Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
Zener

3
0

Beitrag #98416 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
Auf vielfachen Wunsch eine kleine geschichtliche Expedition. Das ganze leider komplett aus dem Gedächtnis, daher bitte um Korrektur, falls sich Fehler eingeschlichen haben sollten.

Wir schreiben das Jahr 2010. Es ist für Ende Februar eine Generalversammlung in Graz geplant. Die Vorbereitungen dazu laufen schon seit einiger Zeit auf Hochtouren, als ein Alexius im Forum auftaucht und "lautstark" und threadübergreifend in die vorhandenen Diskussionen eingreift. Eine Moderation hilft leider nur begrenzt, weil die Diskussionen von anderen wieder in die internen Bereiche getragen werden. Ein normales Arbeiten ist nur mehr erschwert möglich und wie bei derartigen Diskussionen üblich, erhitzen sich die Gemüter. Besagter Alexius stellt sich als vom BV sanktioniertes Mitglied aus Tirol heraus, welches offensichtlich die GV dazu nutzen möchte, um selbst in den BV zu kommen.

Schließlich eskaliert die Situation soweit, dass Ausschlussanträge (zur GV) die Runde machen. Von diesen schafft es aber nur einer gegen 3 Tiroler (iirc sind das Alexius, Ersatztiroler und Anton) die notwendige Unterstützung zu erhalten um auf der GV abgestimmt zu werden. Man trifft sich auf der GV. Der Samstag zieht sich recht lang, und es wird sehr detailliert bis ca. 23:00 über die Satzung debattiert. Für Sonntag sind dann die Ausschlussanträge, die Neuwahl des Bundesvorstand (damals gab es nix anderes) und die Verabschiedung einer Geschäftsordnung geplant.

Der Ausschlussantrag gegen Alexius wird zwischen Auszählung und Verkündung unterbrochen, weil eine Moira auf der Bühne lautstark gegen das Vorhaben vorgeht. Es wird jetzt ein höheres Quorum für den Ausschluss beschlossen und die Abstimmung über den Ausschluss wiederholt. Dieses Quorum wird für Alexius allerdings knapp verfehlt. Die beiden anderen verfehlen das Quorum sehr deutlich, ich würde es heute rückblickend als unbeabsichtigten Kollateralschaden bezeichnen, dass sie überhaupt auf der Liste mit waren. Bei der anschließenden BV-Wahl wird nur Alexius abgelehnt. Danach verlassen ca. 30% der Anwesenden die Versammlung und die restlichen Kauen eine komplette GO in einer Stunde durch (nicht weniger lang als die Satzung vom Vortag). Eine nachträgliche von mir durchgeführte Prüfung der ersten Ausschlussabstimmung mit dem ursprünglich Quorum ergab einen erfolgreichen Ausschluss, aber so blieb Alexius halt der Partei vorerst erhalten (Danke Moira).

Knapp 2 Jahre später kam es dann auf einem LPT zur Gründung der Piratenpartei Tirol. Als Konsequenz wurde diesmal vom EBV Ofer mit Jänner 2012 relativ unspektakulär aus der Partei ausgeschlossen. Danach folgte eine Gemeinderatswahl in Innsbruck, bei der die PPT ein Mandat erringen konnte, welches an Alexius aka Ofer ging.

Danach nahm die Geschichte eine interessante Wendung, da lt. Berichten dem Mandatar die Basis scheinbar herzlichst egal wurde und diese daraufhin meuterte. Es wurde ein Parteitag ohne ihm abgehalten und aus formalen Gründen (fehlender Mitgliedsbeitrag) wurde ihm der Mitgliedsstatus aberkannt. Er versuchte noch vergeblich juristisch gegen die Meuterei vorzugehen. Daraufhin gründete er erneut eine Partei, diesmal die Inn-Piraten.
Eveline
Piratin
1
0

Beitrag #98509 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
(20.12.2013 )Zener schrieb:  
Danach nahm die Geschichte eine interessante Wendung, da lt. Berichten dem Mandatar die Basis scheinbar herzlichst egal wurde und diese daraufhin meuterte. Es wurde ein Parteitag ohne ihm abgehalten und aus formalen Gründen (fehlender Mitgliedsbeitrag) wurde ihm der Mitgliedsstatus aberkannt. Er versuchte noch vergeblich juristisch gegen die Meuterei vorzugehen. Daraufhin gründete er erneut eine Partei, diesmal die Inn-Piraten.

Etwas anders: Es wurde eine außerordentliche Generalversammlung unter Einhaltung (sogar der seltsamen) Statuten der damaligen PPT einberufen. Auf dieser Generalversammlung wurden die damaligen Vorstände der PPT abgewählt. Im direkten Anschluss wurde ein neues Vorstandsteam gewählt, eine Finanzordnung beschlossen und die Statuten geändert. Alles völlig statutenkonform.

Zuvor hatte Herr O. alias Alexius nämlich versucht die a.o. GV zu verhindern, in dem er und Herr St., als angeblich einzig verbleibende Vorstände, die Sitzung verließen und somit laut den alten Statuten (die wenig demokratisch waren) die Basis keine a.o. GV einberufen konnte.

Durch die Anwesenheit eines einzigen verbleibenden Vorstandsmitgliedes, Herrn A.F. wurde die a.o Generalversammlung doch noch ermöglicht. Seit dem 19.5. 2012 gibt es daher die Piraten Partei Tirol.

Herr O. hat mittlerweile beschlossen, sich "Innpiraten" zu nennen, will aber gleichzeitig Rechtsnachfolger sein....

LG Eveline
Ich verwende die Schreibweise in der weiblichen Form. Männer sind mitgemeint!
Zener

1
3

Beitrag #98512 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
3
Re: Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
(20.12.2013 )Eveline schrieb:  
Etwas anders: ...

Danke für Details.

Mich würde noch interessieren, was genau zu dieser a.o GV geführt hat. Davon hab ich leider keine Details mitbekommen.
saw
Pirat
1
0

Beitrag #98516 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
(20.12.2013 )Zener schrieb:  
(20.12.2013 )Eveline schrieb:  
Etwas anders: ...

Danke für Details.

Mich würde noch interessieren, was genau zu dieser a.o GV geführt hat. Davon hab ich leider keine Details mitbekommen.

Ich weiß auch nicht wie das dazu gekommen ist aber jedenfalls haben sich, als ich dazugestoßen bin, AO und HS als Geschäftsführer der PPT präsentiert. Ich wollte eigentlich mir nur ein Bild machen, wen ich da gewählt habe, das Ergebnis war einigermaßen ernüchternd. HS hält einen Vortrag der erklärt, dass die PPT wie das britische Empire funktioniert und gebraucht das Bild eines Schachspieles wobei AO der KÖnig und HS die Dame sind, der Rest sprich die Mitglieder
sind die Bauern. (Daher kommt auch mein Avatar). Wobei Mitglieder nicht so ganz eindeutig war, da keine Mitgliederverwaltung existierte. Es gab dann noch eine Zeitlang den Versuch den beiden klar zu machen was die Merkmale einer Piratenpartei sind, allerdings vergeblich. Als er dann begonnen hat Beiträge in der Facebookgruppe (dem damals wichtigsten Kommunikationskanal) zu löschen und seine Kritiker aus der Gruppe zu werden, ist das ganze endgültig eskaliert. Ao hat später noch versucht die GV gerichtlich mit der Behauptung zu bekämpfen wir hätten das Protokoll es Landesparteitages gefälscht (selbiges ist im Wiki zu finden). Die Klage wurde abgewiesen.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern
Zener

1
1

Beitrag #98520 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
1
Re: Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
Hellboy via EMail schrieb:
da fehlt doch noch einiges:
http://partypiratesat.createaforum.com/g...6/#msg1026

das ist zwar auch nicht alles, aber immerhin relevantes zeug. wie war
noch gleich die sache mit dem usb-stick? die fehlt bei der ganzen
gschicht noch komplett.

und das mit dem ersatztiroler war kein irrtum, der ist völlig
************, auch wenn das nanche nicht wahrhaben wollen. das alleine
war noch kein auschlußgrund, aber die aktion bei der bgv innsbruck,
deren aufarbeitung von anjobi, ironirene +co auf jedenfall verhindert
werden sollte, war ein grund ihn sogar ************.

ich weiß, zener, daß du das aus deiner sicht schreibst, aber bitte nicht
soche sehr relevanten fakten weglassen, sonst ist es ja auch irreführend.

die protokollantin damals in graz war übrigens wirklich evebugs, die mit
den vielen delegationen moira aka moosline. eve hat die veranstaltung
vorzeitig verlassen, weil die leute von moira dann schon mit
büschelweise delegationskarten herumgewedelt haben, um alles in ihrem
sinne umzukrempeln, gegen den willen aller anderen anwesenden, und ohne
daß noch irgendwer die delegationen nachvollziehen oder überprüfen
konnte. da gab´s ja nachher die diskussion, ob die eve das protokoll,
das sie damals mitgenommen hat, wirklich an blacky und ohm geschickt hat
oder nicht. genau darum hat sich auch die diskussion gedreht, ob sie
wieder aufgenommen werden soll, und daher kenn ich auch die geschichte
mit graz, weil das ja damals alles nochmal haarklein durchgekaut worden ist.
@hellboy: Sorry wegen der Sterne, aber derartige Einschätzungen sollten meiner Meinung nach nicht öffentlich gemacht werden.

Hellboy via 2. Mail schrieb:
ja, das wäre mir sehr recht, wenn du das dazustellen würdest. bittedanke!

das mit den usb-sticks hab ich deswegen erwähnt, weil es mir wieder
eingefallen ist, weil der wolf ja jetzt auch mit sowas daherkommt (
https://forum.piratenpartei.at/thread-96...k#pid89863
4. absatz). das finde ich ja so skurril, daß er dem ofer wirklich alles
nachmacht. das mit dem stick vom ofer wissen leute wie der ohm, der
hamstray und der schutti. vielleicht kriegen wir die dazu, daß sie das
nochmal schildern, weil in dem bisschen was von den alten foren derzeit
online ist, lässt sich das leider nicht finden.

was bei der bgv in tirol bezüglich der ppt bzw der lo passiert ist war,
daß einige wiener und vor allem die internationalen gäste wegen dem
ersatztiroler ohne zimmer dagestanden wären, und das am freitag in der
nacht. deshalb ja damals mein ausschlußantrag gegen ihn, in dem das sehr
ausführlich geschildert war. die labner und der anjobi wollten um jeden
preis verhindern, daß er sich dafür verantworten, ja überhaupt dazu
äußern muß, und deshalb hab ich nicht lockergelassen, und tu das bis
heute nicht, bis das geklärt ist. die geschischte ist aber eh sehr
lautstark durch die partei geragen worden, wird aber gerne unabhängig
von der ganzen tirol-causa gesehen, obwohl es der kern davon ist. und
wenn du das liest, dann klingt das schon sehr nach wolf:
https://forum2.piratenpartei.at/viewtopi...f631#p1796

mit den parallelen hast auf jeden fall recht, das ist zum zerkugeln :-)
der bauer ist einfach genauso verblödet wie der ofer. und daß er
immerwieder als argument gegen mich anführt, daß ich ja schon den ofer
so böse behandelt hätte (was nicht stimmt, das war der ohm), sehen die
leute ja erst als so absurd wie es ist, wenn sie die geschischte vom
ofer kennen, und zwar die echte, nicht was sich der bauer und die labner
ausgedaht haben.

ob die moira selber delegationen hatte, weiß ich garnicht. ich hab nur
von der eve gehört, daß die leute aus tirol und vlbg (wo der macx genau
wie der ofer agiert hat:
https://forum1.piratenpartei.at/viewtopi...7c67c7a151
und das ging ja noch lange weiter) mit den vielen delegationen kamen,
von ihr quasi angeführt wurden, und versucht wurde aus der ppö eine
kopie der (äußerst erfolglosen) pps zu machen. der punkt ist
tatsächlich, daß eine bgv mit delegationen nichtmehr das geringste mit
basisdemokratie zu tun hat. und der kern der piratenbewegung ist nunmal
basisdemokratie, nicht irgendein liquid-schmonz. das ist doch nur
biertischpolititk über´s netz. wer die zeit und die kohle hat, sich
sowohl online bei allen anzunbiedern, als auch in die bundesländer zu
fahren und dort möglichst viele hände zu schütteln, kriegt die meisten
delegationen. dröger populismus ahoi! dagegen müssen wir uns einfach
wehren. und gegen die zensur, die ja auch nur die botschaft an die
kritiker der selbsternannten parteispitze ist, daß sie jeden rausmobben
der sich wehrt, weil sie es sogar bei mir geschafft haben (wobei sie das
natürlich nicht schaffen werden).

daß der stemeseder für den ofer nachgerückt ist wurde im forum kurz
angeschnitten, eh von mir, aber da war gerade ein anderer wickel am
höhepunkt, welcher weiß ich nichtmehr.
saw
Pirat
1
0

Beitrag #98542 | 20.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Lesenswerte parteiische Version der Geschehnisse in Tirol (2010-2012)
Nur zur Klarstellung: Ironirene ist erst im Zuge des Gemeinderatswahlkampfes zur PPT gestoßen und hat schon alleine deshalb mit den ganzen Vorgängen auf der BGV und am LPT absolut nichts zu tun.
Daran ändert auch die zigste Wiederholung nichts.

Nein zur Paraskevedekatriaphobie-Impfung von Kindern




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation