Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Verbot von Lebensmittelvernichtung
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #114068 | 06.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
3
Verbot von Lebensmittelvernichtung
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 2125
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 14 Tage 23:59:58)
i4867: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Zitat:
Der Punkt Abgabe abgelaufener Lebensmittel unter Soziales möge um folgenden Text ergänzt werden:
Die Entsorgung oder Vernichtung von Lebensmitteln, die noch ohne Gesundheitsgefahr essbar sind, soll verboten werden.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #114304 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Der Antrag wurde zwischenzeitlich erweitert:

Zitat:
Die Entsorgung oder Vernichtung von Lebensmitteln, die noch ohne Gesundheitsgefahr essbar sind, soll verboten werden. Die Hersteller sollen die anfallenden Kosten für Stichproben tragen müssen, so wäre ein wirtschaftlicher Zwang vorhanden, nur mehr so viel zu produzieren, wie konsumiert wird.

Das ist alles easy going: Da geht der Obdachlose in Unterstinkenbrunn einfach zum Hersteller des Knoblauchs in China und sagt ihm, dass er gefälligst die Kosten für Stichproben zu tragen hat, weil er in Österreich nicht glaubt, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum in irgendeiner Form einen Sinn macht und er das Produkt auch nach Ablauf dieser Frist verzehren will. Oder man sucht sich den Gurkenproduzenten in Spanien. Oder den Zwiebelproduzenten in Holland. Oder den Bohnenproduzenten in Guatemala (heute gesehen im Hofer). Das ist doch alles kein Problem, einfach dort anrufen, eine Probe hinschicken und die machen das! Es dauert vermutlich eh nur einen Monat, bis da was zurückkommt.

Und zum wirtschaftlichen Zwang, nur so viel zu produzieren, wie konsumiert wird: Wer ernsthaft glaubt, dass irgendwer im marktwirtschaftlich orientierten Teil dieser Welt absichtlich mehr produziert, als er meint verkaufen zu können, hat absolut keine Ahnung von den Abläufen in unserem Wirtschaftssystem. Alles, was der Hersteller zuviel produziert, kostet ihn Geld und bringt aber keines ein. Dazu kommt, dass unser System auf sehr schnell reagierenden Knappheitsindikatoren (Marktpreise und Spekulation) basiert. Diese Indikatoren liefern in sehr kurzer Zeit akkurate Nachfrage- und Angebotsinformationen und erlaubt so eine frühzeitige Entscheidung, dass Überschüsse erst gar nicht produziert werden.

Exkurs: Im Kommunismus verzichtet man auf die Knappheitsindikatoren Marktpreis und Spekulation und strebt eine Überschusswirtschaft an. Das erzeugt ein Planungsproblem. Wenn man die Bedarfe nicht 100% exakt kennt und keine Möglichkeit hat, über Marktpreise die echten Präferenzen der Verbraucher festzustellen, muss man mit Überschuss arbeiten, damit wirklich jeder was kriegt. Schafft man einen Überschuss, dann wird alles, was nicht gebraucht wurde, weggeworfen. Schafft man den Überschuss nicht, weil die Ressourcen zu knapp sind (z.B. schlechte Ernte wegen schlechtem Wetter), landet man in einer Zuteilungsökonomie. Man erzeugt, was man halt erzeugen kann und teilt das dann nach Quote zu. Ob der Kunde das Produkt zu dem Zeitpunkt wirklich braucht, ist dann irrelevant. Ob überhaupt das erzeugt wird, was der Kunde will, ist ebenfalls irrelevant (z.B. kein Kaffeeanbau im 5-Jahres Plan vorgesehen). Dann ist halt das Bier nicht da wenn man es trinken will, sondern dann, wenn die Brauerei eine Gerstenzuteilung vom Planungsamt erhalten hat.


Conclusio: Dieser Antrag ist wie so viele. Nichts recherchiert. Eine Einzelmeinung, vermutlich irgendwo bei Veganextremisten aufgeschnappt und nicht hinterfragt. Keinerlei Begründung, nichts nachgeprüft. Und das alles garniert mit einem elementaren Unwissen über wirtschaftliche Zusammenhänge. On top kommt dann noch naive Sturheit dazu:

Zitat:
illionas: erdlof, bitte zieh diese INI zurück und bring sie als Meinungsbild neu ein.

erdlof: Oh nein, wenn die Initiative das Quorum erreicht, wird abgestimmt. Ich habe mich schon mal dazu drängen lassen, einen Programmantrag zurückzuziehen, das passiert nicht mehr. Vor allem da das jetzt wirklich nichts allzu großes ist.
B@nkster

0
1

Beitrag #114331 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
Und zum wirtschaftlichen Zwang, nur so viel zu produzieren, wie konsumiert wird: Wer ernsthaft glaubt, dass irgendwer im marktwirtschaftlich orientierten Teil dieser Welt absichtlich mehr produziert, als er meint verkaufen zu können, hat absolut keine Ahnung von den Abläufen in unserem Wirtschaftssystem.

Und weil die freien Kräfte des Marktes so gut funktionieren, wird so viel weggeschmissen?
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #114338 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )B@nkster schrieb:  
Und weil die freien Kräfte des Marktes so gut funktionieren, wird so viel weggeschmissen?

Oh Mann. Als ob es die Schuld der Märkte ist, wenn die Leute nicht mehr kochen können, ihre Haushaltseinkäufe nicht gscheit planen oder zu blöd dazu sind, die Haltbarkeit von Lebensmitteln richtig einzuschätzen. Oder wenn die Leute um 19:25 am Abend noch auf ganz frisches Brot bestehen.

Du, als alter Verfechter der Kommunismus, kannst mir ja sicher sagen, wie der Kommunismus das mit der präziseren Ressourcensteuerung hinkriegen will, ohne dass es Mangel gibt und die Wünsche der Menschen erfüllt werden. Da bin ich ganz Ohr, wie der Kommunismus eine globale Lieferkette, die über mehrere Handelsstufen und Staatsgrenzen läuft, effizient ohne Preise und Märkte so organisiert, dass ein Kunde um 19:25 sagen kann dass er gerne frisches Brot hätte. Und dass nach Geschäftsschluss um 19:30 alles restlos leergeräumt ist.
B@nkster

0
1

Beitrag #114341 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
Du, als alter Verfechter der Kommunismus, kannst mir ja sicher sagen, wie der Kommunismus das mit der präziseren Ressourcensteuerung hinkriegen will, ohne dass es Mangel gibt und die Wünsche der Menschen erfüllt werden. Da bin ich ganz Ohr, wie der Kommunismus eine globale Lieferkette, die über mehrere Handelsstufen und Staatsgrenzen läuft, effizient ohne Preise und Märkte so organisiert, dass ein Kunde um 19:25 sagen kann dass er gerne frisches Brot hätte. Und dass nach Geschäftsschluss um 19:30 alles restlos leergeräumt ist.

Das haben sie nicht hingekriegt in kommunistischen Systemen. Brotlieferung gab es zweimal die Woche. Das hat zu Wertschätzung der Güter geführt.

Das Glück einer Gemeinschaft kann sich auch anders definieren, als dass man um 19:25 noch frische Semmel kaufen kann.
ironirene
deaktiviert
3
0

Beitrag #114353 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )B@nkster schrieb:  
Das haben sie nicht hingekriegt in kommunistischen Systemen. Brotlieferung gab es zweimal die Woche. Das hat zu Wertschätzung der Güter geführt.

Das Glück einer Gemeinschaft kann sich auch anders definieren, als dass man um 19:25 noch frische Semmel kaufen kann.

Ich glaube, wir alle sind bestrebt, daß mehr Nachhaltigkeit in die Gesellschaft einkehrt.
Allerdings denke ich nicht, daß es möglich ist das mit einer Kultur der Verbotspolitik zu erreichen.
Ja, man soll Konzernen verbieten seine Kunden zu betrügen - ein Verbot der Obsoleszenz macht da in meinen Augen schon Sinn, denn es gründet auf dem Strafrecht. Betrug generell ist verboten. Ergo ist es auch nicht erlaubt, daß Produzenten Güter verkaufen, die von vorneherein eingebaute Defekte haben, die nach kurzer Zeit zum Tragen kommen oder, die eine eparatur unmöglich machen.

Aber ein Händler ist ja grundsätzlich bestrebt, keine Misswirtschaft zu machen - er produziert die Waren ja auch nicht selbst.
Man könnte aber Händler mit einer Art caritativem Gütesiegel bedenken, wenn sie z.B. caritative Projekte unterstützen mit ihren Waren, die sonst in Kürze wegwerfen müssten.
Das fände ich sinnvoller als ihnen zu verbieten ihr Eigentum wegzuwerfen.

LG
Betriebsdirektor
deaktiviert
3
0

Beitrag #114361 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
Aber ein Händler ist ja grundsätzlich bestrebt, keine Misswirtschaft zu machen - er produziert die Waren ja auch nicht selbst.
Man könnte aber Händler mit einer Art caritativem Gütesiegel bedenken, wenn sie z.B. caritative Projekte unterstützen mit ihren Waren, die sonst in Kürze wegwerfen müssten.
Das fände ich sinnvoller als ihnen zu verbieten ihr Eigentum wegzuwerfen.

Es sind nicht die Händler, die das wegwerfen provozieren. Es sind die Kunden. Es gäbe übrigens auch eine sehr einfache, ziemlich liberale Lösung dafür: Ladenöffnungszeiten abschaffen. Dann hat der Laden einfach rund um die Uhr offen. Es gibt dann keine Zeitpunkte mehr, wo alles weg sein muss weil man schließt. Nein. Er würde weiter verkaufen und halt in der Nacht weniger backen. Am Morgen wird es dann wieder mehr.

Aber das geht ja auch nicht. Ist ja kein Verbot. Sondern das Gegenteil. Man würde ein Verbot (Ladenschluss) aufheben. Und so zeigt sich, dass Verbote andere Verbote provozieren und erst notwendig machen. Aber was red' ich, interessiert hier eh keinen...
B@nkster

1
1

Beitrag #114363 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
(08.03.2014 )B@nkster schrieb:  
Das haben sie nicht hingekriegt in kommunistischen Systemen. Brotlieferung gab es zweimal die Woche. Das hat zu Wertschätzung der Güter geführt.

Das Glück einer Gemeinschaft kann sich auch anders definieren, als dass man um 19:25 noch frische Semmel kaufen kann.

Ich glaube, wir alle sind bestrebt, daß mehr Nachhaltigkeit in die Gesellschaft einkehrt.
Allerdings denke ich nicht, daß es möglich ist das mit einer Kultur der Verbotspolitik zu erreichen.
Ja, man soll Konzernen verbieten seine Kunden zu betrügen - ein Verbot der Obsoleszenz macht da in meinen Augen schon Sinn, denn es gründet auf dem Strafrecht. Betrug generell ist verboten. Ergo ist es auch nicht erlaubt, daß Produzenten Güter verkaufen, die von vorneherein eingebaute Defekte haben, die nach kurzer Zeit zum Tragen kommen oder, die eine eparatur unmöglich machen.

Aber ein Händler ist ja grundsätzlich bestrebt, keine Misswirtschaft zu machen - er produziert die Waren ja auch nicht selbst.
Man könnte aber Händler mit einer Art caritativem Gütesiegel bedenken, wenn sie z.B. caritative Projekte unterstützen mit ihren Waren, die sonst in Kürze wegwerfen müssten.
Das fände ich sinnvoller als ihnen zu verbieten ihr Eigentum wegzuwerfen.

LG

Danke für deine Antwort, ironirene!
Ich hab eh nicht geschrieben, dass ich irgendwas "verbieten" möchte.
Wollte nur darauf hinweisen, dass die "freien Kräfte des Marktes" auch nicht immer Heilsbringer sind.
Um beim Brot zu bleiben: Wenn in Wien täglich soviel Brot weggeschmissen wird, dass man damit Graz versorgen könnte, dann läuft etwas unrund in der Welt des "freien Marktes".
Dein caritativer Ansatz ist nicht schlecht. Ich glaube aber, dass man bei Nahrung den Begriff "Eigentum" auch anders betrachten könnte.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #114359 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )B@nkster schrieb:  
Das haben sie nicht hingekriegt in kommunistischen Systemen. Brotlieferung gab es zweimal die Woche. Das hat zu Wertschätzung der Güter geführt.

Soso. Wenn wir dafür sorgen, dass es grundsätzlich weniger Autos gibt, als die Menschen kaufen wollen, dann schätzen die Leute Autos mehr. Nicht nur das. Sie würden auch lila Autos schätzen, auch wenn sie die Farbe potthäßlich finden und sich niemals ein Auto in dieser Farbe kaufen würden, wenn sie es sich aussuchen könnten.

Das, was du hier als "Wertschätzung" verkaufst, ist im Kern eine Einschränkung der Entscheidungsfreiheit der Bürgerinnen und Bürger. Du kritisierst hier in Wahrheit nicht den Markt und den Kapitalismus, sondern die Dummheit der Menschen. Und das ist im Kern genau das, was ich am Kommunismus nicht mag: Diese Kritik am Menschen. Wenn sie tun und lassen können was sie wollen, dann werfen Menschen offensichtlich Lebensmittel weg. Und damit können dann Leute wie du oder der Autor des Antrages nicht umgehen.

Die Lösungsansätze, die dann aus deiner Ecke kommen, beschränken sich dann auf die Belehrung der Leute. In der Regel durch Verbote. Aber kein Vorschlag geht auf die Ursache dessen ein, wieso die Menschen das überhaupt machen. Weil die Ursache für Leute wie dich einfach ist: Der Markt und der Kapitalismus. What else?


(08.03.2014 )B@nkster schrieb:  
Das Glück einer Gemeinschaft kann sich auch anders definieren, als dass man um 19:25 noch frische Semmel kaufen kann.

Hier schreibt niemand vom "Glück der Gemeinschaft". Hier ist die Rede vom Glück und den Entscheidungen des Individuums. Es stellt sich die Frage, ob man einem Kollektiv überhaupt Dinge wie "Glück" zuschreiben kann, denn Glück ist etwas ausgesprochen individuelles. Der eine ist glücklich, wenn er dann schöne Schuhe kaufen kann, wenn er möchte und der andere ist glücklich, wenn die Stadt hinter seinem Haus einen Park baut.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.03.2014 17:51 von Betriebsdirektor.)
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #114654 | 10.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )B@nkster schrieb:  
Das haben sie nicht hingekriegt in kommunistischen Systemen. Brotlieferung gab es zweimal die Woche. Das hat zu Wertschätzung der Güter geführt.

Das Glück einer Gemeinschaft kann sich auch anders definieren, als dass man um 19:25 noch frische Semmel kaufen kann.

Ist das jetzt ein krankhafter anfall von Ostalgie?
Ein "es war doch nicht alles schlecht damals/drüben"?
Ich bin sehr froh dass ich sogar eine Bäckerei auf meinem Weg aus der Arbeit habe die 24/7 Betreib macht.
Du findest die Verknappung von wichtigen Gütern ist eine Lösung für die Gesellschaft?
Darst gerne ein paar "Ossi" fragen ob sie die Versorgung von damals wieder haben wollen.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #114074 | 06.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
3
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(06.03.2014 )Liquid schrieb:  
Die Entsorgung oder Vernichtung von Lebensmitteln, die noch ohne Gesundheitsgefahr essbar sind, soll verboten werden.

Die Verbotspartei wie sie leibt und lebt. Da ist es schon ganz Wurscht, dass das Eigentum anderer Leute ist. Und wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass diese Produkte noch essbar sind? Da scheissen wir drauf, oder? Wenn ein Kind von den Eiern eine Salmonellenvergiftung kriegt passiert was? Oder muss das der Supermarkt auf seine Kosten vorher alles prüfen lassen? Das ist hier jedem Wurst, dafür stehen dann solche Grün-Kummerl-Fundi Punkte im Programm. Das Bündnis wirft seinen Schatten auf das Programm. Ich frage mich echt, was diese Leute die solche Anträge schreiben hier wollen. Für solches Zeugs gibt es etablierte politische Alternativen am Markt, denen der Wähler bei solchen Dingen Kompetenz zuschreibt. Es ist sinnlos, bei den Piraten sowas ins Programm zu schreiben. Vollkommen sinnlos.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
3
1

Beitrag #114169 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(06.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
(06.03.2014 )Liquid schrieb:  
Die Entsorgung oder Vernichtung von Lebensmitteln, die noch ohne Gesundheitsgefahr essbar sind, soll verboten werden.

Die Verbotspartei wie sie leibt und lebt. Da ist es schon ganz Wurscht, dass das Eigentum anderer Leute ist. Und wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass diese Produkte noch essbar sind? Da scheissen wir drauf, oder? Wenn ein Kind von den Eiern eine Salmonellenvergiftung kriegt passiert was? Oder muss das der Supermarkt auf seine Kosten vorher alles prüfen lassen? Das ist hier jedem Wurst, dafür stehen dann solche Grün-Kummerl-Fundi Punkte im Programm. Das Bündnis wirft seinen Schatten auf das Programm. Ich frage mich echt, was diese Leute die solche Anträge schreiben hier wollen. Für solches Zeugs gibt es etablierte politische Alternativen am Markt, denen der Wähler bei solchen Dingen Kompetenz zuschreibt. Es ist sinnlos, bei den Piraten sowas ins Programm zu schreiben. Vollkommen sinnlos.

Das ist ein Antrag und kein beschlossener Programmpunkt!
Aber danke dass du mal wieder zeigst, dass viele Leute (inklusive du) das nicht unterscheiden können und die Möglichkeit, dass jeder seine Ideen einbringen kann offensichtlich dazu führt, dass die ganze Partei mit diesen Ideen indentifiziert wird!
Gratulation !
Schuttwegraeumer

0
1

Beitrag #114274 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
(06.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
(06.03.2014 )Liquid schrieb:  
Die Entsorgung oder Vernichtung von Lebensmitteln, die noch ohne Gesundheitsgefahr essbar sind, soll verboten werden.

Die Verbotspartei wie sie leibt und lebt. Da ist es schon ganz Wurscht, dass das Eigentum anderer Leute ist. Und wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass diese Produkte noch essbar sind? Da scheissen wir drauf, oder? Wenn ein Kind von den Eiern eine Salmonellenvergiftung kriegt passiert was? Oder muss das der Supermarkt auf seine Kosten vorher alles prüfen lassen? Das ist hier jedem Wurst, dafür stehen dann solche Grün-Kummerl-Fundi Punkte im Programm. Das Bündnis wirft seinen Schatten auf das Programm. Ich frage mich echt, was diese Leute die solche Anträge schreiben hier wollen. Für solches Zeugs gibt es etablierte politische Alternativen am Markt, denen der Wähler bei solchen Dingen Kompetenz zuschreibt. Es ist sinnlos, bei den Piraten sowas ins Programm zu schreiben. Vollkommen sinnlos.

Das ist ein Antrag und kein beschlossener Programmpunkt!
Aber danke dass du mal wieder zeigst, dass viele Leute (inklusive du) das nicht unterscheiden können und die Möglichkeit, dass jeder seine Ideen einbringen kann offensichtlich dazu führt, dass die ganze Partei mit diesen Ideen indentifiziert wird!
Gratulation !


Ist das ein reiner Trollantrag wo der Antragsteller garnicht will dass das ins Programm kommt?
Eher nicht glaube ich.
Deshalb sollte man sich schon Gedanken machen warum jemand solche extremen Eingriffe die noch dazu nicht wirklich mit den Ansprüchen der Piratenpartei konformgehen im Programm haben will.
Der Antragsteller kann mit dem begriff Freiheit der Bürger nicht wirklich etwas anfangen.
Er möchte die Welt durch strenge und extreme Verbote "besser" machen.
Sowas ist meiner Meinung nach hier fehl am Platz.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114278 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Ist das ein reiner Trollantrag wo der Antragsteller garnicht will dass das ins Programm kommt?
Eher nicht glaube ich.
Deshalb sollte man sich schon Gedanken machen warum jemand solche extremen Eingriffe die noch dazu nicht wirklich mit den Ansprüchen der Piratenpartei konformgehen im Programm haben will.
Der Antragsteller kann mit dem begriff Freiheit der Bürger nicht wirklich etwas anfangen.
Er möchte die Welt durch strenge und extreme Verbote "besser" machen.
Sowas ist meiner Meinung nach hier fehl am Platz.

programminitiativen sind fehl am platz? wtf!

lustigerweise haben genau diejenigen, die hier die möglichkeit, dass sich jeder ohne hürden einbringen kann kritisieren beim europaanders programmprozess noch genau das gefordert.
das ist aber ein widerspruch! Entweder man lässt jedes Mitglied seine Ideen im Programmprozess vorbringen, oder man lässt ein kleineres gremium eine vorauswahl treffen.

Was wollt ihr eigentlich?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.03.2014 14:46 von MoD.)
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #114172 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
4
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Das ist ein Antrag und kein beschlossener Programmpunkt!

Danke für deine Hilfe aber ja, ich kann lesen. Die Grundlage dieser Erweiterungsantrages ist folgender Programmpunkt:

Abgabe abgelaufener Lebensmittel

(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Aber danke dass du mal wieder zeigst, dass viele Leute (inklusive du) das nicht unterscheiden können und die Möglichkeit, dass jeder seine Ideen einbringen kann offensichtlich dazu führt, dass die ganze Partei mit diesen Ideen indentifiziert wird!
Gratulation !

Beschließt was ihr wollt, schreibt den letzten Scheiss ins Programm. Das hier hat keine Zukunft. Mir ist das Verhalten der Leute hier zu totalitär. Das hat nichts mit Demokratie, etc. zu tun. Du könntest einen Antrag zum Verbot von Heizpilzen nachschieben. Das liegt dir doch so am Herzen, oder?
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
2

Beitrag #114175 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Das ist ein Antrag und kein beschlossener Programmpunkt!

Danke für deine Hilfe aber ja, ich kann lesen. Die Grundlage dieser Erweiterungsantrages ist folgender Programmpunkt:

Abgabe abgelaufener Lebensmittel

(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Aber danke dass du mal wieder zeigst, dass viele Leute (inklusive du) das nicht unterscheiden können und die Möglichkeit, dass jeder seine Ideen einbringen kann offensichtlich dazu führt, dass die ganze Partei mit diesen Ideen indentifiziert wird!
Gratulation !

Beschließt was ihr wollt, schreibt den letzten Scheiss ins Programm. Das hier hat keine Zukunft. Mir ist das Verhalten der Leute hier zu totalitär. Das hat nichts mit Demokratie, etc. zu tun. Du könntest einen Antrag zum Verbot von Heizpilzen nachschieben. Das liegt dir doch so am Herzen, oder?

Agitation --> f.u!
ironirene
deaktiviert
0
1

Beitrag #114234 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Agitation --> f.u!

Sorry, aber das ist jetzt eigentlich nur der letzte Punkt einer extrem angriffigen und ziemlich persönlichen "Argumentation"sreihe gegenüber Betriebsdirektors erstes Posting.

Stört es denn sonst keinen, daß es in Liquidanträgen immer öfter Anträge auf Verbote gibt?
Sind Verbote die neue Freiheit für die die Piraten so kämpfen?
gergo
Pirat
1
0

Beitrag #114240 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
Stört es denn sonst keinen, daß es in Liquidanträgen immer öfter Anträge auf Verbote gibt?
Sind Verbote die neue Freiheit für die die Piraten so kämpfen?

Hab mir das Beschlussregister kurz angeschaut. In diesem Jahr ist noch nichts beschlossen worden, was ich als Verbot bezeichnen würde. Wenn es Anträge auf Verbote gibt, die nicht beschlossen werden: So what? Das ist Demokratie. Auch dieser Antrag wird spektakulär scheitern, weil wir mündig genug sind, ihn als teure, bürokratische, nicht exekutierbare Nicht-Lösung für ein möglicherweise nichtmal existierendes Problem zu erkennen.

Totalitär wär nur, Diskussionen von vornherein abwürgen zu wollen.
ironirene
deaktiviert
1
1

Beitrag #114246 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )gergo schrieb:  
Totalitär wär nur, Diskussionen von vornherein abwürgen zu wollen.

Bis jetzt erkenne ich eigentlich nur in meinem ersten Posting und in jenem vom Betriebsdirektor eine Einladung zur Diskussion.
Als Reaktion kamen dann eigentlich nur angriffige Postings gegenüber den Betriebsdirektor.

Ich würd eventuell als Diskussionspunkt mal vorschlagen, ob ihr denn denkt, daß wir das Programm, das jetzt schon über 180 Seiten umfasst zu einer unendlichen Geschichte werden lassen wollen oder, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre das aufzudröseln in zwei separate Einheiten, nämlich einerseits

- das eigentliche Programm, das Grundhaltungen und zentrale Forderungen umfasst
und
- einen Positionenkatalog, der dann die Liquidbeschlüsse zu den verschiedenen Bereichen umfasst und, den man dann einfach wie ein Nachschlagewerk benützt.

Ich sehe nämlich das Problem auf uns zukommen, daß sonst niemand das Programm lesen wird, da es jetzt bereits über 180 Seiten hat und künftig womöglich mal auch locker 1000 Seiten haben wird.
ein Programm das keiner liest, das bringt niemandem etwas.
Ich fände es gut, wenn man das Programm auf 30 Seiten mit zentralen Anliegen runterbricht und alle weiteren Beschlüsse der Partei in einen Positionenkatalog reingibt, den man ergänzend zum Programm wie eine Art Schlagwortlexikon verwendet.

Und jetzt hörts endlich auf mit euren roten Däumchen - ihr seids ja sowas von kindisch. Angry
gergo
Pirat
2
0

Beitrag #114260 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
Ich würd eventuell als Diskussionspunkt mal vorschlagen, ob ihr denn denkt, daß wir das Programm, das jetzt schon über 180 Seiten umfasst zu einer unendlichen Geschichte werden lassen wollen oder, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre das aufzudröseln in zwei separate Einheiten, nämlich einerseits

- das eigentliche Programm, das Grundhaltungen und zentrale Forderungen umfasst
und
- einen Positionenkatalog, der dann die Liquidbeschlüsse zu den verschiedenen Bereichen umfasst und, den man dann einfach wie ein Nachschlagewerk benützt.

Da wär ich voll dafür. Es sollte ein offizielles Kurzprogramm geben, wo tatsächlich *nur* die Forderungen stehen und nicht, wie derzeit, die Begründungen dazu (sondern Links auf die Langfassung).

Gerade das unlängst beschlossene unkonstruktive Blabla zur Zentralmatura und der furchtbare ELGA-Rant wären da Kandidaten: "Wir sind gegen die Zentralmatura. [Link zur Begründung] Wir sind aus Datenschutzgründen gegen ELGA. [Link zur Begründung]"

Vielleicht komm ich nächstes Wochenende dazu, mal einen inoffiziellen Entwurf zu machen, wie das aussehen könnte, dann kann man vielleicht besser diskutieren. Wichtig wärs auf jeden Fall.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.03.2014 13:25 von gergo.)
_removed_6hG83DSs
deaktiviert
0
0

Beitrag #114308 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )gergo schrieb:  
Hab mir das Beschlussregister kurz angeschaut. In diesem Jahr ist noch nichts beschlossen worden, was ich als Verbot bezeichnen würde. Wenn es Anträge auf Verbote gibt, die nicht beschlossen werden: So what?

Es gibt leider so viele Leute die hier nicht differenzieren können. Nicht mal der Betriebsdirektor der anderen immer Kronen-Zeitungs-Niveau vorwirft schafft da die Differenzierung...
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
2

Beitrag #114238 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Agitation --> f.u!

Sorry, aber das ist jetzt eigentlich nur der letzte Punkt einer extrem angriffigen und ziemlich persönlichen "Argumentation"sreihe gegenüber Betriebsdirektors erstes Posting.

Stört es denn sonst keinen, daß es in Liquidanträgen immer öfter Anträge auf Verbote gibt?
Sind Verbote die neue Freiheit für die die Piraten so kämpfen?

Gegenfrage: Warum sollte das stören?
Und wie kommst du auf deine letzte frage?
Gamoder

3
0

Beitrag #114259 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Gegenfrage: Warum sollte das stören?
Und wie kommst du auf deine letzte frage?
Es stört die Leute, die sich erhofft hatten, die Piratenpartei wäre eine liberale Partei.

Inzwischen sollte zwar auch schon dem letzten aufgefallen sein, dass die Piratenpartei genauso eine Verbotspartei ist wie die anderen Parteien auch, aber die Hoffnung stirbt halt bei manchen zuletzt.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
1

Beitrag #114265 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Gegenfrage: Warum sollte das stören?
Und wie kommst du auf deine letzte frage?
Es stört die Leute, die sich erhofft hatten, die Piratenpartei wäre eine liberale Partei.

Was hat eine programminitiative mit der piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?
Schuttwegraeumer

0
1

Beitrag #114276 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Gegenfrage: Warum sollte das stören?
Und wie kommst du auf deine letzte frage?
Es stört die Leute, die sich erhofft hatten, die Piratenpartei wäre eine liberale Partei.

Was hat eine programminitiative mit der piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Weil der Antrag darauf schließen lässt dass der Antragsteller redikale autoritäre Regeln im Parteigrogramm haben will.
die sich ausserdem nur unter massivem Eingriff in die Privatsphäre durchsetzen lassen.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114281 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Gegenfrage: Warum sollte das stören?
Und wie kommst du auf deine letzte frage?
Es stört die Leute, die sich erhofft hatten, die Piratenpartei wäre eine liberale Partei.

Was hat eine programminitiative mit der piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Weil der Antrag darauf schließen lässt dass der Antragsteller redikale autoritäre Regeln im Parteigrogramm haben will.
die sich ausserdem nur unter massivem Eingriff in die Privatsphäre durchsetzen lassen.

das beantwortet die Frage nicht: was hat eine Programminitiative mit der Piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #114284 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Gegenfrage: Warum sollte das stören?
Und wie kommst du auf deine letzte frage?
Es stört die Leute, die sich erhofft hatten, die Piratenpartei wäre eine liberale Partei.

Was hat eine programminitiative mit der piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Weil der Antrag darauf schließen lässt dass der Antragsteller redikale autoritäre Regeln im Parteigrogramm haben will.
die sich ausserdem nur unter massivem Eingriff in die Privatsphäre durchsetzen lassen.

das beantwortet die Frage nicht: was hat eine Programminitiative mit der Piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Erstens werden wir auch über Anträge die nach aussen Aufmerksamkeit bekommen eingestuft.
Dass der dann abgelehnt wird wird dann sicher nicht mehr gelesen.
Die Vorverurteilung geschieht sehr schnell.

Und was treibt jemanden der solche kranken Ansichten hat dazu ausgerechnet bei uns beizutreten?
Hat man ihn woanders schon rauskomplementiert?
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
1

Beitrag #114290 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Die Vorverurteilung geschieht sehr schnell.

Wie man hier ja eindrücklich sieht: selbst die eigenen Mitglieder checken den unterschied zwischen Programminitiative und beschlossenem Parteiprogramm nicht.
Hast du eine Lösung, wie man eine Vorverurteilung vermeiden könnte?
Wäre wirklich wichtig!
ironirene
deaktiviert
1
0

Beitrag #114306 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Die Vorverurteilung geschieht sehr schnell.

Wie man hier ja eindrücklich sieht: selbst die eigenen Mitglieder checken den unterschied zwischen Programminitiative und beschlossenem Parteiprogramm nicht.
Hast du eine Lösung, wie man eine Vorverurteilung vermeiden könnte?
Wäre wirklich wichtig!

Wundert dich das. Unsere Mitglieder wissen ja auch nicht, was alles in unserem 180 Seiten Programm drinnen steht, weil keiner so ein Pamphlet durchkaut bis zum Ende. Was meinst du, warum der Moses nur zwei Tafeln mit nur 10 Geboten vom Berg runtergeschleppt hat...ganz einfach, weil man als Grundgerüst für den gemeinsamen Konsens etwas braucht, das überschaubar ist.

Ich weiß, dieser religiöse Vergleich ist etwas, das für Piraten ein rotes Tuch ist. Aber ich verwende ihn deshalb, weil er veranschaulicht, daß wir offenbar auch innerparteilich nicht wissen wo wir als Piratengesamtheit stehen.
Wir benötigen ein Programm als Grundgerüst, das unsere wichtigsten Anliegen formuliert.

Den ganzen Katechismus mit den detaillierten Positionen, z.B. für gratis Öffis, für ein Verbot von Lebensmittelwegwerfen, gegen Nasenbohren im öffentlichen Raum, usw. - das packt man in ein Nachschlagewerk, einen Positionenkatalog in dem man bei Bedarf nachschauen kann, wenn man Detailfragen hat.

LG
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114314 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Die Vorverurteilung geschieht sehr schnell.

Wie man hier ja eindrücklich sieht: selbst die eigenen Mitglieder checken den unterschied zwischen Programminitiative und beschlossenem Parteiprogramm nicht.
Hast du eine Lösung, wie man eine Vorverurteilung vermeiden könnte?
Wäre wirklich wichtig!

Wundert dich das. Unsere Mitglieder wissen ja auch nicht, was alles in unserem 180 Seiten Programm drinnen steht, weil keiner so ein Pamphlet durchkaut bis zum Ende. Was meinst du, warum der Moses nur zwei Tafeln mit nur 10 Geboten vom Berg runtergeschleppt hat...ganz einfach, weil man als Grundgerüst für den gemeinsamen Konsens etwas braucht, das überschaubar ist.

Ich weiß, dieser religiöse Vergleich ist etwas, das für Piraten ein rotes Tuch ist. Aber ich verwende ihn deshalb, weil er veranschaulicht, daß wir offenbar auch innerparteilich nicht wissen wo wir als Piratengesamtheit stehen.
Wir benötigen ein Programm als Grundgerüst, das unsere wichtigsten Anliegen formuliert.

Den ganzen Katechismus mit den detaillierten Positionen, z.B. für gratis Öffis, für ein Verbot von Lebensmittelwegwerfen, gegen Nasenbohren im öffentlichen Raum, usw. - das packt man in ein Nachschlagewerk, einen Positionenkatalog in dem man bei Bedarf nachschauen kann, wenn man Detailfragen hat.

LG

da stimme ich dir zu, aber glaubst du wirklich dass dann einzelideen nicht weiterhin als Parteimeinung aufgefasst werden?
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #114310 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Hast du eine Lösung, wie man eine Vorverurteilung vermeiden könnte?

Führt einen "Liquid Führerschein" ein. Die Leute müssen 20 Schreib- und Recherchestunden absolvieren. Am Ende dürfen sie einen Antrag einbringen und wenn der durchgeht, dürfen sie weiter schreiben.
Gast
Gast
0
1

Beitrag #114515 | 10.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
Es stört die Leute, die sich erhofft hatten, die Piratenpartei wäre eine liberale Partei.

Was hat eine programminitiative mit der piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Weil der Antrag darauf schließen lässt dass der Antragsteller redikale autoritäre Regeln im Parteigrogramm haben will.
die sich ausserdem nur unter massivem Eingriff in die Privatsphäre durchsetzen lassen.

das beantwortet die Frage nicht: was hat eine Programminitiative mit der Piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Erstens werden wir auch über Anträge die nach aussen Aufmerksamkeit bekommen eingestuft.
Dass der dann abgelehnt wird wird dann sicher nicht mehr gelesen.
Die Vorverurteilung geschieht sehr schnell.

Und was treibt jemanden der solche kranken Ansichten hat dazu ausgerechnet bei uns beizutreten?
Hat man ihn woanders schon rauskomplementiert?

Tschuldigung, aber bist du der neue Hellboy? Was ist denn daran krank, wenn man möchte, dass Lebensmittel anderen Menschen gegeben werden, anstatt im Müll zu landen? Btw: der Antragstext wurde erweitert.
Schuttwegraeumer

0
0

Beitrag #114660 | 11.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(10.03.2014 )Gast schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Was hat eine programminitiative mit der piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Weil der Antrag darauf schließen lässt dass der Antragsteller redikale autoritäre Regeln im Parteigrogramm haben will.
die sich ausserdem nur unter massivem Eingriff in die Privatsphäre durchsetzen lassen.

das beantwortet die Frage nicht: was hat eine Programminitiative mit der Piratenpartei und ihrer Positionierung zu tun?

Erstens werden wir auch über Anträge die nach aussen Aufmerksamkeit bekommen eingestuft.
Dass der dann abgelehnt wird wird dann sicher nicht mehr gelesen.
Die Vorverurteilung geschieht sehr schnell.

Und was treibt jemanden der solche kranken Ansichten hat dazu ausgerechnet bei uns beizutreten?
Hat man ihn woanders schon rauskomplementiert?

Tschuldigung, aber bist du der neue Hellboy? Was ist denn daran krank, wenn man möchte, dass Lebensmittel anderen Menschen gegeben werden, anstatt im Müll zu landen? Btw: der Antragstext wurde erweitert.

Du scheinst komplett unbelehrbar zu sein.
Der Antrag ist ein schlechter Witz und ist komplett realitätsfremd.
Der Antragssteller scheint ein anhänger von totalitären Methoden zu sein.
Hauptsache die Bürger mit Verboten erziehen wollen.
Waren Piraten nichtmal der Meinung dass Repressionen bekämpft werden müssen?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #114179 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
4
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Agitation --> f.u!

Agitation wäre doch sicher auch ein angemessenes Delikt für einen Ausschluss, oder? Beschließt doch mal ein paar Regeln dazu, was man sagen darf und was nicht...
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
1

Beitrag #114182 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
(07.03.2014 )MoD schrieb:  
Agitation --> f.u!

Agitation wäre doch sicher auch ein angemessenes Delikt für einen Ausschluss, oder? Beschließt doch mal ein paar Regeln dazu, was man sagen darf und was nicht...

ME vermutlich ein Fall von forumskoller (siehe "Lagerkoller")
Heckenbraunelle

1
0

Beitrag #114263 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(06.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
Die Verbotspartei wie sie leibt und lebt. Da ist es schon ganz Wurscht, dass das Eigentum anderer Leute ist. Und wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass diese Produkte noch essbar sind? Da scheissen wir drauf, oder? Wenn ein Kind von den Eiern eine Salmonellenvergiftung kriegt passiert was? Oder muss das der Supermarkt auf seine Kosten vorher alles prüfen lassen? Das ist hier jedem Wurst, dafür stehen dann solche Grün-Kummerl-Fundi Punkte im Programm. Das Bündnis wirft seinen Schatten auf das Programm. Ich frage mich echt, was diese Leute die solche Anträge schreiben hier wollen. Für solches Zeugs gibt es etablierte politische Alternativen am Markt, denen der Wähler bei solchen Dingen Kompetenz zuschreibt. Es ist sinnlos, bei den Piraten sowas ins Programm zu schreiben. Vollkommen sinnlos.


Undecided

Ich hoff wirklich, dass du mal zum "digitalen Durchschaufen" kommst und ein bisschen von deinem derzeitigen Rant-Trip runterkommst.

Dieser Liquid-Antrag wird nie ins Programm kommen.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114267 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Heckenbraunelle schrieb:  
Dieser Liquid-Antrag wird nie ins Programm kommen.

Das checkt doch offensichtlich die Mehrheit der Menschen nicht.
Siehe diese Diskussion hier
Gamoder

1
0

Beitrag #114333 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Das checkt doch offensichtlich die Mehrheit der Menschen nicht.
Siehe diese Diskussion hier
Schau - hätten wir das Vertrauen, dass solche Anträge nicht durchkommen würden, dann würden wir uns nicht aufregen.

Das Problem ist eher, dass wir dieses Vertrauen eben - aufgrund von Erfahrungen der Vergangenheit - nicht mehr haben.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #114358 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Das checkt doch offensichtlich die Mehrheit der Menschen nicht.
Siehe diese Diskussion hier
Schau - hätten wir das Vertrauen, dass solche Anträge nicht durchkommen würden, dann würden wir uns nicht aufregen.

ich bin ja bei diesem programmvorschlag inhaltlich bei euch!
aber geht das vielleicht ohne dabei die ganze partei über einen kamm zu scheren?
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #114371 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Das checkt doch offensichtlich die Mehrheit der Menschen nicht.
Siehe diese Diskussion hier
Schau - hätten wir das Vertrauen, dass solche Anträge nicht durchkommen würden, dann würden wir uns nicht aufregen.

Das Problem ist eher, dass wir dieses Vertrauen eben - aufgrund von Erfahrungen der Vergangenheit - nicht mehr haben.

So ist es.
Man schaue sich nur an dass wir die Kennzeichnung von veganem Essen befürworten.
die Lösung das allgemeiner zu halten wurde nicht angenommen.
Eingebracht von genau so einem Mitglied wie dieser hier, Sparteninteresse halt.
Und zwar welche die die Piraten nicht weiterbringen.
Ich wüsste auch genug Interessen die ich hier gerne drinnenhätte aber die sind so speziell und bringen die Piraten nicht weiter dass ich es bleiben lasse da sie ausser für mich und einer kleinen der PP aussenstehenden Gruppe keinen Vorteil bringen würde.
ironirene
deaktiviert
0
1

Beitrag #114087 | 06.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Ich glaube zwar nicht, daß das ein Schatten des "Bündnisses" ist, der hier zutage tritt, aber ich teile das Attest vom Betriebsdirektor mit der Verbotspartei.
Wir sind dabei eine schlimmere Verbotspartei als die Grünen zu werden. Und diese Verbote gehen immer weiter hinein in den persönlichen Lebensbereich der Menschen.

So eine Position hat meines Erachtens nichts im Programm verloren.
Inzwischen hat das Programm der PPat schon über 180 Seiten.
Kein Mensch liest das.
Ich glaube ohnehin, daß man das Programm aufdröseln sollte und abtrennen von einem Positionenkatalog, der eher als Art Nachschlagewerk eingerichtet ist.

Wenn jemand einen Lebensmittelhandel hat, so versucht er üblicherweise ohnehin keine Überschüsse anzukaufen. In den meisten Supermärkten gibt es bereits eine Kiste mit -50% Artikeln. Das ist eine Supersache, wo ich wie viele andere gerne zugreife.
die Waren im Supermarkt gehören dem Supermarkt - wir können ihm nicht verbieten, daß er seine Waren vernichtet. Ich lass mir doch zuhause auch nicht vorschreiben, ob ich Essensrestln wegwirf oder nicht.

Und wie bereits erwähnt - wenn wir keine Trennung durchführen zwischen einem Programm, das unsre Grundwerte widerspiegelt, und einem Positionenkatalog, dann zerfransen wir uns endgültig.
Und das Wort "Verbot" sollten wir überhaupt viel sparsamer verwenden.

LG
Gast
Gast
0
0

Beitrag #114516 | 10.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(06.03.2014 )ironirene schrieb:  
Ich glaube zwar nicht, daß das ein Schatten des "Bündnisses" ist, der hier zutage tritt, aber ich teile das Attest vom Betriebsdirektor mit der Verbotspartei.
Wir sind dabei eine schlimmere Verbotspartei als die Grünen zu werden. Und diese Verbote gehen immer weiter hinein in den persönlichen Lebensbereich der Menschen.

So eine Position hat meines Erachtens nichts im Programm verloren.
Inzwischen hat das Programm der PPat schon über 180 Seiten.
Kein Mensch liest das.
Ich glaube ohnehin, daß man das Programm aufdröseln sollte und abtrennen von einem Positionenkatalog, der eher als Art Nachschlagewerk eingerichtet ist.

Wenn jemand einen Lebensmittelhandel hat, so versucht er üblicherweise ohnehin keine Überschüsse anzukaufen. In den meisten Supermärkten gibt es bereits eine Kiste mit -50% Artikeln. Das ist eine Supersache, wo ich wie viele andere gerne zugreife.
die Waren im Supermarkt gehören dem Supermarkt - wir können ihm nicht verbieten, daß er seine Waren vernichtet. Ich lass mir doch zuhause auch nicht vorschreiben, ob ich Essensrestln wegwirf oder nicht.

Und wie bereits erwähnt - wenn wir keine Trennung durchführen zwischen einem Programm, das unsre Grundwerte widerspiegelt, und einem Positionenkatalog, dann zerfransen wir uns endgültig.
Und das Wort "Verbot" sollten wir überhaupt viel sparsamer verwenden.

LG

Bitte nicht irgendwelche Klischees rausholen. Und das greift nicht in die Privatsphäre ein, da es Einzelhaushalte gar nicht betrifft.
0utput

1
0

Beitrag #114119 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(06.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
Die Verbotspartei wie sie leibt und lebt. Da ist es schon ganz Wurscht, dass das Eigentum anderer Leute ist. Und wer übernimmt die Verantwortung dafür, dass diese Produkte noch essbar sind? Da scheissen wir drauf, oder? Wenn ein Kind von den Eiern eine Salmonellenvergiftung kriegt passiert was? Oder muss das der Supermarkt auf seine Kosten vorher alles prüfen lassen? Das ist hier jedem Wurst, dafür stehen dann solche Grün-Kummerl-Fundi Punkte im Programm. Das Bündnis wirft seinen Schatten auf das Programm. Ich frage mich echt, was diese Leute die solche Anträge schreiben hier wollen. Für solches Zeugs gibt es etablierte politische Alternativen am Markt, denen der Wähler bei solchen Dingen Kompetenz zuschreibt. Es ist sinnlos, bei den Piraten sowas ins Programm zu schreiben. Vollkommen sinnlos.

brauchst dich nicht so aufpudeln und die ganze partei durch den dreck ziehen, weil 1 typ irgendwas ins liquid klopft, was ohnehin kaum zustimmung findet...

Betriebsdirektor auf Kurs...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
c3o

2
0

Beitrag #114268 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Stimme zu. Da missversteht Betriebsdirektor die Piratenpartei genauso wie ein Presseredakteur, der der bloßen Existenz einer Abstimmung Nachrichtenwert zuschreibt.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
1

Beitrag #114269 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )c3o schrieb:  
Stimme zu. Da missversteht Betriebsdirektor die Piratenpartei genauso wie ein Presseredakteur, der der bloßen Existenz einer Abstimmung Nachrichtenwert zuschreibt.

auch gamoder und ironirene..
alle diese sollten eigentlich damit vertraut sein.
dennoch: Keine Chance!

wodurch sich dann aber die sinnfrage stellt...:

sind wir zu politik 1.0 verdammt, weil jedes system, das es dem einzelnen ermöglicht, seine/ihre ideen einzubringen, sich bei vielen Leuten schon dadurch selbst disqualifiziert.... ?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #114160 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
5
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )0utput schrieb:  
brauchst dich nicht so aufpudeln und die ganze partei durch den dreck ziehen, weil 1 typ irgendwas ins liquid klopft, was ohnehin kaum zustimmung findet...

Betriebsdirektor auf Kurs...

Sachlichkeit: 0. 0utput ist also null.
0utput

1
0

Beitrag #114161 | 07.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(07.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
Sachlichkeit: 0. 0utput ist also null.

so wirds sein...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
tyc_o

0
1

Beitrag #114513 | 10.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Herrlich zu sehen wie sehr du dich in eine Ini reinsteigerst die von 2 Einzelpersonen gemacht wurde und sonst keine Unterstützer hat. Deine Freizeit möcht ich haben.

Öhm "Quorum" ist dir schon ein Begriff, oder brauchst Nachhilfe?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.03.2014 00:01 von tyc_o.)
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #114257 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Und wie will man das durchsetzen?
Blockwarte die die Mülleimer durchwühlen?
Nur mehr transparente Müllräcke erlauben (hat man in Japan gemacht, dort sind zusätzliche undurchsichtige Müllsäcke die man darin verwendet der Verkaufschlager)

Aufrufe bei Müllverbrechen der Nachbarn gleich die Behörden über einen eigens eingerichteten anonymen Notruf zu verstädnigen?
Eigene Postkästen wo man solche Schwerverbrecher melden kann?
Wer entscheidet wann was berdorben ist?
Wenn ich hart bewordene Semmeln habe, bin ich dann per Gesetz verpflichtet die wieder essbar zu machen oder DARF ich die dann in den Biomüll werfen?

Dieses Gesetz dient nur dazu die Bürger mit Überreglementierung zu bevormunden.
Was hat dieser Antrag mit der Piratenpartei zu tun?
Ist sich der Antragssteller sicher dass er die richtige Partei ausgesucht hat?
Oder erhofft er dass bei einem Wahlerfolg seine Anträge eher durchkommen wie bei PArteien wo sowas eher ins Programm passt aber die Partei dank radikaler Weltverbesserungspläne nie auch nur die UE zusammenbringen kann.

Ich bin immer wieder erstaunt was es hier zu uns immer wieder reinschwemmt.
War da nicht mal ein Antragsteller der freie Öffis (die PP hat das damals generell befürwortet) nur im Winter haben wollte damit die Bürger in Sommer mehr Rad fahren.
Sowas ist vermutlich sogar den Grünen zu radikal.
Was hat das eigentlich bei uns zu suchen?
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #114270 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Wenn ich hart bewordene Semmeln habe, bin ich dann per Gesetz verpflichtet die wieder essbar zu machen oder DARF ich die dann in den Biomüll werfen?

Na das ist wohl ein klarer Fall für "verpflichtet die wieder essbar zu machen"! Das gebietet das Gemeinwohl! Aus alten Semmeln macht man Semmelbrot und aus Semmelbrot macht man Knödel und die isst man zum Schweinsbraten dazu. Die wegzuwerfen wäre ein Frevel!
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #114277 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Betriebsdirektor schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Wenn ich hart bewordene Semmeln habe, bin ich dann per Gesetz verpflichtet die wieder essbar zu machen oder DARF ich die dann in den Biomüll werfen?

Na das ist wohl ein klarer Fall für "verpflichtet die wieder essbar zu machen"! Das gebietet das Gemeinwohl! Aus alten Semmeln macht man Semmelbrot und aus Semmelbrot macht man Knödel und die isst man zum Schweinsbraten dazu. Die wegzuwerfen wäre ein Frevel!

Nur ob ich aus der eingetrockneten Semmel Semmelbrösel mache für mein Schnitzel ist meine Sache.
Der Staat hat sich da nicht einzumischen.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
1

Beitrag #114271 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Was hat das eigentlich bei uns zu suchen?

Machen ist halt die KPÖ nicht links genug. Die kommen dann hierher.
Gamoder

1
0

Beitrag #114321 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Aja, noch
erdlof schrieb:
Hmm ja, man könnte es so machen: Unternehmen, die Lebensmittel entsorgen möchten, müssen nachweisen, dass sie nicht mehr essbar sind. So würde das nichts kosten
Was wird ein Unternehmen dann machen?
Dafür sorgen, dass die Lebensmittel nicht mehr essbar sind - und das dürfte nicht so schwierig sein

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #114342 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
Aja, noch
erdlof schrieb:
Hmm ja, man könnte es so machen: Unternehmen, die Lebensmittel entsorgen möchten, müssen nachweisen, dass sie nicht mehr essbar sind. So würde das nichts kosten
Was wird ein Unternehmen dann machen?
Dafür sorgen, dass die Lebensmittel nicht mehr essbar sind - und das dürfte nicht so schwierig sein

Das machen sie eh heute schon und das hat die Proteste ja erst ausgelöst. Gemacht haben sie das nicht deshalb, weil Leute in den Mistkübeln herumgestierlt haben, sondern weil diese Leute einen Saustall rund um die Mistkübel hinterlassen haben, den das Personal am nächsten Morgen immer wegräumen musste. Das kostet wieder eine Stunde Arbeit für ein oder zwei Leute. Diese Typen verstehen nicht, dass sie den Supermärkten Kosten verursachen, wenn sie herumsauen.

In der ganzen Stadt rennen Leute herum, die in Mistkübeln herumstierln und nützliches herausholen. Niemand stößt sich daran. Wenn die aber die Mistkübel alle umdrehen und den Müll auf den Boden werfen würden, dann wäre Feuer am Dach und das Verständnis der Bevölkerung für diese Leute gering. Aber so ist es nicht. Das machen nur die Wohlstandsveganer, die so gerne auf Kapitalismusprobleme aufmerksam machen.
Schuttwegraeumer

0
0

Beitrag #114340 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
Aja, noch
erdlof schrieb:
Hmm ja, man könnte es so machen: Unternehmen, die Lebensmittel entsorgen möchten, müssen nachweisen, dass sie nicht mehr essbar sind. So würde das nichts kosten
Was wird ein Unternehmen dann machen?
Dafür sorgen, dass die Lebensmittel nicht mehr essbar sind - und das dürfte nicht so schwierig sein

guter ansatz.
Wenn ich also was wegwerfen will ohne vom Mülltonnen-IM angezeigt zu werden dann muss ich nur was drüberkippen was die Lebensmittel absolut ungenießbar macht, es darf nur nicht giftig sein damit es weiterhin auf den Biomüll darf.
rotzbub
Pirat
2
0

Beitrag #114365 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
In dem zusammenhang fällt mir gerade ein was für konsequenzen das verschiffen von in europa nicht gewollten hühnerteilen in afrika anrichtet. Dadurch dass diese teile dann dort trotzdem noch so billig sind, kauft niemand afrikahuhn und der markt geht im arsch.
Gast
Gast
0
1

Beitrag #114517 | 10.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Soooooo. Bitte, wenn ihr konstruktive Vorschläge habt, bringt Änderungseinträge ein und grantelt nicht hier im Forum rum, danke. Diese Initiative hat nur die Regulierung von Unternehmen und nicht von Einzelpersonen zum Ziel, zweiteres wäre ja abstrus und, wie ihr sagt, ein tiefgreifender Eingriff in die Privatsphäre. Wenn man Unternehmen allerdings verbietet, in großem Maßstab aus wirtschaftlichen Interessen Lebensmittel zu vernichten, ist das aus ethischen Gründen nicht diskutabel.
Sonstwer
Pirat*in
1
0

Beitrag #114740 | 11.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(10.03.2014 )Gast schrieb:  
Soooooo. Bitte, wenn ihr konstruktive Vorschläge habt, bringt Änderungseinträge ein und grantelt nicht hier im Forum rum, danke. Diese Initiative hat nur die Regulierung von Unternehmen und nicht von Einzelpersonen zum Ziel, zweiteres wäre ja abstrus und, wie ihr sagt, ein tiefgreifender Eingriff in die Privatsphäre. Wenn man Unternehmen allerdings verbietet, in großem Maßstab aus wirtschaftlichen Interessen Lebensmittel zu vernichten, ist das aus ethischen Gründen nicht diskutabel.

Also erstens:

Toll dass dieser Antrag zurück gezogen worden ist (inklusive der Alternative)

Was meines Erachtens gegen diesen Antrag spricht ist folgendes:

1.) Wie hoch wären die Kosten für Unternehmen fest zu stellen, dass Lebensmittel nicht mehr essbar sind (Laboruntersuchungen - hier ist das Verfahren sicher teurer als die Lebensmittel)

2.) Wer überprüft das - soll unsere Polizei jetzt in Müllräumen von Supermärkten nach essbarem suchen? Haben die nicht eh schon genug zu tun?

dh. hohe Kosten & keine effektive Kontrolle der Einhaltung möglich -> dieser Antrag sollte im Müll landen und nicht wieder raus geholt werden (schön dass er schon im Müll liegt, ich hoffe niemand der Frage 1 und 2 nicht wirklich gut beantworten kann holt ihn dort wieder raus)

LG
Sonstwer

Resolution: TTIP/CETA/TiSA-freie Gemeinde

Um gut zu argumentieren muss man lernen zu Widerlegen, aber richtig

Teresa Bücker: Burnout & Broken Comment Culture

Ingrid Brodnig: Online hate and how to battle it
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.03.2014 20:08 von Sonstwer.)
MoD
Chef aller Piraten weltweit
3
1

Beitrag #114266 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Diese Diskussion hier zeigt für mich nur, dass unglaublich viele nicht reif für unsere Art der Demokratie sind!
Die Unterscheidung zwischen einzelmeinung/Idee und beschlossener offizieller parteiposition funktioniert offenbar nicht.
Wenn jeder mitreden und sich einbringen kann, dann gibt es eben solche Ideen auch.
Wenn das aber immer als parteiposition aufgefasst wird (egal wie offensichtlich es ist, dass das nicht beschlossen ist), dann funktioniert offensichtlich diese Art der offenen Politik nicht!
Ihr zeigt hier ganz eindeutig, dass ihr ausschließlich beschlossenes lesen wollt, weil euch unausgegorene Ideen ärgern und ihr das auf die Partei beziehen müsst!

Wenn die Mehrheit der Menschen das -so wie ihr - nicht unterscheiden kann, dann ist ein System, in dem jeder seine Ideen frei einbringen kann zum scheitern verurteilt! Aber genau das ist es doch was wir versuchen!
Daher: wenn ihr nur lesen wollt, was euch passt, dann fordert gleich offen eine Politik ala altparteien/neos, wo nur präsentiert wird, was politikberater als Massenausgleiche Information einstufen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.03.2014 14:05 von MoD.)
Schuttwegraeumer

1
0

Beitrag #114279 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Ok, der antrag wird nie durchkommen.
Aber sind Leute die sowas als Gesetz haben wollen wirklich demokratisch gesinnt.
Oder wollen die nur Gesinnungsterror?
rotzbub
Pirat
4
0

Beitrag #114291 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Ok, der antrag wird nie durchkommen.
Aber sind Leute die sowas als Gesetz haben wollen wirklich demokratisch gesinnt.
Oder wollen die nur Gesinnungsterror?

vielleicht sind sie auch einfach nur jung und übermotiviert.

hinter dem antrag steht eine idealistische gute idee. und im ersten überschwang wurden halt nicht alle konsequenzen bedacht.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114282 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Ok, der antrag wird nie durchkommen.
Aber sind Leute die sowas als Gesetz haben wollen wirklich demokratisch gesinnt.
Oder wollen die nur Gesinnungsterror?

wäre es nicht gut, von anfang an auf die idee einzugehen, statt zuerst mal die gesamte partei für die initiative eines einzelnen zu geißeln?
Schuttwegraeumer

0
1

Beitrag #114287 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Ok, der antrag wird nie durchkommen.
Aber sind Leute die sowas als Gesetz haben wollen wirklich demokratisch gesinnt.
Oder wollen die nur Gesinnungsterror?

wäre es nicht gut, von anfang an auf die idee einzugehen, statt zuerst mal die gesamte partei für die initiative eines einzelnen zu geißeln?

Wir wollen ernsthaft auf eine totale ÜBerwachung der Müllgewohnheiten inklusive Überwachung derselben eingehen, also nicht indem wir es kategorisch ablehnen sondern als eine Möglichkeit diskutieren?
Dann mach mal!
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114288 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
(08.03.2014 )Schuttwegraeumer schrieb:  
Ok, der antrag wird nie durchkommen.
Aber sind Leute die sowas als Gesetz haben wollen wirklich demokratisch gesinnt.
Oder wollen die nur Gesinnungsterror?

wäre es nicht gut, von anfang an auf die idee einzugehen, statt zuerst mal die gesamte partei für die initiative eines einzelnen zu geißeln?

