Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Bitcoin-Spenden werden als Geldspende betrachtet und als solche bewertet
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #108981 | 08.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Bitcoin-Spenden werden als Geldspende betrachtet und als solche bewertet
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 2032
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:59:48)
i4684: Bitcoin-Spenden werden als Geldspende betrachtet und als solche bewertet
Zitat:
Eine Bitcoin-Spende an die Piratenpartei soll wie eine Geldspende betrachtet werden. Der entsprechende Geldwert wird aus dem Kurs zum Zeitpunkt der Spende festgelegt.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #108991 | 08.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Bitcoins sind kein Geld
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 2032
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Neu (noch 7 Tage 23:27:43)
i4685: Bitcoins sind kein Geld
Zitat:
Bitcoin-Spenden können daher nicht als Geldspende betrachtet werden.
Begründung
http://neweconomicperspectives.org/2013/...-zero.html
" ... Monetary instruments are financial instruments. Like all financial instruments, monetary instruments have an issuer who promises to do something in the future. There are one or two common promises embedded in monetary instruments. One is that they are convertible into something else, another is that the issuer will accept them as final means of payment from his debtors. Bank accounts contain both promises (conversion into cash on demand, and one can pay debts due to banks by using funds in a bank account). Federal Reserve notes currently only contain one promise, the government will take them in payment at anytime (either directly or through the banking system in case tractability and security of payments are required). Some Federal Reserve notes were convertible into gold coins in the past. Gold coins are also monetary instruments that contain only one promise, that of being accepted back by the issuer to settle debts due to him (usually a government). Gold coins have an extra feature, they are collateralized by the value of the gold content. Note that the gold content of the coin is not a monetary instrument, and it is not what makes the coin a monetary instrument. Gold bullions were never financial instruments (they contain no promise), they are real assets, i.e. commodities (payments made with them are payments in-kind). ... "
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #109034 | 08.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Bitcoin-Spenden werden als Sachspende bewertet
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 2032
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 14 Tage 20:35:29)
i4687: Bitcoin-Spenden werden als Sachspende bewertet
Zitat:
Eine Bitcoin-Spende an die Piratenpartei soll wie eine Sachspende betrachtet werden. Der entsprechende Geldwert wird aus dem Kurs zum Zeitpunkt der Spende festgelegt.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #109035 | 08.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Vorerst keine Bitcoin-Spenden
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 2032
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 14 Tage 20:32:23)
i4688: Vorerst keine Bitcoin-Spenden
Zitat:
Bis zur Klärung des rechtlichen Status von Bitcoin in Österreich und einer internen Einigung darüber, ob und wie anonyme Bitcoin-Spenden mit unseren Transparenzregeln zusammenpassen, soll die Piratenpartei keine Bitcoin-Spenden akzeptieren.
_removed_6hG83DSs
deaktiviert
1
0

Beitrag #109098 | 09.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Vorerst keine Bitcoin-Spenden
(08.02.2014 )Liquid schrieb:  
Bis zur Klärung des rechtlichen Status von Bitcoin in Österreich und einer internen Einigung darüber, ob und wie anonyme Bitcoin-Spenden mit unseren Transparenzregeln zusammenpassen, soll die Piratenpartei keine Bitcoin-Spenden akzeptieren.

Sorry, aber das halte ich für einen Blödsinn.

Erstens gibt es schon Lokale wo man mit Bitcoins zahlen kann (siehe http://coinmap.org/), zweites kann man eben alles was über einen gewissen Betrag hinausgeht weiterspenden.

Da die Piraten wohl aus ideologischen Gründen so etwas wie Bitcoin eher unterstützen werden, wäre es irgendwie komisch wenn sie da erst die Entscheidung eines Staates abwarten. Vor allem wenn Österreich Bitcoins nicht erlauben würde, dann würden die Piraten das doch nicht so einfach hinnehmen und akzeptieren, oder?
gergo
Pirat
0
0

Beitrag #109232 | 09.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Vorerst keine Bitcoin-Spenden
(09.02.2014 )8580 schrieb:  
(08.02.2014 )Liquid schrieb:  
Bis zur Klärung des rechtlichen Status von Bitcoin in Österreich und einer internen Einigung darüber, ob und wie anonyme Bitcoin-Spenden mit unseren Transparenzregeln zusammenpassen, soll die Piratenpartei keine Bitcoin-Spenden akzeptieren.

Sorry, aber das halte ich für einen Blödsinn.

Erstens gibt es schon Lokale wo man mit Bitcoins zahlen kann (siehe http://coinmap.org/), zweites kann man eben alles was über einen gewissen Betrag hinausgeht weiterspenden.

Da die Piraten wohl aus ideologischen Gründen so etwas wie Bitcoin eher unterstützen werden, wäre es irgendwie komisch wenn sie da erst die Entscheidung eines Staates abwarten. Vor allem wenn Österreich Bitcoins nicht erlauben würde, dann würden die Piraten das doch nicht so einfach hinnehmen und akzeptieren, oder?

Hast du den anderen Thread und die anderen Initiativen gesehen? Etliche Leute machen sich sorgen um den rechtlichen und philosophischen Status. Weiterspenden: Ja, eh. Nur brauchts dafür Regeln. Das Meinungsbild soll da helfen.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #109104 | 09.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Bitcoin - entscheidend ist der Wert in Euro zum Zeitpunkt der Spende - irrelevant
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 2032
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 14 Tage 10:49:43)
i4689: Bitcoin - entscheidend ist der Wert in Euro zum Zeitpunkt der Spende - irrelevant ob Sachspende oder Geldspende
Zitat:
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #109497 | 11.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Zum Steuerberater gehen
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Unverbindliches Meinungsbild (4–5 Wochen): Thema 2032
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 12 Tage 03:53:34)
i4700: Zum Steuerberater gehen
Zitat:
Ob Bitcoins als Geld- oder Sachspende verbucht werden dürfen, kann man nicht abstimmen. Dazu muss man eigentlich nur zu einem Steuerbaerater oder zum Finanzamt gehen und nachfragen. Traurig und bezeichnend, dass die BGF nicht selbst auf diese Idee kommt.
maximilan

2
0

Beitrag #109533 | 11.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Zum Steuerberater gehen
(11.02.2014 )Liquid schrieb:  
[quote]Ob Bitcoins als Geld- oder Sachspende verbucht werden dürfen, kann man nicht abstimmen. Dazu muss man eigentlich nur zu einem Steuerbaerater oder zum Finanzamt gehen und nachfragen.

Es ging mir bei dem Meinungsbild nicht um die gesetzlich verpflichtenden Transparenzregeln oder buchhalterischen Regeln sondern um die Transparenz, die wir uns auf die Fahnen schreiben. Die Transparenzregeln nach dem Parteiengesetz können natürlich nicht abgestimmt werden.
EmmanuelGoldstein

0
0

Beitrag #109549 | 11.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Zum Steuerberater gehen
(11.02.2014 )maximilan schrieb:  
Es ging mir bei dem Meinungsbild nicht um die gesetzlich verpflichtenden Transparenzregeln oder buchhalterischen Regeln sondern um die Transparenz, die wir uns auf die Fahnen schreiben. Die Transparenzregeln nach dem Parteiengesetz können natürlich nicht abgestimmt werden.

Buchhalterische Fakten sind das eine.
Transparenz ist das andere.

Wir könnten daraus sowas wie eine Symbiose schaffen: Wissen und Vernunft.

Der war gut, oder?

Gibts eigentlich diese eine Internetpartei noch?
maximilan

1
0

Beitrag #109552 | 11.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Zum Steuerberater gehen
(11.02.2014 )EmmanuelGoldstein schrieb:  
Wir könnten daraus sowas wie eine Symbiose schaffen: Wissen und Vernunft.

Der war gut, oder?

Der war sogar sehr gut! Der kommt auf meine Liste!

Wenn wir gleichzeitig unsere eigenen (hohen?) Ansprüche nach Transparenz und auch die gesetzlichen Bestimmungen einhalten können ohne zweigleisig zu fahren, wäre das für die BGF sicher von Vorteil.
Kurze Zwischenfrage an die Leute vom BGF - habt ihr vor professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen wie von EGoldstein vorgeschlagen (Steuerberater etc.) oder warten wir darauf bis uns der politische Mitbewerb und/oder die Justiz aufplattelt?
burns

1
0

Beitrag #109725 | 12.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Zum Steuerberater gehen
Zitat:
Kurze Zwischenfrage an die Leute vom BGF - habt ihr vor professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen wie von EGoldstein vorgeschlagen (Steuerberater etc.) oder warten wir darauf bis uns der politische Mitbewerb und/oder die Justiz aufplattelt?

Ja haben wir. Ist ohnehin unumgänglich. Die Bitcoin-Frage ist da aber im Moment eher unbedeutend. Wird aber mitgenommen.
EmmanuelGoldstein

0
0

Beitrag #109568 | 11.02.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Zum Steuerberater gehen
(11.02.2014 )maximilan schrieb:  
Kurze Zwischenfrage an die Leute vom BGF - habt ihr vor professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen wie von EGoldstein vorgeschlagen (Steuerberater etc.) oder warten wir darauf bis uns der politische Mitbewerb und/oder die Justiz aufplattelt?

Der war jetzt aber auch nicht schlecht! Wink

Ich mach daraus gleich ein Meinungsbild Wink)

Gibts eigentlich diese eine Internetpartei noch?




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation