Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

(T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neues Thema
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5357 | 30.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
(T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neues Thema
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neues Thema --- Phase: Neu (noch 14 Tage 23:58:31) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5371 | 30.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Neu (noch 14 Tage 23:02:38) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
link auf issue 97 hinzufügen
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5372 | 30.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Neu (noch 14 Tage 22:42:31) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Mindestalter auf 16 hinaufsetzen
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5373 | 30.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neuer Entwurfst
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Neu (noch 14 Tage 22:42:29) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5391 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Initiative
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Initiative --- Phase: Neu (noch 14 Tage 19:53:11) --- Link zum Thema

i1214: Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5392 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1215) Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen - Neue Initiative
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Initiative --- Phase: Neu (noch 14 Tage 19:47:01) --- Link zum Thema

i1215: Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen
Spoiler (Einblenden)
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5464 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1215) Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen - Neue Initiative
(31.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Zitat:
Die Beschneidung von Knaben ist in vielen Kulturen, aus unterschiedlichen Gründen, üblich. Zudem ist der Eingriff, wenn auch bleibend, nicht als gravierend anzusehen, wenn er fachgerecht und nach medizinischen Standards durchgeführt wird.
Der Eingriff ist sowohl gravierend (Die Vorhaut ist ein sehr empfindsames Nervengeflecht http://www.cirp.org/library/anatomy/mcgrath1/ in Deutsch: http://goo.gl/jcRkS ), und kann zu bleibenden Schädigungen führen und hat auch schon zu Todesfällen bei Säuglingen geführt. (http://www.cirp.org/library/complication...s-kapila/)
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5472 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1215) Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen - Neue Initiative
Link war falsch: http://www.cirp.org/library/complication...ms-kapila/
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5476 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1215) Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen - Neue Initiative
Sonstwer schrieb:
Hast du eine Statistik darüber wie oft es durch Beschneidungen zu Komplikationen und negativen Spätfolgen kommt ?
http://www.pflegewiki.de/wiki/Komplikati...und_Folgen
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5465 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1215) Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen - Neue Initiative
(31.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Zitat:
Ein Totalverbot ist kontraproduktiv: Das ausweichen in andere Länder oder die "Hinterhofbeschneidung" ist vorhersehbar. Mittelbar auch Schaden bei der Integration und Vortrieb für ausgrenzende Verhaltensweisen.
Dies würde dann auch für die Zwangsverheiratungen der Mädchen gelten. Eine Hinterhofehe und ein Zwangsehenturismus ist auch dort vorhersehbar und findet auch statt. Trotzdem ist diese Praxis mit Recht verboten. Ein noch größere Nähe hat die Praxis der sogenannten "Milden Sunna" die durch moslemische Geistliche ebenso eingefordert wird. Diese KlitorisVORHAUTbeschneidung bei Mädchen ist von der Eingriffstiefen nicht anders zu werten als die Jungenbeschneidung. Jedoch sind ALLE Formen der Beschneidung bei Mädchen verboten. In Deutschland wurden bereits weibliche Kinder aus ihren Familien längere Zeit entfernt, da die Gefahr bestand, dass dieser Eingriff im Ausland vorgenommen werden könnte. Hier wird keine Rücksicht auf kulturelle "Wichtigkeiten" genommen. Warum sollte dies jetzt bei der Beschneidung von Buben anders gehandhabt werden? Und unsere Partei hat zur Frage ob diese Einbeziehung notwendig ist, bereits klar Stellung bezogen: "Nein, ist nicht erforderlich!" -> https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/515.html
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5466 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1215) Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen - Neue Initiative
(31.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Zitat:
Ein Totalverbot der Beschneidung von Kindern wird der Realität nicht gerecht und würde, angesichts der doch recht weitgehenden Verbreitung dieser Praxis, von Teilen der Bevölkerung als diskriminierend empfunden.
Einem Verbot vorweggehen sollte auf jeden Fall eine breite Debatte, insbesondere in betroffenen kulturellen und religiösen Gruppen. Es sollte nicht allein durch Richterbeschluss erfolgen.
Ohne die Akzeptanz betroffener Gruppen wird jedes Verbot wirkungslos.
Die Einbeziehung der betroffenen Gruppen ist nicht sinnvoll, da jeder Kompromiss mit Ausname der Erlaubnis nach "medizinischen Standards" die von diesen Gemeinschaften selbst definiert werden, zu erlauben, nicht akzeptiert wird. (Siehe Gesetzesentwurf Deutschland: http://diepresse.com/home/panorama/relig...ung-fertig ) Während in Schweden die Beschneidung ab dem 6en Monat nicht mehr erlaubt ist, wird hier diese Prozedur auch den kleinen Jungen die dies voll bewußt mitbekommen, zugemutet. Deren natürliche Abwehrreaktionen werden angemessen gewürdigt? Und wie? Glaubt wirklich jemand, irgendein kleiner Junge liese sich in aller Öffenlichkeit freiwillig an seinem Geschlechtsteil herumhantieren?
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5393 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Neu (noch 14 Tage 19:38:41) --- Link zum Thema

i1214: Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten
Bitte hier disktutieren : https://forum.piratenpartei-wien.at/view...=84&t=5588
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5415 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Neu (noch 14 Tage 09:32:35) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Hyperlinks reparieren
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5427 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Neu (noch 14 Tage 08:30:37) --- Link zum Thema

i1214: Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten
link auf issue 97 hinzufügen
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5452 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Anregung
(31.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Diese Gegeninitiative ist unnötig da exakt in diesen sechzig Tagen bis zur Abstimmung das Thema ausführlichst diskutiert werden kann. Daher bitte diese Initiative wieder zurückziehen. Außer man weis natürlich jetzt schon, dass auch in dieser langen Zeit keine ausreichende Diskussion und bessere Ausarbeitung des Themas möglich ist.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5581 | 01.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Anregung
(31.10.2012 )Ger77 schrieb:  
Diese Gegeninitiative ist unnötig da exakt in diesen sechzig Tagen
Korrektur, da die Diskussionsphase erreicht wurde sind es noch 45 Tage.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5632 | 01.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Anregung
(31.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Von @PeterTheOne wurde die Frage gestellt: Wieviel Einfluß sollten die Eltern haben?
Die Antwort darauf ist nicht ganz einfach. Denn wo beginnt und wo endet der Einfluß? Ist Rauchen in Anwesenheit von Kindern ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit der Kinder? Ist die schrittweise "Indoktrination" von Glaubensinhalten eine Beeinträchtigung der freien Meinungsbildung des Kindes?
Am Ende mache ich es daran fest, wie traumatisch die Aktivität beim Kind wirkt und wieviele Spuren diese hinterlässt. Und da habe ich hinsichtlich der Beschneidung keine Zweifel mehr. Auch wenn behauptet wird dies wäre nicht der Fall, muss eine öffentlich Zurschaustellung der Geschlechts samt Manipulation am Geschlechtsteils bei kleinen Jungen eine seelische Wunde hinterlassen. Welche? Sieht man beide Gemeinschaften an, dann fällt besonders an der moslemischen auf, dass die Betonung des Männlichen und die Abwertung des Weiblichen in diesen sehr stark ist und bis heute andauert. Es ist offenbar dieses Zwangritual das die männlichen Kinder extrem an die Gemeinschaft und bindet, die ihnen ungestraft dies schmerzhafte Geschehen antun durfte. Es ist damit ein zentrales Ritual zur Aufrechterhaltung des Patriarchat. Denn damit wird dem Buben klargemacht: "Dein Körper gehört uns. Wir können machen damit was wir wollen. Und deine Mutter kann und wird dich davor nicht schützen".
http://www.taz.de/Debatte-um-Beschneidung/!97961/

Dies erklärt auch warum Menschen, auch Kinder die sich freiwillig aufgrund der medizinischen Notwendigkeit (z.B: Fimose) beschneiden lassen, keine solchen traumatischen Beeinträchtigungen aufweisen.

Dieses Bild drückt aus warum ich dieses Ritual zutiefst ablehne: [Bild: beschneidung7.jpg]
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5486 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603) Programmantrag direkt - Thema hat die nächste Phase erreicht
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht --- Phase: Diskussion (noch 29 Tage 23:58:10) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
i1214: Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten
i1215: Auf kulturelle Realitäten Rücksicht nehmen
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5516 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neuer Entwurfst
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion (noch 29 Tage 19:01:14) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Spoiler (Einblenden)
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5517 | 01.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neuer Entwurfst
Links repariert
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5692 | 02.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neuer Entwurfst
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion (noch 28 Tage 17:29:52) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5693 | 02.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neuer Entwurfst
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion (noch 28 Tage 17:23:48) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5722 | 02.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neuer Entwurfst
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neuer Entwurfstext der Initiative --- Phase: Diskussion (noch 28 Tage 04:26:04) --- Link zum Thema

i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #5821 | 03.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1214) Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten - Neue Anregung
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Anregung --- Phase: Diskussion (noch 27 Tage 04:55:34) --- Link zum Thema

i1214: Programmpunkt besser diskutieren und ausarbeiten
Zurückziehen und als eigenen Programmpunkt einbringen
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #6735 | 12.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: (T603/I1402) Keinen Programmpunkt zu diesem Thema - Neue Initiative
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie --- Programmantrag direkt: Thema 603 --- Ereignis: Neue Initiative --- Phase: Diskussion (noch 18 Tage 17:24:12) --- Link zum Thema

i1402: Keinen Programmpunkt zu diesem Thema
Spoiler (Einblenden)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #7968 | 30.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 14 Tage 23:59:44)
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #8119 | 02.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Dialog beginnen, um die körperliche Unversehrtheit von Kindern zu schützen
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 13 Tage 16:26:00)
i1537: Dialog beginnen, um die körperliche Unversehrtheit von Kindern zu schützen
Zitat:
Die Piratenpartei Österreichs möge folgende Forderung an passender Stelle in ihr Parteiprogramm aufnehmen:
Text
Gesundheit
Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Medizinisch nicht indizierte Eingriffe in den Körper eines unmündigen Kindes halten wir für falsch.
Wir wollen einen Dialog mit Religionsgemeinschaften und Eltern beginnen, die solche Eingriffe als Bestandteil ihrer religiösen Praxis befürworten, um die Anzahl der Eingriffe zu reduzieren. Um diese Praxis nicht in den Untergrund zu drängen, solle sie derzeit nicht unter Strafe gestellt werden. Bei einem etwaigen Scheitern der Bemühungen soll diese Möglichkeit neu evaluiert werden.
Begründung
Männliche Beschneidung unter Strafe zu stellen, wird sie vermutlich nicht eliminieren, sondern in den Untergrund sowie ins Ausland verdrängen.
So ein Gesetz wird von den Betroffenen als Angriff auf ihre Religionsfreiheit gewertet werden. Wenn es effektiv durchgesetzt werden soll, könnte sich dieser Eindruck sogar bewahrheiten, da dazu eine besondere, systematische Überwachung oder Kontrolle bestimmter Religionsgemeinschaften und Gläubiger nötig wäre.
Die Erlassung eines solchen Gesetzes läuft also Gefahr, als primäre praktische Auswirkung in einer Überwachung bestimmter Religionsgemeinschaften zu resultieren, ohne vielen Betroffenen tatsächlich zu helfen. Diese Auswirkung ist nicht wünschenswert.
Ideale Zielvorstellung wäre, die Beschneidung im Kindesalter als eingriffsloses, lediglich zeremonielles Ritual zu gestalten, und den tatsächlichen physikalischen Eingriff wenn, dann bei Erreichen der Mündigkeit mit Einwilligung der Jugendlichen durchzuführen.
Ob dieses Ziel erreichbar ist, kann ich nicht einschätzen – aber der Versuch, einen Kompromiss zu finden, muss unternommen werden.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #8294 | 02.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Dialog beginnen, um die körperliche Unversehrtheit von Kindern zu schützen
Was genau soll diese Initiative bewirken?
Zitat:
Männliche Beschneidung unter Strafe zu stellen, wird sie vermutlich nicht eliminieren, sondern in den Untergrund sowie ins Ausland verdrängen.
Wer bitte will es unter Strafe stellen? Ich habe selbst noch mit c3o diskutiert und den Antrag abgeändert um das Verbot rauszunehmen. Der Antrag https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1210.html ist nur noch eine Ablehnung. Das steht auch hier so im Thread.
Wozu also diese Initiative von dir c3o? Wieso dieser starke Bezug auf die religiös motivierten Eingriffe? Ich bin etwas verwundert.

Hättest du nicht warten können bis die Grundsatzfrage entschieden ist und dann diskutieren wir und stimmen dann in weiteren Initiativen über ein Verbot oder Dialog ab?
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #8341 | 02.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Dialog beginnen, um die körperliche Unversehrtheit von Kindern zu schützen
Es ist auch kein Gesetz in der Initiative i1210 gefordert.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #8399 | 03.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Wozu i1537 ???: *Dialog beginnen* Niemand fordert ein Gesetz oder Verbot! Es geht
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 12 Tage 10:32:59)
i1546: Wozu i1537 ???: *Dialog beginnen* Niemand fordert ein Gesetz oder Verbot! Es geht nur um eine Ablehnung in i1210
Zitat:
Da die Initiative i1537 erst in der Eingefronen-Phase eingebracht wurde (wieso geht das?) , gibt es keine Möglichkeit zu Anregungen. Daher muß ich in dieser Form reagieren.
Der Satz aus i1537 "Männliche Beschneidung unter Strafe zu stellen, wird sie vermutlich nicht eliminieren, sondern in den Untergrund sowie ins Ausland verdrängen." suggeriert, das die Initaitive i1210 ein Gesetz zum Verbot oder Bestrafung fordert. DAS ist nicht der Fall!
Es geht um eine reine Ablehnung. Eine klare Haltung mit NEIN zu jeder Art von solcher Eingriffe ist das Ziel- Nicht jedoch noch um ein Verbot oder doch einen Dialog. Das soll erst nach dieser Abstimmung gesondert diskutiert und abgestimmt werden.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #8436 | 03.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Untersagung der Verletzung der körperlichen Unversehrtheit aller Kinder (nichtmed
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 12 Tage 05:46:39)
i1553: Untersagung der Verletzung der körperlichen Unversehrtheit aller Kinder (nichtmedizinsch begründet)
Zitat:
(Dies ist eine Wiedervorlage des ursprünglichen Antrags: https://lqfb.piratenpartei.at/issue/show/97.html der auf der BGV nicht behandelt werden konnte)
Die Piratenpartei Österreichs möge folgende Forderung an passender Stelle in ihr Parteiprogramm aufnehmen:
Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Medizinisch nicht indizierte Eingriffe in den Körper eines Kindes bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sind ausnahmslos zu verbieten. Danach dürfen sind sie bis zur Erreichung der Volljährigkeit nur mit Einwilligung der betroffenen Person und deren Erziehungsberechtigten durchgeführt werden. Hierbei ist sicherzustellen, dass diese Entscheidungen freiwillig und ohne Druck zustande kommen. 
Begründung:
Auslöser dieser Forderung war das Urteil eines Deutschen Gerichtes (1), welches Beschneidungen von männlichen Kindern aus religiösen Gründen untersagt. Hierauf hat sich auch in Österreich eine Debatte (2) (3) ergeben, in welche sich auch die eigentlich nicht betroffene Katholische Kirche einmischte (4).
Allerdings sind diese Eingriffe zwar die häufigsten, aber es gibt auch noch andere Formen, weswegen der Antrag so formuliert wurde, dass er auch Tätowierungen, Anbringungen von Körperschmuck, Einsetzen von Implantaten, kosmetische Operationen u.Ä. abdeckt.
Alle diese Eingriffe stellen im Prinzip eine Körperverletzung dar, sie verursachen zumindest Schmerzen, meist auch irreversible Änderungen am Körper selbst und können auch traumatisierende Folgen haben. Ausserdem beinhaltet jeder Eingriff ein Risiko, dem man ein Kind nicht ohne zwingenden Grund aussetzen sollte (5).
KINDER SIND NICHT EIGENTUM ODER SPIELBALL IHRER ELTERN!
Quellen:
(1) http://www.n24.de/news/newsitem_8025920.html
(2) http://www.wienerzeitung.at/dossiers/beschneidung
(3) http://derstandard.at/1339639229661/Nach...schockiert
(4) http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_2...-im-visier
(5) http://www.babycenter.at/baby/gesundheit/beschneidung/
Weitere Quellen:
Sammlung von Artikeln: http://pro-kinderrechte.de/links-2/
Ähnlichkeit weiblicher und männlicher Anatomie: http://www.heise.de/tp/artikel/37/37363/1.html
Neurologie der Vorhaut: http://ipir.at/bsf
Situation in anderen Ländern: http://www.zeit.de/2012/31/Analyse-Beschneidung-Gesetz
Beschneidung aus medizinischer Sicht: http://idw-online.de/de/news488890
Situation in den USA: http://www.domradio.de/aktuell/82862/ein...hritt.html
Geschichte der Beschneidung: http://www.beschneidung-von-jungen.de/ho...achse.html
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #8437 | 03.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Untersagung der Verletzung der körperlichen Unversehrtheit aller Kinder (nichtmed
(03.12.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Meine ursprüngliche Absicht war es, die Position ob ein Dialog geführt werden soll oder ob ein sofortiges Verbot gerechtfertigt wäre, später abzustimmen.
Dies ist nicht länger aktuell, da jetzt (erst in der Eingefroren-Phase) eine Initiative eingebracht wurde, die den Dialog explizit fordert.
Daher auch hier die dazugehörige Gegenposition, die solche Eingriffe nicht nur ablehnt, sondern grundsätzlich untersagt.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #10152 | 14.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern (Verbot bis 16)
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 23:27:29)
i1675: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern (Verbot bis 16)
Zitat:
(Dies ist eine Wiedervorlage des ursprünglichen Antrags: https://lqfb.piratenpartei.at/issue/show/97.html der auf der BGV nicht behandelt werden konnte)
Die Piratenpartei Österreichs möge folgende Forderung an passender Stelle in ihr Parteiprogramm aufnehmen:
Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
Medizinisch nicht indizierte Eingriffe in den Körper eines Kindes bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind ausnahmslos zu verbieten. Danach dürfen sind sie bis zur Erreichung der Volljährigkeit nur mit Einwilligung der betroffenen Person und deren Erziehungsberechtigten durchgeführt werden. Hierbei ist sicherzustellen, dass diese Entscheidungen freiwillig und ohne Druck zustande kommen.
Begründung:
Auslöser dieser Forderung war das Urteil eines Deutschen Gerichtes (1), welches Beschneidungen von männlichen Kindern aus religiösen Gründen untersagt. Hierauf hat sich auch in Österreich eine Debatte (2) (3) ergeben, in welche sich auch die eigentlich nicht betroffene Katholische Kirche einmischte (4).
Allerdings sind diese Eingriffe zwar die häufigsten, aber es gibt auch noch andere Formen, weswegen der Antrag so formuliert wurde, dass er auch Tätowierungen, Anbringungen von Körperschmuck, Einsetzen von Implantaten, kosmetische Operationen u.Ä. abdeckt.
Alle diese Eingriffe stellen im Prinzip eine Körperverletzung dar, sie verursachen zumindest Schmerzen, meist auch irreversible Änderungen am Körper selbst und können auch traumatisierende Folgen haben. Ausserdem beinhaltet jeder Eingriff ein Risiko, dem man ein Kind nicht ohne zwingenden Grund aussetzen sollte (5).
KINDER SIND NICHT EIGENTUM ODER SPIELBALL IHRER ELTERN!
Quellen:
(1) http:www.n24.de/news/newsitem_8025920.html
(2) http:
www.wienerzeitung.at/dossiers/beschneidung
(3) http:derstandard.at/1339639229661/Nach-Urteil-in-Koeln-Beschneidungsverbot-Oesterreichs-Juden-und-Muslime-schockiert
(4) http:
www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120713_OTS0043/schoenborn-zu-beschneidungsurteil-religioese-erziehung-im-visier
(5) http://www.babycenter.at/baby/gesundheit/beschneidung/
Weitere Quellen:
Sammlung von Artikeln: http:pro-kinderrechte.de/links-2/
Ähnlichkeit weiblicher und männlicher Anatomie: http:
www.heise.de/tp/artikel/37/37363/1.html
Neurologie der Vorhaut: http:ipir.at/bsf
Situation in anderen Ländern: http:
www.zeit.de/2012/31/Analyse-Beschneidung-Gesetz
Beschneidung aus medizinischer Sicht: http:idw-online.de/de/news488890
Situation in den USA: http:
www.domradio.de/aktuell/82862/ein-trauriger-rueckschritt.html
Geschichte der Beschneidung: http://www.beschneidung-von-jungen.de/ho...achse.html
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #10185 | 14.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern (Verbot bis 16)
(14.12.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Eingefroren (noch 23:27:29)
[b]i1675: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern (Verbot bis 16)
Diese Initiative ist noch aufgenommen worden, da Schuttwegräumer das Alter von 14 als zu gering erachtet. Ab 16 ist jede freiwillige körperliche Veränderung erlaubt (z.B: Piercing), so dass auch diese nicht mehr werweigert werden könnte.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #10186 | 14.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern (Verbot bis 16)
Dies um Leuten die diese Ansicht haben, ebenfalls noch eine passende Alternative anzubieten.
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #10312 | 15.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Programmantrag direkt
Bundesweite Themen: Kinder, Jugend, Familie
Programmantrag direkt: Thema 603
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 14 Tage 23:59:21)
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #10342 | 15.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Bitte für das Verbot der Verletzung der körperlichen Unversehrtheit abstimmen, zum Schutz ALLER Kinder.
[Bild: Menschenrecht.jpg]

https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1553.html (ab 14)
oder
https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1675.html (ab 16)
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #10344 | 15.12.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Programmantrag direkt
Oder für die reine Ablehnung (noch kein Verbot wird gefordert, es geht um ein reines NEIN zu jeder Art der Verletzung der körperlichen Unversehrtheit bis 14)
https://lqfb.piratenpartei.at/initiative...1210.html)
Ger77_gone
Gast
1
0

Beitrag #5365 | 30.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neues Thema
Da auf der BGV richtungsweisende gute Entscheidungen getroffen wurden, die eben ihre Zeit brauchen, war kein Platz mehr die Programmanträge mehr zu behandeln. Was zwar schade ist, aber für die Partei war es viel wichtiger die Zeit so zu nutzen, wie es getan wurde.
GOOD JOB Pirate_arr

Daher ist es notwendig, dass diese jetzt nochmal unseren bewährten Meinungsbildungsprozess durchlaufen. Damit ist auch diese Initiative i175 "Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern" die ursprünglich von Ohm stammt, wieder vorzustellen. Sie wurde bereits einmal mit großer Mehrheit (86%) angenommen und auch das Ergebnis bei der Umfrage i830 zur wahlkabine.at mit 66% Zustimmung, lässt mich hoffen, dass es nur ein Formalakt wird, dies ins Programm aufzunehmen.

Ich bitte daher wieder um zahlreiche Unterstützung für diesen neuen "Programmantrag direkt":
i1210: Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern
https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1210.html
Zitat:
Medizinisch nicht indizierte Eingriffe in den Körper eines Kindes bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sind ausnahmslos verboten. Danach dürfen sie bis zur Erreichung der Volljährigkeit nur mit Einwilligung der betroffenen Person und deren Erziehungsberechtigten durchgeführt werden. Hierbei ist sicherzustellen, dass diese Entscheidungen freiwillig und ohne Druck zustande kommen.
Der Text ist erstmal derselbe, könnte aber im Lauf der Diskussion noch hinsichtlich neuer Anregungen adaptiert werden. Denn es haben sich auch eine Anzahl von 69% für den anderen Antrag i301 ausgessprochen, der noch eine genauere Diskussion zu bestimmten Punkten (z.B: Ohrläppchen stechen, Abstehende Ohren frühzeitig korrigieren) dazu forderte. Dazu ist jetzt hier und im alten Forum https://forum.piratenpartei-wien.at/view...=84&t=5588 Platz.

Dies ist der Thread zur alten Diskussion: https://forum.piratenpartei-wien.at/view...=98&t=3947
Ich bitte aber nur noch Punkte zur Sprache zu bringen, die nicht schon diskutiert worden sind. Obwohl ich natürlich trotzdem auf jedes Argument versuchen werde eine Antwort zu finden.
Dazu ist mir diese Sache zu wichtig. Denn ALLE Kinder haben Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Hier noch eine Seite in G+ die ich mitbetreut habe: https://plus.google.com/u/0/b/1085671831...5331/posts Platz.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5471 | 31.10.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neues Thema
(30.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Es braucht ein weiteres klares unmißverständliches NEIN zur Beschneidung. Unser Partei hat dies bereits zweimal so zum Ausdruck gebracht, hat sich sogar in der Wahlaussage für wahlkapine.at so positioniert, wofür ich eine wirklichen herzlichen Dank für diesen damit bewiesenen Mut ausspreche. Diskussion soll und muß stattfinden, jedoch unser Standpunkt dazu sollte wieder eindeutig sein. Es ist nicht einzusehen, warum auch der kleinste und geringste Eingriff am Geschlechtsteil der Mädchen vollständig unter Strafe gestellt ist (was auch genau so richtig ist), der an Buben aber erlaubt sein soll.
ALLE Kinder haben das gleiche Recht auf Schutz ihrer körperlichen (besonders sexuellen) Unversehrtheit.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5721 | 02.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neues Thema
(30.10.2012 )LiquidFeedback schrieb:  
Ich möchte auf etwas wichtiges hinweisen. Da ich die Bitte um bessere Ausarbeitung des Antrags sehr ernst nehme (Immerhin waren 67% das letze Mal für diesen Punkt) habe ich mir Gedanken gemacht, was besonders problematisch sein könnte.
Daher habe ich den Text jetzt wie folgt angepasst:
Zitat:
Medizinisch nicht indizierte Eingriffe in den Körper eines Kindes bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sind ausnahmslos zu verbieten. Danach abzulehnen. Daher dürfen sie bis zur Erreichung der Volljährigkeit nur mit Einwilligung der betroffenen Person und deren Erziehungsberechtigten durchgeführt werden.
Durch die Änderung von "verbieten" zu "ablehnen" wird ausgedrückt, dass es noch nicht um eine konkrete politische Aktion geht, sondern das die Haltung unserer Partei zu dieser Frage unmißverständlich festgelegt wird.
Es ist somit möglich für den Antrag zu stimmen, ohne dass damit auch zwingend das tatsächliche sofortige Verbot dieser unnötigen körperlichen Verletzungen an Buben gefordert wird.
Ger77_gone
Gast
0
0

Beitrag #5723 | 02.11.2012 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: (T603/I1210) Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern - Neues Thema
Nochmalige Anpassung um den Aspekt der Haltung zu verstärken:
Zitat:
Medizinisch nicht indizierte Eingriffe in den Körper eines Kindes bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sind ausnahmslos abzulehnen. Daher dürfen Danach sind sie bis zur Erreichung der Volljährigkeit nur mit Einwilligung der betroffenen Person und deren Erziehungsberechtigten durchgeführt werden, akzeptabel. Hierbei ist sicherzustellen, dass diese Entscheidungen freiwillig und ohne Druck zustande kommen.




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation