verschlüsselten statt eines offenen Signals hingegen schätze ich gegen Null, da das verschlüsselte Signal ohnehin von der Satelliten-Ausstrahlung vorhanden ist.
Ich bezweifle, dass die Sendemasten jetzt abgerissen werden müssen, weil jetzt ein paar zusätzliche Nullen und Einsen für die Verschlüsselung anfallen. -> Im Zweifel, siehe oben. Betrifft eh nur 5% der ORF-Empfänger. Sollen halt über das Internet schauen.

Also nochmal zusammengefasst: Der bestehende Programmpunkt fordert keine zusätzliche Verschlüsselung, sondern sagt nur, dass der ORF nur bei Inhabern einer Entschlüsselungseinrichtung (ORF-Karte) kassieren darf, statt wie bisher bei jedem, der einen Fernseher hat (...auch wenn er nicht ORF schaut).
Sollte die Konsequenz für den ORF sein, dass er DVB-T verschlüsselt - so what? 94% empfangen den ORF eh schon verschlüsselt. HD gibt es garnicht unverschlüsselt.
Wer dogmatisch gegen Verschlüsselungen wettert, sollte sich vielleicht mal der Realität stellen. Gut. Fordern kann man so einiges....

Immerhin steht jetzt schon im Programm, dass Bildungs- und Informationsformate künftig unverschlüsselt gesendet werden sollen.
Diese Forderung soll nun auch gestrichen werden?

Einen Kritikpunkt habe ich hingegen noch zum Streichungs-Antrag:
Wieso soll dieser Absatz gestrichen werden, ohne dass du eine bessere Alternative zur Wahl stellst?
Bei der letzten Abstimmung waren immerhin 85% der Abstimmenden der Meinung, dass in Sachen GIS-Zwangsgebühr etwas geändert gehört.
Für mich kommt eine Zustimmung zum Steichungsantrag einer Zustimmung zum Status Quo des GIS-Systems gleich.
Sonstwer
Pirat*in
0
0

Beitrag #12139 | 02.01.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T703/I1397) Streichung des Programmpunktes: Finanzierung des öffentlich-rechtlic
(30.12.2012 )Romario schrieb:  
(30.12.2012 )Sonstwer schrieb:  
(15.12.2012 )Sonstwer schrieb:  
Leider wurde auf meine letzten Anregungen beim Alternativantrag vor Ende der Diskussionsphase nicht eingegangen,

werden vielleicht noch ein paar Argumente hier genannt ?

Der Antrag steht zur Abstimmung.
Antworten auf meine Einwände wären cool

Sorry, sämtliche Anregungen haben mein persönliches Relevanzquorum von 2 Personen nicht erfüllt. Wink

Das ist aber "nett" von dir.
Romario schrieb:
Aber trotzdem: Laut meinem Antrag müsste der ORF eigentlich garnix aufrüsten - auf Deutsch keine Kosten -, da nicht verlangt wird DVB-T zu verschlüsseln.

Nun gut, dann liest sich dein Antrag in der Hinsicht nicht sehr gut.
Zitat:
Gebührenpflicht auf Inhaber einer aktiven ORF-Karte oder ähnlicher Entschlüsselungseinrichtungen zu beschränken

Klingt für mich sehr eindeutig nach der Forderung nach mehr Verschlüsselung.
Romario schrieb:
Lediglich die Leute die zur Kasse gebeten werden, müssen dezidiert den ORF bestellen bzw. eine Karte anfordern.
Der ORF könnte ja genausogut DVB-T abschalten - oder halt nicht verrechnen. Dann wird halt nur von "HD-Kunden" kassiert.

Aha, der ORF darf DVBT betreiben, kassieren darf er aber nicht.
Verschlüsseln darf er auch (werfen halt ein paar Tausend Leute ihre unnötigen DBVT Boxen weg, weil die keine Verschlüsselung unterstützen oder müssen sich Sattelit oder Kabelfernsehen zulegen, wenn sie das volle Programm empfangen wollen, denn nur
Zitat:
Bildungs- und Informationsformate sollen unverschlüsselt ausgestrahlt werden

"Tolle Idee" (Sarkasmus)
Romario schrieb:
Die Kosten für das Einspeisen eines verschlüsselten statt eines offenen Signals hingegen schätze ich gegen Null, da das verschlüsselte Signal ohnehin von der Satelliten-Ausstrahlung vorhanden ist.

Null - ich bezweifel den Informationsgehalt deiner "Schätzungen".
Hast du irgendwelches internes ORF Wissen von dem wir wissen sollten ?
Arbeitest du in der Technik des ORF? Irgendetwas in der Art ?
Romario schrieb:
Ich bezweifle, dass die Sendemasten jetzt abgerissen werden müssen, weil jetzt ein paar zusätzliche Nullen und Einsen für die Verschlüsselung anfallen. -> Im Zweifel, siehe oben. Betrifft eh nur 5% der ORF-Empfänger. Sollen halt über das Internet schauen.

Weißt eh, zur Nationalratswahl brauchen wir "eh nur" 5% der Stimmen,
auch egal oder ?

Dein "sollen halt übers Internet schauen" klingt für mich ein wenig verächtlich. Nicht ganz so schlimm, aber dennoch vergleichbar mit:
"Sollen sie doch Kuchen essen."
Romario schrieb:
Also nochmal zusammengefasst: Der bestehende Programmpunkt fordert keine zusätzliche Verschlüsselung, sondern sagt nur, dass der ORF nur bei Inhabern einer Entschlüsselungseinrichtung (ORF-Karte) kassieren darf, statt wie bisher bei jedem, der einen Fernseher hat (...auch wenn er nicht ORF schaut).
Sollte die Konsequenz für den ORF sein, dass er DVB-T verschlüsselt - so what? 94% empfangen den ORF eh schon verschlüsselt. HD gibt es garnicht unverschlüsselt.
Wer dogmatisch gegen Verschlüsselungen wettert, sollte sich vielleicht mal der Realität stellen. Gut. Fordern kann man so einiges....

Ich hab nicht prinzipiell etwas gegen Verschlüsselung, die ist gut zur Erhaltung von Privatsphäre, sie zum Schutz von "geistigen Eigentum" einzusetzen halte ich hingegen für bedenklich, aber naja, das ist nur meine dogmatische Meinung.

Wenn du mich fragst war schon die Einführung eines verschlüsselten ORF HD ein Fehler.
Österreich hätte es wagen sollen über Sattelit unverschlüsselt auszusenden, auch auf die Gefahr hin, dass große Deutsche Sender daraufhin die US Filme und Serien, ebenso wie die Fußballrechte europaweit aufkaufen.
Ich kann nachvollziehen wieso der ORF hier auf Verschlüsselung setzt. Er wollte sich nicht dem Kostendruck und der Konkurenz anderer Sender aussetzen, feig wenn du mich fragst, aber eben auch nachvollziehbar.
Romario schrieb:
Immerhin steht jetzt schon im Programm, dass Bildungs- und Informationsformate künftig unverschlüsselt gesendet werden sollen.
Diese Forderung soll nun auch gestrichen werden?

Momentan werden alle Inhalte unverschlüsselt ausgesendet, außer eben über Sattelit. Es würde also zu keiner Verschlechterung kommen, außer dass der gerechtfertigte Kritikpunkt zur GIS (ehemaliger Name Gebüren Inkasso Service) fallen würde.
Romario schrieb:
Einen Kritikpunkt habe ich hingegen noch zum Streichungs-Antrag:
Wieso soll dieser Absatz gestrichen werden, ohne dass du eine bessere Alternative zur Wahl stellst?

Mangels Zeit einen Antrag auszuarbeiten, der diesen Namen auch verdient kann ich deinen nur versuchen zu streichen und hoffen, dass dein nächster Antrag zum ORF besser aussieht.
Romario schrieb:
Bei der letzten Abstimmung waren immerhin 85% der Abstimmenden der Meinung, dass in Sachen GIS-Zwangsgebühr etwas geändert gehört.
Ja das mag schon sein, und ich spreche mich auch für eine Änderung der GIS Gebühr aus, das ganze Konstrukt GIS ist mir unheimlich unsympathisch.
Romario schrieb:
Für mich kommt eine Zustimmung zum Steichungsantrag einer Zustimmung zum Status Quo des GIS-Systems gleich.
Und für mich kommt eine Zustimmung zu deinem Antrag, der derzeit Parteiprogramm ist zu einer Zustimmung des Ausbaus von Verschlüsselung von öffentlichen (freien) Inhalten gleich, der unser Recht auf Privatkopie aushebelt oder erschwert, sowie den ORF zu einem von der Politik finanziell noch abhängigeren Verein macht als er es sowieso schon ist.

Wenn du wieder schreibst, bitte bring Links und Argumente mit.
Du solltest dich nicht nur dafür interessieren, wie viel % dein Antrag hatte, sondern auch dafür wie hoch die Ablehnung war, und was der Grund für die Ablehnung war.

Schauen wir mal was passiert, wenn die Abstimmungsfrist vorbei ist.
Bin schon gespannt.

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #11488 | 25.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 703
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:06)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #7235 | 20.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: Forderung nach Abschaffung der GIS-Zwangsgebühr weiterhin im Programm behalten –
Bundesweite Themen: Digitales, Urheber-/Patentrecht, Datenschutz
Programmantrag direkt: Thema 703
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 19 Tage 23:43:55)
i1475: Forderung nach Abschaffung der GIS-Zwangsgebühr weiterhin im Programm behalten – keine Streichung
Zitat:
Antrag
Der Programmpunkt soll nicht gestrichen werden. 
Begründung
Die Initiative https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/389.html wurde mit 85% angenommen und wurde mittels Schulze sehr deutlich auf Platz 1 gewählt.
Ich denke, dass so eine deutliche Mehrheit nicht ohne Grund zu Stande kommt.
Die Zusatzinitiative von Lava, die hier ebenfalls gestrichen werden soll und in der Abstimmung zu https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/144.html mit 73% angenommen wurde, befürworte ich ebenfalls.
Zu den Kritikpunkten
1.)
"Gis Gebühreneintreiber verletzen nicht die Privatsphäre zahlreicher Rundfunkteilnehmer, sie läuten lediglich an und wenn man sie nicht herein bittet haben sie kein Recht die Wohnung/das Haus zu betreten"
Verletzung der Privatsphäre:
  1. Fehlende Datensicherheit der GIS-Datenbank selbst:http://derpir.at/gis1
  2. Daten vom Melderegister: “Zur Erfüllung dieser Pflichten, insbesondere zwecks Erfassung aller Rundfunkteilnehmer, ist der GIS per Gesetz ein privilegierter Zugang zu den Daten der Meldebehörden eingeräumt. Sie erhält dazu Daten aus den örtlichen Melderegistern“ http://www.dsk.gv.at/site/6237/default.aspx
  3. Die Methoden der auf Provisionsbasis arbeitenden GIS-Eintreiber sind hinlänglich bekannt. Siehe zB http://derpir.at/gis
2.)
"Die Gebührenpflicht ist bereits auf Inhaber einer aktiven ORF-Karte oder ähnlicher Empfangseinrichtung beschränkt. Im Text steht Entschlüsselungseinrichtung - dies würde jedoch die Einführung einer Österreichweiten DVBT Verschlüsselung bedingen.
Eine Einführung einer Österreichweiten Verschlüsselung wäre jedoch nur mit immensen Investitionen seitens des ORF und seitens der privaten Haushalte verbunden und würde die Aufnahme von Fernsehprogrammen erschweren, wenn nicht sogar ganz verhindern."
  1. Zitat von der GIS-Homepage: „Gebührenpflichtig sind alle Privathaushalte und Betriebe/Institutionen in Österreich mit einem betriebsbereiten Radio- oder Fernsehgerät.“
  2. Teilweise wird sogar behauptet, das PCs gebührenpflichtig sind.
  3. Wenn man das Signal einmal entschlüsselt hat, ist die Aufnahme nicht zu verhindern.
Zum Kostenfaktor:
98% der österreichischen Haushalte haben einen Fernseher. Wovon 94% in einem Haushalt mit Satelliten bzw. Kabelanschluss leben. Ca. 5% empfangen den ORF derzeit rein digital-terrestrisch. Macht unterm Strich ca. 182.000 Haushalte die auf DVB-T oder Internet angewiesen sind.
DVB-T Boxen mit integrierter Entschlüsselung kosten in Deutschland ca. 100€, somit würde der DVB-T-Umstieg laut Milchmädchen maximal ~18,2 Mio € kosten (Vorausgesetzt jeder will auch weiterhin die verschlüsselten Unterhaltungs-Formate im ORF schauen).
Was diese Zahl doch sehr relativiert: Mittlerweile haben moderne Flachbildfernseher – welche auch meist schon einen DVB-T Receiver eingebaut haben - standardmäßig CI-Slots integriert, in welche man ein CI/CAM-Modul für die Smartcard stecken kann – ähnlich der für die Sat-Karte (Kostenpunkt: 38 €). Für DVB-T-Sticks lässt sich sicher eine Lösung mit legaler Soft-CAM finden.
3.)
"Eine ausreichende Finanzierung des ORF ist durch diesen Programmpunkt nicht gegeben"
Dann muss der ORF wirtschaften lernen. Tipps von mir: Teure Formate einsparen (Formel 1, Champions League, Hollywood-Blockbuster,...); 9 Landesstudios + ORF-Zentrum - Ist das wirtschaftlich sinnvoll?
4.)
"Die Forderung, dass die Einschränkung fällt, damit nicht nur Studienbeihilfe-Empfänger von der GIS Gebühr befreit werden, sondern alle Studenten halte ich für nicht sinnvoll. Da derzeit von einigen Universitäten keine Studiengebühren verlangt werden könnten dadurch Scheinstudenten gefördert werden, die für die Universitäten Kosten verursachen würden und eine sinnvolle Studienplanung (für genug Platz bei zu vollen Studienfächern muss gesorgt sein) verunmöglichen würden."
Wer sich am Zusatzantrag von Lava stört, möge bitte genau dafür einen Änderungsantrag einbringen, ich persönlich sehe die Gefahr nicht, dass sich jetzt Heerscharen inskribieren nur um sich die Karlich oder den Heinzl anschauen zu können.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation