Sync-Forum Piratenpartei Österreichs
Verbot des Vertriebes von Stopfleber - Druckversion

+- Sync-Forum Piratenpartei Österreichs (https://forum.piratenpartei.at)
+-- Forum: Arbeitsbereich (/forum-3.html)
+--- Forum: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie (/forum-13.html)
+--- Thema: Verbot des Vertriebes von Stopfleber (/thread-1712.html)



Verbot des Vertriebes von Stopfleber - Liquid - 10.12.2012 00:56

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Neues Thema
Phase: Neu (noch 14 Tage 23:59:08)
i1620: Verbot des Vertriebes von Stopfleber
Zitat:Der folgende Text möge an geeigneter Stelle (Überschrift, Sub-Überschrift) ins Programm aufgenommen werden:
Text
Tierschutz
Verbot des Vertriebes von Stopfleber
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich für ein Verbot des Vertriebes von Stopfleber aus. Die Herstellung dieses Lebensmittels widerspricht österreichischem Tierschutzgesetz. Die ethischen Maßstäbe, die den Tierschutz in Österreich bedingen, dürfen nicht an der Staatsgrenze aufhören. Wenn die Herstellung in Österreich schon verboten ist, sollte dies auch auf den Vertrieb zutreffen.
Begründung
Paradoxerweise ist die Herstellung von Stopfleber in etlichen Ländern (inkl. Österreich) verboten, jedoch die Einfuhr und der Vertrieb weiterhin erlaubt. Das führt dazu, dass die Tiere weiterhin, jedoch anderswo gequält werden. Tierschutz darf nicht an der Landesgrenze enden.
Wiki: http:de.wikipedia.org/wiki/Foie_gras#Tierschutz
Eines von vielen Videos der Herstellung (es gibt schlimmere videos): http:
www.youtube.com/watch?v=eGtz7cL3RQA



Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - mî†õm² - 10.12.2012 02:15

Zitat:[...] Paradoxerweise ist die Herstellung von Stopfleber in etlichen Ländern (inkl. Österreich) verboten, jedoch die Einfuhr und der Vertrieb weiterhin erlaubt. Das führt dazu, dass die Tiere weiterhin, jedoch anderswo gequält werden. Tierschutz darf nicht an der Landesgrenze enden. [...]

was soll daran paradox sein? wir sind in der EU. was in einem land der EU zum verkauf angeboten wird, kann in einem anderen net verboten werden. dass die Franzosen das ganze zu einem geschützten lebensmittel gemacht haben, is verständlich.

> http://www.servustv.com/cs/Satellite/Article/Grenzf%C3%A4lle---Erz%C3%A4hlt-von-Robert-Menasse-011259463151848

falls mal eine wiederholung läuft, schaus dir an. da gehts um diverse außengrenzen Österreichs zu anderen ländern und was da so passiert. unter anderem auch über geflügelzucht. da werden in Österreich küken geboren, die männlichen dann ein paar kilometer über die grenze gebracht, wo sie kastriert werden (bei uns illegal), dann kommen sie zurück und wachsen dort als kapaune auf.

details dazu siehe auch:

homepage des herstellers:

> http://www.sulmtaler.at/cms/index.php?id=16

ebendort aufnahme in die "Arche des Geschmacks" von Slowfood:

> http://www.sulmtaler.at/cms/de/homepage/aktuelles-presse/pressemitteilungen/2007/sulmtaler-slow-food/

eine offizielle seite der Republik Österreich:

> http://www.lebensministerium.at/lebensmittel/trad-lebensmittel/fleisch/huhn/sulmtaler_huhn.html

ebendort das PDF mit der genauen beschreibung:

> http://www.lebensministerium.at/dms/lmat/lebensmittel/trad-lebensmittel/fleisch/huhn/sulmtaler_huhn/Sulmtaler-Huhn-d/Sulmtaler%20Huhn%20d.pdf

textauszug aus seite sechs:

"In Österreich ist zwar die Haltung von Kapaunen erlaubt, jedoch nicht deren Kastrierung. Deshalb werden die männlichen Tiere im Alter von 7 Wochen im benachbarten Slowenien beschnitten und anschließend wieder zurück in die Südsteiermark gebracht. Durch die Kastrierung können Hähne in größeren Gruppen gehalten werden und die Gewichtszunahme wird gefördert."

na bravo. jetzt haben wir in Österreich ein produkt, um das sich die ganze welt reißt. hoffen wir mal, dass die Piratenpartei Frankreich net auf die idee kommt, dort den import unserer kapaune verbieten zu wollen, weil sie genug Foie gras haben, das sie stattdessen essen können, denn: tierschutz darf net an der landesgrenze enden!

CU TOM


Re: Programmantrag direkt - Liquid - 10.12.2012 10:25

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Diskussion (noch 29 Tage 23:59:52)


Re: kein Programmpunkt zu diesem Thema - Liquid - 10.12.2012 12:27

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 29 Tage 21:56:57)
i1626: kein Programmpunkt zu diesem Thema
Zitat:



Re: kein Programmpunkt zu diesem Thema - Liquid - 10.12.2012 12:28

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 29 Tage 21:56:29)
i1627: kein Programmpunkt zu diesem Thema
Zitat:



Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - MoD - 11.12.2012 18:17

@Mitom: was haben die kapaunen mit der stopfleber zu tun?
Was spricht konkret gegen diese Forderung?


Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - mî†õm² - 11.12.2012 21:21

(11.12.2012 )MoD schrieb:  was haben die kapaunen mit der stopfleber zu tun?

beides funktioniert nach dem selben prinzip: in einem land is etwas erlaubt, in einem anderen net. entweder man behandelt alles gleich, oder man läßt es bleiben.
(11.12.2012 )MoD schrieb:  Was spricht konkret gegen diese Forderung?

dass das ganze auf EU-ebene (damals noch EWG) so beschlossen wurde. sogar der EUGH hat das schon bestätigt. ein antrag auf wiedereinführung der gurkenkrümmungsnorm hätte ähnlich viel / wenig erfolg.

CU TOM


Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - MoD - 15.12.2012 16:41

ich habe die anregungen eingearbeitet und bitte um aktualisierung der unterstützung, danke.


Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - Vilinthril - 15.12.2012 17:50

(15.12.2012 )MoD schrieb:  ich habe die anregungen eingearbeitet und bitte um aktualisierung der unterstützung, danke.
Meine noch nicht. Wink


Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - MoD - 15.12.2012 18:36

(15.12.2012 )Vilinthril schrieb:  
(15.12.2012 )MoD schrieb:  ich habe die anregungen eingearbeitet und bitte um aktualisierung der unterstützung, danke.
Meine noch nicht. Wink

Schuldigung! Erledigt!
Ist es eigentlich wirklich nötig alle deine Anregungen, auch wenn sie nur Kleinigkeiten betreffen auf "muss" zu setzen?


Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - hellboy - 15.12.2012 20:17

(15.12.2012 )MoD schrieb:  
(15.12.2012 )Vilinthril schrieb:  
(15.12.2012 )MoD schrieb:  ich habe die anregungen eingearbeitet und bitte um aktualisierung der unterstützung, danke.
Meine noch nicht. Wink

Schuldigung! Erledigt!
Ist es eigentlich wirklich nötig alle deine Anregungen, auch wenn sie nur Kleinigkeiten betreffen auf "muss" zu setzen?

muß tom hier recht geben. abgesehen davon, daß es auch bio-gänseleber gibt, wo schonend gestopft wird (hä?) finde ich es auch nicht sinnvoll, sich hier an einem einzelfall aufzuhängen.

das thema ist viel zu groß und zu wichtig, um hier mit etwas stimmung gegen die "bösen reichen, die sich foie-gras leisten können" zu machen. da gibt es wesentlich lohnendere und relevantere fälle. die mögen zwar nicht den populistischen ansatz so schön transportieren (wollen wir das eigentlich?), dafür sind sie relevant.

wichtigstes beispiel: eier aus käfighaltung. da ist bei uns schon längst die eu-verordnung umgesetzt, was die anzahl von hühnern pro käfig angeht (wobei ich für die abschaffung der käfighaltung bin, btw), aber bei produkten, die mit eiern aus eu-ländern die das noch nicht umgesetzt haben oder nicht-eu-ländern produziert wurden, muß das nichteinmal angegeben sein.

da gibt es noch viel mehr beispiele. so wandern etwa diverse firmen ins ausland ab, weil dort nicht nur die löhne niedriger sind, sondern auch die umweltauflagen, und die bestimmungen, welche materialien in produkten verwendet werden dürfen. warum wird das meiste kinderspielzeug mittlerweile in china produziert? weil es dort meist überhauptkeine auflagen gibt, weder im arbeitsschutz noch im umweltschutz. und darum ist das kinderspielzeug heutzutage giftiger denn je, weil es sich die eu-länder garnicht leisten können, jedes einzelne produkt zu untersuchen. die stichproben, die gemacht werden, werden ohnehin zu 100% beanstandet. es gibt ja auch keine sanktionen wie einfuhrverbote oder strafzölle. das liegt übrigens nicht an der "bösen" chinesischen regierung, sondern an den kriminellen konzernen aus europa und den usa, die mit tausenden hochbezahlten lobbyisten druck auf unsere regierungen machen (und deren korruptheit, weil die nur allzugern die hand aufhalten, wen interessiert schon die gesundheit unserer kinder?), und so alle maßnahmen, die zu einem verbesserten konsumentenschutz führen könnten vehindern. ekelhaftestes beispiel: die deutsche konsumentenschutzministerin ilse aigner, die sich grundsätzlich die vorlagen für gesetze und vorschriften von großkonzernen diktieren lässt. sie braucht sich sicher um ihre karriere nach der politik keine sorgen zu machen, die ist sicher gut versorgt. man kennt das als österreicher ja von schüssel.

ahoy
hellboy


Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - Ger77_gone - 16.12.2012 00:10

(10.12.2012 )LiquidFeedback schrieb:  Wenn die Herstellung in Österreich schon verboten ist, sollte dies auch auf den Vertrieb zutreffen.
Begründung
Paradoxerweise ist die Herstellung von Stopfleber in etlichen Ländern (inkl. Österreich) verboten, jedoch die Einfuhr und der Vertrieb weiterhin erlaubt. Das führt dazu, dass die Tiere weiterhin, jedoch anderswo gequält werden.
Habe mich jetzt entschlossen, aufgrund dieses Argumentes doch echter Unterstützer zu werden.
Wenn etwas schon verboten ist, dann sollte dieses Verbot auch ganz durchgesetzt werden und nicht halbherzig.
Also entweder hebt man das Herstellungsverbot ebenfalls auf und überlässt es wirklich dem mündigen Konsumenten, oder man verbietet auch die Einfuhr und schützt damit vor unüberlegten (durch Mogelpackungen) Kauf und die Tiere vor der Quälerei.


Re: Freigabe des Vertriebs und der Herstellung von Stopfleber. (Mündige Konsumentin) - Liquid - 16.12.2012 00:37

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Neue Initiative
Phase: Diskussion (noch 24 Tage 09:47:15)
i1680: Freigabe des Vertriebs und der Herstellung von Stopfleber. (Mündige Konsumentin)
Zitat:(ACHTUNG: Ich verwende das nichtexistente generische Femininum mit -in / -innen, damit sind Menschen aller Geschlechter mitgemeint http://antjeschrupp.com/2011/12/28/generisches-maskulinum-generisches-femininum/ )
Verbot des Vertriebes von Stopfleber
Die Piratenpartei Österreichs spricht sich für ein Verbot des Vertriebes von Stopfleber sowie von Produkten, die von derart behandelten Tieren stammen, aus. Die Herstellung derartiger Produkte widerspricht dem österreichischen Tierschutzgesetz, ist also in Österreich selbst nicht zulässig. Die ethischen Maßstäbe, die dem Tierschutz in Österreich zugrunde liegen, dürfen nicht an der Staatsgrenze aufhören. Wenn die Herstellung in Österreich schon verboten ist, sollte dies daher auch auf den Vertrieb zutreffen.
Österreich soll sich für ein EU-weites Verbot der Herstellung und des Vertriebes dieser Produkte einsetzen.
Begründung
Paradoxerweise ist die Herstellung von Stopfleber in etlichen Ländern (inkl. Österreich) verboten, jedoch die Einfuhr und der Vertrieb weiterhin erlaubt. Daher liegt es in der Hand der Konsumentinnen, das sie dem durch vernünftigen Kaufhalten ein Ende setzen.



Re: Verbot des Vertriebes von Stopfleber - mî†õm² - 22.12.2012 09:51

Zitat:[...] Österreich soll sich für ein EU-weites Verbot der Herstellung dieser Produkte einsetzen. [...]

dass Frankreich Foie gras herstellen darf, liegt daran, dass es zum kluturellen erbe gehört:

> http://en.wikipedia.org/wiki/Foie_gras_controversy#Europe
Zitat:[...] French law states that "Foie gras belongs to the protected cultural and gastronomical heritage of France." [...]

um den import tatsächlich zu verhindern, kann man bestenfalls aus der EU austreten, schlechtestenfalls den produzierenden ländern den krieg erklären (und dabei auch gewinnen, sonst hilfts nix).

aktuell wäre das ein reiner verwaltungsakt:

Österreich: wir fordern das verbot der produktion!

EU: is schon verboten.

Österreich: warum produzieren die fünf länder noch?

EU: gehört zu deren kulturellem erbe. wir könnten das Wiener Schnitzel aus Österreich EU-weit verbieten, vielleicht bringt man dann die fünf dazu, die produktion einzustellen.

Österreich: :/

andernorts haben wir grad ärgste kontroversen bzg. esoterik, während hier esoterische forderungen gestellt werden. unterstützt "kein programmpunkt"

> https://lqfb.piratenpartei.at/initiative/show/1626.html

damit das thema dann bald beendet is.

CU TOM


Re: Programmantrag direkt - Liquid - 09.01.2013 10:28

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Eingefroren (14 days 23:59:26 left)


Re: Programmantrag direkt - Liquid - 24.01.2013 10:33

Bundesweite Themen: Umwelt, Tierschutz, Verkehr, Energie
Programmantrag direkt: Thema 796
Ereignis: Thema hat die nächste Phase erreicht
Phase: Abstimmung (14 days 23:59:29 left)


Ignorierte Beiträge einblenden