Foreneinträge sind private Meinungen der Forenmitglieder, die keine Parteimitglieder sein müssen. Diese Meinungen sind keine offiziellen Aussagen der Piratenpartei Österreichs.
In diesem Forum wird kollaborativ moderiert. Um ausgeblendete und versteckte Beiträge lesen zu können ist eine Registrierung nötig.

Stabile finanzielle Administration
Liquid
Bot
*
1
0

Beitrag #80630 | 16.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Stabile finanzielle Administration
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 14 Tage 00:59:50)
i3852: Stabile finanzielle Administration
Zitat:
Ich stelle den Antrag an die Bundesgeneralversammlung, die genannten Regelwerke um folgende Punkte zu erweitern: 
Satzung
§ 10. Bundesgeschäftsführung (BGF)
(7) Die Bundesgeschäftsführung wird ermächtigt, ein Bundessekretariat zur Abwicklung der finanziellen Administration der Partei einzurichten. Die Bundesgeschäftsführung trägt die organisatorische und personelle Verantwortung über die im Bundessekretariat handelnden Personen. 
Bundesfinanzordnung
§3. Verwaltung und Verwendung der finanziellen Mittel
(11) Dem Bundessekretariat obliegt die laufende Abwicklung aller Zahlungsströme, sowie die genaue und vollständige Dokumentation der Finanzgebahrung (Vorbereitung für die Buchhaltung). Es ist darüber hinaus für die Administration der Mitgliedsbeiträge zuständig. Auf Antrag stellt das Bundessekretariat jedem Organ der Piratenpartei eine tagesaktuelle Aufstellung aller getätigten Einnahmen und Ausgaben sowie aller zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben im laufenden Geschäftsjahr zur Verfügung. Die Finanzierung des Bundessekretariates erfolgt durch einen kostendeckend zu kalkulierenden Aufschlag auf den von den Mitgliedern festgelegten Mitgliedsbeitrag. Personal, welches im Bundessekretariat beschäftigt ist, darf innerhalb der Partei nicht politisch tätig und in keinem Organ vertreten sein.  
Begründung
Eine funktionierende finanzielle Administration der Piratenpartei ist ein wichtiger Teil, damit die Partei handlungsfähig ist und bleibt. Es kann und darf nicht sein, dass ein so wichtiger organisatorischer Aspekt der Partei davon abhängt, ob ein Mitglied zufällig Zeit hat, sich um all diese Dinge zu kümmern. Die Kalkulation für ein Sekretariat kann folgendermaßen aussehen: 
Freier Dienstnehmer:
  • Verfügbarkeit: 2x5h/Woche
  • Stundensatz: 10€/h brutto
Bei 11 Monaten gesamter Verfügbarkeit (12 - 1 Monat Nichtanwesenheit) ergibt sich folgende Kostenstruktur: 
2 x 5h x 4 Wochen x 10€ x 11 Monate = 4.400€/Jahr 
Der freie Dienstnehmer ist SV-pflichtig, wenn er über der Geringfügigkeit liegt. Das tut er in diesem Fall und das bedeutet, dass folgende Auf- und Abschläge wirksam werden:
  • DG Anteil: 21,28%
  • DN Anteil: 17,62%
Brutto kostet der freie Dienstnehmer uns 5.536,32€, netto kriegt er 3740,86€ heraus (340€/Monat bzw. 8,5€/h), die er natürlich noch versteuern muss. Bei aktuell geschätzten 1000 Mitgliedern, einer aktuellen Zahlerquote von 60% (600 Personen) und einem Betrag von 1€/Mo ergibt das folgende zusätzliche Belastung pro Mitglied und Monat: 
5.536,32€ / 12 Monate / 600 Mitglieder = 0,77€/Monat und Mitglied 
Der aktuelle Beitrag von 1€/Monat würde sich auf 1,77€/Monat erhöhen. Eine verkraftbare Summe wenn man bedenkt, welche Schwierigkeiten und vor allem welche Transparenzprobleme wir heute in der Finanzadministration haben. 
Zum freien Dienstnehmer gilt es folgendes zu beachten:
Ein freier Dienstnehmer erbringt seine Leistung wo er oder sie will. Es gibt keinen Anspruch auf Krankengeld oder sonstige Leistungen. Stunden, die nicht erbracht werden, müssen nicht bezahlt werden. Wir müssen keinen Arbeitsplatz bereitstellen, es gibt keine disziplinäre, lediglich eine sachliche Aufsicht und die Betriebsmittel müssen vom freien Dienstnehmer selbst gestellt werden. Die Beauftragung erfolgt durch die Bundesgeschäftsführung, die in Folge auch in der Verantwortung ist, dass die gestellten Aufgaben (Administration der Finanzverwaltung) auch tatsächlich erfüllt werden.
Angesichts dessen, dass bei obiger Kalkulation ein Nettobetrag von 340€/Monat herauskommt, kann man auch eine geringfügige Beschäftigung andenken. In diesem Fall verliert die Person allerdings die Sozialversicherung und ist nur unfallversichert. Für uns würde das deutlich günstiger werden. Wenn das kein Problem für die Person ist, sollte man diese Form der Zusammenarbeit anstreben.
eest9
Pirat
3
0

Beitrag #80696 | 16.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
2
Re: Stabile finanzielle Administration
(16.10.2013 )Liquid schrieb:  
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 14 Tage 00:59:50)
i3852: Stabile finanzielle Administration
Zitat:
Ich stelle den Antrag an die Bundesgeneralversammlung, die genannten Regelwerke um folgende Punkte zu erweitern: 
Satzung
§ 10. Bundesgeschäftsführung (BGF)
(7) Die Bundesgeschäftsführung wird ermächtigt, ein Bundessekretariat zur Abwicklung der finanziellen Administration der Partei einzurichten. Die Bundesgeschäftsführung trägt die organisatorische und personelle Verantwortung über die im Bundessekretariat handelnden Personen. 
Bundesfinanzordnung
§3. Verwaltung und Verwendung der finanziellen Mittel
(11) Dem Bundessekretariat obliegt die laufende Abwicklung aller Zahlungsströme, sowie die genaue und vollständige Dokumentation der Finanzgebahrung (Vorbereitung für die Buchhaltung). Es ist darüber hinaus für die Administration der Mitgliedsbeiträge zuständig. Auf Antrag stellt das Bundessekretariat jedem Organ der Piratenpartei eine tagesaktuelle Aufstellung aller getätigten Einnahmen und Ausgaben sowie aller zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben im laufenden Geschäftsjahr zur Verfügung. Die Finanzierung des Bundessekretariates erfolgt durch einen kostendeckend zu kalkulierenden Aufschlag auf den von den Mitgliedern festgelegten Mitgliedsbeitrag. Personal, welches im Bundessekretariat beschäftigt ist, darf innerhalb der Partei nicht politisch tätig und in keinem Organ vertreten sein.  
Begründung
Eine funktionierende finanzielle Administration der Piratenpartei ist ein wichtiger Teil, damit die Partei handlungsfähig ist und bleibt. Es kann und darf nicht sein, dass ein so wichtiger organisatorischer Aspekt der Partei davon abhängt, ob ein Mitglied zufällig Zeit hat, sich um all diese Dinge zu kümmern. Die Kalkulation für ein Sekretariat kann folgendermaßen aussehen: 
Freier Dienstnehmer:
  • Verfügbarkeit: 2x5h/Woche
  • Stundensatz: 10€/h brutto
Bei 11 Monaten gesamter Verfügbarkeit (12 - 1 Monat Nichtanwesenheit) ergibt sich folgende Kostenstruktur: 
2 x 5h x 4 Wochen x 10€ x 11 Monate = 4.400€/Jahr 
Der freie Dienstnehmer ist SV-pflichtig, wenn er über der Geringfügigkeit liegt. Das tut er in diesem Fall und das bedeutet, dass folgende Auf- und Abschläge wirksam werden:
  • DG Anteil: 21,28%
  • DN Anteil: 17,62%
Brutto kostet der freie Dienstnehmer uns 5.536,32€, netto kriegt er 3740,86€ heraus (340€/Monat bzw. 8,5€/h), die er natürlich noch versteuern muss. Bei aktuell geschätzten 1000 Mitgliedern, einer aktuellen Zahlerquote von 60% (600 Personen) und einem Betrag von 1€/Mo ergibt das folgende zusätzliche Belastung pro Mitglied und Monat: 
5.536,32€ / 12 Monate / 600 Mitglieder = 0,77€/Monat und Mitglied 
Der aktuelle Beitrag von 1€/Monat würde sich auf 1,77€/Monat erhöhen. Eine verkraftbare Summe wenn man bedenkt, welche Schwierigkeiten und vor allem welche Transparenzprobleme wir heute in der Finanzadministration haben. 
Zum freien Dienstnehmer gilt es folgendes zu beachten:
Ein freier Dienstnehmer erbringt seine Leistung wo er oder sie will. Es gibt keinen Anspruch auf Krankengeld oder sonstige Leistungen. Stunden, die nicht erbracht werden, müssen nicht bezahlt werden. Wir müssen keinen Arbeitsplatz bereitstellen, es gibt keine disziplinäre, lediglich eine sachliche Aufsicht und die Betriebsmittel müssen vom freien Dienstnehmer selbst gestellt werden. Die Beauftragung erfolgt durch die Bundesgeschäftsführung, die in Folge auch in der Verantwortung ist, dass die gestellten Aufgaben (Administration der Finanzverwaltung) auch tatsächlich erfüllt werden.
Angesichts dessen, dass bei obiger Kalkulation ein Nettobetrag von 340€/Monat herauskommt, kann man auch eine geringfügige Beschäftigung andenken. In diesem Fall verliert die Person allerdings die Sozialversicherung und ist nur unfallversichert. Für uns würde das deutlich günstiger werden. Wenn das kein Problem für die Person ist, sollte man diese Form der Zusammenarbeit anstreben.

Toll! Noch mehr Strukturdebatten -.-
Und von wem? Ich will ja nix sagen aber das nervt!

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
piratgizmo
Pirat (ruhend)
1
0

Beitrag #80711 | 16.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(16.10.2013 )eest9 schrieb:  
Toll! Noch mehr Strukturdebatten -.-
Und von wem? Ich will ja nix sagen aber das nervt!

Wenn es dich nervt, musst du ja nicht mitdiskutieren bzw. kannst das Thema delegieren oder musst ja nicht abstimmen, es gibt jede Menge andere Themen und Baustellen in der Piratenpartei!

Falls es dir aber nciht aufgefallen ist, wir haben ein massives strukturelles Problem - und wenn du schon keine Lust hast da mitzudiskutieren, dann lass den Leuten, denen diese Themen am Herzen liegen ihren Freiraum.

Ich schreib ja auch nicht in jeden Thread, der mich nicht interessiert, "Das nervt" oder "Laaaaaangweilig"
eest9
Pirat
2
0

Beitrag #80712 | 16.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
1
Re: Stabile finanzielle Administration
(16.10.2013 )piratgizmo schrieb:  
(16.10.2013 )eest9 schrieb:  
Toll! Noch mehr Strukturdebatten -.-
Und von wem? Ich will ja nix sagen aber das nervt!

Wenn es dich nervt, musst du ja nicht mitdiskutieren bzw. kannst das Thema delegieren oder musst ja nicht abstimmen, es gibt jede Menge andere Themen und Baustellen in der Piratenpartei!

Falls es dir aber nciht aufgefallen ist, wir haben ein massives strukturelles Problem - und wenn du schon keine Lust hast da mitzudiskutieren, dann lass den Leuten, denen diese Themen am Herzen liegen ihren Freiraum.

Ich schreib ja auch nicht in jeden Thread, der mich nicht interessiert, "Das nervt" oder "Laaaaaangweilig"

Es geht hier nicht um Strukturdebatten im allgemeinen! sondern um jene auf einer BGV! Denn dort gibt es wichtigeres! zB Personenwahlen und f2f dinger

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #80801 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(16.10.2013 )eest9 schrieb:  
Es geht hier nicht um Strukturdebatten im allgemeinen! sondern um jene auf einer BGV! Denn dort gibt es wichtigeres! zB Personenwahlen und f2f dinger

Was sind denn "f2f Dinger"?
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
1

Beitrag #80808 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
11
1
Re: Stabile finanzielle Administration
(16.10.2013 )eest9 schrieb:  
Toll! Noch mehr Strukturdebatten -.-
Und von wem? Ich will ja nix sagen aber das nervt!

Diese "Strukturdebatte" entscheidet, ob wir ein Stammtisch-Kegelverein bleiben wollen, wo ein paar renitente Streithanseln den großen Rest der Meute belustigen (oder abschrecken, je nachdem) oder ob wir als Gemeinschaft eine funktionierende, schlagkräftige politische Partei werden wollen.

Und mich nervt auch viel.

Ich habe mich nun fast 1,5 Jahre aus diesen Strukturdebatten herausgehalten, aber jetzt reicht es mir. Jetzt muss sich endlich mal was substanziell bewegen. Das ganze realitätsbefreite herumgeeiere um den Mitgliedsbeitrag, das ohne jede Substanz passiert, weil nicht einmal Kostenaufstellungen vorliegen und man sich so alles mögliche herbeiwünschen kann, geht mir schon ordentlich auf die Nerven.

Was nervt mich noch?

Mich nervt zum Beispiel, dass wir bis zum heutigen Tag keine Abrechnung von Wahlkämpfen in Kärnten, Niederösterreich, (Salzburg ist eigenständig, fällt also weg) und Steiermark haben. Zumindest in Kärnten lauern Darlehen in der Größenordnung von 50.000€. Angeblich sind wir eine Transparenzpartei. Aber beim wichtigsten Thema, dem Geld, können wir der ÖVP und der SPÖ in Sachen Intransparenz locker das Wasser reichen. Es ist dir vielleicht noch nicht aufgefallen, aber wir haben unsere Darlehen noch nicht veröffentlicht. Und wir wollen die Transparenzpartei sein? Das ist mehr als lächerlich. Aber möglicherweise ist Glaubwürdigkeit für dich keine relevante politische Dimension.

Mich nervt, dass wir bis heute nicht wissen, wie viel Geld auf den Konten der Piratenpartei wirklich liegt. Mich nervt, dass keiner weiß was mit der 2.500€ Spende von RStMM passiert ist. Mich nervt, dass Landesorganisationen ausgebremst werden, weil sie keine ordentliche Kommunikation zum Verantwortlichen in der Bundesgeschäftsführung aufbauen können. Mich nervt, dass niemand fehlenden Mitgliedsbeiträgen nachgeht und stattdessen wertvolle Kontakte aus dem Admidio einfach rausgelöscht werden, anstatt die Leute nett zu fragen, ob sie uns nicht doch noch mal unterstützen wollen und ihnen mit Angeboten entgegenzukommen. Sowas nervt mich gscheit.

Ist eh ok, dass dich das alles überhaupt nicht interessiert.

Aber ned herumjammern, wenn nichts weitergeht, weil Projekte und Wahlkämpfe nicht ordentlich budgetiert werden. Vielleicht finden sich bei der nächsten Wahl wieder ein paar Leute, die fleissig aus ihrer eigenen Tasche zahlen. Freilich neben der Arbeitsleistung, die sie eigentlich einbringen. Vielleicht finden wir wieder ein paar Wahnsinnige, denen wir nicht mal die Reisekosten erstatten wollen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit bei uns anfallen. Vielleicht. Machen wir doch den Erfolg bei Wahlkämpfen davon abhängig, ob die handelnden Personen auch weiterhin bereit sind, neben einer enormen Menge an Zeit auch privates Geld reinzustecken. Suchen wir uns doch Leute, die es sich aufgrund von privatem Vermögen leisten können, bei uns aktiv und intensiv wahlkämpfen zu können. Das ist doch ein schlauer Plan, oder?

Naive Ansagen wie die deine nerven mich jedoch nicht.

Offensichtlich weißt du es nicht besser. Aber wenn man nicht mehr 18 Jahre alt ist, selbst für sein Leben und das anderer sorgen muss, seine Zeit daher genau einteilen muss und wenn man auch noch andere Verpflichtungen hat, dann will man sein Engagement bei den Piraten nicht den Bach runtergehen sehen. Ohne stabile finanzielle Administration werden wir keinen einzigen Schritt vorwärts schaffen und uns weiterhin im Kreis drehen. Da kannst du 100x auf BGVen und sonstwo neue Organe wählen (abgesehen davon, dass wir unser Transparenzversprechen brechen). Es wird nicht funktionieren.
Zener

1
0

Beitrag #80816 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Was sind denn "f2f Dinger"?

f2f= face : face
Zener

1
0

Beitrag #80819 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(16.10.2013 )piratgizmo schrieb:  
Falls es dir aber nciht aufgefallen ist, wir haben ein massives strukturelles Problem

Dieses Problem sind aber nicht die Regelwerke, sondern ist das Zusammenspiel der Personen.
lava
Pirat
2
0

Beitrag #80823 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Mich nervt, dass niemand fehlenden Mitgliedsbeiträgen nachgeht und stattdessen wertvolle Kontakte aus dem Admidio einfach rausgelöscht werden, anstatt die Leute nett zu fragen, ob sie uns nicht doch noch mal unterstützen wollen und ihnen mit Angeboten entgegenzukommen. Sowas nervt mich gscheit.

Das stimmt so nicht.

Bevor Mitglieder gelöscht werden erhalten sie automatisch eine personalisierte Mail:
6 Monate + 14 Tage vorher eine Mail mit einem Dankeschön für bisher gezahlte Mitgliedsbeiträge und einer Zahlungsaufforderung.
6 Monate vorher vorher eine Mail mit einem Dankeschön für bisher gezahlte Mitgliedsbeiträge und einer Zahlungsaufforderung.
3 Monate vorher eine Mail mit einem Dankeschön für bisher gezahlte Mitgliedsbeiträge und einer Zahlungsaufforderung.
wenige Tage vorher eine Mail mit einem Dankeschön für bisher gezahlte Mitgliedsbeiträge und einer Zahlungsaufforderung.

Gleichzeitig werden LV, BV und BGF informiert bevor Mitglieder gelöscht werden:
6 Monate vorher.
3 Monate vorher.
wenige Tage vorher.

Natürlich sollten LV, BV oder BGF nun noch das Mitglied persönlich anschreiben, und das passiert in einigen Fällen auch. Dass wir das nicht tun würden ist also schlicht falsch.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #80825 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )lava schrieb:  
...

Danke für die Info. Aber was bedeutet "6 Monate vorher"? Vor was? Was ist der Trigger, der die Mails auslöst?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.10.2013 08:34 von Betriebsdirektor.)
lava
Pirat
2
0

Beitrag #80833 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
6
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Mich nervt zum Beispiel, dass wir bis zum heutigen Tag keine Abrechnung von Wahlkämpfen in Kärnten, Niederösterreich, (Salzburg ist eigenständig, fällt also weg) und Steiermark haben. Zumindest in Kärnten lauern Darlehen in der Größenordnung von 50.000€. Angeblich sind wir eine Transparenzpartei. Aber beim wichtigsten Thema, dem Geld, können wir der ÖVP und der SPÖ in Sachen Intransparenz locker das Wasser reichen. Es ist dir vielleicht noch nicht aufgefallen, aber wir haben unsere Darlehen noch nicht veröffentlicht. Und wir wollen die Transparenzpartei sein? Das ist mehr als lächerlich. Aber möglicherweise ist Glaubwürdigkeit für dich keine relevante politische Dimension.
Als ich aus der BGF zurückgetreten bin (BGV Kärnten) habe ich genau das gesagt. Alle haben da applaudiert. Zener hat sich dann gemeldet um die Buchungen von 2012 zu vervollständigen.

Aber von den vielen die applaudiert haben hat fast niemand selbst etwas dafür getan dass wir transparente Finanzen bekommen.
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Mich nervt, dass wir bis heute nicht wissen, wie viel Geld auf den Konten der Piratenpartei wirklich liegt. Mich nervt, dass keiner weiß was mit der 2.500€ Spende von RStMM passiert ist.
Ja, das nervt mich auch und dem bin ich ja auch nachgegangen indem ich immer wieder bei der BGF angefragt habe ob es schon geklärt ist...
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Mich nervt, dass Landesorganisationen ausgebremst werden, weil sie keine ordentliche Kommunikation zum Verantwortlichen in der Bundesgeschäftsführung aufbauen können.

Jep. Ich sehe hier hauptsächlich 3 Probleme:
1. wurde das Einheben des Mitgliedsbeitrags umgestellt auf das Bundeskonto. Grundsätzlich eine gute Idee denn die vielen verschiedenen Kontonummern hatten einige Nachteile. Ein anteilsmäßiges Überweisen der Mitgliedsbeiträge sollte monatlich erfolgen. Leider hat sich Albert da quergestellt. Auch als ich noch in der BGF war.
2. wurde den LVs der Zugang zum Konto entzogen, wodurch das ganze defacto einfach intransparenter wurde (wenige große Kostenrückerstattungen statt vieler kleiner Buchungen). Das war auch von der Kommunikation her eine Katastrophe und das hab ich auch von Beginn an kritisiert dass wir das überhaupt machen. Das die LVs teilweise *noch immer* keine Zugänge haben macht das ganze nur noch schlimmer.
3. die Handlungsfähigkeit der LVs in Rechtsgeschäften ist ja kein Problem wenn die finanziellen Mittel vorliegen, das hat 2012 vor den Kontensperren ja auch funktioniert. Problematisch wirds wenn Verträge unterzeichnet werden sollen. Kommt das so oft vor? Aber mit Punkt 1 und 2 will man vll. gar nicht mit dieser BGF kommunizieren die alles nur blockiert. D.h. eine Geschäftsfähigkeit muss her.


In welche Richtung das nun weitergeht ist eine gute Frage. In der BGF bewegt sich da gerad was, z.B. Punkt 1, das Geld für 2013 wird den LOs jetzt überwiesen...
lava
Pirat
2
0

Beitrag #80837 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Danke für die Info. Aber was bedeutet "6 Monate vorher"? Vor was? Was ist der Trigger, der die Mails auslöst?

source code

LGF ist jetzt ja LV, also nicht wundern wenn ich LGF schreib Wink

da siehst du:
INFO TO LGF NEW MEMBER -- mail an die LGF dass ein neues mitglied in der LO ist
INFO TO LGF LOST MEMBER -- mail an die LGF dass ein mitglied nicht mehr in der LO ist
INFO TO MEMBER NOT AKK BUT MB -- mail an das mitglied "danke für den MB, du musst dich noch akkreditieren"
INFO TO MEMBER 14 DAYS LEFT!! -- mail an das mitglied "danke für den MB, in 14 tagen wird der aber wieder fällig"
INFO TO MEMBER PAY NOW!! -- mail an das mitglied "danke für den MB, JETZT wird der aber wieder fällig" -- gleichzeitig mail an LGF welches über diese situation berichtet
INFO TO MEMBER THANKS FOR PAYING -- mail an mitglied "danke für den MB", an LGF geht gleichzeitig eine information
INFO TO MEMBER SHOULD HAVE PAID 90 DAYS AGO -- mail an mitglied "danke für den MB im letzten jahr, leider ist dein MB seit 90 tagen wieder fällig", geht auch als information an die LGF
INFO TO MEMBER SHOULD HAVE PAID 180 DAYS AGO -- mail an mitglied "danke für den MB im letzten jahr, leider ist dein MB seit 180 tagen wieder fällig", geht auch als info an die LGF, da die löschung dann irgendwann *manuell* erfolgen *sollte*
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #80847 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )lava schrieb:  
Als ich aus der BGF zurückgetreten bin (BGV Kärnten) habe ich genau das gesagt. Alle haben da applaudiert. Zener hat sich dann gemeldet um die Buchungen von 2012 zu vervollständigen.

Aber von den vielen die applaudiert haben hat fast niemand selbst etwas dafür getan dass wir transparente Finanzen bekommen.

Das kann man ändern. Wenn man die Applaudierenden mit 0,77€/Monat zusätzlich belastet, dann hätten sie ihren Beitrag geleistet, um das alles auf solide Beine zu stellen. Mit unfundierten Anträgen zu Mitgliedsbeitragssenkungen, die damit begründet werden, dass wir noch mehr Leute im Liquid haben (wofür auch immer), wird das jedenfalls nichts werden. Dann hängt das nicht mehr an dir oder sonst jemandem. Ihr beide habt sicher besseres zu tun, als euch um sowas zu kümmern.

(17.10.2013 )lava schrieb:  
In welche Richtung das nun weitergeht ist eine gute Frage. In der BGF bewegt sich da gerad was, z.B. Punkt 1, das Geld für 2013 wird den LOs jetzt überwiesen...

Auf welche Konten wird es denn überwiesen?
lava
Pirat
2
0

Beitrag #80850 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Betriebsdirektor' schrieb:
Auf welche Konten wird es denn überwiesen?
die LO Konten.
Vilinthril
Pirat
2
0

Beitrag #80871 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
1
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
<SNIP schlaue Dinge>
Ich stimme dir absolut zu! Ich glaube allerdings nicht, dass auf der BGV die Strukturdiskussionen sinnvoll geführt werden können – dafür ist der Rahmen dort selbst zu kurz; ich glaube wirklich, dass hier die Diskussion und Antragsentwicklung online besser funktioniert. (Und nein, nicht wegen der Delegationen, sondern wegen der deutlich weiter in die Tiefe gehenden Diskussionsmöglichkeit …)

Aber inhaltlich: +42. (Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Schaffung eines bezahlten Postens der gerade jetzt notwendige Schritt ist – meinst du nicht, dass es auch jetzt schon besser funktionieren würde, wären die Prozesse besser definiert? Bzw. glaubst du, dass die Schaffung des bezahlten Postens alleine ohne prozedurale Anpassung überhaupt schon die notwendige Verbesserung bringt?)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.10.2013 10:22 von Vilinthril.)
Betriebsdirektor
deaktiviert
4
0

Beitrag #80881 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Vilinthril schrieb:  
Bzw. glaubst du, dass die Schaffung des bezahlten Postens alleine ohne prozedurale Anpassung überhaupt schon die notwendige Verbesserung bringt?)

"Prozedural" ist völlig klar was passieren muss. Das können wir uns auch nicht aussuchen. Wir haben da Vorgaben von außen auf der einen Seite (PartG) und auf der anderen Seite gibt es klare Regeln, wie eine Buchhaltung zu funktionieren hat. Das ist völlig unabhängig davon, was bei uns intern die Leute glauben. Wenn das intern kein Freiwilliger so zusammenbringt dass das auch für alle funktioniert, dann muss das jemand tun, der Geld dafür kriegt. Soviel Realist sollte man schon sein.

Und das bringt mich auch auf die sinnlosen Abstimmungen zum Mitgliedsbeitrag: Real kann lediglich über optionale Teile des MB abstimmen. Optional sind beispielsweise Werbeausgaben (Wahlkampf). Über fixe Ausgaben kann man nie abstimmen. Wie soll das gehen? Sagen wir unseren Lieferanten, dass uns unsere Basis leider kein Geld für die Servermiete gibt und wir noch auf eine Spende warten müssen? Das ist doch lächerliche Traumtänzerei.

Vielleicht macht es folgendes Beispiel etwas klarer: Es gibt einen Unterschied zwischen der Entscheidungsfindung und der Ausführung der Entscheidung (Exekution). Zur Entscheidungsfindung können wir uns ausdenken was wir wollen. Wir können darüber debattieren, ob wir Darlehen aufnehmen wollen oder nicht, welche LOs wann wie viel Geld kriegen, wir können festlegen, dass Entscheidungen in Beschlussregistern abzulegen sind bevor sie gültig sind und so weiter (das ist übrigens alles schon definiert). Aber die Ausführung folgt fixen Regeln und in einem von außen vorgegebenen Rahmen. Und dieser Teil funktioniert nicht.
Vilinthril
Pirat
2
0

Beitrag #80919 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
5
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Meinem Eindruck nach funktionieren eben die klaren Regeln nicht so besonders gut, was die Verhältnisse zwischen Landesorganisations-Ausgaben und Bundesgeschäftsführung betrifft … aber das muss wohl eh die BGF sagen, ist nur mein externer Eindruck.
Betriebsdirektor
deaktiviert
2
0

Beitrag #80990 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Vilinthril schrieb:  
Meinem Eindruck nach funktionieren eben die klaren Regeln nicht so besonders gut, was die Verhältnisse zwischen Landesorganisations-Ausgaben und Bundesgeschäftsführung betrifft … aber das muss wohl eh die BGF sagen, ist nur mein externer Eindruck.

Glaub mir, die Regeln sind es nicht. Ich kann die edelsten Regeln auf Papier bringen, wenn die Menschen sie ignorieren, dann sind die besten Regeln das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Siehe Menschenrechte.

Wenn handelnde Personen unserer oberste Exekutive, die Bundesgeschäftsführung, ihre ursächliche Aufgabe nicht erledigen, nämlich die Geschäfte zu führen, mit welcher Regeländerung willst du das lösen? Du hast hier keinen Hebel, keine Handhabe. Vor allem deshalb, weil ihr auch keiner die Ressourcen in die Hand gegeben hat, die Geschäfte auch ordentlich zu führen.

Wir wählen (!) Leute in Fachpositionen und wundern uns dann, wenn sie fachlich nicht geeignet sind? Wieso bestellen wir nicht Leute, die fachlich geeignet erscheinen? Oder noch besser: Wir wählen eine BGF, die für uns eine fachlich geeignete Person aussucht und die Sache erledigen lässt?
defnordic

1
0

Beitrag #81001 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Die freiwillige Arbeit wird dann eh durch Ruhm, Ehre, Ansehen in und den ständigen, wohlwollenden Zuspruch durch die Basis abgegolten.

</s>
defnordic

1
0

Beitrag #81020 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Nie und nirgends

</s>
defnordic

2
0

Beitrag #81024 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Stabile finanzielle Administration
In diese Richtung ging ja das Konzept zur Gamification von AlterGauner. Oder was ich am letzten Stammtisch gehört habe, eine art "Piratenschilling", den man durch Zeiteinsatz (mit utnerschieedlichen multiplikatoren für Infostand, Recherche, whatever) erwirbt.

Derzeit haben wir leider nichts, wofür dieses Zeug dann auch ausgegeben werden könnte, es wäre also höchstens eine Art Karmapunkte oder so Wink

Und das Problem dabei ist nur, wer das dann ständig pflegt.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #81028 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
die mär ist doch, daß wir ausgerechnet dafür wen bezahlen müssen. wo soll das aufhören? und wer kann sich das stundenweise nebenher leisten? für einen vollzeitjob reicht unsere kohle eh nicht, also wie stellst du dir das vor?

Ich habe das im Antrag vorgerechnet. Eine 10h/Woche Stelle (freier Dienstnehmer) kostet bei 600 zahlenden Mitgliedern 0,77€ pro Mitglied und Monat. Wenn uns das eine ordentliche finanzielle Administration nicht wert ist, dann können wir einpacken. Das ist eine Tätigkeit, die nichts, aber auch gar nichts mit politischen Inhalten zu tun hat (dazu komme ich noch weiter unten).

Gerade du, der du schon so lange dabei bist, musst ja wissen wie oft der Piratenpartei die Leute "verlorengehen". Wenn das dann ausgerechnet in der Finanzadministration passiert, dann bricht der gesamte Geldfluss zusammen. Der sehr große Vorteil der hier entsteht ist der, dass dann BGFler wie sie wollen auf Tauchstation gehen können und darunter der Betrieb nicht leidet.

Wir können den BGFler bei Verfehlungen mit einem vordefinierten Procedere und ohne weitere Nachteile für den laufenden Betrieb aus dem Amt befördern, ein Nachrücker übernimmt und der wird künftig von der Buchhaltung über die Finanzadministration informiert.

Das, was wir hier spielen, ist damit vergleichbar, dass die gesamte Steuerverwaltung des Landes zusammenbricht, wenn der Finanzminister und sein Kabinett abtreten. Das ist aber definitiv nicht der Fall.


(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
und weiso nicht einen graphiker bezahlen, der was von seinem job versteht?

Können wir. Stelle einen Antrag. Aber wir werden grundsätzlich nichts bezahlen können, wenn die Finanzadministration nicht funktioniert. Hier geht es um substanzielle Prozesse. In dem von dir genannten Fall geht es nicht um organisatorisches.

(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
dann kommen mehr mitgliedr, die mehr beiträge zahlen, und wir können vielleicht bald wen vollzeit einstellen.

Vielleicht. Die Frage ist, wofür? Für Leistungen, die nicht der Grundadministration der Partei dienen, ist keine Vollzeitkraft notwendig. Niemand macht sowas.

(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
solange der foxy seinen bullshit bei der partei fabriziert, werden wir die leute graphisch weiterhin abschrecken, also wieso nicht da ansetzen?

Weil das eine Geschmacksfrage ist. Hier kann man problemlos mit Mehrheitsentscheidungen im Liquid arbeiten, wenn dich das stört. Damit kann man solche Probleme ruckzuck lösen. Ohne jede Lähmung für die Partei. Meinungsbild rein und fertig.

(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
oder einen bezahlten techniker. der macht dann alles so einfach zu handhaben, daß alle intuitiv sämtliche tools der piraten verstehen, und alle wollen mitmachen, und zahlen brav beiträge, und alles ist gut.

Wenn wir unsere Technik als Kernkompetenz sehen (im Gegensatz zur Buchhaltung), dann sollten wir das selbst machen. Wenn wir Leute finden, die das gerne machen, dann sollten wir das nutzen. Wenn sich herausstellt, dass die das sehr zuverlässig erledigen, dann ist das gut. Heute ist die Realität, dass die Leute das gut machen (einen großen Dank an dieser Stelle an unsere Tekkies!). Bei der Buchhaltung sieht das nicht so aus.

(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
es gibt so viele möglichkeiten, wo wir wen bezahlen könnten. und es gibt für jede position gute argumente. aber die piraten sind halt eine bürgerbewegung, wo alle freiwilligh einen beitrag leisten. wenn plötzlich wer bezahlt wird, ist das gegenüber denen die freiwillig was beitragen nicht zu rechtfertigen.

Schau, wenn du einen Buchhalter findest, der die 10h/Woche gerne für die Piratenpartei kostenlos leistet und der BGF zuarbeitet, dann bitte - nur her damit. Ich habe aber das Gefühl, dass sich da keiner finden wird. Im Gegensatz zu Technikern, Grafikern, Flyerbastlern, Textern, Moderatoren, AG Vorsitzenden, uvam.

(17.10.2013 )hellboy schrieb:  
und schon garnicht gegenüber denen, die es bisher gratis gemacht haben. wer bezahlt denen das jetzt im nachhinein, oder war das was sie gemacht haben nix wert? ist alles was nix kostet auch nix wert? mit der logik seid ihr hier einfach falsch.

Du schreibst einfach Blödsinn. Denn die Buchhaltung hat bisher keiner gemacht. Etwas nicht machen und etwas gratis machen ist nicht das gleiche.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #81031 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )defnordic schrieb:  
Und das Problem dabei ist nur, wer das dann ständig pflegt.

Die Leute müssten das selbst pflegen. Wenn sie ihre Punkte nicht mal selbst eintragen wollen, dann ist das Konzept schon grundsätzlich unbrauchbar.
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #81032 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )lava schrieb:  
Betriebsdirektor' schrieb:
Auf welche Konten wird es denn überwiesen?
die LO Konten.

Auf die Subkonten des Bundeskontos, auf das die LOs keinen Zugriff haben?
defnordic

2
0

Beitrag #81034 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Mir ist letztens das hier untergekommen:
https://habitrpg.com/static/front

ließe sich vermutlich _relativ_ einfach umstricken auf ein piratisches Mitmachspiel, wo halt jeder selbst einträgt was man so macht.

Die Frage ändert sich dann von "wer machts?" zu "machen genug mit und sind ehrlich, sodass es allen Spaß macht?"
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #81037 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )defnordic schrieb:  
Mir ist letztens das hier untergekommen:
https://habitrpg.com/static/front

ließe sich vermutlich _relativ_ einfach umstricken auf ein piratisches Mitmachspiel, wo halt jeder selbst einträgt was man so macht.

Die Frage ändert sich dann von "wer machts?" zu "machen genug mit und sind ehrlich, sodass es allen Spaß macht?"

Aber das ist nicht open source oder?
defnordic

1
0

Beitrag #81056 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Doch: https://github.com/HabitRPG/habitrpg GNU GPLv3: http://community.habitrpg.com/content/about
Wink
Habs auch schonmal bei mir am Server laufen gehabt, installation ging relativ problemfrei.
lava
Pirat
1
0

Beitrag #81070 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Betriebsdirektor' schrieb:
Auf die Subkonten des Bundeskontos, auf das die LOs keinen Zugriff haben?
teilweise haben sie zugriff, teilweise nicht, das habe ich bereits
kritisiert. ich hoffe dass auch hier bald verbesserungen eintreten.
eest9
Pirat
1
0

Beitrag #81099 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(16.10.2013 )eest9 schrieb:  
Toll! Noch mehr Strukturdebatten -.-
Und von wem? Ich will ja nix sagen aber das nervt!

Diese "Strukturdebatte" entscheidet, ob wir ein Stammtisch-Kegelverein bleiben wollen, wo ein paar renitente Streithanseln den großen Rest der Meute belustigen (oder abschrecken, je nachdem) oder ob wir als Gemeinschaft eine funktionierende, schlagkräftige politische Partei werden wollen.

Und mich nervt auch viel.

Ich habe mich nun fast 1,5 Jahre aus diesen Strukturdebatten herausgehalten, aber jetzt reicht es mir. Jetzt muss sich endlich mal was substanziell bewegen. Das ganze realitätsbefreite herumgeeiere um den Mitgliedsbeitrag, das ohne jede Substanz passiert, weil nicht einmal Kostenaufstellungen vorliegen und man sich so alles mögliche herbeiwünschen kann, geht mir schon ordentlich auf die Nerven.

Was nervt mich noch?

Mich nervt zum Beispiel, dass wir bis zum heutigen Tag keine Abrechnung von Wahlkämpfen in Kärnten, Niederösterreich, (Salzburg ist eigenständig, fällt also weg) und Steiermark haben. Zumindest in Kärnten lauern Darlehen in der Größenordnung von 50.000€. Angeblich sind wir eine Transparenzpartei. Aber beim wichtigsten Thema, dem Geld, können wir der ÖVP und der SPÖ in Sachen Intransparenz locker das Wasser reichen. Es ist dir vielleicht noch nicht aufgefallen, aber wir haben unsere Darlehen noch nicht veröffentlicht. Und wir wollen die Transparenzpartei sein? Das ist mehr als lächerlich. Aber möglicherweise ist Glaubwürdigkeit für dich keine relevante politische Dimension.

Mich nervt, dass wir bis heute nicht wissen, wie viel Geld auf den Konten der Piratenpartei wirklich liegt. Mich nervt, dass keiner weiß was mit der 2.500€ Spende von RStMM passiert ist. Mich nervt, dass Landesorganisationen ausgebremst werden, weil sie keine ordentliche Kommunikation zum Verantwortlichen in der Bundesgeschäftsführung aufbauen können. Mich nervt, dass niemand fehlenden Mitgliedsbeiträgen nachgeht und stattdessen wertvolle Kontakte aus dem Admidio einfach rausgelöscht werden, anstatt die Leute nett zu fragen, ob sie uns nicht doch noch mal unterstützen wollen und ihnen mit Angeboten entgegenzukommen. Sowas nervt mich gscheit.

Ist eh ok, dass dich das alles überhaupt nicht interessiert.

Aber ned herumjammern, wenn nichts weitergeht, weil Projekte und Wahlkämpfe nicht ordentlich budgetiert werden. Vielleicht finden sich bei der nächsten Wahl wieder ein paar Leute, die fleissig aus ihrer eigenen Tasche zahlen. Freilich neben der Arbeitsleistung, die sie eigentlich einbringen. Vielleicht finden wir wieder ein paar Wahnsinnige, denen wir nicht mal die Reisekosten erstatten wollen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit bei uns anfallen. Vielleicht. Machen wir doch den Erfolg bei Wahlkämpfen davon abhängig, ob die handelnden Personen auch weiterhin bereit sind, neben einer enormen Menge an Zeit auch privates Geld reinzustecken. Suchen wir uns doch Leute, die es sich aufgrund von privatem Vermögen leisten können, bei uns aktiv und intensiv wahlkämpfen zu können. Das ist doch ein schlauer Plan, oder?

Naive Ansagen wie die deine nerven mich jedoch nicht.

Offensichtlich weißt du es nicht besser. Aber wenn man nicht mehr 18 Jahre alt ist, selbst für sein Leben und das anderer sorgen muss, seine Zeit daher genau einteilen muss und wenn man auch noch andere Verpflichtungen hat, dann will man sein Engagement bei den Piraten nicht den Bach runtergehen sehen. Ohne stabile finanzielle Administration werden wir keinen einzigen Schritt vorwärts schaffen und uns weiterhin im Kreis drehen. Da kannst du 100x auf BGVen und sonstwo neue Organe wählen (abgesehen davon, dass wir unser Transparenzversprechen brechen). Es wird nicht funktionieren.

tl;dr

Mich nervt es nur! Mich interessiert es extreme! und ich werd' sicherlich an der Abstimmung teilnehmen, sofern ich an der BGV teilnehmen kann. Das ist im Dezember vermutlich nicht gegeben!

lg der verwirrte Ex-BV den man nicht ernst nehmen sollte weil er ja eh nix drauf hat.
Zener

1
0

Beitrag #81107 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )piratgizmo schrieb:  
Ich bin der Meinung, dass Strukturdebatten genauso wie andere Debatten vermehrt f2f geführt werden müssen/sollen.

Und wo soll das passieren?
Rousseau

2
0

Beitrag #81115 | 17.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
... wie oft der Piratenpartei die Leute "verlorengehen". Wenn das dann ausgerechnet in der Finanzadministration passiert, dann bricht der gesamte Geldfluss zusammen. Der sehr große Vorteil der hier entsteht ist der, dass dann BGFler wie sie wollen auf Tauchstation gehen können und darunter der Betrieb nicht leidet.

du hast zu 100% recht, dass diese Arbeit ordentlich geamcht werden muss und von jemamdem, der weiß, wie so was geht

aber wem gegenüber ist die bezahlte Arbeitskraft weisungsgebunden?
wo sind die Regeln, nach denen Geld ausbezahlt wird?
...

all das muss auch geklärt werden, wenn es funktionieren soll

ABER TOLL, DASS DU NOCH NICHT AUFGEGEBEN HAST UND DICH DER SACHE ANNIMMST

ich bin nur sehr sporadisch in diesem Forum.
wer mir was mitteilen will schicke mir bitte eine Email und keine PN
Zener

1
0

Beitrag #81136 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )piratgizmo schrieb:  
In dezentralen Arbeitstreffen
Durch Merging der Ergebnisse dezentraler Treffen
Durch Workshops auf Versammlungen
Durch Diskussion und Abstimmung auf Versammlungen

follow-up: Versammlungen 2.0
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.10.2013 06:32 von Zener.)
p1p

0
0

Beitrag #81142 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Rousseau schrieb:  
aber wem gegenüber ist die bezahlte Arbeitskraft weisungsgebunden?

Dem Finanzreferenten/Schatzmeister.

Zitat:
§ 10. Bundesgeschäftsführung (BGF)
(7) Die Bundesgeschäftsführung wird ermächtigt, ein Bundessekretariat zur Abwicklung der finanziellen Administration der Partei einzurichten. Die Bundesgeschäftsführung trägt die organisatorische und personelle Verantwortung über die im Bundessekretariat handelnden Personen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.10.2013 07:41 von p1p.)
p1p

1
0

Beitrag #81143 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Glaub mir, die Regeln sind es nicht. Ich kann die edelsten Regeln auf Papier bringen, wenn die Menschen sie ignorieren, dann sind die besten Regeln das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Siehe Menschenrechte.

+1

Man braucht überhaupt keine regeln, wenn man es einfach tut. (richtig tut)
Betriebsdirektor
deaktiviert
1
0

Beitrag #81144 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(18.10.2013 )p1p schrieb:  
(17.10.2013 )Rousseau schrieb:  
aber wem gegenüber ist die bezahlte Arbeitskraft weisungsgebunden?
Dem Finanzreferenten/Schatzmeister.

Der BGF als Gesamtheit d.h. jedem Bundesgeschäftsführer gleichermaßen. Gearbeitet wird auf Basis von Beschlüssen die natürlich für alle einsehbar sind. Aber das hätte auch bisher schon so sein sollen. Der Unterschied wäre halt nur, dass die Beschlüsse exekutiert und die Ausführung (z.B. mit Belegen, etc.) dokumentiert wird.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #81205 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )defnordic schrieb:  
Doch: https://github.com/HabitRPG/habitrpg GNU GPLv3: http://community.habitrpg.com/content/about
Wink
Habs auch schonmal bei mir am Server laufen gehabt, installation ging relativ problemfrei.

"Before starting make sure to have MongoDB, NodeJS and npm and Git installed and set up."

Oyoyoy...
p1p

2
0

Beitrag #81206 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
2
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(18.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
"Before starting make sure to have MongoDB, NodeJS and npm and Git installed and set up."

Oyoyoy...

sudo apt-get install mongodb-10gen nodejs npm git-core

Huh
defnordic

1
0

Beitrag #81212 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
3
0
Re: Stabile finanzielle Administration
jo, hab einfach nach Anleitung die Installation laufen lassen und schon lief es, sogar auf meiner sehr schwachbrüstigen VM.
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #81214 | 18.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(18.10.2013 )p1p schrieb:  
(18.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
"Before starting make sure to have MongoDB, NodeJS and npm and Git installed and set up."

Oyoyoy...

sudo apt-get install mongodb-10gen nodejs npm git-core

Huh

Parallel zu einem nginx und hinter einem reverse proxy, auf den ich keinen Zugriff habe? Ich rede natürlich von einer VM hinter der piratischen Feuermauer...
Vilinthril
Pirat
2
0

Beitrag #81649 | 20.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
4
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Glaub mir, die Regeln sind es nicht. Ich kann die edelsten Regeln auf Papier bringen, wenn die Menschen sie ignorieren, dann sind die besten Regeln das Papier nicht wert auf dem sie stehen. Siehe Menschenrechte.
Irgendwie hörst du mir nicht zu oder ich drücke mich zu unklar aus. Mein Punkt war, dass die Abläufe *auch* nicht gut funktionieren; ich hab nicht behauptet, dass eine Ablaufs-/Prozessänderung *alleine* schon ausreicht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.10.2013 09:54 von Vilinthril.)
Ger77_gone
Gast
0
1

Beitrag #82265 | 22.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
2
Re: Stabile finanzielle Administration
(20.10.2013 )Vilinthril schrieb:  
ich hab nicht behauptet, dass eine Ablaufs-/Prozessänderung *alleine* schon ausreicht.
HAHA "Änderung"? Von was? Von nichtvorhandenen Prozessen? Big Grin Ihr seid echt lustig. Wo haben wir auch nur einen definierten, ausformulierten Prozess?
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #84290 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Strukturreform Konsensantrag
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 24 Tage 11:10:58)
i4021: Strukturreform Konsensantrag
Zitat:
Die Satzung soll wie folgt geändert werden:
Änderung von Absatz (1) des § 13:
Alt
§ 13. Landesorganisationen (LOs)
(1) Die LOs sind organisatorische Untereinheiten der Piratenpartei Österreichs. Es kann pro Bundesland nur eine LO geben, jedoch kann für Übergangszeiten eine LO für mehrere Bundesländer eingerichtet werden.
Neu
§ 13. Landesorganisationen (LOs) und Landesparteien
(1) Landesorganisationen und Landesparteien sind organisatorisch nachgeordnete Einheiten der Piratenpartei Österreichs. Es kann pro Bundesland nur eine Landesorganisation oder eine Landespartei geben. Eine vermögensrechtliche Haftung der Bundespartei für die Landesparteien besteht nicht.
Erweiterung von § 13
(5) Eine Landesorganisation kann eine Landespartei gründen. Die Landespartei muss mit ihrer Satzung zumindest die in § 22 aufgeführten Anforderungen erfüllen.
(6) Die folgenden Parteien sind territoriale Gliederungen der Piratenpartei Österreichs auf Landesebene:
  • Auflistung folgt nach Gründung der Landesparteien
Hinzufügen eines neuen § 22
§ 22 Anforderungen an Landesparteien
(1) Die Landespartei ist eine territoriale Gliederung der Bundespartei auf Landesebene und hat dies in ihrer Satzung festzuhalten.
(2) Landesparteien sind Organe der Bundespartei und im Sinne dieser Satzung und der Satzung der Bundespartei an Beschlüsse gebunden, unbeschadet der finanziellen und organisatorischen Unabhängigkeit der Landespartei. Eine vermögensrechtliche Haftung der Bundespartei für die Landesparteien besteht nicht.
(3) Mitglieder der Landespartei sind Mitglieder der Bundespartei.
(4) Änderungen an Programm, Satzung oder Geschäftsordnung der Landespartei dürfen nur durch eine Landesgeneralversammlung oder das von der Bundespartei zur Verfügung gestellte Mittel der Liquid Democracy möglich sein. Die Liquid Democracy Ordnung der Bundespartei gilt daher auch für die Landespartei, kann aber für die Zwecke der Landespartei erweitert werden.
(5) Das Programm der Bundespartei wurde von allen Ländern beschlossen und ist von allen Ländern auch zu vertreten. Das Programm der Landespartei stellt eine Erweiterung dazu dar.
(6) Die Landespartei ist eine Landesorganisation der Piratenpartei Österreichs und hat daher die in Satzung und Geschäftsordnung der Piratenpartei Österreichs festgeschriebenen Rechte und Pflichten einer Landesorganisation.
(7) Die Satzung der Landespartei ist die von der Piratenpartei Österreichs beschlossene Einheitssatzung.
Begründung Alle weiteren Details können über Zusatzanträge abgeklärt werden.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #84311 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Zusatzantrag zu 4021: Gleiche Bedingungen für Ortsparteien und Landesparteien
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 24 Tage 10:42:32)
i4022: Zusatzantrag zu 4021: Gleiche Bedingungen für Ortsparteien und Landesparteien
Zitat:
Gemäß dem Meinungsbild i3913 beantrage ich folgende Satzungs- und Geschäftsordnungsänderung:
Alle Referenzen auf Landesorganisationen (LOs) und Landesparteien sollen durch Regionalorganisationen (TOs) und Regionalparteien ersetzt werden.
Bundesland soll durch Region ersetzt werden.
Landesvorstand soll durch Regionalvorstand ersetzt werden.
Landesebene soll durch regionaler Ebene ersetzt werden.
Alle Änderungen betreffen Erwähnungen in Mehrzahl und Einzahl gleichermaßen.
Sämtliche bisherige Referenzen auf eine Regionale Mitgliederversammlung sind zu streichen.
Landesgeneralversammlung wird durch Regionale Generalversammlung ersetzt.
Bei allen weiteren Vorkommnissen soll der Präfix Landes durch den Präfix Regional ersetzt werden.
§13 soll um einen Absatz mit dem folgenden Text erweitert werden:
Text
Regionalorganisationen und Regionalparteien haben die Freiheit ihre Tätigkeitsebene in der Eigenbezeichnung, Bezeichnungen ihrer Organe und allgemein in ihrer Geschäftsordnung zu verwenden. Beispielsweise kann eine Regionalorganisation die vorwiegend auf Landesebene tätig ist, sich selbst als Landesorganisation und ihren Vorstand als Landesvorstand bezeichnen. Die in dieser Satzung zugesicherten Rechte und Pflichten sind davon unberührt.
Begründung
Gleiche Bedingungen für Ortsparteien und Landesparteien hat 88% Zustimmung erhalten.
Dieser Antrag versucht den Unterschied zwischen Landes- und Ortsparteien zu nivellieren.
Der Bund wäre damit ein Dachverband in dem sich eine beliebige Untergliederung bilden kann. So wäre beispielsweise eine Regionalorganisation Graz möglich.
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #84314 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Zusatzantrag zu 4021: Auflösung der Landespartei durch BGV und EBV möglich
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 24 Tage 10:33:09)
i4023: Zusatzantrag zu 4021: Auflösung der Landespartei durch BGV und EBV möglich
Zitat:
Ich beantrage die Satzung um folgende Absätze zu erweitern:
Satzung § 13
(x) Die Auflösung einer Landespartei erfolgt durch Beschluss der BGV mit mindestens 60% oder des EBV mit mindestens 90% seiner Stimmrechte.
Satzung § 22
(x) Die freiwillige Auflösung der Landespartei nach § 1 (4) Abs. 4 des PartG, kann durch Beschluss der BGV der Bundespartei, mit mindestens 60%, oder durch Beschluss des EBV der Bundespartei, mit mindestens 90% seiner Stimmrechte, erfolgen. Die Bundesgeschäftsführung ist infolge dieses Beschlusses dazu befugt die Landespartei beim Innenministerium zwecks der Auflösung zu vertreten. In diesem Fall tritt die Bundespartei die Rechtsnachfolge an.
Begründung
Auflösung durch BGV möglich hat 84% Zustimmung erhalten und Auflösung durch EBV möglich hat 83% Zustimmung erhalten
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #84317 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Zusatzantrag zu 4021: Mindestgröße von Vorstand/Geschäftsführung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 24 Tage 10:27:47)
i4024: Zusatzantrag zu 4021: Mindestgröße von Vorstand/Geschäftsführung
Zitat:
§ 13 der Satzung möge um folgenden Absatz ergänzt werden:
Text
(x) Der Vorstand der Landespartei muss aus mindestens drei Mitgliedern bestehen. Fällt die Zahl der Vorstände der Landespartei unter drei und hat die Landespartei keine Möglichkeit ohne eine Landesgeneralversammlung wieder einen vollzähligen Vorstand zu erhalten, so kann der EBV der Bundespartei bis zur nächsten Landesgeneralversammlung interimistische Nachfolger bestimmen.
Begründung
Mindestgröße von Vorstand/Geschäftsführung hatte 88% Zustimmung
Liquid
Bot
*
0
1

Beitrag #84322 | 30.10.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
1
Re: Zusatzantrag zu 4021: Mindestmitgliederanzahl
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 24 Tage 10:20:21)
i4025: Zusatzantrag zu 4021: Mindestmitgliederanzahl
Zitat:
Die Satzung möge wie folgt geändert bzw. erweitert werden
in §13 (5)
Alter Text
Eine Landesorganisation kann eine Landespartei gründen.
Neuer Text
Eine Landesorganisation mit mindestens 10 Mitgliedern kann eine Landespartei gründen.
in §22
(8) Untergliederungen der Landespartei dürfen nicht gegründet werden wenn sie weniger als 10 Mitglieder haben.
Begründung
Parteien erst ab Mindestmitgliederanzahl hatte 74% Zustimmung.
Eine Zersplitterung bereitet zusätzlichen Aufwand da wir ja als Bundespartei den Rechenschaftsbericht ablegen müssen. Daher muss man hier einen guten Kompromiss zwischen zusätzlichem Verwaltungsaufwand und regionaler Handlungsfähigkeit finden. Bis 10 Personen arbeitet man als Crew oder AG recht effizient. Daher die Mindestanzahl von 10 Mitgliedern.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #86666 | 09.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Bezahlung organisatorischer MitarbeiterInnen (zb Bundes- oder andere Sekretariate
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 11 Tage 02:30:09)
i4116: Bezahlung organisatorischer MitarbeiterInnen (zb Bundes- oder andere Sekretariate) mit Dienstleistungsscheck in Höhe 10,-/Stunde
Zitat:
DLS sind in jeder Trafik zu haben (Legalisierung der guten alten Putzfrau), haben einen Wert von 10,- und kosten 10,20
einen Scheck = 10,- pro Stunde ist ein vernünftiger Wert (wie ja auch in anderen Anträgen vorgeschlagen)
DLS enthalten SV und alle legal notwendigen AN-/DN- etc. Beiträge.
MitarbeiterInnen, die mit DLS bezahlt werden, lösen diese einfach (sogar online) ein und haben ihr Geld. https://www.dienstleistungsscheck-online...Online.jsf
Warum verkomplizieren, wenn es legal so einfach geht?
IQ130Pirat

1
0

Beitrag #86692 | 10.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
1
0
Re: Stabile finanzielle Administration
Bei den Dienstleistungsschecks sollte man zuerst mal abklären ob diese für eine politische Partei und Sekretariatsarbeiten überhaupt geeignet sind. Ursprünglich waren die doch für Privathaushalte und Putzen, Kinderbetreuung, usw. gedacht.

Die Arbeiten im Sekretariat und der Buchhaltung durch eine dafür fachlich geeignete Person durchzuführen ist theoretisch eine gute Idee.
Die Piratenpartei kann aber praktisch keine AN anstellen da niemand die Verantwortung für Arbeitsverhältnis übernehmen kann und will.

Selbst die Anstellung eines freien Dienstnehmers kann der Partei starke Probleme bereiten. Sollte es mal Streit gehen und der Dienstnehmer die Richtigkeit seiner Einstufung als freier Dienstnehmer anficht können schnell ungeplante hohe Kosten entstehen.

Vor dem Arbeitsgericht zählen nur Fakten und kein Liquid, kein Basisbeschluss und "kein wir sind dafür nicht verantwortlich". Bei einem wirklich angefressenen und hartnäckigen AN dürft ihr euch dann 6-12 Monate mit diesem Thema beschäftigen und wenn ihr den Prozess verliert sind eine Menge zusätzlicher Kosten für Entgelt und Sozialversicherungsbeiträge (KK!) fällig.
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #88298 | 19.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: kein unbegrenzter Aufschlag zum Mitgliedsbeitrag + Auskunftspflicht gegenüber all
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 1 Monat 1 Tag 09:55:38)
i4140: kein unbegrenzter Aufschlag zum Mitgliedsbeitrag + Auskunftspflicht gegenüber allen Mitgliedern, sonst wie i3852
Zitat:
Gegenargumente/Änderungen zu i3852
  • ) kein nach oben ungedeckelter Kostenaufschlag an die Mitglieder: Akzeptieren der Beschlüsse über den Mitgliedsbeitrag und Finanzierung nur durch diese+Spenden.
  • ) Erstellung des notwendigen Budgets bevor die Kosten entstehen. Eine Kostenschätzung an die man sich hält muss erstellt werden - es darf keine unbegrenzte Kostenregression an den Mitgliedern geben. Eine solche Haftung steht auch nicht im Mitgliedsantrag.
  • ) nicht nur Organe, auch Mitglieder sollten Auskunftsrecht über Ein- und Ausgaben erhalten. (Transparenz)
Diese Argumente sind in folgender Initiative eingearbeitet, Unterschiede zum ursprünglichen fett. Daher der Gegenantrag an die Bundesgeneralversammlung, die genannten Regelwerke um folgende Punkte zu erweitern:
Satzung
§ 10. Bundesgeschäftsführung (BGF)
(7) Die Bundesgeschäftsführung wird ermächtigt, ein Bundessekretariat zur Abwicklung der finanziellen Administration der Partei einzurichten. Die Bundesgeschäftsführung trägt die organisatorische und personelle Verantwortung über die im Bundessekretariat handelnden Personen.
Bundesfinanzordnung
§3. Verwaltung und Verwendung der finanziellen Mittel
(11) Dem Bundessekretariat obliegt die laufende Abwicklung aller Zahlungsströme sowie die genaue und vollständige Dokumentation der Finanzgebarung (zur Vorbereitung der Buchhaltung). Es ist darüber hinaus für die Administration der Mitgliedsbeiträge zuständig. Das Bundessekretariat stellt auf Anfrage jedes Mitglieds der Piratenpartei eine tagesaktuelle Aufstellung aller getätigten Einnahmen und Ausgaben sowie aller zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben im laufenden Geschäftsjahr zur Verfügung. Die Finanzierung des Bundessekretariats erfolgt durch einen kostendeckend zum Start des Finanzjahres im Voraus kalkulierten Betrag aus den von den Mitgliedern festgelegten Mitgliedsbeitrag multipliziert mit der Erwartung der zahlenden Mitglieder, sowie der zur Zeit verfügbaren nicht zweckgebundenen Spenden. Der Betrag darf diese nicht überschreiten. Personal, welches im Bundessekretariat beschäftigt ist, darf innerhalb der Partei keine Organfunktionen innehaben und muss politische Tätigkeiten für die Partei von im Rahmen des Bundessekretariats ausgeübten Tätigkeiten strikt trennen.
Begründung
siehe Gegenargumente - sonst ist alles gleich behalten zu zu i3852
PiratPapaJoe

0
0

Beitrag #88603 | 21.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(17.10.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
(17.10.2013 )lava schrieb:  
Als ich aus der BGF zurückgetreten bin (BGV Kärnten) habe ich genau das gesagt. Alle haben da applaudiert. Zener hat sich dann gemeldet um die Buchungen von 2012 zu vervollständigen.

Aber von den vielen die applaudiert haben hat fast niemand selbst etwas dafür getan dass wir transparente Finanzen bekommen.

Das kann man ändern. Wenn man die Applaudierenden mit 0,77€/Monat zusätzlich belastet, dann hätten sie ihren Beitrag geleistet, um das alles auf solide Beine zu stellen.

so verständlich, wie das aus Finanzierungs-sicht klingt. (Neu-)mitglieder unterschreiben für den Mitgliedsbeitrag und bekommen dann noch € ?? extra aufgebrummt, so verschleiernd wird es gegenüber Mitgliedern: Das Geld reicht nicht, ein Zusatzbeitrag wird eingefordert. Aber ausweisen, z.B. als Mitgliedsbeitrag will man es nicht. - WARUM ? weil die Basis es nicht will ? Ein Trick wie dieser könnte die Basis natürlich überlisten und dennoch einen höheren Beitrag fordern, der nur nicht als Mitgliedsbeitrag ausgelistet ist - das ist ein kreativer Zug. Ich bin gespannt auf den Ausgang.

Aber die Idee ist nicht neu: Da fällt mir der Vergleich zu dem Staatsbudget ein: da werden auch immer wieder neue Steuern gesucht, die man nicht als Steuer ausweisen muss. Ein Gebührchen hier, eines da ..... Ehrlich, transparent und offen wäre es jedoch zu Beginn, im Vorhinein, klipp und klar das im Mitgliedsbeitrag zu haben.

Dennoch ein interessantes Experiment: Stimmt die Mehrheit für einen niedrigen Mitgliedsbeitrag, aber für einen unbekannten Zuschlag ist das dasselbe wie ein höherer Mitgliedsbeitrag ohne Zuschlag. Nur dass letzteres etwas komplizierter, versteckter und nach oben unbegrenzt ist. Vielleicht ist ja auch unser Steuer- und Gebührensystem ähnlich entstanden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.11.2013 10:32 von PiratPapaJoe.)
Betriebsdirektor
deaktiviert
0
0

Beitrag #88660 | 21.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(21.11.2013 )PiratPapaJoe schrieb:  
so verständlich, wie das aus Finanzierungs-sicht klingt. (Neu-)mitglieder unterschreiben für den Mitgliedsbeitrag und bekommen dann noch € ?? extra aufgebrummt, ...

Du hast was unterschrieben? Ich nicht. Aber egal, ob wir nun den Beitrag durch Liquid Beschluss ändern oder durch BGF Beschluss, ist doch einerlei. Er hätte so oder so mit einer Zahl am Mitgliedsantrag nichts mehr zu tun.

Meine Idee basiert grundsätzlich darauf, dass wenn man der BGF Aufgaben zuschiebt, diese den Aufwand dafür kalkuliert und dann fragt: Hey Leute, das kostet uns die Summe X, wollt ihr das wirklich haben? Und wenn die Leute ja sagen, dann wird eben das Geld eingetrieben. Ich halte das für fair - du nicht?
PiratPapaJoe

0
0

Beitrag #89893 | 25.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(21.11.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Meine Idee basiert grundsätzlich darauf, dass wenn man der BGF Aufgaben zuschiebt, diese den Aufwand dafür kalkuliert und dann fragt: Hey Leute, das kostet uns die Summe X, wollt ihr das wirklich haben? Und wenn die Leute ja sagen, dann wird eben das Geld eingetrieben. Ich halte das für fair - du nicht?

Löblicher Ansatz, derzeit ist im Antrag die Frage "wollt ihr das wirklich haben" aber nicht drin. Die formulierte Forderung ermöglicht Kostendeckung jedweder Ausgaben durch die Mitglieder. Man kann das auch als implizite monetäre Haftung aller Mitglieder für die Kosten auslegen.

Und um es transparent und für Mitglieder berechnbar zu halten, sollte es eine Summe sein, die im Vorhinein bekannt ist. Ergibt sich adhoc Finanzmittelbedarf, weil mehr als erwartet ausgegeben wurde, sollte der auch adhoc beschlossen werden müssen.
PiratPapaJoe

0
0

Beitrag #89894 | 25.11.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Stabile finanzielle Administration
(21.11.2013 )Betriebsdirektor schrieb:  
Du hast was unterschrieben? Ich nicht.

Und ja, zu meiner Zeit gabs sowas noch. Wink
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #98587 | 21.12.2013 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (noch 13 Tage 23:59:18)
Liquid
Bot
*
0
0

Beitrag #101039 | 04.01.2014 | Diese Nachricht in einer Antwort zitieren | Diesen Beitrag einem Moderator melden |
0
0
Re: Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung
Bundesweite Themen: Satzung, Parteistruktur
Satzungsänderung zur Mitgliederversammlung: Thema 1709
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (noch 6 Tage 23:58:50)




Kontakt | Piratenpartei Österreichs | Nach oben | Zum Inhalt | Mobile Version | RSS-Synchronisation