Wir wollen ernsthaft auf eine totale ÜBerwachung der Müllgewohnheiten inklusive Überwachung derselben eingehen, also nicht indem wir es kategorisch ablehnen sondern als eine Möglichkeit diskutieren?
Dann mach mal!

wo habe ich gesagt, dass man darauf eingehen muss/sollte?

gegenfrage: Wollen wir jedem die möglichkeit geben seine ideen (zb diese hier) einzubringen, oder sollten wir ernsthaft eine vorzensur vornehmen?
Dann mach mal!
hamstray

0
1

Beitrag #114292 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
gegenfrage: Wollen wir jedem die möglichkeit geben seine ideen (zb diese hier) einzubringen, oder sollten wir ernsthaft eine vorzensur vornehmen?
Dann mach mal!
Leute im Nachhinein zu geißeln ist doch nicht gleichbedeutend mit einer Vorzensur.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114293 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )hamstray schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
gegenfrage: Wollen wir jedem die möglichkeit geben seine ideen (zb diese hier) einzubringen, oder sollten wir ernsthaft eine vorzensur vornehmen?
Dann mach mal!
Leute im Nachhinein zu geißeln ist doch nicht gleichbedeutend mit einer Vorzensur.

wann ist "im Nachhinein"?
a) nach Einbringung der Initiative?
b) Nach erfolgreichem Abstimmungsergebnis (Beschluss)?

Hier wird die gesamte Partei (nicht nur der Initiativersteller) schon nach Einbringung einer Initiative gegeißelt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.03.2014 15:10 von MoD.)
Gamoder

1
0

Beitrag #114298 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Hier wird die gesamte Partei (nicht nur der Initiativersteller) schon nach Einbringung einer Initiative gegeißelt.
Was auch daran liegt dass Leute wie BD und ich keine Ahnung haben, wer der Initiativersteller ist ...

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
c3o

1
1

Beitrag #114325 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
Könnte es sinnvoller sein, dass Nichtmitglieder (= nicht volle Information habende; tendenziell die Bedeutung eines bloßen Antrags weniger gut einschätzen könnende) auf noch nicht abgestimmte Initiativen gar nicht zugreifen können?

Es muss anders werden, damit es gut wird.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114327 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )c3o schrieb:  
Könnte es sinnvoller sein, dass Nichtmitglieder (= nicht volle Information habende; tendenziell die Bedeutung eines bloßen Antrags weniger gut einschätzen könnende) auf noch nicht abgestimmte Initiativen gar nicht zugreifen können?

für die außenwirkung schon, aber viel problematischer ist die interne demotivation! Wir verlieren mitglieder, weil wir sie auf einem zenztralen punkt vernetzen.
das ist auf dauer so, wie wenn man in einem haus zusammengesperrt ist - da fangen natürlich einige irgendwann an zu ranten....
wie schon so oft erkannt: Wir produzieren Forentrolle.
Gamoder

1
0

Beitrag #114328 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )c3o schrieb:  
Könnte es sinnvoller sein, dass Nichtmitglieder (= nicht volle Information habende; tendenziell die Bedeutung eines bloßen Antrags weniger gut einschätzen könnende) auf noch nicht abgestimmte Initiativen gar nicht zugreifen können?
Die einzige Information, die Nichtmitglieder nicht haben, ist der Name des Initiativenerstellers.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
0

Beitrag #114330 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )c3o schrieb:  
tendenziell die Bedeutung eines bloßen Antrags weniger gut einschätzen könnende

die aussage, dass das mitglieder besser verstehen, halte ich für eine gewagte these...

Außerdem wollen wir ja mitglieder gewinnen... was bringt es, etwas nur nach außen zu verstecken, wenn man dadurch vielleicht leute anzieht, die werden mitglied, schauen rein und treten dann wutentbrannt wieder aus.....
nicht sehr sinnvoll....
faithless
Pirat
1
0

Beitrag #114302 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Hier wird die gesamte Partei (nicht nur der Initiativersteller) schon nach Einbringung einer Initiative gegeißelt.
Was auch daran liegt dass Leute wie BD und ich keine Ahnung haben, wer der Initiativersteller ist ...

dann dürfts euch halt nicht zu neidig sein um den mitgliedsbeitrag zu zahlen!

Ain't looking for a fight
But you know I won't run away
Gamoder

1
0

Beitrag #114307 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )faithless schrieb:  
dann dürfts euch halt nicht zu neidig sein um den mitgliedsbeitrag zu zahlen!
Das Geld ist nicht das Problem ...

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
1

Beitrag #114317 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )faithless schrieb:  
dann dürfts euch halt nicht zu neidig sein um den mitgliedsbeitrag zu zahlen!
Das Geld ist nicht das Problem ...

wer den unterschied zwischen Programminitiative und beschlossenem programm nicht versteht, bei der/dem bin ich froh, dass er/sie sich freiwillig der stimme enthält!
danke dafür
Gamoder

3
0

Beitrag #114320 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
wer den unterschied zwischen Programminitiative und beschlossenem programm nicht versteht, bei der/dem bin ich froh, dass er/sie sich freiwillig der stimme enthält!
danke dafür
Ich kenne den Unterschied.
Verschiedene Verbotsanträge sind bereits durchgegangen, dieser Antrag war weniger Ursache als vielmehr bloß Auslöser.

Pro Beiträge bearbeiten für alle: Bessere Beiträge - Fehler gehören korrigiert, Missverstandenes reduziert und Unverständliches erklärt.
Differenzbeiträge für Mailinglisten, Beiträge zurückziehen für Newsgroups, direktes Bearbeiten für Foren.
Für alle, nicht nur für eine kleine Elite.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
1

Beitrag #114303 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )Gamoder schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Hier wird die gesamte Partei (nicht nur der Initiativersteller) schon nach Einbringung einer Initiative gegeißelt.
Was auch daran liegt dass Leute wie BD und ich keine Ahnung haben, wer der Initiativersteller ist ...

ja das klingt plausibel....
keine ahnung --> Rant
logische Abfolge
ironirene
deaktiviert
2
0

Beitrag #114309 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Hier wird die gesamte Partei (nicht nur der Initiativersteller) schon nach Einbringung einer Initiative gegeißelt.

Hier im Forum ist das doch Usus. Jedes Mal, wenn ich angeregt habe, daß man doch respektvoller und netter miteinander umgehen soll, dann hieß es, wir sind ja unter Piraten und Kritik fällt auch unter Meinungsfreiheit, sowas müsse mann/frau doch wegstecken können. Man solle doch keine Memme sein.
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
1

Beitrag #114315 | 08.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung
(08.03.2014 )ironirene schrieb:  
(08.03.2014 )MoD schrieb:  
Hier wird die gesamte Partei (nicht nur der Initiativersteller) schon nach Einbringung einer Initiative gegeißelt.

Hier im Forum ist das doch Usus. Jedes Mal, wenn ich angeregt habe, daß man doch respektvoller und netter miteinander umgehen soll, dann hieß es, wir sind ja unter Piraten und Kritik fällt auch unter Meinungsfreiheit, sowas müsse mann/frau doch wegstecken können. Man solle doch keine Memme sein.

hab ich sowas gesagt?
wenn nein, wer sonst?

Hieß es das also von der ganzen Partei oder von Einzelnen?
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #114519 | 10.03.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
RE: Verbot von Lebensmittelvernichtung v2
Bundesweite Themen: Wirtschaft, Soziales, Konsumentenschutz
Programmantrag direkt: Thema 2125
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (noch 11 Tage 19:03:01)
i4871: Verbot von Lebensmittelvernichtung v2
Zitat:
Da alles aus dem Ruder gelaufen ist, auf ein neues:
Der Punkt Abgabe abgelaufener Lebensmittel unter Soziales möge um folgenden Text ergänzt werden:
Die Entsorgung oder Vernichtung von Lebensmitteln, die noch ohne Gesundheitsgefahr essbar sind, soll Unternehmen verboten werden. Die Hersteller sollen die anfallenden Kosten für Stichproben tragen müssen, so wäre ein wirtschaftlicher Zwang vorhanden, nur mehr so viel zu produzieren, wie konsumiert wird. Privatpersonen sollen Lebensmittel weiterhin im kleinen Maßstab normal entsorgen dürfen.
Die Intention dieses Antrages ist die bestehende Problematik, dass Unternehmen aus wirtschaftlichen Interessen Lebensmittel lieber wegwerfen anstatt sie weiterzugeben. Sinnerfassend Lesende müssten mittlerweile mitbekommen haben, dass davon selbstverständlich keine Einzelpersonen betroffen sind, das wäre ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre. Ich möchte noch anmerken, dass manche Kommentare im Forum unterste Schublade sind. Bitte lasst das.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation