Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

FAQ Wahlbündnis
c3o

4
0

Beitrag #99068 | 23.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
10
0
FAQ Wahlbündnis
Wer redet da mit wem?

Die Partei "Der Wandel" ist auf ein paar Piraten sowie (separat) KPÖ-Mitglieder zugekommen. Sie wollten eruieren, ob es programmatische Überschneidungen – v.A. im Bezug auf die EU – gibt. Als viele Gemeinsamkeiten gefunden wurden, kam die Frage auf, ob wir vielleicht Kräfte bündeln und gemeinsam antreten wollen würden – auch, um gemeinsam Leute zu erreichen/zum Mitmachen zu bewegen, die bisher in keiner der Gruppen sind. Meines Wissens waren bisher folgende Piratinnen und Piraten bei Gesprächen dabei:
Gespräche: c3o, faithless, Waltbon, Sonstwer, burnoutberni, Juli, MoD
Vernetzungstreffen/Barcamp: Willi, Mokki, Tiger, Medienpirat, Rosseau, Vilinthril,...?
(Die Teilnahme an Gesprächen bedeutet keine uneingeschränkte Zustimmung – ja manchmal nicht mal irgendeine Zustimmung – zur Idee.)


Wird hier den Ansprüchen an Basisdemokratie und Transparenz genügt?

Seit 7.11. in BV-Sitzungen besprochen und protokolliert
27.11. Ankündigung erster Veranstaltung im Forum sowie 25.11. per Newsletter – danach Protokoll
1.12. Ankündigung zweiter Veranstaltung im Forum mit Präsenz von Wandel und KPÖ für Fragen, sowie 2.12. per Admidio-Mail – danach Protokoll und Videoaufnahmen per Newsletter
Auf diesen Veranstaltungen wurden Interessierte auch zu den unregelmäßig stattfindenden Detailgesprächen eingeladen.


Was ist der Stand der Dinge?

Bis/am 3.1. wird ein BGV-Gegenantrag eingebracht werden, der einen Vorschlag eines Kooperationsvertrags und Eckpunkten eines gemeinsamen Programms enthält.
Bis dahin gilt es u.A. zu klären: Wie findet man gemeinsame Spitzenkandidaten? Wie teilt man den Rest der Liste auf? Wie setzt sich ein gemeinsames Wahlkampagnenteam zusammen und wie trifft es Beschlüsse? Welcher Fraktion würde eine Person von diesem Wahlvorschlag angehören? Dazu werden gerade erste Vorschläge erarbeitet, die nach Ansicht der Beteiligten potenziell mehrheitsfähig in den Gruppen sein könnten.
Am 18.1. stimmt die BGV dann darüber ab, das Projekt zu begraben oder weiterzuverfolgen.


Wie kann ich dabei mitmachen?

Wenn du Mitinitiator(in) des Antrags sein willst, kannst du ab 28.12. täglich beim Wandel in Wien 1060 vorbeikommen und mitplanen – genaue Adresse z.B. bei mir erfragen. Spätestens am 2.1. wird auch eine Mumblesitzung angesetzt für Leute in den Bundesländern. Genauer Termin bald hier. Wenn du die Idee schon im Ansatz ablehnst, wäre das aber nicht für dich – diese Position solltest du bei den Piraten vertreten, nicht bei denen die an einem Vorschlag zu basteln versuchen.

Nach dem 3.1. will ich eine Online-Plattform zur Abwägung der Vor- und Nachteile der Annahme des ausgearbeiteten Vorschlags einrichten.
Weiters soll es m.W. auch in Graz, Linz und Wien erneut Kennenlerntreffen der drei Gruppen geben.


Was ist der Stand der Dinge bei den anderen?

Der Wandel und der KPÖ-Bundesvorstand sind für ein Bündnis. Die KPÖ wird das wohl noch einen Parteitagsbeschluss unterwerfen (müsste aber nicht).


Wer wäre gemeinsamer Kandidat bzw. gemeinsame Kandidatin?

Keine Ahnung. Diese müssten separat ausgeschrieben, gesucht und gewählt werden.
MdEP Martin Ehrenhauser findet die Idee interessant, hat sich aber noch nicht entschieden ob er sich darum bewerben würde.


Sind die Kommunisten nicht böse/antidemokratisch?

Nein, m.E. nicht. Unlängst haben sich in der "Partei der Arbeit" jene zusammengefunden, denen die KPÖ zu wenig marxistisch/revolutionär/... ist (KI, Komintern, KJÖ, KSV) – ein gutes Zeichen dafür, dass die heutige KPÖ demokratisch, gemäßigt, pragmatisch und kompromissfähig ist. Vom Stalinismus grenzen sie sich deutlich ab. Leider haben die Extremeren den mehrheitsfähigeren Namen...
In unserem gemeinsamen Programm würde sicher nicht die Einführung einer Planwirtschaft stehen – unsere netzpolitischen Forderungen hingegen stoßen dort und beim Wandel auf großes Verständnis. Das Image könnte natürlich trotzdem abfärben – dem müsste man bewusst in der Außenkommunikation gegensteuern.


Ist das dein Projekt? Wie stehst du dazu?

Nein. Ich sehe darin Vor- und Nachteile. In meiner perfekten Welt würden wir m.E. allein, gut organisiert, mit viel Unterstützung und bekannter Person an der Spitze der Liste antreten. Ich hab mehrere Anstrengungen unternommen, das einzufädeln – bin dabei aber leider nicht auf sehr viel Widerhall getroffen. Unter diesen Umständen halte ich den Antritt in einem Bündnis für besser, als die Nationalratswahl unverändert zu wiederholen. Vor allem aber gefällt mir das Gesprächsklima mit den möglichen BündnispartnerInnen – da herrscht Kommunikation auf Augenhöhe, gegenseitige Wertschätzung und Streben nach Konsens.
(Auch im Bundesvorstand generell gehen die Meinungen weit auseinander.)


Was gibt's noch für Fragen?

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.12.2013 22:18 von c3o.)
Ger77_gone
Gast
2
0

Beitrag #99069 | 23.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
8
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Was gibt's noch für Fragen?
Vorbildhaft. Danke. Nein, keine weiteren Fragen mehr.

Frohe (Keine? Wink )Weihnachten und ein gesegnetes Fest.
Anatol

0
2

Beitrag #99164 | 24.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )Ger77 schrieb:  
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Was gibt's noch für Fragen?
Vorbildhaft. Danke. Nein, keine weiteren Fragen mehr.

Frohe (Keine? Wink )Weihnachten und ein gesegnetes Fest.

Ich bin der Meinung das wir / Piratenpartei , wenn bei BGV beschlossen wird ,
ohne irgendwelche Bündnisse zu EU - Wahl antreten sollen. Mit Ehrenhauser , oder ohne Ehrenhauser . ( wurde mich freuen wenn Ehrenhauser mit uns ins rennen geht )
Es ist doch nachvollziehbar das alle die ein Bündnis wollen ( KPO , Piraten , Wandel )
wenig bis keine Erfolgsaussichten für ihre eigene Partei sehen. Ist auch realistisch.
Aber nur deswegen unsere piratenmarke & Glaubwurdigket herzugeben wäre nicht gut.
Wir haben ca. TAUSEND Mitglieder . Und brauchen NUR uns selber aktivieren.
Das ist alles. ( Konzept & Medienarbeit & Finanzierung )
Rousseau

1
0

Beitrag #99273 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
. Mit Ehrenhauser , oder ohne Ehrenhauser . ( wurde mich freuen wenn Ehrenhauser mit uns ins rennen geht )

warum? was gefällt dir an ihm?
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
Wir haben ca. TAUSEND Mitglieder .

wir haben ??? Leute, die wirklich dabei sind

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Anatol

1
0

Beitrag #99291 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(25.12.2013 )Rousseau schrieb:  
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
. Mit Ehrenhauser , oder ohne Ehrenhauser . ( wurde mich freuen wenn Ehrenhauser mit uns ins rennen geht )

warum? was gefällt dir an ihm?
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
Wir haben ca. TAUSEND Mitglieder .

wir haben ??? Leute, die wirklich dabei sind

Ehrenhauser als Kandidat FÜR Piratenpartei kann kein Nachteil sein.

Und seine Arbeit & Themen als unabhängiger EU - Parlamentarija
kann ich nur positiv sehen. Auch mediale Aufmerksamkeit mit Ehrenhauser & Piraten wird sicher stärker sein als nur Piraten .
Und 1000 Leute , mehr/weniger, eigentlich jeder einzelne ist als Mitglied wertvoll , aber
für Wahlkämpfe sind aktive Leute die wirklich dabei sind , für Erfolg entscheidend .
Das habe ich auch dazu geschrieben . ( selber aktivieren )
Aber ich glaube das Ehrenhauser als Kandidat für Piratenpartei selber wenig Aussichten auf Einzug ins EU - Parlament sieht und warscheinlich eine Breite Platform mit KPO , Wandel und Piraten für seine Kandidatur bevorzugen wird. Taktisches Spiel der mir überhaupt nicht gefällt. Für mich sind Glaubwürdigkeit wichtiger als taktisches Spiel !
Anatol

2
2

Beitrag #100677 | 02.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(25.12.2013 )Anatol schrieb:  
(25.12.2013 )Rousseau schrieb:  
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
. Mit Ehrenhauser , oder ohne Ehrenhauser . ( wurde mich freuen wenn Ehrenhauser mit uns ins rennen geht )

warum? was gefällt dir an ihm?
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
Wir haben ca. TAUSEND Mitglieder .

wir haben ??? Leute, die wirklich dabei sind

Ehrenhauser als Kandidat FÜR Piratenpartei kann kein Nachteil sein.

Und seine Arbeit & Themen als unabhängiger EU - Parlamentarija
kann ich nur positiv sehen. Auch mediale Aufmerksamkeit mit Ehrenhauser & Piraten wird sicher stärker sein als nur Piraten .
Und 1000 Leute , mehr/weniger, eigentlich jeder einzelne ist als Mitglied wertvoll , aber
für Wahlkämpfe sind aktive Leute die wirklich dabei sind , für Erfolg entscheidend .
Das habe ich auch dazu geschrieben . ( selber aktivieren )
Aber ich glaube das Ehrenhauser als Kandidat für Piratenpartei selber wenig Aussichten auf Einzug ins EU - Parlament sieht und warscheinlich eine Breite Platform mit KPO , Wandel und Piraten für seine Kandidatur bevorzugen wird. Taktisches Spiel der mir überhaupt nicht gefällt. Für mich sind Glaubwürdigkeit wichtiger als taktisches Spiel !

Heute im Tunnel hat Ehrenhauser versucht Piraten zu überzeugen das ein Bündnis mit
KPO und Wandel kein Nachteil für piratenpartei ist.
Aus finanziellen und personellen gründen kommt für ihm NUR piratenpartei nicht in frage. ( kaum Erfolgsaussichten )

Damit haben meine Befürchtungen bestätigt das hier um taktisches Spiel geht.
Das unsere ehemalige NR- Spitzenkandidaten Juli und Bernie dieses taktisches Spiel auch spielen wollen und das Cyberhawk dieses Bündnis als eine Platform für Linke Wählerschaft sieht,
zeigt das diese Leute aus Vergangenheit nichts verstanden & gelernt haben.
Schema - F Politik : links gegen rechts , Arbeiter gegen Kapitalisten , Arm gegen reich,etz.
Ich bin zu Piraten gekommen um andere und glaubwürdige Politik machen zu dürfen.
Und das habe ich bis jetz auch gemacht. ( Uni - Piraten , Graz , NR- Wahl )
Wenn wir glaubwürdig bleiben wollen , dann dürfen wir bei BGV diesen Bündnis NICHT zustimmen.
P.S.
Wenn wir einen nachvollziehbaren Wahlkonzept hatten umd aktive Menschen für EU - Wahlkampf , dann wäre auch möglich das viele mitglieder für diesen Zweck auch freiwillig höhere Mitgliedsbeiträge investiert hatten . ( meine Annahme )
Und mit oder ohne Martin Ehrenhauser (Unterstützungserklarungen ) waren wir eine
Platform für alle Bürger / innen die eine menschenwürdige & Demokratiebewusste Politik wollen.
pvo

1
1

Beitrag #101627 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(02.01.2014 )Anatol schrieb:  
(25.12.2013 )Anatol schrieb:  
(25.12.2013 )Rousseau schrieb:  
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
. Mit Ehrenhauser , oder ohne Ehrenhauser . ( wurde mich freuen wenn Ehrenhauser mit uns ins rennen geht )

warum? was gefällt dir an ihm?
(24.12.2013 )Anatol schrieb:  
Wir haben ca. TAUSEND Mitglieder .

wir haben ??? Leute, die wirklich dabei sind

Ehrenhauser als Kandidat FÜR Piratenpartei kann kein Nachteil sein.

Und seine Arbeit & Themen als unabhängiger EU - Parlamentarija
kann ich nur positiv sehen. Auch mediale Aufmerksamkeit mit Ehrenhauser & Piraten wird sicher stärker sein als nur Piraten .
Und 1000 Leute , mehr/weniger, eigentlich jeder einzelne ist als Mitglied wertvoll , aber
für Wahlkämpfe sind aktive Leute die wirklich dabei sind , für Erfolg entscheidend .
Das habe ich auch dazu geschrieben . ( selber aktivieren )
Aber ich glaube das Ehrenhauser als Kandidat für Piratenpartei selber wenig Aussichten auf Einzug ins EU - Parlament sieht und warscheinlich eine Breite Platform mit KPO , Wandel und Piraten für seine Kandidatur bevorzugen wird. Taktisches Spiel der mir überhaupt nicht gefällt. Für mich sind Glaubwürdigkeit wichtiger als taktisches Spiel !

Heute im Tunnel hat Ehrenhauser versucht Piraten zu überzeugen das ein Bündnis mit
KPO und Wandel kein Nachteil für piratenpartei ist.
Aus finanziellen und personellen gründen kommt für ihm NUR piratenpartei nicht in frage. ( kaum Erfolgsaussichten )

Damit haben meine Befürchtungen bestätigt das hier um taktisches Spiel geht.
Das unsere ehemalige NR- Spitzenkandidaten Juli und Bernie dieses taktisches Spiel auch spielen wollen und das Cyberhawk dieses Bündnis als eine Platform für Linke Wählerschaft sieht,
zeigt das diese Leute aus Vergangenheit nichts verstanden & gelernt haben.
Schema - F Politik : links gegen rechts , Arbeiter gegen Kapitalisten , Arm gegen reich,etz.
Ich bin zu Piraten gekommen um andere und glaubwürdige Politik machen zu dürfen.
Und das habe ich bis jetz auch gemacht. ( Uni - Piraten , Graz , NR- Wahl )
Wenn wir glaubwürdig bleiben wollen , dann dürfen wir bei BGV diesen Bündnis NICHT zustimmen.
P.S.
Wenn wir einen nachvollziehbaren Wahlkonzept hatten umd aktive Menschen für EU - Wahlkampf , dann wäre auch möglich das viele mitglieder für diesen Zweck auch freiwillig höhere Mitgliedsbeiträge investiert hatten . ( meine Annahme )
Und mit oder ohne Martin Ehrenhauser (Unterstützungserklarungen ) waren wir eine
Platform für alle Bürger / innen die eine menschenwürdige & Demokratiebewusste Politik wollen.

Das bestätigt meine Befürchtung, der Zweck heiligt bei ihm offensichtlich die Mittel. Er will nur wieder im EU-Parlament sehr viel Geld verdienen. Besser ehrlich Stück für Stück die Piratenpartei aufbauen als so einen Opportunisten unterstützen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.01.2014 00:15 von pvo.)
The-Alexs

1
0

Beitrag #99186 | 24.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: FAQ Wahlbündnis
c3o schrieb:
.....

Cool!
Sauber aufgearbeitet und allgemein verständlich.

Wenn es alle so machen würden,
da würde arbeiten wirklich spass machen.
Und das forum wäre nicht sinnlos.

Keine weiteren fragen.
Danke.
Rousseau

1
0

Beitrag #99274 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Was gibt's noch für Fragen?

Danke für diese Aufstellung

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
byron sully
Gast
1
0

Beitrag #101724 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: FAQ Wahlbündnis
so, dann ein meinungsbild eines "außenstehenden beobachters", wie ich einer bin:

als wechselwähler (mit früher einer gewissen grün-affinität), für den heute piraten, wandel und KPÖ (wenngleich letztere mit etwas distanz/bauchweh) die am wählbarsten erscheinenden drei parteien österreichs sind (ohne aber in einer der drei parteien aktiv zu sein), verfolge ich seit kurzem diese wahlbündnis-diskussion mit.

ich hab mir da noch keine klare pro-/contra-meinung gebildet – ich seh sowohl gute argumente für so ein bündnis als auch dagegen:
- ein gewichtiges pro-argument ist sicher die mögliche bündelung der progressivsten kräfte des landes, was die chance, ins europäische parlament einzuziehen, deutlich vergrößern könnte.
- ein gewichtiges contra-argument ist hingegen die tatsache, daß piraten und KPÖ verschiedenen europäischen parteienfamilien angehören (PPEU vs. EL). und eine europawahl ist für mich mittlerweile eher eine wahl zwischen eben europäischen parteienfamilien als eine zwischen deren österreichischen regionalen untersektionen. wähle ich also mit der wahl so eines bündnisses die PPEU oder die EL?
ich fühle mich zwischen diesen beiden für mich entscheidendsten argumenten bislang 50:50 unentschlossen, welches das für mich stärkere ist.

ad ehrenhauser:
contra: wäre mit ehrenhauser als spitzenkandidaten dieses bündnis nicht eher eine liste ehrenhauser als ein bündnis piraten/KPÖ/wandel?
pro: wäre ein spitzenkandidat ehrenhauser nicht ein ausgleichender faktor, sodaß sich (mehr als 1 mandat wird’s ja kaum werden) piraten und KPÖ nicht um die position nummer 1 prügeln müssen?
wichtig fänd ich aber, sich mehr klarheit über ehrenhauser zu verschaffen (wofür er nun wirklich steht, wie er politisch arbeitet etc.)

und: entspricht die geplante drittelparität wirklich den stärken der bündnispartner? die stärkeverhältnisse bei der letzten NR-wahl würden ein verhältnis von z.b. 40% KPÖ, 40% piraten, 20% der wandel sinnvoller erscheinen lassen (auch z.b. bei der listenerstellung).

wie man sieht, hab ich mehr fragen als fixe antworten (und halte das für einen nicht so üblen zugang zu diesem thema) ;-)
ich würde im übrigen denjenigen, die schon so fixe antworten zu haben glauben, empfehlen, sich zuerst ein wenig zu informieren, bevor so manche „wahrheiten“ postuliert werden, die nicht stimmen (z.b.: die KPÖ wäre angeblich für den austritt aus EU und euro – das mag zwar zum teil die position der steirischen KPÖ sein, ist aber schon seit einiger zeit nicht mehr die position der bundes-KPÖ und auch nicht der EL).
c3o

1
0

Beitrag #101746 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: FAQ Wahlbündnis
Danke für dein Feedback! Ich seh's im großen und ganzen ähnlich wie du.

(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
die am wählbarsten erscheinenden drei parteien österreichs sind (ohne aber in einer der drei parteien aktiv zu sein)

Könntest du dir denn vorstellen, bei so einem Bündnis doch aktiv zu werden? Es macht für mich vor allem dann Sinn, wenn wir gemeinsam mehr als die Summe der Teile sind, und eben für Leute wie dich interessanter wären, als jede Einzelpartei es ist.

(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
und: entspricht die geplante drittelparität wirklich den stärken der bündnispartner?

Drittelparität bei der Entscheidungsfindung: Das Konzept sieht vor, möglichst Konsens der (Entsandten der) Gruppen anzustreben, und sich nicht gegenseitig knapp zu überstimmen. Daher ist die Aufteilung der Mitglieder im "Kampagnenteam" nicht so wichtig: Auch wenn KPÖ und Piraten da mehr Mitglieder stellen würden, würden sie – dem Geist dieses Kooperationsvorschlags nach – nicht den Wandel bei begründeten Bedenken überstimmen wollen.

Drittelparität auf der Liste: Hier sind 2 gemeinsam gewählte KandidatInnen geplant; die gedrittelte Liste fängt erst danach an. Der Wandel besetzt dann erst Platz 5. Tatsächlich sind diese Plätze mehr symbolischer Natur, Aussicht auf Einzug haben nur die gemeinsamen KandidatInnen auf Platz 1 & 2. Dafür werden grundsätzlich parteiunabhängige Menschen gesucht, aber natürlich können auch Mitglieder kandidieren.
Der Wandel muss ebenso wie die andern beiden BündnispartnerInnen KandidatInnen für diese beiden Plätze zulassen – die Reihung erfolgt dann aber per 1-Person-1-Stimme-Wahl, für die auch Unabhängige Stimmrecht erhalten können.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.01.2014 15:14 von c3o.)
byron sully
Gast
1
0

Beitrag #101829 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )c3o schrieb:  
Könntest du dir denn vorstellen, bei so einem Bündnis doch aktiv zu werden? Es macht für mich vor allem dann Sinn, wenn wir gemeinsam mehr als die Summe der Teile sind, und eben für Leute wie dich interessanter wären, als jede Einzelpartei es ist.

momentan fällt es mir eher schwer, diese frage zu beantworten. ich hab mich bisher zu freigeistig/unabhängig gefühlt, um mich bei einer konkreten partei zu engagieren. aber bei einem parteiübergreifenden bündnis könnte ich mir diese frage durchaus nochmal durch den kopf gehen lassen.
Anatol

0
1

Beitrag #102062 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
(07.01.2014 )c3o schrieb:  
Könntest du dir denn vorstellen, bei so einem Bündnis doch aktiv zu werden? Es macht für mich vor allem dann Sinn, wenn wir gemeinsam mehr als die Summe der Teile sind, und eben für Leute wie dich interessanter wären, als jede Einzelpartei es ist.

momentan fällt es mir eher schwer, diese frage zu beantworten. ich hab mich bisher zu freigeistig/unabhängig gefühlt, um mich bei einer konkreten partei zu engagieren. aber bei einem parteiübergreifenden bündnis könnte ich mir diese frage durchaus nochmal durch den kopf gehen lassen.

Es sind 3 verschiedene Parteien mit verschiedenen Grundprinzipen .
Piraten mit Basis Demokratie , KPO braucht für diese KOOLITION die " Basis " nicht fragen . Das ganze wird aber beworben als Bündnis .
Bündnis ist für mich eine Platform wo keine Parteien , sondern Menschen auch mit/oder
Parteizugehörigkeit dabei sind . Und Parteien können auch Bündnisse / burgerplatform
unterstützen . Aber als unabhängige politische Parteien .
Ich bin auch freigeistig / unabhängig , und daher bin ich bei Piraten . Weil wir das noch
leben. Mit dieser KOOLITION wird zumindestens ein TEIL dieser Freiheit abgegeben.
So ist das mit Kompromissen & Zugeständnissen & Verträgen .
C3o ersucht auch nur dann bei Wandl vorbei zu schauen , wenn einer bei diesen Projekt mitarbeiten will. Kritische stimmen sind nicht Willkommen . Kritisch kann aber auch positiv sein. Und möglicherweise auch durch gute Argumente für Mitarbeit zu überzeugen .
Wie siehst du das ?
P.S.
C3o fragt dich wenn du bei dieser KOOLITION aktiv mitarbeiten könntest ?
Ich empfehle dir piratenpartei . Wir brauchen solche Freigeister . Wenn du interrese an
einen persönlichen Gespräch bist , schreib bitte ein PN. Ich bin in Wien am besten erreichbar.
LG,
Anatol
MoD
Chef aller Piraten weltweit
1
0

Beitrag #102064 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )Anatol schrieb:  
(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
bei einem parteiübergreifenden bündnis könnte ich mir diese frage durchaus nochmal durch den kopf gehen lassen.

Bündnis ist für mich eine Platform wo keine Parteien , sondern Menschen auch mit/oder
Parteizugehörigkeit dabei sind . Und Parteien können auch Bündnisse / burgerplatform
unterstützen . Aber als unabhängige politische Parteien .

so und nicht anders kann es funktionieren!
Anatol

0
0

Beitrag #102221 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
so, dann ein meinungsbild eines "außenstehenden beobachters", wie ich einer bin:

als wechselwähler (mit früher einer gewissen grün-affinität), für den heute piraten, wandel und KPÖ (wenngleich letztere mit etwas distanz/bauchweh) die am wählbarsten erscheinenden drei parteien österreichs sind (ohne aber in einer der drei parteien aktiv zu sein), verfolge ich seit kurzem diese wahlbündnis-diskussion mit.

ich hab mir da noch keine klare pro-/contra-meinung gebildet – ich seh sowohl gute argumente für so ein bündnis als auch dagegen:
- ein gewichtiges pro-argument ist sicher die mögliche bündelung der progressivsten kräfte des landes, was die chance, ins europäische parlament einzuziehen, deutlich vergrößern könnte.
- ein gewichtiges contra-argument ist hingegen die tatsache, daß piraten und KPÖ verschiedenen europäischen parteienfamilien angehören (PPEU vs. EL). und eine europawahl ist für mich mittlerweile eher eine wahl zwischen eben europäischen parteienfamilien als eine zwischen deren österreichischen regionalen untersektionen. wähle ich also mit der wahl so eines bündnisses die PPEU oder die EL?
ich fühle mich zwischen diesen beiden für mich entscheidendsten argumenten bislang 50:50 unentschlossen, welches das für mich stärkere ist.

ad ehrenhauser:
contra: wäre mit ehrenhauser als spitzenkandidaten dieses bündnis nicht eher eine liste ehrenhauser als ein bündnis piraten/KPÖ/wandel?
pro: wäre ein spitzenkandidat ehrenhauser nicht ein ausgleichender faktor, sodaß sich (mehr als 1 mandat wird’s ja kaum werden) piraten und KPÖ nicht um die position nummer 1 prügeln müssen?
wichtig fänd ich aber, sich mehr klarheit über ehrenhauser zu verschaffen (wofür er nun wirklich steht, wie er politisch arbeitet etc.)

und: entspricht die geplante drittelparität wirklich den stärken der bündnispartner? die stärkeverhältnisse bei der letzten NR-wahl würden ein verhältnis von z.b. 40% KPÖ, 40% piraten, 20% der wandel sinnvoller erscheinen lassen (auch z.b. bei der listenerstellung).

wie man sieht, hab ich mehr fragen als fixe antworten (und halte das für einen nicht so üblen zugang zu diesem thema) ;-)
ich würde im übrigen denjenigen, die schon so fixe antworten zu haben glauben, empfehlen, sich zuerst ein wenig zu informieren, bevor so manche „wahrheiten“ postuliert werden, die nicht stimmen (z.b.: die KPÖ wäre angeblich für den austritt aus EU und euro – das mag zwar zum teil die position der steirischen KPÖ sein, ist aber schon seit einiger zeit nicht mehr die position der bundes-KPÖ und auch nicht der EL).

Für dich steht auch angeblich fest das Ehrenhauser als Spitzenkandidat für diese KOOLITION aufgestellt wird. Und auch für Piraten Befürworter ,siehe Cyberhawk auch.
Und wenn ich schreibe das " seine Wahl " , soweit Ehrenhauser kandidiert , nur Form
Sache ist, wird von C3o als " Verschwörungstheorie " dargestellt .
Und du schreibst ja selber , das es pro und Kontra Argumente gibt.
Auch für Piratenbeteiligung in dieser KOOLITION .
Aber Martin Ehrenhauser der jetz versucht bei Piraten für diese KOOLITION Stimmung zu machen hat am 01.01. 2014 im wien / Tunnel folgendes gesagt :" es gibt überhaupt KEIN NACHTEIL für piratenpartei ! " Das sagt ein Politiker der eigentlich wissen muss das selbstverständlich auch mehrere contra -Argumente gibt.
Ich denke das jeder ein Bild machen kann was hier passiert.
byron sully
Gast
0
0

Beitrag #102264 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
für mich steht gar nichts fest. meine eigentlich einzige informationsquelle zu diesem thema ist dieses forum hier. und hier fällt mir auf, daß bei der frage der spitzenkandidatur anscheinend einzig und allein die option ehrenhauser erwähnt wird. nicht mehr, nicht weniger. ich muß nicht gleich alles sofort als gut oder schlecht bewerten bzw. für die eine oder andere sichtweise partei ergreifen. hab schon in meinem ersten posting pro- und contra-argumente aufgezählt, die mir reflexionswürdig erscheinen.
_removed_TDdf3Fds
deaktiviert
0
1

Beitrag #101786 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
(z.b.: die KPÖ wäre angeblich für den austritt aus EU und euro – das mag zwar zum teil die position der steirischen KPÖ sein, ist aber schon seit einiger zeit nicht mehr die position der bundes-KPÖ und auch nicht der EL).

Ein zufälliger Gast, ein politischer interessierter Wechselwähler, der "Teile der steirischen KPÖ" erklärt. kicher.
In letzter Zeit häufen sich hier die zufälligen Gäste.

Landesparteitags Beschluss 2012 schrieb:
Die KPÖ Steiermark hält an der Perspektive eines EU-Austritts Österreichs fest und tritt für eine Kooperation fortschrittlicher, europäischer Staaten jenseits der EU ein.

Lies nach

Für ein gemeinsames Antreten mit den Kummerln sollte ein eindeutiger Standpunkt der KPÖ (sogar der steirischen) zur EU eine Grundbedingung sein.

Aber was geht man nicht für Kompromisse ein, wenn man bei einem echten EU Parlamentarier angestellt werden könnte.
byron sully
Gast
1
0

Beitrag #101824 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: FAQ Wahlbündnis
da ich nicht über einen zufallsgenerator oder eine spaßhalber gewürfelte augenzahl in diesem forum gelandet bin, sondern mit voller absicht, seh ich mich auch nicht als „zufälligen“, sondern als „bewußten“ gast.

die KPÖ steiermark hat mehrere positionen, die den meinigen klar entgegengesetzt sind (ob das ihr nein zur EU, ihr ja zur wehrpflicht oder ihr nein zum BGE ist). doch sind das nicht die positionen der bundes-KPÖ. und das in frage kommende bündnis wäre wohl eines mit der bundes-KPÖ. bei den piraten gab (gibt?) es ja mit tirol genauso eine landesorganisation mit differenzen zur bundespartei. und bei der ÖVP gibt es landesorganisationen, die entgegen der linie der bundespartei die gesamtschule befürworten. ein „eindeutiger“ (gemeint ist wohl: einheitlicher?) standpunkt zu einem thema ist für mich kein MUSS. in jeder partei gibt es zu bestimmten themen von der mehrheitsmeinung abweichende ansichten (ob von landesorganisationen oder einzelpersonen). und das ist in einer demokratie auch gut so. ich bin ein gegner von klubzwang u.ä.

die frage ist: was zählt mehr, wenn es um einen gemeinsames abkommen für ein wahlbündnis geht? und meiner meinung nach in diesem fall sehr wohl die positionen der bundespartei. auch das KPÖ-wahlprogramm für die letzte nationalratswahl war ein „wiener“ programm und kein „steirisches“ (genauso die bundesliste, wo fast keine leute aus der steiermark zu finden waren).
c3o

1
0

Beitrag #101797 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )Magic Herb schrieb:  
Ein zufälliger Gast, ein politischer interessierter Wechselwähler, der "Teile der steirischen KPÖ" erklärt. kicher.
In letzter Zeit häufen sich hier die zufälligen Gäste.

Ich versteh zwar nicht was du hier zu implizieren versuchst, aber mehr über Byron's Einstellungen inkl. jeder Menge Kommentare zu Piraten und KPÖ kannst du hier nachlesen:
https://derstandard.at/Userprofil/Postings/31534

Es muss anders werden, damit es gut wird.
_removed_TDdf3Fds
deaktiviert
1
1

Beitrag #101799 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: FAQ Wahlbündnis
Eh. Zufälle halt.
Wie stehst Du dazu, der KPÖ endlich ein Bekenntnis Pro Europa abzuringen? So eine Art bindender Beschluss.
Das ZK braucht dazu wohl keine Versammlung einzuberufen.

Die Kummerln mit Anhang fordern doch auch was von den Piraten.

(07.01.2014 )c3o schrieb:  
Ich versteh zwar nicht was du hier zu implizieren versuchst
Rousseau

2
0

Beitrag #101879 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )Magic Herb schrieb:  
Eh. Zufälle halt.
Wie stehst Du dazu, der KPÖ endlich ein Bekenntnis Pro Europa abzuringen? So eine Art bindender Beschluss.

du bringst mich dazu die Seite der KPÖ zu lesen

auf: http://www.kpoe.at/home/wahl2013/positionen.html war für die NRW

Für ein anderes Europa


Die EU-Politik wird von rechten Politikern und Neoliberalen dominiert - im Interesse der Konzerne, der Banken und der Generäle. Ihr Austeritäts-Diktat stürzt ganze Volkswirtschaften in den Ruin und raubt vielen Millionen Menschen ihre Lebensperspektive. Darum:

Aufkündigung des Fiskalpakts
Zurückweisung des Wettbewerbspakts
Einführung von EU-weit einheitlichen sozialen Standards auf dem derzeit höchsten Niveau


Keine Beteiligung an den Battle-Groups der EU
Austritt aus der NATO-Partnerschaft
Abschaffung des Österreichischen Bundesheeres und (Wieder)Aufnahme einer aktiven, friedensstiftenden Neutralitätspolitik statt Aufrüstung und EU-Armee
Eine neue, auf friedenspolitischen Überlegungen aufbauende und verfassungskonforme Sicherheitsdoktrin


Für die Entmilitarisierung der EU-Grenzen
Auflösung von Frontex und menschenverachtender Anhaltelager, in den EU-Küstenstaaten und in unserem eigenen Land
Rücknahme der Dublin II-Verordnung


Für ein offenes, anderes Europa
Verstärkte Zusammenarbeit sozialer Bewegungen und linker Parteien für ein anderes, demokratisches, soziales, ökologisch und friedenspolitisch engagiertes Europa, das sich nicht den Profitkriterien der Konzerne und Banken unterwirft
.

manches ist sprachlich ein wenig "eigenartig" aber inhaltlich ganz gut

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
porter

1
0

Beitrag #102179 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )Rousseau schrieb:  
Keine Beteiligung an den Battle-Groups der EU
Austritt aus der NATO-Partnerschaft
Abschaffung des Österreichischen Bundesheeres und (Wieder)Aufnahme einer aktiven, friedensstiftenden Neutralitätspolitik statt Aufrüstung und EU-Armee
Eine neue, auf friedenspolitischen Überlegungen aufbauende und verfassungskonforme Sicherheitsdoktrin

Sowas und vieles mehr sind die Gründe, weshalb eine Kooperation mit einer KPÖ keinen Sinn macht. In einem gemeinsamen Europa ist politische Neutralität nicht möglich. Das war die zentrale Weichenstellung 1995 und daher gab es auch eine Volkstabstimmung. Da können sich die KPÖler auf den Kopf stellen, das ist vorbei. Da hätte sie damals mehr auf die Straße gehen müssen. Dazu kommt, dass es außenpolitisch eine ziemliche Schmarotzerpolitik darstellt, wenn man sich von anderen verteidigen lässt und von der Mitte aus allen anderen erklärt, was für militatistischen Deppen sie nicht sind.

(07.01.2014 )Rousseau schrieb:  
Für die Entmilitarisierung der EU-Grenzen
Auflösung von Frontex und menschenverachtender Anhaltelager, in den EU-Küstenstaaten und in unserem eigenen Land
Rücknahme der Dublin II-Verordnung

Für das hier gilt das gleiche. Die Träumer in dieser Partei meinen, dass die Italiener mit dem Problem alleine zurechtkommen sollen. Oder sollen wir die Leute, die da so jeden Tag ankommen, alle in Österreich aufnehmen? Wer von den Träumern in der Partei wird denn auf ein bisschen von seinem Arbeitslosengeld verzichten und einen Flüchtling mitfüttern? Vermutlich keiner. Weil Geld kann man ja schließlich eh bei der verstaatlichten Nationalbank drucken so viel man will. Oder man nimmt es den bösen reichen Kapitalisten weg, weil die haben eh so viel davon.

Das ist alles so scheinheilig. Wie viele pro-Flüchtling Aktionen gab es bisher seitens der KP? Warum kein Flüchtlings-AirBnB von der KPÖ? Warum versucht sie nicht, Flüchtlingsheime nach den Standards zu betreiben, die sie sich wünscht? Gibt es KP nahe Trägervereine, die solche Unterkünfte betreiben? Vermutlich nicht. Als ob irgendwer dort irgendwas zusammenbringen würde. Ohne das DDR Geld aus den 70ern und 80ern gäbe es die KPÖ längst nicht mehr. Die sind halt nur im Ausgeben von fremdem Geld die großen Kaiser. Bloß kann das halt jeder. Das ist keine besondere politische Leistung.

(07.01.2014 )Rousseau schrieb:  
Für ein offenes, anderes Europa
Verstärkte Zusammenarbeit sozialer Bewegungen und linker Parteien für ein anderes, demokratisches, soziales, ökologisch und friedenspolitisch engagiertes Europa, das sich nicht den Profitkriterien der Konzerne und Banken unterwirft

Das sind ehrenwerte Ziele, aber von der KP ist hier bislang noch überhaupt kein Vorschlag gekommen, wie das denn zu machen ist. Was wurde bisher gemacht? Wo hat sich die KP auf europäischer Ebene bisher vernetzt? Gibt es ein Netzwerk? Was hat es bislang zusammengebracht? Was wurde publiziert? wie stark ist die KP in Indymedia involviert? Gibt es ein anderes alternatives Mediennetzwerk? Welche Vorschläge kamen von dort bisher? Schwer vorstellbar, dass von dort irgendwas anderes als dumme antikapitalistische Sprüche dahergekommen sind.
c3o

1
0

Beitrag #102199 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(09.01.2014 )porter schrieb:  
Warum kein Flüchtlings-AirBnB

Hey, das ist eigentlich eine spannende Idee.

(Würde allerdings vmtl sofort auf Vorwürfe treffen hier würden staatliche Aufgaben durch individuelle Karitativität ersetzt, ganz neoliberalerweise)

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.01.2014 12:13 von c3o.)
rotzbub
Pirat
0
0

Beitrag #102184 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
Es ist bei der kp sehr transparent nachzulesen wieviel geld wofür ausgegeben wird. Man bekommt als bittsteller sehr leicht geld von denen. Leichter als überall sonst. Das zahlen sie von ihren gehältern. Indymedia und kp? Lol.
_removed_TDdf3Fds
deaktiviert
0
0

Beitrag #102223 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(09.01.2014 )dem HPM sein sekretär schrieb:  
Das sind ehrenwerte Ziele, aber von der KP ist hier bislang noch überhaupt kein Vorschlag gekommen, wie das denn zu machen ist. Was wurde bisher gemacht? Wo hat sich die KP auf europäischer Ebene bisher vernetzt? Gibt es ein Netzwerk? Was hat es bislang zusammengebracht? Was wurde publiziert? wie stark ist die KP in Indymedia involviert? Gibt es ein anderes alternatives Mediennetzwerk? Welche Vorschläge kamen von dort bisher? Schwer vorstellbar, dass von dort irgendwas anderes als dumme antikapitalistische Sprüche dahergekommen sind.

man muss sich obigen text mit vorarlbergerischem dialekt vorstellen.





ich wiederhols: sag HPM, er soll mit einem konkreten finanziellen angebot auftauchen, freitag in einer woche, in graz.

und übrigens: danke für das klicken auf den link, den ich per PM geschickt habe!
c3o

1
0

Beitrag #101801 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: FAQ Wahlbündnis
Meinst du sowas wie die Zustimmung zu einem gemeinsamen Wahlprogramm, das ganz klar ein Bekenntnis pro Europa enthält? Denn das ist natürlich fix geplant...

Es muss anders werden, damit es gut wird.
0utput

0
1

Beitrag #101803 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )Magic Herb schrieb:  
Wie stehst Du dazu, der KPÖ endlich ein Bekenntnis Pro Europa abzuringen? So eine Art bindender Beschluss.

wieso sollte die KPÖ etwas gegen den kontinent "europa" haben? oder meinst du die gestalt aus der griechischen mythologie? oder verwechselst du da was mit dem verein "Europäische Union"?

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
_removed_TDdf3Fds
deaktiviert
1
0

Beitrag #101804 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )0utput schrieb:  
wieso sollte die KPÖ etwas gegen den kontinent "europa" haben? oder meinst du die gestalt aus der griechischen mythologie? oder verwechselst du da was mit dem verein "Europäische Union"?

.

Danke für den Hinweis, ich weiß das sehr zu schätzen!!
Nein, ich meinte den Planeten.
0utput

0
1

Beitrag #101805 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )Magic Herb schrieb:  
Danke für den Hinweis, ich weiß das sehr zu schätzen!!
Nein, ich meinte den Planeten.

planet? ich dachte, europa ist ein mond vom jupiter...

dass die KPÖ eine 80ies Rock-Band nicht gut findet, kann ich mir ja gerade noch vorstellen...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
MoD
Chef aller Piraten weltweit
0
3

Beitrag #101795 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Re: FAQ Wahlbündnis
wegeditiert
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.01.2014 17:15 von MoD.)
Anatol

0
1

Beitrag #101790 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )byron sully schrieb:  
so, dann ein meinungsbild eines "außenstehenden beobachters", wie ich einer bin:

als wechselwähler (mit früher einer gewissen grün-affinität), für den heute piraten, wandel und KPÖ (wenngleich letztere mit etwas distanz/bauchweh) die am wählbarsten erscheinenden drei parteien österreichs sind (ohne aber in einer der drei parteien aktiv zu sein), verfolge ich seit kurzem diese wahlbündnis-diskussion mit.

ich hab mir da noch keine klare pro-/contra-meinung gebildet – ich seh sowohl gute argumente für so ein bündnis als auch dagegen:
- ein gewichtiges pro-argument ist sicher die mögliche bündelung der progressivsten kräfte des landes, was die chance, ins europäische parlament einzuziehen, deutlich vergrößern könnte.
- ein gewichtiges contra-argument ist hingegen die tatsache, daß piraten und KPÖ verschiedenen europäischen parteienfamilien angehören (PPEU vs. EL). und eine europawahl ist für mich mittlerweile eher eine wahl zwischen eben europäischen parteienfamilien als eine zwischen deren österreichischen regionalen untersektionen. wähle ich also mit der wahl so eines bündnisses die PPEU oder die EL?
ich fühle mich zwischen diesen beiden für mich entscheidendsten argumenten bislang 50:50 unentschlossen, welches das für mich stärkere ist.

ad ehrenhauser:
contra: wäre mit ehrenhauser als spitzenkandidaten dieses bündnis nicht eher eine liste ehrenhauser als ein bündnis piraten/KPÖ/wandel?
pro: wäre ein spitzenkandidat ehrenhauser nicht ein ausgleichender faktor, sodaß sich (mehr als 1 mandat wird’s ja kaum werden) piraten und KPÖ nicht um die position nummer 1 prügeln müssen?
wichtig fänd ich aber, sich mehr klarheit über ehrenhauser zu verschaffen (wofür er nun wirklich steht, wie er politisch arbeitet etc.)

und: entspricht die geplante drittelparität wirklich den stärken der bündnispartner? die stärkeverhältnisse bei der letzten NR-wahl würden ein verhältnis von z.b. 40% KPÖ, 40% piraten, 20% der wandel sinnvoller erscheinen lassen (auch z.b. bei der listenerstellung).

wie man sieht, hab ich mehr fragen als fixe antworten (und halte das für einen nicht so üblen zugang zu diesem thema) ;-)
ich würde im übrigen denjenigen, die schon so fixe antworten zu haben glauben, empfehlen, sich zuerst ein wenig zu informieren, bevor so manche „wahrheiten“ postuliert werden, die nicht stimmen (z.b.: die KPÖ wäre angeblich für den austritt aus EU und euro – das mag zwar zum teil die position der steirischen KPÖ sein, ist aber schon seit einiger zeit nicht mehr die position der bundes-KPÖ und auch nicht der EL).

Ich bin auch der Meinung das Martin Ehrenhauser als Spitzenkandidat für dieses Bündnis die zentrale Rolle spielen wird. Es wird auch bei Piraten dieses Bündnis " nur "
mit Martin Ehrenhauser beworben . Und es zimlich nachvollziehbar das Ehrenhauser
wenn dieses Bündnis zustande kommt auch gewählt wird . Klingt jetz schon sehr merkwürdig , weil c30 meint :" sollte Ehrenhauser gewählt werden .... " Aber für mich steht das jetz fest. Reine Form Sache .
Ich gehe davon aus das du auch unser NR - Wahlkampf verfolg hast .
Es waren wenige die uns zugetraut haben in allen Bundesländern unterstzungserklarungen zu schaffen. Wir haben das geschaft. Und mit angagieren Menschen ins Wahlkampf gegangen. Alle haben das ehrenamtlich und ohne Bezahlung
gemacht. Und wir sollen nicht enttäuscht sein das 0.8 % , oder fast 38000 ,- Wähler/innen uns gewählt haben, sondern stolz sein, und aus diesen Erfahrungen lernen und besser machen .
Fast alle sagen das Martin Ehrenhauser als unabhängiger EU - Parlamentarija viele
Piraten Themen vertritt . Das wäre doch nachvollziehbar und authentischer sich als
Kandidat ( auch unabhängig ) für piratenpartei für EU - Wahl sich zu Verfügung zu stellen.
Aber nur zu sagen das piratenpartei weniger erfolgreich sein wird als dieses Bündnis und aus diesen Grund uns " ein Korb " zu geben ist für mich nicht ok.
Das du mich nicht missversteht . Auch wenn Ehrenhauser nicht dabei ist, wie müssen
als politische Partei und ein Teil von internationalen Piratenbewegung in dieses Wahlkampf gehen. Ich hoffe das du das auch so siehst.
Schöne Grüße ,
Anatol
pvo

0
0

Beitrag #101915 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )Anatol schrieb:  
Und es zimlich nachvollziehbar das Ehrenhauser
wenn dieses Bündnis zustande kommt auch gewählt wird . Klingt jetz schon sehr merkwürdig , weil c30 meint :" sollte Ehrenhauser gewählt werden .... " Aber für mich steht das jetz fest. Reine Form Sache .

Woher kommt die Information es sei nur mehr reine Formsache? Da sind noch einige Hürden zu bewältigen und entscheiden tut bei uns immer noch die BGV, auch wenn c3o Ehrenhauser pusht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.01.2014 08:11 von pvo.)
c3o

1
0

Beitrag #101934 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )pvo schrieb:  
auch wenn c3o Ehrenhauser pusht.

Seufz... nein, tu ich nicht. Ich will möglichst viele möglichst gute unabhängige KandidatInnen, über die wir gemeinsam abstimmen. Wenn Ehrenhauser einer davon ist: Super. Er ist mal der erste, der daran Interesse signalisiert hat – und er erfüllt einige für mich wichtige Kriterien: Er hat Medienerfahrung und kennt sich mit Netzpolitik aus – ohne letzteres macht das Bündnis für uns m.E. wenig Sinn. Ich werde aber, sollten wir dem Bündnis zustimmen, noch viele, viele Menschen anreden ob sie dafür nicht kandidieren möchten.

Die Unterstützungserklärungen könnten wir so oder so packen (gemeinsam haben die drei Parteien letztes Mal über 6000 gesammelt); deswegen wähl ich ihn nicht.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.01.2014 10:11 von c3o.)
Anatol

0
1

Beitrag #101939 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
3
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )c3o schrieb:  
(08.01.2014 )pvo schrieb:  
auch wenn c3o Ehrenhauser pusht.

Seufz... nein, tu ich nicht. Ich will möglichst viele möglichst gute unabhängige KandidatInnen, über die wir gemeinsam abstimmen. Wenn Ehrenhauser einer davon ist: Super. Er ist mal der erste, der daran Interesse signalisiert hat. Ich werde, sollten wir dem Bündnis zustimmen, noch viele, viele Menschen anreden ob sie dafür nicht kandidieren möchten. Wichtig ist mir jedenfalls, dass jemand mit Netzpolitik-Erfahrung vorne steht – sonst macht das Bündnis für uns m.E. wenig Sinn.

Ich kann dir leider nicht Glauben !
Es wurden mehrere Gespräche mit Ehrenhauser geführt um ihm für piratenpartei zu gewinnen . Du warst selber dabei . Und nur weil Ehrenhauser uns " ein Korb " gegeben
hat mit der Begründung :" das Risiko ist zu groß nicht ins EU - Parlament zu kommen "
wird dieses Bündnis konstruiert. Und alle die bei Piraten dieses Bündnis wollen , auch du , wollen auch das Ehrenhauser als Spitzenkandidat ins rennen geht.
Auch Ehrenhauser selber ist in dieser Sache nicht mehr neutral und versucht Piraten
zu überzeugen dieses Bündnis zu wählen . am 01.01. 2014 im Tunnel :" es wäre gut noch bis BGV viele zu überzeugen dieses Bündnis zu wählen ! "
Cyberhawk :" keine Sorge , das werden wir tun . Usw. "
Es steht sowieso jeden frei seine Position zu vertreten , aber bleibst doch
in dieser Sache glaubwürdig .
Anatol

1
1

Beitrag #101943 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )Anatol schrieb:  
(08.01.2014 )c3o schrieb:  
(08.01.2014 )pvo schrieb:  
auch wenn c3o Ehrenhauser pusht.

Seufz... nein, tu ich nicht. Ich will möglichst viele möglichst gute unabhängige KandidatInnen, über die wir gemeinsam abstimmen. Wenn Ehrenhauser einer davon ist: Super. Er ist mal der erste, der daran Interesse signalisiert hat. Ich werde, sollten wir dem Bündnis zustimmen, noch viele, viele Menschen anreden ob sie dafür nicht kandidieren möchten. Wichtig ist mir jedenfalls, dass jemand mit Netzpolitik-Erfahrung vorne steht – sonst macht das Bündnis für uns m.E. wenig Sinn.

Ich kann dir leider nicht Glauben !
Es wurden mehrere Gespräche mit Ehrenhauser geführt um ihm für piratenpartei zu gewinnen . Du warst selber dabei . Und nur weil Ehrenhauser uns " ein Korb " gegeben
hat mit der Begründung :" das Risiko ist zu groß nicht ins EU - Parlament zu kommen "
wird dieses Bündnis konstruiert. Und alle die bei Piraten dieses Bündnis wollen , auch du , wollen auch das Ehrenhauser als Spitzenkandidat ins rennen geht.
Auch Ehrenhauser selber ist in dieser Sache nicht mehr neutral und versucht Piraten
zu überzeugen dieses Bündnis zu wählen . am 01.01. 2014 im Tunnel :" es wäre gut noch bis BGV viele zu überzeugen dieses Bündnis zu wählen ! "
Cyberhawk :" keine Sorge , das werden wir tun . Usw. "
Es steht sowieso jeden frei seine Position zu vertreten , aber bleibst doch
in dieser Sache glaubwürdig .

P.S.
Eine frage an dich : " hatte Ehrenhauser uns als piratenpartei bei EU - Wahl unterstütz
warst trotzdem für dieses Bündnis gewesen ? "
c3o

1
0

Beitrag #101944 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )Anatol schrieb:  
hatte Ehrenhauser uns als piratenpartei bei EU - Wahl unterstütz warst trotzdem für dieses Bündnis gewesen ? "

Nein, das wäre meine präferierte Option gewesen. Aber das ist nicht an Ehrenhauser gescheitert sondern m.E. vor allem daran, dass ich nicht genügend Leute finden konnte, die bereit waren konkret Verantwortung zu übernehmen um sicherzustellen, dass ein Antritt aussichtsreicher als bei der NR-Wahl wäre.

In einem Bündnis hätten wir mehr solche Leute. Aber die Kandidaturfrage wird dadurch neu gestellt und Ehrenhauser muss sich bewerben wie jede/r andere auch. Ich mach diesen ganzen Zirkus um die bestmögliche Chance zu finden, die Inhalte der Piratenpartei weiterzubringen – nicht die Person Ehrenhauser.

Und jetzt würd ich mich freuen wenn Leute gemeinsam überlegen würden wen man noch aller fragen kann und wie man noch öffentlich um Kandidaturen werben kann, statt im Forum Verschwörungstheorien zu spinnen dass alles schon ausgemacht wäre – dadurch werden sich nämlich keine weiteren KandidatInnen finden, das ist mal sicher.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
Anatol

1
1

Beitrag #101994 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )c3o schrieb:  
(08.01.2014 )Anatol schrieb:  
hatte Ehrenhauser uns als piratenpartei bei EU - Wahl unterstütz warst trotzdem für dieses Bündnis gewesen ? "

Nein, das wäre meine präferierte Option gewesen. Aber das ist nicht an Ehrenhauser gescheitert sondern m.E. vor allem daran, dass ich nicht genügend Leute finden konnte, die bereit waren konkret Verantwortung zu übernehmen um sicherzustellen, dass ein Antritt aussichtsreicher als bei der NR-Wahl wäre.

In einem Bündnis hätten wir mehr solche Leute. Aber die Kandidaturfrage wird dadurch neu gestellt und Ehrenhauser muss sich bewerben wie jede/r andere auch. Ich mach diesen ganzen Zirkus um die bestmögliche Chance zu finden, die Inhalte der Piratenpartei weiterzubringen – nicht die Person Ehrenhauser.

Und jetzt würd ich mich freuen wenn Leute gemeinsam überlegen würden wen man noch aller fragen kann und wie man noch öffentlich um Kandidaturen werben kann, statt im Forum Verschwörungstheorien zu spinnen dass alles schon ausgemacht wäre – dadurch werden sich nämlich keine weiteren KandidatInnen finden, das ist mal sicher.

Zu erst danke für deine Antwort .
Du schreibst das du nicht genügend Leute finden konnte ?
Es waren allein im Büro von Ehrenhauser zu Thema EU - wahlantritt an manchen Sitzungen mehr als 10 Menschen dabei.
Und es wurde zwischen Ehrenhauser und BVs ( du warst auch dabei ) ausgemacht das bis Ende November ,oder Dezember ein wahlkampfkonzept ausgearbeitet wird. Es wäre doch das Mindeste
gewesen allen Mitgliedern der piratenpartei das vorzulegen . Und anschließend auch
über mögliche Mitarbeit & Planung zu reden. Mit oder ohne Ehrenhauser .
Welche Leute hast überhaupt gefragt ? Mich sicher nicht. Und ich möchte dich nur errinern das VIELE Piraten aktiv bei unterstzungserklarungen dabei waren. Und auch im
Wahlkampf gelaufen sind. Das wir warscheinlich mit unseren Kandidaten nicht so gut abgeschnitten haben und zuwenig " profissionell " waren und unsere " Kassa " klein war,
ist eine andere Sache . Und diese Punkte wäre zu verbessern gewesen bei EU - Wahl.
Und es wäre doch viel glaubwürdiger und authentischer gewesen für piratenpartei Kandidaten zu suchen , als dein appel an mögliche Kandidaten für dieses Bündnis.
Das hat mit Verschwörungstheorien NICHTS zu tun, sondern entspricht den Tatsachen .
Und das Martin Ehrenhauser als Spitzenkandidat ( wie werden die ersten 2 Plätze besetz? ) , soweit er kandidiert gewählt wird, steht zumindestens für mich fest.
Fast alle Piraten die für dieses Bündnis sind wollen,das Martin Ehrenhauser ein Spitzenkandidat wird und dieses Bündnis wird bei uns beworben ,siehe Cyberhawk
NUR in Zusammenhang mit Martin Ehrenhauser :" ER vertritt und handelt viel Piratischer , als mancher Pirat hier...,und ER WIRD weitere 5 Jahre piratenthemen im EU- Parlament vertretten ! " Wurde Ehrenhauser schon gewählt ? Aber es wird von Befürwortern so dargestellt !! Da sagst aber nichts zu " Verschwörungstheorien ? "
Für mich ist die Sache eindeutig : ich stehe für piratenpartei & EU - Wahlkampf .
P.S.
Ich empfehle dir nicht diese alte politische Masche " Verschwörungstheorie " zu benutzen , wie das auch leider auch
von anderen Parteien gemacht wird , insbesondere wenn Strache / FPÖ auf nachbolzierbare Argumente , mit " Verschwörungstheorien " kommt.
0utput

1
1

Beitrag #102048 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )Anatol schrieb:  
P.S.
Ich empfehle dir nicht diese alte politische Masche " Verschwörungstheorie " zu benutzen , wie das auch leider auch
von anderen Parteien gemacht wird , insbesondere wenn Strache / FPÖ auf nachbolzierbare Argumente , mit " Verschwörungstheorien " kommt.


ach, bei verschwörungstheorien gehen dem c3o anscheinend leicht die sicherungen durch, wie wenn er zB echsenmenschen- und chemtrail-artikel in blogs herbeifantasiert, die sich mit themen beschäftigen, die er nicht mag / versteht... da denunziert er schon mal gerne...

ÖDV - Exodus [blog - forum - chan - wiki - pad]

COINTELPRO Techniken zur Verwässerung, Irreführung und Kontrolle eines Internet-Forums
Anatol

0
1

Beitrag #102323 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )c3o schrieb:  
(08.01.2014 )Anatol schrieb:  
hatte Ehrenhauser uns als piratenpartei bei EU - Wahl unterstütz warst trotzdem für dieses Bündnis gewesen ? "

Nein, das wäre meine präferierte Option gewesen. Aber das ist nicht an Ehrenhauser gescheitert sondern m.E. vor allem daran, dass ich nicht genügend Leute finden konnte, die bereit waren konkret Verantwortung zu übernehmen um sicherzustellen, dass ein Antritt aussichtsreicher als bei der NR-Wahl wäre.

In einem Bündnis hätten wir mehr solche Leute. Aber die Kandidaturfrage wird dadurch neu gestellt und Ehrenhauser muss sich bewerben wie jede/r andere auch. Ich mach diesen ganzen Zirkus um die bestmögliche Chance zu finden, die Inhalte der Piratenpartei weiterzubringen – nicht die Person Ehrenhauser.

Und jetzt würd ich mich freuen wenn Leute gemeinsam überlegen würden wen man noch aller fragen kann und wie man noch öffentlich um Kandidaturen werben kann, statt im Forum Verschwörungstheorien zu spinnen dass alles schon ausgemacht wäre – dadurch werden sich nämlich keine weiteren KandidatInnen finden, das ist mal sicher.

Es gibt Leute die diesen Bündnis nur zustimmen wenn Ehrenhauser als Spitzenkandidat
das auch bestätigt . Hat ein Mitglied heute geschrieben . Nicht die KOOLITION ist wichtig , sondern ein Spitzenkandidat .
Und Landratte hat heute unmissverständlich geschrieben das Ehrenhauser wenn dieser
Bündnis beschlossen wird mit viel energie als SPITZENkANDIDAT in EU - Wahlkampf gehen wird. Da ist er sehr sicher. Sind das auch " Verschwörungstheorien ? "
Ich gehe davon aus das du einen Mitarbeiter von Martin Ehrenhauser Glaubst.
Es klingt schon " nicht demokratisch " wenn Ehrenhauser als Spitzenkandidat bevor noch überhaupt gewählt wird fest steht, aber entspricht den tatsachen, Absprachen .
Das du taktisch versuchst das jetz " unter den Teppich " zu kehren :" sollte er kandidieren und sollte ..... " ist für mich nachvolzierbar , weil auch dieses Bündnis ,bzw.
diese 3 KOOLITION auch ein taktisches Spiel ist. Glaubwürdig ist das nicht !
Anatol

0
2

Beitrag #101929 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(08.01.2014 )pvo schrieb:  
(07.01.2014 )Anatol schrieb:  
Und es zimlich nachvollziehbar das Ehrenhauser
wenn dieses Bündnis zustande kommt auch gewählt wird . Klingt jetz schon sehr merkwürdig , weil c30 meint :" sollte Ehrenhauser gewählt werden .... " Aber für mich steht das jetz fest. Reine Form Sache .

Woher kommt die Information es sei nur mehr reine Formsache? Da sind noch einige Hürden zu bewältigen und entscheiden tut bei uns immer noch die BGV, auch wenn c3o Ehrenhauser pusht.

Bei BGV sollte über diese Kooperation ( Bündnis Piraten , KPO , Wandl ) abgestimmt
werden und ich gehe davon aus nicht über Bündnis Kandidaten . Das kann meiner Meinung nur später passieren, weil auch andere Parteien diesen Bündnis zustimmen müssen .
Und was Martin Ehrenhauser betriff : dieses Bündnis wird bei uns von Leuten wie Cyberhawk NUR mit Martin Ehrenhauser als Spitzenkandidat beworben .
Es ist doch nachvolzierbar das NACH unterschreiben dieses Vertrages Martin Ehrenhauser an erster, oder min. Zweiter stelle , soweit er für dieses Bündnis kandidiert,
gewählt wird . ( von Bündnis Teilnehmer ? ) Es ist auch machvolzierbar das auch mit
seiner unterschrifft als EU - Abgeordneter für dieses Bündnis , bzw. Wahlvorschlag ,
auch KEiNE 2600 Unterstützungserklarungen zu sammeln brauchen.
Das Kandidaten dort gewählt werden,steht außer frage . Auch Ehrenhauser .
Er WIRD aber als Spitzenkandidat für dieses Bündnis auf dieser liste aufscheinen.
Alle die zumindestens bei uns für dieses Bündnis stimmen wollen ,sehen Martin Ehrenhauser als Spitzenkandidaten . Das ganze ist NUR auf ihm und für ihm aufgebaut.
Er glaubt mit uns wäre das Risiko nicht ins EU - Parlament zu kommen zu groß .
Und aus diesen grund wird eine " Linke - Platform " konstruiert .
Solche Kompromisse & Abstriche , usw. machen andere Parteien auch.
Glaubwürdigkeit verlieren = alles verlieren.

P.S.
Das es zu keinen Missverständnissen kommt :
Ich bin gegen dieses Bündnis und FÜR PIRATEN Antritt zu EU - Wahl .
Auch mit Martin Ehrenhauser , aber auch ohne Martin Ehrenhauser .
Das bin ich auch unseren ca. 38000 Wähler/innen die bei NR - Wahl uns gewählt haben schuldig . Und allen anderen die uns als unabhängige & demokratische und bei diesen
EU - Wahl internationale Piratenbewegung noch wählen werden !
MoD
Chef aller Piraten weltweit
2
0

Beitrag #99070 | 23.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Das Image könnte natürlich trotzdem abfärben – dem müsste man bewusst in der Außenkommunikation gegensteuern.


Wie soll das gehen?
Müssen wir zuerst das Bündnis beschließen und erst dann wird gewählt? Weil die Frage, ob Ehrenhauser mit seinem Bekanntheitsgrad etwas zum "Gegensteuern" beitragen wird oder nicht, ist mE die wichtigste.
Rousseau

3
1

Beitrag #99276 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )MoD schrieb:  
Ehrenhauser mit seinem Bekanntheitsgrad

ich glaube, dass du das überschätzt

Er ist in der "breiten" Bevölkerung höchstens als "der vom H.P. Martin" bekannt.

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Ger77_gone
Gast
1
3

Beitrag #100880 | 03.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
3
Re: FAQ Wahlbündnis
Zumindest wissen wir jetzt wie wir Koalitionsverhandlungen mit Parteien führen können, ohne das wir diese transparent und offen führen müssen.
Wir deklarieren sie einfach zu "Gesprächen" einer beliebigen Projektgruppe in der halt zufällig sehr viele Mitglieder der Bundesvertretung mitwirken, damit muß man dann keine Fortschritte dieser Verhandlungen gegenüber der Basis offenlegen. Die Abmachungen können ganz wie von den anderen Parteien gewünscht, vollständig hinter geschlossenen Türen erarbeitet werden. Es wird dann das Ergebnis der Basis vorgelegt und die darf dann darüber abstimmen. Nach dem Motto: "Friss oder Stirb".

Hier hätte ich ein T-Shirt das für die Mitglieder dieser "Projektgruppe" passend wäre: [Bild: Gefickt-eingeschaedelt---Skull.png]
removed_234124
deaktiviert
0
0

Beitrag #99231 | 24.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Die Partei "Der Wandel" ist auf ein paar Piraten sowie (separat) KPÖ-Mitglieder zugekommen. ... Meines Wissens waren bisher folgende Piratinnen und Piraten bei Gesprächen dabei:
Gespräche: c3o, faithless, Waltbon, Sonstwer, burnoutberni, Juli, MoD
Vernetzungstreffen/Barcamp: Willi, Mokki, Tiger, Medienpirat, Rosseau, Vilinthril,...?
...
Was gibt's noch für Fragen?

Danke für die Auflistung.

Als Frage hätte ich da noch: Ist da zum Beispiel wer von der steirischen KPÖ bzw. den steirischen Piraten auch dabeigewesen, oder ist das eher eine Wiener Geschichte?

Wenn nein: (Wie) hat man versucht die einzubinden bzw. hat sie das nicht interessiert?

Wie steht zum Beispiel die steirische KPÖ dazu, was würde das für unsere Arbeit im Gemeinderat bedeuten?
c3o

1
0

Beitrag #99234 | 24.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: FAQ Wahlbündnis
Die steirische KPÖ soll an Bord sein – hat mich auch überrascht, die haben ja sonst mit dem Bund nicht so viel zu tun.

Nachdem die Treffen bisher alle in Wien waren und offline gearbeitet wurde, sind die direkt Involvierten leider alle WienerInnen.

Mit Fisima hab ich mal – noch recht oberflächlich – darüber gemailt, aber der kann seine Meinung selbst äußern Smile

Ich hörte gerade am 27. gibt's zumindest mal ein Treffen in Linz (Romario fragen, wenn ihr dabei sein wollt).

Graz war bisher erst nach dem 3.1. geplant, aber wenn sich hier mehrere Leute finden, die sich schon davor einbringen wollen, lässt sich bestimmt was einrichten. Außerdem wie gesagt – Mumble am 2.1. vermutlich.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
c3o

2
0

Beitrag #99241 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: FAQ Wahlbündnis
Nachsatz: Ich glaub nicht dass es an der Arbeit im GMR was ändern würde. Niemand hat irgendeine Verschmelzung vor, es geht um ein Bündnis konkret für diese Wahl.

Es muss anders werden, damit es gut wird.
Anatol

1
0

Beitrag #99251 | 25.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(25.12.2013 )c3o schrieb:  
Nachsatz: Ich glaub nicht dass es an der Arbeit im GMR was ändern würde. Niemand hat irgendeine Verschmelzung vor, es geht um ein Bündnis konkret für diese Wahl.

Für EU- Wahl ein Bündnis, für NR- Wahl kein Bündnis , für Landeswahlen Bündnis & kein Bündnis ? Was sollen Bürger / innen von uns halten ?
Europa , europäische Union ( ca. 80 % der Gesetze kommt von EU ) hat zumindestens
oder noch " höheres " Stellenwert wie Nationalratswahlen .
Wieso dann ein Bündnis ?
Panama

1
1

Beitrag #101552 | 06.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: FAQ Wahlbündnis
Irritierend, dass Taktik vor Politik gehen soll. Ehrenhauser ist bei den Liberalen rausgeflogen, hat Hanspeter Martin verlassen, musste sich den Vorwurf eines Datenspitzels einhandeln und will bei den Piraten kandidieren, aber nur wenn auch die KPÖ und/oder "Wandel" mit ihrem Geld im Boot sind. Was soll da für die WählerInnen attraktiv sein? Für was steht Ehrenhauser nun.

Der Wandel vom Liberalen zur KP ist doch für niemanden glaubwürdig. Und all diesen Widerwärtigkeiten zum Trotz schafft es das Wahlbündnis und Ehrenhauser ist das einzige EU-Mandat. Was vertritt er dann? Die Piraten?, die KPÖ? Den Wandel, die Liberalen, Martin, oder Ehrenhauser himself als Chamäleon? Die Piraten sind nur glaubwürdig als eigenständige Kraft. Dem steht grundsätzlich ein Wahlbündnis nicht im Wege. Und wenn Ehrenhauser die Piraten unterstützen will, dann kann er es wie jeder andere Bürger auch indem er sie wählt. Alles andere ist nur ein Abklatsch der jetzigen Parteinsituation - allerdings nur noch durchsichtiger ud unbedeutender.
c3o

1
0

Beitrag #101556 | 06.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: FAQ Wahlbündnis
Sollte das Bündnis zustandekommen, und sollte Ehrenhauser sich der internen Wahl zum Kandidaten stellen, bin ich voll dafür dass du ihm beim Hearing deine Fragen stellst und deine Bedenken vorbringst.

Es ist überhaupt nix irgendwie geheim ausgemacht – das ginge auch überhaupt nicht! Jeder einzelne Schritt wird demokratisch und transparent bei Abstimmungen der Parteimitglieder bzw. Bündnispartner entschieden.

That said: Meines Wissens hat sich Ehrenhauser immer nur von Fraktionen getrennt, die mit Geldern kritikwürdig umgegangen sind:
Zitat:
Der bisher amtierende LSF-Bundessprecher Martin Ehrenhauser soll abgewählt werden – er bedrohe die Existenz des LSF, da er einen Großspender kritisiere.

Martin Ehrenhauser wie auch seine rechte Hand Florian Schweitzer orten eine finanzielle und somit inhaltliche Abhängigkeit des LSF von einem Großspender, der die Liberale Partei derzeit am Leben hält. Konkreter Zankapfel sei laut Florian Schweitzer die Finanzierung des zu Ende gehenden Geschäftsjahres und des LSF-ÖH-Wahlkampfes gewesen. Die Zahlung des erforderlichen Betrages von rund 15.000 Euro wurde zwar vom Liberalen Forum zugesagt, dann aber von einer dem Liberalen Forum nahen Privatstiftung, dem Liberalen Institut (Verein), überwiesen. Florian Schweitzer: „Es gibt dezidiert keine Finanzflüsse zwischen dem Liberalen Forum und dem Liberalen Institut. Wir wollten aber nicht von irgendjemandem finanziert werden und deshalb eigentlich nur wissen, wer hinter dieser Spende steckt. Das LSF hat keine großen Einnahmen mehr, die Uni-Feste sind weg gefallen – wir wollen nicht von einem großen Spender abhängig sein sondern Politik machen, die unabhängig von Wirtschafts-Interessen ist.

Unmittelbar nach der Abwahl Ehrenhausers treten seine Getreuen ... aus der liberalen Studierenden-Organisation aus.
http://forum.oeh-wu.at/archive/index.php/t-28848.html

Zu "Datenspitzel": Ist das wie Ertappte Whistleblower nennen?

Es muss anders werden, damit es gut wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.01.2014 20:09 von c3o.)
Anatol

0
1

Beitrag #101568 | 06.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(06.01.2014 )c3o schrieb:  
Sollte das Bündnis zustandekommen, und sollte Ehrenhauser sich der internen Wahl zum Kandidaten stellen, bin ich voll dafür dass du ihm beim Hearing deine Fragen stellst.

Es ist überhaupt nix irgendwie geheim ausgemacht – das ginge auch überhaupt nicht! Jeder einzelne Schritt wird demokratisch und transparent entschieden.

Mir gefällt diese ganze Sache überhaupt nicht.
Insbesondere wenn Martin Ehrenhauser bei treffen im " Tunnel " ersucht hat bis zu BGV
pro - Bündnis stimmung zu machen . Und Cyberhawk hat ihm zugesagt das auch zu tun. ( auch mögliche Bezahlung bei EU - wahlkampf wurde von Ehrenhauser erwähnt )
Allein die Behauptung von Martin Ehrenhauser im " Tunnel " :" das piratenpartei überhaupt keinen Nachteil aus diesen Bündnis hat " ist für mich nicht nachvollziehbar und nicht glaubwürdig. Als Politiker MUSS Ehrenhauser wissen das solche Konstellationen auch Schwachpunkte haben. Und ich habe das auch begründet .
Wir sollen an uns selber Glauben und weiter daran arbeiten um besser zu werden.
Ich werde mich freuen wenn wir unser EU - Wahlkampf als eigenständige Piratenbewegung ( Piraten sind international ) mit vielen motivierten Menschen machen
werden .
Anatol

0
2

Beitrag #101610 | 06.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(06.01.2014 )Anatol schrieb:  
(06.01.2014 )c3o schrieb:  
Sollte das Bündnis zustandekommen, und sollte Ehrenhauser sich der internen Wahl zum Kandidaten stellen, bin ich voll dafür dass du ihm beim Hearing deine Fragen stellst.

Es ist überhaupt nix irgendwie geheim ausgemacht – das ginge auch überhaupt nicht! Jeder einzelne Schritt wird demokratisch und transparent entschieden.

Mir gefällt diese ganze Sache überhaupt nicht.
Insbesondere wenn Martin Ehrenhauser bei treffen im " Tunnel " ersucht hat bis zu BGV
pro - Bündnis stimmung zu machen . Und Cyberhawk hat ihm zugesagt das auch zu tun. ( auch mögliche Bezahlung bei EU - wahlkampf wurde von Ehrenhauser erwähnt )
Allein die Behauptung von Martin Ehrenhauser im " Tunnel " :" das piratenpartei überhaupt keinen Nachteil aus diesen Bündnis hat " ist für mich nicht nachvollziehbar und nicht glaubwürdig. Als Politiker MUSS Ehrenhauser wissen das solche Konstellationen auch Schwachpunkte haben. Und ich habe das auch begründet .
Wir sollen an uns selber Glauben und weiter daran arbeiten um besser zu werden.
Ich werde mich freuen wenn wir unser EU - Wahlkampf als eigenständige Piratenbewegung ( Piraten sind international ) mit vielen motivierten Menschen machen
werden .

P.S.
C30 , hör bitte auf wie ein " alter Politiker " uns Märchen zu erzählen .
Dieser Bündnis kommt NUR dann zustande wenn EHRENHAUSER als Spitzenkandidat
ins rennen gehen wird. Glaubst er wird laut seiner Aussage im Tunnel die Hälfte von
20000 Euro investieren , wenn er nicht an erster stelle gewählt wird ?
Insbesondere wenn Ehrenhauser am 01.01. 2014 im Tunnel ersucht hat bis BGV für
dieses Bündnis zu werben und Stimmung zu machen .
Das Ehrenhauser als Spitzenkandidat gewählt wird ist nur " Form Sache " Es wird bei uns , siehe Cyberhawk , dieses Bündnis NUR in Zusammenhang mit Ehrenhauser beworben.
cz-b

1
0

Beitrag #101665 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
2
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Was gibt's noch für Fragen?

Haben wir wirklich vor mit der Kommunistischen Partei in eine Wahlkooperation zu gehen? Das wäre ja eine totale Aufgabe aller unserer demokratischen Werte.
wiesoeigentlich
Gast
2
1

Beitrag #101769 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Wer redet da mit wem?

Die Partei "Der Wandel" ist auf ein paar Piraten sowie (separat) KPÖ-Mitglieder zugekommen. Sie wollten eruieren, ob es programmatische Überschneidungen – v.A. im Bezug auf die EU – gibt. Als viele Gemeinsamkeiten gefunden wurden, kam die Frage auf, ob wir vielleicht Kräfte bündeln und gemeinsam antreten wollen würden – auch, um gemeinsam Leute zu erreichen/zum Mitmachen zu bewegen, die bisher in keiner der Gruppen sind. Meines Wissens waren bisher folgende Piratinnen und Piraten bei Gesprächen dabei:
Gespräche: c3o, faithless, Waltbon, Sonstwer, burnoutberni, Juli, MoD
Vernetzungstreffen/Barcamp: Willi, Mokki, Tiger, Medienpirat, Rosseau, Vilinthril,...?
(Die Teilnahme an Gesprächen bedeutet keine uneingeschränkte Zustimmung – ja manchmal nicht mal irgendeine Zustimmung – zur Idee.)


Wird hier den Ansprüchen an Basisdemokratie und Transparenz genügt?

Seit 7.11. in BV-Sitzungen besprochen und protokolliert
27.11. Ankündigung erster Veranstaltung im Forum sowie 25.11. per Newsletter – danach Protokoll
1.12. Ankündigung zweiter Veranstaltung im Forum mit Präsenz von Wandel und KPÖ für Fragen, sowie 2.12. per Admidio-Mail – danach Protokoll und Videoaufnahmen per Newsletter
Auf diesen Veranstaltungen wurden Interessierte auch zu den unregelmäßig stattfindenden Detailgesprächen eingeladen.


Was ist der Stand der Dinge?

Bis/am 3.1. wird ein BGV-Gegenantrag eingebracht werden, der einen Vorschlag eines Kooperationsvertrags und Eckpunkten eines gemeinsamen Programms enthält.
Bis dahin gilt es u.A. zu klären: Wie findet man gemeinsame Spitzenkandidaten? Wie teilt man den Rest der Liste auf? Wie setzt sich ein gemeinsames Wahlkampagnenteam zusammen und wie trifft es Beschlüsse? Welcher Fraktion würde eine Person von diesem Wahlvorschlag angehören? Dazu werden gerade erste Vorschläge erarbeitet, die nach Ansicht der Beteiligten potenziell mehrheitsfähig in den Gruppen sein könnten.
Am 18.1. stimmt die BGV dann darüber ab, das Projekt zu begraben oder weiterzuverfolgen.


Wie kann ich dabei mitmachen?

Wenn du Mitinitiator(in) des Antrags sein willst, kannst du ab 28.12. täglich beim Wandel in Wien 1060 vorbeikommen und mitplanen – genaue Adresse z.B. bei mir erfragen. Spätestens am 2.1. wird auch eine Mumblesitzung angesetzt für Leute in den Bundesländern. Genauer Termin bald hier. Wenn du die Idee schon im Ansatz ablehnst, wäre das aber nicht für dich – diese Position solltest du bei den Piraten vertreten, nicht bei denen die an einem Vorschlag zu basteln versuchen.

Nach dem 3.1. will ich eine Online-Plattform zur Abwägung der Vor- und Nachteile der Annahme des ausgearbeiteten Vorschlags einrichten.
Weiters soll es m.W. auch in Graz, Linz und Wien erneut Kennenlerntreffen der drei Gruppen geben.


Was ist der Stand der Dinge bei den anderen?

Der Wandel und der KPÖ-Bundesvorstand sind für ein Bündnis. Die KPÖ wird das wohl noch einen Parteitagsbeschluss unterwerfen (müsste aber nicht).


Wer wäre gemeinsamer Kandidat bzw. gemeinsame Kandidatin?

Keine Ahnung. Diese müssten separat ausgeschrieben, gesucht und gewählt werden.
MdEP Martin Ehrenhauser findet die Idee interessant, hat sich aber noch nicht entschieden ob er sich darum bewerben würde.


Sind die Kommunisten nicht böse/antidemokratisch?

Nein, m.E. nicht. Unlängst haben sich in der "Partei der Arbeit" jene zusammengefunden, denen die KPÖ zu wenig marxistisch/revolutionär/... ist (KI, Komintern, KJÖ, KSV) – ein gutes Zeichen dafür, dass die heutige KPÖ demokratisch, gemäßigt, pragmatisch und kompromissfähig ist. Vom Stalinismus grenzen sie sich deutlich ab. Leider haben die Extremeren den mehrheitsfähigeren Namen...
In unserem gemeinsamen Programm würde sicher nicht die Einführung einer Planwirtschaft stehen – unsere netzpolitischen Forderungen hingegen stoßen dort und beim Wandel auf großes Verständnis. Das Image könnte natürlich trotzdem abfärben – dem müsste man bewusst in der Außenkommunikation gegensteuern.


Ist das dein Projekt? Wie stehst du dazu?

Nein. Ich sehe darin Vor- und Nachteile. In meiner perfekten Welt würden wir m.E. allein, gut organisiert, mit viel Unterstützung und bekannter Person an der Spitze der Liste antreten. Ich hab mehrere Anstrengungen unternommen, das einzufädeln – bin dabei aber leider nicht auf sehr viel Widerhall getroffen. Unter diesen Umständen halte ich den Antritt in einem Bündnis für besser, als die Nationalratswahl unverändert zu wiederholen. Vor allem aber gefällt mir das Gesprächsklima mit den möglichen BündnispartnerInnen – da herrscht Kommunikation auf Augenhöhe, gegenseitige Wertschätzung und Streben nach Konsens.
(Auch im Bundesvorstand generell gehen die Meinungen weit auseinander.)


Was gibt's noch für Fragen?

Ich bin der Ansicht, Piraten sind Piraten und stehen für etwas völlig anderes wie etwa die KPÖ. Den "Wandel" kenne ich viel zu wenig, aber wahrscheinlich gibt es noch 100 weitere unbekannte Splittergruppen, die Politik machen - auch Ehrenhauser kenne ich viel zu wenig. Ich glaube, man muss zuerst regional politisch eine Bedeutung erlangen, bevor man sich für EU-Wahlen überhaupt interessiert. Ein Bündnis ohne Basis ist doch reine Farce und unverantwortliches politisches Spekulantentum. Zuerst kommt doch wohl die Glaubwürdigkeit und klare Standpunkte. Die sehe ich bei Piraten und KPÖ - wo da allerdings inhaltlich echte Gemeinsamkeiten sein sollen, ist mir nicht klar. Da werden die Ehrlichen, die klare Positionen vertreten wohl einmal mehr draufzahlen.
Gast
Gast
0
0

Beitrag #101916 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )wiesoeigentlich schrieb:  
Ich bin der Ansicht, Piraten sind Piraten und stehen für etwas völlig anderes wie etwa die KPÖ. Den "Wandel" kenne ich viel zu wenig, aber wahrscheinlich gibt es noch 100 weitere unbekannte Splittergruppen, die Politik machen - auch Ehrenhauser kenne ich viel zu wenig. Ich glaube, man muss zuerst regional politisch eine Bedeutung erlangen, bevor man sich für EU-Wahlen überhaupt interessiert. Ein Bündnis ohne Basis ist doch reine Farce und unverantwortliches politisches Spekulantentum. Zuerst kommt doch wohl die Glaubwürdigkeit und klare Standpunkte. Die sehe ich bei Piraten und KPÖ - wo da allerdings inhaltlich echte Gemeinsamkeiten sein sollen, ist mir nicht klar. Da werden die Ehrlichen, die klare Positionen vertreten wohl einmal mehr draufzahlen.

Ich kenne den Wandel nicht, den Ehrenhauser genauso wenig und von der KPÖ hab ich auch keine Ahnung. Bin aber trotzdem ganz klar dagegen. Piraten mit Themen wie Netzpolitik, Datenschutz und Überwachung müssen zuerst einmal in Gemeinde und Bezirksvertretungen, wo es genau um diese Themen geht. Warum? Weil mir grad danach ist. Begründungen sind für Wappler!
Gast2
Gast
0
0

Beitrag #101920 | 08.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: FAQ Wahlbündnis
(07.01.2014 )wiesoeigentlich schrieb:  
Ich bin der Ansicht, Piraten sind Piraten und stehen für etwas völlig anderes wie etwa die KPÖ. Den "Wandel" kenne ich viel zu wenig, aber wahrscheinlich gibt es noch 100 weitere unbekannte Splittergruppen, die Politik machen - auch Ehrenhauser kenne ich viel zu wenig. Ich glaube, man muss zuerst regional politisch eine Bedeutung erlangen, bevor man sich für EU-Wahlen überhaupt interessiert. Ein Bündnis ohne Basis ist doch reine Farce und unverantwortliches politisches Spekulantentum. Zuerst kommt doch wohl die Glaubwürdigkeit und klare Standpunkte. Die sehe ich bei Piraten und KPÖ - wo da allerdings inhaltlich echte Gemeinsamkeiten sein sollen, ist mir nicht klar. Da werden die Ehrlichen, die klare Positionen vertreten wohl einmal mehr draufzahlen.

Ich kenne den Wandel nicht, den Ehrenhauser genauso wenig und von der KPÖ hab ich auch keine Ahnung. Bin aber trotzdem ganz klar dagegen. Piraten mit Themen wie Netzpolitik, Datenschutz und Überwachung müssen zuerst einmal in Gemeinde und Bezirksvertretungen, wo es genau um diese Themen geht. Warum? Weil mir grad danach ist. Begründungen sind für Wappler!
Panama

1
0

Beitrag #101784 | 07.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
1
Re: FAQ Wahlbündnis
Ich habe schon mancherlei Versuche mitbekommen, über politische "Zweckbündnisse" mehr Zustimmung bei Wahlen zu bekommen - ich kenne kein erfolgreiches Projekt, weil es an der Glaubwürdigkeit fehlt. Natürlich werden die paar, die den Deal eingefädelt haben, alles tun, um Ruhe zu bewahren und Einigkeit/Übereinstimmung zu behaupten - warum wohl? Sogar SPÖ und ÖVP haben in ihren Programmen Überschneidungen - wer in Österreich würde aber einem solchen Wahlbündnis Vertrauen schenken und ernsthaft an den guten Willen der beiden Parteien glauben? Niemand. Der Wähler ist nicht dumm und ahnungslos. Erst kommt politische Glaubwürdigkeit und Vertretung von klaren Standpunkten - taktische politische Spielchen kommen nie gut an, weil es nicht ehrlich ist!
Piraten brauchen keine Wahlbündnisse sondern klare Inhalt und glaubwürdige Vertreter, dann kommt auch der Erfolg - sonst eben nicht, schon gar nicht bei durchsichtigen wahltaktischen Spielchen.
cz-b

0
3

Beitrag #102343 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
3
Re: FAQ Wahlbündnis
(23.12.2013 )c3o schrieb:  
Wer redet da mit wem?

......................

Was gibt's noch für Fragen?
(02.01.2014 )luggi schrieb:  
KPÖ GEHT FÜR MICH NICHT:WARUM WURDE NICHT MIT BÜNDNISSEN GESPROCHEN MIT DENEN ES EINE REALE CHANCE GÄBE;DEN EINZUG INS EU PARLAMENT ZU SCHAFFEN:CPÖ-REKOS:

kann mich dem nur anschliessen.
Solange irgendwo das Wort Kommunist nur im Parteinamen vorkommt, ist das absoluter Wahnsinn.

Ausserdem werden wir die Kommunismuskeule in Zukunft nie wieder los.

ABER VIELLEICHT WERDEN WIR JA VON DEN KOMMUNISTEN UNTERWANDERT? AN DAS SCHON JEMAND GEDACHT??????????????


Noch was: Warum keine Kommunisten? Unter anderem deshalb: Für die meisten wird's neu sein:
Fr. 10.1.14 ca. 22:30 anschauen!
http://tv.orf.at/program/orf2/20140110/700087601/371857


Burning Bush – Die Helden von Prag Teil 1.

Gut 45 Jahre sind seit der Selbstverbrennung des tschechoslowakischen Studenten Jan Palach vergangen – sein Eintreten für ein Leben in Freiheit aber bleibt unvergessen. Die ORF-Premiere des Zweiteilers erzählt die wahre Geschichte um die Ereignisse in Prag nach dem spektakulären Selbstmord des tschechischen Studenten Jan Palach.
MeyGee
Gast
0
1

Beitrag #102367 | 09.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: FAQ Wahlbündnis
Aber nicht doch. Für eine gezielte Unterwanderung ist das ganze viel zu ziellos...




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation